Warum und wie führt man eine Blutuntersuchung auf Pilze im Körper durch?

Um festzustellen, in welchem ​​Stadium sich die Pilzkrankheit befindet und um die richtige medikamentöse Behandlung auszuwählen, muss eine Blutuntersuchung des Pilzes im Körper durchgeführt werden. Das Ergebnis wird durch die Entwicklung einer Infektionskrankheit bestimmt, deren Ursache hefeartige Pilze - Candida oder Schimmelpilze - Aspergillus sind. Die Überweisung zu einem Labortest erfolgt durch einen Spezialisten - einen Dermatologen oder einen Mykologen.


Über die biochemischen Ergebnisse des Blutes erhält der Arzt Informationen über die Arbeit der inneren Organe, Stoffwechselvorgänge und den Stoffwechselzustand des Patienten. Die klinischen Ergebnisse zeigen entzündliche und bösartige Prozesse im Körper, den Gefäßstatus und den Hämoglobinspiegel.

Um eine endgültige Diagnose zu stellen, verschreibt der Spezialist zusätzliche Labortests wie Urinanalyse und Kot, Schaben von Pilzen, Seeding und einen PCR-Test.

Sorten von Pilzpathologie

Pilzsporen können Temperaturschwankungen von -60 bis +100 Grad aushalten und behalten auch unter dem Einfluss von Säuren und Laugen ihre Lebensfähigkeit. Wenn der Pilz über einen längeren Zeitraum auf die Haut oder in den Körper eines gesunden Menschen fällt, macht er sich daher nicht bemerkbar und kann mehrere Jahre in einem schlafenden Zustand sein. Sobald jedoch das Immunsystem ausfällt, beginnen die Mikroorganismen, sich auf den Schleimhäuten, in den Falten der Haut, der Kopfhaut und auf den Nägeln zu aktivieren. Pilzpathologie wird in die folgenden Typen eingeteilt:

  1. Ringworm - Betrifft die Haut einer Infektion, die sich von der toten Epidermis ernährt und sich in schuppigen, juckenden Stellen und Rissen manifestiert. Nagelplatten verändern ihre Farbe, verformen sich und blättern ab. Solche Pathologien wie Flechten, seborrhoisches Ekzem, Fußpilz werden als Dermatomykose bezeichnet. Der Hauptverursacher ist Dermatophyt. Weiter lesen...
  2. Candidiasis ist eine Läsion der Schleimhäute, Nagelplatten, Falten (zum Beispiel bei Frauen unter der Brust) und der Oberfläche der inneren Organe. Manifestiert als drosselweiße Blüte. Der Pilz befindet sich in einem Abstrich der betroffenen Schleimhäute.
  3. Aspergillose - betrifft die Atemwege. Die Symptome ähneln denen der Tuberkulose. Kann tödlich sein.
  4. Histoplasmose ist eine Läsion der Mundschleimhaut, des Rachens und der Oberfläche der Ohren. Während des Fortschreitens tritt die Infektion in die inneren Organe ein - die Leber, den Darm, die Milz. Manifestiert in Form von Geschwüren, anhaltendem trockenem Husten, Lungenentzündung.
  5. Sporotrichose - betrifft die Haut, Lymphknoten und Schleimhäute. Kann sich auf innere Organe und Knochengewebe ausbreiten. Symptome - Juckende Geschwüre, verminderter Geruchssinn, Niesen, verstopfte Nase. Auf der Website haben wir bereits darüber geschrieben, wie sich der Pilz im Mund manifestiert und wie er beseitigt werden kann.

Vorbereitung für die Studie

Der Patient entscheidet selbst, wo der Pilz untersucht werden soll. Ein Dermatologe kann nur ein Labor empfehlen, das über eine gute Ausrüstung verfügt und die Erlaubnis für solche Dienstleistungen besitzt. Es werden Blutproben, Gewebeproben und Abstriche berücksichtigt. Um ein genaues Ergebnis zu erhalten, ist eine ordnungsgemäße Vorbereitung erforderlich - ausschließlich auf Empfehlung eines Arztes:

  • Nehmen Sie eine Woche vor dem Besuch des Labors keine Medikamente oder Alkohol ein.
  • Blut wird morgens auf nüchternen Magen entnommen (keinen Tabak und Kaffee verwenden);
  • Bevor Sie Blut spenden, müssen Sie auf körperliche Anstrengung verzichten und sich ausruhen.
  • Verwenden Sie mehrere Tage lang keine medizinischen Salben, Cremes und Kosmetika.
  • Waschen Sie die betroffenen Stellen mehrere Tage lang nicht mit Reinigungsmitteln.
  • Schneiden Sie die Nägel eine Woche lang nicht, bevor Sie das Material einreichen, um eine Mykose der Nägel zu identifizieren.

Wie man die Analyse über den Pilz besteht: die Pilztypen, wie man Tests durchführt

Inhaltsseite:

Pilze umgeben einen Menschen ein Leben lang und danach auch. Und es gibt viele von ihnen, angefangen von Schimmelpilzen bis hin zu schweren tropischen Pilzinfektionen. Was aber alle verbindet, ist die Realisierung des pathologischen Prozesses nur unter bestimmten günstigen Bedingungen. Ob dieser Prozess begonnen hat und wie weit er fortgeschritten ist, können Sie anhand einer Blutuntersuchung auf Pilzbefall im Körper feststellen.

Ätiologie

Der ätiologische Faktor sind Pilze, Saprophyten und absolute Krankheitserreger. Die erste Gruppe existiert im menschlichen Körper in Höhe von bis zu 3 Logarithmen und bringt normalerweise keine Beschwerden mit sich. Die zweite Gruppe umfasst die Pilze der umliegenden Welt, die, wenn sie in einen Makroorganismus freigesetzt werden, Krankheiten verursachen können. Lesen Sie mehr: Lac Oflomil aus Nagelpilz - Preis, Bewertungen, Analoga.

Die Infektion erfolgt auf folgende Weise:

  • von Gegenständen der Umwelt;
  • von Tieren;
  • von einer Person;
  • durch Aktivierung der eigenen bedingt pathogenen Mikroflora.

Bei einem Treffen mit dem Pilz kann nicht jeder krank werden. Zuallererst:

  • Personen mit verminderter Immunität;
  • Personen mit veränderter Immunität.

Bei Verletzung des lokalen Schutzes entwickelt sich eine Dysbiose (z. B. der Vagina oder der Mundhöhle) und eine Candidiasis auf dem pathologischen Hintergrund.

Bei schwerem, durch HIV, Zytostatika und onkologische Therapie verursachtem Immundefekt stoppt die Pilzflora die Läsion der Dermis nicht.

Schwere viszerale Mykosen entwickeln sich:

Chronische Krankheiten schwächen das Immunsystem und verursachen ständig Entzündungen. Fügen Sie hier regelmäßige Antibiotikatherapien hinzu und erhalten Sie die idealen Bedingungen für die Entwicklung einer Pilzinfektion.

Antibakterielle Medikamente töten nicht nur pathogene Bakterien, sondern auch Vertreter der normalen Flora. Die Pilze selbst reagieren empfindlich auf eine bestimmte Gruppe von Medikamenten. Auf einem sterilen Hintergrund dehnen sie sich jedoch gut aus und verursachen einen entzündlichen Prozess.

Patienten mit Diabetes mellitus sind ein Leckerbissen. Neben einer beeinträchtigten Infektionsresistenz des Organismus wird bei Patienten mit Diabetes der Blutzucker dauerhaft erhöht und der Säuregehalt der Medien verändert.

Klinisches Bild

Es gibt 5 Arten von Pilzinfektionen:

  • Dermatomykose;
  • Keratomykose;
  • Candidiasis;
  • systemische oder viszerale Mykosen;
  • Pseudomykose.

Dermatomykose

Diese Krankheit verursacht Hautschäden. Pathogene sind eine Gruppe von Edmatophytenpilzen:

Die Infektion erfolgt durch Kontakt mit Boden, Tieren und einer kranken Person. Es sind Bereiche der Hyperämie gerundet, begleitet von Juckreiz. Anschließend werden die Stellen mit einem Schorf bedeckt.

