Aktinische Keratose: Fotos, Ursachen und Prävention

Aktinische Keratose ist ein Krebsvorstufe-Tumor auf der Haut, der durch längere Exposition gegenüber ultraviolettem Licht verursacht wird. Es ist auch als sonnige Keratose bekannt.

Aktinische Keratose manifestiert sich häufig in Gruppen von mehreren Tumoren. Die Krankheit manifestiert sich am häufigsten in Bereichen des Körpers, die regelmäßig dem Sonnenlicht ausgesetzt sind.

Ein vorkanzeröser Tumor bedeutet, dass der Zustand zu Krebs fortschreiten kann, wenn er nicht behandelt wird.

Was ist aktinische Keratose?

Aktinische Keratose sieht aus wie raue und unebene Stellen, die sich auf der Haut bilden. Es ist in der Regel auf der Kopfhaut, im Rücken, im Gesicht, in den Ohren, im Rücken der Unterarme, im Nacken und auf den Schultern zu finden.

Die Tumorgröße reicht von winzigen bis 3 cm oder mehr im Durchmesser. Ebenso variieren die Farben in allen Bereichen von hell bis dunkel.

Ein Arzt kann eine aktinische Keratose visuell diagnostizieren, kann aber auch eine Hautbiopsie erfordern.

Die aktinische Keratose entwickelt sich über mehrere Jahre. In den meisten Fällen sind erkrankte Menschen über 40 Jahre alt. Flecken wachsen oft im Laufe der Zeit.

Die Symptome beschränken sich normalerweise auf schuppige Stellen, harte Haut, die sich an der Stelle der Läsion bildet. In den meisten Fällen gibt es keine anderen Anzeichen von Symptomen. Selbst unter der Aufsicht eines Arztes haben viele Menschen für den Rest ihres Lebens wiederkehrende Flecken.

Die Entwicklung von aktinischer Keratose erhöht das Risiko, an Hautkrebs zu erkranken. Wird es nicht behandelt, kann es sich zu einem Plattenepithelkarzinom entwickeln.

Aussehen

Zu wissen, worauf zu achten ist, kann einer Person helfen, aktinische Keratose früher zu erkennen, um die Aufmerksamkeit eines Arztes auf sich zu ziehen.

Zwei verschiedene Fälle von aktinischer Keratose sehen nicht gleich aus, sie können jedoch die folgenden ähnlichen Merkmale aufweisen:

  • Rote Schuppen
  • Erhöhte Stellen
  • Harte Stellen
  • Schmirgelpapier Textur

Gründe

Aktinische Keratose wird regelmäßig als solare Keratose bezeichnet. Dieser Name beschreibt die Ursache der Hautverletzung, die durch ultraviolettes (UV) Licht geschädigt werden kann.

Im Gegensatz zu Sonnenbrand, der eine unmittelbare Reaktion auf eine längere Exposition gegenüber ultravioletter Strahlung darstellt, erfordert die aktinische Keratose viele Jahre dauernde Sonneneinstrahlung, um Läsionen zu entwickeln.

Risikofaktoren

Im Laufe der Zeit kann jeder eine aktinische Keratose entwickeln. Es gibt jedoch Risikofaktoren, die Menschen anfälliger für diese Krankheit machen.

Aktinische Keratose kann sich nach mehrjähriger Exposition gegenüber ultravioletter Strahlung entwickeln.

Aktinische Keratose kann sich nach mehrjähriger Exposition gegenüber ultravioletter Strahlung entwickeln.
Diese Faktoren umfassen:

  • Ab 40 Jahren besteht ein höheres Risiko
  • Lange Geschichte von Sonnenbrand oder extremer Sonnenexposition
  • Leben in einer solaren Umgebung
  • Nutzung von Solarien
  • Mit einer Vorgeschichte der Entwicklung von aktinischer Keratose
  • Mit helleren Haaren oder Augen
  • Neigt dazu, in der Sonne zu brennen

Diagnose

In vielen Fällen bemerkt eine Person einen kleinen Hautbereich, der sich mit dieser Krankheit entwickelt. Wie bei allen Hautveränderungen oder neu entdeckten Tumoren sollte eine Person so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen, um Probleme frühzeitig zu behandeln.

Ein Arzt oder Dermatologe wird wahrscheinlich in der Lage sein, eine aktinische Keratose durch eine einfache visuelle Untersuchung zu diagnostizieren. Im Zweifelsfall kann eine Hautbiopsie durchgeführt werden, bei der eine kleine Probe der betroffenen Haut im Labor untersucht wird.

Die Probe wird oft während eines Besuchs beim gleichen Arzt oder Dermatologen nach einer visuellen Untersuchung entnommen und erfordert nur eine analgetische Injektion.

Prävention

Die wichtigsten Methoden zur Vorbeugung von aktinischer Keratose sind Änderungen des Lebensstils und das Bewusstsein für das Risiko der Exposition gegenüber ultravioletten Strahlen.

Eine Person sollte geeignete Vorsichtsmaßnahmen treffen, z. B. das Tragen von Hüten, eng anliegender Kleidung und Sonnenschutzmitteln.

Manchmal ist es notwendig, die Sonne für längere Zeit zu meiden.

Menschen sollten es vermeiden, sich im Innen- oder Außenbereich übermäßig ultraviolettem Licht auszusetzen.

Es ist wichtig zu bedenken, dass dieser Zustand von jeder Quelle ultravioletter Strahlung, einschließlich Sonnenbänken, ausgehen kann.

Behandlung

Während einige Fälle von aktinischer Keratose auf natürliche Weise behoben werden können, wird dringend empfohlen, einen Arzt aufzusuchen. Es muss gehandelt werden, da die Erkrankung als präkanzerös gilt.

Es gibt verschiedene Behandlungsmöglichkeiten, die Folgendes umfassen können:

  • Medikamente
  • Chirurgie
  • Photodynamische Therapie mit Medikamenten und Licht zur Abtötung von Krebszellen

Medikamentöse Behandlung

Die Behandlung fortgeschrittener Fälle von aktinischer Keratose umfasst Arzneimittel in Form verschiedener Cremes und Gele. Einige Heilcremes umfassen:

Diese Cremes und Gele werden direkt auf die betroffene Haut aufgetragen. Sie können bei manchen Menschen Nebenwirkungen hervorrufen, wie Hautausschlag, Rötung und Schwellung an der Applikationsstelle.

Chirurgie

In Fällen, in denen nur wenige Stellen vorhanden sind, kann der Arzt empfehlen, den betroffenen Bereich mit einer kleinen Operation zu entfernen. Zwei der häufigsten Optionen für die Operation sind Kürettage und Kryotherapie.

Kürettage, enthält ein Gerät namens Küretum, um beschädigte Hautzellen zu entfernen. In einigen Fällen wird unmittelbar nach dieser Manipulation eine Elektrochirurgie durchgeführt, bei der der Arzt ein stiftartiges Instrument verwendet, um das betroffene Gewebe mit elektrischem Strom zu zerstören und abzuschneiden.

Beide Verfahren erfordern eine lokale Betäubung. Einige Menschen leiden unter Nebenwirkungen wie Narben, Verfärbungen und Infektionen.

Das Einfrieren, Kryotherapie genannt, entfernt Herde und friert sie mit flüssigem Stickstoff ein. Der Arzt trägt flüssigen Stickstoff auf die Haut auf, wenn sich die betroffene Stelle bei extremer Kälte ablöst. Während die Haut heilt, lässt die Läsion nach und es erscheint eine neue, intakte Haut.

Die Kryotherapie ist die häufigste Behandlung bei aktinischer Keratose. Dies liegt zum Teil daran, dass dies in der Arztpraxis durchgeführt werden kann und nur wenige Minuten dauert. Nebenwirkungen können sein:

  • Veränderungen der Hautstruktur
  • Blasen
  • Infektionskrankheit
  • Narbenbildung
  • Verfärbung der Haut an der Behandlungsstelle

Photodynamische Therapie

Bei der photodynamischen Therapie wird eine Chemikalie auf die betroffene Haut aufgetragen. Anschließend beleuchtet der Arzt die chemische Substanz mit künstlichem Licht, wodurch die beschädigten Zellen abgetötet und die aktinische Keratose beseitigt werden.

Nebenwirkungen können Rötung, Schwellung und Brennen sein, die während des Eingriffs auftreten können.

Der Patient und der Arzt werden gemeinsam die beste Option auswählen. In einigen Fällen kann es zu einer regelmäßigen Behandlung wiederkehrender Schönheitsfehler kommen.

