Gesichtsallergie

Das Auftreten einer allergischen Reaktion auf einen Reizstoff ist unter den Bedingungen der modernen Welt normal. Manifestierte Allergie im Gesicht in Form von Hautschuppen, Hautausschlägen und Rötungen. Es gibt auch andere Symptome, die mit verschiedenen Salben für Allergien im Gesicht behandelt und beseitigt werden müssen. Der Artikel betrachtet die Gründe für das Auftreten dieser Reaktion.

Allergien manifestieren sich sofort bei einigen Menschen, während andere - in wenigen Stunden oder sogar Tagen. Im zweiten Fall wird es schwierig, die Ursache seines Auftretens zu identifizieren. Aus diesem Grund empfiehlt die Website slovmed.com, dass Sie einen Arzt konsultieren, damit dieser diagnostische Tests und Tests zum Nachweis eines Allergens durchführen kann. Ist eine unabhängige Identifizierung nicht möglich, können Sie medizinische Dienste in Anspruch nehmen.

Zusätzlich zu Hautproblemen entwickelt eine Person die folgenden Allergiesymptome:

  • Niesen
  • Schneiden Sie in die Augen.
  • Schweres Atmen
  • Schwellung der Nasenschleimhaut.

Auf der Gesichtshaut treten in großen Mengen verschiedene Hautausschläge auf, und es kann auch eine Schwellung auftreten. Viele können diese Symptome auf Atemwegserkrankungen wie Erkältungen zurückführen. Eine Besonderheit einer Allergie ist jedoch, dass die Person kein Fieber hat. Wenn Sie sich über Symptome ohne Fieber Sorgen machen, sprechen wir höchstwahrscheinlich über Allergien.

Ein weiteres Merkmal der Allergie ist, dass die pathologische Reaktion verschwindet, sobald das Allergen beseitigt ist. Wenn eine Person nicht mehr mit der Tatsache in Kontakt kommt, dass sie eine Allergie hat, verschwinden ihre Symptome und ihre Gesundheit wird wiederhergestellt.

Ursachen von Allergien im Gesicht

Der Hauptgrund für das Auftreten von Allergien im Gesicht ist eine spezielle Reaktion des Immunsystems, die sehr empfindlich auf bestimmte Reize reagiert. Eine schwache Immunität ist der Grund, warum eine Person allergisch reagieren kann. Dies muss behandelt werden, da es sonst zu schweren Erkrankungen kommt: Neurodermitis, Asthma bronchiale, Angioödeme usw.

Wissenschaftler neigen dazu zu glauben, dass eine besondere Immunantwort durch jene Gene ausgelöst wird, die von ihren Eltern an das Kind weitergegeben werden. Wenn es in der Familie Allergien gibt, deutet dies darauf hin, dass das Kind auch zu Allergien neigt. Nur was reizend ist, wird nach allergischen Fällen bekannt sein.

Ursachen für Allergien im Gesicht können genannt werden:

  1. Nahrungsmittelallergien. Nüsse, Kuhmilch, Eier, Zitrusfrüchte, Meeresfrüchte und viele andere Produkte sind allergen.
  2. Medikamente. Zum Beispiel Sulfonamide, Anästhetika, Salicylate, Penicillin.
  3. Chemikalien, insbesondere Kosmetika oder Waschmittel.
  4. Insektenstiche.
  5. Wolltiere.
  6. Schimmelpilze.
  7. Haushaltsstaub.
  8. Milben im Hausstaub.
  9. Pollenpflanzen.
  10. Merkmale der Jahreszeiten.

Durch die schrittweise Einführung neuer Lebensmittel in die Ernährung des Babys kann möglicherweise festgestellt werden, auf was es allergisch reagiert hat. Wenn es sich um Lebensmittel handelt, kann der Arzt eine Diathese feststellen.

Die Person ist ständig in Kontakt mit der Umwelt. So können Sonnenstrahlen, Kälte und andere Naturereignisse auch allergische Reaktionen hervorrufen. Photodermatitis ist häufig - allergisch gegen Sonnenlicht. In diesem Fall sollten Sie vermeiden, in der Sonne zu gehen (kann allergisch sein), sich zu sonnen sowie Sonnenschutzcremes zu verwenden und eine Sonnenbrille zu tragen.

Bei manchen Menschen können Hautallergien auftreten, wenn sie Kälte ausgesetzt sind. Der Grad der Temperatursenkung kann unterschiedlich sein: Manche Menschen haben eine Allergie gegen die bittere Kälte, andere müssen im Sommer nur ins kühle Nass tauchen.

Schließen Sie keine Bestandteile von Arzneimitteln oder Kosmetika aus, die in direktem Kontakt mit der Haut stehen. Eine Person hat keine Allergien gegen die Creme oder das Medikament selbst. Sein separater Bestandteil löst jedoch eine allergische Reaktion aus. An welchem, kann nur ein Arzt herausfinden.

Schlechte Ökologie, schnelles Leben sowie übermäßige Aufmerksamkeit für Kosmetika führen zu Allergien im Gesicht.

Allergiesymptome im Gesicht

Was sind die Symptome von Hautallergien?

  • Reichlich Hautausschlag an Gesicht, Händen und Hals.
  • Juckreiz und Brennen dieser Bereiche.
  • Schwellung, Rötung der Augen. Das Auftreten von Bindehautentzündung und Reißen.
  • Kribbeln, Schwellung, Schwellung und Rötung der Lippen. Blasenbildung an der Innenseite ist möglich.
  • Ohren. Abhängig vom Ausmaß des Ausschlags können Sie die Art der Allergie bestimmen:
  1. Starke Rötungen und Juckreiz sprechen von Nahrungsmittelallergien.
  2. Lokale Hautausschläge, Peeling und Trockenheit sprechen von Kontaktallergien.

Das Hauptsymptom einer Allergie im Gesicht ist ein Hautausschlag. Betrachten Sie die Haupttypen:

  • Knoten (papule). Rote Schwellung, die über die Haut steigt. Wird beim Drücken weiß. In kleiner Form hat es einen schmerzhaften Charakter.
  • Der Abszess (Pustel). Ausbuchtung mit Eiter gefüllt. Sie können den weißen Kopf erkennen, in dem sich der Eiter befindet. Wird beim Drücken nicht weiß. Je tiefer sich die Pustel befindet, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie in eine Narbe verwandelt wird.
  • Urtika (Blister). Große Blase mit Exsudat gefüllt. Begleitet von Brennen und Juckreiz.
  • Vesikel. Hügel mit rötlichem oder weißem Exsudat bis 10 mm Durchmesser.
  • Ein Schorf ist eine Kruste auf der Haut in Form von abgestorbenem Gewebe und einem ausgetrockneten entzündlichen Exsudat.
  • Die Schuppe ist eine abgelöste Schicht der Epidermis.
  • Erosion - tiefe Defekte in der Haut.

Es sollte auch beachtet werden, dass der Hautausschlag während einer allergischen Reaktion häufig progressiver Natur ist. Kleine Flecken verschmelzen zu großen Gebieten, und einige wandern möglicherweise an benachbarte Orte. Häufige Bereiche, in denen Hautausschläge beobachtet werden, sind:

  • Platziert die Beugung der Gliedmaßen.
  • Gesichtshaut
  • In der Haut Falten am Hals, Handgelenke, um die Gelenke.
  • Oberkörper.

Wenn die Behandlung nicht durchgeführt wird, kann sich die Pigmentierung der Läsionen ändern.

Ist es möglich, nur auf der Haut des Gesichts Ausschlag zu bekommen? Die Antwort lautet ja. Mit der Niederlage nur des Gesichtsteils können Sie über solche Gründe für sein Auftreten sprechen:

  1. Kontaktallergien.
  2. Medizinische oder kosmetische Präparate.
  3. Haushaltsallergien.
  4. Allergie gegen die Sonne.

Wenn ein Hautausschlag auftritt, ist es verboten, mit kaltem oder heißem Wasser mit Kölnischwasser, Lotion oder Seife zu waschen. Diese Maßnahme verschlimmert mit größerer Wahrscheinlichkeit die Entzündung.

Hautallergiebehandlung

Die beste Behandlung für Allergien auf der Haut ist die Beseitigung des Allergens, bei dessen Kontakt die Person eine pathologische Reaktion hat. Dazu ist es zunächst erforderlich, diese zu identifizieren, was unter Alltagsbedingungen nicht immer möglich ist, da einige Stunden nach Kontakt mit dem Allergen eine allergische Reaktion auftreten kann.

Einen Arzt aufzusuchen ist ein Muss. Er wird nicht nur eine Allergie diagnostizieren, das Allergen identifizieren, gegen das diese Reaktion ausgelöst wurde, sondern auch eine Behandlung verschreiben. Die intravenöse oder intramuskuläre Verabreichung von Antihistaminika (Claritin, Suprastin, Dimedrol usw.) kann eine schnelle Hilfe sein. Auf andere Weise werden sie oral verabreicht. Der beste Weg ist, Medizin unter die Zunge zu legen.

Ärzte lenken ihre Handlungen nicht nur, um Allergiesymptome zu lindern, sondern auch, um die Exposition gegenüber dem Allergen zu verhindern. Dies gilt insbesondere für die Entfernung aus dem Körper (z. B. bei Nahrungsmittelallergien).

