Allergien gegen Tiere: Symptome bei Kindern, was tun?

Bei Kindern treten häufig Allergien gegen Tiere auf. Berichten zufolge leiden bis zu 50% unter verschiedenen Formen von allergischen Reaktionen. Am häufigsten im Alter von 6 Jahren gefunden, aber vielleicht viel später. Eine frühzeitige Diagnose und rechtzeitige Behandlung tragen zur Verringerung der negativen Auswirkungen bei.

Allergien gegen Tiere bei Kindern

Allergische Manifestationen - die Reaktion des Körpers auf nicht akzeptierte Substanzen (Allergene). Im Verlauf des Kampfes wird eine große Menge Histamin gebildet, das verschiedene Pathologien hervorruft (Rötung, Juckreiz, Niesen, andere Symptome). Daher werden Antiallergika Antihistaminika genannt.

Kinderärzte erkennen das Vorhandensein von Tieren, die für Babys nützlich sind. Ab jedem Alter vermittelt die Kommunikation mit verschiedenen Lebewesen ein vollständigeres Bild der Welt, lehrt Mitgefühl, Verständnis (mit der richtigen Darstellung der Ältesten) und beschleunigt die mentale Entwicklung.

Oft gibt es Probleme in Form von allergischen Manifestationen - Juckreiz, Niesen, Atemprobleme, Rötung. Risikokinder bis 5 Jahre. Die Pathologie manifestiert sich zwar im höheren Alter, aber weniger.

Ursachen von Allergien

Pathologien treten bei verschiedenen Arten von Haustieren auf - Hunden, Pferden, Meerschweinchen, Hamstern, Papageien, insbesondere Katzen. Es ist üblich zu denken, dass eine Reaktion auf Wolle auftritt. Allergen ist ein Protein (daher Allergie gegen "kahle" Rassen, Sphinxe und andere).

Protein wird vom Körper produziert und kann in Wolle, Abfallprodukten, Speichel und anderen biologischen Materialien enthalten sein.

Achtung! Die Reaktion ist an Futtermitteln, Füllstoffen, Pflegemitteln möglich.

Die Chancen stehen gut, wenn Sie Allergien bei nahen Verwandten, eine geschwächte Immunität, chronische Krankheiten (Asthma) oder einen schädlichen Lebensstil haben. Allergisches Pathologiekreuz: Wenn eine Reaktion auf ein Allergen vorliegt, ist die Wahrscheinlichkeit einer Pathologieentwicklung und die eines anderen Allergens.

Symptome von allergischen Reaktionen auf Tiere bei Kindern

Bei Kindern sind die Symptome einer Tierallergie unterschiedlich. Allgemeine Liste:

  • Zwangsniesen, verstopfte Nase, Rotz;
  • Augenrötung, Juckreiz, Schwellung, Entzündung;
  • Kurzatmigkeit mit Pfeifen, Keuchen, Kurzatmigkeit;
  • Husten, Heiserkeit;
  • Hautausschlag, Juckreiz, Schwellung.

Die Symptome treten in verschiedenen Kombinationen getrennt auf. Ab einem frühen Alter sollte der Zustand des Kindes in Gegenwart von Tieren beobachtet werden. Bei den ersten Anzeichen müssen Sie einen Arzt um Rat fragen.

Perioden mit besonderem Krankheitsrisiko

Die ersten Monate nach der Geburt sind die gefährlichste Zeit. Der Körper ist nicht geformt, die Abwehrmechanismen sind schwach. Während dieser Zeit ist es nicht möglich, die genaue Quelle (Wolle, Ernährung des Neugeborenen, Laktose usw.) zu bestimmen. Erfordert komplexe Forschungs- und Labortests.

Alter bis 5 Jahre - Allergie tritt meist bei Veranlagung auf. Bis zu 14 Jahre können auch überholen, nachdem - die Wahrscheinlichkeit fast Null ist.

Tierallergie-Behandlungen

Die Methoden für Kinder und Erwachsene unterscheiden sich insbesondere bei Neugeborenen. Es ist notwendig, einen Arzt aufzusuchen - zuerst einen Kinderarzt, dann einen Allergiker. Zugeordnete Tests - spezielle Hauttests, Blutuntersuchungen, Urin. Basierend auf den Ergebnissen wird entschieden, wie Tierallergien bei Kindern jeweils getrennt am besten behandelt werden.

Ambulant

Das Verfahren bezieht sich auf die Behandlung eines Patienten in einer medizinischen Einrichtung zu Hause ohne eine Bestimmung für eine stationäre Behandlung. Die Behandlung ist in der Regel komplex: Medikamente, Diät, Einschränkung des Kontakts mit der Allergenquelle. Von den verwendeten Arzneimitteln sind Antihistaminika, Kortikosteroide, Sorbentien, Stabilisatoren. Manchmal verschreiben sie mehrere Medikamente gleichzeitig (abhängig von den Symptomen, der Schwere der Erkrankung).

Die erste Gruppe von Mitteln (Antihistaminika) lindert das Erscheinungsbild - laufende Nase, Rötung, Juckreiz. Kinder unter 12 Jahren werden in Form von Sirupen bis zu einem Jahr empfohlen. Kortikosteroide sind wirksam, haben jedoch schwerwiegende Nebenwirkungen. In extremen Fällen vorgeschrieben.

Leute

Es gibt viele Volksmethoden. Die Verwendung von Geldern der Großmutter ist nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt gestattet. Die Hauptaktion - die Beseitigung der Symptome. Beispielsweise werden bei Hautirritationen Abkochungen von Kamille, Zug, Schafgarbe (Baden, Gadgets) verwendet.

Achtung! Die Verwendung von Geldern der Großmutter ist nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt gestattet.

Violett - oft zur Behandlung verwendet. Auf verschiedene Arten auftragen: Gebrühter Tee, während des Badens hinzugefügt. Beliebte Mischungen auf Basis von Veilchen. Fügen Sie zum Beispiel den Nachtschatten hinzu, eine Serie.

Noni ist eine Frucht exotischen Ursprungs (Asien). Als Zusatz zur Hauptbehandlung auftragen. Es hat eine beruhigende, entzündungshemmende Wirkung, stärkt den Körper.

Andere Mittel - Zabrus (Wabe), Mumie, Birkenknospen und andere.

Allergiekomplikationen und -effekte

Die Krankheit ist an sich nicht tödlich, manchmal verläuft sie ohne sichtbare Anzeichen (in Abwesenheit eines aktiven Allergens „schläft“ sie ein). Gefährliche Komplikationen. Quincke-Ödem - verursacht Atemstörungen, Luftmangel, Zyanose der Haut. Öfter als andere führt zu einem tödlichen Ausgang. Bei Kindern ist selten.

Anaphylaktischer Schock ist eine Manifestation von Atemproblemen vor dem Hintergrund eines Ödems. Kurzatmigkeit, Ersticken, schneller Herzschlag.

Asthma - Bronchial, manifestiert sich durch einen trockenen, obsessiven Husten, Keuchen in der Lunge, Keuchen.

Die aufgeführten Folgen bergen Lebensgefahr - insbesondere für Neugeborene und Kleinkinder. Erwachsene tolerieren Komplikationen leichter, sie wissen, was zu tun ist.

Vorbeugung von Allergien bei Tieren

Wenn das Baby anfällig für Allergien ist und die Umsiedlung Ihres geliebten Haustieres unmöglich ist, müssen Sie sich vor der Geburt vorbereiten. Prävention nach der Geburt ist auch für diejenigen notwendig, die keine erblichen Voraussetzungen haben.

Zuerst sollten Sie den Wohnraum reinigen - um eine vollständige Nassreinigung durchzuführen, um die Sofas, Matratzen und Decken zu reinigen (vorzugsweise in der Trockenreinigung). Das Tier wird aus dem Kinderzimmer entwöhnt, die Tür ist für die Nacht geschlossen. Es ist unmöglich, dass das Haustier auf seinem Bett lag, je mehr er in der Nähe schlief.

Täglich das Schlafzimmer lüften, den Staub mit einem feuchten Tuch abwischen. Nach dem Kontakt Hände mit Wasser und Seife waschen, engen Kontakt mit dem Gesicht vermeiden, lecken. Die Toilette und das Baden gehen an das Familienmitglied, das weniger Kontakt mit dem Tier hat.

Das Tier wird einmal im Monat mit Shampoo gebadet oder es werden Reinigungstücher verwendet. Übertragen Sie auf eine ausgewogene Ernährung. Es gibt Studien, die bestätigen, dass eine richtige Ernährung die Produktion von allergenem Protein reduziert.

Empfehlungen und Tipps

Das Tier loszuwerden ist immer möglich. Es lohnt sich, mit vorbeugenden Maßnahmen zu beginnen. Haustierbetreuung ist das Highlight. Regelmäßiges Wollkämmen, tierärztliche Untersuchungen, gutes Essen. Das Tier wird bis zu acht Monate kastriert (sterilisiert) - es wurde nachgewiesen, dass die Symptome einer Allergie nachlassen.

Es wurden spezielle Antiallergika entwickelt - Shampoos, Servietten. Katzen werden einmal im Monat behandelt, Hunde - 2-3 mal.

Persönliche Hygiene ist ein Muss. Waschen Sie nach dem Sprechen mit einem Haustier die Hände und lassen Sie keinen Speichel, keine Gesichtshaare und keine Schleimhäute eindringen.

In den meisten Fällen sind Allergien kein Satz. Die Achtsamkeit der Eltern trägt dazu bei, dass das Tier zuhause bleibt und das Kind ein guter Freund ist.