Vorhersage

Die aktinische Keratose ist ein Marker für schwerwiegende Hautveränderungen und Schäden, die durch die Exposition gegenüber ultravioletter Strahlung verursacht werden. Diese Veränderungen bedeuten ein hohes Risiko, an Hautkrebs zu erkranken.

Menschen mit einer frühen aktinischen Keratose haben in der Regel gute Chancen, das Krebsrisiko zu senken. Unbehandelt kann sich aus aktinischer Keratose jedoch Hautkrebs entwickeln.

Nach der Behandlung muss die Person einen jährlichen Hautarztbesuch verordnen und auf andere Anzeichen von Hautkrebs untersuchen.

Aktinische Keratose

Aktinische Keratose oder Sonnenkeratose ist eine gutartige Hautkrankheit, die bei Menschen über 50 Jahren auftritt. Aktinische Keratose entsteht in offenen Bereichen der Haut, die stark ultravioletter Strahlung ausgesetzt sind. Das Auftreten von aktinischer Keratose auf der Haut weist auf eine übermäßige Lichtschädigung der Haut hin. Vor kurzem gab es einen enttäuschenden Wachstumstrend der solaren Keratose. Dies ist auf übermäßige Leidenschaft Solarium und Sonnenbaden zurückzuführen. Leider tritt diese Krankheit nicht nur bei älteren Menschen auf, sondern auch bei jungen. Am häufigsten tritt bei Menschen mit Hautbildern I, II, III eine aktinische Keratose auf (nach Fitzpatrick). Vergessen Sie nicht, dass die aktinische Keratose eine Krebsvorstufe ist, die sich in einigen Fällen in ein Plattenepithelkarzinom der Haut verwandelt.

Ursachen der aktinischen Keratose

Die Ursachen für die Entstehung einer solaren Keratose sind Lichtschäden der Haut, die während des gesamten Lebens auftreten. Bei chronischer Sonneneinstrahlung kommt es zu einer Schädigung der Keratinozyten (Epithelzellen), die zur Entstehung einer aktinischen Keratose beiträgt.

Längerer Kontakt mit UV-Strahlung auf der Haut führt zu einer Schädigung des Erbguts von Epithelzellen (Keratinozyten), die später zur Ursache ihrer Mutation wird und zu einer raschen Umwandlung der Strahlen (dem Prozess der Zellregeneration und ihrer unkontrollierten Reproduktion) führt.

Es gibt eine Risikogruppe, zu der Personen mit folgenden Bedingungen gehören:

  • Menschen, die zu Pigmentstörungen der Haut neigen;
  • Menschen, die für die erbliche Manifestation der Krankheit anfällig sind;
  • Personen mit Hautphototyp I, II und III;
  • Menschen, die im Laufe ihres Lebens Hautschäden erlitten und deren Arbeitstätigkeit mit einem langen Zeitvertreib an der frischen Luft unter direkter Sonneneinstrahlung verbunden war;
  • Personen, die übermäßig gern in Solarien bräunen.

Symptome, Arten und Formen der aktinischen Keratose

Zunächst können signifikante Symptome fehlen. Dann gibt es einen leichten Ausschlag in Form von Flecken oder kleinen Papeln. Ihre Farbe variiert von grau bis braun. Diese Krankheit verursacht keine Schmerzen, Beschwerden oder Juckreiz. Das nächste Stadium der Entwicklung der aktinischen Keratose ist durch die Bildung von rauen Bereichen gekennzeichnet, die durch Abtasten bei Berührung bestimmt werden. Dann gibt es große Dichtungen in Form von Knoten, die eng zusammenpassen. Optisch ähneln solche Knoten Weintrauben. Die Knoten befinden sich hauptsächlich in den offenen Bereichen der Haut, die lange Zeit der Sonne ausgesetzt waren: im Gesicht, auf den Unterarmen, im Nacken und auf dem Handrücken. Es gibt fünf Arten von aktinischer Keratose:

  • geil;
  • erythematös;
  • papillomatös oder warzig;
  • hypertrophe;
  • Pigment;
  • geil

Es gibt auch verschiedene Formen der solaren Keratose:

  • hypertrophe Form;
  • atrophische Form;
  • Bowenoidform.

Die hypertrophe Form ist die harmloseste, sie ist schnell behandelbar und vollständig geheilt. Bei der Entwicklung dieser Form befinden sich die Läsionen auf dem Gesicht, der Brust, dem Hals und den Händen.

Die atrophische Form hat einen komplexeren Verlauf. An den betroffenen Stellen bilden sich dicke Krusten, und die histologische Untersuchung der Biopsieprobe bestätigt das Vorhandensein abnormaler Zellen. Ein Wachstum eines Neoplasmas und eine Veränderung seiner Farbe werden ebenfalls beobachtet.

Bowenoidform ist das strengste. Es äußert sich in einer erheblichen Schädigung sowohl der Oberflächenschicht der Epidermis als auch ihrer tiefen Schichten. Manchmal kann die Entwicklung von Tumoren die Dermis betreffen, mit anschließender Entzündung und Gewebenekrose. Spotting kann nicht nur beobachtet werden, wenn ein Neoplasma traumatisiert ist, sondern auch in Ruhe.

Diagnose der Krankheit

Die Diagnose der Erkrankung basiert auf einer klinischen Untersuchung, einer digitalen Dermatoskopie (Diagnose von Hauterkrankungen mit einem speziellen Gerät), einem Ultraschall der Haut und einer histologischen Untersuchung. Es ist notwendig, eine solare Keratose mit einer vulgären Warze, einem Plattenepithelkarzinom, einem discoiden Lupus erythematodes, einem Morbus Bowen, einer seborrhoischen Keratose, einem Basalzellkarzinom und Keratopapillomen zu unterscheiden.

Behandlung der aktinischen Keratose

Da die weitere Entwicklung der Erkrankung nicht vorhersehbar ist, wird die Entfernung von Läsionen empfohlen.

Aktinische Keratose wird durch die folgenden Methoden entfernt:

  1. Kryozerstörung mit flüssigem Stickstoff. Diese schmerzfreie, kurzfristige Methode ist die beliebteste bei der Behandlung von aktinischer Keratose. Nach Entfernung der Keratose kann eine hyperämische Narbe auftreten.
  1. Kürettage Das Verfahren zeichnet sich durch die Verwendung eines Spezialwerkzeugs, Küretten, aus, mit denen die betroffenen Bereiche abgekratzt werden. Diese Methode ist bei Lokalisation der aktinischen Keratose im Gesicht nicht anwendbar, da sich nach der Kürettage eine sichtbare Narbe bildet.

Konservative topische Behandlung von Keratose beinhaltet die Verwendung von Cremes, Salben, die Fluorouracil enthalten. Diese Medikamente zerstören beschädigte Zellen der solaren Keratose und helfen dabei, negative Zellprozesse zu neutralisieren. Ein guter Effekt wird beobachtet, wenn das Medikament Imiquimod verwendet wird, es aktiviert die Schutzfunktionen der Haut, die wiederum die unabhängige Abstoßung von keratotischen Krusten bestimmt. Chemische Peelings und Dermabrasen helfen dabei, die obere Schicht der Epidermis aufzuweichen und zu zerstören, gefolgt von der Beseitigung der aktinischen Keratose. Die photodynamische Behandlung beinhaltet die Einführung eines Photosensibilisierungsmittels, gefolgt von einer Laserbestrahlung, um die Läsion zu beseitigen. Alle oben genannten Methoden garantieren jedoch nicht die Neuentwicklung der Krankheit. In einigen Fällen treten Rückfälle auf. Aus diesem Grund sind vorbeugende Maßnahmen zu beachten.

Krankheitsvorbeugung

Die Vorbeugung von aktinischer Keratose dient dem Schutz der Haut vor ultravioletter Strahlung sowie einer regelmäßigen Untersuchung durch einen Dermatologen zur Vorbeugung und Früherkennung von bösartigen Erkrankungen.

Aktinische Keratose: Ursachen, Behandlung und Vorbeugung

Aktinische Keratose ist eine Krankheit, die auch als "solare Keratose" oder "seniles Akanthom" bezeichnet wird. Es erscheint auf der Haut, die direktem Sonnenlicht ausgesetzt ist. Diese Krankheit tritt bei jeder vierten älteren Person auf und äußert sich in der Bildung von Keratinisierungsbereichen der Haut an offenen Stellen.

