Angiofibrom

ANGIOBIBROM (Angiofibrom; griechisches Anion-Gefäß, lateinisches Fibra-Fibre + -ōma; synonym Hämangiofibrom) - ein gutartiger Tumor, der durch eine Kombination von vaskulärem und fibrösem Bindegewebe gekennzeichnet ist.

Das Angiofibrom der Schleimhäute hat das Aussehen eines Polypen auf einem breiten oder schmalen Stiel, dessen Farbe rosa ist (die Intensität der Farbe hängt vom Entwicklungsgrad der Blutgefäße im Tumor ab). Aufgrund häufiger Blutungen kann sich der Tumor braun verfärben (teleangiektatisches Fibrom). Als spezielle klinische Form wird das nasopharyngeale Angiofibrom beschrieben.

Das Angiofibrom der Haut hat die Form eines kleinen, gut definierten Knotens im Schnitt von ockergelber oder brauner Farbe. Mikroskopisch gekennzeichnet durch das Vorhandensein von Kapillaren mit einem breiten Lumen, zwischen denen sich die Bindegewebsfasern befinden (Abb.), Wodurch eine charakteristische "Moiré" -Struktur entsteht. Zellen wie Fibroblasten oder Fibroblasten befinden sich parallel zu den Fasern. Das Angiofibrom der Haut kann je nach Vorherrschen zellulärer Elemente lipid- oder siderotisch sein. Das Lipidangiofibrom der Haut zeichnet sich durch größere Zellen aus, in deren schaumigem Zytoplasma eine große Anzahl doppelbrechender Lipide nachgewiesen wird.

Das siderotische Angiofibrom ist durch eine Vielzahl von Hämosiderophagen gekennzeichnet.

Die Lokalisation des Tumors ist vielfältig, betrifft aber meist die Schleimhäute der oberen Atemwege und die Haut der Extremitäten. Es ist relativ selten, vor allem im mittleren und hohen Alter. Geschlecht spielt keine Rolle.

Angiofibrom wächst langsam, manchmal hört das Wachstum für eine lange Zeit auf. Nach chirurgischer Entfernung sind Rückfälle selten. Die Prognose ist günstig.

Angiofibrom: Ursachen, Diagnose und Behandlung von Neoplasma

Das Angiofibrom ist ein gutartiges Neoplasma mit eigenem Bindegewebe und Blutgefäßen. Diese Krankheit ist sehr selten und kann die Schädelbasis, den Nasopharynx, die Nase, die Wangen und die Nieren betreffen. Das häufigste Angiofibrom des Nasopharynx. Es wird bei Männern im Jugendalter und in den Vierzigern gefunden. Wenn sich bei Jungen im Alter der Pubertät ein solches Neoplasma bildet, ist eine separate Therapie in der Regel nicht erforderlich, das Neoplasma löst sich mit der Zeit von selbst auf.

Ätiologie der Krankheit

Die genauen Krankheitsursachen in der modernen Medizin sind bisher unbekannt. Gefährdet sind jedoch Menschen, die zu oft dem Sonnenlicht ausgesetzt sind. Dieses Phänomen nennt man Photoaging. Es ist unter dem Einfluss der Sonne, die Zellen in den tiefen Schichten der Haut, unterziehen sich Mutationen und beginnen sich dann ungewöhnlich schnell zu teilen und bilden das Zentrum eines gutartigen Tumors, der seine eigenen Blutgefäße hat.

In dem Fall, dass viele Herde eines Tumors auftreten, liegt der Grund wahrscheinlich in der Vererbung. Wenn zum Beispiel Eltern oder nahe Verwandte an Erkrankungen wie Neurofibromatose oder Tuberosesklerose leiden, ist das Risiko für multiple Formationen, einschließlich Angiofibrom der Haut und des Nasopharynx, viel höher.

Darüber hinaus gibt es eine Theorie, dass das Auftreten von gutartigen Tumoren eine Folge von Verstößen in der Entwicklung des Fötus im Stadium der Schwangerschaft ist. Experten stellen fest, dass alle Patienten Chromosomenanomalien aufweisen. Die Tatsache, dass Jugendliche während der Reifezeit zur Reife neigen, legt nahe, dass hormonelle Veränderungen als Ursache dienen können und dass auch Männer im Alter einem Risiko ausgesetzt sind. Dies kann einer der Faktoren sein, die die natürliche Alterung des Organismus begleiten.

Neben denjenigen, die ständig dem Sonnenlicht ausgesetzt sind, sind auch Menschen, die häufig an Nase, Kopf und Gesicht verletzt sind, schlechte Angewohnheiten haben, unter schlechten Umweltbedingungen leben sowie chronische Nasen-Rachen-Erkrankungen haben, gefährdet.

Dieser Tumor ist gutartig. Seine Zellen verbleiben in den Hautschichten, wenn auch in ziemlich tiefen. Sie dringen nicht in die Gefäße und Lymphknoten ein, Metastasen bilden sich nicht. Die Krankheit ist vor allem aus ästhetischer Sicht unangenehm, aber nicht ansteckend und birgt keine Lebensgefahr für den Patienten.

Einteilung der Arten nach

Die Krankheit wird in Abhängigkeit von den Eigenschaften des Tumors und dem Ort seines Auftretens in Subtypen unterteilt.

Lokalisierung

Die Krankheit kann folgende Bereiche betreffen:

  • Haut (hauptsächlich bei altersbedingten Patienten beobachtet);
  • Gesicht;
  • Schädelbasis (häufig betroffen von Jugendlichen, insbesondere mit chronischen Nasopharynxerkrankungen, dann wird die Krankheit als juveniles Angiofibrom bezeichnet);
  • Niere (extrem selten);
  • Weiches Gewebe;
  • Nasopharynx.
Wie sieht ein Angiofibrom aus?

Klinische und anatomische Merkmale

Entsprechend den klinisch-anatomischen Merkmalen eines gutartigen Tumors werden basal weit verbreitete Neoplasien und intracarnial häufig unterschieden.

Klinische Manifestationen je nach Lokalisation

Die Krankheitssymptome können je nach Ort des Tumors variieren.

Mit der Niederlage der Haut

Die folgenden Symptome sind charakteristisch für eine gutartige Hautläsion:

  • Langsames Tumorwachstum ohne Schädigung benachbarter Gewebe;
  • Läsionen tun nicht weh, können aber manchmal jucken;
  • Die Selbsterziehung ähnelt einem einzelnen dichten, aber elastischen Knoten von geringer Größe (von 1 mm bis 3 cm).
  • Die Farbe des Knotens kann von hellbeige bis rosa oder braun variieren;
  • Die oberste Schicht der Haut wird dünner und durch sie sind die Kapillaren in der Formation gut sichtbar.

Diese Art von Tumor betrifft am häufigsten das Gesicht, den Hals sowie die oberen und unteren Extremitäten. Laut Statistik sind Frauen im Alter zwischen 30 und 40 Jahren am häufigsten von diesem Typ betroffen.

Mit der Niederlage des Nasopharynx

Bei einem nasopharyngealen Angiofibrom können folgende Anzeichen beobachtet werden:

  • Vermindertes Sehen, Geruch und Hören;
  • Schwellung des Gesichts;
  • Schwierigkeiten beim Atmen durch die Nase, Verstopfung;
  • Verschiebung des Augapfels;
  • Gesichtsasymmetrie;
  • Paroxysmaler Schmerz;
  • Böse Stimme;
  • Nasenbluten.
Das Angiofibrom des Nasopharynx beeinträchtigt das Sehvermögen

Ein Tumor kann an jeder Stelle im Gesicht oder in der Nase auftreten. Es ist ratsam, den gebildeten Knoten nicht zu verletzen, da dies nur die Wachstumsrate erhöht.

Mit der Niederlage von Weichteilen

Wenn Weichgewebe betroffen ist, gibt es keine spezifischen Symptome. Am häufigsten betrifft ein solches Angiofibrom den Uterus, die Eierstöcke, die Lunge, den Oberkörper, den Hals, das Gesicht, die Brustdrüsen und die Sehnen.

Stadium der Krankheit

Die Krankheit ist in 4 Stadien unterteilt:

  • Stadium 1. Das Neoplasma ist dort lokalisiert, wo es aufgetreten ist, und es wird keine Proliferation beobachtet.
  • Stadium 2. Der Tumor beginnt zu wachsen, neue Herde können auftreten;
  • Stadium 3. Die Ausbreitung des Tumorprozesses, die Fläche und die Anzahl der Läsionen nehmen zu;
  • Stufe 4. Die Niederlage fast des gesamten besetzten Gebiets, manchmal einschließlich der Nerven.

Diagnosemethoden

Das Einstellen einer genauen Diagnose dauert normalerweise etwa sechs Monate. Während dieser Zeit durchläuft der Patient verschiedene Studien.

In der ersten Diagnosestufe untersucht der Arzt die Krankengeschichte, befragt und untersucht den Patienten und tastet nach verdächtigen Knoten. Dann wird der Patient zur Durchführung instrumenteller diagnostischer Verfahren geschickt: CT, MRT, Röntgen, Fibroskopie, Rhinoskopie, Biopsie, Sonographie, Angiographie. Ebenfalls erforderlich sind Labortests: Hormontests, komplettes Blutbild und Biochemie.

CT-Scan - Diagnosemethoden für Angiofibrome

Die folgenden Spezialisten können in den diagnostischen Prozess involviert sein: HNO-Arzt, Onkologe, Dermatologe, Augenarzt, Therapeut.

Um Angiofibrome von anderen gutartigen Tumoren zu unterscheiden, kann auch eine Differenzialdiagnose durchgeführt werden. Die folgenden Manifestationen können mit dieser Krankheit verwechselt werden: Lipom, Muttermal, Hämangiom, Nävi, Fibrom, Melanom, Hautbasaliom.

Behandlungsmethoden

Tatsächlich ist ein solcher Tumor nicht gefährlich, er kann aber beispielsweise durch Reiben an der Kleidung oder unter rein ästhetischen Gesichtspunkten dauerhaft verletzt stören. Daher bietet die moderne Medizin eine Reihe von Möglichkeiten zur Behandlung von Angiofibromen, wobei die jeweils optimale von einem Spezialisten ausgewählt wird. Wenn das Neoplasma keine Probleme verursacht, ist es möglich, auf eine Therapie zu verzichten, insbesondere wenn es sich um ein jugendliches Angiofibrom handelt. Es reicht aus, nur von einem Arzt gesehen zu werden.

Medikamente

In diesem Fall zielt die medikamentöse Therapie hauptsächlich darauf ab, die unangenehmen Symptome der Krankheit zu beseitigen. Zum Beispiel wird bei Schmerzen empfohlen, No-Shpu oder Baralgin zu trinken. Zur Stärkung der Blutgefäße und zur Aufrechterhaltung der allgemeinen Immunität des Körpers können Stimulanzien, Duovit, Vitrum zugeordnet werden.

In einigen Fällen kann eine Kombinationschemotherapie vor oder nach der Operation verordnet werden. Es verwendet die folgenden Gruppen von Arzneimitteln: Vincristin, Adriamycin, Sarkolizin oder Vincristin, Adriamycin, Cyclophosphamid, Decarbazin.

Vincristin - eines der Medikamente zur Behandlung von Angiofibromen

Darüber hinaus ist es wünschenswert, während der Behandlung sicherzustellen, dass der Körper alle notwendigen Vitamine aus der Nahrung oder durch Einnahme spezieller Komplexe erhält. Vitamine verlangsamen das Wachstum von Tumoren nicht, helfen aber, mit den damit verbundenen negativen Faktoren umzugehen. Zum Beispiel verbessern sie den Zustand des Immunsystems, verhindern das Auftreten von Blutarmut, stärken die Blutgefäße.

