Allergische Vaskulitis - was ist das für eine Krankheit? Symptome, Ursachen und Behandlung

Allergische Vaskulitis der Haut ist eine vielfältige Gruppe von Krankheiten, die durch Läsionen der kleinen Hautgefäße gekennzeichnet ist. Es gibt solche Arten von Störungen - allergische Vaskulitis der Haut, leukoklastische Vaskulitis sowie Vaskulitis mit vorherrschenden Hautläsionen.

Bisher sind Wissenschaftler nicht zu einer einheitlichen Schlussfolgerung über den Entwicklungsmechanismus gekommen, da ein solches Antigen so gut wie nie gefunden wird. Andererseits sind andere Formen der Vaskulitis wahrscheinlich auch mit allergischen Manifestationen verbunden, jedoch für Antigene, die noch nicht etabliert sind.

Was ist das?

Allergische Vaskulitis ist eine Krankheit, die aufgrund einer allergischen Reaktion die Wände von Blutgefäßen befällt. Die allergische Vaskulitis (im Folgenden AL) kombiniert mehrere unabhängige Krankheiten, die im Wesentlichen ihre Formen sind.

Die Krankheit kann Menschen jeden Alters und Geschlechts betreffen, die Anzeichen einer allergischen Vaskulitis bei Kindern und Erwachsenen können sich jedoch unterscheiden.

  1. In der Kindheit haben die Flecken eine hämorrhagische Natur und verschwommene Ränder, eine leuchtend rote Färbung. An einigen Stellen können sich Flecken bilden.
  2. Bei Erwachsenen sind Flecken im Gegenteil klar.

Statistiken zeigen, dass verschiedene Formen der Krankheit in bestimmten Gruppen stärker ausgeprägt sind. Hämorrhagische Vaskulitis betrifft also häufig Kinder unter 14 Jahren.

Was sind die Risikofaktoren für die Krankheit?

Die Ursache der allergischen Vaskulitis kann leicht zu gefährlichen Infektionen werden, die durch einen der folgenden Krankheitserreger oder Faktoren verursacht werden:

  • Streptokokken;
  • α1-Antitrypsin-Mangel;
  • Lepra;
  • HIV-Infektion;
  • Hepatitis A, B und C;
  • Staphylococcus;
  • Grippevirus;
  • primäre biliäre Zirrhose;
  • Typ 2 Diabetes;
  • Kochs Zauberstab (Tuberkulose);
  • Gicht;
  • Strahlenexposition;
  • regelmäßige Erkältungen, Nebenhöhlenentzündungen und Erkältungen;
  • retroperitoneale Fibrose;
  • Herpes-Virus;
  • wiederkehrende Polychondritis;
  • Übergewicht.

Menschen mit Nahrungsmittelallergien, Patienten, die Antibiotika, Verhütungsmittel (aus der oralen Kategorie) und große Mengen an Vitaminen einnehmen, sind gefährdet. Die Krankheit ist auch gefährlich für diejenigen, die mit chemischen Produkten arbeiten - Waschmitteln, Antiseptika, Benzin und anderen Erdölprodukten.

Entwicklungsmechanismus

Wie bei jeder Allergie ist der Ausgangspunkt für die Entstehung der Krankheit die Begegnung des Körpers mit jeder Substanz, die von den Zellen des Immunsystems als Allergen erkannt wird und die Bildung spezifischer Antikörper - Immunglobuline - hervorruft. Ferner wird der Prozess wie folgt entwickelt:

  • Von Immunzellen produzierte Antikörper befinden sich im Blutplasma in einem freien Zustand, bis ein wiederholtes Zusammentreffen des Organismus mit dem gleichen Allergen auftritt. Wenn ein Allergen wieder in den Blutkreislauf gelangt, binden sich bereits im Plasma vorhandene Antikörper daran - es bilden sich Immunkomplexe.
  • Immunkomplexe binden an die Membranen von Zellen, die die innere Oberfläche von Blutgefäßen (Endothelzellen) auskleiden.
  • Immunkomplexe aktivieren allergische Entzündungen, die zu einer Schädigung der Gefäßwand und ihrer allmählichen Zerstörung führen. Die Tiefe der Schädigung der Wand eines Blutgefäßes hängt von der Prävalenz und dem Schweregrad der Entzündung ab.
  • Die beschädigte Gefäßwand wird nicht nur für den flüssigen Teil des Blutes durchlässig, sondern auch für die zellulären Elemente - Leukozyten, Erythrozyten. Das heißt, es bilden sich im Wesentlichen perivaskuläre Blutungen unterschiedlicher Größe.
  • Blutungen um die Gefäße verursachen die Entwicklung einer weiteren Entzündung und das Auftreten verschiedener Symptome, die von den betroffenen Gefäßen abhängen.

In den Wänden von arteriellen und venösen Gefäßen können allergische Schäden auftreten. Je kleiner der Durchmesser eines Blutgefäßes ist, desto dünner ist seine Wand und desto schneller erfolgt seine Zerstörung. Daher sind die meisten hämorrhagischen Vaskulitiden Symptome von Läsionen der Kapillaren und kleinen Venen und Arterien. Die Blutgefäße der Haut sind am anfälligsten für allergische Schäden. Oft sind Hautläsionen mit Läsionen verschiedener innerer Organe verbunden - der Nieren, des Darms, des Magens, des Herzens, der Gelenke usw.

Klassifizierung

Eine einheitliche Klassifikation der Vaskulitis der Haut gibt es heute nicht. Dazu gehören mehrere Dutzend Dermatosen mit klinischer Ähnlichkeit. Die einfachste Unterteilung ist mit der Krankheitsursache verbunden.

  1. Primäre Vaskulitis ist eine eigenständige Erkrankung, die durch die direkte Einwirkung eines Allergens verursacht wird: Medikamente, Vergiftungen, Nahrungsmittel, Unterkühlung oder umgekehrt längere Sonneneinstrahlung. Zum Beispiel eine toxische allergische Vaskulitis, die sich als Reaktion auf die Wirkung eines Stoffes manifestiert. In solchen Fällen reduziert sich die Behandlung auf die Beendigung des Kontakts mit dem Allergen.
  2. Sekundär - tritt aufgrund einiger Krankheiten auf, zum Beispiel rheumatisch.

Die folgende Art der Klassifizierung erfolgt nach Grad, Tiefe der Gefäßläsion in Geweben und Organen:

Allergische Vaskulitis: Behandlung und Symptome

Eine der schwersten Manifestationen einer Allergie kann eine allergische Vaskulitis sein - die Beschädigung der Wände von Blutgefäßen aufgrund ihrer allergischen Entzündung. Zuallererst sollten Sie wissen, dass allergische Vaskulitis eine Sammelbezeichnung für eine Gruppe von Krankheiten ist, die einen ähnlichen Entwicklungsmechanismus aufweisen, aber gleichzeitig sehr zahlreich und vielfältig sind.

Der Inhalt

Prädisponierende Faktoren

Die folgenden Umstände prädisponieren für die Entwicklung einer allergischen Vaskulitis:

  1. Das Vorhandensein von Infektionen im Körper, die durch Krankheitserreger wie Staphylococcus, Streptococcus, Tuberkulose-Bazillus, Lepra, Hepatitis-Viren der Typen A, B und C, Herpes-Virus, Influenza-Virus, Candida-Pilze verursacht werden.
  2. Regelmäßige Medikamente - Antibiotika, orale Kontrazeptiva, Vitamine usw.
  3. Das Vorhandensein von Nahrungsmittelallergien.
  4. Arbeiten Sie mit Produkten der chemischen Industrie - von Haushaltschemikalien und Antiseptika bis hin zu Destillationsprodukten von Erdöl und toxischen Substanzen.

