Allergische Dermatitis bei Handbehandlung

Der entzündliche Prozess, der auf der Haut aufgetreten ist, heißt Dermatitis. Eine Entzündung der Haut der Hände wird als eine sehr häufige Pathologie angesehen, da dieser Teil des Körpers am stärksten von äußeren Faktoren sowie von inneren pathologischen Prozessen im Körper betroffen ist. Es ist zu beachten, dass die Behandlung von Dermatitis an den Händen in direktem Zusammenhang mit der Beseitigung der Ursachen steht, die zur Entwicklung einer Pathologie geführt haben.

Ursachen der Dermatitis

Es gibt äußere Einwirkungen, Reizstoffe, die eine Dermatitis der Haut der Hände von der Hand bis zum Ellenbogen verursachen. Ungefähr 90% der an Dermatitis leidenden Patienten sind Frauen.

Physikalische Einwirkungen. Diese Gruppe kann die Einwirkung von Druck, Reibung, hohen oder niedrigen Temperaturbereichen und Strahlung umfassen. Zum Beispiel können die Ursachen einer Erkältungsdermatitis ein Krampf der peripheren Kapillaren und die Entwicklung einer Entzündung sein, die durch die Einwirkung von niedriger Temperatur verursacht wird (siehe Erkältungsallergie: Symptome, Behandlung). Biologische Reize. Diese Gruppe umfasst Saft oder Pollen von Pflanzen, zum Beispiel Brennnessel, Butterblume, Knoblauch, Aloe, Schneeglöckchen, Wolfsmilch und andere. Gruppe von chemischen Stoffen. Hierbei handelt es sich um Chemikalien, die die Haut schädigen können (Säuren, Laugen, Waschmittel, Lacke, Farben usw.). Viele Menschen klagen über Hautschuppen und das Wiederauftreten von Dermatitis nach dem Gebrauch von Haushalts- oder Reinigungsmitteln im Alltag.

Allergene, die Dermatitis verursachen:

Produkte, die eine individuelle allergische Reaktion oder Lebensmittelunverträglichkeit hervorrufen - Kuhmilch, Zitrusfrüchte, Nüsse, rote Früchte, Honig, Süßwaren, Produkte mit künstlichen Zusätzen, Konservierungsstoffen, Aromen usw. Kontaminierte Luft, die viele giftige Substanzen enthält, Industrieemissionen, Abgase Kfz-Gase sowie Pollen von Pflanzen während der Blüte. Drogenkonsum, absolut jedes Medikament kann Allergien auslösen, sei es ein antibakterielles Medikament, Analgetikum, NSAIDs oder sogar Heilkräuter und Nahrungsergänzungsmittel. Kosmetika und Parfums sind eine separate Kategorie äußerer Reizstoffe. Mit jedem Jahr nimmt die Anzahl der Frauen zu, was zu einer allergischen Manifestation gegen verschiedene Handcremes, Balsame sowie Deodorants, Parfums, Toilettenwasser, Wimperntusche, Puder oder Lidschatten führt.

Als Ursache für atopische Dermatitis bei Erwachsenen wird die erbliche Veranlagung des menschlichen Körpers zum Auftreten von Atopie, Autoimmunerkrankungen, chronischen Erkrankungen der inneren Organe, insbesondere des Magen-Darm-Trakts und der endokrinen Drüsen, angesehen (siehe Behandlung von atopischer Dermatitis bei Kindern).

Studien italienischer Wissenschaftler belegen, dass ein Hund im Haus das Risiko einer Dermatitis bei einem Kind um 25% verringert, vorausgesetzt, der Hund ist seit der Geburt im Haus (siehe Hunde verringern das Risiko einer Neurodermitis bei Kindern).

Es ist wichtig zu bedenken, dass Dermatitis an den Händen durch Neurosen, depressive Störungen, Stresssituationen und hormonelle Störungen verursacht werden kann.

Wenn bei einem Patienten in der Vergangenheit allergische Erkrankungen in Kombination mit bestimmten Störungen des Immunsystems aufgetreten sind, kann das Einwirken äußerer Faktoren zu einer im Vergleich zu gesunden Menschen viel intensiveren Reaktion des Körpers führen.

Symptome einer Dermatitis

Wenn die Krankheit akut auftritt, bemerken die Patienten eine ausgeprägte Entzündung, die begleitet ist von:

Intensives Jucken der Haut, Brennen und schmerzhafte Empfindungen Die Haut an der Entzündungsstelle entwickelt sich von rot bis rosarot. Je nach Schweregrad der Dermatitis kann die Intensität des erythematösen Ödems von stark bis schwach variieren. Bereiche der Nekrose (Gewebenekrose). Die Blasen platzen dann spontan und legen weinende Erosionsbereiche frei, die dann die Schuppen und Krusten bedecken.

Wenn die Dermatitis chronisch wird, kann das auftretende Ödem stagnieren:

Infolgedessen verdicken sich einige Schichten der Dermis. Die Oberfläche der Hände kann bläulich werden. Haut kann sich ablösen. Außerdem ist das Integument trocken, es können Risse auftreten. Wird die Dermitis nicht behandelt, kann es zu einer Atrophie der Epidermis kommen.

Im Falle einer Krankheit, die durch mechanische Reize ausgelöst wird, weist der hyperämische Bereich Kratzer, Schwellungen und Blasen auf, die mit seröser Flüssigkeit gefüllt sind. Manchmal kann Dermatitis die Form einer Blase auf der Haut der Hände annehmen. Tatsache ist, dass das Auftreten einer Hyperkeratose der Haut eine Reaktion auf die Wirkungen von Reizstoffen sein kann. Infolgedessen erscheint eine Plakette, die ihre Empfindlichkeit beibehält, aber keine Schmerzen verursacht.

Nach Kälteeinwirkung kann es zu einer Erkältungsdermatitis kommen, die durch das Auftreten von bläulich-roter Schwellung und Juckreiz gekennzeichnet ist.

Kontaktdermatitis von anderen Arten dieser Krankheit ist durch die begrenzte Natur der Läsion, die rasche Erholung der Haut nach der Entfernung des Reizstoffs gekennzeichnet.

Arten von Dermatitis an den Händen

1. aus Gründen des Aussehens:

Kontaktdermatitis tritt nach Einwirkung eines externen Wirkstoff-Stimulus auf. Infolgedessen ist diese Pathologie genau dort lokalisiert, wo der Kontakt stattgefunden hat. Neurodermitis - ist gekennzeichnet durch das Auftreten einer Entzündung der Haut, die genetisch bedingt ist. Solare Dermatitis ist eine entzündliche Reaktion der Dermis, die nach Sonnenexposition als Schutzmittel für die Art der allergischen Reaktion auftritt (siehe Sonnenallergie: Symptome, Behandlung). Aktinische Dermatitis - Strahlenexposition, UV-Strahlen, Sonnenstrahlen, ionisierende Strahlungsquellen. Das klinische Bild einer Dermatitis hängt von der Intensität und dem Zeitpunkt der Bestrahlung der Haut ab. Sie sind von Schweißern, Landwirten, Gießern und Radiologen betroffen. Allergische Dermatitis an den Händen ist eine Reaktion des Körpers auf die Wirkungen verschiedener Allergene. Manifestiert durch das Auftreten von Hautausschlag, Juckreiz, Brennen. Kann wiederkehrender Natur sein.

2. im Verlauf der Krankheit

Akute Form, gekennzeichnet durch Schwere der Symptome (Rötung, Schwellung, Juckreiz, Brennen, Blasenbildung); Chronische Form, die durch das Vorhandensein eines anhaltenden Ödems im Bereich der Entzündung gekennzeichnet ist. Infolgedessen ändert sich die Hautfarbe zu einem bläulichen Schimmer, die Haut an der betroffenen Stelle wird dicker.

Komplikationen

Eine Dermatitis der Hände an den Fingern führt zu erheblichen Beschwerden des Patienten. Es kann zur Entwicklung schwerer Krankheiten führen:

Sepsis oder blutvergiftendes Ekzem, das als Folge einer Infektion des von Dermatitis betroffenen Gebiets mit Bakterien, Viren und Pilzen auftritt und zu psycho-emotionalen Störungen führen kann, die mit anhaltendem Juckreiz und Brennen im Gebiet des betroffenen Gebiets verbunden sind.