Bei der Dermatophytose ist der Haarfollikel am Entzündungsprozess beteiligt:

  • es bricht zusammen;
  • Haare fallen aus;
  • Blasen erscheinen mit trüben eitrigen und hämorrhagischen Inhalten und Krusten.

Leistenwurm manifestiert sich durch:

  • pustulöser Ausschlag;
  • Rötung;
  • schälen.

Keratomykose

Mit verschiedenfarbigen Flechten entstehen rosafarbene Kaffeepunkte mit Wellenlinien, die sich später ablösen.

Actinomykose tritt im Kontakt mit Getreide auf - Mühlenarbeiter sind krank, erscheinen:

Neben Hauterscheinungen sind viszerale Pathologien charakteristisch. Piedra beeinflusst das Haar, führt aber nur zu ästhetischen Beschwerden.

Candidiasis

Diese Krankheit ist anders:

  • Brötchen in den Mundwinkeln;
  • Soor bei Frauen;
  • schwere systemische Erkrankungen (Ösophagitis, Lungenentzündung und Sepsis).

Kombiniert ihren ätiologischen Faktor - "süße" Pilze der Gattung Candida. Normalerweise existieren sie im Körper jeder Person und verursachen keinen Schaden.

Viszerale und systemische Mykosen

  • beim Zusammentreffen mit einer großen Anzahl von Pilzen;
  • mit einer Abnahme der Immunität;
  • in Abwesenheit einer normalen Flora die sogenannten "guten" Bakterien.

Alle Pilze reagieren empfindlich auf den pH-Wert. Dieser Säuregehalt wird nur von anderen Mikroorganismen der normalen menschlichen Flora kontrolliert.

Systemische Mykosen umfassen:

  • Histoplasmose;
  • Kokzidioidose;
  • Blastomykose;
  • Kryptokokkose;
  • Geotrichose;
  • Chromomykose;
  • Rhinoporidiose;
  • Aspergillose;
  • Penicillinose;
  • Mukoroz.

Ihre Hauptsymptome hängen mit der Pathologie der Lunge, des Herzens oder des Magen-Darm-Trakts zusammen, und Hautläsionen sind nicht das Hauptsymptom.

Zur gleichen Zeit entwickeln:

Alle von ihnen sind schwierig und schwer zu diagnostizieren und zu behandeln.

Pseudomykose

Diese Krankheit tritt unter dem Deckmantel von Pilzinfektionen auf, aber der ätiologische Faktor sind Bakterien.

Diagnose

In diesem Abschnitt werden 4 Methoden zur Diagnose eines Pilzes im menschlichen Körper beschrieben.

Mikroskopische Methode

Es soll Elemente des Pilzes erkennen:

  • Hefezellen;
  • Pseudomycelium;
  • Myzel;
  • Conidiophore;
  • Conidia;
  • Gewebeformen tiefer Mykosen.

Es werden Abstriche auf Glas gemacht, die von einem Facharzt unter dem Mikroskop untersucht werden. Material für die Mikroskopie wird aus dem Fokus oder an der Grenze dazu entnommen.

Kulturelle Methode

Eine Blutuntersuchung auf Pilze im Körper ist notwendig, um die Empfindlichkeit von Antibiotika gegen Pilze zu bestimmen. Die in einer Petrischale gezüchtete Kultur wird in einem Analysegerät mit verschiedenen antibakteriellen Wirkstoffen untersucht.

Für Pilzinfektionen zur Tabakanalyse von Blut werden verwendet:

  • Blut selbst auf dem Pilz;
  • Schnaps;
  • Auswurf;
  • Urin;
  • Kot;
  • Waschflüssigkeit aus den Bronchien, Kieferhöhlen;
  • Galle;
  • Ausfluss von Fisteln und Geschwüren;
  • Entladung von Schleimhäuten;
  • Stoffstücke;
  • Schuppen von Nägeln und Haaren.

Serologische Studien

Diese Studien zielen darauf ab, spezifische Antikörper gegen Pilze im menschlichen Blut zu bestimmen. Immunglobuline M und G werden nachgewiesen.

Die folgenden Mykosen werden mit dieser Methode diagnostiziert:

  • Aspergillose;
  • Histoplasmose;
  • Penicillinosis;
  • Mukorose;
  • Kryptokokkose;
  • Blastomykose usw.

PCR-Methode

Der Nachweis von Pilz-DNA durch PCR ist eine genaue Analyse, mit der Sie schnell das Vorhandensein eines Pilzes in menschlichem Blut oder anderen Körpermedien bestimmen können.

Behandlung

Die Behandlung einer Pilzinfektion ist oft schwieriger als eine bakterielle Infektion. Die Behandlung gliedert sich in:

  • ätiotropisch, zielt auf die Zerstörung des Pilzes ab;
  • symptomatisch.

Antimykotische Medikamente umfassen:

  • Ambizom;
  • Amphoglucamin;
  • Ampholip;
  • Amphotericin B;
  • Levorin;
  • Levorin-Natriumsalz;
  • Mikogeptin;
  • Nystatin;
  • Pimafucin;
  • Travogen.

Die Zubereitungen werden äußerlich und innerlich bei systemischen Mykosen (dies ist Histoplasmose, Aspergillose, Mukorose), intravenöser und inhalativer Anwendung angewendet.

Es ist notwendig, Pilzkrankheiten über einen längeren Zeitraum (von 2 Wochen bis zu einem Jahr) zu behandeln, abhängig von dem identifizierten Krankheitserreger und dem Krankheitsbild.

Die symptomatische Behandlung des Pilzes richtet sich an:

  • das Leben zu unterstützen;
  • Verringerung der Symptome einer Organfunktionsstörung.
  • Glucose-Salz-Lösungen;
  • Antihistaminika und abschwellende Mittel;
  • Antidiarrhoika;
  • Kortikosteroide usw.

Die chirurgische Behandlung wird bei Aspergillose-exzidierten Lungenläsionen angewendet. Wenn der Pilz von Gefäßen befallen ist, wird eine Embolisierung der Arterien durchgeführt.

Prävention

Persönliche Prävention ist wie folgt:

  1. persönliche Hygiene;
  2. Verwendung von individuellem Maniküre- und Pedikürezubehör;
  3. Tragen von persönlichen Schuhen beim Besuch von Pools, Bädern, Saunen;
  4. mangelnder Kontakt zu unbekannten und obdachlosen Tieren ohne Schutz;
  5. die Verwendung von Atemschutzmaske, Handschuhen und Schutzanzug bei gefährlichen Arbeiten;
  6. Behandlung chronischer Krankheiten;
  7. Blutzuckerkontrolle;
  8. Aufrechterhaltung des normalen Gewichts und der körperlichen Aktivität;
  9. angemessene Antibiotikatherapie;
  10. Behandlung von kranken Familienmitgliedern.

Warum und wie führt man eine Blutuntersuchung auf Pilze im Körper durch?

Um festzustellen, in welchem ​​Stadium sich die Pilzkrankheit befindet und um die richtige medikamentöse Behandlung auszuwählen, muss eine Blutuntersuchung des Pilzes im Körper durchgeführt werden.

Das Ergebnis wird durch die Entwicklung einer Infektionskrankheit bestimmt, deren Ursache hefeartige Pilze - Candida oder Schimmelpilze - Aspergillus sind. Die Überweisung zu einem Labortest erfolgt durch einen Spezialisten - einen Dermatologen oder einen Mykologen.

Über die biochemischen Ergebnisse des Blutes erhält der Arzt Informationen über die Arbeit der inneren Organe, Stoffwechselvorgänge und den Stoffwechselzustand des Patienten.

Die klinischen Ergebnisse zeigen entzündliche und bösartige Prozesse im Körper, den Gefäßstatus und den Hämoglobinspiegel.