Der Mechanismus der Entwicklung der hämorrhagischen Vaskulitis

Wie bei jeder Allergie ist der Ausgangspunkt für die Entstehung der Krankheit die Begegnung des Körpers mit jeder Substanz, die von den Zellen des Immunsystems als Allergen erkannt wird und die Bildung spezifischer Antikörper - Immunglobuline - hervorruft. Ferner wird der Prozess wie folgt entwickelt:

  1. Von Immunzellen produzierte Antikörper befinden sich im Blutplasma in einem freien Zustand, bis ein wiederholtes Zusammentreffen des Organismus mit dem gleichen Allergen auftritt. Wenn ein Allergen wieder in den Blutkreislauf gelangt, binden sich bereits im Plasma vorhandene Antikörper daran - es bilden sich Immunkomplexe.
  2. Immunkomplexe binden an die Membranen von Zellen, die die innere Oberfläche von Blutgefäßen (Endothelzellen) auskleiden.
  3. Immunkomplexe aktivieren allergische Entzündungen, die zu einer Schädigung der Gefäßwand und ihrer allmählichen Zerstörung führen. Die Tiefe der Schädigung der Wand eines Blutgefäßes hängt von der Prävalenz und dem Schweregrad der Entzündung ab.
  4. Die beschädigte Gefäßwand wird nicht nur für den flüssigen Teil des Blutes durchlässig, sondern auch für die zellulären Elemente - Leukozyten, Erythrozyten. Das heißt, es bilden sich im Wesentlichen perivaskuläre Blutungen unterschiedlicher Größe.
  5. Blutungen um die Gefäße verursachen die Entwicklung einer weiteren Entzündung und das Auftreten verschiedener Symptome, die von den betroffenen Gefäßen abhängen.

In den Wänden von arteriellen und venösen Gefäßen können allergische Schäden auftreten. Je kleiner der Durchmesser eines Blutgefäßes ist, desto dünner ist seine Wand und desto schneller erfolgt seine Zerstörung. Daher sind die meisten hämorrhagischen Vaskulitiden Symptome von Läsionen der Kapillaren und kleinen Venen und Arterien. Die Blutgefäße der Haut sind am anfälligsten für allergische Schäden. Oft sind Hautläsionen mit Läsionen verschiedener innerer Organe verbunden - der Nieren, des Darms, des Magens, des Herzens, der Gelenke usw.

Klassifikation der allergischen Vaskulitis

Am häufigsten wird die allergische Vaskulitis nach dem Läsionsbereich, der Tiefe der Läsion, dem Auftreten des Ausschlags und dem klinischen Bild (Symptomkomplex) klassifiziert.

Im Folgenden sind die häufigsten Arten der allergischen Vaskulitis aufgeführt.

Allergische Vaskulitis mit vorherrschenden Hautveränderungen:

  • hämorrhagische Vaskulitis (Synonyme - anaphylaktische Purpura, Kapillartoxizität, Schönlein-Genoh-Krankheit);
  • papulo-nekrotische Vaskulitis (Werther-Dumling-Syndrom);
  • polymorphe Vaskulitis (allergische Ruiter-Arteriolitis);
  • Urtikaria-Vaskulitis (nekrotisierende Urtikaria-artige Vaskulitis);
  • Knotenvaskulitis (Erythema nodosum);
  • astig-ulzerative Vaskulitis (chronisches knotiges Erythem).

Typische Hautsymptome einer allergischen Vaskulitis

Der Ort des Ausschlags ist normalerweise symmetrisch, die Lokalisation ist die anterolaterale Oberfläche der Oberschenkel und Beine, des Gesäßes und der Füße. Weniger häufig sind die posterolateralen Oberflächen von Unterarm und Schultern, Ohren, Gesicht und Körper in den Prozess involviert. Es ist zu beachten, dass es in der Medizin bei allergischer Vaskulitis fast alle Arten von Hautausschlägen gibt. Die Eigenschaften des Ausschlags variieren je nach Stadium der Entwicklung des Entzündungsprozesses.

  • Erythematöse Flecken - rote Flecken von unregelmäßiger Form mit klaren Konturen.
  • Gefäßflecken entstehen durch die Ausdehnung von Blutgefäßen in der Haut. Mit einem Durchmesser von bis zu 20 mm werden sie Roseola genannt, mit einem Durchmesser von mehr als 20 mm - Erythem. Beim Drücken verschwinden die Flecken, erscheinen aber wieder.
  • Purpura - hämorrhagische Gefäßflecken, dh die Flecken, an denen Blutungen auftraten. Solche Stellen haben normalerweise keine klar definierten Grenzen, ihre Ränder erscheinen verschwommen. Kleine bis zu 10 mm große Flecken werden Petechien genannt, größere Hämatome. Im Volksmund werden diese Flecken als blaue Flecken bezeichnet und wechseln je nach Stadium ihre Farbe von blau und braun zu grünlich und gelblich.
  • Urtikarny Hautausschlag ist eine begrenzte Robben rosa Haut. Die Blasen haben keine Kavität, sie sind von einem Juckreiz begleitet.
  • Papeln (Knötchen) - begrenzte Versiegelungen der Oberflächenschicht der Haut mit einem Durchmesser von 1 bis 20 mm, rosafarben, haben keine Kavität.
  • Vesikel - Vesikel, in deren Hohlraum sich ein blutiger Inhalt der Vaskulitis befindet. Bläschen mit Vaskulitis können sich in der Mitte der Papeln bilden und trocknen schnell und werden mit einer Kruste bedeckt (ein neues Element wird gebildet - Pustel).
  • Blasen mit einem Durchmesser von mehr als 5 mm, gefüllt mit blutiger Flüssigkeit. Diese Elemente öffnen sich normalerweise spontan unter Bildung von Erosionshautbereichen, in denen sich keine Oberflächenschicht der Epidermis befindet.

Alle abdominalen Elemente sowie Petechien und Hämatome sind anfällig für Nekrose - das Absterben von Hautpartien mit anschließender Vernarbung oder die Bildung von trophischen Geschwüren.

Leider sind Bereiche mit Erosion und Nekrose anfällig für Infektionen, was häufig zur Entwicklung eitriger Entzündungen führt, für die eine Behandlung mit Antibiotika und lokalen antimikrobiellen Wirkstoffen erforderlich ist.

Wie sieht eine allergische Vaskulitis aus?

Symptome einer Schädigung der inneren Organe bei allergischer Vaskulitis

Diese Symptome können mit dem Ausschlag auf der Haut zusammenfallen, ihnen folgen oder ihnen sogar vorangehen. In dem Fall, dass die Symptome von Läsionen der inneren Organe den Hautmanifestationen vorangehen, können sie einige Schwierigkeiten für die korrekte Diagnose darstellen und vielen anderen Krankheiten ähneln.

  1. Anzeichen von Gelenkschäden: Schwellung, Empfindlichkeit und manchmal - subkutane Hämatome im Gelenkbereich. Häufig sind Knie- und Knöchelgelenke beteiligt, seltener Ellbogen-, Schulter- und kleinere Gelenke.
  2. Zeichen einer Schädigung der Verdauungsorgane: Übelkeit, Erbrechen, spastische paroxysmale Schmerzen im Unterleib, Ulzerationen der Darmwände - blutige Streifen im Stuhl. Diese Form der Vaskulitis tritt häufiger bei Kindern und Jugendlichen auf, viel seltener bei Erwachsenen.
  3. Anzeichen einer Schädigung des Zentralnervensystems hängen davon ab, welcher Bereich der Gehirnblutung aufgetreten ist, und erfordern die Teilnahme eines Neurologen an der Behandlung.
  4. Schäden am Herzmuskel können sich in Angina pectoris, Herzrhythmusstörungen, Herzinsuffizienz und sogar in einem Herzinfarkt äußern.
  5. Nierenschäden sind gekennzeichnet durch Schmerzen in der Lendenwirbelsäule, das Auftreten von Eiweiß und roten Blutkörperchen im Urin, beeinträchtigte Nierenfunktion, einschließlich Harnsyndrom und akutes Nierenversagen.

Zusätzlich zu Anzeichen einer Schädigung der inneren Organe können Symptome von allgemeinem Unwohlsein auftreten: Schwäche, Schüttelfrost, Fieber, verminderter Appetit usw.