Manifestationen von Tierallergien bei einem Kind - Symptome und Anzeichen, Ursachen der Reaktion, Behandlung und Prävention von Pathologie

In letzter Zeit wurde zunehmend eine Tendenz zur Entwicklung einer Tierallergie bei Kindern beobachtet. Die Symptome dieser Krankheit ähneln den Anzeichen anderer Pathologien. Ein gefährlicher Zustand ist das Auftreten schwerer Komplikationen. Daher sollten Eltern wissen, wie sie bei Kindern allergisch auf Tiere reagieren können.

Viele Eltern sind auch besorgt über die Frage: Was tun in dieser Situation? Um ein Haustier zu bekommen, das das Kind so sehr möchte, oder um ihm solche Freude zu nehmen? Antworten auf diese und andere Fragen finden Sie in diesem Artikel.

Ursachen von Tierallergien bei Kindern

WICHTIG ZU WISSEN! Ein Mittel gegen Allergien, das von Ärzten empfohlen wird. Lesen Sie mehr >>>

Eine allergische Reaktion entsteht dadurch, dass ein bestimmtes Allergen in den menschlichen Körper eindringt. Infolgedessen beginnt sich Histamin zu bilden, das eine pathologische Reaktion hervorruft.

Darüber hinaus sind potenzielle Allergien Menschen, bei denen das Risiko einer Erkrankung besteht.

Warum lohnt es sich, ein Haustier zu bekommen?

Natürlich verursachen Haustiere bei Kindern häufig Allergien. Dies ist jedoch kein Grund, dem Kind die Freude an der Kommunikation mit dem Haustier zu nehmen.

Viele Wissenschaftler argumentieren, dass Kinder in einer Familie mit mehr als einem Hund oder einer Katze selten allergisch sind.

Experten erklären dieses Phänomen damit, dass das Haus eine große Konzentration an Endotoxinen enthält, die die Schutzfunktionen des Körpers anregen. Infolgedessen leiden Kinder weniger unter Allergien und Atemwegserkrankungen.

Ursachen der pathologischen Reaktion

Allergien werden normalerweise von Haustieren wie Katzen, Hunden, Pferden, Meerschweinchen oder Papageien ausgelöst. Verursacht besonders häufig Katzenkrankheiten.

Besonders starkes Allergen ist das Fell des Tieres. Krankheitserreger sind jedoch auch anderes biologisches Material des Haustieres.

Risikogruppen

Faktoren, die die Entwicklung der Krankheit beeinflussen, sind:

  • Erbliche Veranlagung;
  • Überempfindlichkeit gegen Tierhaare;
  • Geschwächtes Immunsystem;
  • Das Vorhandensein chronischer Pathologien;
  • Falsche Lebensweise.

Das Vorhandensein dieser Faktoren erhöht das Allergierisiko erheblich.

Ist Wolle das einzige Allergen?

Einige Eltern irren sich sehr, wenn man bedenkt, dass sechs das einzige Allergen sind. In der Tat ist dies nicht ganz richtig.

Allergene sind auch:

Diese Substanzen rufen bei Kindern häufig allergische Manifestationen hervor.

Es ist wichtig zu beachten, dass einige Tiere nach Spaziergängen starke Allergene in den Wollraum bringen, zum Beispiel Staub, Pflanzenpollen, Daunen und Schimmel.

Komplikationen

Bei Allergien können sich verschiedene Komplikationen entwickeln. Gefährliche Wirkungen sind:

  • Quinckes Ödem;
  • Anaphylaktischer Schock;
  • Asthma bronchiale.

Diese Komplikationen sind gefährlich und können sogar tödlich sein.

Schwerwiegende Folgen der Pathologie sind Serumkrankheit, Layel-Syndrom, Ekzeme, hämolytische Anämie und Stevens-Jones-Syndrom.

Wie manifestiert sich die Krankheit eines Kindes?

Wenn Sie bei Kindern allergisch gegen Tiere sind, können die Symptome mit anderen Krankheiten vergleichbar sein. Daher müssen Eltern auf den Zustand des Kindes achten.

Die Symptome einer Pathologie können äußerlich und innerlich sein. Allergien treten häufig auf der Haut auf. Symptome treten auch in Form einer allergischen Bindehautentzündung oder einer Atemwegserkrankung auf.

Solche Anzeichen können sowohl bei Jugendlichen als auch bei Säuglingen auftreten.

Äußere Symptome

Wenn das Kind allergisch gegen Tiere ist, sind die Symptome äußerlich:

  • Niesen
  • Nase gestopft
  • Schwellungen der Augenlider und deren Rötung,
  • Zerreißen,
  • Schnupfen
  • Heisere Stimme.

Hyperämie und Juckreiz der Haut, Hautausschläge und Schwellungen sind ebenfalls Anzeichen für Tierallergien bei Kindern.

Anzeichen für interne Verstöße

Meist besteht eine Allergie gegen Tierhaare. Symptome bei Kindern können sein:

  • Kurzatmigkeit
  • Bronchospasmus
  • Pfeift und pfeift in den Atmungsorganen.

Aufgrund der Verschlechterung der Gesundheit des Kindes kann eine allgemeine Schwäche, Schläfrigkeit, Apathie oder Reizbarkeit auftreten.

Manifestation von Komplikationen

Das Quincke-Ödem als Komplikation einer Allergie äußert sich in einem Atemversagen sowie dem Auftreten eines blauen Hauttons. Wenn Sie nicht rechtzeitig Nothilfe leisten, kann dies fatale Folgen haben. Am häufigsten tritt diese Reaktion bei erwachsenen Patienten auf.

Allergiker entwickeln manchmal einen anaphylaktischen Schock, dessen Symptome Ersticken und Kurzatmigkeit, erhöhte Herzfrequenz und Kehlkopfödeme sind.

Eine andere, häufigste Komplikation ist die Entwicklung von Asthma bronchiale, bei der es zu Bronchospasmus, Atembeschwerden, trockenem Husten, Keuchen und Pfeifen in den Bronchien kommt.

Allergiediagnose

Wenn ein Kind allergisch reagiert, muss ein Allergologe konsultiert werden. Der Arzt wird den Patienten untersuchen, Anamnese sammeln und die notwendigen Untersuchungsmethoden vorschreiben.

Selbst "vernachlässigte" Allergien können zu Hause geheilt werden. Vergiss nur nicht, einmal am Tag zu trinken.

Die Diagnose von Allergien umfasst:

  • Blutuntersuchung auf Antikörper;
  • Provokative Prüfungen;
  • Hauttests;
  • Beseitigung

Diese Methoden bestimmen das Allergen, das den pathologischen Zustand hervorrief.

Beseitigung

Die Beseitigung wird als Diagnose bezeichnet, die den Kontakt mit der Substanz ausschließt, die Allergien hervorruft.

Am häufigsten betrifft diese Forschung Lebensmittel. Während eines Zeitraums von ein bis zwei Wochen isst der Patient keine Nahrung, was nach einer Annahme allergische Manifestationen hervorrufen könnte. Wenn sich der Zustand des Patienten danach bessert, deutet dies darauf hin, dass dieses Lebensmittel allergisch ist.

Hauttests

Die Analyse wird normalerweise auf der Haut der Hand durchgeführt. Vor der Untersuchung wird der Hautbereich gründlich mit einer antiseptischen Lösung behandelt. Danach werden kleine Löcher oder Kratzer darauf gemacht und eine Lösung mit einem Allergen wird auf sie angewendet.

Für eine Studie können Sie nicht mehr als fünfzehn Proben machen. Wenn ein Kind eine Allergie gegen ein Allergen hat, treten am Ort der Anwendung Rötungen oder Schwellungen auf.

Bluttest für Antikörper

Um diese Analyse durchzuführen, müssen Sie venöses Blut spenden. Das resultierende biologische Material wird auf das Vorhandensein bestimmter Antikörper untersucht.

Prüft Provokateure

Typischerweise wird diese Diagnosemethode nur im Falle eines nicht näher bezeichneten Ergebnisses bei der Analyse von Blut- und Hauttests durchgeführt.

Die Technik dieser Studie ist wie folgt: Ein wenig Allergen wird unter die Zunge, in die Nasengänge oder in die Bronchien gebracht. Bewerten Sie danach die Reaktion.

Der provokative Test ist gefährlich, weil er eine ernste Reaktion hervorrufen kann. Aus diesem Grund wird die Diagnose unter Aufsicht eines Spezialisten durchgeführt.

Wie man ein Kind behandelt

Wenn bei einem Kind Tierallergien diagnostiziert werden, wird am häufigsten eine medikamentöse Therapie angewendet. Eine wichtige Nuance der Behandlung ist die Beseitigung des Kontakts mit einem potenziellen Allergen.

Kann bei der Behandlung von Medikamenten der alternativen Medizin verwendet werden.

Bei der Behandlung müssen Sie die Hygienevorschriften und die Vorbeugung von Allergien beachten.

Vorbereitungen

Wenn Sie allergisch gegen Tiere sind, verschreiben Spezialisten in der Regel die folgenden Gruppen von Medikamenten:

  • Antihistaminika;
  • Abschwellmittel;
  • Arzneimittel, die bei der Beseitigung der Symptome von Allergien helfen.

Antihistaminika tragen zur Linderung der Krankheitssymptome bei. Bedingt sichere Medikamente gegen Allergien im Kindesalter sind:

Nur ein qualifizierter Spezialist kann diese Medikamente verschreiben.

Volksheilmittel

Es gibt viele alternative Mittel, die bei Kinderkrankheiten eingesetzt werden.