Um eine endgültige Diagnose zu stellen, verschreibt der Spezialist zusätzliche Labortests wie Urinanalyse und Kot, Schaben von Pilzen, Seeding und einen PCR-Test.

Vorbereitung für die Studie

Der Patient entscheidet selbst, wo der Pilz untersucht werden soll. Ein Dermatologe kann nur ein Labor empfehlen, das über eine gute Ausrüstung verfügt und die Erlaubnis für solche Dienstleistungen besitzt.

Es werden Blutproben, Gewebeproben und Abstriche berücksichtigt. Um ein genaues Ergebnis zu erhalten, ist eine ordnungsgemäße Vorbereitung erforderlich - ausschließlich auf Empfehlung eines Arztes:

  • Nehmen Sie eine Woche vor dem Besuch des Labors keine Medikamente oder Alkohol ein.
  • Blut wird morgens auf nüchternen Magen entnommen (keinen Tabak und Kaffee verwenden);
  • Bevor Sie Blut spenden, müssen Sie auf körperliche Anstrengung verzichten und sich ausruhen.
  • Verwenden Sie mehrere Tage lang keine medizinischen Salben, Cremes und Kosmetika.
  • Waschen Sie die betroffenen Stellen mehrere Tage lang nicht mit Reinigungsmitteln.
  • Schneiden Sie die Nägel eine Woche lang nicht, bevor Sie das Material einreichen, um eine Mykose der Nägel zu identifizieren.

Methoden zur Sammlung von Materialien zur Diagnose

  1. Die Haut wird mit einem Skalpell von der betroffenen Stelle auf den Pilz geschabt. Schuppen der Epidermis werden auf einen Objektträger gelegt und mit Alkali behandelt. Das Verfahren ist absolut schmerzfrei und ermöglicht es Ihnen, das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein einer Pilzkrankheit genau zu bestimmen. Das Studium des Materials und das Zusammenfassen werden tagsüber durchgeführt.
  2. Schneiden Sie die Ränder der Nagelplatten, schaben Sie die Haut der Nagelrollen und den Inhalt unter den Nägeln ab - wenn der Verdacht auf Onychomykose (Nagelmykose) besteht. Das Material auf dem Objektträger wird mit Alkali behandelt und unter einem Mikroskop untersucht. Das Studieren und Zusammenfassen wird tagsüber durchgeführt. Abkratzen der Haut auf dem Pilz Abkratzen von der Haut der Nagelrollen
  3. Die Aussaat erfolgt durch Untersuchung der Epidermis aus Rissen, Erosion, Vesikeln (Blasen), die den Erreger enthalten. Die Identifizierung von Mikroorganismen erfolgt nach Isolierung und Züchtung von Pilzstämmen. Mit dieser Methode können Sie das wirksamste Medikament für die Zerstörung pathologischer Mikroorganismen auswählen. Die Dauer des Eingriffs beträgt bis zu 14 Tage.
  4. PCR - Polymerasekettenreaktion. Eine Methode, mit der Sie den Erregertyp genau bestimmen können, indem Sie seine DNA nachweisen. Für diese Art der Forschung wird jedes Material verwendet - die Epidermis, Schleim, Speichel, Urin, Kot, Ejakulat, Blut. Die Ergebnisse können innerhalb eines Tages vorliegen.
  5. Das Säen von Blut hilft dabei, das Vorhandensein von Pathologie im Körper festzustellen. Es wird aus der Vene des Ellenbogens entnommen (3 ml) und in einen Behälter mit einer Nährflüssigkeit zum Züchten einer mikrobiellen Kultur gegeben. In Zukunft wird die Aktivität von pathologischen Mikroorganismen bestimmt, was die Auswahl der medikamentösen Behandlung erleichtert. Aussaat der Epidermis der PCR

Zur genauen Diagnose der Krankheit wird mehrmals ein Pilztest durchgeführt, und die Ergebnisse können das Vorhandensein gemischter Infektionstypen, dh mehrerer Mykosetypen gleichzeitig, anzeigen.

Ein Dermatologe oder Mykologe wählt ein Medikament aus, für das die Mikroorganismen, die die Krankheit verursachen, anfällig sind. Die Behandlung kann mehrere Wochen bis zu sechs Monaten dauern. Dazu gehören die Verbesserung der Immunität und die Stärkung des Körpers. Warum und wie führt man eine Blutuntersuchung auf Pilze im Körper durch?

Bluttest auf Pilzbefall im Körper, wie entschlüsselt man den Test?

Das Blut im menschlichen Körper steht niemals still, es ist ständig in Bewegung, unter der Wirkung des Herzens, wie eine „Pumpe“, die sich im ganzen Körper ausbreitet und dessen lebenswichtige Aktivität (Atmung, Ernährung usw.) sicherstellt.

Diese einzigartige Substanz mit einer einzigartigen Zusammensetzung versorgt den Körper mit vitaler Aktivität.

Die Wissenschaft, die sich mit Blut befasst, heißt Hämatologie (das Studium des Blutes), die im wahrsten Sinne des Wortes ihre Entwicklung nach der Erfindung des Mikroskops im 17. Jahrhundert begann. Wissenschaftler und Anatomen begannen, die Bestandteile des Blutes in dieser „roten“ Substanz zu entdecken.

Theorien über die Durchblutung tauchten im selben Jahrhundert auf, aber früher, mit Hilfe eines Mikroskops, begann die Medizin, Blutzellen zu untersuchen. Das Paradoxon der Wissenschaft ist, dass sie sich in jedem Teil der Welt getrennt entwickelte, da sie in China, zum banalen Beispiel, über die Durchblutung im 5. Jahrhundert Bescheid wusste.

Auf diese Weise gelang Europas medizinischer Durchbruch bei der Untersuchung des Blutes und des gesamten menschlichen Körpers.

Die Hämatologie begann jedoch erst nach einigen Jahrhunderten, die Blutkrankheiten selbst zu untersuchen und vermutete, dass die Ursachen der Krankheiten in ihrer Zusammensetzung lagen. Und erst Ende des 19. Jahrhunderts entdeckte Ilya Mechnikov (gebürtig aus der Provinz Kharkov) das Konzept der Medizin, wie - Phagozytose - Absorption von Viren, Bakterien und Pilzen durch Zellen und Gewebe.

Pilze im menschlichen Körper "fühlen" sich wohl und wenn sich plötzlich ein günstiges Umfeld für ihre Entwicklung ergibt (was sich negativ auf die menschliche Gesundheit auswirkt), beginnen sie aktiv mit ihrer Entwicklung, dehnen sich aus und werden durch den ganzen Körper transportiert, beginnend an dem Ort, an dem sie ihre Entwicklung begonnen haben. schrittweise Ausweitung des Lebensraums und Übertragung auf benachbarte Organe, die sich in der Nähe der bereits betroffenen Organe befinden.

Der Pilz ist insofern gefährlich, als er seine Sporen zulässt, die auch bei Behandlung recht stabil sind. Daher ist es notwendig, Pilze zu bekämpfen, aber zuerst müssen sie noch entdeckt werden.

Dank Blutuntersuchungen können Sie den Allgemeinzustand des menschlichen Körpers (Hämoglobin (Hämo und Globin) und Blutzuckerspiegel), viele Pathologien, Veränderungen in der Zusammensetzung, Abweichungen feststellen, es ist wichtig, mit Hilfe von Analysen festzustellen - Blutgerinnung, denn es ist wichtig zu wissen, wenn Sie durchführen Operationen, wenn nicht Analysen, dann könnten viele Menschen nicht gerettet worden sein).

Die Rolle der Blutuntersuchungen kann nicht überschätzt werden, aber die Wissenschaft weiß noch nicht viel, aber viele Verdächtige, wissenschaftliche Forschung weiterhin "sein Leben".

Ein Bluttest für einen Pilz im Körper - bietet die Möglichkeit, ein Bild davon zu sehen, wie die Pilzinfektion des menschlichen Körpers beeinflusst wird, und den Zustand des Körpers und das Entwicklungsstadium des Pilzes zu bestimmen.