In welchen Fällen können Sie über allergische Vaskulitis nachdenken?

Allergische Vaskulitis kann bei Patienten mit den oben genannten Symptomen unter folgenden Umständen vermutet werden:

  • wenn der Patient eine allergische Vorgeschichte hat (es ist bekannt, dass er gegen bestimmte Substanzen oder Lebensmittel allergisch ist);
  • wenn die Tatsache des Kontakts des Patienten mit einer Substanz, gegen die er eine Allergie hat, genau festgelegt ist;
  • wenn die Krankheit unmittelbar nach einem solchen Kontakt oder kurz danach auftritt.

Viele Arten von Ausschlag, die bei allergischer Vaskulitis beschrieben werden, können bei anderen Krankheiten mit infektiöser oder autoimmuner Natur auftreten. Um die allergische Natur der Vaskulitis zu bestätigen, werden komplexe immunologische Methoden angewendet, die das Vorhandensein von Antikörpern gegen das Allergen im Blut des Patienten nachweisen.

Wie man allergische Vaskulitis behandelt

Die Behandlung der allergischen Vaskulitis sollte sich nach der Schwere der Erkrankung richten und komplex sein.

I. Beendigung des Kontakts mit dem Allergen (Aufhebung des die Allergie verursachenden Arzneimittels, Ausschluss allergenhaltiger Lebensmittel von der Ernährung, Verbot des Kontakts mit Haushaltschemikalien und anderen Produkten der chemischen Industrie).

Ii. Im milden Krankheitsverlauf werden Antihistaminika der zweiten bis dritten Generation, entzündungshemmende Medikamente der NSAID-Gruppe und Angioprotektoren (Medikamente zur Wiederherstellung der Gefäßwand) verschrieben.

Iii. In schweren Fällen muss der Patient im Krankenhaus behandelt werden. Die Therapie sollte intensiver sein und zusätzlich zu den zuvor aufgeführten Medikamenten folgende umfassen:

  • Glucocorticoidhormone - Prednisolon, Hydrocortison oder Dexamethason in relativ hohen Dosen;
  • Proteolysehemmer (Medikamente, die den Proteinabbau reduzieren): Ovomin, Trasilol, Contrycal oder Gordox intravenös;
  • Calciumchlorid intravenös;
  • Medikamente, die die Blutgerinnung reduzieren, Heparin, Fraksiparin (zur Verhinderung von Blutgerinnseln);
  • Breitbandantibiotika zur Beseitigung infektiöser Komplikationen.

Angesichts der allergischen Natur der Krankheit sollte die Verschreibung von Arzneimitteln, insbesondere von Antibiotika, mit Vorsicht angegangen und Polypragmasie - die unvernünftige Verschreibung einer großen Anzahl von Arzneimitteln - nach Möglichkeit vermieden werden.

Bei anhaltendem und schwerem Blutfluss sowie bei Schäden an Leber, Nieren und Verdauungsorganen können dem Patienten extrakorporale Blutreinigungsmethoden gezeigt werden:

  • Hämodialyse (bei Nierenversagen),
  • Hämosorption und Plasmasorption,
  • Plasmaaustausch usw.

Die Wahl der Blutreinigungsmethode hängt vom Zustand des Patienten, den therapeutischen Zielen und der Ausstattung des Krankenhauses ab, in dem sich der Patient befindet.

Iv. Die lokale Behandlung der allergischen Vaskulitis wird für Haut- und Gelenkverletzungen verschrieben und umfasst die Verwendung von entzündungshemmenden Salben, Heparinsalben, Antibiotikasalben und Wundheilungsmitteln. Die Wahl der Salbe richtet sich nach dem Entwicklungsstadium der Hautmanifestationen und den zu erreichenden therapeutischen Zielen.

Ich möchte betonen, dass das Auftreten eines Ausschlags mit subkutanen oder intrakutanen Blutungen darauf hindeuten kann, dass dieselben Blutungen auch in den inneren Organen auftreten. Behandeln Sie sich deshalb nicht selbst oder warten Sie, bis der Ausschlag abgeklungen ist. Sofort einen Arzt aufsuchen.

Allergische Vaskulitis - Arten, Symptome und Behandlung

Allergische Vaskulitis ist eine ziemlich schwere und gefährliche Krankheit, die als eine Form der Allergie angesehen werden kann. Bei der Entwicklung einer solchen Pathologie wirkt sich ein Reiz negativ auf die Wände der Blutgefäße der unteren Extremitäten aus, sie entzünden sich und werden beschädigt.

Allergische Vaskulitis wird oft als eine ganze Gruppe von Krankheiten bezeichnet, die den gleichen Entwicklungsmechanismus, aber unterschiedliche Symptome aufweisen. Lassen Sie uns die Symptome und Arten der Pathologie genauer betrachten.

Eine entzündliche Pathologie kann Patienten jeden Geschlechts und Alters betreffen. Allergische Vaskulitis bei Kindern kann schwerwiegende Folgen haben, da die Immunität des Kindes noch nicht bereit ist, die Krankheit vollständig zu bekämpfen.

Vaskulitis am Bein

Ärzte verwenden mehrere Optionen für die Klassifizierung solcher Pathologien. Aus dem Hauptgrund und der Quelle der Krankheit kann unterteilt werden in:

  • Primäre Vaskulitis. Die Entzündung kleiner und mittlerer Blutgefäße beginnt aufgrund einer negativen Reaktion des Körpers auf das Allergen. Reizend kann Essen, Medizin sein. Diese Pathologie kann auch aufgrund einer starken Unterkühlung oder umgekehrt zu lange unter der sengenden Sonne auftreten.
  • Sekundäre Vaskulitis. Diese Pathologie entwickelt sich als Komplikation einer bestehenden Krankheit. Am häufigsten verursacht eine sekundäre Vaskulitis Arthritis, Arthrose, Rheuma und andere Gelenkerkrankungen.

Ärzte klassifizieren Vaskulitis auch nach Schwere und Tiefe von Gefäß- und Weichgewebeschäden. Es gibt 3 Hauptgruppen der Pathologie, nämlich:

  • Dermal. Die Krankheit befällt nur kleine Kapillaren, die sich in den Oberflächenschichten der Epidermis befinden. Diese Erkrankung verursacht praktisch keine Komplikationen, erfordert jedoch eine recht langwierige professionelle Behandlung.
  • Dermo-hypodermale Pathologie. Vaskulitis betrifft in diesem Fall die größeren und weiter von der Hautoberfläche entfernten Gefäße. Ein klares Beispiel für diese Krankheit ist das Syndrom Cherd-Strauss.
  • Hypodermal Die schwerste Form der Pathologie. Mit der Entwicklung einer solchen Krankheit werden große tiefe Venen und Arterien beschädigt. In diesem Fall hat der Patient starke Schmerzen in den Gelenken der unteren Extremitäten.

Nur ein Arzt kann die Form und den Grad der Vaskulitisentwicklung bestimmen. Wenn Sie die ersten Manifestationen einer Pathologie bemerken, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen und eine qualifizierte diagnostische Untersuchung bestehen.

Risikogruppe

Gegen die Entstehung einer allergischen Vaskulitis ist niemand immun. Es gibt jedoch mehrere gefährliche Faktoren, die die Entwicklung einer solchen Pathologie provozieren.

Die Risikogruppe für die Entwicklung von Vaskulitis umfasst Personen, die:

  • Oft leiden an Infektionskrankheiten. Die Entwicklung der Pathologie kann Staphylokokken, Streptokokken, Hepatitis-Viren, Influenza, Herpes usw. hervorrufen.
  • Nehmen Sie regelmäßig starke Medikamente ein - orale Kontrazeptiva, Antibiotika.
  • Vorbehaltlich Lebensmittelallergien gegen bestimmte Lebensmittel.
  • Sie arbeiten in der chemischen Industrie, oft in Kontakt mit Haushaltschemikalien, Antiseptika oder toxischen Substanzen.