Die Behandlung wird in folgenden Richtungen durchgeführt:

  1. Diät-Therapie, die individuell vergeben wird.
  2. Die Behandlung einer komorbiden Krankheit, die zu einem Hilfsfaktor wurde, der zu Allergien führte.
  3. Gesichtshautbehandlung.

Antiallergika werden streng vom Arzt verschrieben, der das Alter des Patienten und den Verlauf des Syndroms berücksichtigt. Zur Linderung der Schwellung des Gesichts wird eine 0,1% ige Lösung von Adrenalin oder Hydrocortisonhemisuccinat subkutan verabreicht. Ebenfalls ernannt:

  • Antihistaminika.
  • Immuntherapie.
  • Mittel zur Erleichterung des Staates.
  • Extrakorporale Reinigungsmethoden gegen Blutallergien.

Nahrungsmittelallergien machen die Verwendung von Sorbentien überflüssig: Smekta, Enterosgel, Polysorb.

Durch Desensibilisierung können Sie den Körper daran gewöhnen, normal auf ein Allergen zu reagieren. Hier geben Sie die minimale Allergendosis ein, mit der der Körper mit seiner Kraft umzugehen versucht.

Allergie-Salbe im Gesicht

Äußere Auswirkungen auf Allergien auf der Haut werden durch Auftragen von Salben und Cremes durchgeführt. Diese Behandlungsmethode lindert das Symptom einer allergischen Reaktion - einen Hautausschlag. Mit der richtigen Auswahl der Werkzeuge können Sie Komplikationen vermeiden. Hier werden solche Salben und Cremes verwendet:

Die Verwendung von Salben wird von internen Behandlungen begleitet, die auf die Entfernung des Allergens abzielen. Entzündungshemmende und desinfizierende Wirkung hat Azulen, das Bestandteil der Kamillengesichtscreme gegen Allergien ist. Es kann für jede Ursache von Hautausschlag verwendet werden, auch nach Sonnenbrand.

Zum Waschen können Sie Kräuter verwenden, die eine anhaltende beruhigende Wirkung haben: eine Serie, Kamille usw.

Herkömmlicherweise können alle Salben in hormonelle und nicht hormonelle unterteilt werden. Hormonelle Salben werden nur von einem Arzt verschrieben. Häufige davon sind:

  1. Cinaflane 2-4 mal täglich anwenden, bevor die Haut mit einem Antiseptikum abgewischt wird. Bewerben Sie sich von 10 bis 25 Tagen, die mit dem Arzt verhandelt wird.
  2. Advantan. Einmal am Tag gerieben. Kann bis zu 12 Wochen verwendet werden.

Nicht hormonelle Cremes, Salben und Gele wirken antihistaminisch, juckreizhemmend, heilend und entzündungshemmend.

  1. Solcoseryl wird als wundheilendes Regenerationsmittel verwendet.
  2. Fenistil-Gel hat antipruritische und antihistaminische Eigenschaften.
  3. La Cree wird verschrieben, um trockene und schuppige Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen.
geh rauf

Vorhersage

Jede Allergie ist eine Gefahr für die menschliche Gesundheit. Das Ignorieren therapeutischer Maßnahmen sollte nicht erfolgen, da in einigen Fällen die Reaktion des Körpers fortschreiten und ernstere Symptome der Krankheit hervorrufen kann. Die Prognose hängt ganz von den Handlungen des Patienten ab, der die Empfehlungen des Arztes befolgen muss.

Das Ergebnis von Abhilfemaßnahmen ist eine Erholung und sogar eine mögliche Linderung von Allergien im Gesicht. Wir sollten jedoch nicht das Allergen vergessen, das eine allergische Reaktion zeigte. Es sollte von seiner Verwendung und Verwendung ausgeschlossen werden, um keine negative Reaktion hervorzurufen.

Vorbeugende Maßnahmen können sein:

  1. Hypoallergene Diät.
  2. Ablehnung einer großen Menge von Kosmetika.
  3. Stressabbau auf Null (Allergien können auch bei Nerven auftreten).
  4. Weigerung, Schmuck aus Edelmetallen zu tragen, wenn diese allergisch sind.
  5. Sorgfältige Auswahl von Kosmetika, die Verwendung der gleichen Marke.
  6. Hypoallergener Reinigungsservice (keine Haustiere, Nassreinigung durchführen).
  7. Verwendung von Sonnenschutzmitteln.
  8. Beratung bei einem Allergologen oder Dermatologen, wenn Probleme auftreten.

Gesichtsallergie

Allergie im Gesicht - eine Gruppe von Krankheiten, die durch häufige klinische Manifestationen auf der Haut verbunden sind und keine einzige Ätiopathogenese aufweisen, aber immer von Überempfindlichkeitsreaktionen begleitet sind.

In der klinischen Praxis wird der Begriff "Allergie im Gesicht" als nosologische Einheit praktisch nicht verwendet. Diese Formulierung eignet sich für eine vergleichende Beschreibung ähnlicher klinischer Manifestationen auf der Haut einer Person mit verschiedenen allergischen Erkrankungen. Der Begriff „allergische Dermatose“ wird häufiger verwendet.

Pathogenese von Allergien

Die Ursachen von Dermato-Allergien sind nicht genau bekannt. Ihre Pathogenese ist komplex, sie umfasst fast alle Organe. Allergien - Systemische Erkrankungen, die durch eine gestörte Immunantwort hervorgerufen werden, dann sind die Körpergewebe in den Prozess involviert. Erscheinungsformen auf der Haut von Gesicht und Körper sind das Ergebnis innerer Veränderungen.

Der wahrscheinlichste Eintrittsweg des Allergens in den Körper:

Drinnen mit Essen, Wasser oder Medikamenten;

Innen mit eingeatmeter Luft;

Kontakt durch die Haut oder Schleimhaut.

Allergie wird in Form von vier Arten der Reaktion reproduziert, in der klinischen Praxis werden ihre Kombinationen häufig gefunden:

Typ-I-Reaktion (Anaphylaxie). Allergen (A) verursacht beim erstmaligen Eintritt in den Körper eine Reaktion in Form von Antikörperproduktion (AT). Dies ist eine immunologische (vorbereitende) Phase. AT verursachen eine Sensibilisierung des Körpers (Überempfindlichkeit). Bei wiederholter Aufnahme von A in den Körper werden sie mit sensibilisierten Antikörpern gefunden. Infolgedessen werden schnell Histamin, Serotonin und andere Substanzen freigesetzt, die die Pathogenese vermitteln. Dies ist das zweite pathologische chemische Stadium. ATs werden an Mastzellen (Bindegewebe der Haut) und Lymphozyten (zelluläre Immunität) fixiert. Unter der Einwirkung von Histamin "explodieren" die Fettzellen in der Haut und schädigen sie. Die Reaktion entwickelt sich innerhalb von 10-15 Minuten. Dies ist das sogenannte pathophysiologische Stadium (Stadium der klinischen Manifestation). Eine Allergie äußert sich in Form von Urtikaria, Angioödem und atopischer Dermatitis im Gesicht.

Typ II-Antwort (Cytolyse). Es entwickelt sich bei Inkompatibilität von Blutgruppen (allergische Bluttransfusionspathologie). An der Pathogenese von Dermatoallergika ist indirekt beteiligt;

Typ III-Antwort (Immunkomplex). Ist das Ergebnis der Bildung in einer großen Anzahl von zirkulierenden Immunkomplexen (CIC) oder der Unmöglichkeit (aus welchem ​​Grund auch immer), sie durch Phagozyten in den Geweben des retikuloendothelialen Systems (RES) zu eliminieren (zu zerstören). Der CEC wandert durch die Blutbahn und lagert sich in Organen und Geweben ab, wodurch toxische Veränderungen hervorgerufen werden. Diese Art der Reaktion ist charakteristisch für scheibenförmigen und disseminierten Lupus erythematodes (symmetrische rote Flecken auf den Wangen, verbunden an der Nase in Form eines Schmetterlings), hämorrhagische Vaskulitis (Hautausschlag an Händen, Beinen und Rumpf), Serumkrankheit (einschließlich Hautausschlag im Gesicht). ;

IV Art der Reaktion (verzögerte Überempfindlichkeit). Eine Allergie entwickelt sich unter Beteiligung von Immunlymphozyten (T-Zellen) nach Exposition gegenüber Antigenen (AH). Durch die Wechselwirkung entsteht ein antigenspezifischer Pool sensibilisierter Lymphozyten. Die wiederholte Einnahme von AH führt zur verstärkten Bildung von T-Zellen verschiedener Subpopulationen. Die Reaktion auf die Wiedereinführung von Bluthochdruck entwickelt sich langsam. Helles klinisches Bild erscheint erst nach 6-48 Stunden.

Allergiesymptome im Gesicht

Die Allergien werden durch die subjektiven Empfindungen der Erkrankung und die äußeren Anzeichen auf der Haut des Körpers und des Gesichts angezeigt, die während der Anamnese festgestellt wurden. Die durch die Untersuchung des Patienten ermittelten Symptome ermöglichen die Unterscheidung verschiedener Formen der Dermatitis.

Ein Hautausschlag oder ein Hautausschlag im Gesicht (Rash) ist eine begrenzte pathologische Veränderung der Haut, die sich in Farbe und Aussehen von gesunden Bereichen unterscheidet. Verschiedene Arten von Hautausschlägen mit Dermatoallergien sind für die Differentialdiagnose von Krankheiten und die Ernennung einer geeigneten Behandlung von großer Bedeutung. Eine Allergodermatose im Gesicht geht mit der Bildung von primären und sekundären Hautausschlägen einher.