Vorausgesetzt jedoch, eine angemessene und wirksame Behandlung der Dermatitis verursacht keine ernsthaften Komplikationen.

Diagnose von Dermatitis

Für die Diagnose muss der Arzt die Art des Reizes, die Geschwindigkeit, mit der sich die Reaktion nach dem Kontakt mit ihm entwickelt, und den Bereich der Läsion bestimmen. Darüber hinaus muss der Patient Folgendes bestehen:

Allgemeine detaillierte Analyse von Blut und Urin Vollständige serologische, immunologische Untersuchungen Biopsie gefolgt von Histologie (falls angegeben) Wenden Sie sich an einen Allergologen und lassen Sie verschiedene Allergene auf Blut untersuchen

Die Entwicklungsrate der Krankheit, die Art der Dermatitis und die Hauptursache ihres Auftretens sind ausschlaggebend für die Entscheidung des Arztes, Dermatitis an den Händen zu behandeln.

Wie behandelt man Dermatitis an den Händen?

Die Therapie der Dermatitis ist konservativ und besteht aus der Einnahme lokaler und systemischer Arzneimittel. Akute Dermatitis sowie Formen von Kindern erfordern die Verwendung lokaler Produkte, die sich nur minimal auf den gesamten Körper auswirken und nur am Ort der Anwendung wirken.

Topische Therapie ist die Verwendung von Hautdermatitis-Salbe. Sie müssen die betroffene Haut regelmäßig behandeln. Als Bestandteil solcher Wirkstoffe eignen sich üblicherweise entzündungshemmende und antibakterielle Wirkstoffe. Die wirksamste nicht-hormonelle Dermatitis-Salbe für Kinder und Erwachsene:

Die Behandlung der Neurodermitis an den Händen beginnt mit der maximalen Beseitigung der Reizstoffe und der Beseitigung der Hauptursache der Entzündung. Traditionell werden während der Behandlung Antihistaminika verwendet, die die Wirkung von Histamin blockieren. Infolgedessen ist es möglich, die Schwellung zu verringern, die Intensität von Juckreiz und Brennen zu verringern und den Blutfluss zu normalisieren.

Antiallergika werden oral eingenommen, dh in Tablettenform, beispielsweise Erius, Claritin, Suprastin, Cetrin (siehe die vollständige Liste der Arzneimittel gegen Allergien). Bei der Einnahme von Medikamenten der 2. und 3. Generation können Nebenwirkungen wie Schläfrigkeit oder Aufmerksamkeitsstörungen vermieden werden, außerdem haben sie eine verlängerte Wirkung und verursachen keine Sucht.

Wenn allergische Dermatitis durch schwere gekennzeichnet, kann der Arzt verschreiben Hormone - Glucocorticoide, sie ganz schnell Ausdruck beseitigen und die weitere Entwicklung von Allergien, hat starke entzündungshemmende Wirkung, aber eine Masse von unerwünschten Nebenwirkungen hat:

Bei längerem Gebrauch verursacht Verdünnung der Haut, Hautatrophie, da sie eine immunsuppressive Wirkung auf der Haut haben, so dass Sie sie nur auf Rezept verwenden sollen, kann kurzer Kurs zu systemischen Nebenwirkungen führt, insbesondere für Salben und Cremes, wird aktiv in das Blut aufgenommen (ftorokort, flutsinar, gidrokartizonovaya Salbe Celestoderm) erhöht das Risiko, Cushing-Syndrom zu entwickeln, Nebenniereninsuffizienz die Behandlung von hormonellen Salben und Cremes soll die Dosierung nach und nach reduzieren, gemischtem ihre Kind-Handcreme, tritt wie in ihrer Verwendung und ein Entzugssyndrom kann eine Verschlechterung nach abrupter Beendigung der Nutzung

Eine vollständige Liste der hormonellen Cremes mit ihren Nebenwirkungen finden Sie in unserem Artikel Psoriasis-Salbe:

Clobetasol ist ein Cremebadehaus;, Kuterid, Flosteron, Belogent, Beloderm, Betakortal, Diprosalik, Betasalin, Vipsogal, Diprospan, Belosalik, Triderml, Mometason Dayvobet - Elokim Gistan H Avekort, Uniderm, Momederm, Momat, Mon, Silkaren
Skinlight Hydrocortison - Hydrocortison-Salbe, Sopolkort, Oksikort, Sulfodekortem, Daktakort
Gioksizon, Korteid, Fucidinum, Kortef, Lokoid, Sibikort, Latikort Triamcinolon - ftorokort, Kenakort, Polkortolon, Ftoderm, Kenalog, Triakort, Berlikort, Nazakort

Zur Vorbeugung des Eintritts einer Sekundärinfektion werden Antiseptika gezeigt, die die Entwicklung einer Infektion verhindern. Wenn der betroffene Bereich infiziert war, ist es notwendig, antibakterielle Medikamente zu verwenden:

Linkomitsinovaya Salbe Gentamicin Erythromycin Salbe Levosin (methyluracil, Chloramphenicol, Sulfadimethoxin) Bactroban (Mupirocin) levomikol (methyluracil, levomitsitin) Fucidinum (Fusidinsäure) Lösung oder miramistinom Chlorhexidin (behandelte Haut Salben vor der Verwendung)

Jede allergische Reaktion kann durch Stresssituationen ausgelöst werden, so dass die Einnahme von Beruhigungsmitteln rational ist.

Wenn bei dem Patienten eine atopische Hautentzündung der Hände diagnostiziert wurde, kann nur ein qualifizierter Allergologe helfen. In solchen Fällen ist vor dem Hintergrund der Verwendung von Antihistaminika, Sedativa und Glukokortikoiden eine allergenspezifische Immuntherapie vorzuschreiben. Lokale Heilmittel gegen Neurodermitis sind:

Burovs Flüssigkeit - Aluminiumacetat ASD Paste und Salbe Zink Salben und Pasten - Zindol, Desitin Naphtaderm - Liniment aus Naphthalanöl Birkenteer Ichthyolum NSAID Salbe (siehe Schmerzmittel Salbe)

Die folgenden Mittel haben heilende Eigenschaften und verbessern die Regeneration und Trophäe von Geweben:

Gel Kuriozin (Zinkhyaluronat) Radevit, Videstim (Retinolpalmitat, das ist Vitamin A) Methyluracil-Salbe (+ wirkt immunstimulierend) Solcoseryl, Actovegin - Salbe und Creme, Gele mit hemoderiviertem Kalbsblut Dexpanthenol - Cremes und Surpentan Surpentan Surpentan Surpentan Surpentan Surpentan

Zur Behandlung von akuter aktinischer Dermatitis, die durch UV- oder Sonneneinstrahlung ausgelöst wird, werden Linole, Lynetol, Cremes mit Kortikosteroiden sowie kühlende Lotionen, Verbrennungscreme verwendet.

Behandlung von Dermatitis Volksheilmittel

Wie Dermatitis an den Händen zu heilen? Auf der Suche nach einer Antwort auf diese Frage entscheiden sich viele Patienten für die Verwendung der traditionellen Medizin. Diese Behandlung kann wirksam sein, aber es ist besser, sie unter der Aufsicht eines Dermatologen durchzuführen und mit einer medizinischen Therapie zu kombinieren.

Beachten Sie, dass es sich lohnt, vor dem Auftragen jedes Produkts auf die Schadstelle zu prüfen, ob Allergien gegen diese Verbindung bestehen. Tragen Sie dazu einfach eine kleine Menge des Medikaments auf die Haut am Ellbogen auf. Wenn nach 12 Stunden keine Reaktion eintritt, kann das Werkzeug sicher verwendet werden.

Bei atopischer Dermatitis an den Händen von Volksheilmitteln kann dies im Vergleich zu Medizinprodukten wesentlich wirksamer sein.