Sie müssen wissen, dass dies eine optionale Präkanzerose ist, die unter günstigen Bedingungen in ein Plattenepithelkarzinom zurückgeboren wird. Eine solche Transformation tritt bei etwa einem von 1000 Patienten auf. Gleichzeitig verläuft der Krebs relativ günstig mit seltenen Metastasen.

Ursachen und Mechanismen der Entwicklung

Aktinische Keratose entsteht durch längere oder regelmäßige Exposition der Haut gegenüber Sonnenlicht oder ultravioletten Strahlen mit einer Wellenlänge von 280-320 nm. Ein solcher Effekt verursacht 10–20 Jahre lang keine pathologischen Veränderungen (Latenzzeit).

Ultraviolette Strahlung, die Teil des Sonnenlichts ist, zerstört allmählich das genetische Material der Hautzellen. Gleichzeitig verwandeln sie sich in anaplastische (undifferenzierte) Zellen. In situ gibt es ein sogenanntes Karzinom - einen lokalisierten Tumor.

Atypia-Zellen ersetzen allmählich die normale Epidermis. Dies führt zu einer Verletzung der Keratinisierung (Keratinisierung) der Epidermis, wodurch deren Schutzfunktion verringert wird. Daher wird der Prozess der Zelltransformation allmählich beschleunigt.

Zu einem bestimmten Zeitpunkt dringen atypische Zellen unter die Basalmembran ein, die die oberste Hautschicht (Epidermis) von der mittleren Hautschicht (Dermis) trennt. Zu diesem Zeitpunkt wird das Karzinom in situ in ein Plattenepithelkarzinom umgewandelt.

Risikofaktoren

Aktinische Keratose betrifft häufig Menschen in den folgenden Fällen:

  • fortgeschrittenes Alter;
  • in einer südlichen oder sonnigen Lage in den Bergen leben;
  • wiederholte Sonnenbrände;
  • permanente Arbeit im Freien durch Beruf (Landwirtschaft);
  • helle Haut, rotes oder blondes Haar, blaue Augen;
  • Fälle von Sonnenkeratose in der Familie;
  • häufige Sommersprossen;
  • Immunschwäche als Folge der Einnahme von Immunsuppressiva, Chemotherapeutika, hohen Dosen von Glucocorticoidhormonen sowie des erworbenen Immunschwäche-Syndroms;
  • Anhaltender mentaler Stress, ständiger Stress, der zur Erschöpfung der Nebennierenrinde und zur Hemmung der Reaktion des Körpers auf Schäden führt.

Klinisches Bild

Die Krankheitssymptome treten in der Regel bei über 50-jährigen Menschen auf, die längere Zeit in der Sonne sitzen, häufiger bei Männern, weil sie weniger häufig vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt sind. Blondinen mit hellen Augen leiden häufiger. Offene Hautpartien sind betroffen. Daher wird sehr oft eine aktinische Keratose der Nasenhaut beobachtet.

Kopfhaut, Wangen, Stirn, Ohren, Nacken, Schultern, Hände und Unterarme leiden ebenfalls.

An der betroffenen Stelle befindet sich zunächst eine runde oder ovale Plakette mit einem Durchmesser von bis zu 1 cm, die rötlich und leicht entzündet ist. Auf dem Hintergrund sieht man das kleinste Netzwerk von erweiterten Blutgefäßen - die Teleangiektasie.

Bei Berührung ist die Oberfläche der Plaque rau und keratinartig. In einigen Situationen tritt eine übermäßige Verhornung (Hyperkeratose) auf, die sich in einer Ansammlung von tödlichen Massen von gelber oder grauer Farbe äußert. In diesem Fall kann sich die Stelle über die Haut erheben und das sogenannte Hauthorn bilden. Eine aktinische Keratose des Gesichts (Augenlid, Stirn) geht in der Regel mit diesem Zeichen einher. Das Horn der Haut erreicht eine Länge von 4 bis 5 cm. Wenn es bösartig wird, erscheint eine Rötung der umgebenden Haut, ihre Entzündung und ihr Schmerz.

Das Entfernen von Schuppen und Keratinkörpern ist schwierig und verursacht häufig Schmerzen, da sie auf die darunter liegende Haut gelötet werden. Wenn die Schuppen noch entfernt werden können, zeigen sie Erosion oder einen atrophischen Fleck.

In einigen Fällen ist das senile Keratom hyperpigmentiert und nimmt eine dunkelbraune Farbe an. In diesem Fall ist es schwierig, es von der seborrhoischen Warze zu unterscheiden.

Manchmal verschwinden die Bereiche der Sonnenkeratose spontan und erscheinen nach einer Weile an einer anderen Stelle.

Aktinische Keratose entwickelt sich sehr langsam. Der Übergang zur bösartigen Form - dem Plattenepithelkarzinom der Haut - erfolgt viele Jahre nach Ausbruch der Krankheit. Es ist möglich, eine maligne Transformation zu vermuten, indem die Entzündung des Plaques, seine Ulzeration oder Verdickung, das Auftreten von Juckreiz, Schmerzen und Blutungen verstärkt werden.

Differentialdiagnose

Aktinische Keratose sollte von Lupus unterschieden werden - discoid und disseminiert, sowie von Morbus Bowen, seborrhoischer Warze und Basaliom unterschieden werden.

Zur Klärung der Diagnose entnimmt der Arzt einen kleinen Teil der verhornten Plaque (Biopsie) und schickt ihn zur histologischen Untersuchung. Auf diese Weise können Sie die Diagnose genau festlegen und die Taktik der Behandlung bestimmen.

Behandlung der aktinischen Keratose

Die Behandlung einer fakultativen Präkanzerose wird von einem Arzt der jeweiligen Fachrichtung durchgeführt, jedoch nicht von einem Onkologen. Bei aktinischer Keratose wird ein Patient von einem Dermatologen überwacht.

Methoden zum Entfernen von Hardware

Verwenden Sie die folgenden Methoden, um senile Akanthomherde zu entfernen:

  • Kryotherapie;
  • Strahlentherapie;
  • Diathermokoagulation;
  • Lasertherapie;
  • photodynamische Therapie;
  • chirurgische Behandlung von aktinischer Keratose.

In offenen Bereichen ist es besser, Behandlungen mit geringen Auswirkungen zu verwenden. Beispielsweise ist es wünschenswert, eine aktinische Keratose der Ohrhaut mit Hilfe von Laserstrahlung zu entfernen, wonach keine Spuren zurückbleiben.

Keratose-Bereiche lassen sich besser entfernen, da sie selten sind, aber immer noch an Hautkrebs erkranken. Die Behandlung der Krankheit dauert bis zu mehreren Monaten.

Bei der Kryotherapie wirkt flüssiger Stickstoff auf die Plaque. Einfrieren auf der Oberfläche der Haut, es schädigt sie. Anschließend schält sich der gefrorene Bereich ab, stirbt ab, die Haut darunter klärt sich. Nach der Kryotherapie kann eine Hyperpigmentierung (Verdunkelung der Haut) oder eine kleine Narbe zurückbleiben. Der Vorteil der Methode ist schmerzlos und schnell.

Sie können die Plakette durch Diathermokoagulation entfernen - indem Sie die Plakette mit einem elektrischen Strom entfernen, der Wärme erzeugt. Der Eingriff wird unter Narkose durchgeführt. Danach können auch Narben oder Verfärbungen der Haut zurückbleiben.

Mit einem Laser werden sehr gute Effekte erzielt. Es "verdampft" die veränderten Zellen und hinterlässt einen gesunden Zustand. Nach einer kurzen Erholungsphase ist in der Regel keine Plaque auf der Haut zu sehen.

Bei der photodynamischen Therapie wird eine spezielle Creme auf die betroffene Haut aufgetragen. Nach einigen Stunden wird der Herd mit einem Lichtstrahl bearbeitet. Das Verfahren ist schmerzfrei, gut verträglich und wird für ältere Menschen empfohlen.

Sie können versuchen, die Ausbildung im Kosmetiksalon nach Rücksprache mit einem Dermatologen und vollem Vertrauen in die gute Qualität des Prozesses zu entfernen. Die Kosmetikerin kann ein chemisches Peeling (Entfernen der Oberflächenschichten der Epidermis mit Hilfe aggressiver Chemikalien) sowie eine Dermabrasion durchführen und dabei die Oberflächenschicht der Haut mit einem schnell bewegenden Pinsel abkratzen.