Primäre Arten von Gesichtsausschlägen mit Allergien:

Papule (Knoten). Gleichmäßige Schwellung der roten Farbe, die über die Haut ragt. Wenn gedrückt, ändert sich die Farbe in Weiß. Es gibt oberflächliche (epidermale), tiefe (dermale) und gemischte (epidermodermalnye) Papeln. Abhängig von der Größe - miliary (bis zu 3 mm), linsenförmig (bis zu 7 mm), nummerisch (bis zu 30 mm). Kleine Papeln sind schmerzlos, nach dem Ende der Pathogenese verschwinden sie spurlos;

Pustel (Abszess). Eine mit Eiter gefüllte konvexe Höhle, die normalerweise bei Komplikationen der Pathogenese durch das Eindringen von pyogener Mikroflora entdeckt wird. Wird gedrückt, verblasst nicht. In der Mitte ist der Kopf weiß hervorgehoben. Es gibt oberflächliche und tiefe Pusteln. Oberflächliche Geschwüre heilen spurlos ab, tief entartet zu Narben;

Blister (Urtika). Eine große runde oder unregelmäßige Blase, die mit Exsudat gefüllt ist. Blasenbildung ist in der Regel von Juckreiz und Brennen begleitet. In der Regel verschwinden die Blasen innerhalb von 24 Stunden vollständig. Eine Ausnahme bildet die Urtikaria-Vaskulitis - mit Blasen, die bis zu 4 Tage anhalten. Die Blase ist das Ergebnis einer akuten Entzündung der papillären Dermis, die von einer leichten Schwellung begleitet wird. Diagnostiziert mit allergischer Urtikaria, Mückenstichen, Fliegen, Tokspermien;

Vesikel. Hügel mit einem Durchmesser von nicht mehr als 10 mm, gefüllt mit transparentem oder rötlichem Exsudat. Es ist das Ergebnis einer Schichtung der Epidermis unter dem Einfluss verschiedener allergischer Faktoren. Vesikel können bei Kontakt- und Neurodermitis, Lyell-Syndrom und anderen Allergien gefunden werden.

Sekundäre Arten von Gesichtsausschlägen mit Allergien:

Ein Schorf ist eine Kruste auf der Haut, die von abgestorbenen Geweben gebildet und entzündliches Exsudat ausgetrocknet wird. Krusten treten bei langanhaltenden Dermatoallergien auf;

Schuppenabgeblätterte, getrocknete Epidermis, Fragmente von gelber oder grauer Farbe, können unterschiedlich groß sein - von groß (5 mm) bis klein (1 mm). Treten nach dem Verschwinden von Vesikeln, Pusteln oder Papeln auf;

Erosion ist ein tiefer Defekt der Haut (bis in die unteren Schichten der Epidermis), der durch wiederholtes Öffnen der Vesikel oder Pusteln verursacht wird. Erosion wiederholt ihre Form und Größe.

Ein Ekzem ist eine akute oder chronische allergische Entzündung der Haut, die durch primären und sekundären Hautausschlag, Brennen und Juckreiz gekennzeichnet ist. Ekzeme gehen mit Hyperämie und trockener Haut einher. Der primäre Ausschlag von Ekzemen ist Blasen, Papeln oder Pusteln, der sekundäre Ausschlag sind Schuppen und Krusten. An Hautstellen mit Falten bilden sich schmerzhafte Risse.

Eine allergische Kontaktdermatitis, die mit verzögerten Reaktionen einhergeht, wird auch als Gesichtsausschlag bezeichnet. Dermatitis äußert sich in einer Hyperämie an der Kontaktstelle, gefolgt von Ödemen und primären Hautausschlägen (Papeln und Vesikeln). In Ermangelung einer wirksamen Behandlung platzen die Vesikel, die Pathogenese wird durch exsudative Prozesse erschwert, die sich auf Gebiete ausbreiten, die an den primären Fokus angrenzen.

Der diagnostische Wert von Hautausschlägen mit Allergien

Das Vorhandensein von nur primären Hautausschlägen - Anzeichen für den akuten Verlauf von Allergien im Gesicht. Das Vorherrschen von primären oder sekundären Hautausschlägen weist auf einen akuten oder chronischen Krankheitsverlauf hin.

Erkennung verschiedener Arten von primären Hautausschlägen - Nachweise:

Subakuter Krankheitsverlauf;

Komplikationen der Pathogenese durch Viren, Bakterien oder Pilze Mikroflora.

Sekundäre Hautausschläge sind Anzeichen für einen chronischen Allergieverlauf und das Vorliegen proliferativer, alternativer und exsudativer Entzündungsreaktionen auf der Haut.

Die roten Flecken im Gesicht (Erythem) sind eine verfärbte Hautpartie. Der Fleck ist hautbündig und nicht fühlbar. Das Auftreten von Flecken bei Allergien ist mit einer vorübergehenden Ausdehnung der Kapillaren aufgrund einer erhöhten Durchblutung (Hyperämie) verbunden. Solche Flecken werden bei Erythema multiforme, discoidem und disseminiertem Lupus erythematodes und anderen Krankheiten diagnostiziert.

Schwellung der Augen und des Gesichts (Angioödem) ist eine gefährliche allergische Reaktion. Es entwickelt sich schnell auf eine sofortige Art von Allergie. Es erscheint auf dem Gesicht in den Augenlidern, im infraorbitalen Raum, auf den Lippen, Wangen, Schleimhäuten der Mundhöhle und des Kehlkopfes. Die Schwellung ist dicht und schmerzlos beim Abtasten. Quincke-Ödeme sind gefährlich für Kehlkopfödeme. Das erste Anzeichen einer Stenose (Kontraktion) des Kehlkopfes ist eine heisere Stimme, ein bellender Husten. Ohne Nothilfe kann der Tod eintreten.

Ursachen von Allergien im Gesicht

Dermato-Allergien sind in der modernen Gesellschaft sehr relevant. Von Jahr zu Jahr hat die Zahl der Allergiker in allen Altersgruppen zugenommen.

Die häufigsten Ursachen für Überempfindlichkeit sind:

Ökologische Probleme, die Auswirkung physikalischer, chemischer, biologischer und Stressfaktoren;

Erhöhte Häufigkeit von Erbkrankheiten;

Lebensmittelvielfalt, die Verwendung von Produkten, die einer tiefen Verarbeitung und Konservierung unterzogen werden, exotische Gerichte;

Hohe Mobilität von Menschen, Reisen an Orte mit ungewöhnlichen Klima- und Lebensbedingungen, hohe Wahrscheinlichkeit des Kontakts mit Erregern atypischer infektiöser und invasiver Krankheiten;

Übertriebenes Verständnis von Hygiene. Der Kampf gegen die banale Mikroflora im Alltag hat oft den gegenteiligen Effekt.

Arten von Allergien im Gesicht

Allergodermatosen im Gesicht verursachen beim Patienten schwere Beschwerden und ästhetische Unannehmlichkeiten. Juckreiz, Hautausschläge und Rötungen im Gesicht - eine häufige Ursache für Appelle an medizinische Einrichtungen.

Im Folgenden sind allergische Erkrankungen aufgeführt, die unterschiedliche Mechanismen der Pathogenese aufweisen. Ein einzelnes Symptom ist jedoch ein Hautausschlag auf der Gesichtshaut:

Neurodermitis (Typ-I-Allergien);

Urtikaria (ich Art von Allergie);

Quincke-Ödem (Typ I-Allergie);

Toksidermiya (I, II, IV Art der Allergie), gekennzeichnet durch hämatogenen Weg der Penetration des Allergens.

Verschiedene Allergene können Allergien im Gesicht auslösen:

Externe Wirkstoffe - Pflanzenpollen, Lebensmittel, Tiere, mikroskopisch kleine Milben, Pilze, Staub und vieles mehr;

Innere Erreger - Bei durch Infektionen verursachten Autoimmunerkrankungen werden proteinhaltige Verbindungen gebildet - Autoallergene;

Physikalische Faktoren (Kälte, Wärme, Strahlung) sind auch Auslöser der Autoallergenproduktion.

Frostallergie im Gesicht

Kalte Allergie ist eine erhöhte Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Unterkühlung (Abkühlung) bestimmter Bereiche der Haut des Gesichts oder der Hände. Manifestierte Symptome einer Allergie des ersten (anaphylaktischen) Typs. Es kann sich in jedem Alter entwickeln, ist häufiger bei Kindern. Prädisponierende Faktoren sind aufgeschobene Erkrankungen, die mit einer Schädigung der körpereigenen Immunabwehr einhergehen.

Einige Quellen weisen auf eine erbliche Veranlagung zu Erkältungsallergien hin. Die Pathogenese beginnt in offenen Bereichen der Haut. Mit der Entwicklung von allergischen Phänomenen kann der Prozess andere Bereiche des Körpers beeinflussen. Eine Allergie gegen Kälte ist eine systemische Verletzung des gesamten Organismus. Hautsymptome sind eine Folge tiefgreifender Veränderungen der inneren Organe. Der Auslöser einer Erkältungsallergie ist Unterkühlung - starke Abkühlung und Rissbildung der exponierten Haut.

