Aciclovir gegen Grippe und Erkältung

Viele Erkältungen betreffen die Menschen im Winter. Häufig sind Grippe, Erkältung und ARVI. In den meisten Fällen handelt es sich um eine Virusinfektion, die die Krankheit auslöste. Daher ist die Anwendung von Aciclovir gegen Erkältung oder Grippe normal. Die wichtigste Sache, an die man sich bei Gegenanzeigen erinnern sollte.

Dies kann in vielen Fällen überraschend sein, da solche Krankheiten in den Anweisungen möglicherweise nicht angegeben sind. Acyclovir wird von Ärzten verschrieben, daher sollte der Grund für ihre Anwendung von ihnen herausgefunden werden.

Ärzte berücksichtigen den Zustand des diagnostizierten Patienten. Deshalb wird Aciclovir verwendet. Abhängig von der Schwere und der Ursache der Erkrankung wird ein bestimmter Satz von Arzneimitteln verschrieben. Hierbei werden Kontraindikationen berücksichtigt, die auf der Website ogrippe.com gesondert behandelt werden.

Antivirale Medikamente beeinflussen den Körper auf diese Weise: Sie dringen in die DNA des Virus ein, verändern dessen Struktur und werden deshalb zerstört. Gleichzeitig bleiben menschliche Zellen intakt.

Acyclovir-Anwendung

Ärzte sagen, dass Aciclovir mit Erkältung und Grippe unwirksam ist. Dies ist daran zu erkennen, von welchen Viren sie bei ihrer Verwendung betroffen sind:

  • Herpes zoster.
  • Cytomegalovirus.
  • Herpes simplex.
  • Epstein-Barr-Virus.

Offensichtlich wirkt Aciclovir bei der Bekämpfung von Herpes, der sich hauptsächlich in Hautausschlägen manifestiert. Das Medikament ist in Tabletten, Lösungen, Salben und Cremes erhältlich, so dass es bei Hautkrankheiten äußerlich angewendet werden kann. Wenn Rückfälle beobachtet werden, wird Aciclovir auch als Tablette getrunken. Beim Nachweis von Herpes zoster wird eine Injektionsform des Arzneimittels verwendet und abtropfen gelassen.

Aciclovir wird bei folgenden Krankheiten aktiv eingesetzt:

  1. Schindeln.
  2. Herpesinfektion.
  3. Ein Immundefekt wie HIV oder eine Folge einer Knochenmarktransplantation.
  4. Windpocken.

Der Wirkstoff Aciclovir beeinflusst die Struktur des Virus und kann sowohl zur Behandlung als auch zur Prophylaxe herpetischer Hautkrankheiten und Schleimhautläsionen eingesetzt werden.

Die Frage stellt sich: Zu welchem ​​Zweck verschreiben Ärzte Aciclovir bei akuten respiratorischen Virusinfektionen, einer Erkältung oder Grippe, wenn dieses Medikament das Herpesvirus befällt? Bei diesen Krankheiten kann Herpes wieder auftreten, insbesondere wenn eine Person zuvor krank war. In diesem Fall wird Aciclovir als Prophylaxe angewendet, die die Entwicklung einer Herpeskrankheit vorhersehen sollte. Es wird auch mit einer signifikanten Abnahme der Immunität verschrieben, da in diesem Fall das Herpesvirus leicht den Körper beeinflusst.

Bei der Anwendung von Aciclovir ist die in der Gebrauchsanweisung angegebene Dosierung zu beachten. Wenn der Arzt das Medikament jedoch verschreibt, sollten Sie die Dosierung einhalten. Der Behandlungsverlauf und die Dosierung können je nach Arzt variieren und von den Anweisungen abweichen. Kinder sollten die Dosierung genau einhalten, da dies nach der Anwendung von Aciclovir negative Folgen haben kann.

Welche Dosierung verschreibt der Arzt? Es hängt alles von der Form der Krankheit und der Schwere des Kurses ab:

  • Die Behandlung einer Herpesinfektion der Haut und der Schleimhäute umfasst die Ernennung von 200 mg des Arzneimittels für Kinder und Erwachsene 5-mal täglich im Abstand von 4 Stunden, die für den Schlaf unterbrochen werden (8 Stunden). Die Therapiedauer beträgt 5 Tage. Wenn Aciclovir als vorbeugende Maßnahme gegen Influenza oder ARVI angewendet wird, wird es 4-mal täglich angewendet, 200 mg alle 6 Stunden.
  • Als komplexe Therapie bei ausgeprägter Immunschwäche wird das Medikament 5-mal täglich in einer Menge von 400 mg eingenommen.
  • Die Behandlung von Varizellen bei Kindern und Erwachsenen, deren Körpergewicht 40 kg übersteigt, umfasst die Einnahme von 800 mg 5-mal täglich. Kinder, die älter als 2 Jahre sind und weniger als 40 kg wiegen, nehmen das Medikament mit einer Berechnung von 20 mg pro Kilogramm Gewicht ein. Sie nehmen das Medikament 4 mal am Tag für 5 Tage.
  • Bei der Behandlung von Gürtelrose werden Acyclovir-Kinder nach 6 Jahren und Erwachsene 5 Tage lang alle 6 Stunden 800 mg eingenommen. Kinder von 2 bis 6 Jahren nehmen das Arzneimittel 4-mal täglich 400 mg ein, Kinder bis 2 Jahre 4-mal täglich 200 mg.

So wird Aciclovir in solchen Fällen eingesetzt:

  1. Infektiöse Hauterkrankungen bei der primären Herpesläsion.
  2. Unterdrückung des Wiederauftretens von Infektionskrankheiten mit verminderter Immunität.
  3. Therapie der Keratitis, die sich vor dem Hintergrund der Infektionspenetration entwickelt.
  4. Therapie gegen Flechten und Windpocken.
  5. Zur Vorbeugung von Erkältung und Grippe. Obwohl dieses Medikament bei der Bekämpfung von Viren, die Atemwegserkrankungen verursachen, unwirksam ist, wird es zur Vorbeugung verschrieben. Es ist sehr nützlich bei milden Erkältungen.
geh rauf

Gegenanzeigen

In der Gebrauchsanweisung können viele Nebenwirkungen festgestellt werden, die bei falscher Anwendung des Arzneimittels auftreten. Dies führt zu einer Liste von Gegenanzeigen, bei denen das Arzneimittel nicht angewendet werden sollte:

  • Personen mit Pathologien der Nieren, da Aciclovir zu Nierenversagen führt, insbesondere bei schneller intravenöser Infusion.
  • Personen mit Erkrankungen des Nervensystems, da das Medikament zur Entwicklung von Enzephalitis und sogar Koma beitragen kann.
  • Schwangere und stillende Frauen, wenn der Schaden, der dem Kind zugefügt wird, geringer ist als der positive Einfluss auf die Mutter. Während der Stillzeit geht das Medikament in die Muttermilch über, sodass das Kind für die Zeit der Einnahme des Medikaments auf künstliche Ernährung umgestellt wird.
  • Ältere Menschen, um die Entwicklung von Nierenversagen zu vermeiden.
  • Mit Austrocknung.

Sie sollten auch solche Gegenanzeigen in Betracht ziehen - hohe Empfindlichkeit gegenüber Aciclovir und anderen Substanzen des Arzneimittels.

Wenn Aciclovir richtig angewendet wird, treten keine Nebenwirkungen auf. Andernfalls können Sie die Anweisungen mit einer Liste der Nebenwirkungen lesen, darunter:

  1. Fieber.
  2. Übelkeit
  3. Hautausschlag.
  4. Kopfschmerzen.
  5. Erbrechen.
  6. Schläfrigkeit.
  7. Schwäche
  8. Durchfall
  9. Schwindel.
  10. Bauchschmerzen usw.

Da das Medikament die Arbeit der Nieren beeinträchtigt, sollte es zusammen mit starkem Flüssigkeitstrinken eingenommen werden.

Die Einnahme von Grippemedikamenten oder ARVI wird nur selten verschrieben. In den meisten Fällen ist dies nicht erforderlich, da keine Viren betroffen sind, die Influenza-Erkrankungen oder ARVI auslösen. Im schlimmsten Fall kommt es zu verschiedenen Nebenwirkungen.

Aciclovir kann jedoch als Prophylaxe eingesetzt werden, die die Entwicklung von Herpeskrankheiten verhindert. Die Immunität gegen Influenza oder ARVI sinkt, sodass Herpes versucht, eine bereits kranke Person zu schlagen.

Sie sollten das Medikament nur bei Bedarf verwenden. Andernfalls besteht eine Drogensucht, die von einer Resistenz der Stämme begleitet wird. Die rechtzeitige und kurzfristige Einnahme von Medikamenten ermöglicht es Ihnen jedoch, effektiv mit Herpesviren umzugehen, die heutzutage sehr häufig sind.