Die Analyse des Pilzes sollte mit dem Ziel durchgeführt werden, dem Arzt eine weitere angemessene Behandlung vorzuschreiben.

Pilzsymptome

Pilzinfektionen können die Haut, das Gehirn, die inneren Organe und die Nägel betreffen, sie können ihre Herde auf neue (benachbarte Organe) Bereiche des menschlichen Körpers als eine für sie günstige Umgebung übertragen.

Für den menschlichen Körper sind einige Pilzarten bedingt pathogen, da sie in der normalen Mikroflora eines jeden Menschen vorkommen und an bestimmten Körperfunktionen beteiligt sind.

Es ist notwendig, dass eine Person günstige Bedingungen für sie schafft (Diabetes, geringe Immunität, Schwangerschaft, genetische Veranlagung usw.), damit sich die Pilze ziemlich aggressiv verhalten und sich schnell entwickeln.

Es gibt andere Arten von Pilzen, die außerhalb des menschlichen Körpers leben, aber es macht nichts aus, dorthin zu gelangen und sich auf Kosten der menschlichen Gesundheit zu entwickeln, indem man seine Gesundheit „isst“.

Die Symptomatik von Pilzerkrankungen bringt im fortgeschrittenen Stadium Unbehagen und Stress mit sich - Juckreiz und Brennen und die rasche Entwicklung der Krankheit mit Rückfällen.

  1. Juckreiz.
  2. Brennen.
  3. Peeling, Abplatzungen (Nägel, Haut).
  4. Wenn der Pilz die Kopfhaut (Seborrhoe) befällt, werden die Haare fettig oder trocken und können ausfallen.
  5. Bei Soor kommt es auch zu äußerst unangenehmen Symptomen, Ausfluss, Juckreiz, Brennen der Genitalien. Es ist notwendig, sich und Ihren Partner zu behandeln.

Diagnose von Nagelpilz

Mykologe oder Dermatologe, nach der Einnahme, und wenn der Verdacht besteht, dass der Körper des Patienten mit einer Pilzinfektion infiziert ist, müssen Sie als erstes angewiesen werden, Tests (Blut, Urin) durchzuführen.

Die Analyse des Pilzes gibt dem Arzt alle notwendigen Informationen für die weitere Behandlung. Weiterlesen: Gynäkologische Pilzerkrankungen bei Frauen.

Auch im Falle von Pilzinfektionen kann ein Abschaben des Pilzes vorgenommen werden, beispielsweise ein Abschaben der Haut auf dem Pilz. Es ist auch möglich, einen Pilz in einem Abstrich zu erfassen, es gibt auch andere Tests für Pilze.

Um den Hautpilz zu bestimmen, werden Hautkratzer, Abstriche zum Nachweis gynäkologischer Erkrankungen und andere Pflanzen zum Nachweis des Pilzes verwendet.

Nachdem Sie den Pilz getestet haben, kann Ihnen der Arzt bei der Behandlung kompetente Hilfe leisten. Glücklicherweise sind Pilzkrankheiten behandelbar, aber sie müssen sorgfältig nach den Anweisungen des behandelnden Arztes und am besten auf komplexe Weise behandelt werden.

Tests für Pilzinfektionen

Bestehen einer Analyse zur Diagnose von Nagelpilz

Mehr als 20% der Bevölkerung unseres Planeten leiden an Onychomykose, einer Pilzinfektion, die die Nägel befällt. Der Schlüssel zu einer vollständigen Beendigung der Krankheit ist eine korrekte und rechtzeitige Behandlung, die auf einer genauen Diagnose beruht. Zu diesem Zweck wird dem Patienten beim ersten Kontakt mit einem Dermatologen eine Analyse des Nagelpilzes verschrieben.

Arten von Pilztests

Wenn die ersten Symptome einer Pilzläsion auftreten, ist es erforderlich, eine Konsultation mit einem Mykologen oder Dermatologen zu vereinbaren. Nach einer Sichtprüfung und Anamnese bestimmt der Arzt, welche Untersuchungen zur Klärung der Diagnose erforderlich sind. Die am häufigsten vorgeschriebenen Tests sind:

  • mikroskopische Untersuchung von biologischem Material;
  • bakteriologische Kultur auf Nährmedien;
  • Polymerase-Kettenreaktions (PCR) -Methode.

Um einen Patienten mit chronischen Begleiterkrankungen zu identifizieren und den Behandlungsprozess zu überwachen, enthält die Liste der Studien allgemeine Blut- und Urintests.

Analysemethoden

Einige Symptome der Onychomykose ähneln Anzeichen anderer dermatologischer Erkrankungen: Psoriasis, Keratodermit, Lichen planus.

Es ist sehr wichtig, die Pilzinfektion zu differenzieren und den Erregertyp zu identifizieren, der sie ausgelöst hat. Zu diesem Zweck wird der Patient dazu gebracht, das Blut zu untersuchen und von dem betroffenen Nagel ein Kratzen durchzuführen.

Vorbereitung für die Blutentnahme zur Analyse

Um die Ergebnisse der Studien so genau wie möglich zu machen, ist es notwendig, sich nach Treu und Glauben auf eine Blutuntersuchung vorzubereiten. Die wichtigsten Empfehlungen lauten wie folgt:

  • Die Blutentnahme erfolgt auf leeren Magen, daher sollte die letzte Mahlzeit mindestens 8 Stunden dauern.
  • 2 Tage vor der Analyse ist es notwendig, eine starke körperliche Anstrengung zu begrenzen;
  • Innerhalb von 24 Stunden ist es verboten, alkoholische Getränke zu konsumieren.
  • Nehmen Sie 12 Stunden lang keine Antibiotika oder andere Medikamente ein.
  • Es wird empfohlen, am Tag der Blutentnahme auf das Rauchen zu verzichten.

Es ist notwendig, einige Tage vor dem Besuch des Labors Stresssituationen zu vermeiden, emotionale Spannungen abzubauen und nicht nervös zu sein.

Eine Blutprobe wird aus der Vene des Patienten entnommen. Sie können es in der dermatovenerologischen Apotheke, im spezialisierten mykologischen Zentrum oder in jeder Klinik einnehmen.

Die Methode basiert auf den Prinzipien der Molekularbiologie und ermöglicht die Identifizierung von Krankheitserregern verschiedener Krankheiten auf Genebene.

Das Wesentliche bei der PCR ist der Einfluss von speziellen Enzymen auf das Biomaterial, die dazu führen, dass DNA und RNA von pathogenen Mikroorganismen mehrfach kopiert werden. Die erhaltenen Fragmente von Laborassistenten werden mit Basisproben verglichen und bestimmen den Erregertyp und dessen Menge.

Diese Diagnosemethode gilt als die genaueste und hat gegenüber anderen Studien mehrere Vorteile:

  • Universalität - nicht nur Blut kann als Biomaterial verwendet werden, sondern auch Haut- oder Nagelstücke;
  • Genauigkeit - liefert keine falsch positiven oder falsch negativen Antworten;
  • Die Ergebnisse der Geschwindigkeitsanalyse sind bereits 6 bis 8 Stunden nach dem Sammeln des Materials verfügbar.
  • Sensitivität - Mit dieser Methode können Krankheitserreger bereits im Anfangsstadium der Erkrankung identifiziert werden.

Die Kosten für die PCR-Analyse sind geringfügig höher als bei anderen Studien zur Onychomykose. Durch die Genauigkeit der Diagnose können Sie jedoch die Kosten für unnötige und unwirksame Arzneimittel vermeiden.

Vorbereitung zum Nagelkratzen

Um die Diagnose zu bestätigen und den Erregertyp zu bestimmen, ist eine Untersuchung des biologischen Materials erforderlich, das aus den betroffenen Bereichen des Nagels entnommen wurde. Die Vorbereitung zum Schaben muss folgende Bedingungen erfüllen:

  • 2 Wochen vor dem Laborbesuch die Nägel nicht schneiden;
  • 3 Tage vor der Untersuchung den Lack von den Nägeln entfernen;
  • Verwenden Sie keine Antimykotika für 3 Tage, verwenden Sie keine Seife, verwenden Sie keine traditionellen Behandlungsmethoden.