Kälte und andere physikalische Faktoren (Hitze, ultraviolette Strahlung) sind selbst keine Allergene, sondern stimulieren den pathologischen Mechanismus der Produktion innerer Allergene im subkutanen Gewebe. Weiterhin verlaufen die Prozesse wie bei der klassischen Soforttypallergie. Histamin, Serotonin und andere allergische Mediatoren beeinflussen Mastzellen im Bindegewebe der Epidermis und Dermis. Das Ergebnis ist ein Hautausschlag in Form von Urtikaria im Gesicht und am Körper. Um das Auftreten von Erkältungsallergiesymptomen im Alltag frühzeitig zu verhindern, sind aufwändige Schutzmaßnahmen möglich.

Allergie gegen das Gesicht bei Neugeborenen

Dysbakteriose, erbliche Faktoren, Nahrungsmittelallergien und Medikamente können die Ursache für allergische Dermatosen bei Neugeborenen sein. Bei Feststellung der Diagnose ist wahrscheinlich eine Rücksprache mit dem Gastroenterologen, dem Endokrinologen und anderen Experten erforderlich. Allergien bei Neugeborenen manifestieren sich durch exsudative Diathese oder Ekzeme.

Die allergische exsudative Diathese äußert sich in einer Hyperämie, einem Abschälen der Wangen- und Stirnhaut. In einigen Fällen - Schwellungen. Infolge eines Juckreizes zeigt das Kind Angstzustände, nimmt schlecht zu, Entwicklungsverzögerungen sind möglich. Diathese kann schwerwiegende Langzeitfolgen haben - Krankheiten wie Asthma bronchiale.

Kinderekzeme manifestieren Papeln leuchtend rot. Die Gesichtshaut ist ödematös, Ekzeme gehen mit einem Ausfluss von Exsudat einher, und mit der Entwicklung der Pathogenese wird die Haut mit Krusten bedeckt. Das Ekzem breitet sich auf der Haut der Hände aus, normalerweise an den Handgelenken. Es ist durch starken Juckreiz und Kratzer gekennzeichnet. Die Krankheit tritt am häufigsten in den ersten Wochen und Monaten des Lebens eines Kindes auf.

Was tun, als Allergien im Gesicht zu behandeln?

Es gibt kein einziges Allergiebehandlungsschema. Es gibt jedoch allgemeine Therapieprinzipien, die auf den folgenden Schritten beruhen:

Identifizierung des Allergens und Ausschluss seiner Wirkungen;

Im Falle einer multifaktoriellen oder polygenen Allergie - Neutralisierung und Entfernung von Allergenen aus dem Körper (intestinale Sorbentien, unter Krankenhausbedingungen - mit physiologischen Flüssigkeiten);

Medikamente, die den Juckreiz beseitigen und die Wirkung von Allergenen neutralisieren;

Nach Indikationen - Einnahme von Medikamenten, die das Immunsystem des Patienten beeinflussen (korrigieren);

Kontrolle der Reaktionen, die den Manifestationen von Allergien vorausgehen, Unterrichtung des Arztes über persönliche Beobachtungen und Organisation des eigenen Lebens und der Ernährung unter Berücksichtigung von Allergien;

Es wird empfohlen, die traditionelle Medizin anzuwenden, einschließlich Heilkräuter, um die allergische Abhängigkeit zu verringern und unangenehme Symptome zu beseitigen.

Allergie Kräuter im Gesicht

Nach ärztlicher Verordnung werden Heilkräuter als adjuvante Therapie eingesetzt. Die Wirkung hängt von der Qualität der Pflanzenmaterialien und der Haltbarkeit der Kräuter ab. Die pharmakologischen Eigenschaften von Kräutern sind viel geringer als die von Antihistaminika. In einigen Fällen mit unkomplizierten Allergien ist die Ernennung eines pflanzlichen Arzneimittels jedoch gerechtfertigt und angemessen.

Das Prinzip der Verwendung von Kräutern bei Gesichtsallergien ist identisch mit der medikamentösen Therapie, nämlich: Toxine zu binden, sie aus dem Körper zu entfernen und die Wirkung pathogener Faktoren abzuschwächen. Bei Allergien werden Kamille, Brennnessel, Ringelblume, Pfefferminze, Schachtelhalm, Schöllkraut, Veilchen, Löwenzahn und Klettenwurzel empfohlen. Kräuter werden lange Zeit in Form von Abkochungen und Infusionen verwendet, in einigen Fällen in Form von Anwendungen auf der betroffenen Hautpartie.

Artikel Autor: Kuzmina Vera Valerievna | Ernährungsberater, Endokrinologe

Ausbildung: Diplom RSMU ihnen. N. I. Pirogov, Fachgebiet "Allgemeinmedizin" (2004). Aufenthalt an der Moskauer Staatlichen Universität für Medizin und Zahnmedizin, Diplom in "Endokrinologie" (2006).

Allergie im Gesicht: wie man Hautausschläge beseitigt und deren Ursachen feststellt

Der Körper reagiert unterschiedlich auf das, was er während des gesamten Lebens eines Menschen zu tun hat. Einer der häufigsten Reaktionen - allergisch und sehr frustrierend, wenn es in Form von Schwellungen, Flecken, Blasen, Akne, Akne, Peeling und andere Hautausschläge im Gesicht erscheint. Es ist sehr störend für das Aussehen, gibt viel Unbehagen, Unbehagen, Schmerzen und führt oft zu einem stressigen Zustand.

Wenn im Gesicht eine Allergie auftritt, muss die Ursache so schnell wie möglich ermittelt werden: Was genau hat eine solche Reaktion in Ihrem eigenen Körper ausgelöst? Manchmal ist es einfach, Sie selbst tun können, um ihre eigenen besonderen gesundheitlichen wissen, aber oft das Allergen kann nur von einem Fachmann herausfinden - einem Dermatologen oder Allergologen, zu dem wird empfohlen, unmittelbar nach einem großen anzuwenden, schweren Hautausschläge im Gesicht, ihre Ursachen herauszufinden.

Ursachen für allergische Reaktionen im Gesicht

Die Ursachen von Allergien im Gesicht liegen nicht immer auf der Oberfläche und werden schnell sichtbar. Manchmal dauert es Monate, um nach dem Ausschlag des auslösenden Faktors zu suchen. Die Ursachen für Allergien im Gesicht sind am häufigsten:

  • Drogen (diese Form der Krankheit wird Drogenallergie genannt);
  • Nahrungsmittel;
  • Konservierungsmittel;
  • Schimmelpilze;
  • Ultraviolett (Sonne);
  • einige Bestandteile von Kosmetika;
  • verschiedene Arten von Pflanzen (insbesondere deren Pollen);
  • Insektenstiche;
  • Staub (es ist eine Reaktion auf Zecken, die in diesem Staub leben);
  • Haustiere.

Allergische Reaktionen im Gesicht können innerhalb von 2–3 Tagen nach direktem Kontakt mit dem Allergen auftreten. Auch bei den meisten kleineren empfohlen allergische Hautausschläge besonderes Augenmerk auf die Haut zu zahlen, weil im Laufe der Zeit auf die Reaktion des Körpers kann dies eine echte Pathologie, irreparable, sehr erhebliche Schäden an verschiedenen Organen und Systemen sein.

All dies kann zu schwerwiegenden gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen. Daher wird empfohlen, dieses Problem so schnell wie möglich zu lösen. Zuerst müssen Sie allergische Hautausschläge von anderen Hauterscheinungen im Gesicht unterscheiden.

Wenn das Morgenödem im Gesicht nicht lange anhält oder ständig auftritt, lohnt es sich, über die Gründe nachzudenken und herauszufinden, wie es behandelt werden soll.

Arten von Allergien im Gesicht

Vom Rest der Hautallergie Erscheinungen im Gesicht wird in ihrem Umfang unterschiedlich sein: Hautausschlag viel wird sehr, sind sie auf die Wangen oft lokalisiert und drehen ihr Gesicht in einem großen roten Fleck. All dies wird von einem unangenehmen, fast unerträglichen Juckreiz begleitet, wenn Sie sich wirklich die Haut kratzen wollen. Der gleiche Grund kann ganz unterschiedliche Arten von Allergien im Gesicht verursachen. Dies können sein:

Bei der Untersuchung eines Arztes wird genauer bestimmt, welche Art von Allergie bei Ihnen aufgetreten ist: Urtikaria, allergische Kontaktdermatitis, Neurodermitis oder Ekzeme. Danach müssen Sie das Allergen identifizieren und jeglichen Kontakt damit beseitigen.

Was tun mit Hautausschlägen im Gesicht, die das Aussehen so beeinträchtigen? Die Haut in dieser Zeit braucht besondere Pflege - nicht nur kosmetische, sondern auch medizinische. Ihre Grundregeln müssen bekannt sein und direkt in die Praxis umgesetzt werden.

Allergie im Gesicht: Was tun?

Zu jeder Zeit kann absolut jeder beschreiten Allergie auf seinem Gesicht: Was tun mit dieser Geißel zu tun, empfiehlt es sich, alles zu wissen, weil es sich um eine Krankheit in unseren Tagen ist sehr verbreitet, und niemand ist sicher vor ihm. Die wichtigsten Empfehlungen von Dermatologen und Allergologen sind in einer kleinen Erinnerung zusammengefasst, die Ihnen hilft, schnell und richtig die notwendigen Entscheidungen zu treffen und die Genesung zu beschleunigen.