Tatsächlich gibt es viele Gründe für die Entwicklung einer allergischen Vaskulitis. Eine solche Krankheit kann sich vor dem Hintergrund von Diabetes mellitus, Tuberkulose, Mandelentzündung, Gicht und chronischer Blasenentzündung entwickeln. Übergewicht und schlechte Gewohnheiten können ebenfalls als Faktoren angesehen werden, die das Auftreten von Pathologien provozieren.

Clinic

Allergische Vaskulitis beginnt sich nach einer direkten Kollision mit dem Reizstoff zu entwickeln. Wenn ein Allergen aufgenommen wird, erhöht das Immunsystem die Produktion von Antikörpern - Immunglobulinen.

Danach verläuft die Krankheit nach diesem Schema:

  • Antikörper schweben frei in einem Blutplasma und erwarten ein neues Treffen mit Allergenen. Sobald der Reizstoff in den Kreislauf gelangt, bindet er sich sofort an die Antikörper.
  • In der vorherigen Phase werden spezielle Immunkomplexe gebildet. Sie können in die Zellmembran der inneren Schicht der Blutgefäße eindringen.
  • Durch die Schädigung des Gefäßes durch den Immunkomplex kommt es zu einem allergischen Entzündungsprozess. Die Kapillarwand, Venen oder Arterien werden allmählich zerstört.
  • Leukozyten und rote Blutkörperchen können die geschwächten Gefäße durchdringen. Dies führt zur Manifestation von perivaskulären Blutungen unterschiedlicher Größe.

Allergische Vaskulitis kann sowohl an arteriellen als auch an venösen Gefäßen auftreten. Kleine und zerbrechliche Kapillaren kollabieren viel schneller.

Daher sind die häufigsten primären Symptome einer allergischen Vaskulitis geringfügige subkutane Blutungen in den unteren Extremitäten. Wenn diese Krankheit nicht behandelt wird, beginnt die Entzündung fortzuschreiten und geht in die Venen und Arterien der inneren Organe - Herz, Nieren, Darm, Gelenke usw.

Symptome

Damit die Behandlung der allergischen Vaskulitis so effektiv wie möglich ist, ist es sehr wichtig, unverzüglich einen Arzt aufzusuchen.

Denken Sie dazu an die wichtigsten Symptome der Pathologie. Die erste Sache Vaskulitis ist ein leuchtend roter Ausschlag an den unteren Gliedmaßen. Flecken bedecken die Vorder- und die Seite der Oberschenkel, seltener erscheinen sie hinter der Rückseite des Oberschenkels oder des Oberkörpers.

Abhängig vom Stadium der Entwicklung der Pathologie weist der Patient die folgenden Hautsymptome einer allergischen Vaskulitis auf:

  • Rote erimatöse Flecken. Diese Hautausschläge haben in der Regel eine unregelmäßige Form, aber sehr klare Konturen.
  • Gefäßausschlag. Kleine Flecken werden Roseola genannt, und große Flecken werden Erytheme genannt. Wenn dieser Ausschlag leicht gedrückt wird, verschwindet er, wird aber nach einigen Sekunden wieder angezeigt.
  • Hämorrhagischer Fleck von großer Größe. Durch Vaskulitis entstandene Schädigung kleiner subkutaner Kapillaren. Typischerweise haben diese Hautausschläge verschwommene Konturen, die wie ein regelmäßiger Bluterguss aussehen. Der Fleck hat zuerst eine braune Farbe, die sich allmählich in grünlich oder gelb ändert.
  • Urtikaria sind rosafarbene Robben auf der Haut, die starken Juckreiz verursachen.
  • Vesikel und Bullen sind kleine blasenartige Blasen. Im Inneren sind sie mit roter blutiger Flüssigkeit gefüllt. Sie können austrocknen oder spontan aufbrechen und entzündete Erosion auf der Haut verursachen.

Wenn Sie nicht möchten, dass sich die Hauterscheinungen einer allergischen Vaskulitis zu nicht heilenden trophischen Geschwüren entwickeln, wenden Sie sich sofort an einen Arzt.

Durch die rechtzeitige Behandlung wird die Pathologie schnell beseitigt, der Ausschlag verschwindet und die Epidermis klärt sich ohne Narben. Erosion kann leicht infiziert werden und zu eitrigen Entzündungen führen. In diesem Fall müssen Sie lokale Antibiotika verwenden oder Antibiotika einnehmen.

Behandlung

Damit ein Arzt eine wirksame Behandlung für Vaskulitis verschreiben kann, muss der Patient zunächst eine vollständige ärztliche Untersuchung durchführen und alle erforderlichen Tests bestehen. Die Wiederherstellung muss umfassend sein. Die Behandlungsmethoden hängen vom Entwicklungsgrad der Pathologie ab und sind in mehrere Hauptkategorien unterteilt.

  • Zunächst muss der Kontakt des Patienten mit dem Allergen, das die Entstehung der Krankheit verursacht hat, vollständig beseitigt werden (die Einnahme von Arzneimitteln einstellen, das Menü überprüfen, die Verwendung schädlicher Haushaltschemikalien oder chemischer Produkte einstellen).
  • Wenn sich die Vaskulitis in milder Form manifestiert, helfen einfache Antihistaminika oder entzündungshemmende Medikamente, sie loszuwerden. Zur Behandlung einer solchen Krankheit verschreiben Ärzte häufig Angioprotektoren - Medikamente, die den Prozess der Wiederherstellung der Integrität der Blutgefäßwand erheblich beschleunigen.
  • Die Ärzte empfehlen, die Vaskulitis stationär zu behandeln. Zu den Methoden der Intensivtherapie gehören die obligatorische Einnahme von Glukokortikosteroidhormonen, Proteeliohemmern und Kalziumchloridinjektionen.

Um eine Verschlechterung der Erkrankung aufgrund einer Infektion zu vermeiden, sollten zusätzlich Antibiotika eingenommen werden. Es ist notwendig, Medikamente zur Behandlung von Vaskulitis mit größter Sorgfalt auszuwählen, wobei nicht zu vergessen ist, dass Vaskulitis eine allergische Erkrankung ist.

Wenn sich die Pathologie schnell entwickelt und es bereits gelungen ist, lebenswichtige Organe (Magen-Darm-Trakt, Leber, Nieren) zu infizieren, muss der Patient möglicherweise extrakorporal gereinigt werden. Dieses Verfahren wird durch Hämodialyse, Plasmasorption oder Plasmaphorese durchgeführt.

Die Wahl der am besten geeigneten Behandlungsmethode hängt von den individuellen Merkmalen des Patienten und dem Grad der Krankheitsentwicklung ab. Vaskulitis betrifft hauptsächlich die Haut und Gelenke der unteren Extremitäten. Um diese Pathologie in einem frühen Stadium der Entwicklung loszuwerden, werden Arzneimittel zur äußerlichen Anwendung - entzündungshemmende Salben, Produkte, die Heparin enthalten, Antibiotika - hilfreich sein.

Vaskulitis ist nicht auf subkutane Blutungen beschränkt. Deshalb auf keinen Fall selbst behandeln und bei den ersten alarmierenden Symptomen unbedingt einen Arzt aufsuchen.

Infektiöse allergische Vaskulitis

Infektiöse allergische Vaskulitis

Infektiöse allergische Vaskulitis

Die infektiös-allergische Vaskulitis ist ein schwerer entzündlicher Prozess, dessen Schwerpunkt in den Wänden der Blutgefäße liegt. Es entsteht aufgrund einer allergischen Reaktion.

Die Krankheit breitet sich auch auf die kleinen Blutgefäße aus. Sowohl Frauen als auch Männer jeden Alters können krank sein.

Betrachten Sie die Krankheitstypen, ihre Symptome sowie wirksame Programme und Tipps zur Heilung von allergischer Vaskulitis ausführlicher.