Sollte Aciclovir bei Erkältungen oder Grippe angewendet werden?

Da einige Ärzte möglicherweise verschreiben und einige Patienten das Medikament einnehmen möchten, stellt sich die Frage, ob Acyclovir bei Erkältungen oder Grippe angewendet werden soll.

Sie sollten auf Ihren Körper achten. Verlassen die Symptome den Patienten nach 5-6 Tagen nicht und treten sogar verschiedene Komplikationen auf, ist die Einnahme von Aciclovir sinnvoll. Bis zu diesem Zeitpunkt sollte es nicht verwendet werden, da es keine Viren mit Atemwegserkrankungen bekämpft. Der Körper selbst versucht mit der Infektion umzugehen.

Bei Erkältungen sollte Aciclovir als Prophylaxe angewendet werden. Befolgen Sie jedoch unbedingt die Anweisungen. Nur schwere Fälle von Erkältung lassen auf die Anwendung von Aciclovir schließen. Bis zu diesem Zeitpunkt ist es nicht als Therapie verschrieben.

Wenn ein Kind erkältet ist, sollten Sie mildere Methoden anwenden, die bei der Heilung helfen:

  1. Schützen Sie es vor anderen Personen, insbesondere vor Kindern. Dies wird dazu beitragen, kein Händler der Infektion zu werden und dem kranken Kind Frieden zu schenken.
  2. Lassen Sie das Kind mindestens 4-5 Tage zu Hause. Der Körper des Kindes kann noch keine leichten Krankheiten „an den Füßen“ ertragen.
  3. Vor Überkühlung schützen. Es ist notwendig, die Luft im Raum eines kranken Kindes zu lüften, dies sollte jedoch in Abwesenheit eines Babys erfolgen.
  4. Beschleunigen Sie die Behandlung mit viel Getränk und Ruhe.
  5. Geben Sie Vitaminkomplexe, frisches Obst und Gemüse. Das Immunsystem des Kindes ist nicht nur schwach, sondern bekämpft auch Infektionen. Ihr sollte täglich geholfen werden.
  6. Kontaktieren Sie Ihren Kinderarzt. Wenn häusliche Behandlungen nicht helfen, ist es Zeit, einen Arzt aufzusuchen.
  7. Bring die Hitze runter. Es gilt als normal bis 38 Grad.
  8. Befreie das Kind vom Unterricht. Wir erinnern uns an den Frieden, der gestört ist, wenn das Kind während seiner Krankheit lernen muss.
geh rauf

Vorhersage

Die Bewertungen von Acyclovir variieren, weil die Menschen das Medikament selten für den vorgesehenen Zweck verwenden. Es wird überwiegend äußerlich angewendet, wenn Rötungen, Juckreiz oder Hautausschläge auf der Haut oder auf der Lippe auftreten. In diesem Fall ist die Prognose günstig, da das Medikament gegen das Herpes-Virus eingesetzt wird.

Grippe und Erkältungen werden jedoch durch andere Viren ausgelöst. Für ihre Zerstörung werden andere wirksamere antivirale Medikamente verwendet. Es ist besser, einen Arzt aufzusuchen, damit er einen Komplex von Medikamenten verschreibt. Und wenn Sie Aciclovir verschreiben, fragen Sie unbedingt, warum es Ihnen verschrieben wird.

Wie man Aciclovir bei der Behandlung von Herpes trinkt - Zulassungsregeln für Erwachsene und Kinder

Acyclovir für Herpes ist eine zuverlässige und kostengünstige Hilfe für diejenigen, die sich einer Herpesinfektion unterzogen haben. Wirksam bei allen Herpesarten - Haut, Schleim, Genital, Umgebung. Kann bei der Behandlung von Infektionen verschrieben werden, die durch das Herpesvirus bei Patienten mit HIV-positivem Status verursacht werden. Erfordert sorgfältige Verwendung und obligatorische Rücksprache mit einem Spezialisten.

In welchen Fällen mit Herpes verschriebenen Tabletten Acyclovir

Die Exposition gegenüber dem Virus betrifft hauptsächlich Patienten mit einem schwachen Immunsystem nach Unterkühlung, mit regelmäßigem Stress sowie bei Vorliegen schwerer äußerer Krankheiten.

Acyclovir gegen Herpes ist es ratsam, zu ernennen:

  • mit Infektion der Haut und / oder der Schleimhäute (sowohl primäre als auch rezidivierende Formen in der Zeit der Exazerbation);
  • mit primärer und rezidivierender Genitalinfektion;
  • mit Schindeln;
  • mit Windpocken (die Therapie ist am ersten Tag nach Auftreten des Ausschlags wirksam).

Die Behandlung mit Aciclovir ist bei Infektionen durch das Herpesvirus, bei HIV-infizierten Patienten sowie bei Patienten nach Organtransplantation zulässig. Es liegt im Ermessen des Arztes, Patienten, die Immunsuppressiva einnehmen und sich einer Chemotherapie unterziehen, das Medikament zu verabreichen.

Wie wirkt Aciclovir bei Herpes?

Der Wirkstoff Aciclovir hat eine antivirale, antiherpetische Wirkung. Seine Struktur ist ein synthetisches Analogon des Thymidinnukleosids, das zu den natürlichen Bestandteilen der DNA gehört.

Die Virus-DNA-Replikation wird auf verschiedene Arten durchgeführt:

  1. Nachdem die Pille in den Körper des Patienten gelangt ist, findet ein kompetitiver Ersatz bei der Synthese von Triphosphat-DNA zu Aciclovir statt.
  2. Der Wirkstoff des Arzneimittels ist in die synthetisierte Kette der viralen DNA eingebettet, wodurch seine Verlängerung gestoppt wird.
  3. Die in die DNA-Kette eingebrachte Substanz Aciclovir hemmt virale Enzyme.

Dadurch wird die Vermehrung des Virus im menschlichen Körper gestoppt und die bereits vorhandenen Viruszellen zerstört.

Es ist wichtig zu beachten, dass die hohe Selektivität der Wirkung von Aciclovir auf die Fähigkeit der Substanz zurückzuführen ist, sich in den vom Virus betroffenen Zellen anzureichern.

Aciclovir gegen Herpes

Der Vorteil des Arzneimittels gegenüber ähnlichen Arzneimitteln liegt in seiner folgenden Wirkung:

  • hilft, die Bildung neuer Viruszellen zu verhindern;
  • verringert signifikant die Wahrscheinlichkeit der Hautverbreitung;
  • verhindert viszerale Komplikationen;
  • beschleunigt die Krustenbildung und Heilung;
  • reduziert die Manifestation von Schmerzen.

Darüber hinaus können die Bestandteile des Arzneimittels immunstimulierend wirken.

Aciclovir: 200 und 400 mg

Wie man Acyclovir gegen Herpes trinkt

Acyclovir gegen Herpes wird in einer Dosierung angewendet, die von der Form der Erkrankung und dem Grad ihrer Vernachlässigung abhängt.

Verfügbares Medikament in Pillenform. Im Folgenden sind die empfohlenen Behandlungsschemata mit Hilfe des Medikaments Acyclovir 200 mg aufgeführt:

  1. Mit der Niederlage der Haut und der Schleimhäute. Die Dosierung von Acyclovir 1000 mg wird bestimmt, aufgeteilt in 5 Dosen pro Tag. Die optimale Behandlungsdauer beträgt 5 Tage. Bei der schwereren Form der Krankheit ist eine allmähliche Erhöhung der Dosis akzeptabel.
  2. Mit Herpes bei HIV-infizierten und für Patienten nach einer Organtransplantation. Die empfohlene Dosis für Erwachsene beträgt 400 mg, die Anzahl der täglichen Einnahmen beträgt 5. Die Dosis für pädiatrische Patienten ist halbiert.
  3. Mit Herpes Zoster. Die Einnahme von Aciclovir gegen Herpes bei Erwachsenen wird in einer Dosis von bis zu 800 mg alle 6 Stunden verschrieben. Eine ähnliche Dosis - für Kinder über sechs Jahre, die Häufigkeit der Aufnahme - 4-mal täglich. Für Kinder unter 6 Jahren wird eine niedrigere Dosis verschrieben, 400 mg nicht mehr als viermal täglich. Im Durchschnitt wird ein Therapiekurs für 5 Tage verordnet.
  4. Bei jeder Form von Krankheit bei Patienten einer speziellen Kategorie (schwangere, stillende Frauen mit eingeschränkter Leber- und Nierenfunktion, ältere Patienten). Die Mindestdosis sollte nicht mehr als 200 mg alle 12 Stunden verabreicht werden.