    1. Stellen Sie sicher, dass es sich um eine Allergie und nicht um gewöhnliche Pickel handelt, die durch eine hormonelle Welle im Körper verursacht werden.
    2. Versuchen Sie auf eigene Faust, ein Allergen zu identifizieren, mit dem Sie in den letzten drei Tagen in Kontakt gekommen sind.
  1. Es war möglich, die Ursache für Allergien im Gesicht herauszufinden - es zu beseitigen. Nein - versuchen, aus dem Leben möglich Provokateure auszuschließen: aufhören, Drogen zu nehmen, die die Verwendung von exotischen Früchten begrenzen, Beeren, Fast Food, alkoholischer Getränke mit Kohlensäure, weniger Sonneneinstrahlung (Verwendung Cremes mit UPF-Filter), zu überdenken Kosmetika (Allergie kann neue verursachen, die vor kurzem gekauftes Produkt), nehmen Sie Pflanzen und Haustiere von sich.
  2. Vereinbaren Sie einen Termin bei einem Allergologen oder Dermatologen: Je früher, desto eher können Sie unangenehmen Hautausschlag loswerden.
  3. Es wird empfohlen, medizinische Präparate in Form von Salben und Tabletten nur so zu verwenden, wie es von einem Arzt verschrieben wird. Nur er kann mit Sicherheit sagen, wie er Allergien im Gesicht in Ihrem Fall gezielt behandeln soll.
  4. Im Kampf gegen Allergien im Gesicht können Sie verschiedene beliebte Rezepte ausprobieren: Sie lindern Schwellungen, lindern Schmerzen, Rötungen und Hautausschläge.
  5. Für die Zeit der Erkrankung kann das Fundament und Puder keine Masken, Stärkungsmittel, Peelings, Gesichtscremes verwenden. Sie können nur leicht warmes, vorzugsweise gefiltertes Wasser ohne Verwendung von Seife und allerlei Gelen waschen.
  6. Versuchen Sie, den Ausschlag nicht zu kämmen, egal wie schmerzhaft und juckend sie auch sein mögen. Dies wird den kosmetischen Defekt nur verschlimmern. Ein Gesicht kann sich von einem roten Fleck in eine große eiternde Wunde verwandeln.
  7. Vermeiden Sie die Wirkung eines feuchten Gesichts. Im Regen erwischt, gewaschen, zu einer Kompresse verarbeitet - die Haut sofort mit einem Baumwolltuch abtupfen, damit sie schnell trocknet. Eine feuchte Umgebung verschlimmert nur den Zustand der erkrankten Haut.

Dies ist eine ziemlich schwere Krankheit - eine Allergie, insbesondere wenn der Ausschlag die Person befallen hat: Die Behandlung sollte ausschließlich von einem Facharzt verordnet werden. Eine vollwertige, richtige Hautpflege während dieser Zeit und die Anwendung von sanften, erprobten Volksheilmitteln hängen vom Patienten selbst ab.

Gesichtsallergiebehandlung

Jede Hautallergie sollte mit Medikamenten behandelt werden, wie von einem Arzt verschrieben. Abhängig vom Allergen werden Medikamente zur Einnahme verschrieben, um die schmerzhafte Reaktion des Körpers auf den einen oder anderen Faktor zu unterdrücken. Da der Ausbruch dieser Art auch ein kosmetischer Defekt, können Dermatologen die gleichzeitige Verwendung von Fremdmitteln (Salben und Cremes) beraten den Juckreiz zu beseitigen und den betroffenen Bereich zu reduzieren. Parallel dazu (vorzugsweise nach Genehmigung eines Arztes) können herkömmliche Methoden zur Behandlung von Allergien im Gesicht angewendet werden.

Medikamentöse Behandlung

  • Borsäure

Borsäure (halber Teelöffel) in destilliertem Wasser (200 ml) verdünnen. Befeuchten Sie die gereinigte Gaze mit einem Glas und tragen Sie sie 10 Minuten lang auf die betroffene Gesichtsfläche auf.

Zweimal täglich können, wie vom behandelnden Arzt verordnet, verschiedene Salben gegen Allergien im Gesicht aufgetragen werden. Dies können antibakterielle Mittel sein (d. H. Ein Antibiotikum enthalten): Levosin, Fucidin oder Levomikol. Kann verwendet werden, um hormonelle Salben mit Kortikosteroiden zu behandeln, die minimale Nebenwirkungen haben: Advantan, Elkom. Man kann eine Creme und Salbe nonhormonal Basis finden, eher vorherigen Vorbereitungen sie die Regeneration des geschädigten Gewebes zu verbessern und fördert damit eine schnelle Heilung: es videstim, aktovegin, Solcoseryl, Radevit. Solche Salben wie Fenistil-Gel und Psilo-Balsam beseitigen sehr schnell den Juckreiz.

  • Medikamente zur oralen Verabreichung

Die einfachsten Medikamente zur Behandlung von Allergien sind Suprastin, Diazolin, Setastin, Diphenhydramin, Tavegil, Fenistil. Sie unterscheiden sich durch den niedrigen Preis und die Effizienz der Nutzung. Fast alle haben jedoch einen erheblichen Nachteil - Nebenwirkungen in Form von Schläfrigkeit, die die Reaktion verlangsamen, die Leistung verringern und die Aufmerksamkeit beeinträchtigen. Allergologen verschreiben heute die neueste Generation von Antihistaminika: Erius, Zyrtec, Telfast, Kestin, Hismanal, Claritin. Es wird nur eine Tablette pro Tag benötigt, was sehr praktisch ist. Diese Medikamente verursachen keine Schläfrigkeit, was ihr Vorteil ist. Zur Behandlung von Allergien im Gesicht und am ganzen Körper können Cromone verschrieben werden - prophylaktische, sehr wirksame entzündungshemmende Medikamente. Ihr Nachteil ist, dass der offensichtliche Effekt nicht sofort eintritt: Die Aufnahme von Cromon erfordert eine ziemlich lange Behandlungsdauer. Hierbei handelt es sich um spezielle Kapseln, deren Dosierung vom Arzt speziell für jeden Patienten unter Berücksichtigung der Eigenschaften seines Körpers festgelegt wird. In sehr schweren Fällen, wenn die Abdeckung Gesicht allergische Hautausschläge Patienten eiternde Kruste Corticosteroidhormone ernannt, unter denen sie den natürlichen (natürlich) - Hydrocortison und Cortison, und synthetischen Derivate - Prednisolon, Prednison, Methylprednisolon, Triamcinolon, Triamcinolonacetonid, Dexamethason.

Behandlung von Volksheilmitteln

  • Kefir (Milch) Hautreinigung

Wie entferne ich Schmutz, Eiter und Partikel von abgestorbenem Epithel von allergischen Hautausschlägen im Gesicht, da Gele und Peelings nicht verwendet werden können? Dies kann leicht mit hausgemachtem Kefir mit einem durchschnittlichen Fettanteil erreicht werden. Ein sauberes Wattepad sollte in Kefir eingeweicht und sanft auf die betroffene Haut aufgetragen werden: Sie können nicht darauf drücken und reiben! Saure Milch kann anstelle von Kefir verwendet werden.

Hilft gegen Juckreiz und beseitigt die Möglichkeit einer eitrigen Infektion von Umschlägen mit entzündungshemmenden und desinfizierenden Kräutern. Verwenden Sie dazu frischen oder getrockneten Salbei, Kamille und Faden.

Ein Esslöffel Rohmaterial gießt 200 ml heißes Wasser ein und lässt es eine halbe Stunde unter dem Deckel ziehen. Dann müssen Sie in einem warmen Aufguss saubere, warme Gaze auftragen und mehrmals über den Tag auf das Gesicht auftragen, wenn der Juckreiz besonders unerträglich wird. Es gibt ähnliche Rezepte, die die Verwendung von schwach gebrühtem Tee (grün oder schwarz) anstelle von Kräutertees empfehlen. Angesichts der Infektiosität von allergischen Hautausschlägen im Gesicht wird dies nicht empfohlen, da Tee kein Desinfektionsmittel ist und die Eiterung verschlimmern kann.

Wenn der Hautausschlag im Gesicht feucht ist, Wunden und Wunden eitern, kann die Haut durch Besprühen mit etwas natürlicher Kartoffelstärke getrocknet werden.

1 Gramm Mumie in warmem kochendem Wasser (Liter) verdünnen, 100 ml pro Tag einnehmen.

Gewaschene und geschälte Himbeerwurzeln (100 g) in kochendes Wasser (Liter) geben und eine halbe Stunde bei schwacher Hitze stehen lassen. Saugen, filtern, dreimal am Tag trinken, 2 Esslöffel.

  • Kräutersammlung für Einnahme

Mischen Sie die Blütenstände von Viburnum (10 Teelöffel), Blätter einer Folge (5 Teelöffel), Blütenstände von Salbei (5 Teelöffel), Pyraeus-Wurzeln, Elecampane, Lakritze (5 Teelöffel).

Ein Mangel an Allergien im Gesicht ohne richtige Behandlung wird nur noch schlimmer.