  • Alle Informationen auf der Website dienen nur zu Informationszwecken und sind KEINE Handlungsanleitung!
  • Nur ein ARZT kann Ihnen eine genaue DIAGNOSE geben!
  • Wir raten Ihnen dringend, sich nicht selbst zu heilen, sondern sich bei einem Spezialisten anzumelden!
  • Gesundheit für Sie und Ihre Familie!

Klassifizierung

In der modernen Medizin gibt es keine einheitliche Klassifikation der Hautvaskulitis. Sie zeichnen sich meist durch mehrere Dermatosen aus, die ähnliche Symptome und äußere Erscheinungsformen aufweisen.

Zunächst wird jede Vaskulitis nach der Ursache der Krankheit eingeteilt:

Fotoallergische Vaskulitis an den Gliedmaßen

Die folgende Klassifizierung ist mit der Tiefe der betroffenen Gefäße und Gewebe verbunden:

Da sich Anomalien bilden, wird die Vaskulitis in die folgenden Kategorien unterteilt:

  • Die Hauptmanifestation einer solchen Krankheit ist die vollständige Zerstörung der Leukozytenkerne, die durch histologische Untersuchung nachgewiesen wird.
  • Gleichzeitig kann der Patient Gefäßflecken an Beinen und Armen aufweisen.
  • Er kann auch an Schwäche leiden und Fieber haben.
  • Diese sogenannte systemische Vaskulitis, die in erster Linie mit rheumatischen Erkrankungen assoziiert ist: Lupus, Arthritis;
  • Diese Krankheit befällt nicht nur die Haut, sondern auch die Gelenke selbst, an denen sich gelbe Flecken bilden.
  • Diese Manifestation signalisiert eine starke Blutung im Bereich der Gelenke.
  • verursacht die Bildung von Granulat in den Gefäßen;
  • bei einem Patienten mit dieser Krankheit können nekrotische blaue Papeln auf der Oberfläche der Haut erscheinen;
  • Sie verursachen nicht viel Schmerz oder Juckreiz, sondern es bilden sich schnell Geschwüre und Narben.
  • begleitet von einer verzweigten Veränderung des Hautbildes;
  • Diese Krankheit geht oft mit Schüttelfrost, schnellem Gewichtsverlust und Schwäche einher.

Ursachen für allergische Vaskulitis können nicht nur Allergien sein, sondern auch solche Faktoren:

  • Staphylokokkeninfektion;
  • Viren und Bakterien;
  • häufige Erkältungen;
  • Sinusitis;
  • Typ 2 Diabetes;
  • Mandelentzündung;
  • Tuberkulose;
  • chronische Blasenentzündung;
  • Übergewicht;
  • Gicht;
  • Hautkontakt mit giftigen Chemikalien;
  • Behandlung mit Antibiotika und anderen Medikamenten ohne Rezept;
  • Verwendung von minderwertigen Verhütungsmitteln;
  • Strahlenexposition;
  • Herzkrankheiten: Bluthochdruck, Tachykardie und andere.

Foto der allergischen Vaskulitis auf dem Körper

Symptome einer allergischen Vaskulitis

Die Symptome einer allergischen Vaskulitis hängen hauptsächlich von der Form der Krankheit ab:

  • kleine Blasen auf der Hautoberfläche;
  • eine leichte Erhöhung der Körpertemperatur;
  • rote Flecken und bläuliches Aussehen auf der Haut;
  • Geschwüre;
  • Besenreiser auf der Haut;
  • schmerzende Schmerzen in den Gelenken.
  • rote Flecken auf der Hautoberfläche;
  • Verschlechterung des Tonus des Patienten;
  • Geschwüre der Haut;
  • langer Krankheitsverlauf.
  • Knotenbildung auf der Haut;
  • die Krankheit entwickelt sich an der Vorderseite der Beine;
  • schmerzende Schmerzen in den Gelenken;
  • Entzündung in Weichteilen:
  • Die Krankheit kann sowohl akut als auch chronisch sein.
  • große mehrkernige Zellen, die auf der Haut Granulome bilden;
  • Schmerz auf der Haut;
  • verschwommenes Sehen.

Diagnose

Allergische Vaskulitis, insbesondere ihre Arten, können sehr unterschiedlich sein und sich auf unterschiedliche Weise manifestieren. Aus diesem Grund reicht die Untersuchung des Patienten allein nicht aus, um eine genaue Diagnose zu erstellen.

Um die richtige Behandlung zu beginnen, muss sich der Patient solchen Untersuchungen unterziehen:

  • Erythrozytensedimentationsrate;
  • Leukozytenzahl.

Bei diesem Verfahren wird dem Finger eines Patienten Blut entnommen.

  • Dies ist die Hauptmethode zur Diagnose verschiedener Arten von allergischer Vaskulitis.
  • Der Arzt nimmt ein kleines Partikel von der Haut des Patienten und schickt es zu einer gründlichen Untersuchung.
  • Dieses Verfahren bietet die Möglichkeit, genau zu identifizieren, welche Veränderungen auf der Haut auftreten.
  • Ziel ist der Nachweis von Antikörpern und Immunzellen, die die Entwicklung von Allergien auslösen.
  • Für diese Untersuchung wird dem Patienten ein wenig Blut aus einer Vene entnommen.

Darüber hinaus hat eine allgemeine Untersuchung dieser Krankheit folgende Ziele:

  • Nachweis chronischer Krankheitserreger;
  • Erkennung von Komplikationen in Leber, Gelenken, Arterien usw.;
  • Erkennung von Infektionen, die die Krankheit auslösen.

Das allgemeine Untersuchungsprogramm des Patienten sollte vom behandelnden Arzt individuell festgelegt werden.

Über die Ursachen der hämorrhagischen Vaskulitis bei Kindern werden wir hier berichten.

Zur Behandlung dieser Krankheit werden solche Antiallergika eingesetzt:

  • Erwachsene: dreimal täglich eine Tablette;
  • Kinder: Nur vom Arzt verschrieben, je nach Zustand und Gewicht des Kindes.

Alle oben genannten Medikamente tragen zur Hemmung allergischer Reaktionen bei, die entzündliche Prozesse in Blutgefäßen hervorrufen.

Darüber hinaus können für die Behandlung solche Medikamente eingesetzt werden:

    • hat solche therapeutischen Wirkungen: heilt die Wände der betroffenen Gefäße;
    • schützt Schiffe vor negativen Einflüssen;
  • das Medikament ist in Form von Kapseln in einer Dosierung von bis zu 300 mg erhältlich;
  • Art der Anwendung: dreimal täglich 1 Kapsel trinken;
  • Die Dauer der Behandlung wird vom behandelnden Arzt festgelegt.
  • stärkt die Wände der betroffenen Schiffe;
  • verbessert die Durchlässigkeit der Gefäßwände für verschiedene Substanzen.

Art der Anwendung: zwei Tabletten dreimal täglich.

  • Es ist ein Kombinationspräparat, das Vitamin C und Rutin enthält.
  • Dank dessen hilft das Medikament, die Gefäßwände zu stärken.
  • Freisetzungsform: grüne Kapseln;
  • Art der Anwendung: eine Tablette nach den Mahlzeiten zweimal täglich;
  • Die Therapiedauer wird vom behandelnden Arzt festgelegt.
  • stellt den Blutfluss in den Gefäßen wieder her;
  • verhindert das Anhaften von Blutplättchen im Blut;
  • reduziert die Blutgerinnung;
  • reduziert den Juckreiz.

Art der Anwendung: Die Salbe muss zweimal täglich auf die Haut aufgetragen und ein wenig eingerieben werden. Tragen Sie einen trockenen Verband auf die Haut auf.

  • Pulver: alle 5 Stunden einnehmen;
  • Lösung: Einmal täglich 100 ml einnehmen (nur nach ärztlicher Verordnung).

