Erste Hilfe bei Verbrennungen

Der Verlust von kochendem Wasser, Dampf, heißem Wasser und glühendem Kochgeschirr ist eine häufige Haushaltsverletzung. Im fünften Teil der Fälle leiden Kinder - ein elektrischer Wasserkocher kocht auf dem Tisch, das Kind zieht an der Schnur und kippt ihn um. Was tun bei Verbrühungen, was leistet Erste Hilfe? Sofortiges Handeln hilft, eine Langzeitbehandlung zu vermeiden.

Arten von Verbrennungen

Erster Grad Rötung der Haut, manchmal Schwellung, kleine Blasen - dies passiert, wenn Sie übermäßig in der Sonne sind.

Zweiter Grad Mit der Niederlage der Bildung von großen transparenten Blasen.

Dritter Grad Die Haut ist abgestorben, die Wärme dringt in das Muskel- und Nervengewebe ein, Blasen mit trübem Inhalt. In der Regel sind Hauttransplantationen erforderlich.

Vierter Grad Die Haut ist verkohlt, der Wärmeeffekt erreicht die Knochen.

Zu Hause können Sie mit Verbrennungen ersten und zweiten Grades fertig werden. In allen anderen Fällen sollten Sie sich schnell an ein spezialisiertes Verbrennungszentrum, eine Unfall- oder Intensivstation des Krankenhauses wenden.

Bei Verbrennungen ersten und zweiten Grades muss der Bereich der Läsion abgeschätzt werden. Es ist leicht an der Handfläche zu erkennen, deren Fläche ungefähr ein Prozent der Hautfläche ausmacht. Wenn die Größe der Läsion mit einer Handfläche oder mehr ist, konsultieren Sie unbedingt einen Arzt, insbesondere wenn sich die Haut ablöst.

Es ist notwendig, Erste Hilfe zu leisten und einen Krankenwagen zu rufen, auch wenn eine Verletzung ersten oder zweiten Grades vorliegt. Wenn innerhalb von ein oder zwei Tagen ein Ödem auftrat, die Rötung zunahm und die Temperatur zunahm, um das Eindringen der Infektion zu verhindern, sollten Sie auch einen Arzt aufsuchen.

Wenn die Fläche der thermischen Schädigung 10-15% der Haut oder mehr beträgt, wird eine Verbrennungskrankheit diagnostiziert.

Erste Hilfe

Heiße, nasse Kleidung so bald wie möglich ausziehen, da kochendes Wasser weiter brennt. Besonders schnell ist es notwendig, bei synthetischem Gewebe zu handeln. Sie können die Kleidung schneiden, bis sie auf der Haut haftet.

Räumen Sie Ihre Kleidung sorgfältig auf, damit die Blasen nicht platzen. Sie dürfen nicht durchstechen - Sie können also eine Infektion in die Wunde bringen.

Stellen Sie den verbrühten Bereich unter kaltes Wasser oder in einen Behälter mit kaltem Wasser. Kälte lindert Schmerzen und verlangsamt die Ausbreitung von Verbrennungen. Halten Sie den verbrannten Bereich hoch, um Schwellungen zu reduzieren.

Wenn Sie Erste Hilfe zum Kühlen leisten, können Sie auch mit kaltem Wasser und Handtüchern angefeuchtete Laken verwenden.

Trocknen Sie die Verbrennungsstelle nach 15-20 Minuten und schließen Sie sie mit einem engen sterilen Verband.

Die Niederlage des ersten Grades kann mit Köln, Wodka eingerieben werden. Sie sollten kein Jod oder Brillantgrün verwenden - wenn Sie zum Arzt gehen müssen, wird es für ihn schwieriger, den Grad der thermischen Schädigung zu bestimmen.

Es ist nicht notwendig, Öl oder Fett auf die verbrannte Stelle aufzutragen - der Film verhindert die Wärmeabgabe.

Medikamente gegen Verbrennungen

Bei Verbrennungen mit siedendem Wasser der Stufe I oder II wird die erste Hilfe durch Panthenol-, Olazol- und Solcoseryl-Salbe bereitgestellt.

Panthenol wird zur Behandlung von Hautschäden angewendet - bei thermischen Verbrennungen, einschließlich Sonnenbrand, sowie bei Schürfwunden und Rissen.

Olazol betäubt, hemmt das Wachstum und die Vermehrung von Mikroorganismen, verbessert und beschleunigt die Heilung.

Solcoseryl Gel oder Salbe wird zur Unterstützung nach Verbrühung mit kochendem Wasser, zur Behandlung von Wärmeläsionen und auch bei Sonnenbrand angewendet.

Das bequemste Mittel gegen Verbrennungen in Aerosolverpackungen.

Burns Gel-Tücher kühlen ab, betäuben und lokalisieren die Läsion, zerstören Mikroben und lassen sich leicht entfernen, wenn sie ersetzt werden.

Bei der Erste-Hilfe-Leistung ist es verboten, den verbrannten Bereich mit Klebeband zu verkleben - dann ist es schmerzhaft, ihn abzuziehen.

Zur Schmerzlinderung Analgin einnehmen.

Wenn sich die Haut abgezogen hat, behandeln Sie die Stelle der Läsion mit einer alkoholfreien antiseptischen Lösung, bedecken Sie die Wunde mit einem sterilen Verband oder einem Gel-Tuch.

Wie behandelt man eine Verbrennung?

Beim Brühen mit kochendem Wasser helfen geriebene rohe Kartoffeln:

  • Legen Sie den Brei, behandeln Sie die betroffene Stelle, sichern Sie mit einem Verband.

Tauschen Sie es aus, sobald sich die Masse erwärmt hat.

Bei einer thermischen Verbrennung wird die erste Hilfe durch ein Blatt frischen Kohls geleistet:

  • Befestigen Sie ein Blatt an den betroffenen Bereich.

Nach einigen Minuten verschwinden die schmerzhaften Empfindungen oder lassen erheblich nach, nach einer weiteren halben Stunde verschwinden sie vollständig. Kohlblatt ist auch wirksam gegen Blutergüsse und Verstauchungen.

Hitzeschaden behandelt Kartoffelstärke:

  • Verbrühte Stelle mit einer dicken Schicht bestreuen, mit Baumwolle bedecken, Verband nicht festziehen.

Aloe Vera hilft bei Verbrennungen:

  • Schneiden Sie die Haut von der Folie ab und fixieren Sie sie 12 Stunden lang auf der betroffenen Stelle.
  • Das Blatt zu Brei zermahlen, auf die betroffene Stelle auftragen und mit einem sterilen Verband fixieren.
zum Inhalt ↑

So entfernen Sie die Burn Folk Remedies

Damit die Wärmewunde so schnell wie möglich verheilt und keine Spuren auf der Haut hinterlässt, ist eine rechtzeitige und ordnungsgemäße Behandlung erforderlich.

Brandbekämpfung mit Propolis und Jägern:

  1. Im Gefrierschrank 20 g Propolis kühlen, einreiben, ein Glas medizinischen Alkohol einschenken. Bestehen Sie für 10 Tage, rühren Sie sich jeden Tag am Ende der Belastung.
  2. 500ml raffiniertes Sonnenblumenöl 4St. Hypericum perforatum Blüten, 14 Tage in der Sonne stehen lassen, einmal täglich mischen, mit Propolis-Tinktur zubereiten.

Tragen Sie das Produkt auf die Gaze auf, fixieren Sie es mit einem Verband auf der Wunde und wechseln Sie den Verband alle 4 Stunden.

Behandlung von Jakobsmuschelzwiebeln:

  • Zwiebel fein hacken, mit 20 ausgewachsenen Löwenzahnblüten mischen, mit einem Glas raffiniertem Sonnenblumenöl bedecken, 20 Minuten köcheln lassen, abtropfen lassen.

Schmieren Sie die Wärmewunde so oft wie möglich. Lagern Sie die Brandwunde an einem dunklen, kühlen Ort.

  • Kaliumpermanganat in Wasser auflösen - hellrosa Färbung erzielen.

Legen Sie einen Mullverband auf die verbrannte Stelle und befeuchten Sie ihn regelmäßig mit der vorbereiteten Lösung. Tauschen Sie die Gaze einmal täglich aus.