In diesen Momenten müssen Sie nicht an Schönheit und äußere Einflüsse denken, sondern an die Beseitigung der inneren Ursachen der Krankheit - ohne diese wird die Krankheit nicht vergehen, sondern nur fortschreiten und viele unangenehme Erfahrungen und schmerzhafte Empfindungen hervorrufen.

Wie man allergischen Hautausschlag im Gesicht loswird

Eine allergische Reaktion wird durch die Überempfindlichkeit des menschlichen Immunsystems verursacht, die sich nach Exposition gegenüber einem bestimmten Allergen manifestiert. Pathologie hat eine genetische Veranlagung, entwickelt sich unter dem Einfluss von äußeren und inneren Faktoren, in Reaktion auf die Verwendung bestimmter Lebensmittel, die Verwendung von dekorativen Kosmetika und Waschmitteln.

Die Krankheit kann nur äußerliche Schäden an der Haut verursachen oder eine systemische Reaktion des Körpers hervorrufen, die gefährlich und mit schwerwiegenden Komplikationen verbunden ist und tödlich ist. Ein allergischer Ausschlag im Gesicht führt zu Rötung, Schwellung und starkem Juckreiz der Dermis. Antihistaminika und die Beseitigung provozierender Faktoren tragen dazu bei, unangenehme Symptome zu beseitigen.

Ursachen von Hautausschlag

Das Immunsystem nimmt das Allergen als pathologischen Faktor wahr und beginnt, spezifische Antikörper gegen dieses zu entwickeln. Dies löst die Synthese von Histamin aus, die Substanz stimuliert die Entwicklung des Entzündungsprozesses, die Bildung von Ödemen, erweitert die Blutgefäße, was zu anhaltender Hauthyperämie führt. Eine pathologische Reaktion führt auch zu einer unwillkürlichen Muskelkontraktion, Larynxkrämpfen, Atemproblemen und dem Auftreten eines anaphylaktischen Schocks.

Was sind die Ursachen für Allergien im Gesicht bei Erwachsenen und was kann ein Allergen sein:

  • Reinigungsmittel: Seife, Shampoo, Duschgel, Waschpulver;
  • Cremes und dekorative Kosmetika;
  • Lebensmittel;
  • Insektenstiche;
  • Autoimmunerkrankungen;
  • Tierhaare;
  • Blütenstaub von Blütenpflanzen;
  • Kontakt mit Chemikalien;
  • Exposition gegenüber Sonnenlicht;
  • Arbeit in gefährlicher Produktion;
  • Medikamente.

Wenn es in der Familienanamnese eine Nahrungsmittelallergie gibt, ist es wahrscheinlich, dass das Kind ebenfalls an dieser Krankheit leidet, aber ein anderes Nahrungsmittel kann ein Allergen sein. Am häufigsten werden Histaminreaktionen durch Meeresfrüchte, Nüsse, Weizen, Schokolade, Milch und Eier verursacht.

Jegliche Bestandteile von Kosmetika und Parfums können nach der Verwendung einen Hautausschlag im Gesicht verursachen. Es ist besonders gefährlich, minderwertige Produkte zu verwenden. Urtikaria entsteht nach direktem Hautkontakt mit einer reizenden Substanz.

Charakteristische Symptome

Die Symptome eines allergischen Ausschlags können abhängig von der Ursache seines Auftretens und der Dauer des Krankheitsverlaufs variieren. Primärelemente erscheinen auf dem Hintergrund geröteter Haut, haben das Aussehen von Papeln, Vesikeln oder Quaddeln, die mit seröser Flüssigkeit gefüllt sind. Im Falle einer bakteriellen Infektion beginnen die Pickel zu eitern und werden zu krustenbedeckten Geschwüren. Gesicht juckt viel, brennt, schwillt an.

Die Läsion weist klare Grenzen auf, die mit fortgesetzter Exposition gegenüber dem Allergen zunehmen können. Kontaktdermatitis ist gekennzeichnet durch verschwommene Konturen und die Prävalenz des pathologischen Prozesses in Bereichen des Körpers, die nicht mit dem Reiz in Kontakt stehen.

Bei Nahrungsmittelallergien treten Schwellungen, Rötungen, Hautausschläge, Geschwüre an den Schleimhäuten von Mund, Lippen, Zunge und Kehlkopf auf. Es ist schwierig für den Patienten, den Mund zu öffnen und schwer zu atmen. Die Symptome treten einige Minuten oder Stunden nach dem Verzehr allergener Lebensmittel auf. Selbst das Berühren dieser Reizstoffe auf der Haut kann zu Histamin-Manifestationen führen. Bei einigen Patienten wird Rhinitis, vermehrtes Reißen und trockener Husten diagnostiziert.

Im chronischen Verlauf der Allergie tritt im Gesicht ein Ekzem mit schuppiger Oberfläche auf, die Dermis verdickt sich und das Hautbild wird verstärkt. Durch ständiges Kratzen entstehen Risse und Wunden (Exkoriation).

Arten von allergischem Ausschlag im Gesicht

Es gibt verschiedene Arten von allergischen Hautentzündungen:

  1. Kontaktdermatitis entsteht durch direkten Hautkontakt mit einem äußeren Reizstoff. Auf dem Gesicht bilden sich rote, juckende Flecken, später erscheinen kleine Flüssigkeitsbläschen, nachdem sich Zerlegungserosionen gebildet haben, die mit gelben Krusten bedeckt sind. Der pathologische Prozess endet mit der Abschuppung der Dermis.
  2. Urtikaria hat das Aussehen von rosa, juckenden Blasen, die leicht über die Oberfläche gesunder Haut ragen. Die Krankheit verläuft nach Einnahme von Antibiotika, Nahrungsmittelallergenen, Immunmodulatoren und Einführung von antitoxischen Seren. Sie klassifizieren auch Hitze- und Kälteurtikaria, die unter dem Einfluss von Temperaturfaktoren entsteht.
  3. Atopische Dermatitis ist ein chronischer allergischer Ausschlag, der zu saisonalen Rezidiven neigt. Exazerbationen treten hauptsächlich in der Herbst-Winter-Periode auf. Die Ursache der Pathologie ist die Hyperaktivität der Haut, eine Verletzung der natürlichen Funktionsprozesse, Barriereeigenschaften. Psychoemotionale Schocks, Rauchen sind die provozierenden Faktoren.
  4. Toxidermia entwickelt sich unmittelbar nach Exposition gegenüber einem Reizstoff. Im Gegensatz zu Kontaktdermatitis kann das Allergen auf verschiedene Weise in den Körper gelangen und mit dem Blut die Haut erreichen. Der Ausschlag ist auf Gesicht, Körper, Mundschleimhäuten und Geschlechtsorganen lokalisiert. Die Läsionen sind hyperämisch, angespannt, geschwollen, verursachen starken Juckreiz und Schmerzen.

Diagnosemethoden

Untersucht einen geduldigen Dermatologen und Allergologen. Im Anfangsstadium haben Patienten Elemente des primären Ausschlags, das Vorhandensein von Geschwüren, Krusten, Ekzemen ist behoben, da die Allergie in chronischer oder vernachlässigter Form auftritt.

Eine notwendige Voraussetzung für eine wirksame Behandlung ist eine genaue Definition der Ursache eines allergischen Hautausschlags im Gesicht. Bei Verdacht auf eine Pseudoallergie wird eine Untersuchung der inneren Organe, insbesondere des Magens, der Leber, der Gallenblase, der Bauchspeicheldrüse und der Schilddrüse, durchgeführt. Der Arzt stellt fest, ob Stoffwechselstörungen vorliegen, Herde chronischer bakterieller Infektionen im Körper, und beurteilt den Zustand des Immunsystems (Immunogramm).

Wenn der Arzt eher zu einer echten Allergie neigt, wird ein Allergietest durchgeführt, um den genauen Reiz zu bestimmen. Die Analyse erfolgt in vitro entsprechend dem Blut des Patienten, oder Allergene werden direkt auf die Dermis der Hand des Patienten aufgetragen. Mit Hauttests können Sie die Ursache des Hautausschlags im Gesicht schnell feststellen. Die Ergebnisse der Analyse können jedoch aufgrund der individuellen Empfindlichkeit des Gewebes falsch sein.

Hochpräzise diagnostische Methoden umfassen ELISA, MAST und die molekulare Methode der Blutuntersuchung. Die Antworten zeigen die Anzahl der spezifischen Antikörper, bestimmen den Querschnittstyp der Allergie genau und unterscheiden andere Hautkrankheiten.

Behandlung von allergischen Hautausschlägen

Was tun mit dem Auftreten von Rötungen und Pickeln im Gesicht, wie wird ein starker Juckreiz beseitigt? Zunächst ist es notwendig, die Ursache der Histaminreaktion herauszufinden und diese zu beseitigen. Wenn sich beispielsweise nach der Anwendung der Creme ein Hautausschlag gebildet hat, sollten Sie die Anwendung beenden. Bei Darmerkrankungen sind Milchsäurebakterien erforderlich, Enterosorbentien werden von einem Arzt verschrieben.

Antihistaminika lindern Juckreiz und Hautreizungen. Arzneimittel der Generation II und III sollten bevorzugt werden, da sie weniger Nebenwirkungen haben und bis zu 24 Stunden andauern. Medikamente lindern Bronchialkrämpfe, reduzieren das Brennen der Dermis, Schwellungen, normalisieren den Zustand der Kapillaren.