Um das Krankheitsbild nicht zu "verschmieren", sollten Sie die orale Gabe von Antimykotika unterlassen. Am Vorabend kann man keine alkoholischen Getränke, Kaffee und starken Tee trinken.

Wie wird der Nagel abgekratzt?

Die Sammlung von biologischem Material für Forschungszwecke wird nur in spezialisierten medizinischen Zentren oder Apotheken für Haut- und Geschlechtskrankheiten durchgeführt, die über die für ihre Untersuchung erforderlichen Geräte und Reagenzien verfügen.

Das Verfahren ist absolut schmerzfrei und ungefährlich für den Menschen und umfasst die folgenden Aktivitäten:

  • In Gegenwart eines dicken Stratum Corneum werden mehrere Schuppen mit einem Skalpell vom Nagel abgekratzt.
  • Wenn der Rand der Nagelplatte betroffen ist, wird ein kleines Stück davon mit einer Schere oder einer Zange abgeschnitten.
  • Wenn die Periungualrolle von einer Mykose befallen ist, wird das Biomaterial aus dieser Zone entnommen.
  • Bei der proximalen Art der Erkrankung (Beschädigung der Innenseite des Nagels) wird der Nagel vom Bett abgerissen und anschließend abgekratzt.

Wenn der Patient Anzeichen einer eitrigen Infektion am Bein oder Arm aufweist, werden auch Exsudat und Hautkratzer aus dem betroffenen Bereich zur Untersuchung entnommen.

Mikrobiologische Untersuchung

Das mikroskopische Verfahren ermöglicht den Nachweis einer pathogenen mykotischen Flora. Dazu wird ein Stück des Nagels in einer Alkalilösung aufbewahrt und dann bei starker Vergrößerung untersucht. Verwenden Sie gegebenenfalls verschiedene Farbstoffe.

Die Laufzeit der Analyse - von 2 bis 4 Tagen. In den meisten Fällen können die Ergebnisse nur anhand der Anwesenheit oder Abwesenheit von Pilzen beurteilt werden. Nur in Einzelfällen ist es möglich, den Erregertyp (Hefe oder Schimmelpilz) und dessen Menge zu bestimmen.

Wenn als Ergebnis nur einzelne Zellen nachgewiesen werden, können wir daraus schließen, dass der Patient nicht an Onychomykose erkrankt ist, sondern nur Träger des Pilzes. In diesem Fall wird keine Behandlung empfohlen, sondern vorbeugende Maßnahmen, die es der Krankheit nicht ermöglichen, in die aktive Phase einzutreten.

Bakterienkultur

Die Untersuchung von biologischem Material unter dem Mikroskop liefert ein schnelles, aber nicht immer genaues Ergebnis. Daher wird bei Onychomykose empfohlen, die Bakterienkultur auf speziellen Medien durchzuführen.

Das Verfahren besteht darin, die Biomaterialstücke auf ein Nährsubstrat zu legen und günstige Bedingungen (Temperatur, Feuchtigkeit und Licht) für die Entwicklung von Pilzen zu schaffen. Die Kultivierung erfolgt in speziellen Thermostaten und dauert 10 bis 14 Tage.

Laut der Studie können Sie Antworten auf solche Fragen erhalten:

  • ob die Probe pathogene Mikroflora enthält;
  • wie aktiv der Erreger ist, wie schnell die Größe seiner Kolonie zunimmt;
  • Auf welche Medikamente ist der Pilz am empfindlichsten?

Die biologische Aussaat liefert genaue Informationen über die Art und den Stamm des Erregers, was für die Ernennung einer wirksamen Behandlung sehr wichtig ist.

Welche anderen Tests können erforderlich sein

Wenn keine Probenahme von biologischem Material möglich ist, wird ein ELISA (Enzyme Linked Immunosorbent Assay) durchgeführt, um Onychomykose zu diagnostizieren. Die Genauigkeit der Bestimmung des Vorhandenseins von Pilzmikroflora nach dieser Methode beträgt 80%.

Einer der Gründe für die Entstehung von Nagelpilzinfektionen sind chronische Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, der Leber und anderer Organe sowie Erkrankungen des endokrinen Systems, einschließlich Diabetes mellitus. Die Identifizierung dieser Pathologien hilft bei allgemeinen Blut- und Urintests.

Den Ergebnissen dieser Studien zufolge kann der Arzt die verschriebene Behandlung korrigieren und die Entsorgung des Patienten von Onychomykose beschleunigen. Es wird empfohlen, während des Krankheitsverlaufs mehrere allgemeine Tests durchzuführen, um die Wirkdynamik von Antimykotika zu verfolgen.

Die Ergebnisse entschlüsseln

Eine negative Antwort aus einer Bakposev- oder mikrobiologischen Studie legt nahe, dass eine Person gesund ist. Es kommt vor, dass der Patient die Regeln für die Vorbereitung der Analyse verletzt und eine positive Antwort erhält, wenn keine Anzeichen der Krankheit vorliegen. Dies erfordert zusätzliche Studien wie PCR- oder ELISA-Tests, die die vorläufige Diagnose bestätigen oder verweigern.

Durch die Dekodierung der Ergebnisse der Labordiagnostik können Sie den Erregertyp und seine Beziehung zu verschiedenen Wirkstoffgruppen bestimmen. Dies ist notwendig, um die genaue Behandlungsmethode und die richtige Auswahl traditioneller und traditioneller Therapien zu bestimmen.

Haben Sie keine Angst vor Schaben und anderen Labortests für den Pilz. Je früher diese Krankheit diagnostiziert wird, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie ihre unangenehmen Symptome schnell und effektiv beseitigt.

Pilzanalysen: von der Art der Forschung bis hin zu den Regeln für die Lieferung von Biomaterial und den Preisen

Wenn Sie eine Pilzinfektion der Haut vermuten, wird empfohlen, eine mikroskopische Untersuchung des Abschabens der Pilze von der Haut durchzuführen.

Eine mikroskopische Untersuchung des Abriebs von der Haut zu den Pilzen ist wünschenswert, bevor mit der Behandlung mit Antimykotika begonnen wird.

Pilze der Gattung Candida sind Teil der normalen menschlichen Mikroflora, aber mit einer Abnahme der Immunität können sie sich heftig vermehren und Krankheiten verursachen.

Einige Labors bieten die Möglichkeit, einen Teil der Forschung dringend durchzuführen

Die Kosten für die mikroskopische Untersuchung des Abriebs von der Haut zu den Pilzen betragen etwa 800 Rubel, können jedoch je nach Labor variieren.

Da nicht jedes Labor bestimmte Studien durchführen kann, lohnt es sich, sich im Voraus mit den angebotenen Dienstleistungen vertraut zu machen.

Pilzkrankheiten sind die zweithäufigsten Hautkrankheiten. Um die richtige Behandlung zu wählen, ist es notwendig, rechtzeitig einen Pilztest durchzuführen, um die Art der Mykose und ihre Empfindlichkeit gegenüber Medikamenten zu bestimmen. Es gibt verschiedene Arten von Tests auf Pilzerkrankungen der Haut, der Nägel und der inneren Organe. Über diese Studien beschreiben wir im Artikel ausführlich.

Arten von Pilzen und Krankheiten, die sie hervorrufen

Menschliche Pilzerkrankungen lassen sich in fünf Hauptgruppen einteilen. Dies sind Dermatomykose, Keratomykose, Candidiasis, tiefe Mykosen und Pseudomykose.

Für Ringworm gehören:

  • Mikrosporie (Pathogen - die Gattung Microsporum);
  • Trichophytose (Pilze der Gattung Trichophyton);
  • Sportler (Epidermophyton floccosum);
  • Rubromykose (Trichophyton rubrum);
  • Epidermikozy (Fußpilz) Stop (Trichophyton mentagrophytes).