Bei Hautausschlägen oder Hautrötungen können Sie solche traditionellen Arzneimittel anwenden:

  • Lotionen aus der Infusion von Heilpflanzen (Wegerich, Kamille, Ringelblume, Brennnessel);
  • Anwendung von Talkum, weißem Ton, Stärke und Glycerin;
  • Schmierung der betroffenen Stellen mit Apfelessig;
  • Aus Hagebuttenöl zusammendrücken.

Im Falle einer Allergie, die sich in einer Erkältung äußert, wird empfohlen, die Nasengänge mit einer Lösung aus Meersalz zu waschen.

Nun hilft gegen allergische Manifestationen der inneren Anwendung der Lösung Mumie.

Was tun bei Komplikationen?

Wenn ein Kind Komplikationen der Krankheit hat, ist es notwendig, eine Notfallversorgung aufzurufen.

Es ist wichtig zu bedenken, dass einige Komplikationen tödlich sein können. Bei Erstickungsreaktionen, Bewusstseinsschwäche oder Ohnmacht sollten Sie daher sofort einen Arzt aufsuchen.

Präventionstipps

Um das Allergierisiko zu verringern, sollten Sie diese vorbeugenden Maßnahmen befolgen:

  • Ständiges Lüften des Raumes;
  • Tägliche Nassreinigung;
  • Suche nach Tierbedarf in einem Raum, in dem ein Kind selten ist.

Um die Intensität allergischer Manifestationen zu verhindern, wird empfohlen, Teppiche aus dem Raum zu entfernen.

Haustierbetreuung

Um die Entwicklung von allergischen Manifestationen bei einem Kind zu verhindern, ist es notwendig, ein Haustier richtig zu pflegen.

Dazu müssen Sie regelmäßig (mindestens ein Mal in sieben Tagen) die Haare des Haustieres kämmen. Besser auf der Straße.

Es ist notwendig, die Katze mindestens einmal im Monat mit hypoallergenen Mitteln zu waschen. Hunden wird empfohlen, häufiger zu waschen.

Es ist auch wichtig, das Tier mit gesundem Futter zu füttern. Wenn ein Haustier Futter frisst, muss es von hoher Qualität sein.

Experten empfehlen bis zu 8 Monate, um Haustiere zu kastrieren.

Persönliche Hygiene

Eine andere Regel zur Vorbeugung von Allergien ist die persönliche Hygiene.

Eltern sollten ihrem Kind beibringen, sich nach dem Toilettengang und nach jedem Kontakt mit einem Tier die Hände zu waschen.

Zur wirksamen Behandlung von Allergien setzen unsere Leser erfolgreich ein neues wirksames Allergiemedikament ein. Es enthält eine einzigartige patentierte Formel, die bei der Behandlung von allergischen Erkrankungen äußerst wirksam ist. Dies ist eines der bislang erfolgreichsten Mittel.

Tierallergien können daher mit äußeren Symptomen und inneren Störungen einhergehen. Diese Krankheit erfordert eine sofortige Behandlung, da sie die Entwicklung unerwünschter Komplikationen auslösen kann.

Symptome und Behandlung von Tierallergien bei Kindern

Tierallergie ist ein häufiges Problem, das häufig bei Kindern unterschiedlichen Alters auftritt.

Neugeborene sind am anfälligsten für die Entwicklung von Krankheiten, ihr Immunsystem ist noch nicht vollständig ausgebildet, und Wolle, Hautschuppen und Eiweiß, die von den Talgdrüsen des Haustiers ausgeschieden werden, können allergische Reaktionen hervorrufen.

Die Symptome einer Tierallergie bei Kindern sind sehr vielfältig, aber nachdem sie bemerkt wurden, ist es notwendig, das Kind schnell dem Arzt zu zeigen.

Wie wirkt sich eine Schimmelpilzallergie auf Kinder aus? Erfahren Sie mehr darüber in unserem Artikel.

Allgemeine Informationen

Eine Allergie wird als pathologische Reaktion des Körpers auf den Kontakt mit einer bestimmten Substanz bezeichnet.

Die häufigste allergische Reaktion ist eine Allergie gegen Tiere und insbesondere gegen die kleinsten Partikel ihrer Epidermis, Wolle.

Wenn diese Elemente in den Körper des Kindes gelangen, wird eine spezielle Immunreaktion ausgelöst, bei der das Immunsystem eine spezielle Substanz produziert - Histamin. Erhöhte Histaminspiegel tragen zur Entwicklung der charakteristischen Krankheitssymptome bei.

Meist tritt eine Allergie gegen Tiere in akuter Form auf, die Krankheitssymptome entwickeln sich rasch, der Zustand des Kindes verschlechtert sich rasch und das Baby benötigt Soforthilfe.

Welche Tiere können Krankheiten verursachen?

Absolut hypoallergene Tiere gibt es in der Natur nicht. Einige Haustiere verursachen jedoch deutlich häufiger allergische Manifestationen als andere. Katzen sind in dieser Hinsicht besonders gefährlich, ihre Allergene gelten als die stärksten.

Um die Entwicklung der Krankheit bei einem Kind zu provozieren, können und Kontakt mit Tieren wie: Gefiederten Haustieren (Papageien, Kanarien), Hamstern, Meerschweinchen, Zierratten, Hunden, Nutztieren (Gänsen, Enten, Hühnern, Pferden, Kühen, Schafen, Ziegen).

Was ist ein Allergen?

Früher verursachte das Tierhaar die Entwicklung einer Tierallergie. Dies ist nicht ganz richtig.

Nicht nur Wolle kann allergische Reaktionen hervorrufen, sondern auch Teile der Haut des Tieres, die ein spezielles Protein enthalten, werden von den Talgdrüsen des Tieres produziert.

Dass er das stärkste Allergen ist. Allergische Substanzen kommen auch im Speichel und im Kot des Tieres vor. Darüber hinaus können Haut und Haare des Haustieres mit einer Pilzinfektion infiziert sein, und Pilzsporen können auch eine allergische Reaktion hervorrufen.

Kreuzform

Allergene, die die Entwicklung der entsprechenden Reaktion fördern, können ähnliche Aminosäuren aufweisen.

Dies trägt zum Auftreten von Phänomenen wie einer Kreuzallergie bei, wenn ein Kind, das an irgendeiner Art von Allergie leidet, während des Kontakts mit anderen Reizstoffen zwei charakteristische Symptome entwickelt.

Wenn Sie allergisch gegen Tiere sind, wenn das Allergen eine Pilzinfektion ist, deren Träger ein Haustier ist, kann das Kind auch allergisch gegen bestimmte Lebensmittel sein.

Insbesondere dieses Fleisch (meistens Schweinefleisch), Kwas, Sauerkraut, Kefir, Käse, Hefeteig, Süßigkeiten.

Symptome und Manifestationen

Wie äußert sich eine Allergie bei Säuglingen und älteren Kindern? Allergien gegen Tiere können sich auf unterschiedliche Weise manifestieren. Das Kind kann Verletzungen der Atmungsorgane, Augen, Hautmanifestationen und Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts erfahren, die zusätzlich von den systemischen Manifestationen einer allergischen Reaktion isoliert sind.

Symptomgruppe

Charakteristische Merkmale

Erkrankungen der Atemwege

  1. Atembeschwerden.
  2. Das Auftreten spezifischer Pfeifgeräusche zum Zeitpunkt des Einatmens.
  3. Trockener Husten.
  4. Schmerzen in der Brust.
  5. Schnelles Atmen.
  6. Stauung und Nasenfluss.
  7. Niesen
  8. Jucken in Nase und Rachen.

Manifestationen aus den Augen

  1. Schwellung und Rötung der Augenlider.
  2. Jucken und Brennen in den Augen.
  3. Trockenheit oder Fremdkörpergefühl in den Augen.
  4. Zerreißen.
  5. Vorübergehende Verschlechterung des Sehvermögens, wenn das Kind die klaren Konturen des Bildes nicht sieht.
  1. Hyperämie der Haut.
  2. Hautreizung, Peeling, starker Juckreiz.
  3. Schwellungen der Haut.
  4. Schmerzen der betroffenen Haut.

Störung des Verdauungssystems

  1. Übelkeit und Erbrechen.
  2. Hitzewallungen im Bauch.
  3. Veränderungen im Stuhl (Verstopfung oder Durchfall).
  1. Verletzung der Herzfrequenz.
  2. Ein starker Blutdruckabfall.
  3. Schwindel, Koordinationsstörungen, Bewusstlosigkeit.
  4. Blässe der Haut mit ausgeprägter Zyanose in bestimmten Bereichen (Nasolabialdreieck, Hände und Füße).
  5. Starke Schwellung der Schleimhäute des Körpers.

Diagnose

Die Diagnose der Krankheit umfasst eine Reihe von Maßnahmen, mit denen ein detailliertes Bild der Pathologie erstellt werden kann.

Diagnosemaßnahmen umfassen:

  • Untersuchung des Kindes und der Befragung (des Patienten oder seiner Eltern);
  • Bluttest auf den Gehalt an Immunglobulinen;
  • Hauttests zur Identifizierung des Allergens;
  • provokative Tests (dem Kind werden die kleinsten Dosen Allergen verabreicht, und dann wird die Reaktion seines Körpers bewertet).
zum Inhalt ↑

Behandlungsmethoden

Zuallererst ist es notwendig, den Kontakt des Kindes mit Substanzen-Reizstoffen auszuschließen.