Die Behandlung schwererer Fälle von Vaskulitis umfasst die Einnahme solcher Gruppen von Arzneimitteln:

Wenn Sie diese Krankheit nicht behandeln, wie es auf einigen Fotos von allergischer Vaskulitis (schweren Formen) zu sehen ist, können die Folgen sehr schwerwiegend sein.

Prävention

Um das Auftreten einer allergischen Vaskulitis zu verhindern, müssen solche vorbeugenden Maßnahmen getroffen werden:

  • regelmäßig aktiv sein und Sport treiben (laufen, im Fitnessstudio trainieren, tanzen, Yoga praktizieren usw.);
  • Nicht mit gefährlichen allergischen Substanzen in Kontakt bringen.
  • richtig zu behandeln Krankheiten, die das Auftreten von Vaskulitis provozieren können;
  • Vermeiden Sie Unterkühlung oder Überhitzung in der Sonne.
  • sich an einen gesunden Lebensstil halten (schlechte Gewohnheiten aufgeben, gesund schlafen, richtig essen);
  • Nehmen Sie keine Medikamente ohne ärztliche Verschreibung ein.

Hier können Sie herausfinden, ob eine Vaskulitis geheilt werden kann.

Hier werden Methoden zur Behandlung der nekrotisierenden Vaskulitis beschrieben.

Infektiöse allergische Vaskulitis

7 (499) 519-32-81, 7 (812) 409-93-64

Allergische Vaskulitis - Hauptsymptome:

  • Schwäche
  • Gelenkschmerzen
  • Pruritus
  • Fieber
  • Appetitlosigkeit
  • Hautausschlag
  • Trockene haut
  • Muskelschmerzen
  • Fieber
  • Das Auftreten von Geschwüren
  • Blasen auf der Haut
  • Blaue Flecken auf der Haut
  • Das Auftreten von Papeln
  • Braune Knoten auf der Haut
  • Fußspuren

Die allergische Vaskulitis ist eine komplexe Erkrankung, die durch eine aseptische Entzündung der Gefäßwände gekennzeichnet ist und sich infolge einer allergischen Reaktion auf die negative Wirkung infektiös-toxischer Faktoren entwickelt. Denn die Krankheit ist gekennzeichnet durch entzündliche und allergische Hautausschläge mit einer Neigung zu Ödemen, Blutungen und Nekrosen.

Allergische Vaskulitis ist sehr gefährlich und erfordert eine rechtzeitige Behandlung. Daher ist es wichtig, die Symptome und die Ätiologie zu kennen. Krankheiten sind anfällig für Menschen aus verschiedenen Altersgruppen, die Anzeichen einer allergischen Vaskulitis bei Erwachsenen und Kindern können jedoch variieren. Bei einem Kind haben die Flecken auf der Haut einen hämorrhagischen Charakter und verschwommene Grenzen. Manchmal können die verschiedenen Elemente des Ausschlags (Flecken) zu einem verschmelzen. Bei einem Erwachsenen haben die Flecken auf der Haut klar definierte Grenzen.

  • ansteckende Krankheiten (Zahnkaries, chronische Mandelentzündung und Pustelausschlag);
  • Vergiftung des Körpers (Nikotin, Alkohol, Drogen);
  • allergische Reaktion auf Lebensmittel sowie synthetische Drogen;
  • längere Sonneneinstrahlung;
  • schwere Unterkühlung;
  • blaue Flecken.

Symptomatik

Allergische Vaskulitis hat eine Vielzahl von Symptomen. Die Krankheitssymptome äußern sich in der Regel sehr deutlich. Allergische Vaskulitis dauert oft lange und erfordert eine sorgfältige Behandlung, da der Patient ohne angemessene Therapie eine Neurose entwickeln kann.

Die Hauptsymptome der Krankheit:

  • Hautveränderungen (Beine, Arme, Bauch, Gesäß und auch um die Gelenke). Anfangs erscheint auf der Haut ein Ausschlag von rötlicher Farbe, der nach einer gewissen Zeit verschwindet.
  • braune Äste;
  • Erythem, Knötchen, violette Flecken in den unteren Extremitäten;
  • Entzündung der Wände von Blutgefäßen unter Bildung von Ausdehnungen und Blutgerinnseln;
  • schlechte Durchblutung in Geweben und Organen;
  • bläulicher Hautausschlag. Nach Nekrose können Geschwüre auftreten (ein charakteristisches Symptom);
  • starke Schmerzen in den Muskeln und Gelenken;
  • das Auftreten von Papeln auf der Haut;
  • trockene Haut;
  • Blasenentzündungen;
  • verminderter Appetit;
  • Schwäche;
  • starker Juckreiz der Haut;
  • Fieber;
  • erhöhte Körpertemperatur.

Diagnose

  • Bluttest, Urin;
  • Bestimmung von ASL-O;
  • Analyse der Menge an Immunglobulinen im Blut;
  • bakteriologische Untersuchung;
  • Polymerasekettenreaktion (PCR) für Infektionen;
  • Elektrokardiogramm;
  • Radiographie;
  • Ultraschall;

Oft beginnt die Behandlung mit der Beseitigung von Faktoren, die Allergien auslösen, und danach beginnt die Behandlungstherapie für allergische Vaskulitis:

  • Bettruhe;
  • eine Diät, die reich an Obst und Gemüse ist;
  • die Verwendung von physiologischen Lösungen mit Drogen;
  • starkes Trinken;
  • Behandlung aller Infektionen mit antibakteriellen Tabletten (Sumamed, Cefoxim);
  • Glucocorticosteroide (Prednison, Dexamethason);
  • Thrombozytenaggregationshemmer (Pentoxifyllin, Acetylsalicylsäure, Clopidrogel, Glockenspiel, Trental);
  • Gefäßprotektoren;
  • Antihistaminika (Erius, Tavegil, Suprastin);
  • entzündungshemmende Tabletten (Dicloberl, Moval);
  • Verwendung von Vitaminen der Gruppen C und P.

Behandlung von Volksheilmitteln

  • Sie müssen Zitrone, Wodka, Nelken nehmen. Zitrone sollte durch einen Fleischwolf gescrollt werden, Zucker, Nelken und all das in Wodka gießen. Als nächstes sollte die Mischung mit warmem Wasser verdünnt werden. Medizin bestehen in einem dunklen Raum. Die Mischung wird mehrmals täglich eingenommen, vorzugsweise auf leeren Magen;
  • Nehmen Sie trockene Kräuter aus Wermut, Elecampane, Immortelle, Rainfarn, eingegossenes kochendes Wasser. Sammlung bei schwacher Hitze gebraut, darauf bestehen, Filter, mit Wasser verdünnt. Als nächstes vor den Mahlzeiten einnehmen;
  • Während der Behandlung hilft auch ein Abkochen von Blättern eines dickblättrigen Badian und Honig. Die Blätter eines Alderman werden über Nacht mit heißem Wasser übergossen, und am Morgen müssen Sie die Infusion abseihen und Honig hinzufügen. Ferner wird das Mittel auf leeren Magen eingenommen, um dieses Leiden zu behandeln;
  • Nehmen Sie den schwarzen Holunder und gießen Sie abgekochtes Wasser ein. Vor den Mahlzeiten ziehen lassen und verzehren.
  • dreifarbiges Veilchen, Zug, Preiselbeere. Alle Kräuter gießen kochendes Wasser ein, lassen es brauen (vorzugsweise an einem dunklen Ort) und nehmen es bei Kindern und Erwachsenen mit allergischer Vaskulitis ein;
  • müssen Birkenknospen nehmen, fett. Nierenknirschen und mit Fett mischen. Die Zutaten in die Schüssel geben und in den Ofen stellen. Es ist notwendig, die Salbe zu filtern und dann die beschädigte Haut damit zu beschmieren;
  • Nehmen Sie einen Holunder, Brennnesselblätter, Früchte der japanischen Sophora, Knöterich, Schafgarbe. Alle gießen gekochtes Wasser, lassen es brauen, durch einen Verband gefiltert. Mehrmals täglich einnehmen (wirksames Volksheilmittel zur Behandlung der allergischen Vaskulitis).