Die Tabletten werden während der Mahlzeit oder unmittelbar danach eingenommen. Das Medikament muss mit viel Wasser abgespült werden.

Unabhängig davon ist darauf zu achten, dass der Patient während der Therapie große Mengen Flüssigkeit zu sich nimmt. Nach klinischen Daten können große Dosen des Wirkstoffs zu einer Dehydration führen.

Die Behandlung von Herpes mit Aciclovir dauert durchschnittlich 5-7 Tage. Bei Bedarf kann die Behandlungsdauer von einem Arzt verlängert werden.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Informationen in dem Artikel zur allgemeinen Information gedacht sind und keine direkte Anweisung für die Behandlung darstellen. Die Anwendung von Aciclovir bei Herpes wird vom behandelnden Arzt für jeden Patienten individuell festgelegt.

Gegenanzeigen

Es ist grundsätzlich nicht akzeptabel, Acyclovir bei Patienten zu trinken, die das dritte Lebensjahr noch nicht vollendet haben und eine individuelle Immunität des Organismus gegenüber den Bestandteilen der Zusammensetzung aufweisen.

Mit Sorgfalt und nur nach Ermessen des Arztes wird in der Therapie während der Schwangerschaft und Stillzeit eingesetzt. Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass der Wirkstoff des Arzneimittels in hoher Konzentration in die Muttermilch eindringen und sich dort anreichern kann. Für den Fall, dass eine alternative Therapie nicht den gewünschten Effekt hat, ist es notwendig, während der Stillzeit von der Einnahme von Pillen abzusehen.

Unter ständiger ärztlicher Aufsicht sollte das Medikament bei Patienten angewendet werden:

  • mit Dehydration;
  • mit Niereninsuffizienz;
  • mit schweren Lebererkrankungen.

In einer besonderen Gruppe - Patienten im Alter. Es wird empfohlen, bei der Behandlung die Mindestdosis des Arzneimittels zu verschreiben.

Nebenwirkungen

Die Einnahme von Aciclovir kann mit folgenden Nebenwirkungen einhergehen:

  • Bauchschmerzen;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Verletzung des Stuhls (bei den meisten Patienten - in Form von Durchfall);
  • ein starker Anstieg der Leberenzyme;
  • Hyperbilirubinämie;
  • Leukopenie;
  • Erythropenie;
  • Kopfschmerzen;
  • Schwindel;
  • allgemeines Unwohlsein, Schwäche;
  • Müdigkeit;
  • Tagesmüdigkeit;
  • Zittern;
  • Halluzinationen.

Sehr selten löst der Wirkstoff des Arzneimittels allergische Reaktionen aus.

Medikamentenkosten

Aciclovir ist relativ billig, insbesondere im Vergleich zu importierten Gegenstücken. Packungstabletten (20 Stück à 200 mg) können für ca. 30 Rubel gekauft werden.

Analoga

Acyclovir aus Herpes gilt als sehr wirksam, aber in der breiten Palette der Apotheken finden Sie noch ein paar hochwertige Medikamente. Die besten Analoga von Aciclovir sind Zovirax und Valacyclovir.

Zovirax

Zovirax ist eine nicht minder wirksame Methode zur Behandlung von Herpes - die Einnahme von Zovirax-Tabletten. Die Grundlage der Zusammensetzung - eine ähnliche Substanz Aciclovir. Als starkes antivirales Medikament ist die Wirkung der Hauptkomponente hochselektiv. Kann sich in die Kette der viralen DNA integrieren und verhindert so die weitere Ausbreitung des Virus und den Tod vorhandener Zellen.

Patienten mit HIV-positivem Status wird eine Langzeitmedikation nicht empfohlen. Nach klinischen Daten kann eine Langzeittherapie auf die Entwicklung resistenter Stämme zurückzuführen sein. In diesem Fall ist der therapeutische Kurs unwirksam.

Es wird zur Behandlung von Krankheiten angewendet, die durch Herpesviren verschiedener Formen verursacht werden:

  • Infektionen der Haut und der Schleimhäute;
  • genital;
  • Gürtelrose;
  • Windpocken.

Es kann nicht nur zur Behandlung, sondern auch zur Vorbeugung von durch das Herpesvirus verursachten Krankheiten verwendet werden.

Das Behandlungsschema ist identisch mit Aciclovir. Kann für die Behandlung von Kindern ab einem Jahr verschrieben werden.

Im Vergleich zum Original unterscheidet sich das Analog deutlich in den Kosten. 25 Tabletten Zovirax können für etwa 560 Rubel gekauft werden

Valaciclovir

Um die durch das Herpesvirus verursachte Krankheit schneller loszuwerden, können Sie Valaciclovir-Tabletten verwenden. Sie basieren auf der gleichen Substanz von Valaciclovir. Nach Einnahme der Pille im Inneren der aktiven Komponente des Arzneimittels wird die Synthese der viralen DNA blockiert und es kommt zur Replikation der Viren.

Wirksam bei der Behandlung der folgenden Formen der Herpeskrankheit:

  • Gürtelrose;
  • Läsionen der Haut und der Schleimhäute;
  • genital.

Es kann als vorbeugende Maßnahme gegen das Wiederauftreten von durch das Herpesvirus verursachten Krankheiten eingesetzt werden.

Im Gegensatz zum Original muss der Patient zur Behandlung von Valaciclovir mindestens 12 Jahre alt sein.

Das Behandlungsschema ist identisch mit dem von Aciclovir. Mögliche Dosisanpassung nach Ermessen des behandelnden Arztes.

Valacyclovir gilt als eines der teuersten Medikamente zur Bekämpfung von Krankheiten, die durch das Herpesvirus verursacht werden. Je nach Anzahl der Tabletten in der Packung (von 10 bis 50 Stück) variieren die Kosten zwischen 490 und 1980 Rubel.

Aciclovir: die Wahl der Form und Verträglichkeit des Arzneimittels, die Folgen

Die Behandlung mit Aciclovir gegen Herpes gilt als eine der wirksamsten (im Vergleich zu ähnlichen Medikamenten). Das Medikament erfordert jedoch eine sorgfältige Aufnahme, die nicht zur Selbstmedikation geeignet ist. Es ist notwendig, einen Spezialisten zu konsultieren, der je nach Art der Erkrankung eines Patienten den optimalen Behandlungsverlauf auswählt.

Experten sagen, dass positive Ergebnisse der Behandlung nur erzielt werden können, wenn Sie ein Therapieprogramm richtig aufstellen. Daher wird von der Verwendung eines schweren antiviralen Arzneimittels zur Selbstbehandlung dringend abgeraten.

Acyclovir: Gebrauchsanweisung, Nebenwirkungen, Gegenanzeigen

Aciclovir - ein modernes Medikament zur Behandlung von Herpes sowie einigen anderen Viruserkrankungen. Aciclovir hat eine direkte antivirale Wirkung, was bedeutet, dass es direkt auf die Viren selbst einwirkt und deren Vermehrung verhindert.

Funktionsprinzip

Der Mechanismus der antiviralen Wirkung des Arzneimittels besteht darin, dass der in der Zubereitung enthaltene Wirkstoff in die virusinfizierten Zellen gelangt. In den Zellen beginnt sich das Virus zu vermehren, wobei in der Zelle vorhandene Nukleotide zur Synthese des viralen Genoms verwendet werden.

Die Struktur von Aciclovir ähnelt der Struktur von Guanin in den Zellen. Virale Enzyme zu atsiklovirtrifosfata Acyclovir modifizierten, das strukturell ähnlich ist dezoksiguanozintrifosfatom daß normalerweise auf die Sequenz des viralen DNA gehört. Das "ahnungslose" Virusenzym bettet ein Trojanisches Pferd in seine DNA-Kette ein. Und vergebens, da Aciclovir Triphosphat die Replikation des Virus unmöglich macht. Dies stoppt die Reproduktion und erleichtert dem Körper den Kampf gegen Viruspartikel.

Es ist zu beachten, dass der Wirkstoff des Arzneimittels den genetischen Apparat der Zelle selbst nicht beeinflusst und nicht zur Entstehung von Mutationen beiträgt. Dies ist auf die Ergebnisse zahlreicher Tierversuche und die Praxis der Anwendung des Arzneimittels beim Menschen zurückzuführen. Daher ist das Medikament in dieser Hinsicht völlig sicher.

Die beschriebene Methode zur Bekämpfung von Viren war zu ihrer Zeit ein Novum in der Welt der Medizin, und die Entwickler des Arzneimittels wurden mit dem Nobelpreis ausgezeichnet. Bislang ist Aciclovir das wirksamste Mittel gegen Herpesviren, obwohl neue antivirale Medikamente auf den Markt kommen.