Ferner wird dem Kind die Einnahme von Medikamenten verschiedener Gruppen verschrieben. Die Auswahl der spezifischen Mittel wird von einem Arzt abhängig vom Alter des Kindes und den Symptomen der Krankheit durchgeführt. Meistens ist es:

  1. Antihistaminika (Zyrtec, Zodak, Loratadine).
  2. Augentropfen (Chrom-Allergie, Alomid) bei Auftreten von Augenallergien.
  3. In schweren Fällen werden hormonelle Salben für die Augen der Corticosteroid-Gruppe verschrieben.
  4. Mittel zur Befeuchtung der Nasenschleimhaut (Aqua Maris).
  5. Enterosorbentien (Smekta) bei Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes.
  6. Entzündungshemmende Salben für die Haut oder hormonelle Mittel bei starken Hautausschlägen.
  7. Mittel zur Stabilisierung von Mastzellen (das Medikament verhindert die Zerstörung von Mastzellen, wodurch Histamin entsteht).
zum Inhalt ↑

Zusätzliche Therapiemethoden

Rezepte der Schulmedizin, beispielsweise Abkochungen von Heilpflanzen (Kamille, Ringelblume, Schöllkraut, Schafgarbe) können als Hilfsbehandlung eingesetzt werden.

Als Kompressen werden Brühen verwendet, die einige Minuten auf die betroffene Haut aufgetragen werden.

Die Wirkung von Abkochungen hilft, Hautmanifestationen von Allergien zu beseitigen, beschleunigt Hautregenerationsprozesse, lindert Juckreiz und andere unangenehme Empfindungen.

Für den internen Gebrauch wird empfohlen, violetten Tee (die Blütenblätter der Pflanze werden mit kochendem Wasser gegossen, bestehen darauf, dem Kind 1-2 mal täglich gegeben) sowie eine Infusion von Birkenknospen, Mumie, zu verwenden.

Komplikationen und Konsequenzen

Allergien gegen Tiere können sich in akuter Form entwickeln, was für die Gesundheit und das Leben des Kindes sehr gefährlich ist. Darüber hinaus kann eine sich schnell entwickelnde allergische Reaktion die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen auslösen, wie z.

  • Bronchospasmus und Asthma bronchiale;
  • Quincke-Ödeme, begleitet von Atembeschwerden und Sauerstoffmangel;
  • anaphylaktischer Schock, der zum Tod eines Kindes führen kann.
  • zum Inhalt ↑

    Muss ich ein Haustier loswerden?

    Wenn ein Kind nach Kontakt mit einem Haustier eine allergische Reaktion entwickelt, ist es ratsam, sich vom Tier zu verabschieden. Wenn dies jedoch nicht möglich ist, müssen bestimmte Regeln für die Unterbringung eines Haustiers eingehalten werden:

    1. Ein Kätzchen oder ein Welpe muss sterilisiert werden, wenn das Tier 8 Monate alt ist.
    2. Für die Pflege von Tieren müssen Sie spezielle Hygieneprodukte verwenden (z. B. Füllstoffe für die Toilette anstelle von Sand oder Papierresten).
    3. Es ist so oft wie möglich notwendig, im Haus eine Nassreinigung durchzuführen und den Raum zu lüften.
    4. Nach jedem Kontakt mit dem Haustier sollte das Kind seine Hände gründlich waschen. Schlafen mit einem Tier ist nicht erlaubt.
    5. Mindestens einmal pro Woche müssen die Haare des Haustiers gebürstet werden. Es wird empfohlen, mindestens einmal im Monat ein Bad zu nehmen.
    zum Inhalt ↑

    Prävention

    Es ist möglich, die Entwicklung einer allergischen Reaktion auf ein Tier zu verhindern, wenn die folgenden prophylaktischen Regeln eingehalten werden:

    • 1-2 mal pro Woche muss im Kinderzimmer eine Nassreinigung durchgeführt werden;
    • den Wohnraum mehrmals täglich lüften;
    • kümmern Sie sich um Ihr Haustier, bürsten Sie regelmäßig sein Fell, waschen Sie das Tier;
    • Bringen Sie Ihrem Kind bei, die Regeln der persönlichen Hygiene einzuhalten.
    • Vermeiden Sie den Kontakt des Tieres mit der Bettwäsche und Kleidung des Babys.
    • Entfernen Sie alle Gegenstände aus dem Raum, die Staub ansammeln können (auf Teppichen, Stofftieren und schweren Vorhängen setzen sich die Tierhaare ab, die ein Allergen sind).
    zum Inhalt ↑

    Welche Haustiere sind sicher?

    Absolut sicher für ein allergisches Kind gibt es nicht, jedoch scheiden einige Haustiere weniger gefährliche Allergene aus. Diese Tiere sind:

    1. Schildkröten Das Tier hat keine Wolle, gibt keinen Speichel und keinen Schweiß ab, Allergene können jedoch im Kot enthalten sein. Daher muss das Kind nach dem Spielen mit einem Haustier seine Hände waschen.
    2. Haarlose Katzenrassen (Sphinxe) sind bedingt hypoallergen. Natürlich haben sie keine Wolle, die Allergien hervorrufen kann, jedoch sind Teile der Haut immer noch Allergene.
    3. Chinchillas haben keine Schweißdrüsen und gelten daher als weniger allergisch als andere Tiere (allergische Reaktionen auf diese Tiere treten jedoch immer noch auf, wenn auch äußerst selten).
    4. Haarlose Meerschweinchen.

    Allergische Reaktionen auf Tiere sind häufig. Allergene sind Wolle, Hautpartikel, Schweiß und tierischer Speichel.

    Bei einem Kind manifestiert sich die Allergie auf unterschiedliche Weise, abhängig vom Grad der Empfindlichkeit verschiedener Organe und Systeme.

    Die Erkrankung ist akut und kann zu Komplikationen führen. Daher muss das Kind rechtzeitig behandelt werden. Dazu gehört nicht nur die Einnahme von Medikamenten, sondern auch die Einhaltung spezieller Präventionsregeln.

    Welche Tiere sind nicht allergisch? Finde es aus dem Video heraus:

    Wir bitten Sie, sich nicht selbst zu behandeln. Melde dich bei einem Arzt an!

    Allergien gegen Tiere bei Kindern

    LLC "Grandenergo"
    Adresse: Republik Belarus, 211502, Gebiet Witebsk,
    P. Borovuha. 57 Army Street
    Telefone:
    +375 (29) 181-30-05;
    +375 (214) 75-99-99
    Fax: +375 (214) 75-99-99
    E-Mail: [email protected]
    Skype: alexkozans

    Schreiben Sie uns

    Häcksler füttern

    Das Zerkleinern von Futter ist für Tiere notwendig, da Tiere das Futter leichter verzehren als grobes (grobes) Futter, es leichter verdaulich ist, so dass Tiere schneller an Gewicht zunehmen und die notwendigen Vitamine erhalten. Auch zerkleinertes Futter lässt sich leichter mit proteinhaltigem Futter mischen.

    Unsere Maschine ist auch für die Herstellung einer Masse ausgelegt, die zum Pelletieren und Brikettieren von Stroh als Biokraftstoff geeignet ist.

    Arbeitsprinzip. In der Maschine kombiniert Strohschneider und Hammerbrecher. In der ersten Stufe wird Stroh oder Heu in Stücke von 30-100 mm geschnitten, und dann fällt die Masse in das zweite Fach der Maschine. Es wird mit 24 Hämmern geschliffen. Die Größe des fertigen Produkts wird mit einem Sieb reguliert. Sieb von 3 bis 10 mm. Maschinenleistung 22 KW - ca. 500 kg pro Stunde.

    Wie manifestiert sich eine Tierallergie bei Kindern?

    Tierallergie wird zu Recht als globales Problem angesehen. Laut Statistik leiden 44 Prozent der Weltbevölkerung an Allergien. Mittlerweile gibt es etwa fünfhundert Arten von Allergenen - Substanzen, die eine allergische Reaktion des Körpers hervorrufen können und deren Zahl stetig wächst.

    Ungefähr fünfzehn Prozent der Allergiker (Allergiker) sind allergisch gegen Tiere. In fast der Hälfte der Fälle werden keine Haustiere gehalten. Die Ursache von Allergien können nicht nur Katzen oder Hunde sein, sondern auch Vögel, Pferde, Hamster, Kaninchen, Meerschweinchen, Ratten.

    Allergien gegen Tiere - die erhöhte Empfindlichkeit des menschlichen Körpers gegenüber Speichel, Wolle, Schuppen, Daunen und Federn eines Haustieres. All dies sind epidermale Allergene, die bei Menschen allergische Reaktionen hervorrufen können. Um die Krankheit schnell loszuwerden, raten Allergologen, den Kontakt mit Tieren vollständig zu unterlassen.

    Am häufigsten wird angenommen, dass das Fell des Hundes eine allergische Reaktion des Körpers hervorruft. Dies ist nicht ganz richtig - tatsächlich wirken kleine Partikel der Haut des Haustieres, seines Speichels oder seiner Abfallprodukte als Allergene. Allergien können in jedem Alter auftreten.

    Gründe

    Die Hauptallergene im menschlichen Leben sind Katzen und Hunde. Kleine Hautschuppen, die ein bestimmtes Protein, den Speichel von Tieren, enthalten - verursachen Allergien, fallen auf die Schleimhaut der Augen oder dringen in die Atemwege ein. Bei Kontakt mit Haustieren tritt eine allergische Rhinitis auf; roter, juckender Hautausschlag auf der Hautoberfläche (Urtikaria); Es kommt zu Erstickungsattacken.

    Am häufigsten tritt eine Allergie einige Minuten nach dem Kontakt mit einem Tier auf. Auf die Haut, in die Atmungsorgane gelangen - Allergene erhöhen die Freisetzung von Histamin in menschliches Blut. Es befällt die empfindlichen Organe und bewirkt die Ausdehnung kleiner Gefäße aufgrund ihrer Sättigung mit Blut. Warum gibt es Schwellungen, Reizungen der Schleimhäute der Augen und der oberen Atemwege.