Sehr sorgfältig sollten Sie alle Volksheilmittel und Rezepte anwenden, es bedarf einer individuellen Herangehensweise, die einem hilft, dem anderen schaden kann. Wenn ein Patient an Pollinose leidet, ist es nicht ratsam, Heilkräuter zu verwenden. Dies kann zu einer Verschlechterung führen, da die Ursachen der meisten Dermatitis eine allergische Reaktion auf verschiedene Reize, einschließlich Heilpflanzen, sind.

Verwendung von Kamillenbrühe oder Apotheke

Zur Vorbereitung der Infusion genügen 4 EL. Löffel von Blüten von Heilpflanzen, gießen Sie kochendes Wasser über sie. Danach ist es notwendig, das Bad eine Viertelstunde lang aufzuheizen und abkühlen zu lassen. Nach dem Sieben kann der Sud in Form von Schalen verwendet werden.

Mit Lotionen aus Kürbis-, Kartoffel- oder Gurkensäften

Tragen Sie die mit Kürbissaft, Kartoffeln oder Gurken angefeuchteten Tupfer 20 Minuten lang auf die betroffene Stelle auf. Der Vorgang muss dreimal täglich wiederholt werden.

Salbe mit goldenem Schnurrbart, Olivenöl, Baldrian

Um das Produkt zuzubereiten, reicht es aus, die Kindercreme mit 1 Esslöffel goldenem Schnurrbartsaft, einem Baldrian-Teelöffel und 1 Esslöffel Olivenöl zu mischen. Die betroffene Stelle sollte mehrmals täglich mit Salbe behandelt werden. Dieses Werkzeug lindert Juckreiz und heilt kleine Kratzer.

Sie können eine Mischung aus Propolis mit Olivenöl verwenden (Schaden und Nutzen)

Mischen Sie dazu das zerkleinerte Propolis mit Öl 1: 4, erhitzen Sie die Mischung 45 Minuten lang im Ofen, lassen Sie sie dann in einen Behälter abtropfen und tragen Sie die Mischung mit Tampons auf die betroffene Haut auf. 1-2 p / Tag.

Ringelblume, Kamille, Wegerich

Machen Sie eine Sammlung von Kochbananenblättern, Ringelblume und Kamille 4 EL. l Gießen Sie 300 ml kochendes Wasser in eine Thermoskanne, lassen Sie es über Nacht stehen, morgens können Sie es verwenden, indem Sie die betroffene Haut mit einem Aufguss abwischen, ohne sie abzuwaschen.

Salbe mit Reisstärke, Milch, Glycerin

1 Esslöffel jeder Werkzeugmischung glatt rühren, bis die Konsistenz der Sauerrahm erreicht ist. Die betroffenen Stellen über Nacht mit einer solchen Mischung schmieren.

Johanniskraut und Butter

Frischer Saft aus dem Gras pressen und mit zerlassener Butter mischen, die Mischung im Kühlschrank in einem Glasbehälter aufbewahren, morgens und abends mischen.

Sellerie, Apfelessig und Salz

Dieses Volksheilmittel wirkt bei Neurodermitis. Drücken Sie dazu den Saft aus dem Sellerie und mischen Sie 50 ml. Saft mit 50 ml. Apfelessig (hausgemacht) und 2 gr. Salz. Lotionen mit dieser Mischung wirken 5 Minuten auf die betroffenen Stellen.

Preiselbeeren mit Vaseline

Frischer Cranberry-Saft ist nicht nur bei Dermatitis (siehe Cranberries bei Blasenentzündung) sehr nützlich, sondern kann auch zur Heilung der Haut bei verschiedenen Dermatitis verwendet werden. Dies erfordert 200 Gramm. Vaseline und 50 g. Saft. Die betroffene Haut mehrmals täglich mit dieser Mischung einfetten.

Dermatitis ist ein entzündlicher Prozess, der sich auf der Haut als Reaktion auf Reizstoffe entwickelt. Die Hände sind am häufigsten von der Krankheit betroffen, da sie direkt von äußeren Faktoren betroffen sind.

Dermatitis betrifft die harten Seiten der Hände, Handflächen, Handgelenke des Unterarms und den Zwischenraum zwischen den Fingern. In 90% der Fälle sind Frauen betroffen.

Gründe

Innere Krankheitsursachen:

endokrine Erkrankungen, aufgrund derer ein hormonelles Versagen auftritt; Erkrankungen des Verdauungssystems; Neurose; depressive Zustände;

Dermatitis an den Händen - Foto, Behandlung, Ursachen und Symptome der Krankheit

Dermatitis - ist jede Hautkrankheit, die im ganzen Körper auftreten kann. Aber es gibt eine besondere Art von Krankheit - Dermatitis an den Händen. Es hat seine eigenen Gründe für das Auftreten, besondere Anzeichen und Ursachen für das Auftreten und muss dementsprechend auch auf besondere Weise behandelt werden.

Wenn Sie eine Reizung an Ihren Händen haben und sich entscheiden, anhand eines Fotos aus dem Internet nach Dermatitis zu suchen oder nicht, möchten wir Sie unverzüglich darüber informieren, dass das Auftreten einer Reizung nichts bedeutet. Um diese Krankheit zu diagnostizieren, müssen die möglichen Faktoren untersucht werden, die das Auftreten der Krankheit beeinflussen.

Fotodermatitis an den Händen

Dermatitis an Hand - Ursachen

Diese Form der Krankheit tritt auf, wenn die Haut der Hände gegenüber verschiedenen Faktoren empfindlich ist. Dies kann eine Allergie sein und eine Reizung, die aus anderen Gründen aufgetreten ist.

Am häufigsten tritt Dermatitis bei übermäßigem Kontakt mit Licht, Strahlen oder nach Gewebeschäden durch hohe oder niedrige Temperaturen auf. Es kann ein Sonnenbrand oder Erfrierungen sein.

Die Haut kann auch durch starken Druck, Reibung, Kontakt mit Säure oder Wiese oder andere aggressive Substanzen geschädigt werden.

Allergische Dermatitis ist eine lokale Hautreaktion auf verschiedene Reizstoffe. Dies kann der Kontakt mit giftigen Pflanzen oder Pflanzen mit dünnen Zotten sein, die die Haut verstopfen und Säfte absondern, die Allergien auslösen.

Ebenso kann gewöhnlicher Innenraumstaub durch die Anwesenheit von Milben und anderen Mikroben, die eine Reaktion auf der Haut hervorrufen, als Allergen wirken.

Taxidermische Dermatitis wird durch das Eindringen von Allergenen in den Körper ausgelöst. Dies kann das Eindringen eines Allergens in den Verdauungstrakt sein. Alle diese Fälle können Entzündungen in verschiedenen Körperteilen und insbesondere in den Händen verursachen.

Sekundäre Dermatitis ist eine durch andere Krankheiten verursachte Dermatitis. Dies kann eine Erkrankung der Leber oder des Magen-Darm-Trakts sein.

Alle möglichen Einflussfaktoren auf das Auftreten der Krankheit lassen sich in drei Kategorien einteilen: physikalisch, biologisch oder chemisch.

Wie gesagt, physikalische, mechanische, Temperatur- und Strahlungseffekte auf die Hände. Biologische Pflanzen sind Pollen und Blumen. Chemisch sind verschiedene Waschflüssigkeiten, Farben und Lacke, Säuren.

In der Medizin gibt es Fälle, in denen Dermatitis an den Händen sehr häufig auftritt oder eine Person möglicherweise überempfindlich auf bestimmte Reize reagiert. Dies ist auf eine erbliche Veranlagung zurückzuführen, die jederzeit eintreten kann.

In der Regel tritt die Krankheitsempfindlichkeit auf, wenn der Körper erschöpft ist, unter Stress steht oder sich in einem Zustand anhaltender Depression befindet. Auch Dermatitis manifestiert sich häufig vor dem Hintergrund von Schilddrüsenproblemen oder Problemen im Zusammenhang mit der Verdauung.

Dermatitis an den Händen - Symptome

Wenn Sie sich das Foto ansehen, sieht es im Anfangsstadium wie eine Dermatitis an den Händen aus, dann werden Sie feststellen, dass es sich möglicherweise nur um eine geringfügige Reizung der Haut handelt, Hautausschlag oder Abblättern möglich ist. Je schlechter die Fotos, desto mehr vernachlässigt Dermatitis oder schärft seine Form.