Vor welchen Viren schützt das Medikament? Leider ist der Anwendungsbereich des Arzneimittels nur auf eine bestimmte Klasse von Viren beschränkt, nämlich die Herpesvirus-Familie. Dazu gehören Herpes-simplex-Viren vom Typ 1 und Typ 2, das Varicella-Zoster-Virus (Varicella Zoster), ein Cytomegalievirus, das eine Cytomegalievirus-Infektion verursacht, und das Epstein-Barr-Virus, das einige Tumore und Blutkrankheiten verursacht. Daher sollte man nicht auf die Meinung derjenigen hören, die eine Behandlung mit Aciclovir für virale Infektionen wie Influenza und sogar AIDS anbieten.

Die Wirkung des Arzneimittels auf verschiedene Viren der Familie ist nicht gleich. Das schrecklichste Medikament gegen Herpes-simplex-Viren, eine etwas schwächere Wirkung auf das Varicella-Zoster-Virus und noch schlimmer auf das Cytomegalovirus und das Epstein-Barr-Virus.

Indikationen zur Verwendung

Zuallererst behandelt das Medikament Krankheiten, die durch das Herpes-simplex-Virus verursacht werden. Dies ist Herpes, der im Gesicht, insbesondere um die Lippen, und auf den Schleimhäuten, einschließlich der Schleimhäute der Augen, sowie im Bereich des Anus und der Genitalien auftritt.

Durch das Varicella-Zoster-Virus verursachte Krankheiten umfassen Windpocken und Gürtelrose. Durch das Cytomegalievirus und das Epstein-Barr-Virus verursachte Krankheiten können ebenfalls mit dem Medikament behandelt werden. Ihre Therapie erfordert jedoch größere Dosen als bei der Behandlung von Herpes simplex.

Herpes ist eine der häufigsten Infektionskrankheiten. Die Hauptsymptome sind Hautausschläge in Lippen, Gesicht und Augen. Manchmal treten Hautausschläge im Genitalbereich auf. Hautausschläge jucken in der Regel stark und verursachen schmerzhafte Empfindungen.

Statistiken zeigen, dass mehr als 90% der Weltbevölkerung mit dem Herpes-simplex-Virus infiziert sind. Die Manifestation von Herpes wird jedoch überhaupt nicht beobachtet. Was ist der grund Tatsache ist, dass Immunität bei gesunden Menschen normalerweise die Ausbreitung des Virus hemmt. In einigen Fällen kann jedoch die Immunität geschwächt werden, und dann begegnen wir den Manifestationen von Herpes.

Was kann Herpes Immunität reduzieren:

  • Infektionskrankheiten (akute Atemwegsinfektionen, Grippe)
  • Unterkühlung
  • Stress
  • fortgeschrittenes Alter
  • Hilfsmittel
  • Veränderungen des Hormonspiegels (zum Beispiel während der Schwangerschaft)

Wenn diese Ursachen zur Aktivierung des Virus führen, wird mit Hilfe des Arzneimittels eine antivirale Therapie verordnet.

Oft gibt es Fälle, in denen das Medikament für andere Zwecke verwendet wird, beispielsweise zur Behandlung von Furunkeln, Akne, anderen Hautausschlägen und Dermatitis, die nicht mit Herpesviren assoziiert sind. Unnötig zu erwähnen, dass es für den Körper keinen Nutzen gibt. Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, sollten Sie daher die Diagnose - Herpes oder Gürtelrose - mit einem Spezialisten klären. Es sei auch daran erinnert, dass der Einsatz von Antibiotika bei Herpes ebenfalls bedeutungslos ist.

Arzneimittelbeschreibung

Das Medikament ist in verschiedenen Darreichungsformen erhältlich:

  • Aciclovir Tabletten, 200 oder 400 mg
  • Salbe
  • Augensalbe
  • Cremes
  • parenterale Lösungen

Es kann sich die Frage stellen, welche Darreichungsform optimal ist. Dies muss vom behandelnden Arzt entschieden werden. Es ist jedoch zu beachten, dass bei Hautausschlägen am besten eine Creme oder Salbe verwendet wird, aus der der Wirkstoff direkt in die Brutstätten des Virus gelangt. Wenn Sie Aciclovir-Tabletten verwenden, dann wird aufgrund der geringen Bioverfügbarkeit des Arzneimittels im Blut nur eine geringe Menge aufgenommen. Dies bedeutet, dass die Wirksamkeit des Werkzeugs geringer ist.

Aciclovir - zwar ein preiswertes, aber durchaus ernstes Medikament. Daher werden Aciclovir-Tabletten nur auf Rezept in Apotheken verkauft. Die einzigen Ausnahmen sind Cremes und Salben.

Das Medikament hat mehrere Analoga. Der bekannteste von ihnen ist Zovirax. In der Tat ist es ein Medikament, das die gleiche Zusammensetzung hat. Es hat jedoch Importursprung, und daher ist sein Preis etwas höher.

Nebenwirkungen

Das Medikament hat einige Nebenwirkungen. Allergische Reaktionen auf die Bestandteile des Arzneimittels, Kopfschmerzen, Schwindel, gastrointestinale Dysfunktion - Übelkeit, Durchfall, Erbrechen können auftreten.

In keinem Fall kann die Drogenkonsum nicht mit Alkohol kombiniert werden. Tatsache ist, dass das Medikament mit Hilfe der gleichen Enzyme wie Alkohol in der Leber metabolisiert wird. Wenn Sie Aciclovir und Alkohol gleichzeitig einnehmen, kommt es daher zu einer Anreicherung beider Substanzen im Blut und damit zu einer Vergiftung.

Gegenanzeigen

Aciclovir hat mehrere Gegenanzeigen. Zuallererst durchdringt das Medikament die Plazenta- und Blut-Hirn-Schranken und geht in die Muttermilch über. Daher wird die Anwendung während der Schwangerschaft nicht empfohlen. Während der Verschreibung des Arzneimittels für schwangere und stillende Mütter muss der Arzt die Vor- und Nachteile abwägen. Es wird auch nicht empfohlen, Kindern unter 3 Jahren Tabletten zu geben.

Gebrauchsanweisung und Dosierung

Bei der Einnahme von Pillen sollte Acyclovir die mit dem Medikament gelieferte Gebrauchsanweisung oder die Anweisungen des behandelnden Arztes befolgen.

Normalerweise müssen Acyclovir 200 mg Tabletten mit Herpes simplex 5-mal täglich eingenommen werden. Zwischen den Empfängen sollte eine Pause von 4 Stunden eingehalten werden (nachts - 8 Stunden). Bei Windpocken und Gürtelrose erhöht sich die Dosis um das Vierfache - auf bis zu 800 mg.

Kindern wird das Medikament aufgrund ihres Gewichts verschrieben - 20 mg / kg. In diesem Fall wird das Medikament 5 Tage lang 4-mal täglich eingenommen.

Die übliche Behandlungsdauer beträgt 5 Tage, bei Herpes genitalis verlängert sich die Behandlungsdauer auf 10 Tage. Zur Vorbeugung von Herpes werden alle 12 Stunden 400 mg des Arzneimittels eingenommen.

Die maximal zulässige Tagesdosis beträgt 2 g. Die Aufnahme eines Stoffes in das Blut ist unabhängig von der Nahrung. Daher können Aciclovir Tabletten vor und nach den Mahlzeiten eingenommen werden.

Die Fähigkeit des Körpers, den Wirkstoff aus dem Blut zu entfernen, ist begrenzt, so dass die Dosierung genau eingehalten werden muss, um nicht vergiftet zu werden.

Wenn Sie eine Creme oder Salbe verwenden, wird das Arzneimittel dünn auf die betroffene Stelle aufgetragen. Es ist zu beachten, dass eine dicke Salbenschicht die therapeutische Wirkung nicht verstärkt, sondern nur zur Verschwendung des Arzneimittels führt.

Aciclovir: Gebrauchsanweisung gegen Flechten und Herpes

Gebrauchsanweisung Aciclovir enthält Informationen über die Regeln der Behandlung von Genitalien und Herpes simplex sowie Gürtelrose. Das Medikament hat Kontraindikationen, daher sollte seine Anwendung nur auf Anweisung des behandelnden Arztes durchgeführt werden.

Es ist notwendig, Mittel zur Therapie gegen Benachteiligung und Herpes streng nach der Anweisung zu akzeptieren.

Was ist Aciclovir?

Die wirksame Wirkung des Mittels gegen eine bestimmte Gruppe von Viren wird durch den gleichnamigen Wirkstoff erreicht, der in seiner Zusammensetzung enthalten ist. Die Menge an Aciclovir in einer Tablette beträgt 200 mg.