    Die Hautdrüsen eines Tieres scheiden beim Trocknen ein Allergenprotein aus und bilden eine Kruste, die sich hauptsächlich auf Hunden oder Katzenhaaren befindet. Danach fallen kleine Flocken dieser Schuppen in der gesamten Wohnung ab, sie vermischen sich mit gewöhnlichem Staub in der Luft. Kleidung anziehen - Allergene können leicht von Menschen an Orten übertragen werden, an denen es noch nie Katzen oder Hunde gegeben hat.

    Symptome von Allergien im Kindesalter

    Allergien gegen Tiere bei Kindern manifestieren sich von der Geburt bis zum 5. Lebensjahr.

    Allergie kann zu einer Erbkrankheit werden. Kinder sind höchstwahrscheinlich allergisch gegen Tiere, wenn ihre Eltern an dieser Krankheit leiden. Die Krankheit kann sich auch im Kontakt mit haarlosen ("kahlen") Haustierrassen manifestieren.

    Die häufigste Allergie gegen Wolle oder daraus hergestellte Produkte. Es manifestiert sich bei Säuglingen und Kindern unter fünf Jahren. Beim Verschlucken von Krümeln - Allergene erscheinen als Hautausschläge, schädigen die Atemschleimhaut und den Magen-Darm-Trakt des Kindes.

    Symptome von Tierallergien bei einem Baby:

    • Atembeschwerden durch verstopfte Nase;
    • Rötung des Gucklochs und übermäßiges Zerreißen;
    • Das Auftreten eines Ausschlags auf der Haut von Säuglingen, der starken Juckreiz verursacht;
    • Schnupfen, Niesen;
    • Trockener Husten im Baby.

    Eine Allergie gegen einen Hund oder ein anderes Haustier bei einem Kind manifestiert sich sehr schnell.

    In der Regel werden innerhalb von 15 Minuten nach dem Kontakt mit einem Tier (Babys, die sich mit einem Allergen im selben Raum befinden) Symptome einer allergischen Reaktion festgestellt.

    Maßnahmen, die die Entstehung und Entwicklung von Allergien bei einem Kind hervorrufen können:

    • In der Nähe des Tieres im selben Raum sein;
    • Haustiere berühren;
    • Anwesenheit im Raum - wo auf den Möbeln, Teppichen, Einstreu das Eiweißallergen des Tieres zurückblieb;
    • Berühren von Spielzeug, Geschirr und anderen Dingen des Tieres;
    • Reinigung von Rastplätzen, Reinigung von Tabletts, Käfigen von Haustieren.

    Vor der Selbstdiagnose von Allergien sollten Sie sich nicht nur an den Allergologen, sondern auch an den Tierarzt wenden. Es ist möglich, dass ein Tier die gleiche Infektionskrankheit hat wie die Person, die in der Lage ist, die oben beschriebenen Symptome zu verursachen.

    Symptome bei Erwachsenen

    Die Symptome von Tierallergien unterscheiden sich nicht wesentlich in ihren Erscheinungsformen bei Kindern und Erwachsenen. Das Kind ist aufgrund seines Alters nicht immer in der Lage, seine Gefühle detaillierter zu beschreiben. Wenn ein Familienmitglied Anzeichen einer allergischen Reaktion aufweist, suchen Sie sofort einen Arzt auf.

    Die von erwachsenen Patienten beschriebenen Hauptsymptome einer Tierallergie sind:

    • Häufiges Niesen;
    • Juckende Augen, als ob sie einen Fremdkörper treffen würden;
    • Atembeschwerden, manchmal Asthmaanfälle;
    • Auf der Hautoberfläche erscheinen kleine wässrige Blasen oder nur ein Ausschlag, der Juckreiz verursacht.
    • Husten

    Allergien haben viele Arten und können sich nicht nur durch Kontakt mit Tieren manifestieren. In einem rauchigen Raum kann sich die Krankheit verschlimmern. Verschmutzte Umwelt und Abgase verursachen Asthma.

    Behandlung

    Es ist möglich, Tierallergien zu heilen, dies erfordert jedoch einen längeren Ansatz und eine spezielle Therapie.

    Die rasche Heilung des Kindes hilft dabei, einen Allergologen unmittelbar nach der Entdeckung der ersten Symptome der Krankheit zu erreichen. Wenn die Haarallergie eines Hundes keine Komplikationen aufweist und die Krankheit mild ist, kommen Sie einfach nicht mit dem Tier in Kontakt.

    Zur Behandlung und Vorbeugung von Hautkrankheiten und dem Auftreten von Akne und Warzen setzen unsere Leser erfolgreich ein

    Klostersammlung von Pater George

    . Es besteht aus 16 nützlichen Heilpflanzen, die bei der Behandlung von Hautkrankheiten und der Reinigung des Körpers als Ganzes äußerst wirksam sind.

    Tabletten gegen Allergien gegen Wolle können nur von einem Arzt verschrieben werden. Meistens verwendete Antihistaminika und Nasensprays. Eine allergische Reaktion auf Wolle kann zur Entstehung von Asthma führen, einer chronischen Erkrankung der oberen Atemwege. Im Falle einer Allergie, die Asthmaanfälle verursacht, werden Medikamente gegen Asthma verschrieben (Tabletten und Inhalatoren).

    Immuntherapie kann helfen, Allergien zu heilen - das allmähliche Training des Körpers für das Allergen, das die Krankheit hervorruft. Hierzu wird dem Patienten der Erreger einer allergischen Reaktion subkutan injiziert.

    Verfahren werden jede Woche oder einmal im Monat durchgeführt, die Dosis des unter die Haut injizierten Allergens steigt allmählich an. Der Körper lernt, Antikörper abzuscheiden, die ein Allergen bekämpfen können.

    Symptome einer Allergie gegen Wolle, wie verstopfte Nase, Husten, können leicht mit dem Ausbruch einer Erkältung verwechselt werden. Bei Kindern im Übergangsalter kann die Krankheit von selbst verschwinden, sie kann aber auch jederzeit plötzlich auftreten.

    Allergien bei Tieren können nicht nur bei Kindern, sondern auch bei Erwachsenen schnell geheilt werden - es ist unmöglich, solange die Möglichkeit des Kontakts mit Allergenen besteht.

    Diagnose

    Nur der Allergologe kann die Ursache einer Tierallergie genau bestimmen und die richtige Behandlung zuweisen. Der Patient muss mitteilen, wo und wie die Symptome der Krankheit aufgetreten sind. Zur Bestätigung der Diagnose wird eine Blutuntersuchung durchgeführt.

    Es gibt drei Möglichkeiten, eine Krankheit zu diagnostizieren:

    1. Hauttests - Ein Tropfen Allergen wird auf die Hautoberfläche aufgetragen. Bei Vorliegen einer allergischen Reaktion treten Ödeme oder Rötungen auf.
    2. Bluttest für bestimmte Immunglobuline - Blut aus einer Vene wird mit einem Allergen in einem Reagenzglas gemischt und die Reaktion wird beobachtet.
    3. Wenn die beiden vorherigen Methoden kein genaues Ergebnis liefern, führen Sie einen provokativen Test durch. Der Patient inhaliert das Allergen und Experten überwachen die Reaktion des Körpers. Diese Methode wird direkt in einem Krankenhaus einer medizinischen Einrichtung durchgeführt.

    Diese Methoden zur Diagnose von Tierallergien helfen, das Allergen zu identifizieren, das die Krankheit auslöst, und sie schnell zu behandeln.

    Prävention

    Leider ist die wirksamste Methode zur Behandlung von Haarallergien das Verbot der Pflege Ihres geliebten Haustieres im Haus. Sogar Sphynx, Levkoy und andere haarlose Katzen können allergische Reaktionen hervorrufen, da ihr Speichel und ihre Hautpartikel ein aggressives Allergenprotein enthalten.

    Um das Auftreten von Allergien bei Tieren zu verhindern, sollten die Hinweise von Allergikern (Personen mit Allergien oder die diese Krankheit hatten) beachtet werden. Nämlich:

    • Waschen Sie Ihre Hände nach jedem Kontakt mit einem Tier ständig mit Wasser und Seife.
    • Vorsichtig ist es besser, mit chlorhaltigen Produkten den Ruheplatz des Haustieres zu reinigen;
    • Definieren Sie klar die Grenzen des Gebiets, in dem es sich um eine Katze oder einen Hund handeln darf. Lassen Sie das Tier nicht ins Schlafzimmer.
    • Holen Sie sich einen guten Luftfilter, mit dem Sie die kleinsten Partikel entfernen können, die Allergien auslösen können.

    Um Allergien zu vermeiden, müssen Sie eine Reihe von vorbeugenden Maßnahmen ergreifen.

  • Bringen Sie Ihr Haustier zur Untersuchung zum Tierarzt. Gib ihm alle notwendigen Impfungen.
  • Tiere dürfen nicht mit Spielzeug oder Babyartikeln in Berührung kommen. Erlauben Sie Haustieren nicht, Kinder zu schnüffeln und zu lecken.
  • Den Raum mehrmals täglich lüften, das Fehlen des spezifischen Geruchs des Tieres verringert das Risiko einer allergischen Reaktion.
  • Schützen Sie Kissen, Stühle, Decken mit speziellen Umhängen. Waschen Sie sie so oft wie möglich, damit sich keine Allergene ansammeln.
  • Ersetzen Sie Teppiche, auf denen sich tierisches Fell ansammelt, durch leicht zu reinigende Matten.
  • Tragen Sie beim Reinigen der Abfallprodukte von Katzen, beim Reinigen der Käfige von Papageien oder Hamstern eine Schutzbrille, Mullbinden im Gesicht und Handschuhe.
  • Kämme die Hunde draußen.
  • Die Anwendung der oben aufgeführten Vorsichtsmaßnahmen kann die Möglichkeit einer allergischen Reaktion verringern oder sogar minimieren.

    Wissenschaftler haben gezeigt, dass Kinder, die ohne Kommunikation mit Haustieren aufwachsen, in mehr als fünfzehn Prozent der Fälle allergisch sind.

    Der Inhalt im Haus eines Tieres - reduziert das Allergierisiko um fast zwölf Prozent.

    Die Kommunikation mit Haustieren wirkt sich positiv auf das Nervensystem aus, baut Stress ab.

    Zusammenfassend

    Hypoallergene (nicht allergene) Tiere gibt es nicht. Es sei daran erinnert, dass ein Universalarzneimittel für eine allergische Reaktion auf Wolle noch nicht entwickelt wurde.

    Die Verweigerung der Unterhaltsleistung im Haus des geliebten Haustieres wird in jedem Einzelfall eigenständig anerkannt. Wenn sich eine allergische Reaktion in schwerer Form manifestiert, die die Entwicklung chronischer Krankheiten bedroht, sollte das Tier in guten Händen gehalten werden.

    Die Krankheit zu heilen ist nicht einfach. Das Wichtigste ist, eine genaue Diagnose zu stellen und genau den Erreger zu finden, der Allergien auslöst.

    Kompetente Beratung

    Ärzte, die die ersten Symptome von Allergien feststellen, raten, den Kontakt mit Haustieren abzulehnen. Sollte der Prozess nicht verzögern - wenden Sie sich sofort an den Rat von Experten.

    Medikamente einzunehmen, um die Symptome einer Allergie zu lindern, ist nur von einem Arzt erforderlich. Wenn die Krankheit erblich ist, starten Sie keine Haustiere.

    Pass auf dich auf und sei gesund!

    Husten, Niesen, Tränen, Hautausschläge und andere unangenehme Momente bei der Interaktion mit Tieren sind Symptome einer Allergie gegen sie. Oft vertragen sich Hunde und Katzen aufgrund einer individuellen Unverträglichkeit des Körpers nicht mit den Besitzern und ihren Kindern. Was tun, wenn Haustiere Allergene sind?

    1. Was kann die Krankheit verursachen?
    2. Symptome bei Kindern und Erwachsenen
    3. Diagnosefunktionen
    4. Behandlungsmethoden
    5. Grundlegende Präventionsmaßnahmen

    Das Fehlen von Haustieren durch den Körper gilt als allergisch gegen Hautschuppen. Tatsächlich liegen die Täter in der Substanz, die in Speichel, Nachgeburt, Urin, Talgdrüsensekret, Hautpartikeln von struppigen und gefiederten Haustieren enthalten ist. Die Reaktion wird nicht nur von Katzen, Hunden, Papageien und Meerschweinchen ausgelöst, sondern auch von Federkissen und -decken, Schaf- und Kamelhautisolierungen, Fischfutter, Vogelkot und vielen anderen unerwarteten Reizstoffen. Daher ist es keine Option, kahle Haustiere zu bekommen oder kahle Flusen zu schneiden.

    Das Fel d 1 -Protein, das die Hauptursache ist, wird von Tröpfchen in der Luft übertragen und verursacht Atemprobleme, Schleimhautbeschwerden und andere Anzeichen. Die Risikogruppe umfasst in erster Linie Asthmatiker, Menschen mit geschwächtem Immunsystem, Magen-Darm-Erkrankungen, Neurodermitis, Bindehautentzündung und eine erbliche Tendenz, Tiere nicht wahrzunehmen. Intoleranz tritt nicht sofort auf, sondern einige Monate nach dem Erscheinen eines neuen Familienmitglieds. Bevor Sie ein Haustier anfangen, müssen Sie mithilfe spezieller Untersuchungen sicherstellen, dass niemand im Haus (insbesondere kein Kind) allergisch ist.

    Arten der Unverträglichkeit gegenüber Tierfellen

    1. Katzenhaar ist die häufigste Form der Nichtwahrnehmung. Der Erreger ist Speichel und andere Haustiergeheimnisse. In den Lebensräumen von Vertretern der Katzenfamilie sind Allergene immer in der Luft vorhanden und sie sind stärker als die Sekretion anderer Tiere.

    2. Wollhunde. Der Hauptpathogen befindet sich auf der Haut von Vertretern der Hundefamilie, so dass die kurzhaarigen Rassen für Allergiker gefährlicher sind. Diese Art von Krankheit manifestiert sich etwas seltener als eine Unverträglichkeit gegenüber Katzen.

    3. Bei Kontakt mit den Lederwaren dieser Tiere - Decken, Gürtel, Kleidung, Teppiche - tritt eine Allergie gegen Schaf- und Kamelwolle auf.

    4. Die Ursache können auch kleine Zecken sein, die in Wolle leben und weiterhin bei guter Gesundheit leben, indem sie sich auf einen Teppich oder ein Stofftier bewegen.

    Symptome von Allergien bei Tieren

    Zeichen betreffen häufig die Schleimhäute und die Atemwege, seltener die Haut. Die Reaktion kann durch die folgenden Symptome manifestiert werden:

    • rote und tränende Augen;
    • kontinuierliches Niesen;
    • laufende Nase und verstopfte Nase;
    • Halsschmerzen;
    • Rötung und Juckreiz der Haut;
    • Hustenanfälle, Kurzatmigkeit.

    Anaphylaktischer Schock und Angioödem - eine extreme Form, bei der eine medizinische Notfallversorgung erforderlich ist. Wenn Sie ein starkes Ersticken bemerken und den Blutdruck senken, können Sie jederzeit einen Krankenwagen rufen. Die Symptome treten kurz nach dem Kontakt mit Tieren auf - von 5 bis 30 Minuten.

    Anzeichen von Allergien bei Kindern und Säuglingen

    Intoleranz bei einem Kind manifestiert sich sehr schnell nach Kontakt mit einem Tier. Vorschulkinder fangen normalerweise an zu niesen, Hautausschlag tritt auf, Schleimhäute schwellen an. Symptome bei Kindern sind oft Durchfall und Erbrechen, da das Kind nicht sehr ausgereift ist Nervensystem.

    Säuglinge haben Anzeichen von Allergien - atopische Dermatitis im Gesicht oder am ganzen Körper sowie Schwellung des Kehlkopfes und anderer Schleimhäute.

    Wie kann das Vorliegen einer allergischen Reaktion auf Wolle festgestellt werden?

    Für die Erstdiagnose benötigen Sie einen Arzttermin, eine Umfrage und eine Untersuchung. Um die Reaktion im Labor zu identifizieren, werden im Ausland Hautstichproben und in Russland Skarifikationstests durchgeführt. Das zur Bestimmung der Unverträglichkeit verwendete Standardallergen ist Wolle von Katzen oder Hunden.

    Allgemeine und biochemische Blut- und Urintests sind ebenfalls vorgeschrieben. Bei Vorliegen einer Reaktion übersteigt die Anzahl der Leukozyten und Eosinophilen im Urin die Norm. Das Blut erhöht den Gehalt an C-reaktivem Protein. Ein Immunogramm bestätigt die Unverträglichkeit, indem es Immunglobuline der Klasse E erhöht.

    Ziel des Therapieverlaufs ist es, die Empfindlichkeit gegenüber Reizstoffen, bei denen es sich um organische Partikel von Haustieren handelt, zu verringern. Das Scheitern ist eine chronische Krankheit, die durch den Kontakt mit Tieren verschlimmert wird. Wenn aus irgendeinem Grund seine Symptome auftreten, sollte die Behandlung begonnen werden. Es ist wichtig, die Medikamente zu kennen, die in jedem Fall helfen. Der Prozess der Allergie gegen Tierhaare kann sich schnell entwickeln, daher sollten Arzneimittel zur Behandlung eine kurze, aber starke Wirkung haben, damit die Wirkung nicht zu spät eintritt.

    Gruppen von Medikamenten, die in der komplexen Therapie eingesetzt werden:

    • Die symptomatische Behandlung erfolgt mit Antihistaminika. Am effektivsten: Zyrtec, Suprastin, Loratadin, Tsirtek, Astelin, Nasonex, Claritin.
    • Enterosorbentien werden auch in der Komplextherapie eingesetzt, insbesondere bei Allergien gegen Katzen und Hunde bei Kindern, da der Körper eines nicht gebildeten Kindes an einer Vergiftung leidet.
    • Um die Symptome einer nasopharyngealen Schwellung zu lindern, werden Nasensprays verschrieben, um die Erkältung zu beseitigen. Von den abschwellenden Stoffen wird Allegra-D, Sudafed, am häufigsten verwendet.
    • Wenn sich die Allergie in schwerwiegenderen Symptomen manifestiert, werden Kortikosteroid-Arzneimittel verschrieben, beispielsweise Dexamethason.
    • Medikamente gegen Asthma werden verschrieben, wenn Symptome eines Bronchospasmus auftreten.
    • In einigen Fällen können Sie antiallergische Injektionen vornehmen.
    • Ein wirksamer Weg ist die Immuntherapie. Die Methode besteht darin, dass für einige Zeit eine kleine Dosis Reizstoff unter die Haut gespritzt wird. Infolgedessen produziert eine Person Antikörper, die in Zukunft Allergien vorbeugen können.
    • Eine ähnliche Methode ist die Desensibilisierung. Seit einigen Monaten, wenn das Medikament mit kleinen Dosen des Allergens eingenommen wird, gewöhnt sich der Körper daran.