Erste Hilfe bei Verbrennungen

Eine Verbrennung wird als Schädigung des körpereigenen Gewebes infolge hoher Temperaturen bezeichnet. Neben thermischen Verbrennungen gibt es auch elektrische, chemische und Strahlung.

Thermische oder thermische Verbrennungen sind besonders in der jüngeren Altersgruppe am häufigsten - bei kleinen Kindern treten die meisten Verbrennungen durch Verbrühungen mit kochendem Wasser auf.

Es gibt verschiedene Klassifikationen von Verbrennungen, in unserem Land wird die AA-Klassifikation akzeptiert. Vishnevsky, der den Schaden in Abhängigkeit von der Tiefe des Gewebeschadens bis zu einem gewissen Grad teilt. Die Kenntnis der Klassifizierung ermöglicht es Ihnen, schnell durch die Situation zu navigieren und bei der Bereitstellung von Erster Hilfe keinen Fehler zu machen. Also, laut Wischnewski, gibt es 4 Grade von Verbrennungen:

  1. Stadium des Erythems oder der Rötung;
  2. Stadium der Blasen;
  3. Stadium der Hautnekrose;
  4. Das Stadium der Nekrose der Haut und der darunter liegenden Gewebe (Fettgewebe, Muskeln, Sehnen und manchmal Knochen) wird auch als Verkohlungsstadium bezeichnet.

Die ersten beiden Stadien werden leichten, dritten und vierten - schweren Verbrennungen oder tiefen Verbrennungen zugeschrieben. Diese Unterteilung ist bedingt, da sie den Bereich der Läsion und spezielle anatomische Zonen (einschließlich Gesicht, Augen, Leistengegend, Gelenke) nicht berücksichtigt. Sie vermittelt jedoch einen Eindruck über den Schweregrad der Läsion und darüber, welche Erste-Hilfe-Maßnahmen getroffen werden sollten.

Erste Hilfe bei leichten Verbrennungen

Leichte Verbrennungen erfordern keinen Krankenhausaufenthalt, in der Regel ist eine häusliche Behandlung ausreichend, jedoch nur dann, wenn die Erste Hilfe ordnungsgemäß geleistet wurde. Daher ist es bei solchen Läsionen nach dem Aufhören des Einflusses des traumatischen Faktors notwendig:

  1. Befreien Sie die Verbrennungsstelle von Kleidung, falls vorhanden. In diesem Fall ist es nicht akzeptabel, Kleidung zu tragen, weil kann die Haut weiter schädigen (falls erforderlich, sollte der Stoff geschnitten werden);
  2. Platzieren Sie die verbrannte Stelle für 10-20 Minuten unter fließendem kaltem Wasser oder wenden Sie eine kalte Kompresse an. Es ist nicht akzeptabel, Eis zum Kühlen der Haut zu verwenden, weil Erfrierungen von Geweben können der Verbrennung hinzugefügt werden;
  3. Behandeln Sie die betroffene Stelle mit einem Antiseptikum. Es ist möglich, Anti-Brandmittel zu verwenden, zum Beispiel Panthenol. Es ist erlaubt, die verbrannte Oberfläche mit Alkohol zu behandeln. Sie können Jod, eine Lösung aus Kaliumpermanganat, sowie Öl, ölige Salben und Cremes nicht verwenden - dies beeinträchtigt die Luftzirkulation.
  4. Tragen Sie einen nicht angewendeten sterilen Verband auf die geschädigte Hautpartie auf und verwenden Sie keine Watte wie es ist ziemlich schwierig, seine Fasern von der Wundoberfläche zu entfernen;
  5. Bei starken Schmerzen der verletzten Person ein Schmerzmittel geben. Paracetamol, Aspirin kann verwendet werden (es ist unerwünscht, es Kindern zu geben), Nimesil, Nurofen usw.

Diese Erste-Hilfe-Maßnahmen bei leichten Verbrennungen sind in der Regel ausreichend. Solche Schäden heilen innerhalb von 10-14 Tagen aus, die Hauptaufgabe bei ihrer Behandlung ist es, zusätzliche Verletzungen der betroffenen Stelle und Infektionen zu verhindern.

Erste Hilfe bei schweren Verbrennungen

Bei thermischen Läsionen des Grades III und IV sowie bei Verbrennungen des Grades II, die große Bereiche der Haut oder anatomisch wichtige Bereiche betreffen, wird im Krankenhaus Hilfe geleistet. Daher ist es erforderlich, das Opfer so bald wie möglich anzurufen. In Erwartung der Ankunft des Arztes und nach Beseitigung des Schadensfaktors sind folgende Erste-Hilfe-Maßnahmen bei schweren Verbrennungen vorgesehen:

  1. Es ist darauf zu achten, dass keine schwelenden Kleidungsbereiche mehr vorhanden sind. Keine Notwendigkeit, Kleidungsreste von beschädigter Haut zu entfernen;
  2. Decken Sie die verbrannte Oberfläche mit einem möglichst sterilen oder zumindest sauberen, locker sitzenden Verband ab.
  3. Bei schweren Verletzungen sollte der verletzte Körperteil nicht unter Wasser getaucht und kein Eis verwendet werden. Befeuchten Sie den Verband stattdessen mit kaltem Wasser.
  4. Trinken Sie das Opfer mit warmem Tee oder warmem alkalischem Salzwasser (für die Zubereitung 1 g Wasser, 1-2 g Backpulver und 3 g Salz);
  5. Stellen Sie die verletzte Person so auf, dass sich der verbrannte Körperteil über der Höhe des Herzens befindet.

Um Medikamente von lokaler Bedeutung, auch wie Panthenol, zu verwenden, sollte in diesem Fall die Wundbehandlung nicht im Krankenhaus erfolgen.

Erste Hilfe bei Verbrennungen

Erste Hilfe bei elektrischen Verbrennungen besteht darin, das Opfer von der Einwirkung eines Schadstoffs zu isolieren. Anschließend müssen Puls und Atmung überprüft werden. Wenn sie fehlen, ist eine Wiederbelebung erforderlich - eine Massage mit geschlossenem Herzen, Mund-zu-Mund- oder Mund-zu-Nase-Atmung. Sie sollten so bald wie möglich einen Krankenwagen rufen und die Wiederbelebung fortsetzen, bis sich Puls und Atmung stabilisiert haben oder bis der Arzt eintrifft.

Oberflächliche Hautveränderungen infolge einer elektrischen Verbrennung werden wie bei einer thermischen Verbrennung behandelt.

Erste Hilfe bei Verätzungen

Eine chemische Verbrennung wird durch Einwirkung von Säuren, Laugen und anderen ätzenden Substanzen auf die Haut oder die Schleimhaut verursacht. Trotz der Tatsache, dass die Schadstoffe unterschiedlich sein können, beginnt die Erste Hilfe bei Verbrennungen dieser Art auf dieselbe Weise: Die beschädigte Stelle muss 10 bis 20 Minuten lang unter fließendes Wasser gestellt werden. Dies gilt für alle Verätzungen mit Ausnahme von Verätzungen mit Branntkalk und Schwefelsäure.

Nach dem Waschen mit Wasser wird die Verbrennungsstelle mit einer schwachen Alkalilösung behandelt, z. B. Soda (1 Teelöffel pro Glas Wasser) oder Seifenwasser (es wird empfohlen, Haushaltsseife ohne Zusätze zu verwenden). Verbrennungen mit Schwefelsäure sollten ohne vorheriges Waschen mit Wasser mit einer schwach alkalischen Lösung behandelt werden.

Alkalische Verbrennungen nach dem Waschen mit einer schwach sauren Lösung - eine Essig- oder Zitronensäurelösung reicht aus.

Durch Branntkalk verursachte Verbrennungen werden sofort mit Öl oder Fett behandelt - und dies ist der einzige Fall, in dem Fettsalben für die Erste Hilfe bei Verbrennungen verwendet werden.

Es ist zu beachten, dass Alkaliverbrennungen gefährlicher sind, da sie keine klare Grenze zwischen dem beschädigten Bereich und gesundem Gewebe bilden. Hierbei handelt es sich um die sogenannte Kolliquationsnekrose, die auch nach Beendigung des Aufpralls des Schadstoffs zur Ausbreitung neigt.