Wirksame Antihistaminika:

Tabletten können nur nach Rücksprache mit einem Arzt oder im Notfall mit der Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks, Angioödems, eingenommen werden.

Salben zur äußerlichen Anwendung

Wie behandelt man juckende Hautausschläge und Gesichtsverletzungen? Pharmazeutische Salben helfen, die Heilung der Haut zu beschleunigen, Rötungen und Entzündungen zu beseitigen. Zur Behandlung von allergischem Ausschlag werden hormonelle oder nicht-hormonelle Medikamente eingesetzt.

Die erste Gruppe umfasst Sinaflan, Advantan, Gistan, Elokom, Hydrocortison. Diese Instrumente beseitigen schnell die Symptome der Histaminreaktion, müssen jedoch nur für kurze Zeit und auf Empfehlung eines Dermatologen angewendet werden, da bei längerer Anwendung Nebenwirkungen auftreten können.

Nicht hormonelle Salben trocknen weinende Elemente, befeuchten die Haut und lindern dadurch Juckreiz, Schmerzen, wirken bakterizid, beschleunigen die Heilung von Pusteln. Zur Behandlung von Gesichtsausschlag am häufigsten verschriebene Salbe Levosin, Lorindeni A, Afloderm, Actovegin. Es lindert Juckreiz und Schwellungen Gel Iricar, Mesoderm.

Immuntherapie

Um ein ständiges Wiederauftreten der Krankheit zu vermeiden, wird den Patienten eine Immuntherapie verschrieben. Eine Person in Remission wird ständig mit zunehmenden Dosen des Allergens geimpft. Dies hilft, die Intensität der pathologischen Reaktion des Körpers zu verringern, um die Überempfindlichkeit der Haut von Gesicht und Körper weiter oder vollständig zu beseitigen.

Eine andere Methode der Immuntherapie ist die Injektion von monoklonalen Antikörpern. Die Substanz wird in kleinen Dosen mit allmählichem Anstieg verabreicht, bis die erforderliche Menge des Arzneimittels bestimmt ist. Die Injektionen erfolgen 2-mal pro Woche, die Therapie ist lang, kann mehrere Jahre dauern. Während dieser Zeit lassen die Krankheitssymptome nach und verschwinden teilweise vollständig.

Bei atopischer Dermatitis im Gesicht wird die Injektion von „Humanem Immunglobulin“ empfohlen. Das Behandlungsschema und die Dosierung des Impfstoffs werden vom behandelnden Arzt festgelegt.

Volksrezepte von einem allergischen Ausschlag

Was tun, wenn Hautausschläge im Gesicht auftreten, die Haut stark juckt und backt? Zusätzlich zur traditionellen Therapie können Volksheilmittel verwendet werden. Um Rötungen und Irritationen zu beseitigen, ist es hilfreich, die Haut mit Eiswürfeln aus gefrorener Pfefferminzbrühe abzuwischen. Dieses Verfahren beruhigt die gereizte Dermis und regt den Blutabfluss aus den Erythemstellen an.

Zu Hause können Sie die Brühe Kamille Pharmazeutikum, Serie, Baldrianwurzel, Schöllkraut, Ringelblumenblüten waschen. Kräuter werden mit einer Rate von 2 Esslöffeln von 0,4 Litern gebraut. kochendes Wasser, bestehen 2 Stunden. Dann in der vorbereiteten Medizin angefeuchtete Baumwollscheibe und wischen Sie das Gesicht sanft ab.

Wenn es keine schwere Entzündung und Eiterung der Blasen gibt, hilft Salbe mit Sanddornöl, den Ausschlag loszuwerden. Nehmen Sie 50 Gramm erweichten Schweinefett, geben Sie 10 Tropfen Öl und etwas Aloe-Vera-Saft hinzu. Die Zutaten werden gemischt und in den Kühlschrank gestellt. Es ist notwendig, das Gesicht 2-3 mal am Tag zu schmieren, bis die Wunden vollständig verheilt und die Krusten entladen sind.

Allergische Hautausschläge im Gesicht können nach Einwirkung äußerer oder innerer Reizstoffe auftreten. Für eine wirksame Behandlung ist es notwendig, das Allergen zu identifizieren und zu beseitigen. Antihistaminika, Salben zur äußerlichen Anwendung und Volksheilmittel helfen, unangenehme Symptome zu beseitigen.

Die wahrscheinlichen Ursachen für die Entstehung von Allergien im Gesicht: Foto-Manifestationen, Behandlung mit Medikamenten und Verschreibungen traditioneller Medizin

Allergien im Gesicht treten bei Erwachsenen und Kindern auf. Rötung, Hautausschlag, Schwellung - Anzeichen, die nicht nur das Aussehen, sondern auch die Gesundheit verschlechtern. Negative Symptome deuten auf negative Vorgänge im Körper hin.

Welche Anzeichen deuten auf die Entwicklung eines gefährlichen Angioödems hin? Welche Medikamente und Volksheilmittel beseitigen Allergien an Wangen, Kinn und Stirn? Kann man bei Allergien eine Hormonsalbe auf das Gesicht auftragen? Antworten im Artikel.

Wahrscheinliche Ursachen

Negative Reaktionen sind das Ergebnis der Wechselwirkung von Fremdproteinen mit Zellen des Immunsystems. Mit einer starken Freisetzung von Histamin wird der Mechanismus der allergischen Entzündung ausgelöst, spezielle biologisch aktive Substanzen reizen die dermale Papille. Nach einiger Zeit treten negative Symptome auf der Oberfläche der Epidermis auf. Bei Pseudoallergien sind auch im Gesicht und am Körper negative Anzeichen erkennbar, das Immunsystem ist jedoch nicht an der Reaktion beteiligt.

Hauptallergene:

  • niedrige Temperaturen, starker Wind, ultraviolett;
  • hoch allergene Produkte;
  • starke Medikamente: Sulfonamide, Antibiotika;
  • Pollen einiger Pflanzen, Schimmelpilzsporen, Tierhaare, Hausstaubmilben;
  • Mittel zur Körper- und Schönheitspflege mit reizenden Inhaltsstoffen oder nicht für eine bestimmte Art von Epidermis geeignet;
  • häufiger Stress, schlechte Ökologie, Vererbung;
  • leidenschaftliche Tiefenreinigung der Haut. Die allmähliche Ausdünnung der Epidermis führt zu einer übermäßigen Empfindlichkeit gegenüber der Wirkung von Reizstoffen.

Allergie gegen Gesichtscode auf ICD - 10 - L20 - L30 (Dermatitis und Ekzeme).

Siehe die Liste und Eigenschaften der antiallergischen Nasentropfen für Erwachsene und Kinder.

Informieren Sie sich unter dieser Adresse über die Symptome einer Latexallergie bei Frauen und Männern sowie über die Behandlung von Erkrankungen.

Arten von allergischen Reaktionen

Bei Kontakt mit einem Reizstoff auf Gesicht und Körper treten nach einer gewissen Zeit negative Symptome auf:

  • Blitzreaktion. Eine gefährliche Art der Immunantwort, Anzeichen (oft schwerwiegend) treten nach 10–15 Minuten auf, manchmal in einer halben Stunde;
  • verzögerte Reaktion. Hautausschlag, Rötung, Schwellung, Blasen treten nach ein paar Stunden oder zwei bis drei Tagen auf. Es können schwache Reaktionen oder ausgeprägte Anzeichen einer Anreicherung des Allergens im Körper auftreten.

Anzeichen und Symptome

Wie erkennt man Allergien im Gesicht? Die Dermatitis in dieser Zone ist durch verschiedene Anzeichen gekennzeichnet: In einigen Fällen treten ein oder zwei ausgeprägte negative Symptome auf, in anderen ist ein Komplex negativer Reaktionen erkennbar.

Die wichtigsten Anzeichen von Allergien im Gesicht:

  • Blasen. Konvexe Formationen treten vor dem Hintergrund einer allergischen Entzündung auf. Die Formationen sind blassrosa oder violett, wobei Urtikaria der Spur einer brennenden Pflanze ähnelt.
  • Pusteln. Die Geschwüre enthalten Exsudat, tiefe Pusteln hinterlassen nach Resorption Löcher und Narben auf der Haut;
  • Skalen. Niederästhetische kleine Krusten von grauweißer oder gelber Farbe - das Ergebnis des Abschälens der Epidermis. Am häufigsten treten unangenehme Formationen an Augenbrauen, Ohren, Augenlidern und Kopfhaut auf.
  • Krusten. Ein sekundäres Zeichen einer Allergie im Gesicht tritt nach dem Austrocknen der entzündeten Bereiche auf. Bei der chronischen Form der Krankheit entwickeln sich die Schalen einer schmutzigen gelben oder grauen Farbe mit der Abschwächung des negativen Prozesses;
  • Rötung. Ein charakteristisches Merkmal der meisten allergischen Erkrankungen. Eine Hyperämie wird häufig im Gesicht beobachtet: an den Wangen, am Kinn, an der Stirn. Rötungen treten mit einer akuten Immunantwort und einer Pseudoallergie auf, nachdem eine große Anzahl bestimmter Produkte konsumiert wurde: Mandarinen, Honig, Orangen, Schokolade;
  • Papeln oder Knötchen. Formationen unterschiedlicher Größe - 3–30 mm, Farbe rot, leichte Schwellung ist erkennbar. Nach Einnahme von Antihistaminika verschwinden die Papeln spurlos;
  • Kontaktdermatitis. Im Kontaktbereich mit dem Allergen treten negative Symptome auf. Aus der Lokalisationszone lässt sich vor dem Hintergrund der Wirkung leichter bestimmen, welcher Faktor Rötung, Hyperämie, Schwellungen, Hautjuckreiz und Brennen aufgetreten sind.
  • Erythem. Vor dem Hintergrund der Ausdehnung der Kapillaren erscheinen am Körper rote Flecken, die sich nicht über die Haut erheben. Berühren Sie die Problembereiche unterscheiden sich nicht von gesunden Bereichen. Nach der Rückkehr zum normalen Blutfluss verschwindet das Erythem.
  • Angioödem. Gefährliche Reaktion mit charakteristischen Anzeichen: Gesicht schwillt an, Augen ähneln Lauge durch geschwollene Augenlider, Wangen. Schwellungen entstehen an den Schleimhäuten des Mundes, am geschwollenen Gaumen, an der Zunge und am Kehlkopf. Das Versäumnis, Hilfe zu leisten, kann tödlich sein, da die akute allergische Entzündung erstickt.
  • Erosion. Form und Größe entsprechen den aufgedeckten Abszessen. Die betroffenen Gebiete sind „Tore“ für Mikroben und pathogene Pilze. Erosionen begleiten Ekzeme, Neurodermitis.