Medizinische und volkstümliche Methoden

Wenn eine chirurgische Entfernung von aktinischer Keratose nicht möglich ist, werden manchmal Medikamente verwendet: eine Creme mit einem Fluoruracil-Gehalt, die übermäßig hornige Zellen, Gele und Salben mit entzündungshemmender Wirkung tötet, Imiquimod-Creme. Diese Mittel werden durch wiederholte Kurse verschrieben, sie werden lange behandelt. Manchmal verstärkt die medizinische Wirkung nur die unangenehmen Symptome, die zu Juckreiz und Brennen der Haut, ihrer Entzündung, führen.

Einige Volksheilmittel werden auch angeboten, um Plaques loszuwerden:

  • Kompressen aus rohen geriebenen Kartoffeln;
  • Propolis-Salbe;
  • Saft junger Blätter der Aloe;
  • Zwiebelschale, auf Essig aufgegossen.

Natürlich ist die Wirksamkeit solcher Fonds nicht bewiesen. Bevor Sie mit der Selbstbehandlung beginnen, konsultieren Sie einen Arzt und stellen Sie sicher, dass es sich bei der Ausbildung, die Sie stört, nicht um Hautkrebs handelt.

Prävention

Um die Entstehung von aktinischer Keratose oder deren Degeneration zu einem bösartigen Tumor zu verhindern, sollten Menschen, insbesondere über 40 Jahre, einfache Präventionsempfehlungen befolgen:

  • Vermeiden Sie Sonnenbrand, viel weniger Sonnenbrand. Ohne Hautschutz kann man nicht lange in der Sonne bleiben. Es ist zu beachten, dass die Trübung nur einen kleinen Teil der ultravioletten Strahlen absorbiert. Die gefährlichste Zeit, um in der Sonne zu bleiben, ist von 11 bis 16 Uhr Vergessen Sie nicht, dass Sie im Winter eine starke Dosis ultravioletter Strahlung erhalten können, zumal reiner Schnee und Eis einen großen Teil dieser schädlichen Strahlen reflektieren. Vergessen Sie daher bei Winterwanderungen in der Sonne nicht Ihren eigenen Schutz.
  • Verwenden Sie regelmäßig, insbesondere im Sommer, Sonnenschutzmittel mit einem Lichtschutzfaktor (UV-Schutzfaktor) von 30 oder höher. Frauen können angewiesen werden, Kosmetika zu kaufen, die auf Gesicht und Hände mit diesem Lichtschutzfaktor aufgetragen wurden. Tragen Sie die Creme eine halbe Stunde vor dem Sonnenbaden auf und aktualisieren Sie sie alle zwei Stunden auf der Straße. Dies ist besonders wichtig, wenn eine Person schwitzt oder badet.
  • Tragen Sie langärmelige Kleidung, lange, geräumige Hosen aus hellem Baumwoll- oder Leinenstoff, breitkrempige Hüte und Mützen mit großem Visier, die nicht nur das Gesicht, sondern auch die Ohren beschatten sollen.
  • Verweigern Sie mit zunehmendem Alter den Besuch eines Bräunungsstudios sowie die Verwendung von Mitteln zur Verbesserung der Bräunung. Künstliche Bräunungssprays sind sicher.

Pass auf deine Haut auf. Bei Änderungen der Größe, Form, Oberfläche des Maulwurfs oder einer Plakette sofort einen Hautarzt aufsuchen. Je früher Sie dies tun, desto größer ist die Chance auf eine erfolgreiche Heilung.

Aktinische Keratose des Gesichts - Behandlung und Foto

Foto: Aktinische Keratose der Haut

Aktinische Keratose ist eine ziemlich häufige Hautläsion bei älteren Personen. Am häufigsten treten gutartige Wucherungen in Form von schuppigen, groben Plaques an offenen Körperstellen (Gesicht, Kopf, Hals, Hände, Ohren) auf. Das heißt, Läsionen entstehen an Orten, die von Jahr zu Jahr dem Sonnenlicht ausgesetzt sind. Diese Form der Pathologie wird als solare Keratose bezeichnet. Die Manifestationen der Pathologie leiden häufig Männer nach 50 Jahren.

Die Krankheit entwickelt sich extrem langsam, verursacht keine körperlichen Beschwerden und ist nicht von schmerzhaften Symptomen begleitet, wird daher nur als kosmetischer Defekt wahrgenommen. Dieser pathologische Prozess ist jedoch gefährlich, da er mit der Zeit zum Plattenepithelkarzinom der Haut ausarten kann. Viele Ärzte sind daher vorsichtig mit solchen Formationen und betrachten die Manifestationen der Keratose als Präkanzerose.

Das Risiko der Umwandlung in einen bösartigen Tumor steigt signifikant an, wenn mehrere Tumoren auf der Haut auftreten. Es ist unmöglich, ihre weitere Entwicklung vorherzusagen. Manchmal sind sie in der Lage, ohne Behandlung spontan zu verschwinden oder für längere Zeit ohne weitere Entwicklung auf der Haut zu sein. Mal sehen, was ist die Ursache für einen solchen pathologischen Zustand, welche Symptome auf der Haut sollten alarmieren und die wichtigsten Methoden zur Behandlung der Krankheit betrachten.

Ursachen der Krankheit

Ärzte sagen, dass die Wahrscheinlichkeit, im Alter eine aktinische Keratose zu entwickeln, umso höher ist, je länger eine Person in der Sonne ist. Pathologische Prozesse, die mit der Bildung von Schuppen auf der Hautoberfläche verbunden sind, lösen eine längere UV-Bestrahlung aus. Aktinische Keratose der Haut entsteht unter dem Einfluss prädisponierender Faktoren, zu denen gehören:

  • Vererbung;
  • Längerer Einfluss äußerer Reize (einschließlich mechanischer Schäden, ständiger Kontakt mit Chemikalien, Strahlenexposition);
  • Störungen des Immun- oder Hormonsystems;
  • Einnahme einiger Medikamente, die die Immunität unterdrücken.
  • Neuropsychiatrische Störungen (Depression, anhaltender Stress).

In Gefahr sind am häufigsten die Besitzer heller Haut, Liebhaber von Sonnenbräunen und Bräunen, Personen, deren berufliche Tätigkeit mit der Arbeit im Freien verbunden ist. Darüber hinaus wird die Krankheit häufig bei Patienten mit Überempfindlichkeit gegen ultraviolette Strahlung, Pigmentflecken auf der Haut oder Immundefektzuständen (HIV, AIDS) diagnostiziert.

Symptome einer aktinischen Keratose

Foto: Symptome einer aktinischen Keratose

Die Krankheit beginnt mit einer allmählichen Vermehrung der oberen, hornigen Hautschicht auf den Körperteilen, die den Sonnenstrahlen ausgesetzt sind (Gesicht, Hals, Hände, Unterarme). Zunächst erscheint ein trockener, schuppiger Fleck, der leicht über die Hautoberfläche hinausragt. Die raue Oberfläche von Tumoren ist oft mit harten Schuppen bedeckt und ähnelt Sandpapier. Die Farbe der Flecken kann von Pink über Fleisch bis hin zu Rotbraun variieren.

Solche Flecken sind unbedenklich. Es gibt kein Gefühl von Juckreiz, Reizung oder Anzeichen von Entzündung, daher betrachten die meisten Patienten sie als kosmetischen Defekt und suchen im Anfangsstadium der Krankheit selten ärztliche Hilfe.

Zukünftig wachsen die neuen Wucherungen, die betroffene Hautschicht wird dicker und die Flecken verdunkeln sich merklich. Äußerlich ähnelt die Keratose einer Warze. Manchmal fällt eine so dunkle und trockene Kruste von selbst ab, aber an ihrer Stelle bildet sich bald eine neue Läsion. Die Größen der Keratose-Plaques können unterschiedlich sein, von kleinen, tropfenförmigen Tuberkeln bis zu großen Plaques mit einem Durchmesser von 2-3 cm.

Arten der senilen Keratose - Foto

Dermatologen unterscheiden verschiedene Hauptformen der solaren Keratose:

Foto: Senile Keratose

  1. Hypertrophe. Diese Art von Keratose ist am häufigsten. Läsionen treten in offenen Bereichen des Körpers auf und sehen aus wie raue, schuppige Stellen. Die Krankheit in dieser Form ist am einfachsten zu behandeln und lässt sich mit Hilfe äußerer Heilmittel (Salben und Cremes) recht leicht heilen.
  2. Die atrophische Form der Krankheit wird als komplexer angesehen und unterscheidet sich in einem ziemlich schweren Verlauf. Während sich der pathologische Prozess entwickelt, sterben die Hautzellen in den Schuppen, die die Plaques auskleiden, ab und die schützende Hornschicht der Epidermis kann ihre Funktionen nicht mehr erfüllen. Infolgedessen verwandeln sich die Zellen in atypische Zellen und bilden allmählich eine dicke, trockene Kruste im Läsionsfokus. Der pathologische Prozess der Verhornung beginnt sich schnell zu entwickeln, die Haut um den Zahnbelag wird rot, es treten Atrophiesymptome auf, Wunden und Risse bilden sich unter dem Verschluss. Es ist viel schwieriger, solche Neubildungen loszuwerden, die Behandlung sollte umfassend sein und nicht nur auf die Beseitigung äußerer Symptome abzielen, sondern auch den Körperwiderstand erhöhen.