Je nach Form der Dermatitis können unterschiedliche Symptome auftreten. Insbesondere kann es sich um ein leichtes Abschälen der Haut handeln, das von Juckreiz, Schmerzen und Entzündungen begleitet sein kann. Sehen Sie, wie die Symptome bei der Fotodermatitis an den Händen aussehen. Es hängt alles vom Entwicklungsstadium der Krankheit ab und davon, wie akut sie ist.

Lokal kann die Haut an der Stelle der Dermatitis eine rosa oder hellrote Farbe haben, je nachdem, in welchem ​​Stadium sich die Dermatitis befindet. Auch kann die Krankheit Schwellung manifestieren.

In schwierigen Fällen (Verätzungen) können sich wässrige Blasen bilden. Es ist auch das Auftreten von Hautnekrosen möglich. Wenn Sie eine harte Wirkung auf erkrankte Haut haben, können die Blasen brechen und dann wie normale Wunden heilen.

Bei chronischer Dermatitis kann die Schwellung der Hände lange anhalten und zu Stagnation führen. Die Haut an den Händen wird verdichtet, möglicherweise sogar gebleicht und abgezogen.

Nicht selten geht Dermatitis mit einem ständigen Abschälen der Haut einher, Trockenheit, die nach dem Auftragen von kosmetischen Cremes nicht verschwindet. Gleichzeitig verdickt sich die Haut, sie kann hart werden und Risse bekommen.

Die fortgeschrittenen Stadien der Dermatitis können zu Nikrose und Atrophie führen.

Mechanische Schäden rufen auch das Auftreten von Dermatitis in Form von mit Flüssigkeit gefüllten Blasen hervor. Wenn eine Hyperkeratose der Haut auftritt, erscheinen braune oder braune Krusten.

Bei längerer Einwirkung niedriger Temperaturen können auch die Haut an den Händen, insbesondere die Finger, mit einem Ausschlag oder einer Reizung überzogen sein. Eine solche Dermatitis geht mit Juckreiz und Brennen einher, wobei möglicherweise die Hautfarbe zu Blaurot und Schwellung wechselt.

Kontaktdermatitis tritt auf, wenn Stimuli berührt werden, und sie sind lokaler Natur.

Handdermatitis Behandlung

Um Dermatitis an den Händen, die Ursachen ihres Auftretens und die geeigneten Behandlungsmethoden zu diagnostizieren, ist es notwendig, einen Dermatologen zu konsultieren. Wenn er meldet, dass die Krankheit nicht in seiner Zuständigkeit liegt, kann ein Arzt ein Gastroenterologe, ein Allgemeinarzt, ein Endokrinologe und ein Neurologe sein.

Die Diagnose einer Dermatitis ist einfach, wenn Sie dem Arzt die Ursachen des Auftretens mitteilen. Wenn nach der Umfrage keine Gründe für das Auftreten von Dermatitis identifiziert wurden, kann dies bedeuten, dass es sich um eine allergische Erkrankung oder um Manifestationen von neurologischen Störungen und Krankheiten handelt.

Um die Ursachen der Neurodermitis zu identifizieren, werden insbesondere blutbiochemische Untersuchungen durchgeführt. Es kann auch notwendig sein, Eier von Würmern mit Kot zu versorgen, da das Vorhandensein von Parasiten auch eine allergische Reaktion hervorrufen kann. Möglicherweise müssen Sie auch von einem Endokrinologen untersucht werden.

Wenn Dermatitis ein ekzematöses oder mykotisches Visum hat, muss eine bakterielle Impfung durchgeführt werden, um festzustellen, welche Pilze sich auf den Armen niedergelassen haben, um geeigneten Medikamenten standzuhalten.

Um die Art der Bakterien zu bestimmen, die sich auf den Händen festgesetzt haben, führen Sie ein Hautschaben durch. Das Verfahren ist nicht schmerzhaft, um das Vorhandensein von Bakterien festzustellen, handelt es sich um ganz unbedeutende Partikel.

Nach dem Erkennen der Ursache der Dermatitis verschreibt der Arzt eine geeignete Behandlung.

Bei Kontaktdermatitis ist es notwendig, das Reizmittel zu beseitigen und die Haut der Hände mit der richtigen Pflege zu versorgen, um die Haut wiederherzustellen. Während dieser Zeit ist es notwendig, Nahrungsmittelallergene zu reduzieren oder sogar aufzugeben.

Gleichzeitig ist es notwendig, Olivenöl in die Nahrung aufzunehmen. Bei Neurodermitis ist eine kontinuierliche Therapie erforderlich.

Es enthält einen Wirkstoffkomplex gegen Allergien (Loratadin, Claritin, Zodak usw.), der innerhalb einer Woche eingenommen werden muss. Wenn sich die Krankheit verschlimmert, muss Kalziumchlorid infundiert werden.

Bei der psychosomatischen Dermatitis handelt es sich um einen Komplex der Beruhigungstherapie. Versuchen Sie in der Regel zunächst den Einfluss von Baldrian, Perssen und anderen pflanzlichen Beruhigungsmitteln.

Wenn sich ihr Gesundheitszustand nicht merklich verbessert, werden wirksamere Beruhigungsmittel eingesetzt. Der Komplex zur Behandlung von Hauterkrankungen umfasst zwangsläufig die Einnahme der Vitamine B sowie der Vitamine E und A.

Um die Entfernung des Allergens zu beschleunigen, nehmen Sie Polysorb oder Anerosgel. Bei bakteriellen Schäden Erythromycin, Tetracyclin oder Metacyclin einnehmen. Mit dem Auftreten von Herpes - Aciclovir.

Zur Wiederherstellung der Darmflora - Eubiotika - Lactobacterin oder Bifudumbacterin.

Bei Dermatitis wird auch Physiotherapie angewendet.

  • Laserbehandlungen - wirken sich auf die Verbesserung der Haut aus, verbessern die Durchblutung und beschleunigen die Heilung;
  • Wirkung auf die aktiven Punkte des Körpers, wird von Experten in Reflexzonenmassage und Massagetherapeuten durchgeführt;
  • Exposition der Haut gegenüber kurzen Stromimpulsen, die auch zur Verbesserung der Durchblutung beitragen;
  • Sanatoriumsbehandlung.

Medizinische Behandlung von Dermatitis an den Händen

Um Dermatitis an den Händen zu heilen, verschreiben die behandelnden Ärzte Salbe.

Die feuchte Dermatitis an den Händen wird mit Propolisalbe behandelt. Es hat eine gute Wirkung auf die Haut, lindert Juckreiz und heilt Wunden. Es kann auch Hände für Schwellungen und Rötungen der Haut verschmieren.

Es gibt auch eine Reihe von Salben, die bei trockener Dermatitis und zur Aufrechterhaltung der Hautfeuchtigkeit bei akuten dermatologischen Erkrankungen eingesetzt werden. Dazu gehören Bepanthen und Dexpantelol.

Zur Linderung von Juckreiz und Schwellung verwenden Sie Phenystyl.

Radevit, atopra, fördert die schnelle Heilung der Haut aufgrund des Vorhandenseins eines Vitaminkomplexes.

Für nicht hormonelle, aber wirksamere Medikamente kann lokid, advantan, belosalik zugeschrieben werden.

Triderm und Futsikort werden bei Vorliegen einer Pilzinfektion verschrieben.

Volksheilmittel zur Behandlung von Dermatitis an den Händen

Dermatitis an den Händen wird zu Hause mit Hilfe der Schulmedizin behandelt. Wenn es notwendig ist, den Zustand der Haut der Hände zu verbessern, ist es notwendig, spezielle Abkochungen von Kräutern vorzubereiten, mit denen die Haut der Hände angefeuchtet wird.

Es ist zu beachten, dass man mit Hautkrankheiten nicht in die Hände steigen kann. Die wichtigsten Pflanzen, die sich positiv auf den Zustand der Haut der Hände auswirken, sind Eichenrinde, Millennial, Celandine und Johanniskraut.

Sie können auch Teeblätter aus ihrer Petersilie machen, sie heilt Wunden in ihren Händen gut. Um einen solchen Sud vorzubereiten, müssen Sie eine Zitrone und 40 Gramm Petersilie für einen halben Liter Wasser auspressen.

Das Gras wird mit kochendem Wasser gefüllt und ungefähr zwei Stunden lang hineingegossen, wonach Zitronensaft hinzugefügt wird. Diese Brühe Hände nur gerieben oder Lotionen auf die Wunden machen.

Sie können auch Grasflachs auskochen. Zur Zubereitung 2 Esslöffel Gras pro halben Liter Wasser nehmen und 2 Stunden dünsten. Lotionen machen nicht mehr als 5 Minuten.

Vorbeugung von Dermatitis an den Händen

Wie können Sie sich vor dem Auftreten einer Dermatitis schützen? Dies ist leider nur möglich, wenn Sie Angst vor dem Auftreten einer Neurodermitis haben.

In diesem Fall müssen Sie nur vorsichtig mit Allergenen umgehen und versuchen, sie nicht zu kontaktieren. Die Vorbeugung von Dermatitis an den Händen ist wichtig für Menschen mit fortgeschrittenen Formen der Krankheit.

Wenn Sie eine Veranlagung für das Auftreten von Dermatitis an den Händen haben, sollten Sie verstehen, dass die Hauptsache die Händehygiene und die Unterstützung des Hautgleichgewichts ist.

Der Hautzustand muss überwacht werden. Bei übermäßiger Trockenheit sollten die Hände mit pflegenden Cremes geschmiert werden. Verwenden Sie nach Möglichkeit keine Produkte, die den Hautzustand verschlimmern.

Dazu gehören antibakterielle Seife, Talk für die Hände oder Deodorants auf Basis von Talkumpuder. Es ist auch notwendig, auf sichere Waschpulver umzustellen, die keine Allergien auslösen. Das Baden sollte begrenzt sein.

Preise nur heute

Für die Organisation des Blitzschutzes von Gebäuden mit einem weichen Dach empfehlen wir die Verwendung eines praktischen Tools, das von den Spezialisten von Elmashprom LLC entwickelt wurde (Dateien in PDF, DWG):
Katalog 2017. Teil II Blitz. Eine praktische Anleitung. Blitzschutz von Gebäuden mit Schrägdach.
Dieser praktische Leitfaden richtet sich an Konstrukteure und Installateure. Es wird Entwicklern nützlich sein. Dieses Handbuch befasst sich mit dem praktischen Einsatz fertiger Produkte in Blitzschutzsystemen für Gebäude und Bauwerke mit einem Schrägdach aus verschiedenen Materialien. Die Detailplanung des Blitzschutzes von Gebäuden mit unterschiedlichen Dacheindeckungen wird berücksichtigt. Die Befestigungsanordnungen von Stromleitungen und Erdungsleitern sind gezeigt. Gezeigt wird eine neue Technologie von Elmashprom LLC zur Installation von Erdungen unter Verwendung von elektrisch leitfähigem Graphitfett und elektrisch leitfähiger Zusammensetzung.

Elektrisch leitfähige Masse für Erdungsgeräte

Elmashprom LLC (TM ELMAST) hat eine elektrisch leitende Zusammensetzung entwickelt, getestet und patentiert, die aufgrund ihrer Selbstausdehnung beim Mischen mit Wasser und den Eigenschaften ihrer Komponenten mit hoher elektrischer Leitfähigkeit für 24 Stunden einen festen Sitz des Bodens auf dem Erdungsleiter gewährleistet und einen geringen stabilen Widerstand gegen Stromausbreitung ermöglicht.

Was sind die Anforderungen an den Blitzschutz und die Erdung von Tanks für Erdöl und Erdölprodukte?

Gemäß GOST 313285-2008 TANK VERTIKALE ZYLINDRISCHE STAHLBEHÄLTER FÜR ÖL- UND ERDÖLPRODUKTE sind die Anforderungen an Blitzschutz und Erdung in Anhang B / Empfohlen / Ausrüstung für den sicheren Betrieb von Tanks B aufgeführt.7 Blitzschutz

B.7.1 Blitzschutz des Speichers - gemäß СО-153-34.21.122-2003 Anweisungen zum Blitzschutz von Gebäuden, Bauwerken und Kommunikationsmitteln. Energieministerium Russlands und / oder RD 34.21.122-87 Anweisungen für die Installation des Blitzschutzes von Gebäuden und Bauwerken. Energieministerium von Russland

Warum tritt Dermatitis an den Armen auf?

Dermatitis ist ein entzündlicher Prozess, der sich auf der Haut als Reaktion auf Reizstoffe entwickelt. Die Hände sind am häufigsten von der Krankheit betroffen, da sie direkt von äußeren Faktoren betroffen sind.

Dermatitis betrifft die harten Seiten der Hände, Handflächen, Handgelenke des Unterarms und den Zwischenraum zwischen den Fingern. In 90% der Fälle sind Frauen betroffen.

Gründe

Innere Krankheitsursachen:

  • endokrine Erkrankungen, aufgrund derer ein hormonelles Versagen auftritt;
  • Erkrankungen des Verdauungssystems;
  • Neurose;
  • depressive Zustände;

Externe Faktoren:

Es gibt verschiedene Arten von Dermatitis an den Händen.

Sie werden in Abhängigkeit von den die Krankheit auslösenden Faktoren unterteilt:

  1. Kontaktdermatitis. Die Krankheit ist eine Folge der Wirkung bestimmter Reizstoffe auf die Haut. Bei allergischer Kontaktdermatitis muss das Allergen in direktem Kontakt mit der Haut der Hände stehen. Bei einer einfachen Kontaktdermatitis wird die Haut durch Druck, Reibung oder Verätzungen durch Chemikalien geschädigt.
  2. Sekundäre Dermatitis. In diesem Fall verursacht die Dermatitis an den Händen chronische Erkrankungen der inneren Organe, für die er ein Symptom ist.
  3. Toxicoderma. Tritt auf, wenn das Allergen ins Innere gelangt. Allergien gegen Lebensmittel, Medikamente oder Chemikalien, die eingeatmet werden können, können die Ursache sein.

Kalt

Diese Art von Dermatitis an den Händen entwickelt sich unter dem Einfluss von Kälte. Auf der Haut erscheinen rote, burgunderrote oder bläuliche Flecken mit einer Größe von 2 bis 5 Zentimetern. Sie sind von starkem Brennen und Juckreiz begleitet.

Es gibt drei Gründe, warum kalte Dermatitis an den Händen auftreten kann:

  1. Bei Kälteeinwirkung kommt es zu einem Krampf peripherer Kapillaren, wodurch die Durchblutung der oberen Hautschichten gestört wird und sich Entzündungen entwickeln.
  2. Die Hautoberfläche ist nicht mit Fett bedeckt, wodurch Feuchtigkeit schnell verdunstet. Dehydrierte Dermiszellen werden geschält und es bilden sich Risse. Diese Theorie wird durch die Tatsache bestätigt, dass die Kholodovy-Dermatitis häufig bei Menschen mit trockener Haut auftritt.
  3. Unter dem Einfluss von Kälte werden Proteine ​​in die Zellstruktur der Haut einbezogen. Gebildete Verbindungen provozieren die Produktion von Histamin und anderen Entzündungsmediatoren. Unter dem Einfluss von Hitze zerfallen sie.

Foto: Kalte Ansicht

Allergisch

Allergische Dermatitis an den Händen ist eine schützende Reaktion des Körpers auf den Kontakt mit Allergenen. Wenn sie in die Blutbahn gelangen, kommen sie mit Blutproteinen in Kontakt.

Auftretende Verbindungen lösen den Mechanismus der Entstehung einer allergischen Reaktion aus. Meist tritt es bei längerem Hautkontakt mit Haushaltswaschmitteln auf.

Infolgedessen können sich die Handflächen und Hände ablösen oder im Gegenteil nass werden. Anschließend treten an den Fingerfalten Risse auf, die von starken Schmerzen begleitet werden.

Foto: Allergischer Typ

Diffuse Neurodermitis

In den meisten Fällen wird die Krankheit genetisch übertragen. Die Krankheit beginnt normalerweise in der Kindheit und wird mit gelegentlichen Exazerbationen chronisch.

Die Ursache ist eine allergische Reaktion auf:

  • Nahrungsmittel;
  • Pollen;
  • Staub Wolle;
  • Haushaltschemikalien.

Die Krankheit verschlimmert sich normalerweise im Herbst-Winter und geht mit Schwellungen, Rötungen, Trockenheit und Juckreiz der Haut einher.

Auf der Haut des Handrückens und an den Handgelenken erscheinen rote Flecken, auf denen nach dem Kratzen weinende Erosion und Geschwüre auftreten.

Foto: Diffuse Neurodermitis

Was sind die Symptome einer Dermatitis an den Händen?

Bei der akuten Form der Erkrankung werden folgende Symptome beobachtet:

  • Haut an den Händen wird rot oder rosa und bei Kälte bläulichrot;
  • starke Rötung tritt an Stellen mit Rötung auf;
  • die Krankheit ist mit Schmerzen verbunden;
  • mögliche Schwellung des Gewebes;
  • Blasen können mit trüber Flüssigkeit gefüllt erscheinen, die nach dem Platzen eine weinende Erosion hinterlassen und später mit Schuppen oder Krusten bedeckt werden.
  • in schweren Fällen ist eine Gewebenekrose möglich;
  • Wenn mechanische Schäden die Ursache sind, treten auf der Haut und auf den Handflächen Abrieb und Blasen auf, die wie Blasen aussehen.

Ohne Behandlung wird die Krankheit chronisch. Die charakteristischen Symptome sind:

  • die Haut an den Händen färbt sich bläulich;
  • Die oberste Schicht der Haut wird dicker und es treten Keratinisierungsstellen auf.
  • Die Haut der Hände wird trocken, blättert ab und weist Risse auf.
  • Wird die Krankheit nicht behandelt, kann es zu einer Atrophie der Epidermis kommen.

Diagnose

Um eine Krankheit zu diagnostizieren, führt der Arzt die folgenden Aktionen durch:

  • führt eine Sichtprüfung durch;
  • legt die Natur des Reizes fest;
  • bestimmt den Schadensbereich;
  • bestimmt die Entwicklungsrate der Reaktion als Reaktion auf Reize.

Zusätzlich muss sich der Patient folgenden Tests unterziehen:

  • Gesamtblutbild;
  • allgemeine Harnuntersuchung;
  • Bluttest für Allergene;
  • Biopsie und histologische Untersuchung (falls erforderlich);
  • immunologische Studien.

Video: Atopische Form

Behandlungsmethoden

Die Behandlung von Dermatitis an den Händen sollte umfassend sein. Bevor Sie damit beginnen, müssen Sie das Allergen identifizieren und den Kontakt damit vollständig unterbinden. Wenn dies alleine nicht möglich ist, sollten Sie einen Allergiker konsultieren und testen lassen.

Während der Verschlimmerung der Krankheit sollten die Hände so wenig wie möglich mit Wasser in Berührung kommen. Im Alltag müssen Sie Handschuhe oder eine spezielle Silikoncreme verwenden, die die Haut schützt.

Damit die Behandlung erfolgreich ist, wird empfohlen, eine Diät einzuhalten.

Es ist notwendig, aus dem Menü auszuschließen:

  • fetthaltig;
  • salzig;
  • scharfes Essen;
  • Produkte mit einer Vielzahl von Farb- und Konservierungsstoffen sowie solchen, die für sich genommen Allergien auslösen können (Nüsse, Schokolade, Zitrusfrüchte).

Verwenden Sie zur Behandlung von Dermatitis-Erkrankungen Arzneimittel aus verschiedenen pharmakologischen Gruppen, Volksmedizin oder Homöopathie. Sie werden sowohl extern als auch für den internen Gebrauch verwendet. Die Krankheit ist behandelbar.

Salben und Cremes

Bei Dermatitis an den Händen werden Glukokortikoide zur äußerlichen Anwendung in Form einer Salbe oder Creme verwendet, um Entzündungen, Juckreiz und Schwellungen zu lindern.

Ihre Anwendung sollte begrenzt sein und nicht länger als 7 Tage dauern, da eine Abhängigkeit von dem Arzneimittel mit anschließender Verschlimmerung der Krankheit möglich ist, wenn es abgebrochen wird.

Diese Medikamente umfassen:

Die Wirkung ihrer Verwendung ist innerhalb kurzer Zeit erkennbar. Das Auftragen von Dermatitis-Salbe auf die Hände sollte ein- oder zweimal täglich gemäß den Anweisungen oder der ärztlichen Verschreibung erfolgen.

Die Haut vorreinigen. Bei Bedarf kann die Behandlung nach der Pause wiederholt werden.

Bei Dermatitis an den Händen werden auch nicht-hormonelle Salben verwendet, die Entzündungen lindern, Juckreiz beseitigen, die Haut an den Händen erweichen und ihre Regeneration beschleunigen:

  • Fenistil. Das Medikament wird in diesem Fall verwendet, wenn die Dermatitis an den Händen nicht zu ausgeprägt ist. Es gehört zu den Antiallergika, lindert den Juckreiz und wirkt analgetisch. Wenden Sie es 2 bis 4 Mal pro Tag an;
  • Dermalex. Die entstehenden Mineralkomplexe wirken entzündungshemmend, stellen die Haut wieder her und regen ihre Regeneration an. Verwenden Sie Mittel 2 - 3 mal am Tag. Es kann mit hormonellen Medikamenten kombiniert werden;
  • Bepanten. Dexapantenol, das ein Teil davon ist, hat eine heilende und beruhigende Wirkung. Es wird zweimal täglich angewendet.
  • Radevit. Die Salbe enthält die Vitamine A, E und D, die die Regeneration der Haut beschleunigen und heilend wirken. Das Medikament wird ein- bis dreimal täglich angewendet. Kann mit Hormonen kombiniert werden;
  • Hautkappe. Bei feuchter Dermatitis anwenden. Entfernt gut Juckreiz, heilt, beseitigt Schwellungen, Rötungen, trocknet. Es wird 2 - 3 mal täglich angewendet. Nachdem das Medikament die Haut getrocknet hat, wenden Sie es mit Vorsicht an.
  • Zink Salbe. Trocknet die Haut, lindert Rötungen und Entzündungen. Bei tropfender Dermatitis 2 mal täglich auftragen.

Verwenden Sie beim Anheften einer Sekundärinfektion Salben, die antibakterielle Wirkstoffe sind:

  • Levomekol;
  • Syntomycin;
  • Tetracyclin;
  • Gentamicin.

Beliebt sind die kombinierten Mittel, die ein Antibiotikum, ein Hormon und eine antimykotische Komponente enthalten:

Was ist Perianaldermatitis? Die Antwort ist da.

Drogen

In der komplexen Behandlung der Krankheit mit Medikamenten zur inneren Anwendung:

  • Sorptionsmittel: Enterosgel, Aktivkohle, Polyphepan. Sie werden verwendet, um das Allergen schnell aus dem Körper zu entfernen.
  • Kortikosteroide: Dexamethason, Prednisolon. Ich bewerbe mich im akuten Stadium der Krankheit und nur, wenn andere Behandlungsmethoden nicht das gewünschte Ergebnis liefern;
  • Antihistaminika der 1. Generation: Suprastin, Diazolin, Dimedrol. Sie lindern den Juckreiz und wirken beruhigend;
  • Antihistaminika 2 - 3 Generationen: Loratadin, Erius, Cetrin, Tigofast, angewendet, wenn der Juckreiz nicht zu stark ist;
  • Beruhigungsmittel: Baldrian, Persen, Novo-Passit. Wenn die Ursache für Dermatitis an den Händen chronischer Stress oder Depression wird, werden Tranquilizer auf Benzodiazepin-Basis verschrieben: Phenazepam, Gidazepam;
  • Nehmen Sie gegebenenfalls Medikamente ein, um die Arbeit des Verdauungssystems zu normalisieren: Hepaprotektoren, Enzyme, Eubiotika.

Kräuter

Um Dermatitis an den Händen loszuwerden, tragen Sie Heilkräuter auf.

Die gebräuchlichsten und effektivsten Mittel sind:

  • Kamille. Es wird zur oralen Verabreichung und für Lotionen verwendet. Zur Herstellung einer Infusion wird ein Teelöffel Blüten dieser Pflanze mit zweihundert Millilitern kochendem Wasser übergossen, eine Stunde lang ziehen gelassen und filtriert. Drinnen nehme ich bis zu 3 mal täglich ein halbes Glas des Produktes. Das fertige Rohmaterial wird in Mull eingewickelt und eine halbe Stunde auf die betroffenen Stellen aufgetragen. Der Vorgang wird morgens und abends wiederholt;
  • eine Folge. Es kann auch intern verwendet und für Bäder verwendet werden. Brauen Sie es so, dass Kamille und Aufguss tagsüber in kleinen Schlucken getrunken werden. Auch in seine Hände eingetaucht. Es lindert Juckreiz, Rötungen und Schwellungen.

Homöopathie

Zur Behandlung der Krankheit werden homöopathische Arzneimittel eingesetzt. Damit dies gelingt, muss ein homöopathischer Arzt konsultiert werden, der die einzelnen Mittel auswählt.

Solche Medikamente beginnen zu wirken, nachdem sie sich im Körper angesammelt haben. Daher müssen wir uns daran erinnern, dass die Behandlung lange dauern wird.

Aus homöopathischen Arzneimitteln, die in jeder Apotheke erhältlich sind, können Sie auswählen:

Wie sind die Symptome eines Angioödems bei Kindern? Details im Artikel.

Wie fängt quinck bei einem Kind an? Weiter lesen.

Die Gefahren beim Auftragen von Kosmetika auf beschädigte Stellen

In der Zeit der Verschlimmerung der Krankheit ist es notwendig, auf die Anwendung von Kosmetika an den Händen zu verzichten, da die Bestandteile, die zu ihnen gehören, die bereits geschädigte und trockene Haut austrocknen können.

Dies kann zu verstärkten Symptomen einer Dermatitis, zum Auftreten von Rissen und zum Hinzufügen einer Sekundärinfektion beitragen.

Prävention

Um die Krankheit zu vermeiden, ist es notwendig:

  • Tragen Sie Gummihandschuhe, wenn Sie mit Haushaltschemikalien in Kontakt kommen oder mit Pflanzen arbeiten. Tragen Sie nach dem Entfernen eine Pflegecreme auf die Haut der Hände auf.
  • Verwenden Sie zum Händewaschen hypoallergene Produkte oder milde neutrale Seifen.
  • Tragen Sie Stoffhandschuhe, wenn Sie mit Gartenwerkzeugen arbeiten.
  • in der kalten Jahreszeit, um Ihre Hände vor der Kälte zu schützen.

Wenn Symptome einer Dermatitis auftreten, ist es notwendig, einen Arzt aufzusuchen und die Behandlung unverzüglich zu beginnen.

Kontaktdermatitis an den Händen - 6 Behandlungsmöglichkeiten zu Hause

Kontaktdermatitis an den Händen ist ein weit verbreitetes und äußerst unangenehmes Phänomen.

Dermatitis - Hautveränderungen, Hautreizungen, Entzündungen, begleitet von Juckreiz, Brennen, Schmerzen in der geschädigten Hautpartie.

Arten von Dermatitis

Es gibt verschiedene Arten: Kontakt, toksidermiya, sekundäre.

Ursachen und Faktoren des Auftretens sind:

  • Allergenkontakt
    • Nahrungsmittelunverträglichkeit gegenüber bestimmten Nahrungsmitteln oder Allergien;
    • Kosmetische Produkte;
    • Parfümeriewaren;
  • Exposition gegenüber starken Chemikalien - Säuren und Laugen;
  • Stress;
  • Nebenwirkung auf Medikamente;
  • Erkrankungen der inneren Organe;
  • Physikalische Ursachen sind Druck, Reibung, Temperatur.

Kontaktdermatitis ist eine Folge des direkten Hautkontakts mit Reizstoffen. Es gibt zwei Arten - einfache - häufige thermische, Strahlung, Schäden durch Reibung oder Druck, Verätzungen - und allergische - eine allergische Reaktion, Versagen des Immunsystems.

WICHTIG: Ein charakteristisches Merkmal ist das Auftreten einer Reaktion durch direkten Kontakt mit einem provozierenden Faktor. Wie aus dem Foto der Kontaktdermatitis ersichtlich ist, vergehen ihre Merkmale - die Läsion hat klar definierte Grenzen, unter Ausschluss der Reizsymptome - schnell.
Folgende Formen der Dermatitis werden unterschieden:

Symptome

Symptome einer Kontaktdermatitis an den Händen:

  • Rot-rosafarbene oder rosafarbene Haut im betroffenen Bereich;
  • Starkes oder schlecht manifestiertes erythematöses Ödem;
  • In fortgeschrittenen Fällen - Blasen, die mit klaren, trüben flüssigen oder serösen Inhalten gefüllt sind;
  • Platzende Blasen hinterlassen feuchte Erosionszonen;
  • Verdickung geschädigter Haut;
  • Risse, Trockenheit, Verhornung der Epidermis;
  • Verblasst, geschwollen;
  • Erhöhte oder verminderte Empfindlichkeit von Läsionen;
  • Zyanose geschädigter Stellen.
EIGENSCHAFTEN: Eine einfache Kontaktdermatitis an den Händen verursacht keine Komplikationen für den Körper oder gesundheitsschädliche Zustände - es sind nur ästhetische Störungen möglich - Narben, Narben, Vergröberungen, Verdickungen der Haut, das Auftreten bleibender Hornhaut sowie Pigmentierungen.

Bei längerer Einwirkung eines Provokationsfaktors oder bei unsachgemäßer Behandlung sind die Folgen in Form von Gewebenekrose, Schädigung der tiefen Schichten der Epidermis und Dermis, Auftreten von bakteriellen Infektions-, Pilz- und Viruserkrankungen möglich. Ohne rechtzeitige Behandlung ist die Entwicklung von Ekzemen oder Sepsis nicht ausgeschlossen.

Diagnose

Es ist besser, die Diagnose der Krankheit einem Allergologen oder Dermatologen anzuvertrauen.

In einigen Fällen sind für die Diagnose keine Tests erforderlich, und der Arzt verschreibt die erforderlichen Medikamente und empfiehlt außerdem, den Reizfaktor zu beseitigen. In anderen Fällen wird eine Reihe von Studien durchgeführt, um die wirksamsten Behandlungen auszuwählen.

Notwendige klinische Untersuchungen

  1. Allgemeines detailliertes Blutbild;
  2. Allgemeine detaillierte Urinanalyse;
  3. Serologische, immunologische Studien;
  4. Biopsie mit Histologie (falls angegeben);
  5. Bluttest für verschiedene Allergene.

Kontaktdermatitis in den Händen von Kindern ist ähnlich, aber die Hauptursache für ihre Manifestation ist die Empfindlichkeit der Haut des Kindes.

In der Regel verläuft die Erkrankung günstig - die Reizung verschwindet sofort nach Ausschluss des Reizfaktors.

Neben der Überempfindlichkeit der Haut des Kindes kann Kontaktdermatitis Medikamente, Allergene in Form von Pollen oder Saft von Pflanzen und Früchten verursachen.

Wie und was soll Kontaktdermatitis behandelt werden?

Die Behandlung sollte unter Aufsicht eines Fachmanns nach den erforderlichen Untersuchungen erfolgen, wodurch die wirksamsten Arzneimittel verschrieben werden.

Dermatitis an den Fingern manifestiert sich häufig nach längerer Kälteexposition, die sich in bläulich-roter Schwellung, Juckreiz und Brennen äußert.

Die beliebtesten Mittel sind nicht hormonelle Salben und Cremes:

  • „Dawn“ („Stärke des Waldes“) ist ein natürliches, wirksames Präparat, das die Regeneration befeuchtet, nährt und beschleunigt.
  • "Eplan" - ein Antiseptikum, beschleunigt die Heilung von Wunden mit Verbrennungen, Dermatitis und anderen Hautveränderungen.
  • "De-Panthenol" ("Bepanten", "Panthenol", "Pantoderm") - beseitigt Trockenheit, Risse, Windelausschlag, Verbrennungen.
  • "Exoderil" - wird bei Vorhandensein einer Pilzinfektion, Entzündung verwendet.
  • "Radevit" - Erosion, Ekzeme, Risse; entzündungshemmend und juckreizhemmend.
  • "Gistan" - Nahrungsergänzungsmittel aus Kräuterextrakten - entzündungshemmendes Antihistaminikum.
  • "Elidel" - entzündungshemmende Creme.
  • "Fenistil" - juckreizhemmend, schmerzstillend.
  • "Losterin" - antibakteriell, analgetisch, entzündungshemmend, lindert Juckreiz.
  • "Desitin" - Heilmittel, Schmerzmittel.
  • "Vondekhil" - entzündungshemmend, wundheilend, antibakteriell, auf Kräuterbasis.
  • "La Cree" - beruhigend, feuchtigkeitsspendend, beschleunigt die Hautregeneration, reduziert allergische Symptome.
  • Skin-Cap ist eine antimykotische, antimikrobielle, entzündungshemmende, proliferationshemmende Creme.
  • "Solcoseryl" oder "Actovegil" ist eine Salbe für schwer heilende Wirkungen.
  • Aisida ist ein entzündungshemmendes, antimykotisches Cremegel.
  • Videstim ist eine Salbe auf Retinolbasis.

Mit Vorsicht Hormone verwenden:

  • "Celestoderm" - Glukokortikosteroid-Salbe, zur Behandlung von Bestrahlung, Kontaktdermatitis, Psoriasis und verschiedenen Ekzemen.
  • "Advantan" - entzündungshemmende Salbe, Creme oder Emulsion - zur Behandlung verschiedener Dermatitis bei Erwachsenen und Kindern. Ein gutes Mittel für Menschen mit empfindlicher Haut.
  • Flucinere ist ein Gel und eine Salbe auf Hormonbasis zur Behandlung von nicht infizierten trockenen Hautkrankheiten mit entzündlichen Prozessen.
  • Flucycort ist ein Gel und eine Salbe zur Behandlung von Dermatitis mit assoziierten Infektionen.
  • "Akriderm" - eine Salbe zur Behandlung von allergischen Reaktionen der Haut und aller nicht allergischen Arten von Dermatitis.

Parallel zur Einnahme von Medikamenten zur lokalen äußeren Exposition verschreiben Antihistaminika - Medikamente, die allergische Symptome bekämpfen - Brennen, Juckreiz, Hautausschlag, Reizung und andere Dinge - wie: Diazolin, Suprastin, Tsetrin, Claritin, Erius, Tavegil.

ZUR BEZUGNAHME: Bei Kontaktdermatitis auf Nervenboden werden Beruhigungsmittel verschrieben: Spitzwegerich, Baldrian, Novopassit und andere.

Wie Kontaktdermatitis in den Händen von Kindern zu behandeln

Die Behandlung ist in mehrere Phasen unterteilt und wird aufgrund der besonderen Empfindlichkeit und Anfälligkeit des fragilen Organismus mit größter Sorgfalt und Aufmerksamkeit durchgeführt: Schutz vor Reizfaktoren, Behandlungsverlauf, Vorbeugung.

Bei kleinen Rötungen oder leichten Hautausschlägen wird zur Behandlung einfaches Babypuder verwendet - geschädigte Stellen werden behandelt. Wenn stark - mit der Ernennung eines Arztes auf die betroffene Haut aufgetragene Salbe oder Creme und trinken, falls erforderlich, einen Kurs von Antihistaminika.

Wie Kontaktdermatitis an den Händen zu Hause zu heilen

Bei wiederholten Verschlimmerungen ist es ausreichend, die vom Arzt verschriebene Salbe oder das verschriebene Gel zu verwenden.

In Abwesenheit eines Termins wird empfohlen, ein nichthormonales Mittel zu verwenden, das mit ausgeprägten Symptomen oder Volksheilmitteln zu kämpfen hat.

Die Methoden, die von unseren Vorfahren angewendet wurden, sind immer noch relevant und funktionieren ohne Nebenwirkungen.

Methodennummer 1

Befestigen Sie das Kohlblatt über Nacht an der betroffenen Haut. Sie können das Blatt mit einem Pflaster oder einem Fixierverband sichern.

Kohl absorbiert schädliche Substanzen und reduziert Entzündungen.

Wenn es juckt, ist es besser, ein wenig gekühltes Tuch anzubringen - dies hilft, das Symptom zu beseitigen.

Methodennummer 2

Tragen Sie ähnlich wie beim ersten Mal geriebene Karotten oder Kartoffeln mit einem Löffel Honig auf die geschädigte Haut auf. Für die beste Wirkung lohnt es sich, Gemüse auf einer feinen Reibe zu reiben und gut zu fixieren, damit der Verband im Schlaf nicht abfällt.

Bei der Verwendung von Honig sollte die „Salbe“ nicht länger als zwei Stunden auf der Haut aufbewahrt werden - bei längerem Kontakt mit Honig und den von ihm aufgenommenen Schadstoffen kann ein Hautausschlag auftreten.

Methodennummer 3

Lotionen und Hände waschen, außerhalb der Periode der Exazerbation oder offenen Geschwüre, in der Infusion von entzündungshemmenden Kräutern: Johanniskraut, Kamille, Eichenrinde, Schafgarbe, Schöllkraut.

Reiben Sie die beschädigten Stellen mit frischem Selleriesaft ein.

Methode Nr. 4: Lotionen auf Zitronenbasis

Zutaten: 1 Zitrone, 400 ml Wasser, 20 g Petersilie.

Die Petersilie in einem Mixer zerkleinern, mit kochendem Wasser übergießen, 15 Minuten stehen lassen, dann auf Raumtemperatur abkühlen und Zitronensaft hinzufügen. Wischen Sie die Haut mit dem erhaltenen Produkt ab oder machen Sie 2-5 Minuten lang Lotionen.

Methode №5: Kochbananenblattsalbe

Kochbananen in einem Mixer zermahlen, Brei auf die Haut auftragen. Abwaschen

Methodennummer 6

Infusion von Schafgarbe aus dem Verhältnis von 1 Filterbeutel oder 1 Teelöffel pro 100 ml kochendem Wasser 5 Minuten einwirken lassen. Äußerlich - wischen Sie die Haut innerhalb von 50 ml 2 mal am Tag.

Prävention

Um einer Kontaktdermatitis an den Händen vorzubeugen, wird empfohlen, Hautkontakt mit einem Reizstoff zu vermeiden:

  • Hautschutz mit Handschuhen bei der Verwendung von Haushaltschemikalien und Chemikalien
  • Kauf von Reinigungs- und Reinigungsmitteln ohne starke Säuren und Laugen,
  • Verwendung von umweltfreundlichen, natürlichen hypoallergenen oder Haushaltschemikalien, die für den Kontakt mit Kindern bestimmt sind - Kinderpuder mit Qualitätsgarantiezeichen, Babyseife, Produkte für empfindliche Haut,
  • Tragen von Handschuhen während eines Kälteschnappens,
  • Schutzgel oder Feuchtigkeitscreme im Sommer,
  • Feuchtigkeitsseife für hochwertige Hände,
  • Verwenden Sie morgens und abends pflegende Handcreme, bei Bedarf öfter.
  • Einmal im Monat - ein Kurs der Brühe einer Schafgarbe von 3-5 Tagen.

Nützliches Video

Kontaktdermatitis ist ein unangenehmes und schmerzhaftes Phänomen, kann aber nicht im vollen Umfang als Krankheit bezeichnet werden, sondern ist ein Signal für die inneren Vorgänge des Körpers. Darüber hinaus treten keine Konsequenzen bei rechtzeitiger Behandlung auf.

Ich möchte noch einmal darauf hinweisen, dass die Ursachen der Symptome plötzliche Temperaturänderungen, ultraviolette Strahlung, Sonneneinstrahlung und verschiedene starke chemische Verbindungen sein können. Die beste Vorbeugung ist der Schutz vor Reizfaktoren.