Ursachen und Symptome von Tierfellallergien

Allergie ist eine unzureichende Reaktion des Körpers auf die verschiedensten und einfachsten Substanzen, die er als feindlich empfindet.

Das Immunsystem bildet eine Reaktion, die sich in Niesen, Husten, Zerreißen und Anschwellen der Schleimhäute äußert.

Allergien leiden eine große Anzahl von Menschen, vor allem in zivilisierten Ländern.

Könnte es eine Allergie gegen Tierfell geben?

Kann Allergieprodukte, Chemikalien und Kosmetika verursachen. Oft ist das Haustierallergen ein Allergen. Mehr als 450 Arten von Substanzen, die eine Pathologie hervorrufen, sind bereits bekannt. Es ist jedoch die Reaktion auf Tiere, die am schwierigsten wahrgenommen wird, da es häufig erforderlich ist, sich vom Haustier zu trennen, um einen unangenehmen Zustand zu vermeiden.

Ein Schlag auf das Immunsystem kann alle Tiere provozieren - Kaninchen, Hamster, Hunde, Katzen. Sogar Aquarienfische sind nicht sicher - Reaktionen auf Futter für sie und Wasserbestandteile für Aquarien sind bekannt. Besonders traurig ist die Reaktion auf die wichtigsten Haustiere - Katzen und Hunde. Viele stehen vor der schwierigen Entscheidung, einen schmerzhaften Zustand zu ertragen oder sich von einem Freund zu verabschieden.

Eine allergische Reaktion wird nicht von der Wolle selbst ausgelöst, sondern von der Sekretion der Hautdrüsen, einem spezifischen Protein, das auch in Speichel, Schuppen und Urin von Tieren vorkommt. Austrocknen, die Partikel werden leicht durch die Luft transportiert, es ist schwierig, sie zu zerstören - sie setzen sich auf Kleidung, Möbeln, Wänden ab. Die Besitzer der Tiere wissen, dass das Niesen auch dann anhält, wenn das Haustier die Wohnung schon lange verlassen hat.

Katzen verursachen die stärksten Reaktionen. Und nicht nur die Haare der Katze sind gefährlich, sondern auch Speichel, Kot und Hautmilben, die die Tiere bewohnen. Die Reaktion in Form eines Ödems tritt auch an der Stelle des Tierbisses auf. Es gibt Fälle von Sensibilisierung durch Katzenfutter. Besonders stark pathologischer Einfluss der Katze auf Kinder. Auch ein Kleinkind kann allergisch gegen Katzen sein.

Hunde sind der Handfläche der Katze unterlegen, aber auch das Hundehaar ist ein starkes Allergen. Die Tendenz von Hunden, ihre Lieblingsbesitzer zu lecken, den Kopf zu schütteln und ständig hinter ihnen zu gehen, macht es schwierig, sich vor ihren Hautsekreten zu verstecken.

Ursachen der Pathologie

Es wird angenommen, dass es eine genetische Veranlagung für allergische Reaktionen gibt. Wenn die Eltern an einigen Arten der Krankheit leiden, ist das Kind in den meisten Fällen allergisch.

Andere provozierende Faktoren für die Entwicklung der Erkrankung sind:

  • Lebererkrankung;
  • Erkrankungen des Verdauungssystems;
  • Hypovitaminose;
  • Langzeitmedikation - Antibiotika, Immunstimulanzien, ACE-Hemmer.

Diese Zustände rufen Störungen des Immunsystems hervor, die zu einer unzureichenden Reaktion auf verschiedene Substanzen führen.

Video von Dr. Malysheva:

Symptome der Krankheit

Tierische Exkremente bewegen sich leicht durch die Luft, daher wird die größte Anzahl von Reaktionen an den Atmungsorganen und Schleimhäuten beobachtet.

Symptome von Wollallergien:

  • Halsschmerzen, Husten;
  • Niesen;
  • verstopfte Nase, schleimiger Ausfluss;
  • Tränenfluss;
  • Ohrstauung.

Wenn Sie ständig bei den Tieren bleiben, können die Symptome bedrohlich werden. Es gibt Schwellungen im Hals, Schluckbeschwerden, Stimmveränderungen - Heiserkeit, manchmal Atemnot.

Bei Allergien gegen Tiere äußern sich auch Hautveränderungen. Wenn lokaler Kontakt mit dem Tierausschlag an einem bestimmten Ort lokalisiert ist.

Es entstehen kleine Flecken, die später über die Oberfläche ragen und sich zu großen, mit Flüssigkeit gefüllten Flecken vereinigen lassen. Erscheint Hyperämie, Schwellung, Juckreiz.

Wenn das Allergen in die Verdauungsorgane eingedrungen ist, kann der Ausschlag jeden Teil des Körpers erfassen. Am häufigsten werden Cluster in der Leiste, an den Falten der Arme und Beine beobachtet.

Jeder Körperteil kann betroffen sein. Solche Symptome von Tierallergien treten häufig bei Kindern auf (siehe Foto). Ein Kind von 2-3 Jahren Hautausschlag kann den ganzen Körper ergreifen.

Die Reaktion auf Haustiere kann bei Kindern von Geburt an beginnen.

Symptome einer Allergie gegen tierisches Fell bei Säuglingen:

  • Geräusche und Keuchen in der Brust;
  • Kurzatmigkeit;
  • Lethargie;
  • Schwellung des Gesichts;
  • Rötung der Haut;
  • Niesen;
  • Schleimausfluss aus der Nase.

Hautausschläge können sich auf Gesicht, Wangen oder Urtikaria im ganzen Körper ausbreiten. Bei Säuglingen können auch Darmerkrankungen auftreten - häufiges Aufstoßen, Blähungen und abnorme Stühle. Sehr oft wird die beginnende Reaktion auf Wolle zur Nahrungsdiathese genommen.

Diagnosemethoden

Die Krankheit wird von einem Allergologen behandelt.

Er muss einige wichtige Punkte für die Diagnose herausfinden:

  1. Das Vorhandensein von Krankheiten bei älteren Verwandten ist ein erblicher Faktor.
  2. Ändern des Status beim Ändern von Orten und Umgebungen. Bei Verdacht auf eine Wollallergie stellen sie fest, ob sich der Zustand verbessert, wenn sie sich an einem anderen Ort aufhalten, an dem keine Tiere leben. In diesem Fall muss sich der Patient außerhalb seines Zuhauses befinden, da die gefährlichen Eigenschaften von Hautsekreten nach dem Tier noch lange bestehen bleiben.

Um das Allergen genau zu identifizieren, werden verschiedene Arten von Tests durchgeführt. Für eine aussagekräftige Diagnose ist ein Zeitraum der Remission der Krankheit erforderlich. Eine Woche vor der Studie die Medikation abbrechen.

Der beste Weg, um Reaktionen auf Wolle zu diagnostizieren, sind Hauttests (siehe Foto). Wenn sie ausgeführt werden, werden flache Kratzer auf der Haut gemacht und ein Allergen wird aufgetragen, und der nächste Kratzer ist Kochsalzlösung mit Histamin.

Überprüfen Sie die Reaktion nach 20 Minuten und nach einem Tag. Die resultierende Papel bestimmt das Vorhandensein der Reaktion.

Möglich ist auch das Einbringen eines Allergens mit einer Spritze - dies sind Intrakutantests.

Es gibt auch provokative Wege, um die Krankheit zu erkennen. Bei diesen wird das Allergen mit einer Pipette in die Schleimhaut des Auges oder der Nase injiziert. Auf diese Weise ist es schwierig, die verzögerte Reaktion auf den Reiz zu verifizieren.

Es werden auch Laboruntersuchungen durchgeführt - allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen. Es wird ein Immunogramm erstellt, das einen Anstieg der Immunglobuline der Gruppe E zeigt.

Prinzipien der Behandlung

Bei der Behandlung einer Krankheit liegt das Hauptaugenmerk auf der Beseitigung von Provokateuren, häufig ist es unmöglich, einen gefährlichen Zustand auf andere Weise loszuwerden. Daher ist es eine Allergie gegen das Fell von Hunden oder Katzen, die als echte Tragödie empfunden wird.