Die Zusammensetzung enthält auch zusätzliche Komponenten:

  1. mikrokristalline Cellulose
  2. Kartoffelstärke
  3. Croscallose-Natrium
  4. Polyethylenglykol
  5. Magnesiumstearat
  6. Polyvinylpyrrolidon
  7. Aerosil

Die Zusammensetzung des antiviralen Mittels wird von den Nieren ausgeschieden. Erhältlich in Form von Tabletten zur oralen Verabreichung. Auch die Umsetzung des Arzneimittels erfolgt in Form von Salbe und Creme.

Aciclovir hat nur Auswirkungen auf bestimmte Arten von Krankheiten, gegen andere Pathologien kann das Medikament unwirksam oder gefährlich sein.

Was sind die Richtlinien für die Verwendung von Aciclovir?

Infektiöse Infektionen von Geweben und Schleimhäuten breiten sich häufig schnell genug aus und haben ausgeprägte Symptome. Der Umgang mit der Pathologie ist nur mit einem integrierten Ansatz möglich. Das Medikament Acyclovir hilft, das Virus zu eliminieren und infizierte Gewebe wiederherzustellen.

Die Behandlung sollte gemäß den Anweisungen eines Spezialisten sowie unter Berücksichtigung aller Empfehlungen erfolgen, die Anweisungen für die Anwendung von Acyclovir enthalten.

Wem wird die Einnahme von Aciclovir empfohlen?

Tabletten werden Patienten verschrieben, bei denen eine Krankheit diagnostiziert wurde, gegen die der Wirkstoff des Arzneimittels wirksam sein wird. Von welchen Tabletten Acyclovir in den dem Arzneimittel beigefügten Anweisungen gelesen werden kann.

Indikationen für die Verwendung umfassen:

  1. Hautinfektionen durch Herpes simplex (Typ 1 und 2);
  2. Herpes genitalis;
  3. Herpesvirus, progressiv auf der Haut und den Mundschleimhäuten;
  4. Windpocken;
  5. Schindeln Schindeln.

Verwenden Sie das Medikament nicht zur Behandlung anderer Krankheiten. Der Wirkstoff wirkt auf bestimmte Viren.

Wer ist gegen Aciclovir?

Vor Beginn der Therapie mit einem antiviralen Medikament müssen Kontraindikationen für den Patienten ausgeschlossen werden. Die Anwendung von Acyclovir-Tabletten wird nicht empfohlen für Personen mit einer erhöhten Empfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff sowie für Patienten mit einer Diagnose von Leberversagen. Aciclovir Tabletten für Kinder unter zwei Jahren und während des Stillens sind kontraindiziert.

Nebenwirkungen von Aciclovir-Tabletten treten sehr selten auf, es sei denn, die verschriebene Dosis wird überschritten. Im Falle einer Überdosierung können beim Patienten folgende Symptome auftreten:

  1. verminderter Appetit, Bauchschmerzen, Durchfall, Übelkeit und Erbrechen;
  2. Schwindel, Kopfschmerzen, Zittern, Krämpfe, Apathie (Übererregung), allgemeine Schwäche;
  3. die Entwicklung von Leberversagen;
  4. Senkung des Drucks, erhöhter Herzschlag und Atemnot;
  5. Muskelschmerzen, Parästhesien;
  6. allergische Reaktion, anaphylaktischer Schock.

Wie nehme ich das Medikament Acyclovir?

Die Behandlung von Infektionskrankheiten wird individuell durchgeführt, daher werden die Dauer des Therapieverlaufs und die erforderliche Dosis von dem an der Behandlung des Patienten beteiligten Spezialisten festgelegt. Je nachdem, in welchem ​​Stadium der Pathologie und mit welchen Körpermerkmalen der Patient sich befindet, bestimmt der Arzt alle Nuancen der Therapie.

Die Einnahme von Aciclovir Tabletten gegen Herpes ist nur während des Essens erforderlich. Ein Erwachsener sollte viermal täglich eine Tablette Aciclovir einnehmen. Wenn der Patient jedoch eine Leberfunktionsstörung aufweist (CC ist weniger als 100 ml / 10 min), wird die Dosis von Aciclovir um die Hälfte reduziert.

Die empfohlene Behandlungsdauer beträgt zehn Tage. Wenn in diesem Zeitraum keine Ergebnisse erzielt wurden, sollten Sie Analoga von Aciclovir auswählen, die die gewünschte Wirkung erzielen.

Die antivirale Medikamentendosis und der Behandlungsverlauf werden vom behandelnden Arzt festgelegt.

Wie ist Aciclovir während der Schwangerschaft anzuwenden?

Antivirale Therapie während der Schwangerschaft hat viele Eigenschaften. Die Therapie sollte unter ständiger Aufsicht eines Arztes erfolgen. Bei Herpes (Gürtelrose) ist die Behandlung in den ersten drei Monaten verboten. Der Wirkstoff dringt leicht in die Plazenta des Fötus ein, wodurch sich fetale Anomalien entwickeln können.

Während des zweiten und dritten Trimesters sollte die Therapie mit äußerster Vorsicht durchgeführt werden. Voruntersuchung ist erforderlich, um den Zustand des Fötus und der Mutter zu bestimmen. Wenn selbst verabreichtes Medikament das Risiko für die Gesundheit von Fötus und Mutter erhöht. Die Dosierung wird von einem Fachmann individuell festgelegt.

Wie behandelt man Kinder mit Aciclovir?

Die Behandlung von Kindern mit Herpesvirus sollte mit dem Kinderarzt abgestimmt werden. Die Anwendung von Tabletten ohne die entsprechenden Termine eines Dermatologen und Kinderarztes wird nicht empfohlen. Abhängig vom Alter des Kindes kann die Dosierung des Arzneimittels bestimmt werden:

  1. ein bis zwei Jahre: alle vier Stunden eine halbe Tablette;
  2. ab zwei Jahren: eine Tablette viermal täglich;
  3. nach sechs Jahren: vier Tabletten pro Tag.

Die maximale Kursdauer für Kinder, die noch nicht zwei Jahre alt sind, beträgt fünf Tage. In anderen Fällen wird die Einnahme von Aciclovir-Tabletten von einem Dermatologen durchgeführt.

Bei Kindern über drei Jahren wird eine Flechtenbehandlung durchgeführt. In den ersten Tagen wird alle sechs Stunden eine Tablette (800 mg) verschrieben.

Wenn Nebenwirkungen auftreten, sollten Sie das Kind sofort ins Krankenhaus bringen und die Einnahme der Medikamente beenden.

Das Überschreiten der Dosierung des Arzneimittels ist für den Zustand des Körpers gefährlich. Befolgen Sie daher die Empfehlungen des behandelnden Arztes. Wenn Sie die Dosis erhöhen müssen, ist es besser, einen Spezialisten zu konsultieren.

Was sind die Vorbehalte zur Behandlung von Aciclovir?

Das Medikament Aciclovir wird vom menschlichen Körper über die Leber ausgeschieden. Während der Therapie wird daher empfohlen, so viel Flüssigkeit wie möglich zu verwenden, um die Belastung des Organs zu verringern. Aus dem gleichen Grund wird der Behandlung von Patienten mit Leberversagen besondere Aufmerksamkeit gewidmet.

Oft wird das Medikament für Erwachsene und Kinder mit einer Diagnose von Immunschwäche verschrieben. Die Therapie dieser Patienten erfolgt in langen Kursen (über mehrere Monate). Die ständige Einnahme des Arzneimittels führt dazu, dass sich das Virus an den Wirkstoff des Arzneimittels anpasst und dadurch weiter fortschreitet.

Während der Anwendung des antiviralen Mittels müssen die Nieren und die Leber kontrolliert werden. Eine der Nebenwirkungen des Arzneimittels ist eine Funktionsstörung dieser Organe.

Vorsicht ist auch bei sexuellen Handlungen geboten. Herpes ist eine Krankheit, die sexuell übertragen werden kann. Der Partner sollte auf das mögliche Infektionsrisiko hingewiesen werden, auch bei Verhütungsmitteln.

Da bei Kindern und älteren Menschen Herpes auftritt, sollten Tabletten mit Vorsicht und ohne Erhöhung der Dosis eingenommen werden.

Was müssen Sie über das Medikament Acyclovir wissen?

Aciclovir kann mit der Einnahme von immunmodulatorischen Arzneimitteln kombiniert werden. Diese Wirkstoffkombination erhöht die Wirksamkeit von Aciclovir. Es ist jedoch nicht erforderlich, die Verwendung von Antibiotika (Tetracyclingruppe) mit einem antiviralen Mittel zu kombinieren. Bei Einwirkung von Antibiotika steigt die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen.

Acyclovir Tabletten haben mehrere Analoga, die den ursprünglichen therapeutischen Eigenschaften und der Zusammensetzung ähnlich sind: Virolex, Gerperax, Lizavir, Supravirand, Tsitivir. Es wird empfohlen, ein Analog nur von einem Fachmann auszuwählen.

Antivirale Medikamente sind ein billiges Mittel, mit dem Infektionen beseitigt werden können. Die Kosten für Aciclovir-Tabletten hängen von der Menge des Wirkstoffs in der Zubereitung ab. Die durchschnittlichen Kosten für Aciclovir-Tabletten (200 mg) betragen 40 Rubel.

Wenn Acyclovir durch ein Analogon ersetzt werden muss, müssen Sie einen Arzt konsultieren, um ein besser geeignetes Medikament zu ermitteln.

Trinken Aciclovir gegen Erkältungen und Grippe?

Aciclovir ist ein starkes antivirales Medikament, das die Aktivität verschiedener Viren unterdrücken soll. Aciclovir wird auch bei Erkältungen und Grippe verschrieben, obwohl die Fähigkeit des Arzneimittels, ARVI, Grippe und Erkältungen entgegenzuwirken, stumm ist. Das Verständnis, wie Aciclovir bei Erkältungen und Grippe nützlich sein kann, trägt zur Klärung des behandelnden Arztes bei. Erst nach seiner Empfehlung kann man ein ähnliches Medikament in einer Apotheke kaufen und insbesondere bei Kindern therapeutisch einsetzen.

Merkmale des Arzneimittels

Bei der Anwendung von Aciclovir mit akuten Atemwegsinfektionen und Erkältungen ist es sinnvoll, wenn die Krankheit länger als 5 Tage andauert und das Risiko von Herpes besteht. Die Entscheidung über die Ernennung dieses Arzneimittels bleibt jedoch immer dem Arzt überlassen. Sie sollten Medikamente nicht selbst gegen Erkältung einnehmen und erst recht nicht gegen Kinder. Schließlich wird seine falsche Dosis oder das Vorhandensein von Kontraindikationen für den Patienten den Zustand des Patienten nur mit einer Erkältung verschlechtern.

Grundlage des Arzneimittels ist der gleichnamige Wirkstoff (Aciclovir). Dies ist ein komplettes Analogon der speziellen Komponente der DNA, die für die Übertragung genetischer Informationen verantwortlich ist. Es ist dieser Wirkstoff des Arzneimittels, der die Eigenschaft hat, die Selbstentstehung des Virus zu unterbrechen. Im menschlichen Körper wird unter dem Einfluss von Enzymen, die direkt vom Virus synthetisiert werden, Aciclovir aktiviert und in die betroffenen Zellen in die Virus-DNA eingeschleust, wodurch die Möglichkeit seiner nachfolgenden Vermehrung gestoppt wird. Das Fortschreiten der Krankheit wird also nicht beobachtet.

Die gesunden Körperzellen werden von Aciclovir nicht angegriffen, im Gegenteil, es verstärkt ihre Resistenz gegen das Virus. Nach der Resorption wird der Wirkstoff für 24 Stunden von den Nieren ausgeschieden. Aciclovir kann in mehreren Formen gleichzeitig angewendet werden, um die Wirksamkeit der Therapie zu erhöhen. Daher kann die Einnahme von Aciclovir-Kapseln bei Erkältungen der Lippen oder Windpocken mit der Einnahme äußerer Formen des Arzneimittels kombiniert werden.

Indikationen zur Verwendung

In der Regel kann Aciclovir bei folgenden Erkrankungen verschrieben werden:

  • bei akutem Herpes;
  • gegen Cytomegalievirus;
  • mit Schindeln;
  • bei der Behandlung von Varizellen.

Darüber hinaus ist Aciclovir häufig Teil einer komplexen Therapie bei schwerem Immundefekt (HIV oder nach Knochenmarktransplantation). Wie bereits erwähnt, wird Aciclovir bei Influenza und akuten respiratorischen Virusinfektionen (Erkältungen) aufgrund seiner unbedeutenden therapeutischen Wirkung selten verschrieben. Oft wird das Medikament verschrieben, wenn früher Herpes in der Anamnese vorhanden war, um ein Wiederauftreten aufgrund einer Erkältung zu vermeiden. Herpes wird leicht mit geschwächter Immunität aktiviert, und vor dem Hintergrund von Erkältungskrankheiten wird die Immunantwort immer gesenkt.

Formen der Freilassung

Das pharmakologische Acyclovir-Mittel ist in folgenden Formen erhältlich:

  • 3% Augensalbe;
  • Injektionspulver;
  • Tabletten (200, 400, 800 mg);
  • 5% Creme zur äußerlichen Anwendung;
  • 5% ige Salbe zur äußerlichen Anwendung.

Aciclovir-Injektionen werden nur im Krankenhaus zur Behandlung schwerwiegender Viruserkrankungen eingesetzt. Die Creme der Salbe unterscheidet sich von den rein basischen Mitteln, aber ihre therapeutische Wirkung ist völlig ähnlich. Dadurch zieht die Aciclovir-Salbe etwas länger ein und sorgt für eine allmähliche Verteilung des Wirkstoffs.

Die Creme zieht fast sofort ein und hinterlässt keine fettigen Rückstände. Dementsprechend ist die Verwendung von Salbe für offene Bereiche des Körpers, beispielsweise das Gesicht oder die Handflächen, geeignet, aber Aciclovir-Creme ist für Hautpartien, die mit Kleidung in Kontakt kommen, unverzichtbar. Was die Augensalbe betrifft, kann man sagen, dass sie mit Keratitis fertig wird, die das Herpesvirus hervorrief.

Medikamente verwenden

Die Anweisungen für Aciclovir enthalten vollständige Informationen zu den Anwendungsbestimmungen. Der Arzt kann jedoch bei Bedarf die Dosis ändern und die Dauer der Einnahme verlängern. Wenn Acyclovir-Tabletten für Kinder mit Erkältung verschrieben werden, muss deren Dosierung besonders streng eingehalten werden, da schwerwiegende Folgen aufgrund einer Überdosierung des Arzneimittels wahrscheinlich sind.

Die Dosis von Aciclovir hängt von der Form der Erkrankung und deren Komplikation ab. Während der Behandlung von Hautläsionen (häufig Schleimhaut oder die eine oder andere Lippe), die durch typisches Herpes hervorgerufen werden, wird allen Patientengruppen eine Dosis von 200 mg 5-mal täglich mit einer 8-stündigen Schlafpause verschrieben. Kursdauer - 5 Tage. Wenn der Zweck, ein Mittel zur Verhinderung einer solchen Infektion mit der Grippe zu erhalten, Atemwegserkrankungen (Erkältungen) sind, dann trinken sie viermal täglich 200 mg Aciclovir.

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

Eine unsachgemäße Selbstbehandlung oder falsche Anwendung von Aciclovir kann zu vielen Nebenwirkungen führen. Bevor Sie mit der Einnahme des Arzneimittels beginnen, wird daher dringend empfohlen, die Liste der Kontraindikationen, die in der Anmerkung zum Arzneimittel angegeben ist, im Detail zu lesen, auch um Erkältungen vorzubeugen. Es lohnt sich also, Acyclovir nicht an Personen weiterzugeben:

  • mit Dehydration;
  • mit Überempfindlichkeit gegen das Medikament;
  • NS-Probleme (Medikamente können zu Enzephalitis und Koma führen);
  • bei Nierenerkrankungen (das Medikament kann Nierenversagen verursachen);
  • ältere Menschen, weil sie ein erhöhtes Risiko für Nierenversagen haben.

Darüber hinaus wird Aciclovir nicht für werdende Mütter und Frauen während der Stillzeit empfohlen. Das Medikament kann schwangeren Frauen nur dann verschrieben werden, wenn der negative Effekt auf den Fötus wesentlich geringer ist als der positive therapeutische Effekt für die werdende Mutter. Während der Fütterungsperiode ist der Wirkstoff des Arzneimittels jedoch immer in der Muttermilch enthalten. Daher muss das Kind zum Zeitpunkt der Einnahme von Aciclovir auf Nahrungsergänzungsmittel umgestellt werden.

Bei sachgemäßer Anwendung von Aciclovir werden bei Nichteinhaltung der vom Arzt angegebenen Dosis im Allgemeinen keine Nebenwirkungen beobachtet. Wenn Sie von den Anweisungen abweichen, sind jedoch die folgenden Phänomene möglich:

  • Juckreiz;
  • Schwellung;
  • Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Lethargie;
  • Übelkeit;
  • Blähungen;
  • Schläfrigkeit;
  • Hand Zittern;
  • Magenschmerzen;
  • Kopfschmerzen;
  • Appetitlosigkeit;
  • Schwindel;
  • Sehbehinderung;
  • Schlafstörungen;
  • Hautausschläge;
  • fieberhafte Erscheinungen.