Endoskopisch

Diese Methode zur Entfernung ist am effektivsten bei Tumoren kleiner und mittlerer Größe. Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt. Der Arzt entfernt den Tumor durch die Nasennebenhöhlen (oder einen anderen Bereich, der von der Position abhängt) unter der Kontrolle eines speziellen Geräts - eines Endoskops. Anschließend wird die beschädigte Oberfläche bearbeitet, ggf. werden Nähte aufgebracht. Es ist wichtig zu verstehen, dass dies auch ein chirurgischer Eingriff ist, der jedoch weniger gefährlich ist als eine Operation. In diesem Fall besteht auch die Gefahr von Blutungen und Infektionen.

Minimalinvasive Methoden

Tumorgewebe kann mit einem Laser entfernt werden. Der Strahl verdunstet sie schichtweise zu einer gesunden Haut. Der Eingriff wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt und dauert nur 10 bis 15 Minuten. Diese Methode hat viele Vorteile und minimale Konsequenzen für den Patienten. Die Laserentfernung gilt als eine der modernsten Methoden.

Chirurgisch

Dies ist einer der effektivsten Wege, um Angiofibrome loszuwerden. Die Operation ist einfach und wird ambulant unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Das Neoplasma wird entfernt und anschließend die Wunde genäht. Das entnommene Gewebe wird dann zur weiteren histologischen Analyse geschickt. Während der Operation wird der Tumor vollständig entfernt, ohne dass ein erneutes Auftreten garantiert wird. Es bleibt jedoch zu bedenken, dass es sich um einen chirurgischen Eingriff handelt und dabei das Risiko einer Infektion oder des Auftretens von Blutungen besteht.

Strahlentherapie

Es ist auch möglich, den Tumor mit Hilfe einer Strahlentherapie zu entfernen. In diesem Fall wird ein Strahl von Funkwellen an das Bündel gesendet. In diesem Fall wird keine Operation durchgeführt, dh das Risiko von Blutungen und Infektionen ist ausgeschlossen, es entsteht nicht einmal eine Narbe. Die Einwirkung von Radiowellen auf die Haut kann jedoch zu Dermatitis oder lokaler Gewebenekrose führen.

Die Strahlentherapie ist eine der Methoden zur Behandlung von Angiofibromen.

Nach einer der ausgewählten Methoden zur Entfernung des Tumors muss der betroffene Bereich überwacht werden. Vermeiden Sie nach Möglichkeit Reibung an der Kleidung und andere mechanische Verletzungen. Wenn ein Verband angelegt wird, muss er rechtzeitig gewechselt werden und es müssen Maßnahmen ergriffen werden, um Entzündungen vorzubeugen.

Vorhersage

Die Prognose der Krankheit ist positiv. Todesfälle wurden noch nicht registriert. Die größte Gefahr von Angiofibromen besteht darin, dass sie zu starken Blutungen führen können, dh die Voraussetzungen für das Auftreten einer Anämie schaffen.

Darüber hinaus können auch nach der chirurgischen Entfernung eines Neoplasmas neue Tumoren auftreten, dh Rückfälle der Krankheit - ein Phänomen, das zwar sehr unangenehm, aber recht häufig ist.

Daher sollten alternative Methoden wie Medikamente nur nach Rücksprache mit einem Spezialisten angewendet und häufig mit der Entfernung von Tumoren kombiniert werden.

Prävention

Da die genauen Ursachen der Erkrankung noch nicht bekannt sind, wurden keine spezifischen Präventionsmaßnahmen entwickelt. Aus diesem Grund können nur allgemeine Ratschläge gegeben werden: Bewahren Sie einen aktiven und gesunden Lebensstil, vermeiden Sie Überlastungen, Stress und körperliche Verletzungen, essen Sie richtig und ausgewogen, verbringen Sie mehr Zeit an der frischen Luft und lassen Sie sich regelmäßig untersuchen.

Verfügt der Körper in der Regel über genügend Ressourcen, das heißt, er hat volle Ruhe, alle notwendigen Nährstoffe und Spurenelemente, so kann er das Wachstum von Tumorzellen selbständig verhindern. Daher ist die Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils für die Prävention nicht nur von Angiofibromen, sondern auch der meisten der in der modernen Wissenschaft bekannten Krankheiten von großer Bedeutung.