Zur Behandlung werden verschiedene Gruppen von Medikamenten eingesetzt, von denen viele nur unangenehme Symptome lindern. Allergikerpillen - Antihistaminika werden nur von einem Arzt verschrieben, je nach Schweregrad des Verlaufs können unterschiedliche Medikamente gewählt werden.

Normalerweise verschreiben sie solche Gruppen von Medikamenten:

  1. Gegen Hautausschläge - Vondekhil, Dermadrin, Ketocin, Fenistil. Dies sind nicht-normanale Mittel gegen Schwellungen, Hyperämie und Juckreiz.
  2. Sprays in der Nase von Verstopfung und um das Atmen zu erleichtern - Kromoglin, Bekonaze, Sudafed, Allergodil.
  3. Antihistaminika - Zyrtec, Suprastainx, Diazolin, Dimedrol. Kleine Kinder verschrieben Sirupe und Tropfen, erwachsene Pillen.
  4. Glukokortikosteroide - Prednisolon, Dexamethason, Celeston, Kenacort.
  5. Hormonelle Salben sind für schwere Hautläsionen angezeigt, die für andere Mittel nicht zugänglich sind. Fluorocort, Triamtsiolon, Sinaflan - Glucocorticoide. Zur Behandlung von Kindern werden selten hormonelle Medikamente eingesetzt - Elokom ab 12 Jahren.
  6. Sorbentien zur Entfernung von Giftstoffen - die sichersten sind Aktivkohle und Weißkohle, auch Multisorb, Polyphepan, Atoxin.
  7. Dexamethason wird zur Verringerung von Tränenfluss, Histimetyl und Allergodil-Augentropfen angewendet.

Um die Schwere der Reaktionen zu verringern, die Blutgefäße zu stärken und die Wirksamkeit der Therapie zu erhöhen, wird Calciumgluconat verschrieben.

Es ist zu beachten, dass der Einsatz von Hormonen (Glukokortikosteroiden) zur Entwicklung zahlreicher Nebenwirkungen führen kann. Trotz der schnellen positiven Wirkung der Behandlung werden sie nur in den schwersten Fällen angewendet, nachdem andere Medikamente nicht die gewünschte Wirkung gezeigt haben.

Video von Dr. Komarovsky über Allergieprodukte:

ASIT-Therapie

Methoden der allergenspezifischen Therapie (ASIT) helfen, Haarallergien loszuwerden. Diese Behandlungsmethode wird ab 5 Jahren gezeigt. Wird bei genauer Kenntnis des Allergens durchgeführt, ist eine sofortige Behandlung gegen 2 Substanzen möglich.

Die Methode wird gezeigt, wenn die Behandlung mit Medikamenten keine Wirkung zeigt und der Erreger nicht beseitigt werden kann. Die ASIT-Methode wird für mildere Formen von Asthma bronchiale und Rhinokonjunktivitis empfohlen.

Die Essenz des Verfahrens besteht in der prophylaktischen Verabreichung des Allergens in kleinen Dosen und der Entwicklung der Immunität beim Patienten, dh der Immunität gegen die Substanz. Die Methode hat sich bei der Behandlung von Katzenfellallergien als wirksam erwiesen.

Was ist gefährliche Pathologie?

Haustiere bereiten große Freude, bringen die Familie zusammen und helfen sogar bei der Behandlung bestimmter Krankheiten. Hunde schützen die Wohnung und die Besitzer, die Katzen pflegen Gemütlichkeit und Ruhe im Haus.

Diejenigen, die unter Reaktionen auf ihre Wolle leiden, haben es jedoch oft schwer in ihrer Gegenwart.

Die Folgen der Krankheit können sein:

  • Reizbarkeit, Müdigkeit als Folge - Verlust der Immunität und Resistenz gegen verschiedene Infektionen, Neurose;
  • Die Krankheit selbst kann fortschreiten - mit Atemwegsreaktionen kann sich Asthma entwickeln, Hautmanifestationen können andere, einschließlich eitriger Hautläsionen hervorrufen.

Der ständige Bedarf an Antihistaminika und anderen Medikamenten wirkt sich negativ auf die Gesundheit und die Stimmung aus.

Hypoallergene Tiere

Seit es über die Allergie gegen Wolle bekannt wurde, haben die Menschen versucht, Rassen von Haustieren zu finden, die für die Eigentümer sicher sind. Es ist jedoch bekannt, dass Proteine ​​Tierhaut produzieren, so dass es unmöglich ist, die negativen Auswirkungen vollständig zu beseitigen.

Lange Studien haben gezeigt, dass Gesteine ​​existieren, die das Risiko einer Pathologieentwicklung signifikant verringern. Sie wurden als hypoallergen identifiziert.

Bei Katzen handelt es sich um Rassen ohne Haare - „Glatze“, bei Hunden sind Vertreter mit langen Haaren weniger gefährlich.

Kurzhaar-Hunde sind eher in der Lage, Probleme zu verursachen, da ein bestimmtes Protein leicht direkt aus halbgeschlossener Haut aufsteigt.

Chinesischer Schopfhund

Zu den hypoallergenen Katzenrassen zählen sibirische, orientalische Sphinxe. Bei Hunden sind Whippet, Chinese Crested und einige Arten von Terriern am sichersten.

Um die Auswirkung von Hautsekreten und Haaren auf den Körper zu verringern, kann das Tier sachgemäß gepflegt und die Einhaltung strenger Hygienemaßnahmen gewährleistet werden.

Wenn eine Person außerhalb der Stadt lebt, lohnt es sich, eine Rasse zu gründen, die außerhalb gehalten werden kann, zum Beispiel ein Husky. Bei Kontakt mit einem Tier auf dem Hof ​​ist die negative Wirkung von Wolle nicht zu stark.

Wenn das Haustier zu Hause lebt, müssen Sie die Anzahl der Dinge reduzieren, die Partikel ansammeln können - Teppiche, Vorhänge, Vorhänge. Möbel verwendet mit einer Lederbeschichtung, die weniger von der Entladung absorbiert und besser gewaschen wird.

Es ist notwendig, den Raum regelmäßig zu reinigen und zu lüften, um häufiger Haustiere auf der Straße freizulassen, bei denen überschüssiges Haar sorgfältig gekämmt wird.

Besondere Sorgfalt ist für das Haustier erforderlich. Es sollte regelmäßig mit speziellen hypoallergenen Shampoos gewaschen werden. Sie dürfen nicht zulassen, dass Haustiere mit den Eigentümern im Bett schlafen, um auf den Sofas zu sitzen. Bei einer schwachen Allergie helfen diese Methoden und die richtige Auswahl der Rasse, mit Ihrem geliebten Tier zu leben.

Allergie gegen Tierfell

Haustiere - Katzen und Hunde, leben mit vielen Menschen. Die Freude und die positiven Emotionen, die die Kommunikation mit den kleineren Brüdern hervorruft, können jedoch ein so unangenehmes Phänomen wie eine Allergie gegen ihre Wolle überschatten. Was tun, wenn Sie plötzlich mit einem ähnlichen Problem konfrontiert sind? Ist es möglich, sein Erscheinen im Voraus zu vermeiden?

Ursachen der Unverträglichkeit gegenüber Tierhaaren

Allergien gegen Tierhaare - das ist durchaus üblich. Schätzungen zufolge sind etwa 15% aller Menschen betroffen. Bei Kindern ist diese Form der Allergie häufiger als bei Erwachsenen und schwerwiegender.

Die häufigste Allergie gegen Hunde- und Katzenhaare. Es kann jedoch zu Allergien gegen das Fell anderer Tiere kommen, beispielsweise gegen Nagetiere, die häufig auch zu Hause gehalten werden, sowie zu Allergien gegen Wollprodukte, insbesondere aus Kamel- und Schafwolle.