Wenn Symptome auftreten, wird eine Selbstmedikation nicht empfohlen. Wenden Sie sich umgehend an das Krankenhaus, um Informationen zur Behandlung und Vorbeugung von toxisch-allergischen Vaskulitiden zu erhalten.

Prävention

  • allgemeine Verhärtung des Körpers;
  • Vermeidung von körperlicher Anstrengung;
  • Vermeiden Sie Unterkühlung und Überhitzung.
  • Behandlung aller Infektionsherde;
  • Missbrauche keinen Alkohol, rauche nicht;
  • Verbot von Impfstoffen, die bakterielles Antigen enthalten.

Wenn Sie glauben, an einer allergischen Vaskulitis zu leiden und die für diese Krankheit charakteristischen Symptome zu haben, können Ihnen Ärzte helfen: ein Therapeut, ein Allergologe, ein Immunologe.

Wir empfehlen außerdem die Verwendung unseres Online-Dienstes zur Diagnose von Krankheiten, der mögliche Krankheiten anhand der eingegebenen Symptome auswählt.

Eosinophilie ist eine Erkrankung des Körpers, bei der ein relativer oder absoluter Anstieg der Eosinophilenzahl im Blut diagnostiziert wird. Infolgedessen können diese Zellen von diesen Zellen anderer Gewebe infiltriert werden. Es ist erwähnenswert, dass Eosinophilie keine eigenständige Krankheit ist. Dies ist eine Art Symptom, das auf das Vorhandensein verschiedener allergischer, infektiöser, autoimmuner und anderer Erkrankungen im menschlichen Körper hinweist.

Eine Krankheit, die durch eine Muskelverletzung mit Manifestationen abnormaler motorischer Funktionen und der Bildung von Hautrötungen und Erythemen gekennzeichnet ist, wird als Wagner-Krankheit oder Dermatomyositis bezeichnet. Fehlen Hautsyndrome, spricht man von Polymyositis.

Kollagenose ist eine immunopathologische Erkrankung, bei der die Entwicklung von degenerativen Störungen, die am häufigsten das Bindegewebe betreffen, beobachtet wird, die Wahrscheinlichkeit einer Beteiligung anderer Segmente an der Pathologie jedoch nicht ausgeschlossen wird.

Allergische Vaskulitis

Allergische Vaskulitis ist eine aseptische Entzündung der Gefäßwand, die durch eine allergische Reaktion auf die Auswirkungen verschiedener infektiöser und toxischer Faktoren verursacht wird. Der ausgeprägte Polymorphismus von Läsionen und Varianten des Verlaufs der allergischen Vaskulitis hat dazu geführt, dass viele ihrer Formen als separate Krankheiten hervorgehoben werden, wobei es eine globale Unterteilung in oberflächliche und tiefe allergische Vaskulitis gibt. Die Diagnose einer allergischen Vaskulitis erfordert einen umfassenden Ansatz, bei dem Anamnese, klinische Merkmale, Labor- und Instrumentendaten sowie die Ergebnisse der Histologie berücksichtigt werden. Die Behandlung der allergischen Vaskulitis erfolgt mit Antihistaminika, Desensibilisierungs- und Gefäßmitteln, Calciumpräparaten, Antibiotika, Glukokortikoiden usw.

Allergische Vaskulitis

Allergische Vaskulitis - Immunvaskulitis kleiner Gefäße, Hautangiitis. Im Gegensatz zur systemischen Vaskulitis tritt eine allergische Vaskulitis mit einer vorherrschenden Läsion der in der Haut und im Unterhautgewebe befindlichen Gefäße auf, häufig ohne dass Gefäße innerer Organe in den Prozess einbezogen werden. Es gibt keine genauen Daten zur Inzidenz der allergischen Vaskulitis. Es kann sich bei Menschen jeden Geschlechts und in jedem Alter entwickeln. Die Abhängigkeit der Inzidenz von allergischer Vaskulitis vom Alter oder Geschlecht der Patienten wird in einzelnen klinischen Formen der Krankheit beobachtet. Beispielsweise sind Kinder unter 14 Jahren am häufigsten von einer hämorrhagischen Vaskulitis betroffen, und die Shamberg-Dermatose tritt hauptsächlich bei Männern auf.

Gründe

Allergische Vaskulitis bezieht sich auf Krankheiten mit einer multifaktoriellen Ätiologie. Am häufigsten wird die Sensibilisierung des Körpers für seine Entwicklung durch verschiedene Infektionserreger (Staphylokokken, Streptokokken, pathogene Pilze, Viren) verursacht, die sich vor dem Hintergrund chronischer Infektionsherde von HNO-Organen (Mandelentzündung, Otitis, Sinusitis), Urogenitalbereich (Adnexitis, chronische Pyelonephritis, Blasenentzündung) entwickeln. Häufige akute respiratorische Virusinfektionen, Influenza, Herpesinfektionen, Virushepatitis B, C, A. Bei vielen Patienten mit allergischer Vaskulitis werden hohe Titer von Staphylococcus-Anti-Atoxin und Antistreptolysin-0 festgestellt, die die Antistase erhöhen ilokokkovyh Hämagglutinin.

Die nächste Gruppe von Faktoren, die die Entwicklung einer allergischen Vaskulitis hervorrufen, sind Medikamente (Sulfonamide, Antibiotika, orale Kontrazeptiva, Analgetika, Barbiturate usw.) und Chemikalien (Ölprodukte, Insektizide). Die Ursache für allergische Vaskulitis können Haushalts- und Pflanzenallergene, anhaltende Vergiftungen, Bestrahlung sein. Ein günstiger Hintergrund für die Entwicklung einer allergischen Vaskulitis können Stoffwechselstörungen (Diabetes, Gicht, Fettleibigkeit, Arteriosklerose), Gefäßerkrankungen (Hypertonie, Krampfadern, Herzinsuffizienz) und Erkrankungen der somatischen Organe, insbesondere der Leber, sein: biliäre Leberzirrhose, chronisch Hepatitis, alkoholische Lebererkrankung.

Pathogenese

Bei der Entwicklung der Vaskulitis gibt es zwei Perioden - früh und spät. In der ersten Phase verursachen infektiös-toxische Faktoren die Bildung der CEC und ihre Ablagerung in der Gefäßwand, die Aktivierung von Komplement- und Mastzellen unter Freisetzung von Entzündungsmediatoren. Dies führt zu einer Beschädigung der Wände mit der Entwicklung einer aseptischen Entzündung und einer erhöhten Durchlässigkeit des Gefäßes. In der zweiten (späten) Periode wird eine Aktivierung von T-Lymphozyten unter Freisetzung von Zytokinen festgestellt, was den schädigenden Effekt weiter verstärkt. Dies führt zu einem hämorrhagischen Ausschlag, einem pathognomonischen Zeichen einer allergischen Vaskulitis. Viele Forscher dieses Problems weisen auf die Korrelation zwischen der Schwere der allergischen Vaskulitis und der Anzahl der im Blut zirkulierenden Immunkomplexe hin.

Klassifizierung

Die klinische Klassifizierung der allergischen Vaskulitis in der modernen Rheumatologie basiert auf dem Kaliber der betroffenen Gefäße. Nach ihrer Aussage:

  • Oberflächliche allergische Vaskulitis - gekennzeichnet durch Läsionen der Kapillaren, kleinen Venen und Arterien der Haut. Diese Gruppe umfasst Hämosiderose, hämorrhagische Vaskulitis, knotige nekrotisierende Vaskulitis, allergische Rooter-Arteriolitis, offene akute lichenoide Parapsoriasis und hämorrhagische leuko-klastische Mikrobiden.
  • Tiefe allergische Vaskulitis - begleitet von einer Verletzung von Arterien und Venen mittleren und großen Kalibers, die in das Unterhautfettgewebe und an dessen Grenze zur Dermis übergeht. Es manifestiert sich klinisch in verschiedenen Formen des akuten und chronischen Erythema nodosum.

Symptome einer allergischen Vaskulitis

Hämosiderose

Zur Gruppe der Hämosiderose gehören klinische Arten der allergischen Vaskulitis, die durch Schädigung des Endothels der Vorkapillaren und Kapillaren mit Ablagerung von Hämosiderin, einem eisenhaltigen Pigment, das sich nach dem Abbau von Hämoglobin bildet, verursacht werden. Diese Varianten der allergischen Vaskulitis sind gekennzeichnet durch das Auftreten von petechialen Eruptionen, kleinen gelbbraunen Flecken und Besenreisern auf der Haut. Hautausschlag ist in den meisten Fällen in den distalen Extremitäten, häufiger - an den Beinen. Der Ausschlag kann von Juckreiz unterschiedlicher Intensität begleitet sein. Der Allgemeinzustand der Patienten ist in der Regel nicht gestört. In einigen Fällen die Bildung von trophischen Geschwüren.

Die Hämosiderose umfasst die folgenden Optionen für allergische Vaskulitis:

  • Mayokki-Krankheit (ringförmige teleangiektische Purpura),
  • eczematoid purpura (Dukas-Kapetana-Kit),
  • Shamberg-Krankheit,
  • juckendes lila (leventhal),
  • Lila Pigment Lichenoid Dermatitis (Guzhero-Blum-Syndrom),
  • bogenförmige teleangiektatische Purpura (Touraine),
  • weiße Hautatrophie (Miliana),
  • Lila Pigment Angiodermitis (Favre-Shee-Syndrom),
  • orthostatische Purpura und retikuläre senile Hämosiderose.

Bei der Diagnose einer Hämosiderose ist eine Differenzialdiagnose mit Neurodermitis, Toxikodermie, Ekzem und Lichen planus erforderlich.

Hämorrhagische Vaskulitis (Shenlein-Henoch-Krankheit)

Diese Art der allergischen Vaskulitis äußert sich in einer Verletzung des Endothels nicht nur der Hautgefäße, sondern auch der inneren Organe. In diesem Fall geht eine aseptische Entzündung der Gefäßwand mit der Bildung von Mikrothromben einher. Folgende Formen der hämorrhagischen allergischen Vaskulitis werden unterschieden:

  • Haut und Gelenke mit Hautausschlägen in Form von hämorrhagischen und erythematösen Flecken und Schäden an großen Gelenken der Arthritis-Art;
  • Bauch mit starken Bauchschmerzen und Darmblutungen; Niere, mit Symptomen einer akuten oder chronischen Glomerulonephritis;
  • fulminant nekrotisch, oft tödlich aufgrund multipler Läsionen innerer Organe mit der Entwicklung von Myokarditis, Pleuritis, Polyarthritis,
  • gastrointestinale und nasale Blutungen, Glomerulonephritis; gemischt

Die Differentialdiagnose der allergischen Vaskulitis, die beim Typ der Schönlein-Genoch-Krankheit auftritt, wird mit einem exsudativen Multiforme-Erythem, einer arzneimittelinduzierten Dermatitis, einer Periarteritis nodosa und einem hämorrhagischen Syndrom von Infektionskrankheiten durchgeführt.

Knotige nekrotische Vaskulitis

Diese Art der allergischen Vaskulitis ist durch einen chronischen Verlauf mit einer Verschlechterung des Allgemeinzustands gekennzeichnet. Hautmanifestationen sind durch ulzerierende Knotenelemente und erythematöse Flecken mit einer hämorrhagischen Komponente gekennzeichnet. Benötigt Differenzierung von papulonekrotischer Form der Hauttuberkulose.

Allergische Rheter-Arteriolitis

Ruther allergische Vaskulitis gekennzeichnet Polymorphismus Ausschlag des Patienten allgemeinen Gesundheitszustand (Kopfschmerzen, Unwohlsein, niedriges Fieber, Arthralgie, manchmal entzündliche Veränderungen in den Gelenken) beteiligt Verletzung. Der Ausschlag kann durch Papeln, Flecken, Pusteln, Besenreiser, Blasen, Bläschen, Nekrose und Geschwüre dargestellt werden. Entsprechend den vorherrschenden Elementen des Ausschlags wird diese Art der allergischen Vaskulitis in nodulär-nekrotische, hämorrhagische und polymorph-noduläre unterteilt.

Erythema nodosum

Erythema nodosum kann akut und chronisch verlaufen. Bei dieser Art von allergischer Vaskulitis ist die Bildung von dichten schmerzhaften subkutanen Knötchen und Knoten vor allem auf der Vorderseite der Beine lokalisiert. Die Knotenauflösung erfolgt ohne Zerstörung. An ihrem Platz können lange Zeit Seehunde bleiben. Die Krankheit tritt in Verletzung des Allgemeinzustandes, des Auftretens von symmetrischer Arthralgie und Arthritis auf.

Diagnose

Patienten mit Verdacht auf allergische Vaskulitis benötigen den Rat eines Rheumatologen. Aufgrund der ausgeprägten Vielfalt der Manifestationen und Formen der allergischen Vaskulitis ist die Diagnose für den Arzt eine schwierige Aufgabe. Berücksichtigt werden die Daten der Anamnese, das Krankheitsbild, die Art des Verlaufs, das Alter des Patienten, die Ergebnisse von Laboruntersuchungen und die histologische Untersuchung des Hautbiopsiematerials.

Aus dem Labor diagnostischen Methoden für allergische Vaskulitis, klinische Analyse von Blut und Urin, Bluttest für Zucker, Leber biochemischen Tests, Bestimmung von ASL-O und CIC verwendet. Histologie allergischer Vaskulitis durch Anschwellen und Ödemen des Endothels von kutanen und subkutanen Blutgefäßen charakterisiert, ihre Ausbreitung mit Verengung des Lumens des betroffenen Gefäßes, Leukozyteninfiltration der Gefäßwandabscheidung dort gemorsiderina, mikrotrombozov und Ausgangselemente des Blutes außerhalb des Gefäßes. Die Durchführung des RIF zeigt die Ablagerung von Immunglobulinen und Antigen-Antikörper-Komplexen in der Wand des betroffenen Gefäßes.

chronische Infektionsherde im Körper im Laufe Diagnose allergischer Vaskulitis gehalten bakposev Urin, Kot und Nasenabstrich, gynäkologische Untersuchung von Frauen von PCR-Analyse für verschiedene Infektionen, die RPR-Test Prüfung mit einem TB zu identifizieren. Die Diagnose von begleitenden Gefäßerkrankungen kann eine Rücksprache mit einem Kardiologen, Phlebologen oder Gefäßchirurgen, einem EKG, einer Angiographie oder einer USDG der Arterien und Venen erfordern.

Behandlung der allergischen Vaskulitis

Die Therapie der allergischen Vaskulitis erfolgt durch Desensibilisierung und Antihistaminika, Kalziumpräparate. Gefäßpräparate werden häufig verwendet, um den Gefäßtonus zu verbessern, die Gefäßpermeabilität zu verringern und die Thrombose in seinem Lumen zu verbessern. Dazu gehören: Hydroxyethylrutosid, etamzilat, Ascorbinsäure + Rutosid, pirikarbat, Aminocapronsäure, Extrakt aus Kastanie, usw. In schweren Fällen allergische Vaskulitis gezeigt Glukokortikosteroide und Zytostatika, extrakorporalen hemocorrection.. (hemosorbtion, Membran Plasmapherese et al.) Bei Vorhandensein von Infektionsherden sind deren Sanierung und systemische antibakterielle Therapie erforderlich.

In der Behandlung von Vasculitis allergica kann externe Mittel anwenden, vor allem Cremes und Salben mit Troxerutin, zu, Chloramphenicol, Blutextrakt Rindern und andere. Wenn allergische Vaskulitis articular Syndrom begleitet, topisch entzündungshemmender Salbe Bandagen mit Dimethylsulfoxid, Phonophorese verabreicht und Magnetfeldtherapie.