Ringworms verursachen Entzündungen in der Haut, können Nägel und Haare angreifen. Infektionsquellen sind Tiere (Mikrosporia) oder Kranke.

Ein auffälliges Zeichen einer Dermatomykose ist eine Verletzung der Haut oder der Nägel mit aktiv abblätternden Schuppen. Letztere enthalten eine hohe Konzentration an Pilzen und sind eine Infektionsquelle für gesunde Menschen. Der Pilz vermehrt sich in einer feuchten Umgebung aktiv, sodass sich Mykosen in der Sauna, im Pool oder im Fitnessstudio am häufigsten infizieren.

Bei der Keratomykose ist das Stratum corneum geschädigt, es kommt jedoch zu keiner Entzündungsreaktion. Zwei Krankheiten werden als Keratomykose bezeichnet - Knotentrichosporie und Pityriasis versicolor, die den Pilz Malassezia furfur (auch bekannt als Pityrosporum orbiculare) verursachen. Die erste Krankheit ist charakteristisch für heiße Gebiete, insbesondere Afrika und Südamerika, daher werden wir nicht darüber sprechen.

Der Erreger der Pityriasis-Flechte, ein hefeartiger Pilz, ernährt sich von Talgdrüsensekreten. Die Krankheit beginnt mit dem Auftreten kleiner gelblicher Schuppen in der Nähe der Haarfollikel. Allmählich verschmelzen die Krankheitsherde zu Flecken von rosa bis brauner Farbe, die mit kleinen Schuppen bedeckt sind. Aufgrund der Tatsache, dass die Haut gleichzeitig Flecken unterschiedlicher Farbe aufweisen kann, wird diese Krankheit auch als flechtenfarben bezeichnet.

Malassezia furfur kann auf der Kopfhaut eine seborrhoische Dermatitis verursachen.

Hefeähnliche Pilze der Gattung Candida gehören in geringen Mengen zur normalen Mikroflora. Mit abnehmender Immunität kann sich Candida jedoch stark vermehren und eine als Candidiasis bekannte Krankheit auslösen. Abhängig von der Stelle der Läsion wird eine Candidiasis des Darms, der Haut, der Mundhöhle und des Urogenitalsystems isoliert. Wenn sich dieser Pilz im Blut vermehrt, tritt eine systemische Candidiasis auf.

Tiefe Mykosen betreffen am häufigsten die Organe der Atemwege. Die Krankheit entwickelt sich hauptsächlich bei geschwächten Menschen mit chronischen Krankheiten.

Die Anzahl der tiefen Mykosen umfasst:

  • Aspergillose (eine Gattung Aspergillius);
  • Schleim (Gattung Absidia, Mucor, Rhizopus);
  • Penicilliose (Gattung Penicillium);

Mukorose betrifft am häufigsten die Nasenhöhle und den Kehlkopf. Aspergillose kann Erkrankungen der Nasenhöhle, des Kehlkopfes und der Lunge verursachen. Pilze der Gattung Penicillium können Otomykose (Ohrenkrankheiten), Lungenschäden, Abszesse verursachen.

Auch die Pseudomykose wird unterschieden. Diese Pathologien rufen spezielle Gruppen von grampositiven Bakterien hervor: Actinomyceten und Nocardien, die in der Struktur vegetativer und reproduktiver Zellformen mit Pilzen viel gemeinsam haben.

Wenn Pilzläsionen aller Art keine spezifischen Symptome entwickeln und es schwierig ist, die Ursache der Krankheit zu bestimmen, kommt es häufig vor. Eine zuverlässige Diagnose kann nur auf der Grundlage einer Reihe äußerer Anzeichen und der Ergebnisse von Labortests gestellt werden.

Analysemethoden zum Pilzbefall von Nägeln, Haut und Schleimhäuten

Bei der Analyse von Pilzen, Blut, Auswurf, Hautkratzern und Schleimhäuten werden Haare oder Nägel untersucht. Die Analyse kann durch eine mikrobiologische Methode (Mikroskopie, Seeding), PCR-Methoden und ELISA durchgeführt werden.

Mikrobiologische Methoden

Mithilfe der mikroskopischen Untersuchung können Sie schnell feststellen, ob die Krankheit durch einen Pilz verursacht wird. Biologisches Material (ein Stück des Nagels, Haare, Kratzer von der Hautoberfläche oder anderes Material) wird in besonderer Weise behandelt, gegebenenfalls angefärbt und unter einem Mikroskop untersucht. Bei Mykosen werden Mycelfilamente, Pilzsporen und Hefezellen in der Zubereitung nachgewiesen.

Bei Verdacht auf Mykose von Haut, Haaren oder Nägeln ist eine mikroskopische Untersuchung vorgeschrieben.

Das Material zur Analyse des Nagelpilzes wird mit einem sterilen Skalpell von verschiedenen Stellen der Nagelplatte abgekratzt. Bei Hautläsionen schaben sie von der Grenze des Fokus ab - hier die größte Konzentration des Erregers. Wenn die Kopfhaut betroffen ist, werden neben den Hautschuppen auch die Haare zur Untersuchung mitgenommen. Sie werden vorsichtig mit einer Pinzette entfernt.

Die mikroskopische Untersuchung dauert in der Regel ca. 3-5 Tage. In den meisten Fällen handelt es sich um eine qualitative Analyse. Das Ergebnis enthält nur Informationen zum Vorhandensein oder Fehlen von Pilzen. In seltenen Fällen werden die Art des Erregers (Hefe- oder Schimmelpilz) und seine Konzentration (einzelne oder mehrere Zellen) sowie die Art der gefundenen Elemente (Hyphen, Sporen, Konidien) bestimmt.

Normalerweise sollten sich keine Pilze im Testmaterial befinden. Einzelne Zellen können nicht über die Krankheit sprechen, sondern über asymptomatische Beförderung, daher sollte nur der Arzt das Ergebnis interpretieren.

Die Aussaat oder die Kulturmethode liefert genauere Daten über den Erreger der Krankheit, obwohl dies länger dauert. Eine solche Analyse von Pilzen kann je nach Art 2–4 Tage bis 4 Wochen dauern.

Material von der Oberfläche der Haut oder des Nagels wird auf die gleiche Weise wie bei der Mikroskopie gesammelt. Im Labor wird das Biomaterial in ein spezielles Nährmedium gegeben. Wenn sich Pilze im Material befanden, traten nach einiger Zeit charakteristische Kolonien auf. Pilze aus jeder Kolonie werden unter einem Mikroskop untersucht, wobei Art und Art des Pilzes sowie dessen Konzentration bestimmt werden. In einigen Fällen wird die Empfindlichkeit gegenüber bestimmten Arzneimitteln untersucht.

Ein Immunoassay von Pilzblut wird zur Diagnose von tiefen Mykosen verwendet, wenn es schwierig ist, Material für die Pflanzung oder Mikroskopie zu erhalten.

Mit ELISA können Sie den Titer von Antikörpern gegen einen bestimmten Pilz bestimmen. Die am häufigsten verwendete Definition ist IgG für Candidiasis und Aspergillose. Die Sensitivität und Spezifität dieser Tests liegt bei ca. 80%. Diese Studie kann jedoch zu einem positiven Ergebnis bei oberflächlichen Läsionen führen - ausgeprägte Candidiasis der Vagina oder der Mundhöhle.

Bei einem ELISA wird Blut aus einer Vene entnommen. Eine besondere Vorbereitung auf das Studium ist nicht erforderlich. Sie können Blut auf nüchternen Magen oder frühestens 4 Stunden nach einer Mahlzeit entnehmen.

Das Ergebnis wird 1-2 bis 5 Tage vorbereitet. Abhängig von der installierten Ausrüstung und den Bestätigungstests. Normalerweise enthalten die Ergebnisse einer solchen Analyse eine von drei Formulierungen - ein positives, negatives oder zweifelhaftes Ergebnis.