* Anweisungen für die medizinische Verwendung Panthenolsprey Reg. schlägt. P # 012187/01 vom 22.08.2011

Erste Hilfe bei thermischen, chemischen, elektrischen, Strahlungsverbrennungen

Niemand ist gegen Verbrennungen versichert. Sowohl Erwachsene als auch Kinder können sie versehentlich erhalten, daher sollte jeder wissen, wie bei Verbrennungen Erste Hilfe geleistet wird.

Abhängig davon, was die Verbrennung verursacht hat, werden sie in thermische unterteilt - die häufigsten chemischen sowie strahlenden und elektrischen. Die Bereitstellung von PMT (Erste Hilfe) für verschiedene Arten von Verbrennungen ist an einigen Punkten unterschiedlich.

Mit thermischer Verbrennung

Thermische Verbrennungen sind Verbrennungen, die durch hohe Temperaturen auf der Haut oder den Schleimhäuten entstanden sind: Flüssigkeit, Feuer oder Dampf. Sie müssen wissen, wie eine Notfallversorgung für Verbrennungen bereitgestellt werden sollte.

Am häufigsten im Alltag und bei der Arbeit kann es zu Verbrennungen kommen, seltener zu einer Schleimhaut.

Thermische Körperverbrennung

Die Hitze tötet alle Schadstoffe ab, so dass die Schadstelle von Anfang an steril ist, die Entzündung jedoch bald einsetzt und an der Verbrennungsstelle eine offene Wunde entsteht, in die gefährliche Mikroorganismen gelangen können. Daher können Sie die Wunde nicht mit Urin waschen, sondern Kartoffeln nach gängigen Rezepten einbringen - Sie können eine offene Wunde infizieren.

1 - 2 Grad

Erste Hilfe bei oberflächlichen Verletzungen umfasst folgende Maßnahmen:

  1. Die verbrannte Stelle sollte mindestens 15 Minuten lang mit kaltem Wasser gewaschen werden. Einige Quellen raten dazu, Eis oder Schnee zum Kühlen zu nehmen. Sie sollten dies nicht tun, da die Wunde offen ist und Sie die Infektion tragen können. Wenn es keinen anderen Ausweg gibt und nur Eis oder Schnee zur Hand ist, wickeln Sie diese vorher in einen Beutel und tragen Sie sie erst dann auf den Ort der Verbrennung auf.
  1. Am nächsten Ort sollte die Verbrennung mit einem Desinfektionsmittel behandelt werden. Es kann 3% Wasserstoffperoxid, Chlorhexidin sein. Eine schwache Lösung von Kaliumpermanganat ist ebenfalls geeignet. Zur Verarbeitung muss der Verband oder das Tuch in der Lösung angefeuchtet werden, nicht jedoch die Watte, und die Brandstelle muss abgewischt werden.
  2. Wenn eine große Fläche des Körpers verbrannt wird, sollte sie mit Aerosol gegen Verbrennungen behandelt werden - Alazol, Panthenol - 4-mal täglich;
  3. Wenn das Medikament von der Haut absorbiert wird, bedecken Sie die Verbrennungen mit einem sterilen Baumwolltuch oder einem Verband, um Infektionen zu vermeiden.
  4. Sie können Schmerzmittel nehmen;
  5. 1 Grad Verbrennungen heilen bis zu 6 Tage. Es ist notwendig, die Wunde jeden Tag zu desinfizieren, auf das Vorhandensein von Infektionen (gelbliche Wunden) zu untersuchen und mit Aerosolen zu besprühen.
  6. Wenn der sterile Verband trocknet, kann er von oben mit einem Desinfektionsmittel benetzt werden, um ihn fernzuhalten.

Bei Verbrennungen 2. Grades (denken Sie daran, dass in diesem Fall Blasen auftreten) ist die Hilfe dieselbe wie oben beschrieben, es ist jedoch erforderlich, die Flüssigkeit aus den Blasen zu entfernen.

Denken Sie daran! Sie können die Blasen nicht zerreißen - die Haut darunter ist sehr dünn und zart, und dies ist ein offener Weg für Infektionen. In diesem Fall ist es besser, einen Arzt aufzusuchen, der die Blase mit einer sterilen Nadel öffnet und die seröse Flüssigkeit abgibt.

Erste Hilfe bei Verbrennungen von 1 und 2 Grad (die einen großen Bereich des Körpers treffen) sollte von Spezialisten durchgeführt werden. Bis zum Eintreffen des Krankenwagens können Sie folgende Hilfe leisten:

  1. Zum Schutz der verletzten Person vor der Quelle der Verbrennung: brennende Kleidung oder gefährliche Gegenstände löschen;
  2. Es besteht die Möglichkeit - die Wunde mit Wasser zu waschen, es besteht keine Möglichkeit - die Wunden vor dem Eintreffen des Rettungswagens bestenfalls mit einem feuchten sterilen Tuch abzudecken, um die Wunde im schlimmsten Fall nicht zu infizieren - nur mit einem Tuch;
  3. Achten Sie darauf, dass sich kein Schmuck auf dem Körper befindet. Das Berühren der verbrannten Stelle mit dem Metall ist äußerst unerwünscht.

3-4 Grad

Bei tiefen Läsionen sollte die Grundversorgung nur in medizinischen Einrichtungen erfolgen. Was kann vor der Ankunft von Ärzten getan werden? Hier ist eine grobe Anleitung zur Ersten Hilfe:

  1. Entfernen Sie das Opfer aus Quellen, die die Verbrennung verursacht haben.
  2. Versuchen Sie, den Körper von Kleidung zu befreien. Denken Sie daran! Wenn der Stoff am Körper klebt, kann man ihn nicht einreißen!
  3. Behandeln Sie tiefe Verbrennungen nicht mit Wasser! Es ist notwendig, die Wunden mit einem Tuch abzudecken und eine Unterkühlung zu vermeiden. Wärmeverlust durch Verbrennungen verursacht Komplikationen;
  4. Geben Sie der betroffenen Person ein Narkosemittel, um den schmerzhaften Schock zu lindern.
  5. Trinken Sie warmen Tee oder alkalisches Mineralwasser.

Salben, Öle, Fette können keine Verbrennungen verursachen! Ärzte raten von der Verwendung von Aerosolen bei schweren Verbrennungen ab. Da es jedoch nicht möglich ist, das Ausmaß der Läsion schnell einzuschätzen und eine oberflächliche oder tiefe Verbrennung des Körpers festzustellen, ist die Verwendung von Aerosolen nicht kritisch.

Mit thermischer Schleimverbrennung

Wenn von der Notfallversorgung bei Verbrennungen des Körpers oft die Rede ist, dann weiß nicht jeder, was zu tun ist, wenn es zu einer Verbrennung der Schleimhäute gekommen ist.

Eine Schleimhautverbrennung tritt auf, wenn sie mit einer Wärmequelle oder Inhalationswärmequelle in Kontakt kommt. Eine Verbrennung der Nasenschleimhaut kann zu Schwellungen, Ersticken und Geruchsverlust führen. Mit der Zeit geleistete Erste Hilfe kann das Leben des Opfers retten. Erste Hilfe ist wie folgt:

  1. Unterbrechen Sie den Kontakt mit der Quelle der Verbrennung.
  2. Gut mit Wasser bei Raumtemperatur abspülen. Machen Sie es besser mit einer Spritze oder medizinischen Birne. Bitte beachten Sie, dass Sie die Nase bei einer Verbrennung nicht mit schleimigem Meerwasser spülen können, das heute zum Spülen der Nase in Apotheken in speziellen Flaschen mit einer Spritzpistole gekauft wird;
  3. Um die Schmerzen zu lindern, können Sie die mit Tampons angefeuchtete 0,5% ige Lösung von Novocain oder Lidocain behandeln und in die Nase einführen.
  4. Weitere Hilfe sollte der HNO leisten, da es sehr schwierig ist, den Grad der thermischen Verbrennung der Schleimhaut zu Hause objektiv zu beurteilen:
  • Bei einer Verbrennung von 1 Grad ist nur das Waschen vorgeschrieben;
  • Bei 2 Grad, der durch die Bildung von Blasen gekennzeichnet ist, werden zusätzlich zum Waschen Schmerzmittel verschrieben, und um die Unversehrtheit der Schleimhaut wiederherzustellen, werden spezielle Salben verschrieben;
  • Bei schweren Verbrennungen der Schleimhaut, die durch eine Nekrose der Membran gekennzeichnet sind, erfolgt die Behandlung nur in Honig. eine Einrichtung mit Antibiotika und Salben für die Entladung von Krusten. Führen Sie auch eine tägliche Nasenspülung durch, damit die Schleimhaut nicht zusammenklebt.

Mit thermischer Augenverbrennung

Thermische Verbrennungen des Auges mit komplexer Form treten tatsächlich nicht auf, da beim Auftreffen einer Quelle hoher Temperatur auf die Schleimhaut eine Reflexkompression der Augenlider auftritt. Daher sind die Augenlider stärker betroffen als die Bindehaut oder die Hornhaut. 1 Erste Hilfe zu leisten ist in solchen Aktionen:

  1. Beseitigen Sie schnell die Ursache der Verbrennung, die ein Partikel eines brennenden Objekts verursachen kann. Dies kann unter fließendem Wasser oder mechanisch geschehen - mit einer Pinzette, einem Wattestäbchen;
  2. Augen mit fließendem Wasser ausspülen;
  3. Geben Sie dem Verletzten vor dem Eintreffen eines Krankenwagens ein Betäubungsmittel.

Weitere Hilfe sollte Honig liefern. Arbeiter. Die Behandlung besteht darin, das Augenlid und die Augenpartie mit strahlendem Grün oder Emulsion zu behandeln. Kommt es zu einer Verätzung der Bindehaut des Auges, werden die Medikamente zum Abtropfen verordnet und ein steriler Verband wird auf das Augenlid aufgebracht.

Verätzungen

Chemikalien, meistens Säuren oder Basen, kommen mit der Haut oder den Schleimhäuten in Kontakt. Es verursacht keine Verkohlung der Haut, sondern schädigt auch die tieferen Hautschichten, wenn der Honig nicht richtig aufgetragen wird. helfen, bevor Sie zu den Ärzten gehen. Daher ist es wichtig, die grundlegenden Maßnahmen der vorärztlichen Hilfe zu kennen, deren Einhaltung dazu beiträgt, schwerwiegende Folgen zu vermeiden.

Verätzungen der Haut

  1. Das erste, was Sie tun müssen, ist, die Quelle zu beseitigen, die die Verbrennung verursacht hat.
  2. Dazu muss die Wunde gründlich und lange (mindestens 20 Minuten) unter fließendem Wasser gewaschen werden. Denken Sie daran! Je mehr Zeit von der Haut verstrichen ist, desto mehr Kontakt hat er. Substanzen, je länger Sie brauchen, um den verbrannten Bereich zu waschen;
  3. Als nächstes müssen Sie die Wirkung des Stoffes neutralisieren. Die Wahl der Mittel, mit denen dies geschehen soll, hängt von der Substanz ab, die die Verbrennung verursacht hat. Wenn es Alkali ist, wird seine Wirkung mit Säure neutralisiert. Dazu wurde in 1 Glas Wasser mit einem Teelöffel Essig 9% verdünnt und die entstandene Lösung mit einem Brand gewaschen. Wenn Säure auf die Haut gelangt, wird das Reagenz mit Alkali neutralisiert. Verdünnen Sie dazu einen Teelöffel Soda in einem Glas Wasser und waschen Sie die Verletzungsstelle gründlich mit dieser Lösung. Anschließend wird die Verbrennung erneut mit fließendem Wasser gewaschen und die Wunde mit einem sauberen, trockenen Verband ohne Verwendung von Salben und Cremes versorgt. Die weitere Behandlung wird von Ärzten ausgewählt.

Verätzungen von Mund und Nase

Verbrennen Sie die Chemikalien der Schleimhäute als die schwerwiegendsten eingestuft. Wenn Chemikalien im Mundbereich, Lippen, Zunge, Zahnfleisch leiden. Die Behandlung sollte nur von erfahrenen Ärzten durchgeführt werden.

Bevor die Behandlung von einem Spezialisten verordnet wird, muss Erste Hilfe geleistet werden, die darin besteht, Mund und Nase gründlich mit fließendem Wasser zu waschen, um das chemische Mittel von der Schleimhaut zu entfernen.

  • Wenn beim Eintritt in die Mundhöhle eine Reaktion wie Ersticken auftritt, muss künstlich beatmet werden und Luft in die Nase eingeatmet werden.
  • Wenn sich das Opfer erbricht, muss ihm Wasser verabreicht werden, das die chemische Substanz im Magen neutralisiert.
  • Wenn Sie bemerken, dass die Mundhöhle anschwillt, müssen Sie den gesamten Schleim und Speichel aus dem Mund entfernen.
  • Wenn die Nasenschleimhaut nach dem Waschen mit Wasser mit Lauge verbrannt ist, sollten Sie die Nase mit einem mit einer sauren Lösung (einem Teelöffel Essig) angefeuchteten Tupfer verstopfen.
  • Wenn Säure in die Nase gelangt, geben wir mit alkalischer Lösung angefeuchtete Tampons in die Nasenlöcher (einen Teelöffel Soda) in ein Glas Wasser.

Achtung! Bei einem Aufprall auf Schleim mit Branntkalk ist es unmöglich, die Schadstelle mit Wasser zu waschen! Sie können Branntkalk neutralisieren, indem Sie ihn mit einem sauberen Tuch entfernen und den Schleim mit Pflanzenöl waschen.

Ohne Rücksprache mit einem Arzt können keine Medikamente verabreicht werden, man kann nicht wissen, welche Reaktion die Wechselwirkung mit einer Chemikalie hervorruft, und selbst der Arzt, der die Behandlung festlegt, kann dies nicht immer.

Mit einer chemischen Augenverbrennung

Bei der Ersten Hilfe, wenn chemische Arbeitsstoffe in die Augen gelangen, ist die Reihenfolge der Maßnahmen zu beachten:

  1. Spülen Sie unter fließendem Wasser und leiten Sie den Wasserfluss von der Innenseite des Auges nach außen. Es ist bequem, eine Flasche zu machen;
  2. Um die Augen zu spiegeln, schließen Sie nicht, halten Sie das obere Augenlid und das Wasser direkt nach unten;
  3. Nach dem Waschen wird ein steriler Verband auf die Augen aufgetragen.
  4. Der Arzt, der den Zustand der Verbrennung beurteilt, wird weitere Hilfe leisten.

Mit elektrischer Verbrennung

Ein elektrischer Schlag kann auch Hautverbrennungen verursachen. Der Grad der Beschädigung hängt von der Stromstärke ab. Was ist zu tun, bevor der Krankenwagen ankommt?

Entfernen des Opfers von der Stromquelle - das ist erste Hilfe. Schalten Sie dazu den Schalter aus oder entfernen Sie das Opfer von der Quelle des Objekts, das keinen Strom führt (Holz, Gummi oder Kunststoff).

  1. Einen Krankenwagen rufen;
  2. Die erste Hilfe bei elektrischen Verbrennungen ist weitgehend identisch mit der bei thermischen Verbrennungen der Grade 1 und 2: Die Verbrennung mit Wasser abwaschen, die Wunde desinfizieren, mit einem Aerosol behandeln und steriles Gewebe auftragen. Von Ärzten verschriebene Weiterbehandlung.

Mit Strahlungsverbrennungen

Ultraviolett-, Infrarot- und Strahlungsstrahlung kann zu Verbrennungen der Haut führen. Der Grad der Schädigung wird wie bei thermischen Verbrennungen beurteilt und hängt von der Dauer der Exposition des Gewebes gegenüber den Strahlen, ihrer Stärke, Fläche und Lokalisation ab. Infolgedessen können Rötungen, Blasen, Krusten und Gewebenekrosen auftreten. Der Hauptzweck der Pflege ist es, eine Kontamination der Wunde zu verhindern. Kompetent geleistete Erste Hilfe bei Verbrennungen ist für die weitere Behandlung sehr wichtig. Daher sollten die Aktionen wie folgt aussehen:

  1. Stoppen Sie die Exposition gegenüber einer Gefahrenquelle.
  2. Kühle die Wunde mit Wasser;
  3. Den Schaden mit sterilem Material verschließen.
  4. Sie können ein Analgetikum nehmen.

Es ist unmöglich!

  • Berühre die verbrannte Stelle mit deinen Händen.
  • Blasen durchstechen;
  • Tragen Sie Salben, Cremes und andere Präparate auf Wunden auf;
  • Verwenden Sie Eis anstelle von Wasser, da dies zu einem Temperaturabfall und einem Schock führen kann.

Eine ordnungsgemäße medizinische Erstversorgung des Opfers von Verbrennungen trägt dazu bei, unerwünschte Komplikationen und Folgen zu vermeiden, die durch den Kontakt mit der Haut gefährlicher Substanzen verursacht werden können.

Erste Hilfe bei Verbrennungen - Arten von Läsionen, Schritt-für-Schritt-Algorithmus für vormedizinische Maßnahmen

Solche Verletzungen führen dazu, dass eine Person einen schweren Allgemeinzustand entwickelt, der durch Veränderungen der Blutzusammensetzung, Störungen des Zentralnervensystems und der Funktionen der inneren Organe aufgrund von Vergiftungen verursacht wird. Rechtzeitige und treue Hilfe reduziert den Brandschaden auf ein Minimum.

Verbrennungsklassifizierung

Die Schwere der Schädigung hängt von mehreren Faktoren ab, einschließlich der Höhe der Temperatur, der Dauer des Aufpralls des schädlichen Faktors auf die Haut / Schleimhäute und der Lokalisierung der Verletzung. Besonders schwere Schäden entstehen durch Dampf und Flammen unter Druck. Menschen haben häufiger Verbrennungen der Extremitäten und der Augen, seltener Kopf und Rumpf. Je größer die Oberfläche des geschädigten Gewebes und je tiefer der Schaden ist, desto größer ist die Gefahr für das Opfer. So ist eine Verbrennung von 30% der Körperoberfläche oft tödlich.

Für die erste Hilfe ist es wichtig zu wissen, welche Art von Verbrennungen aufgetreten sind. Abhängig von der Wahl der richtigen vormedizinischen Maßnahmen hängen die Geschwindigkeit und der Grad der Wiederherstellung des Gewebes des Patienten nach einer Verletzung weitgehend davon ab. Falsche Handlungen, die nicht der Art der Verbrennung entsprechen, können die Situation verschlimmern und die menschliche Gesundheit weiter schädigen.

Durch die Tiefe der Zerstörung

Kleinere verbrannte Körperstellen können zu Hause ohne medizinische Versorgung behandelt werden.

Es gibt solche Verletzungsgrade durch Feuer, Elektrizität und Chemikalien:

  1. Die erste Dies sind oberflächliche Gewebeschäden, bei denen es zu Schwellungen, Hautrötungen und brennenden Schmerzen kommt. Die Symptome verschwinden innerhalb von 3-6 Tagen, nachdem sich die Dermis durch ein Peeling zu erneuern beginnt. Am Ort der Verletzung bleibt Pigmentierung.
  2. Die zweite. Es ist durch das Auftreten von Blasen (mit Flüssigkeit gefüllte Blasen) gekennzeichnet. Im geschädigten Bereich beginnt sich sofort oder nach einiger Zeit die Oberflächenschicht der Haut abzublättern. Blasen platzen, was von starken Schmerzen begleitet wird. Liegt keine Infektion des Gewebes vor, dauert die Heilung ca. 2 Wochen.
  3. Drittens. Der Tod (Nekrose) der tieferen Schichten der Dermis tritt auf. Nach diesen Verbrennungen bleiben mit Sicherheit Narben zurück.
  4. Viertens. Charakteristisch für dieses Stadium sind Nekrose und Verkohlung tief liegender Gewebe. Schäden können Muskeln, Knochen, Unterhautfettgewebe und Sehnen betreffen. Die Heilung erfolgt sehr langsam.

Nach Art der schädlichen Faktoren

Erste Hilfe bei Verbrennungen hängt von der Art des Aufpralls ab. Es gibt verschiedene Arten von schädlichen Faktoren, die Verbrennungen klassifizieren.

Art der Verbrennungsverletzung

Kontakt mit Feuer, kochendem Wasser, Dampf, heißen Gegenständen.

In der Regel sind Hände, Gesicht und Atemwege betroffen. Bei Kontakt mit kochendem Wasser sind Schäden oft tief. Die Atemwege können unter Dampf leiden, es hinterlassen keine tiefen Verletzungen auf der Haut. Heiße Gegenstände (z. B. glühendes Metall) verursachen Blasen und tiefe Verbrennungen von 2 bis 4 Schweregraden.

Kontakt mit ätzenden Stoffen - Säuren, Laugen, Schwermetallsalzen.

Säuren verursachen flache Läsionen, und an den verletzten Stellen bildet sich eine Kruste, die verhindert, dass die Säure tief in das Gewebe eindringt. Alkalien können tiefe Hautschäden hinterlassen. Zinkchlorid und Silbernitrat können nur oberflächliche Läsionen hervorrufen.

Kontakt mit leitfähigen Materialien.

Elektrische Verletzungen verursachen sehr schwere und gefährliche Folgen. Der Strom breitet sich schnell durch das Gewebe aus (durch Blut, Gehirn, Nerven), hinterlässt tiefe Verbrennungen und wird zur Ursache für eine Störung der Organe / Systeme.

Ultraviolette, infrarote oder ionisierende Strahlung.

UV-Strahlung ist im Sommer gefährlich: Die Verletzungen sind flach, können aber groß sein, in der Regel beziehen sie sich auf Grad 1-2. Infrarotstrahlung verursacht Augen- und Hautschäden. Der Grad der Schädigung hängt von der Dauer und Intensität des Aufpralls auf den Körper ab. Nicht nur die Dermis leidet unter ionisierenden Strahlen, sondern auch in der Nähe befindliche Gewebe und Organe, obwohl ihre Schädigung gering ist.

Erste Hilfe bei Verbrennungen

Das erste, was Sie tun müssen, ist, den schädlichen Faktor zu beseitigen. Nach der Behandlung der betroffenen Körperregionen (die Wahl der Methode hängt von der Art der Verbrennung ab) wird ein aseptischer Verband angelegt, um eine Infektion des Körpers zu verhindern. Zur Ersten Hilfe bei Verbrennungen gehören auch Maßnahmen zur Verhinderung von Erschütterungen und zum Transport des Opfers zu einer medizinischen Einrichtung. Jede Handlung ist äußerst wichtig, um eine sorgfältige Durchführung zu gewährleisten und eine weitere Beschädigung des Gewebes zu verhindern. Erste Hilfe beinhaltet:

  • brennende Kleidung löschen;
  • Evakuierung einer Person aus dem Gefahrenbereich;
  • Entfernen von glühender oder erhitzter Kleidung;
  • Sorgfältiges Entfernen festsitzender Gegenstände (sie werden um die Verletzung herum abgeschnitten);
  • aseptische Wundauflage (ggf. auch über dem restlichen Kleidungsstück).

In Abwesenheit dieser Mittel darf reiner Baumwollstoff verwendet werden, der mit Eisen gebügelt oder mit einem Antiseptikum (Alkohol, Wodka, Kaliumpermanganat usw.) behandelt wurde.

Vormedizinische Aktivitäten

Die Erste-Hilfe-Regeln bei Verbrennungen sehen Erste-Hilfe-Maßnahmen nur für 1-2 Grad des Schadens vor. Wenn der betroffene Bereich mehr als 5 cm groß ist, es mehrere Blasen auf dem Gewebe gibt, das Opfer starke Schmerzen verspürt, sollte sofort ein Krankenwagen gerufen werden. Bei schweren Verbrennungsverletzungen ab einem Grad von 2 oder mehr oder mehr als 10% der Verletzungen wird der Körper dringend in ein Krankenhaus eingeliefert. Es ist verboten, im Rahmen der Ersten Hilfe zu tun:

  • Bewegen oder Tragen des Opfers, ohne zuvor den Puls, die Atmung und das Vorhandensein von Frakturen zu überprüfen, nachdem das Bewusstsein während eines Stromschlags oder anderer Arten von Verletzungen verloren gegangen ist;
  • Das verbrannte Gewebe mit allen verfügbaren Materialien (Butter oder Sauerrahm) zu verarbeiten, wird die Situation verschärfen, da fetthaltige Lebensmittel den Wärmeübergang der Haut stören.
  • die Wunde in Abwesenheit von sterilen Verbänden selbständig reinigen, die betroffenen Stellen mit einem Nickerchen oder Watte abdecken;
  • eine Aderpresse ohne offene Wunden mit schwerem Blutverlust auferlegen (diese Maßnahme führt zum Tod des Gewebes und zur Amputation der Gliedmaßen);
  • Verband, ohne zu verstehen, wie es richtig gemacht wird (falls unbedingt erforderlich, darf der Bereich mit Verbrennungsverletzungen leicht mit sterilem Material umwickelt werden, ohne den stark verbrannten Bereich zu ziehen);
  • durchsteche die Blasen (so bringst du die Infektion);
  • An der Wunde haftende Kleidung abreißen (trockene Tücher sollten zuerst eingeweicht werden, und es ist besser, auf das Eintreffen der Ärzte zu warten).

Erste Hilfe bei Verbrennungen

Leichte Verletzungen werden zu Hause oft erfolgreich behandelt, jedoch nur, wenn die Erste Hilfe korrekt geleistet wurde. Nach Erhalt der thermischen Läsionen benötigen Sie nach Beendigung des Einflusses des traumatischen Faktors:

  1. Kühlen Sie die verletzte Stelle unter fließendem kaltem Wasser (der Vorgang sollte mindestens 10-20 Minuten dauern).
  2. Behandeln Sie die Haut mit einem Antiseptikum (aber nicht mit Jod) und schmieren Sie sie anschließend mit einem Verbrennungsschutzmittel.
  3. Tragen Sie einen sterilen Netzverband auf die Wunde auf.
  4. Bei starken Schmerzen dem Verletzten ein Analgetikum geben - Nurofen, Aspirin, Nimesil oder andere.
  5. Falls erforderlich, bringen Sie den Patienten zu einer medizinischen Einrichtung.

Wenn chemisch

Zunächst ist zu ermitteln, welche Substanz Haut- / Schleimhautschäden verursacht hat. Erste Hilfe bei chemischer Exposition umfasst folgende Maßnahmen:

  1. Der verletzte Bereich wird mindestens 15 Minuten lang gründlich mit Wasser gewaschen. Ausgenommen sind Fälle, in denen eine Verbrennung durch Substanzen verursacht wird, die mit Wasser reagieren, beispielsweise Branntkalk.
  2. Wenn die Tücher mit einer pulverförmigen Substanz verbrannt wurden, wird sie vor dem Waschen mit einem trockenen Tuch entfernt.
  3. Es wird ein Gegenmittel verwendet (bei alkalischer Einwirkung wird eine schwache Lösung von Zitronensäure oder Essig empfohlen; bei Verbrennungen mit Kalk wird die Haut mit Fett oder Fett behandelt, die Säure wird mit Sodalösung neutralisiert).
  4. Wenn das Opfer eine Chemikalie verschluckt hat, muss eine Magenspülung durchgeführt werden.

Mit elektrischem

Erste Hilfe bei Verbrennungen ist es, sich vom schädlichen Faktor zu trennen. Anschließend sollten Sie das Opfer auf Atmung, Puls und einen Krankenwagen rufen. Wenn Vitalfunktionen fehlen, benötigen Sie:

  1. Machen Sie eine geschlossene Herzmassage.
  2. Führen Sie eine Mund-zu-Mund- oder Mund-zu-Nase-Atmung durch.
  3. Führen Sie die Wiederbelebung bis zum Eintreffen eines Krankenwagens durch.
  4. Oberflächenverletzungen durch Stromschlag werden wie bei einer thermischen Verbrennung behandelt.

Erste Hilfe bei Verbrennungen

Verbrennung - Schädigung des Körpergewebes durch äußere Einflüsse.

Verbrennungsursachen

  • Temperatur: warm, kalt;
  • Strom: Stromschlag oder Blitzschlag;
  • Chemikalien: Säuren, Laugen;
  • Strahlung: radioaktiv, ultraviolett.

Risiken und Folgen von Verbrennungen

  • Schmerzschock
  • Durchblutungsstörung des Körpers durch Plasmaverlust.
  • Atembeschwerden bei Verbrennungen der Atemwege und Kohlenmonoxidvergiftung.
  • Infektion.
  • Ästhetische und funktionelle Komplikationen.

Verbrennungsklassifizierung

Durch Einflussfaktor

  • Thermal;
  • Chemische;
  • Stromschlag.

Tiefe

  • Verbrennungen ersten Grades - oberflächliche Hautveränderungen - betreffen die Epidermis. Charakteristische Merkmale: rote Haut, lokale Hitze und Schmerzen. Die Heilung erfolgt innerhalb weniger Tage;
  • Verbrennungen zweiten Grades - oberflächliche Hautveränderungen - sind von der Epidermis und Dermis betroffen. Charakteristische Zeichen: Blasen, lokale Hitze und Schmerzen. Die Heilung erfolgt innerhalb von 2 Wochen;
  • Verbrennungen 3. Grades - tiefer Hautschaden - Gewebenekrose. Charakteristische Zeichen: starke Schmerzen oder völliges Fehlen (mit der Niederlage von Nervenenden), harte Haut. Heilung und Behandlung erfolgen durch Hauttransplantation.
  • Verbrennungen 4. Grades: Verkohlung - vollständiger Gewebeschaden - bis auf den Knochen und sieht aus wie Holzkohle.

Nach Schweregrad

  • Einfach - Verbrennungen 1. und 2. Grades mit einer Fläche von weniger als 0,5%, mit Ausnahme von Verbrennungen des Gesichts, der Augen und des Halses in der Nähe des Perineums;
  • Schwere Verbrennungen 1. und 2. Grades mit einer Fläche von über 0,5% sowie Verbrennungen des Gesichts, der Augen, des Halses, der Genitalien und des Perineums;
  • Schwere Verbrennungen 2. Grades, über 5% bei Säuglingen, 10% bei Kindern und 15% bei Erwachsenen sowie Verbrennungen der oberen Atemwege, elektrische Verletzungen und Verbrennungen 3. und 4. Grades, unabhängig von Ort und Region.

Bestimmung der Brandfläche

Es wird bei Verbrennungen 2. und 3. Grades berücksichtigt. Erfüllt durch Regel 9 - Wallace (% der gesamten Hautfläche):

  • Hand - 9%;
  • Bein - 18%;
  • Torso (Brust und Bauch) - 18% auf jeder Seite;
  • Kopf - 9%;
  • Genitalien - 1%.

Diese Regel gilt nur für Erwachsene, da Kinder und Kleinkinder eine andere Morphologie haben (der Kopf des Babys beträgt 20%). Eine universelle Methode zur Berechnung der Verbrennungsfläche ist die Berücksichtigung der Handfläche des Opfers für 1% der gesamten Hautoberfläche, unabhängig von Geschlecht und Alter.

Erste Hilfe bei Verbrennungen

Der Begriff "Verbrennung" wird häufig als Schädigung der Haut im Zusammenhang mit hohen Temperaturen interpretiert. In der Tat ist eine Verbrennung nicht nur ein Hautschaden. Es ist richtiger zu sagen, dass mit dieser Verletzung die Gewebe des Körpers betroffen sind. Zum Beispiel Verbrennungen der Atemwege, der Speiseröhre. Verbrennungen können nicht nur durch hohe Temperaturen (thermische Verbrennungen), sondern auch durch Chemikalien (chemische Verbrennungen) und elektrischen Strom (elektrische Verbrennungen) verursacht werden.

Thermische Verbrennungen

Bei Kontakt mit offener Flamme, brennenden heißen Gegenständen oder Gasen, kochenden Flüssigkeiten, Dampf, brennenden Gemischen wie Napalm und Phosphor und Lichtenergie während einer nuklearen Explosion treten Wärmeverbrennungen auf. Die Schwere einer Verbrennungsverletzung hängt von der Tiefe der Verletzung, ihrem Gebiet, dem Ort und der Dauer der Exposition gegenüber dem schädigenden Faktor ab. Die gefährlichsten schädlichen Eigenschaften haben eine Flamme und Dampf unter Druck. In diesen Fällen können Verbrennungen der oberen Atemwege und der Augen auftreten.

Verbrennungen werden graduell unterschieden:

Verbrennungen 1 Grad nennt man oberflächlich. Es kommt zu Hautrötungen, Schwellungen und brennenden Schmerzen im Bereich der Verbrennung. Diese Manifestationen verschwinden innerhalb von 3-6 Tagen, dann beginnt das Peeling der Haut und die Pigmentierung bleibt bestehen.
Verbrennungen 2 Grad sind durch Blasen (Blasen) gekennzeichnet. Im Bereich der Verbrennungsverletzung treten durch das Peeling der Hautoberfläche sofort oder mit der Zeit Blasen auf. Blasen sind mit Flüssigkeit gefüllt und platzen mit der Zeit. Dieser ganze Vorgang wird von starken Schmerzen im Bereich der Verbrennung begleitet, auch nachdem die Blase geplatzt ist. Wenn die Verbrennung 2. Grades nicht infiziert ist, erfolgt die Heilung innerhalb von 10-15 Tagen.
Verbrennungen 3. Grades sind mit der Nekrose (Nekrose) der tieferen Hautschichten verbunden. Nach solchen Verbrennungen entsteht eine Narbe.
Bei Verbrennungen 4. Grades kommt es zu Hautnekrosen und tiefer liegenden Geweben (Verkohlung). Schäden können das Unterhautfettgewebe, die Muskeln, Sehnen und Knochen betreffen.

Ein Merkmal von Verbrennungen von 3 und 4 Grad ist die langsame Heilung.

Erste Hilfe bei Verbrennungen

Erste Hilfe bei Verbrennungen ist in erster Linie die Beseitigung der Ursache - des schädlichen Faktors. Die folgenden Maßnahmen sind das Auferlegen von aseptischen Verbänden zur Vorbeugung von Infektionen, zur Vorbeugung von Schocks und zum Transport ins Krankenhaus. Alle Maßnahmen müssen mit Vorsicht durchgeführt werden, um Hautschäden zu vermeiden:
• entzündete Kleidung löschen;


• Evakuierung des Opfers aus der Hochtemperaturzone;
• Schwelende und überhitzte Kleidung muss entfernt werden.
• es ist unmöglich, die am Verbrennungsbereich haftende Kleidung abzureißen. Sie sollte um die Verletzung herum geschnitten werden, indem ein aseptischer Verband direkt über der verbleibenden Kleidungslasche angelegt wird.
• Wenn es draußen kalt ist, ist es gefährlich, die Kleidung vom Opfer zu entfernen. Dies führt zu Schock und Alterung.

Die Aufgabe der Erste-Hilfe-Person besteht darin, einen trockenen aseptischen Verband aufzutragen, um eine Infektion der Verbrennungsverletzung zu verhindern. Für Verbände verwendet man sterile Binden oder Einzelverpackungen. Wenn diese Mittel nicht verfügbar sind, können Sie ein einfaches Baumwollgewebe, Bügeleisen oder ein Antiseptikum verwenden. Ethylalkohol, Kaliumpermanganat, Ethacridinlactat (Rivanol) und Wodka können als antiseptische Lösungen dienen.

Was Sie nicht tun sollten:
1. Berühren Sie die Verbrennung mit Ihren Händen.
2. Durchstechen Sie die Blase.
3. Brandverletzung ausspülen;
4. Ziehen Sie klebende Kleidung ab;
5. Schmieren Sie die Verbrennung mit Öl, Fett und Vaseline (was zu einer Infektion führt und die anfängliche chirurgische Behandlung von Verletzungen erschwert).
Bei Verbrennungen von 2, 3 und 4 Grad kommt schnell ein Schock. Das Opfer muss verdeckt niedergelegt werden, weil Im Falle einer Verletzung der Wärmeregulierung wird es zittern. Es ist notwendig, dem Patienten reichlich zu trinken, um den Verlust des zirkulierenden Blutvolumens auszugleichen. Verwenden Sie zur Schmerzlinderung Betäubungsmittel (Promedol, Morphin, Omnopon). Es wird empfohlen, dem Patienten Kaffee oder Tee mit Wein, etwas Wodka, zu geben.
Verwenden Sie zum Bestimmen der Verbrennungsfläche meistens die Regel der Handfläche:

1 Handfläche des Opfers = 1% des Körpers,

Es wird angenommen, dass die Verbrennung der Atemwege 30% der Verbrennung 1. Grades entspricht.

Bei ausgedehnten Verbrennungen wird der Patient in ein sauberes Laken gewickelt, sorgt für Unbeweglichkeit der geschädigten Stelle (Immobilisierung), wird in ein Krankenhaus transportiert.

Während der Immobilisierung ist darauf zu achten, dass die Haut im Bereich der Schädigung maximal gedehnt wird (z. B. wenn die Innenfläche des Ellbogens verbrannt ist, den Arm in der ausgefahrenen Position fixieren, wenn sich die Außenfläche in der gebogenen Position befindet). Beim Transport ist besondere Vorsicht geboten. In einer medizinischen Einrichtung wird das Opfer der primären Behandlung der Verbrennung unterzogen, der Schock wird beseitigt, Tetanustoxoid wird injiziert, und eine lokale und allgemeine Behandlung wird verordnet.

Brandmischungen

Aus Zivilschutzmaterialien kennen wir Brandmischungen und Substanzen wie Napalm, die in den Armeen Russlands und im Ausland verwendet werden (Termiten, Elektronen, Phosphor, Pyrogele, Brandflüssigkeiten).
Verbrennungen durch Brandmischungen heilen im Gegensatz zu Verbrennungen durch andere Faktoren nach Bildung rauer Narben langsamer ab. Oft führen solche Verbrennungen zu einer Behinderung. Im Vergleich zu anderen Verbrennungen verursachen diese Verbrennungskrankheiten mit kleineren Verletzungen.

Termite - Gemische, die Eisenoxide und Zündmittel enthalten. Fast ohne Flamme angezündet.
Es ist nicht akzeptabel, eine sehr kleine Menge Wasser zum Löschen von Termiten zu verwenden. Diese Mischung zersetzt Wasser zu Sauerstoff und Wasserstoff und bildet ein Sprenggas (explosive Mischung).

"Electron" - Legierungen auf Magnesiumbasis sowie einen geringen Anteil an Aluminium, Zink, Mangan und Eisen.
"Electron" brennt mit einer blendend hellen, bläulich-weißen Flamme bei sehr hohen Temperaturen (2500 - 3000 ° C).
Thermit- und elektronische Brandbomben löschen problemlos. Sie sind mit Sand bedeckt, fallen mit Schaufeln von den Dächern der Gebäude auf den Boden und werden in ein Fass Wasser gegeben.

Napalm ist eine Mischung verschiedener Benzin- oder Kerosinqualitäten mit einem Verdickungsmittel (Aluminiumseife), das bei einer Temperatur von 800-1200 ° C brennt und eine Vielzahl giftiger Substanzen bildet. Bei der Verbrennung von Napalm entsteht hauptsächlich Kohlenmonoxid. Verbrennt rote Flamme. Wenn Napalm Kleidung anzieht, müssen Sie diese schnell entsorgen. Flammen werfen Sand und Wasser auf den Boden. Unter einem Wasserstrahl kann Napalm spritzen und die Schadensfläche vergrößern, besser ist es, die betroffenen Körperteile in Wasser zu tauchen. Napalm-Verbrennungen sind hauptsächlich in den Klassen 3 und 4 verzeichnet.
Das Gewebe von braun-grauer Farbe, das an Verbrennungen durch einen Napalm gestorben ist, sich um eine Haut rötet, anschwillt, Blasen mit einer blutigen Flüssigkeit bilden sich. Mit der Niederlage des Gesichts sieht eine Person nichts, die Augenlider sind sehr geschwollen. Solche Verbrennungsverletzungen gehen mit einer Eiterung einher, der Schmerz ist stärker, die Temperatur steigt, der Puls beschleunigt sich und es kommt zu Blutanämie und Leukozytose. Die Heilung erfolgt sehr langsam.

Pyrogel ist eine Mischung aus kondensiertem Benzin mit Magnesiumverbindungen und Asphalt (oder Teer). Es brennt wie Napalm, aber bei höheren Temperaturen. Aufgrund der Tatsache, dass Pyrogel an Kleidung, Haut und allem, worauf es gefallen ist, klebt, ist es schwierig, es zu löschen.

Weißer Phosphor - erzeugt selbst bei Raumtemperatur Rauch, entzündet sich an der Luft, brennt mit gelber Flamme.
Phosphorverbrennungen haben einen im Dunkeln leuchtenden Knoblauchgeruch, der gegen die Rauchverbrennungskrusten verstößt. Weißer Phosphor ist giftig, er wird in die Blutbahn aufgenommen und verursacht schwerwiegende Störungen des Nervensystems, des Herz-Kreislauf-Systems, der Leber und der Nieren. Phosphor wird gelöscht, indem man Wasser darüber gießt und einen feuchten Verband aufträgt. Phosphor wird mit einer 2% igen Lösung von Kupfersulfat, 5% igem Kaliumpermanganat und 3% igem Wasserstoffperoxid in einer gesättigten Lösung von Backpulver chemisch "neutralisiert".

Aufgrund der Komplexität der Herstellung von Brandmischungen vom Napalm-Typ unter "häuslichen" Bedingungen stellen sie einfachere Mischungen her, wie zum Beispiel den Molotow-Cocktail.

Cacodile wird aus Butylalkohol hergestellt und ersetzt Sauerstoff durch Arsen. Das Fassungsvermögen von Kakodaylom explodiert, wenn es auf eine harte Oberfläche trifft, und es wird weißer, dicker Rauch tödlichen Giftes freigesetzt - Arsen. Nach Einatmen tritt der Tod innerhalb weniger Minuten ein.
Molotowcocktail wird aus 2/3 Benzin, Öl und anderen brennbaren Flüssigkeiten (Alkohol, Kerosin, Aceton usw.) zubereitet. Die Flüssigkeit wird in eine Flasche gegossen, der Docht wird angezündet. Die Flamme des Molotow-Cocktails kann nicht mit Wasser gelöscht werden. In Abwesenheit eines Feuerlöschers müssen Sie Sand verwenden, auf dem Boden rollen und dichten natürlichen Stoff verwenden, um den Zugang von Sauerstoff zur Flamme zu blockieren.

Strahlung brennt

Bei militärischen Operationen gehen Verbrennungen häufig mit mechanischen Verletzungen und Strahlenschäden einher. Der Bereich einer Verbrennungsverletzung kann mit radioaktiven Substanzen kontaminiert sein, was die Heilung erheblich erschwert und verlangsamt.
Bei einer nuklearen Explosion wird Lichtenergie freigesetzt, die unmittelbare (primäre) Verbrennungen sowie sekundäre Verletzungen verursacht, die durch das Entzünden von Kleidung entstehen. Bei Ausbruch einer Atomexplosion kommt es zu zahlreichen Bränden. Ein heller Lichtblitz einer nuklearen Explosion verbrennt die Augen (Augenlider, Hornhaut und Netzhaut) und führt häufig zu vorübergehenden oder unwiederbringlichen Sehstörungen und Hornhauttrübungen.

Wenn die Verbrennungsfläche einer nuklearen Explosion 10-15% der Körperoberfläche ausmacht, kann ein Verbrennungsschock auftreten. Zunächst ist die verbrannte Person sehr aufgeregt, dann wird die Erregung durch eine Hemmung des Zentralnervensystems ersetzt. Es gibt Übelkeit und Erbrechen, der Patient hat Durst, weil Das Volumen des zirkulierenden Blutes nimmt dramatisch ab, was auch zu einer Abnahme der Urinausscheidung führt. Das Opfer hat Schüttelfrost, Zittern und Vergiftungssymptome aufgrund der Freisetzung giftiger Substanzen in das Blut.
Erste Hilfe bei Verbrennungen durch eine nukleare Explosion unterscheidet sich darin, dass es notwendig ist, eine Gasmaske auf das Opfer aufzusetzen und es nach allen üblichen Aktionen bei Verbrennungen ins Krankenhaus zu bringen. Hier wird die Situation durch kombinierte Verletzungen kompliziert - eine Kombination von Verletzungen, Verbrennungsverletzungen, Quetschungen unter Einwirkung eindringender Strahlung und radioaktiver Substanzen.

Verätzungen


Der Kontakt von Körpergeweben mit konzentrierten Säuren, Laugen und Salzen von Schwermetallen führt zu Verätzungen.
Säureverbrennungen treten auf, wenn sie konzentrierter Schwefel-, Salz-, Salpeter-, Essig- und Carbonsäure ausgesetzt sind. Auf Haut und Schleimhäuten ein trockener dunkelbrauner oder schwarzer Schorf mit klaren Rändern. Bei saurer Verbrennung die Verbrennungsstelle 15–20 Minuten lang mit Wasser spülen. Eine Ausnahme bildet die Schwefelsäure, die sich beim Verdünnen mit Wasser erwärmt und die Verbrennungsverletzung verschlimmern kann. Anschließend wird der Brennbereich mit alkalisch reagierenden Lösungen gewaschen - Seifenwasser, Backpulverlösung (1 Teelöffel pro Glas Wasser).
Bei Kontakt mit konzentrierter Natronlauge, Kalilauge, flüssigem Ammoniak und Branntkalk treten Verätzungen durch Alkalien auf. Auf der Verbrennungsoberfläche bildet sich ein feuchter schmutziger grüner Schorf, der keine klaren Grenzen aufweist. Nach einem 20-minütigen Abspülen des Verbrennungsbereichs unter einem Wasserstrahl wird die Lösung mit einer sauren Lösung - einer Lösung von 2% Zitronensäure oder Essigsäure - behandelt.
Nach der Behandlung sollte ein aseptischer Verband auf die Brandwunde aufgebracht werden.

Bei Verbrennungen mit Phosphor muss der Stoff unter Wasser mit Mull, Watte gewaschen werden. Behandeln Sie anschließend die Wunde mit Kupfersulfatlösung. Es ist strengstens verboten, die Verbrennung nach der Behandlung mit Öl oder Fett zu schmieren, da Es fördert die Aufnahme von giftigem Phosphor.
Verbrennungen mit Branntkalk sollten niemals mit Wasser abgewaschen werden. Die Entfernung der Substanz und die Behandlung erfolgen mit Öl. Danach einen Mullverband anlegen.
Nach oben >>>

Elektrische Verletzungen


Wenn eine Person mit einem elektrischen Hochspannungsstrom sowie einem Blitz in Kontakt kommt, treten elektrische Verletzungen auf. Lokale Manifestationen von elektrischen Verletzungen erinnern an Verbrennungen von 3 und 4 Grad. Die Wunden können sehr tief sein und den Knochen erreichen. Die Ränder sind grau-gelb gefärbt.

Häufige Manifestationen von elektrischen Verletzungen können Bewusstlosigkeit, Atemstillstand, Depression der Herzaktivität und ein Absinken der Temperatur sein. All dies mag der Tatsache ähnlich sein, dass das Opfer gestorben ist. Das Hören von Herztönen hilft jedoch, Lebenszeichen zu identifizieren. All dies geschieht bei längerem Kontakt mit einem großen Strom. Leichtere Manifestationen sind Ohnmacht, Schwindel und allgemeine Schwäche.

Erste Hilfe ist die Beendigung der Stromquelle beim Opfer. Es ist notwendig, die Spannung durch Drehen des Messerschalters auszuschalten, die Drähte mit einem Stock oder einem Seil zu entfernen.

Es ist nicht möglich, die verletzte Person mit ungeschützten Händen zu berühren. Dies führt zu einem elektrischen Schlag der Hilfsperson.

Nach der Beseitigung der Verletzungsquelle muss das Opfer untersucht werden. Bei Verbrennungen sollte ein aseptischer Verband angelegt werden. Geben Sie dem Opfer ein Schmerzmittel (Analgin, Pentalgin usw.), ein Beruhigungsmittel (Tinktur aus Baldrian, Mutterkraut) und ein Herzmittel (Validol, Valokordin, Zelenin-Tropfen). Die Folgen von elektrischen Verletzungen können innerhalb weniger Stunden (vor dem Infarkt) eintreten, so dass das Opfer in ein Krankenhaus gebracht werden muss.


Bei schweren Manifestationen wird eine Kombination aus künstlicher Beatmung und indirekter Herzmassage durchgeführt, bis die Atmung vollständig wiederhergestellt ist oder eindeutige Anzeichen eines Todes festgestellt wurden (für jede Luftinjektion werden 5 bis 6 Drücke auf den Herzbereich gemessen).
Begrabe keine Person, die von einem Blitz in den Boden getroffen wurde. Die Instillation beeinträchtigt die wirksame Pflege, beeinträchtigt die Durchblutung und Atmung und kühlt das Opfer.