Angiofibrom

Das Angiofibrom ist eine ziemlich seltene Erkrankung, die durch die Bildung eines gutartigen Neoplasmas gekennzeichnet ist, das Blutgefäße und Bindegewebe umfasst. Am häufigsten betrifft die Pathologie die Haut und den Nasopharynx, seltener leidet die Schädelbasis. Die genauen Ursachen für die Entstehung der Krankheit sind bis heute nicht bekannt, die Kliniker folgerten jedoch mehrere Theorien bezüglich des möglichen Mechanismus des Auftretens.

Die symptomatischen Bilder unterscheiden sich je nach dem Gebiet, in dem sich ein solches Neoplasma befindet. Die Hauptsymptome sind Schmerzen, Gesichtsdeformitäten und das Auftreten von braunen oder gelblichen Knötchen auf der Haut.

Die richtige Diagnose wird auf der Grundlage von Daten gestellt, die bei einer gründlichen körperlichen Untersuchung des Patienten und einer Reihe instrumenteller Eingriffe gewonnen wurden. Laboruntersuchungen sind in diesem Fall hilfreich.

Die Behandlung der Pathologie erfolgt nur chirurgisch und besteht in der Entfernung des Neoplasmas. In den allermeisten Situationen wird die Operation endoskopisch durchgeführt. Die Prognose der Krankheit ist fast immer positiv.

Ätiologie

Derzeit wird angenommen, dass das Angiofibrom eine Folge einer abnormalen fetalen Entwicklung in der Embryonalperiode ist, aber Onkologieexperten haben verschiedene Annahmen bezüglich der Pathogenese und der Ursachen der Bildung eines solchen Neoplasmas abgeleitet.

So geben Sie aus:

  • Die Gentheorie gilt als die am weitesten verbreitete. Dies ist darauf zurückzuführen, dass alle Patienten, die anschließend eine solche Diagnose erhalten, das Vorhandensein von Chromosomenanomalien aufweisen;
  • Hormontheorie - Die häufige Diagnose dieser Pathologie bei Kindern im Jugendalter legt nahe, dass die wahrscheinlichste Ursache ein hormonelles Ungleichgewicht ist.
  • altertheorie - Einige Ärzte sagen, dass das Risiko einer solchen Krankheit mit dem Alter steigt und direkt vom natürlichen Alterungsprozess des menschlichen Körpers abhängt.

Darüber hinaus gibt es auch Annahmen über die Auswirkungen solcher prädisponierenden Faktoren:

  • eine Vielzahl von Verletzungen an Gesicht, Nase und Kopf;
  • chronisch entzündliche Erkrankungen des Kehlkopfes, beispielsweise Sinusitis;
  • Sucht nach schlechten Gewohnheiten;
  • in einer schlechten Umgebung leben.

Die Hauptrisikogruppe sind Männer im Alter von 9 bis 18 Jahren. Aus diesem Grund wird die Krankheit auch als juveniles oder juveniles Angiofibrom bezeichnet. Es ist äußerst selten, dass ein solcher Tumor bei Personen über 28 Jahren gefunden wird.

Klassifizierung

Basierend auf dem Ort der Lokalisation der Läsion des pathologischen Prozesses gibt es:

  • Hautangiofibrom - hauptsächlich bei reifen Patienten gefunden;
  • Gesichtsangiofibrom;
  • juveniles Angiofibrom der Schädelbasis - ist eine Folge der Niederlage des Kehlkopfes;
  • Bildung in den Nieren - in Einzelfällen diagnostiziert;
  • Das juvenile Angiofibrom des Nasopharynx wird als häufigste Art der Pathologie angesehen.
  • Ausbildung auf dem Gebiet des Weichgewebes.