    Ein sehr wichtiger Lebensstil, in dem krankheitsverursachende Faktoren keinen Platz haben. Es ist notwendig, sich vor engem Kontakt mit Tieren zu schützen. Die Träger von Reizstoffen sind nicht nur Haustiere, sondern auch ihre Besitzer, ihr Lebensraum, in dem alles mit Epithelpartikeln und den Haaren von Hunden oder Katzen gesättigt ist. Versuchen Sie, solche Orte zu meiden und das Kind davor zu schützen, sonst ist die Behandlung unbrauchbar. Nach Beseitigung der Allergenquelle muss der Raum sorgfältig gereinigt werden.

    Vorbeugende Maßnahmen tragen dazu bei, unangenehme Empfindungen zu vermeiden. Wenn die Vorbeugung an erster Stelle steht, stärken Sie die körpereigenen Immunkräfte. Sekundärprophylaxemaßnahmen zielen darauf ab, die Symptome einer bereits manifestierten Allergie zu vermeiden.

    Wenn Sie das Haustier nicht loswerden können, minimieren Sie den Kontakt mit ihm und halten Sie den Raum sauber. Lassen Sie den Hund oder die Katze nicht auf dem Bett und schlafen Sie besonders nicht mit ihnen. Das Haus sollte nicht viele Teppiche oder Stofftiere sein. Spezielle Ionisationslampen helfen, die Luft zu reinigen. Sie machen oft eine Nassreinigung, Sie können einen Waschsauger kaufen, Ihr Haustier regelmäßig baden und seine Lieblingsplätze gründlich waschen. Wenn Sie allergisch gegen Hunde bei Kindern sind, besuchen Sie nicht den Zirkus, den Zoo, lassen Sie sie nicht die Tiere berühren. Gleiches gilt für Katzen, Hamster, Kaninchen und andere Haustiere.

    Die Veranlagung für diese Art von Krankheit schließt die Verwendung von Decken, Kissen, Kamel- und Schafwolle aus. Andernfalls können Sie die Reaktion glätten, indem Sie unter einem Pelzmantel oder einem Schaffellpullover so etwas wie ein Allergiker auftragen.

    Bevor Sie mit der Behandlung von Unverträglichkeiten jeglicher Art beginnen, müssen Sie Allergietests durchführen oder sich untersuchen lassen. Angst kann vergebens sein und Symptome, wie die Nichtwahrnehmung von etwas, sind oft falsch und die Ursache ist ein ganz anderer Reiz. Allergien gegen Tiere sind am häufigsten Kindern und Säuglingen ausgesetzt. Dieses Kind sollte von Haustieren isoliert werden. Wenn Sie selbst Wolle nicht vertragen, wird sie höchstwahrscheinlich an Kinder weitergegeben.

    Allergien gegen Tiere bei Kindern ist eine der häufigsten Reaktionen des Körpers auf bestimmte Faktoren oder Komponenten. Während seiner Entwicklung wird das von den Drüsen einer bestimmten Tierart abgesonderte Protein als Allergen angesehen. Eine allergische Reaktion auf Tiere bei einem Kind kann sich auf unterschiedliche Weise manifestieren, und das akute Stadium dieses pathologischen Zustands birgt eine besondere Gefahr. Aus diesem Grund ist es so wichtig, das Auftreten von Allergien rechtzeitig zu bestimmen und wirksame Maßnahmen zu ergreifen, die nicht zu einer ernsthaften Verschlechterung der Gesundheit des Kindes führen.

    Die Ursachen der Pathologie

    Allergien gegen Tiere sind bei Kindern häufiger. In einer speziellen Risikogruppe kann auf Kinder zurückgegriffen werden, deren Alter weniger als 5 Jahre beträgt, das erste derartige Auftreten einer negativen Immunantwort ist jedoch auch in einem späteren Alter möglich. Es wird angenommen, dass dieses Phänomen am häufigsten Tierhaare verursacht - in der Tat ist es nicht. Die Ursache für sein Auftreten sind Substanzen, die im Speichel, in der Haut und sogar in tierischen Exkrementen enthalten sind. Und die gefährlichsten Haustiere für kranke Kinder sind Katzen mit den stärksten Allergenen. Bei Kindern tritt eine Allergie gegen Tierhaare kurz nach engem Kontakt mit ihnen auf, während sich bei älteren Kindern nach einiger Zeit das Auftreten einer charakteristischen Reaktion entwickeln kann.

    Es ist wichtig zu wissen, dass es verschiedene Faktoren gibt, die zum Auftreten einer allergischen Reaktion beitragen:

    • Eigenheit irgendeiner Substanz;
    • Vererbung;
    • Schwächung der Immunität durch Krankheit oder Alter.

    Damit der Körper reagieren kann, ist es nicht notwendig, einen Hund oder eine Katze zu streicheln. Manchmal reicht es, wenn das Kind einfach die Haare des Tieres inhaliert, zum Beispiel auf einer Party oder auf der Straße.

    Da viele Eltern daran interessiert sind, wie sich die Immunreaktion manifestiert, ist es wichtig zu wissen, dass die Symptome einer Tierallergie bei Kindern sehr unterschiedlich sind und sich sowohl durch ein Zeichen als auch durch ihren Komplex ausdrücken lassen. Selbst bei erwachsenen Patienten ist es schwierig vorherzusagen, wie sich ein bestimmter Organismus verhält, wenn er auf ein Allergen stößt. Außerdem ist es unmöglich zu sagen, auf welche Manifestationen der Körper des Kindes reagiert, wenn ein Allergen in ihn eindringt.

    Es ist jedoch zu wissen, dass Allergien am häufigsten durch die folgenden Symptome manifestiert sind:

    • Halsschmerzen und Halsschmerzen;
    • häufiges Niesen;
    • Atmungsstörungen, die schwerer geworden sind;
    • "Bellender" Husten;
    • verstopfte Nase oder im Gegenteil Rhinitis;
    • Schwellungen;
    • Juckreiz auf den Augenlidern;
    • Augenrötung;
    • vermehrtes Reißen;
    • Hautausschlag;
    • Juckreiz der betroffenen Stellen am Körper.

    Wenn ein gefährliches Allergen mit der Nahrung in den Magen gelangt, stört das Kind auch den Verdauungstrakt. Bei der aktiven Reaktion des Körpers klagt das kranke Kind über schwere Schwäche im ganzen Körper, Kopfschmerzen und manchmal Fieber.

    Die Diagnose des Auftretens von Allergien bei Tieren wird von einem Allergologen durchgeführt, der eine umfassende Untersuchung des Kindes durchführt. Zunächst untersucht der Arzt den Patienten und fragt die Eltern nach den möglichen Ursachen für unangenehme Symptome. Danach schickt der Arzt das Kind zu Tests, wodurch die Wahrscheinlichkeit ausgeschlossen wird, dass andere Krankheiten mit ähnlichen Erscheinungsformen auftreten.

    Nur auf der Grundlage der vom Arzt erhaltenen Daten wird eine Diagnose gestellt, die mit folgenden informativen Methoden bestätigt werden muss:

    1. Bluttests für Immunglobuline.
    2. Hauttests durchführen.
    3. Provokative Prüfung.

    Wenn das Baby noch nicht 3-5 Jahre alt ist, sollten die ersten beiden Diagnosemethoden nach Möglichkeit vermieden werden, da die Immunität des Kindes bis zu diesem Alter besteht und es wichtig ist, diesen verantwortungsvollen und schwerwiegenden Prozess nicht zu stören.

    Es ist klar zu verstehen, ob das Tier als Ursache der allergischen Reaktion angesehen wird. Ein Ausscheidungstest hilft: Das Kind sollte in einem Haus leben, in dem es keine Tiere gibt. Wenn sich zu diesem Zeitpunkt sein Zustand bessert, wird die Diagnose bestätigt.

    Nachdem die ersten Manifestationen einer Allergie bei einem Kind festgestellt wurden, sollten Eltern sofort einen Termin mit einem Allergologen vereinbaren. Es ist wichtig zu wissen, dass vor der Konsultation eines Arztes keine Maßnahmen ergriffen werden sollten, um die Symptome zu beseitigen. Sie sollten Ihrem Kind keine Medikamente geben oder eine traditionelle medizinische Behandlung anwenden. Wenn Eltern der Ansicht sind, dass eine Allergie ein bestimmtes Tier verursacht hat, ist der vollständige Kontakt mit diesem Tier unbedingt auszuschließen. Diese Methode kann jedoch nicht immer helfen, da Wolle ohnehin in der Wohnung bleiben kann - auf Möbeln, in der Luft oder auf Kleidern.

    Die Wirksamkeit der Behandlung hängt von den Eltern des Kindes ab, die alle medizinischen Empfehlungen genau befolgen müssen.

    Nach dem Besuch eines Allergologen sollten die Eltern Folgendes tun:

    • das Leben eines Kindes mit Allergien korrigieren;
    • Medikamente kontrollieren und einhalten;
    • verbessern Sie die Immunität des Kindes.

    Trotz der Tatsache, dass Allergien häufig vorübergehen oder schwächer werden, wenn der Kontakt mit einem Allergen aufhört und schwere Symptome auftreten, wird es schwierig sein, auf Medikamente zu verzichten. Der behandelnde Arzt gibt Empfehlungen, die sich auf den Lebensstil seines Patienten beziehen, und verschreibt einige Medikamente, um unangenehme Symptome zu behandeln.

    Diese Medikamente umfassen:

    • Salbe - für Hautläsionen;
    • Antihistaminika;
    • Augentropfen - mit der Entwicklung von allergischen Erkrankungen;
    • Tropfen oder Nasenspray - Verletzung des Zustandes der Atemwege.

    Nach der Behandlung überwacht der Arzt den Patienten und stellt fest, dass sich das Krankheitsbild verändert hat. Wenn sich der Gesundheitszustand des Kindes verbessert, muss die vorgeschriebene Behandlung abgeschlossen werden.

    Allergie ist ein häufiges Problem, mit dem eine große Anzahl von Menschen konfrontiert ist.

    Eine Allergie ist eine ungewöhnliche Reaktion des Körpers, oftmals eine negative Wirkung auf eine Substanz, die keine solche Reaktion hervorrufen sollte. Eine allergische Reaktion kann alles sein, diese Krankheit gilt als Individuum. Wenn bei Ihnen Allergiesymptome auftreten, sollten Sie daher zuerst die Quelle des Allergens bestimmen und eine sofortige Behandlung der Allergie gegen Tierhaare einleiten.

    Eine der häufigsten Arten von Allergien ist Tierhaarallergie. Es ist erwähnenswert, dass das Allergen in diesem Fall nicht die Wolle selbst ist, sondern der Speichel, Tierhautstücke, seine Ausscheidung. Diese Partikel breiten sich in der gesamten Wohnung aus und die Krankheit entwickelt sich auch ohne engen Kontakt mit dem Haustier. Dies bedeutet, dass beispielsweise kahle Katzen wie gewöhnliche Katzen Allergene sind und andere Aussagen unbegründet sind und nur eine Werbekampagne sein können. In diesem Artikel befassen wir uns mit den Symptomen und der Behandlung von Tierallergien.

    Provokateure einer allergischen Reaktion können Katzen, Hunde und andere Haustiere sein.

    Es ist wichtig! Es kommt vor, dass Allergien auf kurzhaarige Tiere zurückzuführen sind, da sie sich aufgrund der Hautpartikel des Tieres entwickeln.

    Eine abnormale Reaktion wird durch ein Protein in den Talgdrüsen verursacht. Ein weiteres mögliches Allergen sind kleine Insekten, die auf den Haaren eines Haustieres leben. Dies ist die problematischste Art von Allergie, da sich solche Insekten nach einem langen Aufenthalt eines Haustieres in einer Wohnung überall ausbreiten und sich in Sofas, Vorhängen und in Plüschtieren für Kinder sammeln. Wenn Sie sich für ein Haustier in Ihrem Zuhause entscheiden, ist es besser, sofort sicherzustellen, dass Sie und Ihre Mitbewohner nicht allergisch reagieren.

    Eine falsche Reaktion verursacht ein Protein in den Talgdrüsen.

    Allergische Symptome

    Kontakt mit einer Reizquelle führt schnell zu einer allergischen Reaktion. Die Symptome, die sich manifestieren, sind in zwei Kategorien unterteilt: allgemeine Symptome und lokale.

    Die erste Kategorie (häufige Symptome) umfasst:

    • Hautausschlag - tritt fast unmittelbar nach dem Kontakt auf, juckt stark und verursacht starke Beschwerden;
    • Schwellung von Gesicht, Händen und Füßen;
    • es wird schwer zu atmen, weil die Atemwege gestört sind;
    • Kurzatmigkeit;
    • laufende Nase, verstopfte Nase;
    • schleimiger Ausfluss;
    • Husten;
    • erhöhte Körpertemperatur;
    • andere Zeichen, die individuell sind.

    Allergien können Fieber verursachen.

    Lokale Symptome sind:

    • aufgeblähte Brust, tonnenförmiges Aussehen;
    • Rötung der Augen, Tränenfluss;
    • dunkelblaue Kreise unter den Augen;
    • Falten unter dem Unterlid;
    • Schwindel;
    • Tachykardie, Kurzatmigkeit;
    • Falten in der Nase.

    Das Problem liegt auch in der Tatsache, dass die Symptome der Krankheit möglicherweise nicht sofort auftreten, nicht beim ersten Kontakt mit dem Tier, sondern nachdem das neue Haustier mehrere Monate bei Ihnen gelebt hat. Dann, wenn sich eine ausreichende Menge an Allergen in der Luft der Wohnung angesammelt hat. Die Behandlung von Tierallergien sollte beginnen, sobald Symptome festgestellt werden. Bei verschiedenen Menschen können sich die Symptome jedoch dramatisch unterscheiden, und es wird nicht sofort klar, worauf genau dies zurückzuführen ist. Daher ist es notwendig, eine Veranlagung für diese Art von Allergien und Allergien im Allgemeinen mit Hilfe von speziellen Tests, ärztliche Untersuchung zu identifizieren.

    Es ist wichtig! Wenn in Ihrem Körper Symptome auftreten, sollten Sie sofort Augen, Nase und Mund spülen. Wenden Sie sich an einen Spezialisten.

    Eine allergische Reaktion auf Tiere bei Kindern tritt ebenfalls häufig auf und entwickelt sich schnell, die Symptome bei Kindern und Erwachsenen sind jedoch unterschiedlich. Für Kinder ist es ausreichend, weniger als eine halbe Stunde mit dem Tier zu verbringen, so dass eine akute Reaktion auf das Allergen auftritt. Kann sich als Neurodermitis manifestieren.

    Kinder können Atemwegserkrankungen haben

    Symptome einer allergischen Reaktion bei Kindern:

    • Störung der Atemwege;
    • Hautausschlag, Rötung der Haut;
    • Schwellung der Schleimhaut;
    • häufiges Niesen.

    Eine allergische Reaktion kann mit hoher Wahrscheinlichkeit mit einer geschwächten Immunität im Verlauf einer anderen Krankheit, beispielsweise einer Erkältung, auftreten. Auch Allergien gegen Haustiere tragen zu Erkrankungen des Verdauungssystems, anderen allergischen Reaktionen bei.

    Tierallergiebehandlung

    Zuerst müssen Sie die Quelle des Allergens beseitigen und jeden Kontakt damit beenden. Im Falle eines Haustiers ist es ratsam, es vorübergehend an jemanden weiterzuleiten oder sogar einen neuen Besitzer zu finden. Wenn die Allergie schwach ausgeprägt ist, kann diese Aktion bereits ausreichen, um vollständig zu heilen und Beschwerden zu vermeiden. Andernfalls müssen Sie Medikamente einnehmen. Dies können Antihistaminika oder Nasensprays sein. Wenn eine allergische Reaktion einen Asthmaanfall hervorruft, sollten Sie sofort Medikamente gegen ihn einnehmen. Es ist besser, die Namen der Arzneimittel direkt von einem Spezialisten zu erfahren, der Ihnen bei der Auswahl eines geeigneten Instruments für Ihren Fall hilft.

    Es ist wichtig, sich sofort mit der Behandlung von Tierpelzallergien zu befassen. Die Schwere der Symptome kann bei anhaltendem Kontakt mit der Quelle der Allergie zunehmen. Lassen Sie eine solche Entwicklung nicht zu.

    Um die Wahrscheinlichkeit einer allergischen Reaktion um ein Vielfaches zu senken, sollten Sie Ihre Haustiere sorgfältig überwachen.

    Um die Wahrscheinlichkeit einer allergischen Reaktion um ein Vielfaches zu senken, sollten Sie Ihre Haustiere sorgfältig überwachen. Waschen und reinigen Sie sie. Wenn es ein Hund ist, waschen Sie nach jedem Spaziergang die Pfoten. Haustiere, die regelmäßig auf der Straße herumlaufen, können das Allergierisiko erhöhen, da sich neben ihren eigenen Partikeln auch alle Arten von Pilzen und Parasiten, Pollen von Pflanzen, die auch eine häufige Art von Allergen sind, auf ihrer Wolle ablagern. Daher sollte es, wenn es eine solche Gelegenheit gibt, ihre Bewegungsfreiheit einschränken. Um beispielsweise Spaziergänge außerhalb der Wohnung und sogar in der Wohnung auszuschließen, halten Sie die Schlafzimmertür immer geschlossen, um eine Ansammlung von Partikeln im Raum zu vermeiden, die zu einer allergischen Reaktion führen.

    Sie sollten auch eine ständige Reinigung der Wohnung durchführen. Machen Sie jeden oder jeden zweiten Tag eine Nassreinigung, reinigen Sie Teppiche, klopfen Sie Sofas, Polstermöbel, Kissen, Waschdecken, Bettwäsche und Stofftiere aus. Reduzieren Sie grundsätzlich die Anzahl solcher Flächen in der Wohnung, auf denen sich Allergene ansammeln können. Die Behandlung von Tierallergien ist möglicherweise nicht erforderlich, wenn alle diese Bedingungen erfüllt sind. Und bei einer milden Form der Allergie müssen Sie das Tier möglicherweise nicht aufgeben, sondern einen neuen Besitzer suchen. In jedem Fall ist es jedoch besser, den Kontakt mit dem Tier vollständig zu beschränken, um die übliche allergische Reaktion nicht in eine chronische Krankheit umzuwandeln.

    Es ist wichtig! Die Behandlung von Tierallergien ist ein langer Prozess, der ständiges Handeln erfordert. Auch nachdem die Quelle, die die allergische Reaktion verursacht, in neue Hände übergegangen ist, ist es notwendig, mehrere allgemeine Reinigungen des Raumes mit einem kleinen Intervall durchzuführen.

    Die Wohnung muss ständig gereinigt werden.

    Wenn Sie ein Tier kaufen, sei es eine Katze, ein Hund oder ein Haustier, sollten Sie sich und Ihre Familie auf Allergien untersuchen und die Vor- und Nachteile abwägen. Und auch im Falle einer positiven Entscheidung darf auf keinen Fall die Sauberkeit des Hauses oder die Sauberkeit des Tieres selbst außer Acht gelassen werden.