In einigen Labors wird der Immunglobulinspiegel für bestimmte Pilzinfektionen quantifiziert. In diesem Fall werden als Ergebnis ein bestimmter Wert und Grenzen der „Norm“ angegeben, mit denen verglichen werden sollte. Bei der Quantifizierung des Immunglobulinspiegels wird empfohlen, die Studie nach etwa 2 Wochen zu wiederholen, um das Wachstum der Indikatoren oder deren Abwesenheit festzustellen.

Die PCR-Forschung ermöglicht es, das Vorhandensein eines bestimmten Pilztyps festzustellen. Einer der Vorteile dieser Methode ist ihre Genauigkeit, Geschwindigkeit und Zuverlässigkeit (die Spezifität liegt bei etwa 100%). Von den Minuspunkten - ein enger Fokus. Das heißt, für die PCR-Analyse des Pilzes müssen Sie genau wissen, wonach Sie suchen müssen.

Forschen Sie an der Oberfläche der betroffenen Haut oder Schleimhäute. Auch über die Studie kann Blut, Urin, Prostata-Sekretion entnommen werden.

Die PCR kann sowohl qualitativ als auch quantitativ sein. Im ersten Fall wird als Ergebnis nur die Anwesenheit oder Abwesenheit der Erreger-DNA angegeben. In der Sekunde - die Anzahl seiner Zellen im Testmaterial. Die Analyse dauert durchschnittlich 1 bis 3 Tage.

Nach den Ergebnissen einer einzigen PCR-Analyse für Pilze kann keine Diagnose gestellt werden. Von Candidiasis kann nur gesprochen werden, wenn bestimmte Symptome vorliegen.

Was kostet ein Pilztest?

Die Kosten für Tests für einen Pilz hängen von der Art der Forschung, von der Preispolitik des Labors sowie von einer Reihe weiterer Faktoren ab. Klinische Analysen sind in der Regel teurer als direkt im Labor. Die Aussaat ist teurer als die Mikroskopie. Quantitative PCR-Methoden sind teurer als qualitative.

Im Durchschnitt kostet eine Untersuchung von Haut- oder Nagelkratzern unter dem Mikroskop etwa 600 bis 800 Rubel. Mykologische Aussaat zur Bestimmung des Pilzes der Gattung Candida - 400–500 Rubel ohne Sensitivität und 600–700 Rubel mit Sensitivität gegenüber Antimykotika. Eine Analyse eines Haut- oder Nagelpilzes ist teurer - etwa 1.500 Rubel. In diesen Kosten ist die Entnahme des Biomaterials bereits enthalten.

Ein ELISA zur Bestimmung von Immunglobulinen für einen bestimmten Pilztyp kostet 500–800 Rubel für eine Analyse, plus etwa 120–170 Rubel für die Blutentnahme. Die Analyse des Pilzes mittels PCR beträgt für die qualitative Analyse etwa 200 bis 300 Rubel und für die quantitative Analyse etwa 700 bis 800 Rubel. Sie müssen auch etwa 200-250 Rubel in das Budget für die Aufnahme von Schrott legen.

Wo kann ich ein Biomaterial zur Analyse einreichen?

Nicht jedes Labor betreibt mykologische Forschung. Die Arbeit mit Pilzen erfordert eine besondere Erlaubnis, Ausrüstung und Qualifikation des Personals. Daher ist es besser, im Voraus genau zu wissen, welche Studien an bestimmten medizinischen Einrichtungen durchgeführt werden.

Bei Pilzerkrankungen der Haut und der Nägel müssen Sie ein Labor wählen, in dem Sie professionell Material entnehmen können, da das Ergebnis maßgeblich davon abhängt. Je weniger Zeit vergangen ist, seitdem das Material aufgenommen wurde, bevor die Forschung begann, desto besser.

Für PCR- und ELISA-Studien werden Mikroplatten für mehrere Analysen verwendet. Der Labortechniker übergibt das Forschungsmaterial in der Regel erst, nachdem die gesamte Platte gefüllt wurde. Dies kann die Verfügbarkeit von Ergebnissen erhöhen. Das Problem ist typisch für Institutionen mit einem kleinen Kundenstrom.

Einige Kliniken haben Verträge mit Laboratorien. In diesem Fall wird das Material auf der Grundlage einer medizinischen Einrichtung gesammelt, die Forschung selbst wird im Labor des Auftragnehmers durchgeführt. Daher ist vorab genau zu klären, wo die Studie durchgeführt wird.

Achten Sie auch auf die Methode zur Erzielung von Ergebnissen. In einigen Labors können die Ergebnisse nicht nur in Papierform, sondern auch über das Internet, in einem privaten Büro oder per E-Mail abgerufen werden.

Es ist nicht immer einfach, ein zuverlässiges Labor zu finden, in dem Sie alle erforderlichen Tests für Pilze bestehen können. Die für ihre Suche aufgewendete Zeit wird sich jedoch mit genauen Ergebnissen, einer korrekten Diagnose und der rechtzeitigen Behandlung von Pilzkrankheiten auszahlen.

Bluttest auf Pilzbefall im Körper - Indikationen, Vorbereitung, Durchführung, Interpretation der Ergebnisse und Kosten

Laut Statistik belegt die Prävalenz von Pilzinfektionen den zweiten Platz unter allen Pathologien, die Dermatologen bekannt sind. Um die richtige Behandlung zu verschreiben, muss der Arzt die Art des Pilzes, seine Empfindlichkeit gegenüber bestimmten Arzneimitteln und das Stadium der Entwicklung der Krankheit bestimmen. Verschreiben Sie zu diesem Zweck mehrere Tests - Blutprobe, Abstrich von der Schleimhaut oder Hautschaben.

Was ist ein Pilz im Körper?

Krankheiten, deren Entstehung durch die aktive Vermehrung der Sporen schädlicher Mikroorganismen im menschlichen Körper hervorgerufen wurde, werden als Pilzinfektionen oder Mykosen bezeichnet. Pathologie betrifft die Nägel, Haare, Haut, Schleimhäute des Mundes und der Genitalien. Abhängig von der Herkunftsursache werden alle Pilze in zwei Gruppen eingeteilt:

  • Saprophyten oder opportunistische Mikroorganismen. Ständig im menschlichen Körper vorhanden, aber unter Beibehaltung des Gleichgewichts von guten Bakterien verursachen keine Beschwerden.
  • Absolute Krankheitserreger. Dazu gehören Pilzsporen, die die Außenwelt bewohnen. Wenn sie in den menschlichen Körper freigesetzt werden, werden sie immer zur Ursache der Krankheit.

Bedingt pathogene Mikroorganismen stellen erst dann eine Gefahr dar, wenn ihre Konzentration vor dem Hintergrund einer Abnahme der allgemeinen Widerstandsfähigkeit des Organismus gegen Krankheiten einen kritischen Punkt erreicht hat. Danach werden Saprophyten diametral entgegengesetzt, führen zu unangenehmen Symptomen (Juckreiz, Hautschuppen, Nagelschichtung) und können eitrige Entzündungen der Weichteile hervorrufen. Gleichzeitig sind oft provozierende Faktoren:

  • Verschlimmerung chronischer Krankheiten;
  • akute bakterielle oder respiratorische Virusinfektionen;
  • chemische oder Alkoholvergiftung;
  • onkologische Erkrankungen;
  • unzureichende oder im Gegenteil übermäßige persönliche Hygiene;
  • starker emotionaler Schock;
  • ungünstige Umgebungsbedingungen;
  • Verletzungen der Gliedmaßen, oberflächliche und tiefe Verletzungen der Weichteile;
  • Geschwüre oder Entzündungen im Magen, Darm und anderen Organen;
  • Einnahme bestimmter Medikamente (insbesondere Zytostatika und Antibiotika);
  • verminderte Immunität, HIV oder AIDS;
  • unausgewogene Ernährung, minderwertige Produkte zu essen;
  • hormonelles Ungleichgewicht;
  • chirurgischer Eingriff.