Da Aciclovir ein Auslöser für Nierenversagen sein kann, sollte seine Einnahme, auch wenn es Erkältungen vorbeugt, immer von reichlich Alkohol begleitet werden. Bei alarmierenden Symptomen nach der Einnahme von Aciclovir müssen Sie sich so schnell wie möglich an einen Spezialisten wenden. Diese Empfehlung ist besonders wichtig für Kinder und Menschen mit schweren chronischen Erkrankungen, deren Verlauf von den eingenommenen Medikamenten beeinflusst werden kann.

Ob Sie Aciclovir bei Erkältungen und Erkältungen verwenden

Es wurde bereits erwähnt, dass Aciclovir bei Auftreten der ersten Symptome gegen Grippe und Erkältung praktisch unwirksam ist. Daher ist es sinnlos, das Medikament zu trinken, da es den Viren von Infektionen der Atemwege und Erkältungen nicht widersteht. Es ist besser, dem Körper zu erlauben, die Krankheit selbst zu überwinden. Aber Aciclovir für akute Infektionen der Atemwege bei Kindern und Erwachsenen wird für 5-6 Tage einer Erkältung nützlich sein, wenn das Risiko verschiedener Komplikationen besteht.

So wird Aciclovir bei der Vorbeugung von Erkältungen und ARVI sehr nützlich sein. Es ist jedoch auch unter solchen Umständen nicht erforderlich, es über einen längeren Zeitraum einzunehmen, da sich Viren ebenfalls an das Tool anpassen können und es nicht mehr hilft. Für die Behandlung von Erkältungen und Erkältungen ist es besser, andere, wirksamere Medikamente zu verwenden. Und wenn Acyclovir im Falle einer Erkältung als Arzt verschrieben wird, muss geklärt werden, wofür dieses Mittel verschrieben wird.

Quellen:

Vidal: https://www.vidal.ru/drugs/aciclovir__4107
GRLS: https://grls.rosminzdrav.ru/Grls_View_v2.aspx?routingGuid=1c2f1271-35fa-497d-b17d-07060cf7e6d7t=

Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste

Das Medikament Aciclovir aus dem Herpes-Virus

Die moderne Medizin kennt acht Varianten des Herpesvirus. Sie betreffen verschiedene Teile des menschlichen Körpers mit schwerwiegenden gesundheitlichen Folgen. Es ist unmöglich, dieses Problem vollständig zu lösen, daher zielt die Behandlung darauf ab, die Symptome zu beseitigen und den Erreger in einen Ruhezustand zu versetzen. Das wirksamste Medikament ist Aciclovir von Herpes. Es unterdrückt schnell die Aktivität von Viren. Das Wichtigste ist, die Funktionen des Tools und die Regeln für seine Verwendung nicht zu vergessen.

Merkmale des Arzneimittels

Das Herpesvirus lebt im Körper von 90% aller Bewohner des Planeten. Aber es manifestiert sich nur in 5%. Der Grund dafür ist ein starker Rückgang der Immunität, Unterkühlung, ein langer Aufenthalt in einer Stresssituation oder das Vorhandensein schwerer Krankheiten. Antivirale Medikamente helfen bei der Bewältigung des Problems.

Das wirksamste Mittel ist Aciclovir. Es gehört zur Gruppe der synthetischen und ist ein Analogon des gereinigten Nukleosids. Es hat keine toxische Wirkung auf Säugetierzellen.

Aciclovir verhindert das Auftreten eines Hautausschlags, verringert die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen und lindert Schmerzen bei einer Verschlimmerung der Krankheit. Der Wirkstoff trägt zur raschen Krustenbildung an der Hautausschlagstelle bei.

Die Bioverfügbarkeit des Arzneimittels variiert zwischen 15 und 30%. Es breitet sich schnell durch das Körpergewebe aus. In den Leberzellen metabolisiert. Drei Stunden später mit dem Urin ausgeschieden.

Die Dosierung und das Behandlungsschema werden von einem Spezialisten basierend auf dem Gesundheitszustand des Patienten ausgewählt. Die Lokalisierung des Virus und das Alter des Patienten werden berücksichtigt. Im Falle einer Primärinfektion muss die Dosierung des Wirkstoffs hoch sein, da im Körper nicht genügend Antikörper vorhanden sind, die die Krankheit bekämpfen. Erlaubt, Aciclovir und zur Vorbeugung von Herpes zu nehmen.

Das Medikament ist in zwei Formen erhältlich:

  • Salbe. Verpackt in Tuben zu 2, 5, 10 und 20 Gramm. Enthält 5% Wirkstoffkonzentration. Zusätzliche Inhaltsstoffe: Hühnerfett, Polyethylenoxid, Wasser und Emulgatoren. Dank ihnen wird das Medikament besser von der Haut aufgenommen.
  • Pillen Die Dosierung des Wirkstoffs in ihnen beträgt 200, 400 oder 800 mg. Als Hilfskomponenten verwenden: Lactose, Stärke, Calciumstearat.

Die Auswahl eines bestimmten Arzneimitteltyps erfolgt unter Berücksichtigung der Art des Krankheitsverlaufs und der Lokalisierung des Virus. Die durchschnittliche Salbe kostet 14 bis 50 Rubel und die Tabletten 170 bis 190 Rubel. Im Internet gibt es viele positive Bewertungen zu diesem Medikament von Menschen, die es getrunken oder Salbe verwendet haben. Dies unterstreicht erneut seine Wirksamkeit.

Medikament in Pillenform

Aciclovir Tabletten sind eine wirksame Behandlung für einfachen und genitalen Herpes. Mit ihm werden Heilung und Gürtelrose behandelt. Häufig wird empfohlen, bei mäßiger Erkrankung einzunehmen. Es kommt schlecht mit einer schlechten Bioverfügbarkeit zurecht. Nur 30% des gesamten Wirkstoffs greifen das Virus an. Der Rest reicht nicht.

Die Bestandteile des Produkts gelangen in den Blutkreislauf, in dem infizierte Zellen zirkulieren. Viren produzieren Enzyme, die ihnen helfen, ihren Lebensunterhalt zu sichern. Aciclovir reagiert mit diesen Enzymen und transformiert sie. Die Substanz verliert ihre Fähigkeit, sich in die DNA des Virus zu integrieren, was zu dessen Tod führt.

Das Virus setzt sich in den Nervenganglien ab. Dieser Bereich steht für das Immunsystem und für das Medikament nicht zur Verfügung. Daher bekämpft Aciclovir effektiv nur Viren an der Oberfläche. Ein Teil der Infektion nach dem Ende des Therapieverlaufs lebt im menschlichen Körper weiter und verwandelt sich in eine latente Form.

Der Verlauf der medikamentösen Behandlung ermöglicht die Erzielung folgender Ergebnisse:

  • Schnelle Heilung von Herpeswunden.
  • Neue Infektionsherde treten nicht auf.
  • Unangenehme Symptome werden beseitigt: Rötung, Juckreiz, Schmerzen.

Nach der Behandlung wird die Krankheit dauerhaft latent. Eine starke Abnahme der Immunität kann zu einer Verschlimmerung führen. Daher wird während und nach der Behandlung besonderes Augenmerk auf die Verbesserung der Schutzfunktionen des Körpers gelegt.

Für Menschen mit Immunschwäche ist die Verwendung des Arzneimittels nicht effektiv, da in ihrem Körper eine unzureichende Menge an Enzymen produziert wird, die die lebenswichtige Aktivität des Virus unterstützen. Daher ist die Behandlung von HIV-Patienten oder Patienten, die sich einer Chemotherapie unterziehen, mit Aciclovir nicht angemessen.

Regeln der Droge und der empfohlenen Dosierung

Je früher das Medikament gestartet wird, desto höher ist seine Wirksamkeit. Tabletten dürfen nur mit klarem Wasser abgewaschen werden. Trinken Sie während des gesamten Therapieverlaufs so viel Flüssigkeit wie möglich. Dies hilft, giftige Substanzen aus dem Körper zu entfernen. Die Dosierung des Arzneimittels wird vom behandelnden Arzt für jeden Patienten individuell gewählt. Gebrauchsanweisung bietet die folgenden Regimes:

  • Erwachsene zur Behandlung von Primärinfektionen trinken 5-mal täglich 200 mg des Arzneimittels. Die Behandlungsdauer beträgt fünf Tage. Wie vom Arzt verschrieben, wird es verlängert. Bei Immunschwäche wird die Dosis auf jeweils 400 mg erhöht. Zur Behandlung des Varicella-Zoster-Virus, das Windpocken verursacht, sollten Sie alle vier Stunden täglich 800 mg des Arzneimittels trinken. Machen Sie nachts eine achtstündige Pause.
  • Wenn Aciclovir zur Vorbeugung von Herpes angewendet wird, wird es viermal täglich mit 200 mg eingenommen. Falls erforderlich, ändern Sie das Schema und trinken Sie zweimal täglich 400 mg.
  • Bei Kindern unterscheidet sich das Schema für die Einnahme von Aciclovir geringfügig. Ein Tag nimmt vier Dosen von jeweils 200 mg ein. Die Therapiedauer beträgt fünf Tage. Für Babys bis zu sechs Jahren wird die Dosis halbiert und viermal täglich eine halbe Tablette eingenommen. Bei Kindern, die das dritte Lebensjahr noch nicht vollendet haben, ist die Behandlung mit Aciclovir kontraindiziert. Die Pille dieses Medikaments provoziert die Entwicklung von Komplikationen.

Trinken Sie die Pillen besser nach den Mahlzeiten. Dies verringert ihre negativen Auswirkungen auf den Magen. Wenn Sie die Einnahme von Aciclovir versäumt haben, trinken Sie nicht zwei Tabletten gleichzeitig. Verwenden Sie zuerst eine und nach einer Weile eine andere.

Ihr Arzt wird Ihnen möglicherweise empfehlen, gleichzeitig ein Medikament mit Vitamin- und Mineralstoffkomplexen einzunehmen. Dies wird dem Körper helfen, das Problem schneller zu lösen.

Gegenanzeigen

Ihr Arzt wird Ihnen mitteilen, wie er in einem bestimmten Fall Aciclovir aus dem Herpesvirus trinkt. Lesen Sie die Gegenanzeigen sorgfältig durch, bevor Sie mit der Therapie beginnen. Dieses Medikament sollte nicht von Patienten mit folgenden Problemen eingenommen werden:

  • Nebennierenfunktionsstörung.
  • Störungen des Zentralnervensystems.
  • Stillzeit mit Muttermilch.
  • Schwangerschaft
  • Alter.

Bei Vorliegen solcher Gegenanzeigen ist die Einnahme von Herpes-Pillen verboten. Der Arzt wählt eine andere Behandlungsmethode, die für den Patienten sicher ist.

Mögliche Nebenwirkungen

Während der Behandlung mit Aciclovir-Tabletten können Nebenwirkungen auftreten. Darunter sind:

  • Übelkeit und Erbrechen.
  • Schmerzen in der Lendengegend.
  • Störungen des Verdauungssystems.
  • Ein Mensch wird träge, will ständig schlafen.
  • Es gibt Schmerzen beim Wasserlassen.
  • Die Glieder sind geschwollen.
  • Anzeichen von Gelbsucht.
  • Anämie
  • Migräneattacken.
  • Krämpfe.
  • Allergische Reaktionen
  • Haarausfall

In seltenen Fällen führt eine längere Behandlung mit Aciclovir zu einem komatösen Zustand. Wenn Sie sich nach der Therapie unwohl fühlen oder andere unangenehme Symptome bemerken, wenden Sie sich an einen Arzt.

Anwendung von Salbe

In modernen Apotheken werden nicht nur Salben und Tabletten, sondern auch Sahne-Aciclovir angeboten. Viele Leute denken, dass Creme und Salbe ein und dasselbe sind. In der Tat ist der Unterschied in der Zusammensetzung. Die Basis der Salbe sind fetthaltige Substanzen: Lanolin, Petrolatum oder andere. Die Creme ist weniger fettig, so dass der Wirkstoff schneller einzieht und zu wirken beginnt.

Die Wahl der Mittel richtet sich nach dem Ort ihrer Anwendung. Wenn Sie Aciclovir gegen Herpes auf den Lippen haben, ist es besser, Salbe zu bevorzugen. Es bekämpft Viren und wirkt feuchtigkeitsspendend. Dies verhindert die Bildung von nicht heilenden Wunden und ermöglicht es Ihnen, die Manifestationen der Krankheit schnell zu behandeln. Es ist besser, eine Creme gegen Herpes genitalis zu verwenden. Es zieht schnell in die Haut ein und färbt die Unterwäsche nicht.

Die Methoden zum Auftragen der Salbe und der Creme sind die gleichen. In solchen Formen wird Aciclovir wirksam zur Vorbeugung von Herpes eingesetzt. In regelmäßigen Abständen schmieren sie Problemzonen des Körpers.

Anwendungsregeln und Dosierung

Aciclovir für Herpes genitalis sowie für andere Arten dieser Krankheit wird direkt auf die betroffenen Gebiete angewendet. Es dürfen nicht nur Erwachsene, sondern auch Kinder teilnehmen. Bei der Anwendung richten sich die Mittel nach folgenden Regeln:

  • Wischen Sie die Applikationsstelle des Arzneimittels mit einem in warmes Wasser getauchten Wattepad ab, bevor Sie mit der Behandlung beginnen. Dies reinigt und bereitet die Haut vor.
  • Die Salbe wird auf alle betroffenen Stellen dünn aufgetragen. Mach es alle vier Stunden. Kontakt mit Wunden im Mund vermeiden. Erleichterung kommt am zweiten Tag.
  • Da das Medikament punktuell angewendet wird, ist es besser, dafür ein Wattestäbchen zu verwenden. Herperviren breiten sich also nicht auf gesundes Gewebe aus. Aus dem gleichen Grund wird empfohlen, während des Eingriffs Handschuhe zu tragen.
  • Herpes-Behandlung dauert sieben Tage. Wenn die Wunden nicht heilen, verlängert sich der Kurs auf 10 Tage.
  • Stellen Sie sicher, dass das Werkzeug nicht in die Augen fällt. Das Mischen mit kosmetischen Mitteln ist verboten.

Wenn Herpes in der Nähe der Augen auftritt, versuchen Sie nicht, ihn selbst zu behandeln, sondern suchen Sie sofort einen Arzt auf. Andernfalls breitet sich das Virus auf die Schleimhaut des Auges aus. Dies führt zu einem teilweisen oder vollständigen Verlust des Sehvermögens.

Bei der Behandlung von Herpes wird die gleichzeitige Anwendung von Aciclovir und Immunstimulanzien empfohlen. Dies verkürzt die Behandlungszeit und erhöht die Wirksamkeit.

Nebenwirkungen

Es wird angenommen, dass Aciclovirsalbe nicht zur Manifestation von Nebenwirkungen führt. In seltenen Fällen ist eine allergische Reaktion auf die Produktbestandteile möglich. Es manifestiert sich durch Juckreiz, Hautschuppen und Rötungen.

Bei Herpes genitalis, die versuchen, das Problem schnell zu lösen, kombinieren einige alle verfügbaren Arten des Arzneimittels. Dies führt zu einer negativen Reaktion des Körpers. Die Folge einer unsachgemäßen Behandlung der Genitalien ist die Entwicklung einer Vulvitis.

Analoga

Aciclovir ist nicht das einzige Medikament, das erfolgreich mit Herpes umgeht. Zu seinen nächsten Analoga gehören:

  • Zovirax Neben dem Wirkstoff enthält es Propylenglykol. Es beugt dem Austrocknen der Haut vor und lindert Schwellungen. Die Kosten für dieses Tool sind im Vergleich zu Aciclovir erheblich höher.
  • Vivoraks. Der behandelnde Arzt verschreibt dieses Medikament, wenn der Patient allergisch auf Aciclovir reagiert. Trotz der Tatsache, dass der Wirkstoff beider Medikamente gleich ist, verursacht Vivorax keine Nebenwirkungen. Dies ist auf die Einreichung der Komponente in verwandter Form zurückzuführen. Solch ein Werkzeug darf während der Schwangerschaft nicht verwendet werden, da es den Fötus schädigen kann.
  • Gervirax Es enthält nicht nur Aciclovir, sondern auch Propylenglykol, Cetylalkohol, flüssiges Paraffin, Nipazol und Cremophor. Bei Überschreitung der zulässigen Dosierung treten Hautschuppen, Juckreiz und Rötungen auf.
  • Virolex. Die Verwendung dieses Tools wird während der Schwangerschaft nicht empfohlen. In seltenen Fällen verursacht es Kopfschmerzen, neuralgische Störungen, Allergien.

Aciclovir ist ein wirksames Medikament gegen Herpes. Verwenden Sie es nur nach Rücksprache mit einem Fachmann. Nur ein Arzt kann richtig bestimmen, wie viele Tage und in welcher Dosierung es angewendet werden soll. Befolgen Sie strikt alle Empfehlungen, und die Manifestationen der Krankheit verschwinden schnell.