Foto: Hautkeratose

Die Bowenoidform ist dadurch gekennzeichnet, dass nicht nur die Hautoberfläche, sondern auch die tieferen Schichten der Epidermis betroffen sind. Der pathologische Prozess kann die Dermis betreffen, in der sich Entzündungen entwickeln, es kommt zur Zerstörung (Zerstörung) der Hautzellen und es kommt zu einer Infiltration. Solange der Läsionsbereich von einer dichten Plakette bedeckt ist, treten keine unangenehmen Symptome auf. Sobald aber die raue Kruste verschwindet, Schmerzen, Brennen und Juckreiz auftreten, ist die Entwicklung von Punktblutungen möglich.

Unabhängig von der Art der Erkrankung und der Aktivität des pathologischen Prozesses muss zunächst die Läsion entfernt werden, da sich später aus atypischen Zellen ein Plattenepithelkarzinom entwickeln kann. Um besser zu verstehen, wie der betroffene Bereich visuell aussieht, können Sie Fotos von aktinischer Keratose sehen, in denen alle Arten von Pathologie klar dargestellt sind.

Diagnose

Ein erfahrener Dermatologe kann anhand einer Sichtprüfung leicht die richtige Diagnose stellen. In einigen zweifelhaften Fällen (bei Rötung, nicht heilenden Wunden, übermäßiger Verhornung) wird der Arzt eine Biopsie durchführen. Nehmen Sie eine kleine Hautprobe für Laboruntersuchungen, um das Vorhandensein eines malignen Neoplasmas auszuschließen. Das Verfahren der Biopsieentnahme wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt.

Behandlung der aktinischen Keratose

Die komplexe Behandlung der Keratose der Haut beinhaltet den Einsatz von Medikamenten, Hardware-Techniken und Operationen.

Medikamentöse Behandlung

Die medikamentöse Behandlung wird hauptsächlich zur Behandlung der hypertrophen Keratose eingesetzt. Der Arzt wird das optimale Behandlungsschema basierend auf der Verwendung externer Präparate auswählen. Der Patient sollte alle Empfehlungen sorgfältig befolgen und täglich eine lokale Behandlung der Läsionen durchführen. Beliebte Medikamente zur Behandlung von Keratose:

Foto: Diclofenac Gel

Diclofenac-Gel (Solaraz, Voltaren). Hierbei handelt es sich um nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, die mehrere Monate lang zweimal täglich auf Plaques aufgetragen werden sollten, bis die Läsion verschwindet. Von den Nebenwirkungen bemerkt Hautreizungen, Juckreiz, Brennen, das Auftreten einer erhöhten Empfindlichkeit gegenüber ultravioletter Strahlung.

Foto: Imiquimod-Creme

Cream Imiquimod. Die medikamentöse Behandlung dauert 4 Wochen, in denen die Creme einmal täglich auf die von Keratose betroffenen Stellen aufgetragen wird. Das Medikament stimuliert die lokale Immunität und stellt die Schutzfunktionen der Haut wieder her, so dass der Körper selbst die betroffenen Zellen abstößt. Wenn die Behandlung nicht zum erwarteten Ergebnis geführt hat, kann sie nach einer Pause von 2-3 Wochen wiederholt werden.

Der Gebrauch von Medikamenten kann eine Reihe von Nebenwirkungen auf die Haut in Form von Juckreiz, Rötung oder Hautausschlag verursachen. In solchen Fällen wird die Verwendung des Arzneimittels eingestellt und der Arzt wird gebeten, die nachfolgende Therapie anzupassen.

Hardware-Prozeduren

Die Behandlung der aktinischen Keratose mit Hilfe von Hardware-Techniken ist die beliebteste Behandlungsoption, die eine schnelle Beseitigung des Problems garantiert. Wir listen die beliebtesten Verfahren auf:

Kryotherapie Die Methode basiert auf der Verwendung von flüssigem Stickstoff, der den Tumor einfriert. Dadurch verschwindet die Plaque und es bildet sich an ihrer Stelle eine neue gesunde Hautschicht. Dieser Eingriff ist der häufigste, die Kryotherapie dauert nur wenige Minuten und wird im Behandlungsraum der Klinik von qualifiziertem medizinischem Personal durchgeführt. Der einzige Nachteil der Methode ist ein gewisser Schmerz und das Risiko von Narben oder einer Hyperpigmentierung an der Stelle, an der sich der Tumor zuvor befand.

Photodynamisches Verfahren. Die Essenz des Verfahrens liegt in der lokalen Behandlung des Fokus durch ein photosensibilisierendes (photosensitives) Mittel oder in seiner subkutanen Behandlung. Danach wird der Tumor einer intensiven Lichtbestrahlung ausgesetzt, die die geschädigten Zellen des Stratum Corneum zerstört. Es ist die sicherste und effektivste Methode, die von älteren Menschen leicht toleriert wird und keine Komplikationen und Nebenwirkungen verursacht.

Chirurgische Behandlung

Foto: Chirurgische Behandlung

Chirurgische Behandlung ist Kürettage. Während des Eingriffs verwendet der Chirurg ein spezielles Werkzeug - eine Kürette, die die betroffenen Zellen abkratzt. Gleichzeitig kann eine merkliche Narbe an der Stelle des Neoplasmas verbleiben, so dass diese Methode nicht angewendet wird, wenn der Patient eine aktinische Keratose des Gesichts hat.

Eine andere chirurgische Methode zur Entfernung von Keratose ist die Entfernung eines Neoplasmas mit einem Skalpell. Diese traumatische Methode wird selten angewendet, wenn der Verdacht auf einen bösartigen Prozess besteht. Nach dem Eingriff werden Gewebeproben zur histologischen Untersuchung geschickt.

Präventionsmethoden

Foto: schädliche Auswirkungen von Sonnenlicht auf die Haut

Die Entwicklung einer solaren Keratose ist eine Folge des Alterns und der nachteiligen Auswirkungen des Sonnenlichts auf die Haut während des gesamten Lebens. In diesem Wissen sollten Sie vorbeugende Maßnahmen ergreifen, um die Entwicklung einer Pathologie zu verhindern.

Versuchen Sie, die Zeit in direktem Sonnenlicht zu begrenzen. Denken Sie daran, dass die Sonne zwischen 10 und 16 Stunden die schädlichsten Auswirkungen auf die Haut hat. Sonnenbrand vermeiden. Sie sollten nicht in Sonnenbrand verwickelt sein und stundenlang am Strand liegen oder regelmäßig ein Solarium aufsuchen, da dies den Zustand der Haut extrem negativ beeinflusst und Schäden und vorzeitige Alterung verursacht.

Foto: Sonnenschutz

Wenn Sie nach draußen gehen, tragen Sie Sonnenschutzmittel auf Ihr Gesicht und die exponierten Körperstellen auf. Wählen Sie Produkte mit einem hohen Schutzgrad und tragen Sie die Creme alle zwei Stunden im Freien auf.

Tragen Sie in der heißen Jahreszeit Kleidung, die den Körper vor direkter Sonneneinstrahlung schützt, und einen Hut mit breiter Krempe, der das Gesicht schützt. Wählen Sie eine hochwertige Sonnenbrille, die die empfindliche Augenpartie vor ultravioletter Strahlung schützt.

Überprüfen Sie die Haut regelmäßig auf ungünstige Veränderungen. Bei Verdacht auf Neubildung, Neubildung oder Auftreten von Pigmentflecken auf der Haut, konsultieren Sie rechtzeitig einen Fachmann. Bestehen Sie die Untersuchung. Wenn die Diagnose bestätigt ist, befolgen Sie alle medizinischen Empfehlungen und versuchen Sie, den Tumor mit einer der verfügbaren Methoden zu beseitigen. Denken Sie daran, dass nur eine sorgfältige Behandlung Ihrer eigenen Gesundheit dazu beiträgt, das Auftreten von Keratosen und das Risiko des Auftretens von bösartigen Tumoren zu verhindern.

Behandlung der aktinischen Keratose der Haut, Ursachen und Symptome der Krankheit, Foto

Das senile Keratom betrifft Hautschichten, die anfällig für ultraviolette Strahlen sind. Diese Körperreaktion ist charakteristisch für ältere Menschen, deren Epidermis sich im Laufe der Zeit verformt hat. Auf den offenen Stellen der Haut erscheinen keratinisierte Massen oder Plaques, die auf die Entwicklung des aktinischen Prozesses hinweisen.

Was ist aktinische Keratose?

Solare Keratose zerstört nach und nach die Hautschichten, ihre Latenzzeit kann zehn bis zwanzig Jahre dauern. Während dieser Zeit kann die Wiedergeburt der Epidermis nicht mit bloßem Auge gesehen werden. Unter dem Einfluss regelmäßiger UV-Bestrahlung wird jedoch eine aktive Zerstörung des Erbguts der Haut beobachtet, die zur Mutation normaler in atypische Zellen führt. Keratose breitet sich über die Grundschicht der Epidermis aus und befällt die oberen Bereiche der Dermis, wodurch der Keratinisierungsprozess gestört wird.

Aktinische Keratose ist eine Krebsvorstufe (Karzinom), die Vorläufer einer so gefährlichen Krankheit wie Plattenepithelkarzinom sein kann. Diese Komplikation tritt nur bei wenigen Opfern auf und verläuft in der Regel günstig. Krebserkrankungen bei diesen Patienten gehen mit seltenen Metastasen einher, stellen jedoch keine Lebensgefahr dar. Keratose betrifft hellhäutige Menschen aufgrund ihrer natürlichen Empfindlichkeit gegenüber Sonnenlicht. Charakteristische Plaques betreffen nicht nur das Gesicht, sondern auch den Handrücken, den Nacken oder den Unterarm.

Ursachen der aktinischen Keratose

Eine anhaltende Hyperinsolation wird als der Hauptfaktor angesehen, der das Auftreten dieser Krankheit beeinflusst. Es gibt jedoch viele andere Ursachen für aktinische Keratose, wie Verbrennungen, Immunschwäche oder hormonelle Veränderungen. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Menschen, die unter heißen Bedingungen leben, gefährdet sind und häufiger an Hautproblemen leiden. Die Wellenlänge des Sonnenspektrums ist dabei von größter Bedeutung, da die ultraviolette Strahlung einer bestimmten Intensität das Fortschreiten der Zellatypie stimuliert.

Die Verhornung der Haut tritt nicht nur aufgrund der Klimazone auf, sondern auch aufgrund von altersbedingten Veränderungen. Menschen, die älter als fünfzig Jahre sind, suchen häufiger medizinische Hilfe auf, um die solare Keratose loszuwerden. Das farbliche Erscheinungsbild eines Menschen kann auch viel über die weitere Entwicklung der Haut aussagen. Das Vorhandensein von Sommersprossen in einem frühen Alter weist auf das wahrscheinliche Auftreten charakteristischer Pigmentflecken in der Zukunft hin. Daher wird Menschen mit heller Haut nicht empfohlen, die Schutzcremes vor den Sonnenstrahlen zu vernachlässigen.

Symptome einer aktinischen Keratose

Das senile Keratom ist bekannt für das asymptomatische Auftreten eines oder mehrerer schuppiger roter Flecken, die über mehrere Jahre unverändert bleiben können. Die primären Elemente auf der Oberfläche der Haut haben klare Grenzen, unter denen sich Risse bilden. Solche Symptome einer aktinischen Keratose weisen auf eine erythematöse Form der Krankheit hin, aber Plaques auf der Stirn sind charakteristisch für die hypertrophe Variante. Der Durchmesser des "Hauthorns" erreicht manchmal vier Zentimeter, wobei gelegentlich die obere Hautschicht entfernt wird, Schmerzen oder Juckreiz zu spüren sind.

Wenn die Hautbereiche einer intensiven Bräune ausgesetzt waren, können unerwünschte Manifestationen selbst an den Stellen lokalisiert werden, für die eine senile Keratose nicht charakteristisch ist: auf dem Rücken, dem Bauch, den Ohrmuscheln oder den Wangen. Je nach Entstehungsort der Läsion entwickeln sich neue Formen aktinischer Erkrankungen wie pigmentäre oder papillomatöse. Bei einigen Patienten verschwinden die Plaques aufgrund der guten Immunität von selbst. Dies kommt jedoch nur selten vor. Eine sonnige Keratose erfordert eine sorgfältige und rechtzeitige Behandlung.

Behandlung der aktinischen Keratose

Die Behandlung hängt von den Ergebnissen der Hautdiagnosetests ab, zu denen Biopsien und das Studium der klinischen Symptome gehören. Es ist sehr wichtig, die Krankheit korrekt zu identifizieren, da sonst die Behandlung der aktinischen Keratose nicht effektiv ist. Die medizinische Versorgung erfolgt jeweils individuell. Bei gutartigen Neubildungen ist es am besten, eine Methode zur Entfernung von Hardware-Plaques zu verwenden.

Die Laserkoagulation gilt aufgrund der Schmerzlosigkeit und Wirksamkeit dieses Verfahrens für die Haut als die beliebteste Methode zur Behandlung der solaren Keratose. Es gibt jedoch einen kostengünstigeren Weg, um aktinische Hautprobleme loszuwerden - das ist Kryotherapie. Bei bösartigen Formen der Krankheit sind zusätzliche Untersuchungen oder Operationen angezeigt.

Prognose und Prävention von Sonnenkeratose

Da es praktisch unmöglich ist, den Einfluss der Sonne auf unseren Körper zu beseitigen, ist es notwendig, alle bekannten Vorsichtsmaßnahmen zu beachten, wenn wir nach draußen gehen. Hellhäutigen Menschen wird geraten, nicht nur im Sommer, sondern auch im Alltag beständig hochwertige Sonnenschutzmittel zu verwenden. Das Sonnenbad sollte zu bestimmten Zeiten eingenommen werden - von morgens bis nachmittags, wenn ultraviolette Strahlen einen wohltuenden Effekt auf die Haut haben.

Die Prognose und Vorbeugung einer solaren Keratose setzt eine bewusste Wahl von Sonnenschutzkleidung im Freien voraus. Die Ärzte raten aufgrund der hohen Konzentration aktinischer Strahlung für die Hautzellen dazu, Sonnenbänke und andere künstliche Bräunungsmethoden zu vermeiden. Sie sollten Ihren Körper sorgfältig überwachen und sich bei verdächtigen Veränderungen sofort an einen Spezialisten wenden, da traditionelle Behandlungsmethoden gesundheitsschädlich sein können.

Video: Senile Keratose

Fotos von aktinischer Keratose

Bewertungen

Vladimir, 42 Jahre alt

Ein aktinischer Ausschlag auf meiner Haut trat vor ungefähr einem Jahr auf, aber ich gab ihm nicht genug Wert - ich dachte, er würde von selbst vergehen. Nach ein paar Monaten begannen diese charakteristischen Formationen, Beschwerden zu verursachen, und so ging ich zum Arzt, um Rat zu holen. Die sonnige Keratose war nicht bösartig, aber mir wurde eine Behandlung verschrieben.

Angelina, 30 Jahre alt

Lange Zeit hatte mein Sohn kein seltsames Siegel im Gesicht und wir gingen zu einem Dermatologen. Zu diesem Zeitpunkt hatte die Ausbuchtung bereits zugenommen und ihre Basis war geil. Der Arzt hat uns geraten, uns an einen Onkologen zu wenden, da dieser Fall in seine Zuständigkeit fällt. Jetzt bereitet sich der Sohn auf die Hardware-Entfernung der Plakette vor.

Seit einigen Jahren versuche ich, den roten Fleck am Hals zu entfernen, aber bisher ohne Erfolg. Bildung verschwindet für eine gewisse Zeit, springt dann aber an einer anderen Stelle wieder heraus. Regelmäßig begann die Salbe und andere Mittel zum Schutz vor der Sonne zu verwenden. Die Behandlung mit Medikamenten und Hardware brachte jedoch keine besonderen Ergebnisse.

Aktinische Keratose: Symptome und Behandlung der Krankheit

Aktinische Keratose (AK) ist eine gutartige Neubildung, die bei Menschen, die lange Zeit in der Sonne waren, häufiger auftritt. Sie wird daher auch als solare Keratose bezeichnet.

Es entsteht, wenn die Haut durch ultraviolette Strahlung von der Sonne oder in einem Solarium geschädigt wird. Dies unterscheidet sie von einer Keratose des Gebärmutterhalses, die normalerweise bei Frauen aufgrund innerer Körperstörungen auftritt.

AK wird als potenziell vorkrebsbedingte Erkrankung angesehen. Wenn es nicht behandelt wird, kann es in einen Zustand übergehen, der als Plattenepithelkarzinom der Haut bezeichnet wird.

Sonnige Hautkeratose

Die Entwicklung solcher Bereiche auf der Haut tritt auf, wenn die Haut ständig der Sonne ausgesetzt ist. Diese Bereiche verwandeln sich normalerweise in dicke, schuppige oder harte Bereiche der Haut, die sich trocken oder rau anfühlen. Tatsächlich wird A. K. gefühlt, bevor es sichtbar ist, und seine Textur wird oft mit Sandpapier verglichen.

Die Farbe der Keratose kann sein:

  • dunkel
  • Licht;
  • kastanienbraun;
  • pink;
  • Rot, kombinieren Sie alle diese Farben oder haben Sie die gleiche Farbe wie die umgebende Haut.

Aktinische Schäden an der Keratose liegen normalerweise zwischen 2 und 6 Millimetern, können jedoch einen Durchmesser von mehreren Zentimetern erreichen. Es erscheint oft auf Hautpartien:

Da sie mit Sonnenschäden auf der Haut verbunden sind, haben die meisten Menschen, die AK haben, mehr als eine. In großen Bereichen der Haut, die der Sonne ausgesetzt sind, wird häufig ein Kontinuum mehrerer klinisch sichtbarer AKs verschiedener Größen und Schweregrade diagnostiziert, in der Regel begleitet von subklinischen Läsionen, die nur während der Biopsie auftreten. Ein Hautbereich, der mehrere AKs aufweist, wird als Feldkarzinogenese bezeichnet.

Die Diagnose wird bei einer körperlichen Untersuchung klinisch vermutet, kann aber durch Betrachtung der Läsionszellen unter dem Mikroskop bestätigt werden. Verschiedene therapeutische Optionen für AK stehen zur Verfügung.

Die photodynamische Therapie (PDT) wird zur Behandlung multipler AK-Läsionen und zur Feldkarzinogenese empfohlen. Hierbei wird ein Photosensibilisator auf die Haut aufgetragen.

Topische Cremes müssen möglicherweise über einen längeren Zeitraum täglich auf die betroffenen Hautpartien aufgetragen werden. Die Kryotherapie wird häufig bei einzelnen Läsionen angewendet, am Behandlungsort kann jedoch eine unerwünschte Hypopigmentierung auftreten. Wenn sich aus AK-Läsionen Hautkrebs entwickelt, kann dieser durch sorgfältiges Monitoring frühzeitig geheilt werden.

Anzeichen und Symptome

Keratosen stellen am häufigsten eine weiße, schuppige Plakette mit variabler Dicke und umliegender Rötung dar. Die Haut in der Nähe der Läsion weist häufig auf Sonnenschäden hin, die durch deutliche Pigmentveränderungen, gelb oder blass, mit Bereichen von Hyperpigmentierung gekennzeichnet sind.

Auch gekennzeichnet durch tiefe Falten, raue Textur, blaue Flecken, trockene Haut und vereinzelte Teleangiektasien. Die Exposition gegenüber der Sonne führt zur Ansammlung von onkogenen Veränderungen, die zur Proliferation von Keratinozyten führen, die sich in Form von AK oder anderen Tumorwachstum manifestieren können.

Läsionen sind normalerweise asymptomatisch, können jedoch jucken, bluten oder Brennen verursachen. AKs werden in der Regel nach ihrer klinischen Indikation bewertet:

  • Klasse I (gut sichtbar, leicht greifbar).
  • Klasse II (gut sichtbar, greifbar).
  • Klasse III (gut sichtbar und hyperkeratotisch).

Klinische Möglichkeiten

Keratosen können verschiedene klinische Manifestationen aufweisen, die häufig wie folgt charakterisiert sind:

  1. Klassisch (oder gewöhnlich). Es handelt sich um weiße, schuppige Makulae, Papulae oder Plaques unterschiedlicher Dicke, oft mit umgebendem Erythem. Sie haben normalerweise einen Durchmesser von 2 - 6 mm, können aber manchmal mehrere Zentimeter Durchmesser erreichen.
  2. Hypertrophe AKs erscheinen als dickere oder grobe Papeln oder Plaques, die häufig an einer erythematösen Basis haften.
  3. Und trophische AKs erscheinen als Farbänderung (oder Makula). Sie sind oft glatt und rot und haben einen Durchmesser von weniger als 10 mm.
  4. AK mit Hauthorn: Hauthorn ist ein Keratinvorsprung mit einer Höhe von mindestens der Hälfte seines Durchmessers, häufig von konischer Form. Sie können in den Bedingungen der aktinischen Keratose gesehen werden.
  5. Pigmentierte AKs sind seltene Varianten, bei denen es sich häufig um makula- oder braunfarbene Plaques handelt. Sie sind schwer von Lentigo zu unterscheiden.

Das Vorhandensein von Geschwüren, Knötchen oder Blutungen sollte ein Anlass zur Sorge um Malignität sein. Insbesondere klinische Hinweise auf ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung eines Plattenepithelkarzinoms: Verhärtung / Entzündung, Durchmesser> 1 cm, rascher Anstieg, Blutung, Erythem und Ulzeration.

Ursachen der Krankheit

Der wichtigste Grund für die Bildung von AK ist die Sonnenstrahlung. UV-Strahlung bewirkt die Bildung von Thymidindimer in DNA und RNA, was zu signifikanten zellulären Mutationen führt.

Neuere Studien zeigen, dass das humane Papillomavirus (HPV) auch eine Rolle bei der Entwicklung von AK spielt.Das HPV-Virus wurde in AK nachgewiesen.

AK tritt am häufigsten bei Menschen mit heller Haut auf und befindet sich normalerweise auf der Haut unter dem Kopf.

Die Geschichte des Sonnenbrands: Untersuchungen zeigen, dass bereits eine Episode eines schmerzhaften Sonnenbrands in der Kindheit das Risiko einer AK bei Erwachsenen erhöhen kann. Es wurde festgestellt, dass sechs oder mehr schmerzhafte Sonnenbrände im Laufe des Lebens signifikant mit der Wahrscheinlichkeit einer AK-Entwicklung assoziiert waren.

Pigmentierung der Haut. Melanin ist ein Pigment in der Epidermis, das Keratinozyten vor Schäden durch UV-Strahlung schützt. Es ist in einer höheren Konzentration in der Epidermis von dunkelhäutigen Personen zu finden, was deren Schutz vor der Entwicklung von AK gewährleistet. Menschen mit heller Haut haben ein signifikant erhöhtes Risiko, an AK zu erkranken.

AK ist häufig auf den Köpfen kahl werdender Männer zu finden. Der Grad der Kahlheit scheint ein Risikofaktor für die Entwicklung einer Läsion zu sein, da Männer mit starker Kahlheit im Vergleich zu anderen Männern mit einer siebenmal höheren Wahrscheinlichkeit an AK erkrankten.

Andere Risikofaktoren. Menschen, die Immunsuppressiva einnehmen, wie zum Beispiel Patienten mit Organtransplantationen, sind aktinische Keratosen, die mit 250-facher Wahrscheinlichkeit Hautkrebs entwickeln.

Die Rolle des humanen Papillomavirus bei der Entstehung von AK ist weiterhin unklar, es gibt jedoch Hinweise darauf, dass eine Papillomavirus-Infektion mit einer erhöhten Wahrscheinlichkeit für AK verbunden sein könnte.

Einige genetische Störungen beeinträchtigen die DNA-Gewinnung nach Sonneneinstrahlung und erhöhen dadurch das Risiko, eine AK zu entwickeln.

Diagnose von Beschwerden

Ärzte diagnostizieren eine aktinische Keratose in der Regel durch eine gründliche körperliche Untersuchung unter Verwendung einer Kombination aus visueller Beobachtung und Berührung.

Eine Biopsie kann jedoch erforderlich sein, wenn die Keratose einen großen Durchmesser, eine große Dicke oder eine große Blutung aufweist, um sicherzustellen, dass es sich bei der Läsion nicht um Hautkrebs handelt.

AK kann mit anderen Hautläsionen verwechselt werden, einschließlich:

  • seborrhoische Keratosen;
  • Basalzellkarzinom;
  • lichenoide Keratose;
  • Porokeratose;
  • virale Warzen;
  • entzündliche Dermatose oder Melanom.

Aktinische Keratosen zeigen bei histologischer Untersuchung in der Regel atypische Keratinozyten mit hyperpigmentierten oder pleomorphen Kernen, die sich bis zur Basalschicht der Epidermis erstrecken.

Spezifische Ergebnisse hängen von der klinischen Variante und den Merkmalen der Läsion ab. Die sieben hauptsächlichen histopathologischen Varianten sind durch eine atypische Keratinozytenproliferation gekennzeichnet, die in der Grundschicht beginnt und auf die Epidermis begrenzt ist. dazu gehören:

  • Hypertrophe: sichtbar bei ausgeprägter Hyperkeratose, häufig mit offensichtlicher Porakeratose.
  • Atrophisch: mit leichter Hyperkeratose und allgemeinen atrophischen Veränderungen in der Epidermis.
  • Liphenoid - ein implantierbares Infiltrat in der papillären Dermis, direkt unter dem Haut-Epidermis-Übergang.
  • Pigmentiert: zeigt Pigmentierung in der Grundschicht der Epidermis, wie Sonnenlentigo.

Dermoskopie.

Die Dermoskopie ist eine nicht-invasive Technik, bei der eine manuelle Vergrößerungsvorrichtung verwendet wird. Es wird häufig bei der Beurteilung von Hautläsionen eingesetzt.

Krankheitsvorbeugung

Vorbeugende Maßnahmen für AK zielen darauf ab, die Auswirkungen der Sonneneinstrahlung zu begrenzen, einschließlich:

  • Begrenzen Sie die Sonneneinstrahlung.
  • Begrenzung der Sonneneinstrahlung am Mittag, wenn ultraviolettes Licht am stärksten ist.
  • Sonnenschutz verwenden.
  • Häufige Verwendung von starken Sonnenschutzmitteln.
  • Tragen von Sonnencreme wie Hüte, langärmlige Hemden, lange Röcke oder Hosen.

Aktinische Keratose: Behandlung

Abhängig vom Patienten und den klinischen Merkmalen der Läsion gibt es viele Optionen für die Behandlung von AK. Obwohl die Gesamtbehandlungsraten hoch sind, stimmen Experten darin überein, dass Prävention die beste Behandlung für AK ist.

Regelmäßige Beobachtung nach jeder Behandlung wird empfohlen, um sicherzustellen, dass sich keine neuen Verletzungen entwickelt haben und alte nicht fortschreiten.

  1. Cremes. Die gebräuchlichste Art der Anwendung besteht darin, eine Schicht Creme (von einem Arzt verschrieben) aufzutragen, die zweimal täglich nach dem Waschen beschädigt wird. Die Behandlungsdauer beträgt in der Regel 2 - 4 Wochen, bei einer Behandlungsdauer von bis zu 8 Wochen ist die Heilungsrate jedoch höher.
  2. Gel Dies ist eine neue AK-Behandlung, die in Europa und den USA angewendet wird. Es funktioniert auf zwei Arten: Erstens werden Zellmembranen und Mitochondrien zerstört, was zum Zelltod führt, und anschließend werden die verbleibenden Tumorzellen entfernt. Für Kopfhaut und Gesicht wird eine dreitägige Gelbehandlung empfohlen. Für Körper und Gliedmaßen wird eine zweitägige Behandlung empfohlen.

Zu den Vorteilen einer Gelbehandlung gehören eine Kurzzeittherapie und eine niedrige Rezidivrate.

Notwendige Verfahren

Diese Liste kann enthalten:

  • Kryotherapie Flüssiger Stickstoff ist die am häufigsten verwendete destruktive Therapie zur Behandlung von AK. Dies ist ein gut verträgliches Verfahren, das keine Anästhesie erfordert. Die Kryotherapie ist besonders in Fällen angezeigt, in denen eine geringe Menge feiner, genau definierter Demarkationsschäden vorliegt. Es wird üblicherweise im offenen Spritzverfahren gearbeitet, bei dem AK einige Sekunden lang gesprüht wird.

Die Aushärtung liegt zwischen 67 und 99%, abhängig von den Eigenschaften der Einfrierzeit und der Beschädigung. Zu den Nachteilen gehören Beschwerden während und nach dem Eingriff; Völlegefühl, Narbenbildung und Rötung oder Hyperpigmentierung und Zerstörung von gesundem Gewebe.

  • Photodynamische Therapie. AK ist eine der häufigsten dermatologischen Läsionen, für die eine photodynamische Therapie mit lokalem Methylaminolevulinat (MAL) oder 5-Aminolevulinsäure (5-ALA) angezeigt ist. Die Behandlung beginnt mit der Vorbereitung einer Läsion, bei der Schuppen und Krusten mit einer Hautkürette entfernt werden.

Eine dicke Schicht lokaler MAL- oder 5-ALA-Creme wird auf die Läsion und einen kleinen Bereich um die Beschädigung aufgetragen, der dann für eine Weile mit einem Okklusivverband bedeckt wird. Während dieser Zeit sammelt sich der Photosensibilisator in A. K. Anschließend werden die Verbände entfernt und die Läsion mit Licht einer bestimmten Wellenlänge behandelt.

Die photodynamische Therapie wird immer beliebter. Es zeigte sich, dass die Chance, nach 3 Monaten eine vollständige Heilung zu erreichen, im Vergleich zur Kryotherapie um 14% höher war. Die photodynamische Therapie scheint bei der Behandlung von Bereichen mit mehreren AK-Läsionen besonders wirksam zu sein.

  • Chirurgische Methoden. Die chirurgische Entfernung wird in Fällen angewendet, in denen AK eine dicke, hornige Papel ist oder bei Verdacht eine tiefere Läsion erforderlich ist. Dies ist eine selten angewandte AK-Behandlungsmethode.
  • Dermabrasion. Dermabrasion wird bei der Behandlung von großen Flächen mit mehreren Läsionen von AK A angewendet. Bei diesem Verfahren wird ein Handinstrument zum Entfernen des Stratum corneum der Epidermis verwendet. Es werden Diamant- oder Drahtbürsten verwendet, die sich mit hoher Geschwindigkeit drehen. Das Verfahren kann sehr schmerzhaft sein und erfordert Sedierung und Anästhesie.
  • Lasertherapie. Dies ist der Ansatz, der bei der Computer-Scan-Technologie verwendet wird. Die Lasertherapie wurde nicht ausführlich untersucht, aber die verfügbaren Daten legen nahe, dass sie in Fällen von Mehrfachrefraktionen oder AKs an kosmetisch relevanten Stellen wie dem Gesicht wirksam sein kann.
  • Chemische Peelings sind ein topisch angewendetes Mittel, das die äußere Hautschicht entfernt, das Peeling fördert und letztendlich eine glatte und verjüngte Haut entwickelt. Studierte mehrere Behandlungen. Chemische Peelings sollten in einer Klinik durchgeführt werden und werden nur Personen empfohlen, die Vorsichtsmaßnahmen treffen können, einschließlich der Vermeidung von Sonneneinstrahlung.

Progression: Das Gesamtrisiko, AK in invasiven Krebs umzuwandeln, ist gering. Bei Personen mit einem moderaten Risiko liegt die Wahrscheinlichkeit, dass sich eine AK zu Krebs entwickelt, unter 1% pro Jahr.

Regression: Die registrierten Regressionsraten für einzelne AK-Herde lagen nach einem Jahr zwischen 15 und 63%.

Klinischer Kurs. Aktinische Keratosen haben drei mögliche klinische Ergebnisse: Sie können sich zurückbilden, stabil bleiben oder sich zu einer invasiven Krankheit entwickeln. Manchmal kommen und gehen sie, erscheinen auf der Haut, bleiben monatelang und verschwinden dann. Häufig treten sie nach einigen Wochen oder Monaten auf, insbesondere nach ungeschützter Sonneneinstrahlung.

Prävalenzrate

Aktinische Keratose ist sehr häufig: Etwa 14% der Besuche bei Dermatologen stehen im Zusammenhang mit A. K. Diese Erkrankung tritt häufiger bei Menschen mit körperlichen Behinderungen auf und variiert je nach geografischem Standort und Alter. Andere Faktoren, wie die Exposition gegenüber ultravioletter (UV) Strahlung, bestimmte phänotypische Merkmale und Immunsuppression, können ebenfalls zur Entwicklung von AK beitragen.

Männer entwickeln häufiger AK als Frauen, und das Risiko, Läsionen zu entwickeln, steigt mit dem Alter.