Absolute Krankheitserreger gelangen aus der Umwelt in den menschlichen Körper. Übertragungswege sind fast die gleichen wie bei anderen Infektionskrankheiten:

  • Nahrungsaufnahme (fäkal-oral. Das Eindringen des Erregers in den Körper erfolgt durch den Mund, unter Einnahme von verschmutztem Wasser, Nahrung, mit schmutzigen Händen.
  • Kontakt Anfänglich befinden sich die Sporen des Pilzes bei einer kranken Person auf der Haut oder ihren Anhängen. Die Übertragung von Mikroorganismen erfolgt durch Händedruck, Umarmen und Küssen mit üblichen Haushaltsgegenständen wie Schuhen und Handtüchern.
  • Aerogen (in der Luft). Eine Infektion mit Pilzsporen tritt auf, wenn Luft oder Staub eingeatmet werden.
  • Hämokontakt. Der Mechanismus der Übertragung von Infektionen durch medizinische Manipulation, sexuellen Kontakt, die Durchführung von kosmetischen Eingriffen unbehandelten Pinzetten, Nagelfeilen, Scheren.

Anzeichen von Pilzen im Körper

Pilzkrankheiten verursachen viele Symptome - vom Juckreiz der Haut über Brennen beim Wasserlassen bis hin zu Haarausfall. Jede Art von Infektion hat ihren eigenen Symptomkomplex sowie einen Behandlungsansatz. Die häufigsten Pilzarten, die das Weichgewebe und die Schleimhäute schädigen, sind die folgenden:

  • Ringwurm;
  • Keratomykose;
  • Candidiasis;
  • viszerale und systemische Mykosen.

Dermatomykose

Dies ist eine Gruppe von chronischen Pilzerkrankungen der Haut, der Nägel und der Kopfhaut. Krankheitserreger sind eine Gruppe von Dermatophytenpilzen:

  • Favus - verursacht eine Mykose der Kopfhaut, die die oberen Schichten der Epidermis befällt. In Russland ist die Pathologie in Regionen mit heißem und feuchtem Klima häufiger. Die Übertragung des Pilzes erfolgt hauptsächlich über den Kontakt mit dem Haushalt (persönliche Gegenstände, Badezubehör). Favus ist gekennzeichnet durch Schädigung des Haarfollikels mit Bildung von Narben (gelbe, untertassenförmige Krusten auf der Hautoberfläche), Atrophie (Erschöpfung) und Narbenbildung der Haut.
  • Epidermofitiya - Pilzinfektion der Nägel und der Haut der Füße. Abhängig von der klinischen Form kann sich die Pathologie als rote Flecken oder flache Papeln mit einer weißlichen Blüte, Rissen, Erosionen auf der Haut manifestieren. Wenn die Nagelplatte infiziert ist, werden ihre Verdickung, Gelbfärbung und allmähliche Abstoßung beobachtet.
  • Mikrosporia - keratinophiler Schimmelpilz verursacht die Entwicklung von mykotischen Erkrankungen von Haut, Haaren und Nägeln. Wenn die Haut beschädigt ist, erscheinen darauf rote Ringe, die aus kleinen Knötchen, Vesikeln oder Krusten bestehen. Es kommt häufig zu Pustelausbrüchen, insbesondere auf der Kopfhaut und in der Nähe der Nagelplatten.
  • Trichophytose (Ringwurm) - betrifft die Nägel, glatte Haut, Haare. Die Infektionsquelle sind Menschen und Tiere. Bei Trichophytien auf der Haut oder den Nägeln treten gerundete Läsionen mit ungleichmäßigen Umrissen auf. Juckreiz oder andere Symptome fehlen normalerweise.

Keratomykose

Diese Gruppe von Krankheiten umfasst die Pityriasis (mehrfarbig), tropische Flechten, Pedera (knotige Trichosporie), Aktinomykose. Der Erreger sind bedingt pathogene Mikroorganismen - Malasseziya Furfur, Pitirosporum Orbicular - oder Schimmelpilze - Tricosporon, Black Pedera. In Russland ist eine der am häufigsten diagnostizierten Krankheiten eine vielfarbige Flechte, die durch das Auftreten von rosa-braunen Flecken gekennzeichnet ist. Diese Formationen wachsen schnell, verschmelzen und verfärben sich schließlich dunkelbraun, beginnen zu jucken und schälen sich ab.

Actinomykose ist nicht überall verbreitet. Häufiger leiden Menschen, die mit Getreide in Berührung gekommen sind, wie Bäcker und Mühlenarbeiter, an Pathologie. Bei der Aktinomykose kommt es zur Bildung von bläulichen Knoten, Zahnfleisch und Fisteln im Oberkiefer-Gesichtsteil des Körpers. Im Gegensatz zu anderen Pilzkrankheiten gilt Piedra als die harmloseste. Es betrifft nur die Kopfhaut, liefert aber gleichzeitig nur ästhetische Beschwerden.

Pilzkrankheiten, die hauptsächlich die Haut, die Schleimhäute der Geschlechtsorgane und den Mund betreffen, seltener innere Organe. Erreger der Pathologie sind hefeartige Pilze der Gattung Candida. Je nach Standort gibt es verschiedene Arten von Candidiasis:

  • Urogenitale Candidiasis (Soor). Es ist gekennzeichnet durch die Bildung einer hyperämischen (mit Blut überfließenden) Schleimhaut der Vagina oder Vulva einer weißen Ablagerung. In diesem Fall scheint eine Frau käsige Entladung mit einem scharfen Fischgeruch, Juckreiz, Brennen, Schmerzen beim sexuellen Kontakt möglich.
  • Urogenitale Candidiasis. Manifestiert in Form von Urethritis (Entzündung der Harnröhre), Zystitis (Entzündung der Blase) oder Zervizitis (Entzündung des Gebärmutterhalskanals). Bei urinogenitaler Candidiasis kommt es auch zu einem käsigen Ausfluss, Juckreiz und Brennen beim Wasserlassen, in seltenen Fällen ist eine leichte Erhöhung der Körpertemperatur möglich.
  • Candidiasis der Atemwege - Mund, Nase, Lippen, seltener die Lunge oder Bronchien. Die Pathologie ist durch das Auftreten weißer Flecken auf der Oberfläche der Schleimhäute gekennzeichnet. Im Laufe der Zeit, Juckreiz, Brennen, Schmerzen beim Einatmen von Luft oder Nahrungsaufnahme, steigt die Körpertemperatur.

Viszerale und systemische

Tiefe Mykosen sind die gefährlichste Form der Krankheit, die die inneren Organe befällt. Hefe oder hefeartige Schimmelpilze, Actinomyceten und häufiger Oberflächendermatophyten sind die Erreger der Krankheit. Viszerale oder systemische Mykosen treten bei Personen mit stark geschwächter Immunität auf. Aus ätiologischen Gründen wird diese Gruppe von Pilzinfektionen in drei Unterarten unterteilt:

  • Erkrankungen durch strahlende Pilze - Aktinomykose, Streptotrichose. Krankheitserreger betreffen das Zentralnervensystem und die Lunge. Die charakteristischen Symptome sind: Schwäche, Husten (zuerst trocken, gefolgt von Auswurf, manchmal mit Blut oder Eiter), Nachtschweiß, periodisches Fieber, Kopfschmerzen, Erbrechen, Schläfrigkeit.
  • Infektionen durch Pilze - Aspergillose, Penicillose, Mukorose. Zur gleichen Zeit entwickelt sich Bronchitis, Lungenentzündung, Sepsis.
  • Krankheiten, die durch andere Pilze verursacht werden - Kokzidioidomykose, Rhinosporidiose, Sporotrichose, Histoplasmose, Ösophagitis. Die folgenden gemeinsamen Merkmale sind charakteristisch für diese Krankheiten: Auftreten von Husten, Fieber, Erbrechen, Bauchschmerzen, Durchfall und allgemeine Schwäche des Körpers.