Lange Zeit glaubte man, dass eine Wollallergie mit den Haaren der Tiere zusammenhängt, aus denen sie besteht. Aber dann stellte sich heraus, dass es nicht war. Natürlich können Tierhaare auch Allergene enthalten, jedoch sind meistens nicht diejenigen Substanzen für die Allergie verantwortlich, die direkt im Haar enthalten sind, sondern Substanzen, die in anderen vom Körper von Haustieren sezernierten Substanzen enthalten sind. In der Regel sind dies Proteine, die im Urin enthalten sind, Fäkalien, Talg- und Schweißdrüsensekrete, Teile der Epidermis (oberer Teil der Haut). Und Tierhaare sind einfach das Objekt, das diese Allergene erfolgreich absorbiert. Anstelle einer Allergie gegen Tierhaare ist eine Person daher häufig mit einer sogenannten epidermalen Allergie konfrontiert.

Allergien gegen Katzenhaare bei Erwachsenen und Kindern

Katzen sind bekannt für ihre Sauberkeit. Und das ist wahr - jeden Tag wäscht sich jede respektvolle Muschi „ohne Wasser und ohne Seife“ und leckt sich das Fell. Infolgedessen ist auf der Wolle des Tieres kein Schmutz sichtbar. Diese Reinheit wird mit Hilfe von speziellen Enzymen erreicht, die im Speichel von Katzen und Katzen enthalten sind. Und sie bleiben einfach auf ihrer Wolle. Inzwischen sind die im Speichel der Katze enthaltenen Substanzen die stärksten Allergene für den Menschen. Auch beim Waschen überträgt die Katze teilweise Allergene von der Haut auf ihr Fell.

Eine weitere Quelle für Allergene sind Urin und Kot, von denen die kleinsten Tröpfchen und Stücke auf die Pfoten und das Fell einer Katze fallen, wenn sie ihren Bedürfnissen entsprechend in das Tablett gelangen.

All diese Faktoren machen die Katze zum allergensten aller Haustiere. Und die Handfläche wird von stark vergossenen Katzen gehalten, von denen Wolle buchstäblich in alle Richtungen fliegt. Es ist auch erwiesen, dass Katzen allergischer sind als die weibliche Murok. Darüber hinaus haben verschiedene Rassen von Katzen unterschiedliche Allergene, obwohl diese Unterschiede nicht übertrieben werden sollten. Immerhin können auch weithin beworbene haarlose Rassen Allergien auslösen, denn wie wir bereits erfahren haben, ist die Ursache für Allergien nicht die eigentliche Wolle, sondern die Sekrete verschiedener Drüsen des Tieres.

Hundeallergie

Hunde gelten als weniger allergisch als Katzen. Vielleicht liegt das daran, dass Hunde weniger auf ihre eigene Toilette achten. Folglich ist ihre Wolle nicht so mit ihrem eigenen Speichel gesättigt.

Hunde sind jedoch täglich auf der Straße. Dies bedeutet, dass sie eine Vielzahl von Schmutz, Kot, Bakterien und Pollen mitbringen können. Alle diese Substanzen können auch schwere Allergien auslösen. Hunde gelten wie Katzen als weniger allergen für Rassen mit harter und leicht schuppender Wolle. Auch die Allergenität des Hundes hängt von seiner Größe ab - kleine Rassen sind im Hinblick auf Allergien weniger gefährlich.

Allergie gegen Kamelhaare

Oft besteht auch eine Allergie gegen Wollprodukte aus der Wolle von Nutztieren. Dies gilt zum Beispiel für Schafwolle sowie für ein Kamel. In den meisten Fällen tritt eine Allergie gegen schlecht gereinigte Wolle auf, die Spuren von Tieraktivität enthält - Speichel, Urin usw. Interessanterweise ist eine Allergie gegen Kamelwolle für die Bewohner der nördlichen Regionen charakteristischer als für die mit Kamelen.

Symptome einer Tierfellallergie

Die Symptome einer Allergie gegen Tierhaare ähneln in vielerlei Hinsicht den Symptomen einer Allergie gegen verschiedene flüchtige Substanzen - Hausstaub, Pollen, Aerosole. Erstens sind die Atmungsorgane und die Augen betroffen, und Hautentzündungen wie Blasen, Rötungen und andere Manifestationen einer allergischen Dermatitis sind seltener.

Die häufigsten allergischen Manifestationen, die durch Tierhaare verursacht werden, sind:

  • Asthmaanfälle
  • Tränenfluss
  • Bindehautentzündung,
  • allergische rhinitis,
  • Urtikaria.

Schwerwiegende Symptome im Zusammenhang mit systemischen Reaktionen wie anaphylaktischer Schock oder Angioödem sind ebenfalls nicht ausgeschlossen.

Bei weitem nicht sofort kann sich eine Allergie bereits beim ersten Kontakt mit einem Tier manifestieren. Oft liegt zwischen dem ersten Auftreten von Allergiesymptomen und dem Leben des Tieres im Haus eine erhebliche Zeitspanne, in der der Organismus mit Allergenproteinen sensibilisiert wird.

Was tun, wenn Sie allergisch gegen Tierfell sind?

Die wichtigste Regel, fair für diejenigen, die Allergien loswerden wollen - ist, die Quelle von Allergien loszuwerden. Wenn es sich um eine Kameldecke oder eine Fleecedecke handelt, gibt es natürlich keine besonderen Probleme. Wenn es sich jedoch um ein Haustier handelt, können die Probleme viel größer sein.

Natürlich können Sie versuchen, andere Besitzer des Tieres zu finden oder es an ein Waisenhaus weiterzugeben. Aber viele Menschen sind psychologisch nicht bereit, sich für immer von ihrem Haustier zu trennen, besonders wenn es tatsächlich ein Familienmitglied geworden ist. Und versuchen, sich an die Probleme anzupassen, die mit seinem Aufenthalt verbunden sind. In einigen Fällen ist es durchaus möglich, insbesondere wenn allergische Reaktionen auf ein Tier moderat sind oder es sich nicht um Kleinkinder handelt, die gegen besonders gefährliche allergisch sind. Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Methoden, die die Allergenität des Tieres für seine Besitzer verringern.

Zunächst sollten Sie die Konzentration von Allergenen in der Wohnung reduzieren. Dazu müssen Sie es regelmäßig nass reinigen. Die chemische Reinigung mit einem Staubsauger funktioniert in diesem Fall nicht, da danach nur ein erheblicher Teil des Staubes mit Allergenen aufsteigt. Es sollten auch alle Gegenstände aus der Wohnung entfernt werden, auf denen sich Tierhaare ansiedeln können - Teppiche, schwere flauschige Vorhänge, Plüschsachen usw. Das Tier sollte regelmäßig, mindestens einmal pro Woche (und wenn möglich und häufiger) gewaschen werden, vorzugsweise mit einem speziellen hypoallergenen Shampoo. Ein Hund oder eine Katze sollte rechtzeitig gefüttert und behandelt werden - ein krankes Tier produziert viel mehr Allergene. Nach Kontakt mit einem Haustier Hände waschen. Kontakt mit tierischem Speichel vermeiden. Nun, und natürlich sollten Sie Ihrem Haustier nicht erlauben, dort zu schlafen, wo Menschen schlafen.

In einigen Fällen ist das Tier möglicherweise nicht die direkte Ursache der Allergie. Beispielsweise können Allergieteilchen oder Füllstoffe für die Toilette die Ursache für Allergien sein. Diese mögliche Ursache sollte ebenfalls überprüft werden. Hunde oder Katzen, die oft auf der Straße sind, können eine große Menge des stärksten Allergens - Pollen - auf die Wolle bringen. In solchen Fällen sollten Katzen zu Hause gehalten werden und Hunde sollten in speziellen Westen laufen.

Menschen, die einen Vier-Wege-Freund finden möchten, sollten im Voraus über ein mögliches Problem im Zusammenhang mit Allergien nachdenken. Daher muss vor der Einnahme eines Tieres geprüft werden, ob es eine Allergie auslöst. Es ist zu beachten, dass die Sensibilisierung einige Zeit in Anspruch nimmt. Wenn also beim ersten Kontakt mit einem Tier keine Anzeichen einer Allergie vorliegen, sagt dies nichts aus. Somit ist es möglich, das Tier erst nach mehreren Kontaktereignissen mit nach Hause zu nehmen oder es zurückzubringen.

Es gibt heute keine vollständig hypoallergenen Katzen- und Hunderassen. Einige Rassen gelten jedoch als weniger allergen als andere. Bei Katzen sind dies Cornish Rex und Devon Rex, sibirische, balinesische, javanische und orientalische Katzen. Hypoallergene haarlose Rassen (Kanadier und Don Sphynx) werden von ihren Züchtern stark übertrieben, können aber auch zu dieser Liste hinzugefügt werden. Hunde mit diesem Ruf haben nur wenige oder gar keine Rassen oder Rassen mit harten Wollterrieren, Schnauzern und Pudeln. Darüber hinaus sind Allergien unerwünscht, um Rassen von Hunden zu "sabbern" - Bulldoggen, Mastiffs sowie Hunde, die zu viel bellen.

Behandlung

Die Prinzipien der Behandlung von Wollallergien ähneln im Allgemeinen der Behandlung anderer Formen von Allergien. Die Basis der Therapie ist die Aufnahme von Antihistaminika, die das für das Auftreten allergischer Reaktionen verantwortliche biochemische Hauptmittel - Histamin - neutralisieren sollen. Auf ärztliche Verschreibung können Arzneimittel mit Glukokortikosteroiden, entzündungshemmende Salben und Arzneimittel gegen Ödeme mit Alpha-Adrenomimetika angewendet werden. In einigen Fällen kann es zu einer Desensibilisierung kommen, bei der sich der Körper an Allergene gewöhnt, die in allmählich steigenden Dosen in den Körper gelangen.

Wie manifestiert sich eine Haarallergie: die wichtigsten Symptome und Anzeichen

Wollallergie ist eine Krankheit, an der viele Menschen leiden. Der Hauptfaktor dieser Krankheit wird als Unverträglichkeit des Menschen gegenüber Tierhaaren angesehen. In den meisten Fällen tritt die Reaktion nicht unmittelbar nach dem ersten Kontakt mit dem Tier auf, sondern erst nach einiger Zeit. In Anbetracht der medizinischen Daten ist das Allergen in diesem Fall nicht die Wolle selbst, sondern Proteine ​​in den Talgdrüsen.

Welche Substanzen provozieren

Solche Verbindungen sind normalerweise in der Haut, im Speichel und im Kot des Tieres zu finden, weshalb sie sehr schnell und einfach am Fell des Haustieres befestigt werden.

Aufgrund ihrer geringen Größe beginnen abgestorbene Zellen, die als Hauptverteiler von Allergenen gelten, zusammen mit Wach- und Daunenhaaren durch die Luft zu fliegen und haften auf dem Stapel von Teppichen, Möbeln und anderen weichen Stoffen. Nachdem Proteinproteine ​​über die Atemwege in den menschlichen Körper gelangt sind oder sich auf der Oberfläche des Körpers niedergelassen haben, füllen sie sich und bilden anhaltende allergische Reaktionen.

Der Grund für das plötzliche Auftreten einer allergischen Reaktion ist möglicherweise nicht einmal der Kontakt mit einem Haustier, sondern einfach die Verwendung von Dingen, die auf den ersten Blick harmlos sind. Um nach Luft zu schnappen, fehlt einem Menschen manchmal nur die Tatsache, dass einer aus dem Haushalt neues Bettzeug aufs Bett legt. In diesem Fall befindet sich das Allergen in den Federn des Kissens oder der Kamelwolle, was eine Allergie gegen Wollsachen hervorruft.

Stadien der Zerstörung

Laut Statistiken aus der Studie leiden etwa fünfzehn Prozent der gesamten Bevölkerung des Planeten an einer Krankheit wie einer Allergie gegen das Fell von Wild- und Haustieren. Aber diese Zahl hält die Menschen nicht auf und sie bekommen immer noch Haustiere zu Hause und kommunizieren aktiv mit ihnen. Einige gehen sogar in Zoos und an andere Orte, an denen Tiere leben.

Eine allergische Reaktion tritt sehr häufig über einen Zeitraum von zwei Jahren auf, in einigen Fällen tritt jedoch eine Allergie in Form von akuten und plötzlichen Anfällen auf.

In den meisten Fällen tritt eine solche Läsion durch Kontakt mit Tieren wie Katzen oder Hunden auf. Bei alledem entwickelt sich eine Allergie auch dann, wenn das Tier am Körper fast kein Haarwachstum aufweist. Auch Hunde, deren Haare regelmäßig erneuert werden, gelten als Hauptträger des Allergens.

Ein Allergen, das über die Atemwege in den Körper des Patienten gelangt, greift sofort die Immunität einer Person an. Nach einem solchen Angriff beginnen die Körperzellen einen Teil des zerstörten Fremdproteins zu absorbieren. Aufgrund dessen findet die Antigenproduktion unter Verwendung des Blutflusses statt und verbreitet Informationen über das Allergen auf alle Organe und Gewebe des Körpers.

Bei wiederholtem Kontakt mit dem Agenten beginnt die Zelle erneut einen aktiven Kampf mit ihm. Im Bereich des Kontakts mit dem Allergen ist eine deutliche Erweiterung der Blutgefäße festzustellen, wodurch sich in einem bestimmten Bereich Lymphozyten anzusammeln beginnen. Je mehr Lymphozyten an der Kontaktstelle gebildet werden, desto heller sind die Symptome einer Allergie gegen das Tier.

Während der klinischen Untersuchung können Läsionen der Atemwege einer Person und in einigen Fällen der Organe des Verdauungssystems festgestellt werden. Auf der Haut bilden sich charakteristische Hautausschläge und Brennen. Die Reaktionszeit hängt direkt von den Eigenschaften des Patienten ab. Am häufigsten treten die ersten Anzeichen von allergischen Erscheinungen auf den Haaren des Haustiers bereits 1,5 Stunden nach dem letzten Kontakt auf.

Merkmale der Manifestation

Die Gründe für eine solche Läsion überraschen die behandelnden Spezialisten nach wie vor, da absolut jede Substanz, selbst einfaches gereinigtes Wasser, eine abnormale Reaktion des menschlichen Immunsystems hervorrufen kann.

In diesem Fall wird das Allergen als fremder Körper wahrgenommen, von dem Sie sich so schnell wie möglich entfernen müssen.

Die Steuerung des Immunsystems erfolgt durch fünf Hauptstoffe, die von Zellen zum Schutz vor Bakterien, Fremdallergenen und Viren ausgeschieden werden:

  • Immunglobulin M;
  • Immunglobulin A;
  • Immunglobulin E;
  • Immunglobulin Q;
  • Immunglobulin D.

Gleichzeitig tritt eine so starke Reaktion aufgrund von Immunglobulin E auf. Wenn es einen bestimmten Reizstoff als ernsthafte Bedrohung für den menschlichen Körper wahrnimmt, entsteht eine charakteristische Reaktion.

Immunglobulin löst die Freisetzung von Histamin im Körper aus - eine Komponente, von der erkannt wird, dass sie fremde Zellen zerstört, indem sie die Schutzeigenschaften des Körpers aktiviert.

Die biologische Reaktion des Körpers, die sich in einem starken Reißen, Hautallergien und einer Schwellung der Erkältung äußert, besteht darin, den Körper von Allergenen zu reinigen.

Die Hauptgründe für die Entwicklung solcher Reaktionen sind:

  • Klimawandel herum;
  • schlechte Ökologie;
  • aufgrund neuer Krankheiten;
  • unkontrollierte Einnahme von Antibiotika (ohne Rücksprache mit einem Arzt).

Verschiedene tiere

Die Reaktion kann in diesem Fall nicht durch hauteigenes Haar, sondern durch die im Urin enthaltenen speziellen Proteine, Hautsekrete, Speichel und Wolle ausgelöst werden. In diesem Fall kann es sein, dass der Patient überhaupt keinen Kontakt mit dem Haustier hat, aber dennoch eine Attacke entwickelt. Es reicht ihm, einfach das Haus zu betreten, in dem der Hund oder die Katze lebt.

Dies liegt an der Tatsache, dass Allergene, Proteine, sich durch Luftströmung über längere Strecken verbreiten. In diesem Fall können sich die getrockneten Partikel der biologischen Flüssigkeit und die abgestorbenen Zellen des Haustieres auch auf verschiedenen Gegenständen im Haus und sogar auf dem Geschirr befinden.

Darüber hinaus können Allergene in den menschlichen Körper gelangen und sich mit ihm ausbreiten und andere Menschen infizieren, die beim Husten und Niesen auffallen. In diesem Fall festzustellen, aus welchem ​​Grund der Gesprächspartner einen Anfall von Niesen oder tränenden Augen hatte, ist einfach unmöglich.

Anzeichen von Katzenallergien

Katzen überwachen sehr sorgfältig die Reinheit ihrer Wolle und lecken sie regelmäßig. Aufgrund solcher Aktionen gelangt das allergene Protein nicht nur auf das Fell des Tieres, sondern auch an die Stellen, an denen es schläft und einfach nur sitzt.

Es wurde festgestellt, dass Männer mit einem Allergen viel mehr Sekret abgeben als Frauen. Bei einer Allergie gegen das Fell äußern sich die Symptome bei Erwachsenen in Form von Juckreiz und schwerer Verstopfung der Nase. Gleichzeitig leidet der Patient unter starkem Riss, regelmäßigem Husten und Schwellungen im Gesicht. Solche Patienten klagen häufig bei einem Spezialisten über charakteristische Halsschmerzen, Nesselsucht und Atembeschwerden. In besonders schwierigen Situationen können allergische Reaktionen zu Angioödemen und asthmatischem Geschmack führen.

Allergische Reaktionen auf den Hund

Die Haut von Hunden scheidet das Element Can F 1 aus. Bei kurzhaarigen Personen ist in der Regel eine große Menge eines solchen Allergens vorhanden. Auf dem Körper von struppigen Hunden ist es ebenfalls erhältlich, jedoch in kleineren Mengen. Trotz umfassender Tierpflege bildet seine Haut weiterhin ein Allergen, das beim Menschen bestimmte Reaktionen hervorruft. In den meisten Fällen wird ein solches Allergen vom Stoff des Teppichs, von Möbeln, Vorhängen und Stofftieren absorbiert. Gleichzeitig hält der Indikator für seine Rentabilität noch lange an.

In den meisten Fällen treten allergische Reaktionen auf Hundehaar in Form von roten Augen, trockenem Husten, Anschwellen des Nasopharynx und einer Erhöhung des Tränenindex auf. Sehr oft fängt bei kranken Menschen die Stimme an zu keuchen und es gibt starken Juckreiz auf der Haut. Solche Symptome sind besonders akut bei Menschen, die an Asthma bronchiale leiden. Solche Menschen haben oft Asthmaanfälle und Quincke-Ödeme bilden sich.

Methoden zur Bestimmung

Nachdem Sie sich mit dem Prozess der Ausbreitung des Allergens befasst haben, müssen Sie genau verstehen, welche Tests und Tests Ärzte vorschreiben, um ein bestimmtes Problem zu identifizieren. In den meisten Fällen wird den Patienten geraten, den Skarifikationstest zu bestehen. Eine solche Untersuchung wird mit einem speziellen Gerät durchgeführt, das an der Innenseite des Unterarms der betroffenen Person eine Kerbe bildet.

Der Arzt verschreibt dem Patienten auch die Durchführung von Pod-Tests. Die Technik der Durchführung ist dem Skarifizierungstest sehr ähnlich. In diesem Fall wird jedoch eine Nadel mit einem Anschlag als Werkzeug verwendet.

Ein guter Weg, um das Allergen im Körper zu identifizieren, ist die Durchführung eines Intrakutantests. In diesem Fall wird das Reagenz durch eine Insulinspritze in die Haut des Patienten injiziert. Das Vorhandensein eines Allergens im Körper spricht für Reaktionen in Form von Blasen auf der Haut.

Die wichtigste und genauere Methode zur Allergiediagnose ist die Computerdiagnose Voll.

Um ein zuverlässigeres Ergebnis zu erzielen, müssen Sie einige Tage vor dem Arztbesuch aufhören, Antihistaminika zu verwenden. Gegenanzeigen für die Durchführung von Tests sind das Vorhandensein von Tuberkulose bei Patienten, Kindern oder Infektionen. Es ist verboten, solche Tests während der Ausbreitung chronischer Krankheiten durchzuführen.

Behandlungsmethoden

Eine leichte Allergie, die die Lebensqualität leicht beeinträchtigt und für den Patienten keine große Gefahr darstellt, wird mit Antihistaminika wie Fenistil, Zyrtec, Loratadin behandelt.

Um die Symptome einer laufenden Nase mit Allergien zu beseitigen, werden spezielle Sprays verwendet, mit einer kleinen Menge von Hautausschlägen auf der Hautoberfläche, Tabletten können einen guten Job machen.

Wenn die Haut stark von einer Krankheit betroffen ist, z. B. Neurodermitis, Ekzem, Neurodermitis, werden spezielle hormonelle Wirkstoffe als Salben verschrieben.

Bei der Interaktion mit einem Haustier kommt es in schwerwiegenden Fällen zu gefährlichem Ersticken. In diesem Fall werden sie durch die Einführung von intramuskulären Hochgeschwindigkeitshormonpräparaten (z. B. Prednison) sowie Antiasthmamedikamenten eliminiert. Eine Langzeittherapie der Desensibilisierung kann zu einer langen Remission führen, die Immunität und die Körperabwehr verbessern sowie die Gesamtsensitivität gegenüber dem Allergen verringern.

Diese Methode beinhaltet das Einbringen von Mikrodosen des Allergens in die Haut, wodurch die Produktion von menschlichen Antikörpern provoziert wird. Eine solche Stimulation wird über mehrere Monate durchgeführt, um dem Patienten zu helfen, den Kontakt mit Tieren leichter zu tolerieren.

Präventionsmethoden

Eine gute routinemäßige Vorbeugung gegen Tierhaarallergien ist die tägliche Nassreinigung des Zimmers, insbesondere ist es wichtig, diese im Babyzimmer durchzuführen.

Kontakt des Neugeborenen mit Staub, Produkten aus Schafwolle, einem Hund, einer Katze sollte auf ein Minimum reduziert werden.

Die Grundprinzipien der Prävention:

  • Beginnen Sie keine Haustiere im Haus.
  • Wenn das Tier nicht aus Ihrem Leben ausgeschlossen werden kann, ist es wichtig, Ihr Haustier jeden Tag zu baden und sein Fell zu reinigen.
  • Tägliche Reinigung der Räumlichkeiten, einschließlich der Behandlung aller Oberflächen. In diesem Fall sollten Sie keinen Staubsauger verwenden, da dies dazu beiträgt, kleine Staubpartikel in die Luft zu befördern.
  • Es ist verboten, in Innenräumen Teppiche, schwere Vorhänge und mehr zu verwenden.
  • Entfernen Sie jeden Tag den Staub, der sich unter dem Bett des Haustiers befindet.
  • Behandeln Sie die Haustierstandorte mit antibakteriellen Mitteln.
  • Es ist wichtig, ein hochwertiges Belüftungssystem, Ionisatoren und Luftreiniger im Raum zu installieren. Es ist sehr wichtig, die Räume regelmäßig zu lüften und nach Möglichkeit eine Quarzbehandlung durchzuführen.

Es ist unmöglich, einen Kauf anstelle einer Katze mit flauschigen Haaren an eine Person mit nacktem Körper zu verweisen, dh ohne eine Haarbeschichtung auf dem Körper, Methoden zur Verhinderung einer Allergiesensibilisierung.

Diese Krankheit ist nicht auf das Fell des Tieres selbst zurückzuführen, sondern auf Speichel, Urin und andere Hautsekrete. Sphynxe rufen in diesem Fall eine Allergie hervor, die nicht geringer ist als bei anderen Rassen.

Die richtige Behandlung nach dem Auftreten der ersten Anzeichen der Krankheit sowie die Befolgung von Maßnahmen zur Vorbeugung einer solchen Krankheit tragen dazu bei, alle negativen Reaktionen des Körpers und die Möglichkeit von Komplikationen zu verhindern.

Allergie gegen Tierpelzsymptome

LLC "Grandenergo"
Adresse: Republik Belarus, 211502, Gebiet Witebsk,
P. Borovuha. 57 Army Street
Telefone:
+375 (29) 181-30-05;
+375 (214) 75-99-99
Fax: +375 (214) 75-99-99
E-Mail: [email protected]
Skype: alexkozans

Schreiben Sie uns

Häcksler füttern

Das Zerkleinern von Futter ist für Tiere notwendig, da Tiere das Futter leichter verzehren als grobes (grobes) Futter, es leichter verdaulich ist, so dass Tiere schneller an Gewicht zunehmen und die notwendigen Vitamine erhalten. Auch zerkleinertes Futter lässt sich leichter mit proteinhaltigem Futter mischen.

Unsere Maschine ist auch für die Herstellung einer Masse ausgelegt, die zum Pelletieren und Brikettieren von Stroh als Biokraftstoff geeignet ist.

Arbeitsprinzip. In der Maschine kombiniert Strohschneider und Hammerbrecher. In der ersten Stufe wird Stroh oder Heu in Stücke von 30-100 mm geschnitten, und dann fällt die Masse in das zweite Fach der Maschine. Es wird mit 24 Hämmern geschliffen. Die Größe des fertigen Produkts wird mit einem Sieb reguliert. Sieb von 3 bis 10 mm. Maschinenleistung 22 KW - ca. 500 kg pro Stunde.

Allergien gegen Katzen und Hunde, wie zu behandeln

Eine Allergie gegen Tierhaare ist ein häufiges Problem, mit dem Menschen konfrontiert sind, wenn sie sich entschließen, einen Hund oder eine Katze zum ersten Mal zu Hause zu lassen.

Was kann in diesem Fall getan werden und ist es möglich, ein bereits geliebtes Tier zu Hause zu lassen?

Um diese Frage zu beantworten, müssen Sie zunächst wissen, welche Art von Allergen bei der ungewöhnlichen Reaktion des Körpers aufgetreten ist und ob der Hauptgrund dafür im Haustier liegt oder nicht.

Wie oft sind allergisch gegen Katzen und Hunde

Allergische Reaktionen verschiedener Art nehmen in der modernen Welt tendenziell zu. Das heißt, wenn vor zehn Jahren Allergien selten waren, sind heute mehr als die Hälfte der Bevölkerung betroffen.

Und eine Tierhaarallergie gehört zu den häufigsten Unverträglichkeitsreaktionen.

Die Krankheit entwickelt sich möglicherweise nicht sofort nach dem ersten Kontakt mit dem Tier. Bei einigen Menschen treten die ersten Anzeichen der Krankheit mehrere Monate nach dem Auftreten eines neuen Familienmitglieds im Haus auf.

Fördern Sie die Entwicklung einer allergischen Reaktion:

  1. Geschwächte Immunität;
  2. Somatische Krankheiten;
  3. Schlechte Haustierpflege;
  4. Erkrankungen des Verdauungssystems.

Eine hohe Wahrscheinlichkeit einer Unverträglichkeit gegenüber Tieren ist bei Menschen, die bereits an anderen Arten von Allergenen leiden, häufiger.

Angenommen, ein hohes Allergierisiko besteht bei Kindern, deren Eltern an allergischen Erkrankungen leiden. Das heißt, es besteht eine Veranlagung für die Entwicklung der Krankheit.

Es ist nicht notwendig, eine Katze und einen Hund ohne vorherige Rücksprache mit dem Arzt im Haus zu erwerben, wenn eines der Familienmitglieder Asthma oder Neurodermitis hat.

In den meisten Fällen verschlechtert sich bei diesen Menschen mit dem Erwerb eines Tieres der allgemeine Gesundheitszustand, das heißt, die Anfälle von Asthma bronchiale verstärken sich und die Dermatitis verschlechtert sich.

Natürlich gibt es Ausnahmen von dieser Regel, aber um Ihre Gesundheit nicht zu schädigen, ist es ratsam, vor dem Kauf von Katzen und Hunden eine zusätzliche Untersuchung durchzuführen, dh mit Hilfe von speziellen Proben ist es erforderlich, eine Veranlagung für Allergien gegen das Fell des Tieres festzustellen.

Hauptsymptome einer allergischen Reaktion auf ein Tier

Eine Allergie gegen Wolle äußert sich beim Menschen auf unterschiedliche Weise, so dass nicht immer unmittelbar feststellbar ist, woraus genau die spezifische Reaktion des Organismus resultiert.

Sofort nach dem ersten Kontakt mit dem Tier oder nach einigen Wochen und Monaten können verschiedene Symptome auftreten.

In dieser Zeit reichern sich im Körper Allergene an, auf die das Immunsystem als Fremdproteine ​​reagiert.

Die stärkste Allergie gegen Tierhaare tritt auf, wenn die Luft eine hohe Konzentration von Allergenen enthält.

Dies kann beobachtet werden, wenn sich mehrere Tiere gleichzeitig im Haus befinden, ein aktiver Häutungsprozess stattfindet und die Nassreinigung schlecht durchgeführt wird.

Wenn all diese Faktoren zusammenwirken, entwickelt eine Person, die gegen Wolle allergisch ist, schnell Symptome wie:

  • Verstopfte Nase, Niesen, reichlicher Schleimausfluss aus der Nase;
  • Rötung der Augen, Juckreiz der Bindehaut, Tränenfluss;
  • Kurzatmigkeit.

Zusätzlich zu den Anzeichen einer allergischen Reaktion auf die Atemwege können Hautveränderungen auftreten, die sich wie folgt manifestieren:

  • Das Auftreten eines Ausschlags. Der Ausschlag kann in einem Bereich des Körpers lokalisiert und auf der Haut verteilt sein.
  • Jucken auf der Haut. Wo es einen Ausschlag gibt, kann es stark jucken.
  • Quincke-Schwellungen treten auch häufig bei Allergien gegen Tierhaare auf, insbesondere wenn eine hohe Konzentration von Allergenen vorliegt.

Dies sind die häufigsten Symptome dieser Krankheit. Bei einigen Patienten manifestiert sich die Reaktion der Unverträglichkeit in Tachykardie, Schwindel und schneller Atmung.

Kinder unter drei Jahren können Anzeichen einer Schädigung des Verdauungssystems aufweisen.

Dies liegt an der Tatsache, dass kleine Kinder die Welt entdecken und versuchen, verschiedene Dinge zu probieren. Daher kann das Fell des Tieres, sein Futter, in sein Verdauungssystem gelangen.

Mit der Niederlage des Magen-Darm-Traktes entstehen Magenschmerzen, Koliken, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall.

Allergiesymptome nehmen zu, wenn der Kontakt mit dem Allergen nicht verhindert wird.

Und im Falle einer Unverträglichkeit gegenüber Tierhaaren kann die Krankheit zu Asthma werden, da das Problem der Entfernung eines Tieres aus einer Wohnung nicht immer sofort gelöst wird.

Und selbst wenn Sie Ihren Freunden einen Hund oder eine Katze schenken, können Allergieteilchen lange Zeit in der Luft schweben, auf Teppichen und in Polstermöbeln stapeln.

Katzenallergie

Es muss verstanden werden, dass Wollallergie kein sehr genaues Konzept ist.

Verschiedene Symptome der Krankheit werden nicht durch Wolle verursacht, sondern durch ein spezielles Protein, Protein, das im Speichel, im Urin und in den Exkrementen der Katzen enthalten ist.

Dieses Protein hat die kleinste Struktur und verliert nach dem Trocknen nicht seine allergenen Eigenschaften.

Das Eiweiß kann sich auch auf dem Fell befinden, da die Katze sich immer selbst leckt und dieses Eiweiß dadurch auf dem Körper belässt.

Es ist nicht verwunderlich, dass es sich schnell in der Wohnung ausbreitet und sich auf weichen Materialien festsetzt. Protein behält seine Aktivität für mehrere Monate.

In diesem Zusammenhang ist es wichtig zu verstehen, dass es keine nicht allergenen Katzenrassen gibt.

Einige Züchter verschiedener haarloser Katzen machen darauf aufmerksam, dass sie keine Allergien auslösen, aber dies ist nur ein Trick.

Allergenes Protein wird mit Speichel und anderen Körperflüssigkeiten ausgeschieden. Daher ist das Fehlen von sechs keine Garantie dafür, dass Sie keine spezifische Reaktion des Körpers haben.