Allgemeine Regeln und Behandlungsmethoden

Wie behandelt man Allergien im Gesicht? Bei der Beseitigung von negativen Anzeichen ist besondere Vorsicht geboten: Es ist verboten, empfindliche Haut mit vielen wirksamen Mitteln zu behandeln, die zum Auftragen auf das Gesäß oder die Hände geeignet sind. Es ist wichtig, die gereizte Epidermis nicht nur mit Cremes und Gelen mit therapeutischer Wirkung zu schmieren, sondern auch den Prozess von innen zu unterdrücken: Nehmen Sie Antihistaminika. Lotionen und Sprays wirken schonender auf Problemzonen, danach dringen keine Wirkstoffe in die tieferen Hautschichten ein.

Medikamentöse Therapie

Empfohlene Formulierungen für die orale Verabreichung und lokale Fonds:

  • Pillen, Tropfen und Sirupe von allergischen Reaktionen. Die flüssige Form ist für Babys und Kinder bis 12 Jahre geeignet, für Erwachsene werden Tabletten verschrieben (Kinder in seltenen Fällen). Wirksame Medikamente gegen chronische Allergien und leichte Manifestationen: Xyzal, Erius, Telfast, Eden und andere. Im Falle einer akuten Reaktion werden Suprastin, Tavegil, Dimedrol verschrieben;
  • Nicht hormonelle Salben und Cremes für Allergien im Gesicht. Antihistaminika zur topischen Anwendung: Fenistil-Gel, Dermadrin, Ketocin. Wundheilende, entzündungshemmende Verbindungen: Vondekhil, Bepantin, Epidel, Protopic, Solkoserilovaya Salbe;
  • Erweichungsmittel. Die Zusammensetzungen erweichen, befeuchten, nähren die Epidermis, verhindern das Abschälen und lindern den Juckreiz. Die besten Zubereitungen in Form von Cremeemulsion, Gesichts- und Körpermilch, Salbe, Creme: Lokobeyz Repea, Topikrem, Omnika, Emolium, Dardia, Mustella Stellatopia;
  • hormonelle Cremes und Salben gegen Gesichtsallergien. Bei negativen Reaktionen im Gesicht verschreiben Ärzte Kortikosteroide als letzten Ausweg, wenn nicht hormonelle Präparate nicht helfen. Kinder möchten keine wirksamen Mittel auf empfindliche Haut auftragen, um Follikulitis und übermäßige Austrocknung der Haut zu vermeiden. Präparate zur Behandlung von Problemzonen: Afloderm, Elokom, Advantan. Andere Kortikosteroide sollten nicht auf das Gesicht aufgetragen werden.
  • Sorptionsmittel. Hautausschlag an Händen, Rücken, Wangen, Nacken und Kinn - ein Signal für negative Prozesse im Körper. Bei allergischen Entzündungen oder Pseudoallergien ist es wichtig, den Körper so schnell wie möglich von schädlichen Bestandteilen von Lebensmitteln, Drogenresten und Toxinen zu reinigen. Wirksame sorbierende Wirkstoffe: Multisorb, Enterosgel, Sorbeks, Laktofiltrum, Polyphepan, Weißkohle, Smekta, Enterumin, Aktivkohle;
  • Beruhigungsmittel. Vor dem Hintergrund von Juckreiz, Schlaflosigkeit und häufig auftretender Reizbarkeit ist der Patient besorgt über die Verschlechterung des Erscheinungsbildes bei Gesichtsallergien. Stresssituationen verschlechtern den Krankheitsverlauf, verstärken die negativen Symptome. Patienten verschrieben Medikamente: Baldrian Tabletten, Novopassit, Carvelis Tropfen, beruhigende Sammlung, Persen, Motherwort Tinktur, Abkochung von Zitronenmelisse und Minze.

Volksheilmittel und Rezepte

Tragen Sie die Home-Formulierungen nur mit Erlaubnis des behandelnden Arztes auf das Gesicht auf. Bei der Auswahl einer Salbe, Abkochung, Creme für Allergien müssen Sie die Stärke der negativen Reaktion, die Form der Krankheit berücksichtigen.

Bewährt bedeutet:

  • Lotionen mit Abkochung von Calendula, Kamille, Salbei, Eichenrinde, Nachfolge. Jede Pflanze zeigt eine positive Wirkung auf Problemzonen mit Hautreaktionen. Aktive Aktion gibt Kräutersammlung von zwei oder drei Bestandteilen;
  • Aloe Saft von Entzündungen und Rötungen bei allergischen Reaktionen. Es hilft nicht nur dem frisch gepressten Saft aus dem fleischigen Agavenblatt, sondern auch dem Fruchtfleisch, das Problemzonen abwischen kann;
  • Brennnessel-Abkochung. Mittel zur oralen Einnahme, um Giftstoffe zu entfernen, das Blut zu reinigen;
  • Kräutersammlung mit antiallergischer Wirkung. Kombinieren Sie Süßholz, Schnur, Salbei, Weizengras, Deviacil-Wurzel (je 1 Teil) und Viburnum-Zweige (doppelt so viele wie die anderen Zutaten);
  • Mama von Allergien. Für 1 Liter gekochtes, leicht warmes Wasser nehmen Sie 1 g natürlichen Bergbalsam. Täglich 100 ml Heilflüssigkeit trinken.

Hypoallergene Diät

Hypoallergene Ernährung ist ein unverzichtbares Element bei der Behandlung aller Arten von Krankheiten mit der Überempfindlichkeit des Körpers. Die Abstoßung von hochallergenen Produkten verhindert das Auftreten neuer Läsionen, reduziert Rötungen und Juckreiz. Sie sollten die Namen nicht mit Konservierungsmitteln, Emulgatoren, synthetischen Farbstoffen verwenden.

Es ist wichtig, die Belastung der Verdauungsorgane zu verringern. Ernährungswissenschaftler empfehlen Dampf, gebackene Gerichte. Fleisch ist gut zu kochen oder gedünstet Frikadellen. Gebratene Gerichte, eingelegtes Gemüse, Essiggurken, geräuchertes Fleisch, Gewürze und Gewürze sind von der Diät auszuschließen.

Wie erkennt man und wie behandelt man Hautallergien bei Erwachsenen? Wir haben die Antwort!

Auf dieser Seite werden allgemeine Regeln und wirksame Methoden zur Behandlung von Allergien bei Säuglingen beschrieben.

Gehen Sie zu http://allergiinet.com/allergeny/zhivotnye/gipoallergennye-porody.html und sehen Sie sich die Fotos von hypoallergenen Hunderassen mit den Namen an.

Verboten:

Erlaubt:

  • fettarme Milchprodukte;
  • leichte Gemüsesuppen;
  • Buchweizen, Reis;
  • Zucchini;
  • Blumenkohl und Weißkohl;
  • Blattsalat;
  • Kürbis;
  • ein Kaninchen;
  • Pflanzenfett;
  • galetny Kekse, Cracker;
  • Kartoffeln (schälen, einige Stunden in kaltem Wasser einweichen);
  • grüne Birnen und Äpfel;
  • weiße Johannisbeere;
  • Truthahn;
  • Mineralwasser ohne Gas.

Wenn Sie allergisch gegen Gluten und Laktose sind, müssen Sie alle stark allergenen Lebensmittel und Gerichte mit gefährlichen Inhaltsstoffen aus der Ernährung streichen. Kleinkinder erhalten hypoallergene Mischungen und glutenfreies Getreide, milchfreie Produkte für Babynahrung. Eine Diät ohne viele nützliche Dinge zu machen ist schwierig, aber Geduld, Aufmerksamkeit für die Gesundheit des Kindes gibt ein positives Ergebnis. Wenn die Eliminationsdiät eingehalten wird, „wachsen“ viele Kinder allmählich aus der Allergie heraus und es gibt praktisch keine negativen Anzeichen.

Sehen Sie sich das folgende Video an, um weitere nützliche Informationen zu Allergien und zur Behandlung ihrer Erscheinungsformen auf der Gesichtshaut zu erhalten: