Allergie Ende Juli - Anfang August

Sehr oft gibt es keine dauerhaften und saisonalen Allergien, die nur zu bestimmten Zeiten des Jahres auftreten. Dies ist eine typische Situation mit Pollenallergien verschiedener Pflanzen, die nur während ihrer Blütezeit auftreten. Überlegen Sie, was genau Allergien Ende Juli und Anfang August auslösen kann.

Was blüht Ende Juli - Anfang August und kann Allergien auslösen?

Ende Juli beginnt die Blütezeit verschiedener Unkräuter, zu denen die häufigsten Allergieursachen Vertreter von Dunst und Getreide zählen.

Während dieser Zeit blühen:

  • Weizengras;
  • Schwingel;
  • Igel;
  • Fuchsschwanz;
  • Bluegrass;
  • Spreu;
  • Rainfarn;
  • Wermut;
  • Herzschlag des Mutterkrauts;
  • Sonnenblume;
  • Distel;
  • verschiedene Getreidearten, einschließlich Lebensmittel.

Anfang August gibt es eine Blütezeit:

Außerdem kann die Brennnessel in dieser Zeit in einigen Regionen blühen - Löwenzahn und Kochbanane.

Es ist zu beachten, dass sich die Blütezeit einzelner Pflanzen je nach Klima und geografischem Gebiet in jede Richtung um 7 bis 14 Tage verschieben kann.

Das häufigste und stärkste Allergen unter diesen Kräutern sind Wermut, Quinoa und Ragweed. Fälle von Kreuzallergien gegen Sonnenblumen und Löwenzahn sind häufig.

Da die Symptome einer Pollenallergie die gleichen sind: allergische Rhinitis, Entzündung der Augenschleimhäute, vermehrtes Reißen, manchmal die Entwicklung von Asthmaanfällen, ist es nicht möglich, ein Allergen allein zu bestimmen, und ein Allergietest ist erforderlich.

Mögliche Kreuzallergien Ende Juli - Anfang August

Das Kreuz wird als Allergie bezeichnet, wenn die Empfindlichkeit gegenüber einem Allergen eine ähnliche Reaktion auf einige andere Substanzen oder Produkte hervorruft:

  1. Gräser Gräserpollen - Allergien gegen Honig, Weizen, Mehl und Mehlprodukte, Grieß und anderes Getreide, alkoholische Getränke mit Weizenmalz (Whisky, Weizenwodka, Bier) sind möglich.
  2. Ambrosia - fast immer gibt es eine Kreuzreaktion zu Löwenzahn und Sonnenblume. Es ist auch möglich, Allergien gegen Produkte aus Sonnenblumen - Butter, Halva, Margarine und zusätzlich zu Melone, Wassermelone, Bananen, Rüben, Spinat, Honig.
  3. Wermut - es gibt eine Kreuzreaktion auf die Blüte von Gartendahlien, Kamille, Sonnenblume, Löwenzahn. Es kann eine allergische Reaktion auf solche Heilkräuter und daraus hergestellte Medikamente wie Ringelblumen, Huflattich, Bastard oder Schnur geben. Kreuzreaktionen mit Honig, Zitrusfrüchten, Sonnenblumen und Chicorée sind bei Lebensmitteln weit verbreitet.
  4. Braune Kräuter (Timothy, Igel, Quinoa) - Löwenzahn, Sonnenblume. Sehr häufig tritt die Reaktion bei Getreide (einschließlich Weizenprodukten), Melonen, Rüben, Tomaten und Honig auf.

Das Vorliegen einer möglichen Allergie gegen Honig erklärt sich aus der Tatsache, dass es sich um ein auf Pollen und Nektar basierendes Produkt handelt, das in seiner Zusammensetzung Allergene enthalten kann, wenn es im blühenden Bereich der Pflanze gesammelt wird, gegen die Allergien beobachtet werden.

Wie mit Allergien Ende Juli - August umgehen?

Das Problem bei solchen Allergien ist, dass es fast unmöglich ist, das Allergen vom Zugang zu entfernen. Die einzige Möglichkeit besteht darin, vorübergehend in eine andere Klimazone abzureisen, diese steht jedoch nicht allen zur Verfügung. Daher müssen Personen mit saisonalen Allergien während der gesamten Blütezeit einer bestimmten Pflanze Antihistaminika trinken.

Um eine Verschlimmerung der Allergie zu vermeiden, wird empfohlen, nicht in angemessener Zeit ins Freie zu gehen, sondern nach Möglichkeit nicht bei heißem und windigem Wetter zu Fuß zu gehen und nach der Rückkehr von der Straße Luftreiniger und Luftbefeuchter in der Wohnung zu verwenden.

Allergie: was blüht im August

Allergie im August ist ein saisonales Problem. Es tritt bei Menschen jeden Alters auf. Damit das Ende des Sommers die anhaltende laufende Nase, den Husten und andere Symptome nicht beeinträchtigt, müssen Sie die Symptome der Unverträglichkeit genau bestimmen und die Behandlung beginnen.

Faktoren provozieren

Im letzten Sommermonat blühen viele Wiesen- und Feldpflanzen. Ihr Pollen provoziert meist eine negative Reaktion des Immunsystems. Wind und Insekten transportieren über weite Strecken Mikropartikel von Allergenen. Sie gelangen in die Atemwege, provozieren die Entstehung einer polynesischen Entzündung.

Im August blühen viele Pflanzen. Die meisten Menschen sind jedoch mit Unverträglichkeiten gegenüber Wermut, Wolfsmilch, Kiefer, Ringelblume, Kamille und Rainfarn konfrontiert. Am häufigsten treten starke Reaktionen unter dem Einfluss von Wermut auf.

Ebenfalls gegen Ende des Sommers blühen Compositae. Daher sollten Allergiker den Anbau von Heimchrysanthemen, Gänseblümchen, Astern aufgeben.

Im August und Anfang September werden Pilzsporen aktiviert. Ihre Partikel zirkulieren in der Luft und verursachen Reizungen, wenn sie in die Atemwege gelangen.

Hauptsymptome

Die Krankheit äußert sich in einer Reihe von Symptomen der Atemwege. Nach dem Gehen auf der Straße hat der Patient vermehrt Risse, es liegt eine Erkältung vor. Eine allergische Person beginnt stark zu niesen und zu husten, und es entwickelt sich eine Bindehautentzündung.

Diese Symptome verursachen erhebliche Beschwerden. Daher müssen Sie einen Arzt konsultieren, der die Behandlung verschreibt.

Diagnose

Bevor Sie eine Therapie verschreiben, müssen Sie die Diagnose bestätigen und das Allergen bestimmen. Für diesen Rückgriff auf Laborforschung. Sie haben keine Kontraindikationen und sind daher für schwangere Frauen und Kinder zugelassen. Eine Blutuntersuchung wird auch während Exazerbationsperioden und während der Behandlung durchgeführt. Außerdem werden Labortests zur Überwachung der Behandlung verwendet.

Auch Screen für Pflanzenallergene. Das Verfahren hilft bei der Identifizierung von Atopie bei Menschen mit Allergiesymptomen.

Nach Bestätigung der saisonalen Pollinose werden geeignete Behandlungsmethoden ausgewählt.

Behandlung

Wenn während der Blütezeit der Pflanzen Symptome einer Überempfindlichkeit auftreten, kann der Allergiker eine geeignete Therapie verschreiben, um den Zustand des Patienten zu lindern. Eine vollständige Heilung der Krankheit ist nicht möglich. Aber warten Sie nicht bis zur gefährlichen Zeit. Die Behandlung wird sofort gestartet.

Wenn sich die Pollinose durch allergische Rhinitis manifestiert, sollten Sie nicht glauben, dass alles von selbst vergeht. Sensibilisierung wirkt sich negativ auf den gesamten Körper aus. Daher kann ein harmloser Schnupfen ohne geeignete Behandlung chronisch werden oder sich zu Asthma bronchiale entwickeln.

Damit die Behandlung ein gutes Ergebnis liefert, ist es wichtig, den Kontakt mit dem Reiz zu vermeiden. Bei saisonalen Allergien ist dies nicht so einfach, da Pilzsporen und Pflanzenpollen in der Luft sind.

Bei Allergien im August nehmen Medikamente zur Linderung der Schwellung der Nasenschleimhaut in Form von Sprays. Verschreiben Sie gegebenenfalls Augentropfen. Aber nur der Arzt holt sie ab. Auch zur Erleichterung der Auswahl von Antihistaminika.

Bei schweren allergischen Reaktionen wird eine spezifische Immuntherapie angewendet. Diese Behandlung ist sehr lang. Es kann noch viele Jahre dauern. Während dieser Zeit werden kleine Dosen des Allergens in den Körper eingeführt, und es gewöhnt sich allmählich an das Reizmittel.

Beginnen Sie mit kleinen Anteilen des Reizes, die allmählich zunehmen. Aber auch am Ende des Kurses kann man nicht mit einer vollständigen Genesung rechnen.

Allergie ist nur bei einigen Patienten zu bemerken, der Rest nur die Abschwächung der Symptome.

Die Therapie muss begonnen werden, während das Allergen in voller Blüte steht. Der Vorgang beginnt, wenn die Pflanzen verblasst sind. Bis zu diesem Punkt wird nur eine symptomatische Therapie durchgeführt, die darin besteht, Folgendes anzuwenden:

  1. Antihistaminika wie Clemastin, Cetirizin und andere. Diese Medikamente sind am wirksamsten bei der Behandlung von Allergien. Während der Blüte müssen sie unbedingt angewendet werden, da sie die Krankheitssymptome lindern. Medikamente beginnen einige Wochen vor der Blüte der Pflanze zu trinken.
  2. Hormonelle Wirkstoffe wie Beclomethason und Fluticason. Arzneimittel, die Hormone enthalten, werden verwendet, wenn andere Arzneimittel nicht das gewünschte Ergebnis liefern.
  3. Zubereitungen zur Beseitigung der Symptome der Pollinose in Form von Xylometazolin und Ephedrin. Diese Werkzeuge haben sich in Kombination mit anderen Behandlungsmethoden bewährt. Als eigenständige Behandlungsmethode führen sie zu einem schwachen Ergebnis, da sie die Entzündungssymptome leicht lindern können.

Um Allergene im August nicht negativ auf den Körper wirken zu lassen, müssen Sie einige Empfehlungen beachten:

  1. An Fensteröffnungen muss eine nasse Gaze aufgehängt, in mehreren Schichten gefaltet und ständig besprüht werden.
  2. Gehen Sie nur abends oder nach dem Regen. Die Atemwege sind mit einem Mullverband besser geschützt.
  3. Wenn möglich, ist es für die Saison besser, die Berge oder andere Orte zu verlassen, an denen in diesem Moment nichts blüht.
  4. Verwenden Sie so viel Flüssigkeit wie möglich.

Prävention

Kann Anfang August allergisch gegen Wiesengräser und andere Pflanzen sein. Im restlichen Jahr können bei Besitzern einer schwachen Immunität Symptome einer Überempfindlichkeit auftreten. Daher sollte dem Zustand Ihres Körpers mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden. Vor allem, wenn die Allergiesaison näher rückt.

Es ist ratsam, einen gesunden Lebensstil zu führen. Um Verletzungen nicht zu stören, müssen Sie mindestens acht Stunden am Tag schlafen und das Nervensystem nicht überlasten. In der Diät sollte mehr Haferflocken, Buchweizen Getreide sein.

Weizenkeime wirken wohltuend auf den Körper. Solche Produkte haben keine allergenen Eigenschaften und erhöhen die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen Krankheitserreger allergischer Reaktionen.

Halbzeuge, geräuchertes Fleisch, Zitrusfrüchte, Erdbeeren, Melonen und Kürbisse müssen vollständig beseitigt werden. Starke und eingelegte Gerichte, Eingelegtes ist strengstens kontraindiziert.

Nehmen Sie im Laufe des Jahres ein Bad mit Abkochungen von Heilpflanzen. Wir empfehlen das Brauen von Minze, Zitronenmelisse, Ringelblume und Elecampane. Wasser sollte eine Temperatur von 38 Grad haben, nicht höher. Am besten führen Sie die Wasservorgänge vor dem Schlafengehen durch.

Um akute allergische Reaktionen zu vermeiden, sollten Sie die Empfehlungen des Arztes genau befolgen und Maßnahmen zur Stärkung des Körpers ergreifen.

Im August beginnen viele Wiesenkräuter und andere Pflanzen zu blühen. Dies führt zu einer allergischen Reaktion, da sich Pollen und Pilze in großen Mengen in der Luft ansammeln. Nach Einatmen durch eine allergische Person treten unangenehme Symptome in Form von Husten, Schnupfen, Tränenfluss, Atembeschwerden und Bindehautentzündung auf.

Zur Diagnose der Pollinose wenden Sie sich an einen Allergologen. Er wird Blut- und Hauttests durchführen, um die Art des Reizes zu bestimmen. Basierend auf den Ergebnissen verschreiben Behandlung. In schweren Fällen auf eine spezifische Immuntherapie zurückgreifen.

August und Allergien: Was erwartet Sie und wie bereiten Sie sich vor?

Die häufigste Art der Allergie ist die saisonale Allergie (Pollinose). Sie tritt im Frühjahr und Herbst auf und ist im August häufig allergisch. Verursacht seine Allergene - Pollen. Wenn die Immunität nicht geschwächt ist, kann er erfolgreich mit „Fremden“ umgehen, da sonst allergische Reaktionen auftreten. Symptome sind:

  • Schmerz in den Augen;
  • Schwellung;
  • Niesen und laufende Nase;
  • Husten;
  • Juckreiz;
  • Würgen;
  • Hautausschläge.

Sommerallergie

Saisonale Allergien im August und Herbst sind auf hart gefärbte Gräser, Dunst, Brennnessel und Unkraut (z. B. Quinoa, Wermut, Brennnessel, Ragweed) und deren sich ausbreitenden Pollen zurückzuführen. Vergessen Sie nicht, dass Asteraceae-Pflanzen Chrysanthemen, Astern und Gänseblümchen enthalten. Allergen sind häufig Heilpflanzen wie Rainfarn, Calendula, Elecampane, Schafgarbe, Kamille, Immortelle und ein Zug.

Das heißt, in diesem Monat beginnt eine neue Welle von allergischen Reaktionen. Sie sollten ihre Manifestationen nicht leichtfertig behandeln und denken, dass Sie nur die unangenehme Zeit abwarten müssen. Während des Monats August und im Herbst können sich saisonale Allergien aufgrund von Mikroorganismen (dh nicht gewöhnlichen Waldpilzen, sondern Fäulnis, Schimmel usw.) entwickeln, da ihre Konzentration in der Luft während dieser Zeit sehr hoch ist.

Wenn Sie sich für einen Urlaub entscheiden, ist es am besten, auf die Krim, nach Italien, Spanien, in die Türkei oder nach Griechenland zu fahren. Es wird nicht empfohlen, Produkte zu verwenden, für deren Herstellung Hefe verwendet wurde, z. B. Kwas, Bier, Kefir.

Behandlung von saisonalen Allergien und deren Vorbeugung

Um die Auswirkung von Allergien auf den Körper signifikant zu verringern, müssen Sie zunächst einen gesunden Lebensstil führen, dh Sie müssen regelmäßig körperlich aktiv sein, täglich spazieren gehen, gut schlafen, sich ausruhen, keine schlechten Gewohnheiten haben. All dies wird dazu beitragen, die Schutzreserven und die Immunität zu verbessern. Wer ein Ferienhaus hat, sollte das Vorkommen von Unkraut überwachen und Maßnahmen zu deren Zerstörung ergreifen. Reinigen Sie die Teppiche so oft wie möglich oder rollen Sie sie während der Blütezeit der Pflanzen auf. Gehen Sie nach draußen, tragen Sie einen Baumwollverband und versuchen Sie, Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Vergessen Sie nicht die richtige Ernährung - hypoallergen. Das heißt, Sie müssen auf Würste, geräuchertes Fleisch, Meeresfrüchte, Schokolade, Konserven, Milch, Alkohol, Hühnereier, Pilze und Kaffee, Gewürze und Gewürze verzichten. Obst und andere Teile allergener Pflanzen sollten ebenfalls nicht konsumiert werden (z. B. Honig, da er verschiedene Pollensorten enthält), da sonst eine Pollinose nicht vermieden werden kann. Was soll verwendet werden? Obst, Gemüse, Beeren, Getreide, Milchprodukte, mageres Fleisch. Um das Immunsystem zu stärken, essen Sie gekeimten Weizen.

Bei Augustallergien sollten Sie so viel Flüssigkeit wie möglich trinken - Tee, Preiselbeersaft, Obstkompott. Nützliches Bad mit einem Sud aus Zitronenmelisse, Minze, Ringelblume und Nachfolge. Die Wassertemperatur sollte 38 Grad nicht überschreiten. Nehmen Sie ein Bad, bleiben Sie zu Hause, um die Symptome von Allergien zu lindern. Für eine lange Zeit über Pollinose vergessen hilft spezifische Immuntherapie, die vor der Blütezeit und dem Auftreten von Pollen gehalten wird. Die Behandlung erfolgt mit Hilfe von Injektionen, die je nach Wirksamkeit 35 bis 40 Mal verabreicht werden. Der Kurs findet jedes Jahr statt. Wenn keine gewünschte Wirkung erzielt wurde, können Sie eine Pause einlegen.

Zur Vorbeugung und Behandlung von Allergien sollten Antihistaminika (geeignet in Form von Tabletten, Tropfen und Sprays) eingenommen werden. Einige Wochen bevor die allergieauslösende Pflanze im August blüht, müssen Sie mit der Einnahme dieser Medikamente beginnen und erst nach dem Ende der Blüte fertig sein. Suprastin hilft, Allergene und die Reaktion auf Blüte zu reduzieren, es lindert sofort die beginnenden Symptome innerhalb von 15 Minuten. Es kann Kindern ab dem ersten Lebensmonat verabreicht werden. Wenn aufgrund von saisonalen Allergien Komplikationen auftreten, sollten lokale Hormonpräparate (für Nase und Augen) eingenommen werden. Sie können auch vor der Blüte im August geimpft werden, jedoch nur auf Anweisung eines Allergikers. Die häufige Anwendung von Vasokonstriktor-Tropfen (Naphthyzin oder Galazolin usw.) ist unerwünscht, da sie bald keine Wirkung mehr haben werden - aufgrund der häufigen Anwendung kommt es zu Atrophien der Schleimhaut der Atemwege.

Ein weiterer wirksamer Weg, um allergischen Reaktionen vorzubeugen, ist die Vermeidung des Kontakts mit Allergenen. Es ist ratsam, in eine andere Klimazone zu gehen, wenn Ambrosia oder andere allergene Pflanzen blühen. Vergessen Sie jedoch nicht, den Blumenkalender der Region zu berücksichtigen. Wenn Sie nicht gehen können, verringern Sie die Möglichkeit des Eindringens von Allergenen auf die Haut in die Atemwege. Bei der Ankunft zu Hause sofort die Kleidung wechseln, waschen. Im Haus können Sie Luftbefeuchter und Luftfilter verwenden, um die Konzentration von Allergenen in der Luft zu verringern.

Artikel Autor: Ruslana Alexandrova

Allergie im August: eine vorübergehende, aber ernsthafte Bedrohung

Offiziellen Statistiken zufolge leiden mehr als 20% aller Einwohner unseres Planeten im Sommer an saisonalen Allergien. In der zweiten Sommerhälfte wird es fast immer durch kleine Pollenpartikel verursacht, wodurch eine Person ständig körperlichen und sogar ästhetischen Beschwerden ausgesetzt ist.

Die jahreszeitlich bedingte allergische Reaktion in der medizinischen Praxis wird als Pollinose bezeichnet - vom englischen Wort Pollen, das Pollen bedeutet.

Was im Spätsommer blüht und eine Reaktion hervorruft

Um zu verstehen, was Ende Juli und im August allergisch sein kann, müssen Sie sich an die Pflanzen erinnern, die zu diesem Zeitpunkt blühen. Hauptfach:

  • Spreu;
  • Quinoa;
  • Sauerampfer;
  • Wermut;
  • Ambrosia;
  • Fuchsschwanz;
  • weiße Maria;
  • Distel;
  • Sonnenblume;
  • Herzlichen Glückwunsch.

Darüber hinaus beginnt in einer solchen Jahreszeit die Brennnessel in den nördlichen Regionen von Löwenzahn und Kochbananen zu blühen.

Oft kann es zu allergischen Reaktionen kommen.

Das August-Problem vieler Allergien ist darauf zurückzuführen, dass der Pollen von Allergenpflanzen durch die Luft transportiert wird, in die Schleimhäute und in die Atemwege gelangt und einen Allergieanfall auslöst.

Im letzten Sommermonat hört die Blüte fast aller Bäume auf, aber Unkraut- und Wiesengräser beginnen gerade mit ihrer aktiven Entwicklung.

Saisonale Allergien im Sommer im August treten am häufigsten bei der Blüte folgender Pflanzen auf:

Ende August kommt es zur Bildung von Alternaria-Pilzsporen. Die höchste Konzentration an Pilzpollen wird bei Regenwetter beobachtet.

So identifizieren Sie das Problem

Das Krankheitsbild ist wie folgt:

  • Schwäche, Schüttelfrost;
  • Juckreiz und Brennen der Ohren;
  • anhaltendes Niesen;
  • Husten mit und ohne Auswurf;
  • verstopfte Nase, Schleimsekretion;
  • Reißen, Bindehautentzündung, Rötung der Augen, Juckreiz.

Auch bei leicht ausgeprägten Symptomen ist es notwendig, einen Arzt für eine erfolgreiche Behandlung zu konsultieren. Ansonsten können auch leichte Allergien Asthma, anaphylaktischen Schock und Angioödeme auslösen.

Wirksame Therapie

Es ist wichtig zu wissen, an welcher Pflanze die Reaktion im August stattfindet, um einen Kontakt damit zu vermeiden. Dazu wird eine Untersuchung durchgeführt, wonach der Arzt festlegt, welche Medikamente während der Exazerbation und zur Vorbeugung einzunehmen sind.

Wichtige Antiallergiegruppen:

  1. Antihistaminika. Blockieren Sie die Produktion von Histamin, das allergische Symptome verursacht.
  2. Kortikosteroide. Nur in Notsituationen von Ärzten verwendet, sind ein letzter Ausweg. Schnelle Bewältigung von Entzündungsprozessen und anaphylaktischem Schock. Viele hormonelle Medikamente sind bei Kindern unter 18 Jahren, Frauen in Position und stillenden kontraindiziert.
  3. Stabilisatoren. Die Hauptaktion zielt darauf ab, die Zellmembranen zu erhalten und die Produktion von Histamin zu verhindern. Mit Anzeichen von Allergien gut umgehen.

Die effektivsten Tabletten bedeuten:

  1. Zodak ist ein Antihistaminikum der zweiten Generation. Hat eine schnell wirkende Eigenschaft, beginnt zwei Stunden nach der Einnahme eine medizinische Wirkung zu haben. Nun entfernt die Anzeichen der Krankheit und erleichtert den Verlauf der saisonalen Form der Allergie erheblich.
  2. Loratadin - ein Werkzeug der zweiten Generation. Eingeschlossen in die Anzahl der beliebten Medikamente aufgrund ihres Preises und ihrer schnellen Wirkung. Es hat eine minimale Anzahl von Kontraindikationen.
  3. Ifiral ist eine Art von medizinischen Stabilisatoren. Excellent verhindert die Freisetzung von Histamin, hat aber viele Kontraindikationen und Nebenwirkungen. Es ist verboten, es bei Kindern bis zu zwei Jahren in Form von Kapseln und Inhalationslösungen und bis zu fünf Jahren in Form eines Aerosols sowie bei schwangeren Frauen im ersten Trimester anzuwenden.
  4. Fexadin - bezieht sich auf eine Gruppe von Antihistaminika. Es hat eine absolut sichere Zusammensetzung, wirkt gut gegen Anzeichen von Allergien und hat keine negativen Auswirkungen auf das menschliche Nervensystem, verursacht keine Schläfrigkeit und Sucht. Darf Kinder ab 12 Jahren benutzen. Zu den Kontraindikationen zählen Schwangerschaft und Stillzeit.
  5. Cromohexal ist ein Stabilisator, der die Membranen stärkt, indem er das Eindringen von Kalzium in sie blockiert, wodurch letztendlich die Freisetzung von Histamin verhindert wird. Gut geeignet zur Vorbeugung und Behandlung von saisonalen Allergien.

Manchmal werden Antihistaminika der ersten Generation verschrieben, beispielsweise Suprastin, Tavegil, Diazolin.

Die wirksamsten Medikamente gegen allergische Hautausschläge:

  1. Phenystyle ist ein Fahrzeug der zweiten Generation. Bewältigt schnell verschiedene Hautdermatitis, einschließlich der atopischen Form, beseitigt Rötungen und Entzündungen.
  2. Claritin - hat eine starke antiallergische Wirkung. Erhältlich zu einem Preis und macht nicht süchtig, schläfrig.
  3. Suprastin - ein Mittel der ersten Generation. Es wird für die Erste Hilfe verwendet und ist daher in vielen Reiseapotheken enthalten. Verursacht Schläfrigkeit und dauernde Müdigkeit. Am effektivsten nicht als Salbe, sondern in Form von Injektionen.
  4. Tsetrin - ein Mittel der dritten Generation. Eine der effektivsten und erschwinglichsten, aber nicht die beste Art, die Leber zu beeinflussen.
  5. Ketotifen ist ein Mastzellstabilisator, der zur Langzeitbehandlung wirksam und sicher eingesetzt wird.

Ärzte verschreiben zunehmend Antihistaminika der dritten Generation. Ihre Hauptmerkmale sind:

  • sicher und einfach zu bedienen;
  • schnell und kontinuierlich handeln;
  • verursachen Sie keine Schläfrigkeit und Sucht;
  • keine negativen Auswirkungen auf die inneren Organe, Psyche.

Diese Gruppe von Medikamenten umfasst:

Es reicht nicht aus, zu wissen, wie man Allergien behandelt, was sich im August, Ende Juli und Anfang September bemerkbar macht. Es versteht sich, dass die medizinische Behandlung der saisonalen Reaktion nicht die maximale Wirkung erzielt und das Risiko schwerwiegender Komplikationen nicht minimiert, wenn die folgenden Maßnahmen nicht ergriffen werden:

  1. Jeglichen Kontakt mit dem Allergenprovokateur vollständig ausschließen. Dies ist schwierig, wenn Sie auf Pollen reagieren, aber der Kontakt kann minimiert werden. Zum Beispiel weniger, um bei trockenem und heißem Wetter auszugehen, nach der Straße Kleidung zu waschen, Schuhe zu waschen, unter der Dusche zu spülen. Vorübergehend können Sie sich weigern, die Räumlichkeiten zu lüften und medizinische Masken zu tragen.
  2. Stärken Sie das Immunsystem, um die Empfindlichkeit des Organismus gegenüber dem Reiz zu verringern. Dazu werden Allergien drei Monate vor der Blüte des Pflanzenallergens mehrmals regelmäßig geimpft. Dieses Verfahren unterscheidet sich nicht wesentlich vom Impfstoff gegen Influenza und erleichtert das Leben einer Person, die gegen die Blüte allergisch ist, erheblich. Darüber hinaus hilft diese Technik nach mehreren Jahren kontinuierlicher Impfung, die Pollinose vollständig zu überwinden. Es geht um ASIT. Es ist auch wichtig, das Immunsystem durch einen gesunden Lebensstil zu stärken.

Nasentropfen und Sprays werden aktiv verschrieben:

Augentropfen bei allergischer Bindehautentzündung:

So vermeiden Sie Ärger

Diese einfachen Richtlinien werden dazu beitragen, die negativen Auswirkungen von Allergenpflanzen im Spätsommer deutlich zu reduzieren:

  1. Gehen Sie nach dem Regen.
  2. So oft wie möglich eine Nassreinigung im Haus durchführen.
  3. Zum Zeitpunkt der Blüte dorthin zu gehen, wo es keine gefährlichen Pflanzen gibt.
  4. Verwenden Sie spezielle Geräte zur Luftreinigung in den Räumlichkeiten.
  5. Lesen Sie die Anweisungen und die Zusammensetzung sorgfältig durch, bevor Sie auf Kräutern basierende Medikamente einnehmen.
  6. Nachts lüften, weil in dieser Zeit der Pollen von Schadpflanzen nicht so aktiv ist.
  7. Verzichten Sie auf Gartenarbeiten, die in engem Zusammenhang mit Gras und Pflanzen stehen. Wenn dies nicht möglich ist, müssen Sie im Voraus ein Antihistaminikum zur Prophylaxe trinken.

Unabhängig von der Jahreszeit bringen Allergien viele Unannehmlichkeiten mit sich und können lebensbedrohlich sein. Sie können dies vermeiden, indem Sie auf Ihre Gesundheit achten und den Ärzten zuhören.

Saisonale Blütenallergie - diese blüht im Juni, Juli und August. Symptome und Behandlung

Heuschnupfen oder Heuschnupfenallergie - ein äußerst verbreitetes Phänomen. Da die Pathologie mit der Aufnahme von Pollen aus der einen oder anderen Pflanze verbunden ist, gibt es eine deutliche Saisonalität in ihrem Verlauf. Allergien im August werden am häufigsten durch Ambrosia und im Mai-Juni durch Getreide verursacht. In der folgenden Übersicht werden die Ursachen und Symptome von saisonalen Allergien in den Sommermonaten erörtert und die wirksamsten Behandlungs- und Präventionsmaßnahmen für die Krankheit analysiert.

Gründe

Eine Allergie gegen Blüte ist eine perverse Immunantwort gegen Pollen. In schwerer Form stört es eine Person vom frühen Frühling bis zum mittleren Herbst, aber öfter ist es saisonal, das heißt, es dauert 1-3 Monate. Allergen - Pollen von Blütenpflanzen und Kräutern - gelangt über die Atemwege in den Körper und setzt sich auf der Schleimhaut des Nasopharynx, der Luftröhre und der Bronchien ab.

Das menschliche Abwehrsystem erkennt Pollen fälschlicherweise als feindlichen Wirkstoff an, dessen Wirkung beseitigt werden muss. Dies führt zur Produktion einer Vielzahl von IgE-Immunglobulinen, die an das Allergen binden und Informationen darüber an andere Zellen des Immunsystems weitergeben. So entsteht eine ganze Kaskade immunologischer Prozesse, die sich in Form einer allergischen Reaktion manifestieren.

Die genaue Ursache der Allergie ist noch nicht geklärt, aber Wissenschaftler geben als prädisponierende Faktoren an:

eine Geschichte der katarrhalischen Diathese;

Bronchialasthma und andere allergische Erkrankungen;

ungünstige Arbeitsbedingungen - Arbeiten in gefährlichen Industrien sowie an Orten mit hohem Gehalt an Reizstoffen (z. B. in Tierheimen usw.);

unbefriedigende Umweltbedingungen;

Wie offensichtlich

Erwachsene

Die Symptome einer Blütenallergie bei Erwachsenen sind vielfältig, vor allem aber mit der Schädigung der Atemwege verbunden. Die Krankheit manifestiert sich:

starker Juckreiz in der Nase, Niesen;

verstopfte Nase und Rhinorrhoe - flüssige klare Sekrete;

Rötung, Juckreiz in den Augen;

oropharyngeale Ödeme, Atembeschwerden, unproduktiver trockener Husten, Atemnot;

manchmal - ein Hautausschlag auf die Art von Urtikaria, Dermatitis mit starkem Juckreiz;

Verschlechterung der Gesundheit ohne Temperaturanstieg (Schwäche, Müdigkeit, Schläfrigkeit).

Beachten Sie! Die Schwere der klinischen Manifestationen einer saisonalen Allergie hängt weitgehend vom Wetter ab. In trockenen, heißen Klimazonen nimmt die Anreicherung des Allergens in der Luft zu, wodurch die Symptome heller werden. Umgekehrt "nagelt" häufiger Regen Pollen auf den Boden, was zu einer Abschwächung der Symptome führt.

Saisonale Allergien können oft bei Kindern gefunden werden. Laut Statistik liegt das häufigste Manifestationsalter der Krankheit bei 6 bis 14 Jahren. Gelegentlich werden Heuschnupfen bei Kindern im Vorschulalter und sogar bei Säuglingen bis zu einem Jahr registriert.

Oft werden die Symptome einer Blütenallergie von Eltern mit katarrhalischen Erkrankungen verwechselt und mit den üblichen Methoden erfolglos behandelt. Der Verdacht auf Heuschnupfen kann auf starke Saisonabhängigkeit, mangelnde Temperaturreaktion und Juckreiz zurückzuführen sein.

Ein Kind kann eine Pollinose entwickeln in Form von:

Urtikaria oder Neurodermitis;

Asthenie (Reizbarkeit, Lethargie, Kinder sind ungezogen).

Diese Syndrome können isoliert auftreten oder miteinander kombiniert werden. Es gibt leichte, mittelschwere und schwere Krankheitsverläufe.

Viel seltener sind bei saisonalen Allergien bei einem Kind andere Organe und Systeme betroffen. Von der Seite des Herzens und der Blutgefäße kommt es zu einer Tachykardie, einem moderaten Anstieg des Blutdrucks. Der Magen-Darm-Trakt kann auf den Kontakt mit einem Allergen mit Übelkeit, Erbrechen und Schmerzen in der Magengegend reagieren. Störungen im Narva-System sind durch Kopfschmerzen, Schwindelgefühl gekennzeichnet.

Blüte Kalender

Im folgenden Blumenkalender finden Sie wichtige Informationen, mit denen Sie die Ursache für Heuschnupfen ermitteln können. Wenn Sie beispielsweise feststellen, dass die Symptome der Pollinose im Hochsommer am ausgeprägtesten sind, sehen Sie sich an, was im Juli blüht: Sie sind wahrscheinlich allergisch gegen eine dieser Pflanzen.

Tabelle: Ermitteln Sie die Ursache der Blütenallergie in den Sommermonaten

Blüten im August

+++ - schwere allergische Verschlimmerung

Diagnose

Die Annahme einer Pollinose ist in der Regel einfach, da das Auftreten charakteristischer Merkmale mit dem Zeitraum der aktiven Blüte der Pflanzen, dem Fehlen von Symptomen in der Nebensaison und der häufig erblichen Veranlagung zusammenhängt.

Es gibt auch eine spezifische Diagnose, die von einem Allergologen durchgeführt wird und auf die Identifizierung individueller Allergene für einen Patienten abzielt. Es beinhaltet:

serologische Tests mit Bestimmung des spezifischen IgE-Spiegels;

Diese Studien werden mit Pollenallergenen von Bäumen, Gräsern, Unkräutern, Zierblumen und anderen Pflanzen durchgeführt. Der Arzt verschreibt sie nur im Winter (nicht in der Blütezeit) sowie in Abwesenheit von allergischen Manifestationen.

Es ist wichtig! Um akute Komplikationen zu vermeiden, werden provokative Tests bei Kindern praktisch nicht durchgeführt.

Behandlung

Jetzt unterscheiden sich die Ansätze zur Therapie der Pollinose erheblich von den Protokollen, die vor 20 bis 30 Jahren angewendet wurden. Moderne Behandlungstaktiken umfassen:

Korrektur des Zustands in der akuten Periode;

Was kann in der akuten Phase getan werden?

Wenn die Symptome von Allergien ausgeprägt sind, ist es wichtig:

den Kontakt mit dem Allergen verringern (wenn möglich vollständig beseitigen);

die klinischen Manifestationen der Krankheit mit Hilfe von Medikamenten zu glätten;

Reduzieren Sie die allgemeine Reaktivität der Körperdiät.

Eine vollständige Eliminierung, dh der Ausschluss des Kontakts mit dem Allergen, kann erreicht werden, wenn in eine Region mit einem anderen Klima und einer geringen Verbreitung der Pflanze umgezogen wird, die die Pollinose verursacht hat. Aus offensichtlichen Gründen ist diese Option jedoch nicht immer möglich.

In diesem Fall werden Maßnahmen zur teilweisen Beseitigung in der „gefährlichen“ Jahreszeit angewendet:

Reduzierung des Zeitaufwands auf der Straße bei trockenem und windigem Wetter (insbesondere morgens);

Reduzierung der Anzahl von Ausflügen in Wälder, Parks, Sommerhäuser und andere Orte, an denen sich Gruppen blühender Pflanzen befinden;

die Wahl der Kleidung, die ein Minimum an offenen Körperstellen lässt, ihr täglicher Wechsel;

Verwendung einer Sonnenbrille beim Gehen;

nach längerem Aufenthalt im Freien die Augen mit klarem Wasser und die Nase mit Kochsalzlösung ausspülen;

die Verwendung von Luftreinigern im Wohnzimmer, Klimaanlage, tägliche Nassreinigung;

nur abends lüften; Das Fenster sollte mit einem dicken Netz oder einem feuchten Mull geschlossen werden, der in mehreren Schichten gefaltet ist.

Ausschluss von der täglichen Verwendung von Produkten, die Kräuterextrakte oder Nahrungsergänzungsmittel mit Kräutern enthalten.

Die medikamenteninduzierte Krankheitsbehandlung umfasst:

im Falle von milden Antihistaminika allgemeiner und lokaler Wirkung;

mit mäßigem Fluss - topische Glukokortikoide;

mit schwerem Verlauf - ein komplexer Effekt.

Die orale Gabe von Antihistaminika, hauptsächlich der zweiten und dritten Generation, gilt als Standard der Heuschnupfentherapie bei erwachsenen Patienten über 18 Jahren. Solche Medikamente hemmen die Freisetzung von Histamin (dem Hauptmediator der Entzündung), wodurch sie eine antiallergische, juckreizhemmende, entzündungshemmende Wirkung haben. Dazu gehören:

Handelsnamen, Herkunftsland

Tabletten 10 mg, 7-tlg. - 200 p.

Tabletten 10 mg, 30 Stk. - 230 p.

Tabletten 10 mg, 10 Stk. - 140 p.

Tabletten 5 mg, 10 Stk. - 650 p.

Beachten Sie! Besonders für Kinder sind Antihistaminika in einer praktischen Dosierungsform von Tropfen, Sirup usw. erhältlich.

Bei starker Schwellung des Nasopharynx und der Rhinorrhoe wird die zusätzliche Anwendung von Antihistaminika (Azelastin, Levocabastin) oder im Extremfall Vasokonstriktor (Oxymetazolin, Phenylephrin, Naphazolin) empfohlen.

Gemäß den Angaben in diesem Stadium werden auch Nedocromylnatriumcromoglycate verwendet.

Bei moderater Pollinose werden topische (lokale) Glucocorticosteroide eingesetzt. Das:

Die Medikamente wirken antiallergisch, lokal entzündungshemmend und gegen Ödeme.

In schweren Fällen können zusätzlich zu der Kombination von Arzneimitteln der ersten und zweiten Stufe Leukotrien-Antagonisten verwendet werden:

Diese Medikamente blockieren Leukotrienrezeptoren in den Atemwegen, wodurch sie eine ausgeprägte bronchodilatatorische Wirkung haben. Vor allem für Bronchospasmus und Atemwegserkrankungen ernannt.

Systemische Glukokortikoide (Bexamethason, Dexamethason, Triamcinolon) haben die beste antiallergische Wirkung, werden aber wegen der Vielzahl der Nebenwirkungen nur bei strengen Indikationen angewendet.

Zum Zeitpunkt der Verschärfung der saisonalen Allergie wird allen Patienten eine hypoallergene Diät verschrieben, um das Risiko einer allgemeinen Überempfindlichkeitsreaktion zu verringern. Produkte, die mit Pollenallergenen kreuzreaktiv sind, sollten von der Ernährung ausgeschlossen werden (dies wird von ihrem Allergologen während diagnostischer Aktivitäten festgestellt). Bei einer ausgeprägten Reaktion des Körpers ist es sinnvoll, eine Portion Enterosorbenzien und Probiotika zu trinken, um den Magen-Darm-Trakt von Allergenpartikeln zu reinigen.

In der Pädiatrie während der Remission der Krankheit ist die Methode der ASIT (allergenspezifische Immuntherapie) weit verbreitet. Es besteht in der subkutanen Einführung eines allergischen Impfstoffs durch die Nase oder unter die Zunge in Form von Tropfen. So gewöhnt sich der Körper des Kindes allmählich an Fremdpartikel und die Empfindlichkeit gegenüber dem Allergen nimmt ab.

Die Pollinose bringt eine Menge Unannehmlichkeiten mit sich, da sie sich selbst an die gewohnte Lebensweise des Patienten anpasst. Daher sollte die Behandlung der Krankheit umfassend, bewusst und langfristig sein.

Schreiben Sie in die Kommentare, wie Sie mit saisonalen Allergien umgehen, welche Medikamente nehmen Sie ein?

Allergie Anfang August

Für die meisten Menschen ist der August am Ende des Sommers ein wunderbar warmer Monat, in dem es Zeit ist, die Geschenke der Gärten, die warmen, ruhigen Tage und die Schönheit der späten Blumen zu genießen. Es war jedoch im August, dass die Menschen die Verschlimmerung von allergischen Reaktionen bemerken. Der Artikel widmet sich der Frage, was im August allergisch sein kann und was getan werden sollte, um die schmerzhaften Symptome zumindest zu lindern, wenn nicht sogar zu beseitigen.

Nachfolgend erfahren Sie, was im August blüht und reift, sowie weitere mögliche Allergene und Möglichkeiten, um den Kontakt mit ihnen zu vermeiden.

Was kann im August allergisch sein

Immunologen schlagen ALARM! Jährlich sterben nach offiziellen Angaben Millionen Menschen an einer auf den ersten Blick harmlos erscheinenden Allergie. Der Grund für solch schreckliche Statistiken sind die im Körper befallenen PARASITEN! In erster Linie gefährdet sind Menschen, die leiden.

Überlegen Sie, welche Reizstoffe im August Allergien auslösen können.

Pollenpflanzen

Aeroallergene haben wie in den anderen Sommermonaten im August einen traurigen Vorrang vor saisonalen Allergien. Pollen, die in die Atemwege gelangen und sich auf den Schleimhäuten ablagern, lösen den Entzündungsprozess aus. Pollen werden über eine lange Strecke leicht vom Wind transportiert, und selbst die Entfernung vom Reiz rettet einen Allergiker nicht davor.

Es sieht aus wie eine dreigliedrige Ambrosia (kann vergrößert werden)

Fast alle Bäume haben ihre Blüte beendet (mit Ausnahme von Kiefer und Wacholder), aber im August gedeihen Wiese und Unkraut weiter:

  • Wegerich,
  • Dunst,
  • Brennnessel,
  • Wermut
  • Bluegrass,
  • Timothy.
  • Ambrosia-Allergie - saisonaler Test oder wie man den Sommer nicht verliert
  • Wermutallergie: Was kann und was nicht gegessen werden

Besonders viele Probleme im August lösen eine Allergie gegen Ambrosia aus.

Im August blühen Compositae-Blüten wie Astern, Gänseblümchen und Chrysanthemen.

Damit die Blüte allergener Pflanzen im August nicht überraschen kann, hilft der Allergiekalender mit einem Hinweis auf die Blüte von Kräutern. Nun, wenn der Kalender an eine bestimmte Klimazone angepasst ist. Anhand eines detaillierten Kalenders können Sie Anfang oder Ende August herausfinden, was allergisch ist.

Schimmelpilzsporen

Besonders viele Probleme werden durch Alternaria-Pilze verursacht, die die Blattoberfläche befallen. Der Weg des Eindringens in den menschlichen Körper, wie im Fall der Polleninhalation.

Die Wahrscheinlichkeit einer allergischen Reaktion auf in der Luft schwebende Sporen und Pollen steigt bei trockenem, sonnigem und windigem Wetter. Regen schlägt Pollen und Pilzsporen nieder und das Allergierisiko wird verringert.

Früchte

Vielleicht ist August der großzügigste Monat des Jahres. Keine vollständige Liste seiner Obst- und Beerengeschenke:

  • Äpfel,
  • Birnen
  • Pflaumen
  • Melonen
  • Allergie gegen Äpfel - wenn die verbotene Frucht gar nicht süß ist
  • Melonenallergie - wie hängen Pollen und Honigfrüchte zusammen?
  • Allergie gegen Wassermelone geht im gleichen Geschirr mit Allergien gegen Ambrosia

Von den im August reifenden Gartenfrüchten sind:

  • rote rüben,
  • Kohl
  • Zucchini,
  • Gurken,
  • Tomaten,
  • Karotte
  • Squash
  • Gurkenallergie - selten aber möglich
  • Kann es bei einem Kind und einem Erwachsenen eine Allergie gegen Karotten geben?
  • Allergien gegen Tomaten - dies ist keine Signor-Tomate

All diese Reichtümer im Garten können zu Nahrungsmittelallergien führen. Obstallergie im August ist durchaus üblich.

Sonnenallergie

Manifestiert in Form von Photodermatose (rot juckende Flecken am Körper).

Kreuzallergie und wie man sie vermeidet

Es gibt verschiedene Produkte, deren antigene Eigenschaften sehr ähnlich sind. Eine Verschlimmerung von Allergien im August kann eine Reaktion auf andere Produkte hervorrufen.

  • Wer an einer Wermutallergie leidet, reagiert möglicherweise auf Zitrusfrüchte, Chicorée, Sonnenblumenöl und Produkte, die diese enthalten (Sonnenblumenkerne, Halva). Von Heilpflanzen kann allergisch gegen Kamille, Huflattich, Ringelblume, Elecampane sein.
  • Wenn Sie allergisch gegen Quinoa sind, ist eine Reaktion auf Spinat und Rüben wahrscheinlich.
  • Personen, die während der saisonalen Allergie an einer Ambrosia-Pollen-Unverträglichkeit leiden, sollten auf den Verzehr von Sonnenblumenöl, Bananen und Melonen verzichten.

Allergiesymptome im August

Allergie-Manifestationen sind sehr unterschiedlich. Hier sind die häufigsten.

  • Eine Allergie der Atemwege äußert sich in einer laufenden Nase (allergische Rhinitis), Husten, Verstopfung der Nase, Niesen (allergisches Niesen).
  • Allergische Bindehautentzündung Es ist gekennzeichnet durch Juckreiz und Brennen in den Augen, vermehrtes Reißen.
  • Hauterscheinungen - Hautausschlag, Juckreiz, Schwellung, Abschälen der Haut (oder umgekehrt juckende, weinende Stellen).
  • Quincke schwillt an.
  • Erkrankungen des Magens und des Darms - Bauchschmerzen, abnormaler Stuhlgang (Durchfall oder Verstopfung), Blähungen, Übelkeit, Erbrechen.
  • Anaphylaktischer Schock. Dies äußert sich in einem starken Blutdruckabfall, Krämpfen und Atemnot.

August Allergiebehandlung

Die Allergiebehandlung im August ist wie folgt. Erstens muss der September nicht warten. Diejenigen, die versuchen, diese Zeit zu „ertragen“, irren sich. Zweitens ist es gefährlich für die Gesundheit und drittens ist es nicht sehr gut auszuhalten.

Es ist notwendig, hartnäckige und rechtzeitige Behandlung zu beginnen. Natürlich gibt es eine Menge Fachliteratur und Artikel zu Allergien, aber am besten wenden Sie sich an einen erfahrenen Allergologen, der die richtige Behandlung verschreibt. Also, was kann ein Arzt verschreiben.

Medikamentöse Therapie

Hier finden Sie eine beispielhafte Liste von Behandlungen und den beliebtesten Medikamenten, die die unangenehmen Manifestationen von Allergien besiegen können.

  1. Antihistaminika (Cetirizin, Tavegil, Claritin, Clemastin, Dimedrol). Sie helfen, Beschwerden schnell zu lindern, müssen aber nur abgesetzt werden, da sich wieder eine Allergie bemerkbar macht.
  2. Hormonelle Tropfen und Sprays (Beclomethason, Fluticason).
  3. Nasale Antihistaminika (Azelastin), Augentropfen (Ketotifen, Olopatadin).
  4. Medikamente zur Stabilisierung von Mastzellen, die die Freisetzung von Fettzellen-Histamin verhindern (das ist es, was die Reaktion provoziert). Diese Medikamente werden von einem Allergologen verschrieben. Ihr unkontrollierter Empfang ist verboten. Diese Gruppe von Medikamenten umfasst: Ketotifen, Kromoheksal, Kromoglin.
  5. Salben und Cremes auf Basis von Kortikosteroiden. Die Behandlung mit solchen Medikamenten dauert zwei bis drei Wochen, nicht mehr. Um die Haut nicht zu trocken zu machen, ist es ratsam, diese hormonellen Salben mit leichten Feuchtigkeitscremes (zum Beispiel für Kinder) zu kombinieren.
  6. Feuchtigkeitsspendende Salben, die die Haut weich machen und von allergischer Dermatitis (Creme mit Glycerin, Elobayz, Radevit) befallen sind.
  7. Entzündungshemmende Salbe mit Panthenol (Bepanten, Panthenol).
  8. Salben mit trocknender Wirkung (Desitin) - bei feuchten Hautveränderungen.
  9. Allergenspezifische Immuntherapie (ASIT). Die Essenz der Behandlung ist die schrittweise Einführung kleiner, allmählich zunehmender Dosen des Allergens in den Körper des Patienten, bis die Allergie vollständig beseitigt ist. Vor der Durchführung der ASIT ist eine spezielle Diagnose erforderlich, mit der Sie das Allergen genau identifizieren können.

Im Falle eines anaphylaktischen Schocks sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen. Dem Patienten muss völlige Ruhe gewährt werden. Ein Antihistaminikum sollte gegeben werden, bevor der Krankenwagen ankommt.

Volksallergie-Behandlungen

"Großmütter" heißt nachweislich, sind sehr effektiv. In Kombination mit Medikamenten helfen Volksheilmittel gegen Allergien im August, unangenehme Symptome zu überwinden.

Mumie

Mumie sollte in einem Liter gekochtem Wasser verdünnt werden. Trinken Sie die resultierende Lösung von 0,5 Tassen pro Tag vor den Mahlzeiten. Kinder unter 12 Jahren können keine Mutti geben.

Kräutersammlung №1

  • Blüten von Viburnum (2 Teile)
  • Blattserie (1 Teil),
  • Blütenstände von Salbei (1 Teil),
  • Weizengraswurzeln, Elecampane, Lakritze (1 Teil).

Vier Esslöffel der Mischung gießen einen Liter kochendes Wasser, bestehen acht Stunden. Nehmen Sie ein Glas pro Tag und teilen Sie es dreimal (etwa eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten).

Klettenwurzel

  • 2 EL. l Klettenwurzel,
  • 0,5 l kaltes Wasser

Gehackte Wurzel in kaltes Wasser gießen, zum Kochen bringen, abseihen. 3-mal täglich 20-30 Minuten vor den Mahlzeiten einnehmen.

Sellerie

  • 2 EL. l Selleriewurzel,
  • 1 EL. Wasser

Fein gehackte Selleriewurzel in kochendes Wasser gießen, um so stundenlang darauf zu bestehen. Der resultierende Infusionsfilter. 3 mal täglich kurz vor den Mahlzeiten trinken, Tasse.

Sie können den Aufgusssaft aus der Selleriewurzel ersetzen. Die Häufigkeit der Einnahme ist gleich, aber ein oder zwei Teelöffel. Dieses Tool verbessert den Zustand der von Allergien betroffenen Haut, hilft Urtikaria loszuwerden.

Grassammlung Nummer 2

Pflanzenwurzeln werden benötigt:

  • Kalmus (Teil 1)
  • Nunch (Teil 1),
  • Huflattich (2 Teile),
  • wilder Rosmarin (3 Teile).

Ein Esslöffel Kräutertee wird mit einem Glas kochendem Wasser übergossen. Dreimal täglich 3 Esslöffel vor den Mahlzeiten einnehmen.

Grassammlung Nummer 3

  • Hund stieg
  • zentaury,
  • löwenzahnwurzel,
  • Johanniskraut
  • Mais Seide
  • Schachtelhalm

Kräuter werden im Verhältnis von 8: 4: 4: 3: 1: 2 eingenommen.

Zwei Esslöffel einer Mischung aus Heilpflanzen gießen über Nacht 0,5 Liter kochendes Wasser ein. Die Infusion dauert 0,5 Tassen, eine halbe Stunde vor jeder Mahlzeit.

Kräutertee №4

  • Hagebutte
  • Johanniskraut
  • zentaury,
  • löwenzahnwurzeln,
  • schachtelhalm,
  • Mais Seide
  • Apotheke Kamille.

Das Verhältnis der Komponenten: 4: 4: 5: 3: 2: 1: 1. Zwei Esslöffel der Mischung gießen 0,5 Liter kochendes Wasser und über Nacht stehen lassen.

Am Morgen erhitzen Sie die Mischung wieder bis zum Siedepunkt und bestehen Sie auf eine weitere Stunde. Das resultierende Getränk wird gefiltert und dreimal täglich eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten eingenommen.

So schützen Sie sich im August vor Allergien

Mithilfe dieser einfachen Tipps können Sie die schädlichen Auswirkungen von saisonalen Allergenen erheblich reduzieren und den Einsatz von antiallergischen Arzneimitteln reduzieren. Also...

  1. Es ist ratsam, im August in einem Gebiet abzureisen, in dem es keine blühenden Pflanzen gibt, die eine Allergie auslösen können.
  2. Sommerarbeit im Zusammenhang mit Rasenmähen oder Rasenmähen - nichts für Sie! Völlig ablehnen, in das Land zu reisen, sollte nicht, aber sicher sein, ein Antihistaminikum, Mullbinde (Sie können es in der Apotheke kaufen oder es selbst machen). Es ist nützlich, spezielle Nasenfilter (Japan, UK) zu verwenden, die gut vor Pollen geschützt sind und keine Beschwerden verursachen.
  3. Reinigen Sie das Haus öfter nass (am besten täglich). Achten Sie auf Sauberkeit, aber missbrauchen Sie chemische Reinigungsmittel.
  4. Verwenden Sie Geräte zum Reinigen und Befeuchten der Luft, vorzugsweise mit speziellen antiallergischen Filtern.
  5. Es ist ratsam, das Haus nach dem Regen zu verlassen. An windigen und sonnigen Tagen ist es besser, das Gehen zu unterlassen.
  6. Das Lüften der Wohnung ist nachts besser, da zu diesem Zeitpunkt Pflanzenpollen nicht so aktiv sind. Decken Sie die Fenster und Türen mit einem feuchten Tuch oder einem Stück Mull ab, das in vier Schichten gefaltet ist.
  7. Seien Sie vorsichtig mit Kosmetika und Arzneimitteln, die Kräuterextrakte von Pflanzen und Früchten enthalten, die Allergien auslösen.
  8. Um eine Photodermatose zu vermeiden, ist es nützlich, die exponierten Körperteile mit Sonnencreme zu schmieren. Tragen Sie langärmelige Kleidung.

Saisonale Allergien treten nur selten einmal auf. In der Regel wiederholt es sich von Jahr zu Jahr. Ein Mangel an Behandlung sowie die chaotische, unkontrollierte Einnahme von Antihistaminika kann zu Asthma bronchiale führen.

Daher ist die Zusammenarbeit mit einem guten Allergologen und die Abstimmung aller Medikamente mit ihm eine Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung von Allergien. Es ist ratsam, die Möglichkeit einer Behandlung mit der ASIT-Methode in Betracht zu ziehen, um die Krankheit für eine lange Zeit, wenn nicht endgültig, loszuwerden.

Wohin im August bei Allergien?

Für die Augustferien Allergiker geeignete Länder wie Griechenland, Türkei, Italien, Kroatien, Zypern oder Spanien. Die August-Allergie gegen Wermut oder Ambrosia in diesen Ländern wird nicht unheimlich sein.

Von den russischen Resorts passen Sotschi, Tuapse, Südküste.

In diesem Jahr verwöhnt uns das Wetter nicht und es ist Zeit, ein bisschen zu blühen. Aber sehr bald kommt der wahre Frühling, warm und sonnig, was bedeutet, dass ein heißer Kampf mit saisonalen Allergien beginnt. Übrigens können sich die Symptome der Pollinose (eine durch Pollen von Pflanzen verursachte allergische Erkrankung mit einer vorherrschenden Schädigung der Schleimhäute der Atemwege und Augen) nicht nur während der Blütezeit von Pflanzen, sondern auch im Spätherbst und sogar im Winter manifestieren. In diesem Fall sprechen die Ärzte von sogenannten Lebensmittelallergien - Unverträglichkeiten gegenüber einigen Produkten. Und jetzt bringen wir alles in Ordnung.

Pollinose ist, wie gesagt, eine allergische Reaktion auf den Pollen von Pflanzen. Ursache der Pollinose sind Pollenallergene vorwiegend windbestäubter Pflanzen. Die Frühlingsbestäubung verursacht Pollen von Bäumen und Sträuchern: Birke, Erle, Hasel, Ahorn, Eiche, Bergahorn usw. Sommer-Herbst-Pollinose wird durch Unkrautpollen verursacht: Quinoa, Wermut usw. Quarantäne-Unkrautpollen haben die stärksten allergenen Eigenschaften - Ambrosia, die in den südlichen Regionen des Landes verbreitet ist. Die Pollinose ist eine der atonischen Formen der Allergie. Daher sind die allgemeinen Bestimmungen für solche Krankheiten in Bezug auf die genetischen Voraussetzungen ihres Auftretens, die Rolle von Antikörpern und Vermittlern von allergischen Reaktionen im Mechanismus der Entwicklung des pathologischen Prozesses auf sie anwendbar. Sehr oft nehmen viele Menschen Allergiesymptome für eine Erkältung und beginnen, sich selbst zu behandeln, was ihren Zustand verschlechtert.

Die Ursache der Pollinose ist in der erhöhten Immunantwort auf Blütenpollen von Blütenpflanzen verborgen. Bei einer Person, die an dieser Krankheit leidet, werden die Immunzellen zu "wachsam" und setzen als Reaktion auf das Eindringen des Allergens aktiv eine bestimmte Substanz (Histamin) frei, die die Allergie auslöst. Birke, Pappel, Erle, Hasel, Quinoa, Löwenzahn, Wermut und Ragweed zählen zu den mächtigsten Provokateuren. Die Witterungsbedingungen haben einen erheblichen Einfluss auf das Wohlbefinden eines Patienten mit Pollinose. In verschiedenen Jahren verschiebt sich die Blütezeit in Abhängigkeit von der durchschnittlichen Lufttemperatur etwas, und der Zeitpunkt der Manifestationen der Pollinose ändert sich entsprechend. Der Zustand verbessert sich bei Regenwetter, weil Regen poliert den Pollen und seine Konzentration in der Luft ist stark reduziert. Windiges, trockenes Wetter trägt zur langfristigen Aufrechterhaltung einer hohen Pollenkonzentration in der Luft und folglich zu erhöhten Allergiesymptomen bei. In Städten ist die Pollinose sechsmal häufiger als in ländlichen Gebieten. Dies ist auf den Einfluss der Luftverschmutzung zurückzuführen: Unter der Einwirkung von Stoffen wie Schwefeldioxid, Ozon und Stickoxiden sowie sauren Aerosolen werden Pollenkörner geschädigt und neue Allergene bilden sich an ihrer Oberfläche.
Büroangestellte sind am anfälligsten für akute allergische Reaktionen. Im Laufe des Tages trocknen Conditioner, die möglicherweise in jedem Büro vorhanden sind, die Schleimhaut aus, und die Neigung zu allergischen Reaktionen nimmt zu. Wenn sich die Pollinose einmal angemeldet hat, tut sie dies immer wieder.

Zur Behandlung der Pollinose werden am häufigsten Antihistaminika verschrieben. Sie blockieren die Produktion von Histamin und verhindern das Auftreten von Allergien. In schweren Fällen werden Corticosteroidhormone eingesetzt, um die Manifestation allergischer Reaktionen zu reduzieren. Die wirksamste Behandlung der Pollinose ist die spezifische Immuntherapie (SIT). Das Wesentliche dieser Methode ist, dass die identifizierten Allergene (Substanzen, die eine allergische Reaktion hervorrufen) als Therapeutikum verwendet werden. Der Arzt bringt dem Körper nicht nur ein Allergen bei, sondern bringt ihn auch dazu, Antikörper dagegen zu produzieren. Infolgedessen nimmt die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Allergenen ab. Die Behandlung ist sehr lang - etwa 3 Jahre. Die Wirksamkeit der Methode beträgt 80-90%.
In vielen Fällen ist auch die Akupunktur eine nicht traditionelle Behandlung. Durch die Stimulierung bestimmter biologisch aktiver Punkte mit Nadeln können Entzündungsprozesse gestoppt, die Schwellung der Schleimhaut verringert, der Zustand der Immunität und das Zentralnervensystem normalisiert werden. Für dieses Verfahren werden nur Einwegnadeln verwendet.

Vergessen Sie zu diesem Zeitpunkt nicht Ihre Ernährung, Sie müssen Produkte ausschließen, die Histamin ausscheiden können. Zuallererst sollten Sie auf Produkte verzichten, die eine große Menge an Konservierungsstoffen, Farbstoffen und anderen "Lebensmittelchemikalien" enthalten, die selbst keine Allergene sind, die die Produktion von Histamin erheblich steigern und den Körper auf das Auftreten einer allergischen Reaktion hin belasten. Alle süßen kohlensäurehaltigen Getränke, Bier, Konserven, Ketchup, Senf, Pommes, Halbfabrikate und geräucherten Produkte werden auf die schwarze Liste gesetzt. Sie sollten keine Lebensmittel essen, die traditionell Nahrungsmittelallergien auslösen, wie Zitrusfrüchte, Granatäpfel, Erdbeeren, Schokolade, Kakao und Kaffee. Es ist notwendig, den Verzehr von Eiern, Kuhmilch, Fisch und Meeresfrüchten zu begrenzen. Wenn Sie über Ihre Veranlagung zu Allergien Bescheid wissen und sogar die ersten schmerzhaften Symptome spüren, reduzieren Sie sofort den Gebrauch von Salz, raffiniertem Zucker und Flüssigkeiten. Indem Sie die Ansammlung von überschüssiger Flüssigkeit in den Zellen Ihres Körpers verhindern, können Sie eine umfangreiche allergische Reaktion erheblich reduzieren und in einigen Fällen sogar vermeiden.

Sehr oft gibt es keine dauerhaften und saisonalen Allergien, die nur zu bestimmten Zeiten des Jahres auftreten. Dies ist eine typische Situation mit Pollenallergien verschiedener Pflanzen, die nur während ihrer Blütezeit auftreten. Überlegen Sie, was genau Allergien Ende Juli und Anfang August auslösen kann.

Was blüht Ende Juli - Anfang August und kann Allergien auslösen?

Ende Juli beginnt die Blütezeit verschiedener Unkräuter, zu denen die häufigsten Allergieursachen Vertreter von Dunst und Getreide zählen.

Während dieser Zeit blühen:

  • Weizengras;
  • Schwingel;
  • Igel;
  • Fuchsschwanz;
  • Bluegrass;
  • Spreu;
  • Rainfarn;
  • Wermut;
  • Herzschlag des Mutterkrauts;
  • Sonnenblume;
  • Distel;
  • verschiedene Getreidearten, einschließlich Lebensmittel.

Anfang August gibt es eine Blütezeit:

Außerdem kann die Brennnessel in dieser Zeit in einigen Regionen blühen - Löwenzahn und Kochbanane.

Es ist zu beachten, dass sich die Blütezeit einzelner Pflanzen je nach Klima und geografischem Gebiet in jede Richtung um 7 bis 14 Tage verschieben kann.

Das häufigste und stärkste Allergen unter diesen Kräutern sind Wermut, Quinoa und Ragweed. Fälle von Kreuzallergien gegen Sonnenblumen und Löwenzahn sind häufig.

Da die Symptome einer Pollenallergie die gleichen sind: allergische Rhinitis, Entzündung der Augenschleimhäute, vermehrtes Reißen, manchmal die Entwicklung von Asthmaanfällen, ist es nicht möglich, ein Allergen allein zu bestimmen, und ein Allergietest ist erforderlich.

Mögliche Kreuzallergien Ende Juli - Anfang August

Das Kreuz wird als Allergie bezeichnet, wenn die Empfindlichkeit gegenüber einem Allergen eine ähnliche Reaktion auf einige andere Substanzen oder Produkte hervorruft:

  1. Gräser Gräserpollen - Allergien gegen Honig, Weizen, Mehl und Mehlprodukte, Grieß und anderes Getreide, alkoholische Getränke mit Weizenmalz (Whisky, Weizenwodka, Bier) sind möglich.
  2. Ambrosia - fast immer gibt es eine Kreuzreaktion zu Löwenzahn und Sonnenblume. Es ist auch möglich, Allergien gegen Produkte aus Sonnenblumen - Butter, Halva, Margarine und zusätzlich zu Melone, Wassermelone, Bananen, Rüben, Spinat, Honig.
  3. Wermut - es gibt eine Kreuzreaktion auf die Blüte von Gartendahlien, Kamille, Sonnenblume, Löwenzahn. Es kann eine allergische Reaktion auf solche Heilkräuter und daraus hergestellte Medikamente wie Ringelblumen, Huflattich, Bastard oder Schnur geben. Kreuzreaktionen mit Honig, Zitrusfrüchten, Sonnenblumen und Chicorée sind bei Lebensmitteln weit verbreitet.
  4. Braune Kräuter (Timothy, Igel, Quinoa) - Löwenzahn, Sonnenblume. Sehr häufig tritt die Reaktion bei Getreide (einschließlich Weizenprodukten), Melonen, Rüben, Tomaten und Honig auf.

Das Vorliegen einer möglichen Allergie gegen Honig erklärt sich aus der Tatsache, dass es sich um ein auf Pollen und Nektar basierendes Produkt handelt, das in seiner Zusammensetzung Allergene enthalten kann, wenn es im blühenden Bereich der Pflanze gesammelt wird, gegen die Allergien beobachtet werden.

Wie mit Allergien Ende Juli - August umgehen?

Das Problem bei solchen Allergien ist, dass es fast unmöglich ist, das Allergen vom Zugang zu entfernen. Die einzige Möglichkeit besteht darin, vorübergehend in eine andere Klimazone abzureisen, diese steht jedoch nicht allen zur Verfügung. Daher müssen Personen mit saisonalen Allergien während der gesamten Blütezeit einer bestimmten Pflanze Antihistaminika trinken.

Um eine Verschlimmerung der Allergie zu vermeiden, wird empfohlen, nicht in angemessener Zeit ins Freie zu gehen, sondern nach Möglichkeit nicht bei heißem und windigem Wetter zu Fuß zu gehen und nach der Rückkehr von der Straße Luftreiniger und Luftbefeuchter in der Wohnung zu verwenden.

Was ist Pollinose?

Mit Pollinose ist eine Krankheit gemeint, die zu einer unzureichenden Reaktion des körpereigenen Immunsystems auf Pflanzenpollen führt. Es wurde erstmals 1819 beschrieben und als "Heuschnupfen" bezeichnet.

Die Pollinose äußert sich in einer saisonalen allergischen Konjunktivitis und Rhinitis. Manchmal beginnt damit die Entwicklung von Asthma bronchiale. Die geäußerten Symptome wiederholen sich in der Regel jährlich.

Am allergensten ist Pollen von windbestäubten Pflanzen (Bäume, Büsche, Unkräuter), die in der Region verbreitet sind.

Dies liegt an der extremen Leichtigkeit und der großen Auswahl. Vom Wind getragen gelangt es auf die Schleimhaut der oberen Atemwege und der Augen und verursacht eine Verschärfung der Allergien. In unserem Land ist Wiesengraspollen die häufigste Ursache für Pollinose.

Der direkte Zusammenhang der Jahreszeit, in der die Pflanze mit Exazerbation blüht, ist das Hauptmerkmal dieser Krankheit. Nach dem Ende fängt die Person an, sich gesund zu fühlen.

Die Ärzte markieren 3 Peaks mit Pollinose-Exazerbation, was 3 Perioden mit erhöhtem Pollengehalt in der Luft entspricht:

  1. Frühlingsbäume blühen;
  2. Sommer - Getreide und Wiesengräser blühen;
  3. Herbst - Unkraut blüht im August.

Durch den Vergleich der Kalenderdaten blühender Pflanzen des Gebiets und des Ausbruchs der Krankheit können Sie die ätiologischen ("schuldigen" Pflanzen-) Allergien genau bestimmen. Man sollte jedoch berücksichtigen, dass Pollen in Abhängigkeit von den Wetterbedingungen in jedem Jahr früher oder später auftreten können.