Natürlich können haarlose Katzenrassen weniger Symptome verursachen, da sich das Eiweiß nicht auf ihrem Fell festsetzt und sich dementsprechend weniger in der Wohnung verteilt.

Eine Allergie gegen Katzenhaare ist symptomatischer, wenn das Tier außerhalb des Hauses geht.

In diesem Fall sammeln sich Pollen von Pflanzen, verschiedenen Pilzen und Parasiten auf seinem Körper an.

Trägt zum scharfen Auftreten der Krankheit und zur unsachgemäßen Pflege des Haustieres bei.

LESEN SIE DIESES THEMA: Allergie gegen Katzen, Symptome, Behandlung.

Hundehaar-Allergie

Eine Hundeallergie tritt häufiger auf, wenn ein langhaariges Tier zu Hause ist.

Eine Unverträglichkeitsreaktion tritt auch aufgrund der Tatsache auf, dass im Speichel eines Tieres und seiner anderen Sekrete ein allergenes Protein vorhanden ist, das ständig in den umgebenden Raum freigesetzt wird.

Ein Teil des Allergens ist auch in der Hautschuppe enthalten, dh der Hund verteilt das Eiweiß im Raum, wenn er leckt, juckt oder rennt.

Auch wie bei Katzen spielt die Rasse des Tieres keine Rolle. Wenn Sie bereits eine Allergie gegen Hundeprotein-Protein haben, wird diese sich definitiv manifestieren, wenn nicht sofort, dann nach ein paar Wochen. Aber Sie wissen, Allergien bei Hunden kommen auch vor, es geht nicht spurlos vorüber und da Menschen eine Behandlung benötigen.

Haarallergiebehandlung

Allergien gegen Tierhaare verschwinden wie alle anderen Allergene nur dann vollständig, wenn der Kontakt mit dem Reizstoff ausgeschlossen ist.

Wenn die ersten und ausgeprägtesten Anzeichen einer Unverträglichkeitsreaktion auftreten, sollten Sie Augen, Nase und Mund waschen und ein Antihistaminikum einnehmen.

Es kann Suprastin, Diazolin, Claritin in der Altersdosis sein.

Die weitere Behandlung wird vom Arzt nach Diagnosestellung mit Hilfe von Allergien ausgewählt.

Allergien gegen Tierhaare treten erst auf, wenn Ihr Haustier in Ihrer Nähe wohnt.

Natürlich ist es schwierig, ein neues Familienmitglied an alle abzugeben, aber wenn dies nicht getan wird, können Sie verschiedene chronische Krankheiten erwerben, die schwer zu behandeln sind.

Nachdem das Tier an Freunde oder zurückgegeben wurde, muss der Züchter den gesamten Raum nass reinigen und dabei besonders auf Teppiche, Polstermöbel und Bettwäsche achten.

Es ist nicht immer möglich, alle Allergene gleichzeitig aus einem Raum zu entfernen. Daher sollte eine gründliche allgemeine Reinigung drei- oder viermal durchgeführt werden.

WICHTIG ZU WISSEN: Über andere Ursachen von Allergien gegen Tiere und wie man sie beseitigt.

Prävention

Hunde und Katzen werden von vielen geliebt, und deshalb werden sie oft angemacht, ohne über die Konsequenzen nachzudenken.

Aber da in den letzten Jahren verschiedene allergische Reaktionen zugenommen haben, müssen Sie sicherstellen, dass Sie gut zusammenleben, bevor Sie ein Tier anfangen.

Besonders zu bedenken sind mögliche Allergien bei Personen mit allergischen Reaktionen, Asthma oder Neurodermitis in der Vorgeschichte.

Es ist unbedingt erforderlich, dass Kinder, deren Eltern sie für das Risiko von Unverträglichkeitsreaktionen empfänglich gemacht haben, auf Empfindlichkeit gegenüber Tierhaaren überprüft werden.

Derzeit werden in vielen Krankenhäusern verschiedene Hauttests durchgeführt, die schnell genug durchgeführt werden.

Beim Kauf eines Tieres beim Züchter ist unbedingt im Voraus zu vereinbaren, dass das Tier zurückgegeben werden kann.

Die meisten Züchter bieten dies selbst an, sodass Sie sicher sein können, dass Ihr Haustier bei Krankheit von Familienmitgliedern wieder in zuverlässige Hände fällt.

Reduziert die Manifestation allergischer Reaktionen in gewisser Weise bei entsprechender Pflege des Tieres. Wenn Sie sich für einen Hund oder eine Katze entscheiden, sollten Sie daher die folgenden Empfehlungen befolgen:

  • Es ist notwendig, dass das Haus so wenig wie möglich von Teppichen, Stofftieren, Polstermöbeln war;
  • Es ist notwendig, einmal täglich eine Nassreinigung durchzuführen und spezielle Luftreiniger zu verwenden.
  • Wenn Sie annehmen, dass das Risiko einer allergischen Reaktion besteht, müssen Sie die Bewegungsfreiheit des Haustieres einschränken. Das heißt, lassen Sie ihn nicht ins Schlafzimmer, sondern lassen Sie die Tür zu diesem Raum die ganze Zeit geschlossen;
  • Es ist unbedingt erforderlich, das Tier alle zehn Tage zu baden und es während der Häutungszeit aktiv zu kämmen und die Wolle zu entfernen.

Zusammenfassend

Ein Haustier in ein Haus zu bekommen ist einfach genug, aber nur, wenn Sie nicht über die Konsequenzen nachdenken.

Beim Kauf einer Katze und eines Hundes sollten Sie immer berücksichtigen, ob Sie auf eine ständige Reinigung achten können und ob Sie die Möglichkeit haben, das Tier im Falle einer allergischen Reaktion zurückzugeben.

Wollallergien treten auch bei Kaninchen, Hamstern und Meerschweinchen auf.

Diese Krankheit ist sehr gefährlich und kann chronisch werden, wodurch die Funktionsfähigkeit des gesamten Organismus gestört wird. Daher sollten Sie zunächst sicherstellen, dass Ihr Körper tierisches Eiweiß nicht als Fremdprotein wahrnimmt.

Gesundheit! Allergie gegen Tierfell: Symptome, was zu tun ist und wie zu behandeln ist

Mindestens ein Zehntel der Bevölkerung ist heute mit Allergien konfrontiert. Die Erreger dieses Prozesses im Körper können sowohl Lebensmittel als auch verschiedene äußere Reize sein: Staub, Pollen, Kosmetika. Eine recht häufige Form der Krankheit ist eine Allergie gegen Tierhaare.

Das Wesen des Problems

Was tun, wenn Sie plötzlich allergisch gegen Wolle sind?

Viele Menschen glauben fälschlicherweise, dass das Fell des Tieres die Ursache ist, wenn der Kontakt mit einem Haustier eine laufende Nase verursacht, juckt oder reißt.

Die Quelle, die eine solche Reaktion des menschlichen Körpers hervorruft, ist jedoch das Protein, das in allen Abfallprodukten des Haustieres enthalten ist: in Urin, Kot, Speichel, Sekretionsprodukten der Talg- und Schweißdrüsen.

Natürlich dringen Eiweißpartikel auch in die Haare des Tieres ein und breiten sich damit in der gesamten Wohnung aus. In der Tat gab dies Anlass zu dem Mythos, dass es Wolle ist, die Allergien gegen Tiere hervorruft.

Zusätzlich zu Proteinreizstoffen kann eine allergische Reaktion auf Tiere Folgendes verursachen:

  • mikroskopische Milben, die von Tierhaaren leben, oft von Hundehaaren;
  • Schuppen von Tieren, die an Pilzkrankheiten leiden.

Es besteht auch eine allergische Reaktion auf Wolle, die jedoch sehr selten auftritt. Wenn Sie bei Kontakt mit einer Katze zu niesen beginnen, aber ruhig einen Hut tragen, der mit natürlicher Wolle gebunden ist, dann ist die Ursache Ihrer Allergie ein Protein, das vom Körper des Haustieres ausgeschieden wird.

Interessant Allergien gegen Katzen treten fast doppelt so häufig auf wie bei Hunden. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Katze die Gewohnheit hat, zu lecken, was zur Ausbreitung von Proteinreizen aus dem Speichel des Tierfells und dann im ganzen Haus beiträgt.

Gründe

Erkennungszeichen einer Allergie gegen Tierhaare:

  • anhaltendes Niesen;
  • verstopfte Nase;
  • husten

Auch eine Allergie gegen Tierhaare kann Symptome wie Schwellung und Rötung der Augenlider, Juckreiz oder Hautausschlag, Tränen der Augen, Erbrechen, schweres Atmen, Nesselsucht, Ersticken und Atemnot hervorrufen.

In schweren Fällen können sich Allergien als Angioödem oder Asthmaanfall manifestieren.

Allergien gegen Tierhaare bei Erwachsenen und Kindern gehen mit den gleichen Symptomen einher, nur bei Babys wirkt es heller, schneller und aggressiver.

Gefahr

Wenn eine Person mit Allergien ihre Krankheit ignoriert und ständig mit dem Allergen in Kontakt kommt, verschwinden die Symptome nicht. Allergien können nur fortschreiten und zu Asthma bronchiale führen, was häufig tödlich ist.

Behandlung

Wie kann man eine Allergie gegen Tierhaare heilen?

Um sich von der Krankheit zu erholen, müssen Sie zunächst den Kontakt mit Tieren minimieren. Wenn sie im Haus wohnten, ist eine Grundreinigung erforderlich. Besonderes Augenmerk sollte auf Polstermöbel gelegt werden, da es Teile der Epidermis, Schweiß und Tierhaare für lange Zeit konservieren kann.

Wenn der Zustand des Patienten schwerwiegend ist, werden Medikamente zur Behandlung von Allergien gegen Tierhaare verschrieben:

  • Nasensprays, Augentropfen;
  • Antihistaminika - Zyrtec, Claritin, Flonaz;
  • Corticosteroid-Medikamente;
  • abschwellende Mittel;
  • Kurs über antiallergische Injektionen;
  • Die Immuntherapie ist eine moderne Methode zur Behandlung von Allergien, die in der Aufrechterhaltung einer kleinen besteht
  • die Menge an Allergen unter der Haut, um eine Gewohnheit dafür zu bilden.

Volksmedizin

Es ist unmöglich, sich mit Hilfe der traditionellen Medizin von der Krankheit zu erholen, aber es ist durchaus möglich, einige unangenehme Symptome zu beseitigen. So behandeln Sie Allergien gegen Tierhaare mit folkloristischen Methoden:

  1. Geschälte Selleriewurzel sollte auf einer Reibe gerieben oder gehackt werden, danach sollten Sie den Saft aus dem Kartoffelpüree mit Gaze auspressen, die dreimal täglich eingenommen werden muss, 1 EL. vor dem essen.
  2. Es ist notwendig, 50 g getrocknete Brennnesselblüten mit einem Glas kochendem Wasser zu gießen und eine Stunde ziehen zu lassen. Fertige Infusionen sollten dreimal täglich und ein Glas vor den Mahlzeiten eingenommen werden. Das Werkzeug ist gut mit Hautausschlägen zu kämpfen.
  3. Gießen Sie 3 EL. abwechselnd mit einem glas kochendem wasser eine halbe stunde ziehen lassen. Für die Behandlung der Haut muss ein angespannter und gekühlter Sud verwendet werden. Aus dieser Pflanze kann man auch Tee machen, der dreimal täglich mit je einem Glas eingenommen werden muss.
  4. Gießen Sie 1 EL. zerkleinerte Eichenrinde und die gleiche Menge Efeublätter mit einem Liter kochendem Wasser eine Viertelstunde ziehen lassen. Als Lotion wird ein angespannter und gekühlter Sud verwendet.
  5. 30 g geschredderte Löwenzahnwurzeln mit einem Glas kaltem Wasser gießen und 24 Stunden ziehen lassen. Vor dem Verzehr muss dreimal täglich auf nüchternen Magen eine dritte Tasse zum Abkochen eingenommen werden.
  6. Gießen Sie 1 EL. Schafgarbenblüten mit einem Glas sauberem Wasser und 10 Minuten bei schwacher Hitze kochen lassen. Für ein halbes Glas sollte dreimal täglich gekühltes Sud eingenommen werden.
  7. Sie müssen 3 EL gießen. Nacheinander 500 ml Gemüse- oder Leinsamenöl hacken, danach eine Stunde im Wasserbad garen. Das Werkzeug sollte zweimal täglich in die Haut eingerieben werden.
  8. Die Teezubereitung kann zweimal täglich als Kompresse verwendet werden.
  9. Gießen Sie 3 EL. getrockneten Salbei mit einem Glas kochendem Wasser und eine Stunde ziehen lassen. Gekühlte und filtrierte Abkühlung sollte Nasopharynx zweimal täglich gewaschen werden.
  10. Aus dem Dill den Saft pressen und sauberes Wasser im Verhältnis 1: 2 dazugeben. Eine solche Kompresse sollte jeden Tag auf die betroffene Stelle aufgetragen werden, bis die Allergie abgeklungen ist.

Ist es möglich, die Krankheit vollständig loszuwerden?

Wie kann man Tierallergien für immer heilen?

Allergien sind schwer zu behandeln und werden oft chronisch. Die moderne Medizin bietet den Menschen jedoch die Möglichkeit, die Symptome von Allergien gegen Tierhaare, wie auf dem Foto, nicht nur zu lindern, sondern sie auch 3-5 Jahre lang vollständig loszuwerden.

Es muss jedoch beachtet werden, dass dies ein langer und schwieriger Prozess ist, bei dem der Patient die Empfehlungen des Arztes genau befolgen muss. Und mit all dem wird es nicht funktionieren, um Allergien für immer zu überwinden.

Es gibt 2 Behandlungsmöglichkeiten - allergenspezifische Immuntherapie (ASIT) und Autolymphozytotherapie (ALT). In beiden Fällen wird eine Reihe von Verfahren durchgeführt, bei denen dem Körper beigebracht wird, nicht auf das Allergen zu reagieren. Beide Therapien kosten ungefähr dasselbe, aber die ALT ist schneller und häufiger.

Krankheitsvorbeugung

Wenn sich der Patient von seinem geliebten Haustier nicht trennen kann, muss eine Prophylaxe durchgeführt werden, durch die Sie sich trotz des nahegelegenen Allergens normal fühlen:

  1. Das Tier muss mindestens einmal pro Woche gewaschen und gekämmt werden.
  2. Sie müssen nur gute Füllstoffe für das Tablett verwenden, die in der Lage sind, die gesamte Flüssigkeit aufzunehmen, ohne zu bröckeln.
  3. Lassen Sie das Haustier nicht auf den Polstermöbeln und besonders nicht auf dem Bett liegen.
  4. Die Nassreinigung sollte jeden Tag erfolgen, aber der Staubsauger gibt am besten auf, da er Staubpartikel in die Luft befördert, die möglicherweise tierisches Eiweiß enthalten.
  5. Es wird empfohlen, einen Luftreiniger zu installieren.

Es ist wichtig! Sie können das Tier nur verlassen, wenn Sie nicht zu schwerwiegend gegen Wolle allergisch sind, da dies selbst bei Behandlung zu katastrophalen Folgen führen kann.

Dringende Hilfe

Wenn plötzlich eine starke Allergie gegen Tierhaare auftritt, müssen Sie das folgende Schema einhalten:

  1. Kontakt mit dem Allergen vermeiden.
  2. Spülen Sie die Haut ab, die mit dem Tier in Berührung gekommen ist, oder duschen Sie und ziehen Sie sich um.
  3. Befestigen Sie eine Kompresse an einem juckenden Ort.
  4. Nehmen Sie antiallergisches Medikament.

Schlussfolgerungen

Nach Prüfung der Frage, wie man die Allergie gegen Tierhaare loswird, kam man zu den entsprechenden Schlussfolgerungen. Eine Allergie ist eine schwerwiegende Immunerkrankung, deren Verlauf nicht zugelassen werden sollte, da sie sonst schwerwiegende Folgen haben oder sogar zum Tod führen kann. Aber mit der richtigen Behandlung und Einhaltung aller Empfehlungen der Krankheit können Sie leicht für immer loswerden.