Abhängig von den klinischen und anatomischen Merkmalen ist es üblich, Folgendes herauszustellen:

Mit der Niederlage des Nasopharynx, einem so gutartigen Tumor, durchläuft die Krankheit mehrere Stadien des Fortschreitens:

  • Stadium 1 - der Tumor reicht nicht über die Nasenhöhle hinaus;
  • Stadium 2 - es gibt eine Proliferation von pathologischen Geweben in der Fossa pterygopalis sowie in einigen Nebenhöhlen, insbesondere im Oberkiefer, im Siebbein und im Keilbein;
  • Stufe 3 - geht in zwei Versionen vor. Der erste ist die Ausbreitung des pathologischen Prozesses auf die Umlaufbahn und die infratemporale Region. Die zweite ist die Beteiligung der Dura Mater des Gehirns;
  • Stufe 4 - hat auch zwei Strömungsformen. Die erste ist eine Läsion der Dura mater, jedoch ohne Einbeziehung von Teilen wie Sinus cavernosus, Hypophyse und Chiasma opticum. Der zweite - der Tumor breitet sich auf alle oben genannten Bereiche aus.

Symptomatik

Wie oben erwähnt, hängt das klinische Bild vollständig von der Lokalisation der Läsion eines solchen gutartigen Tumors im Kehlkopf ab. Daraus folgt, dass folgende Symptome für eine Hautläsion charakteristisch sind:

  • Bildung eines einzigen konvexen Knotens;
  • Bildung kann einen braunen, gelben oder blassrosa Farbton haben;
  • dichte Textur des Tumors;
  • helle Manifestation von Kapillaren;
  • leichter Juckreiz.

Der häufigste Ort der Lokalisation sind die oberen und unteren Extremitäten sowie der Hals und das Gesicht. Diese Form der Krankheit ist für Frauen im Alter von 30 bis 40 Jahren am charakteristischsten.

Das juvenile Angiofibrom des Nasopharynx weist folgende klinische Manifestationen auf:

  • Verschiebung des Augapfels;
  • verminderte Sehschärfe;
  • chronische verstopfte Nase;
  • Gesichtsasymmetrie;
  • häufige Anfälle von starken Kopfschmerzen;
  • schwacher Geruchssinn;
  • nasale Stimmen;
  • Blutungen aus der Nasenhöhle;
  • Schwellung des Gesichts;
  • Schwerhörigkeit;
  • Schwierigkeiten bei der Nasenatmung.

Das Gesichtsangiofibrom kann an jedem seiner Teile lokalisiert sein. Das Hauptsymptom ist das plötzliche Einsetzen eines kleinen dichten oder elastischen Wachstums. Durch seine ständige Verletzung kommt es zu Blutungen und einer raschen Vergrößerung des Knotens. Oft finden sich Tumoren in der Nase, in der Ohrmuschel oder an den Augenlidern.

Die Neubildung der Schädelbasis ist die schwerste Form der Krankheit (da der Tumor zu schnellem Wachstum neigt), die Jungen und Männer im Alter zwischen 7 und 25 Jahren betrifft. Für klinische Manifestationen, die der Niederlage der Nase oder des Kehlkopfes ähneln.

Im Fall von Weichgeweben ist die Pathologie häufig auf Folgendes beschränkt:

  • Sehnen;
  • Milchdrüsen;
  • Kofferraum;
  • Hals und Gesicht;
  • die Eierstöcke;
  • Gebärmutter;
  • Lunge.

Spezifische Symptome dieser Form der Krankheit besitzen nicht.

Das Angiofibrom des Kehlkopfes oder der Stimmbänder wird ausgedrückt in:

  • das Auftreten der Bildung einer unebenen Struktur, die sich am Bein befindet;
  • rötliche oder bläuliche Färbung des Tumors;
  • Heiserkeit;
  • völlige Unfähigkeit, Töne auszusprechen.

Bei Nierenschäden können Symptome vollständig fehlen.

Diagnose

Die Diagnose bei einem Kind oder Erwachsenen wird erst bestätigt, nachdem der Patient eine Reihe instrumenteller Verfahren durchlaufen hat.

Die erste Diagnosestufe umfasst jedoch:

  • Studium der Krankheitsgeschichte - um nach einem provozierenden Faktor zu suchen;
  • Sammlung und Analyse der Lebensgeschichte;
  • eine gründliche körperliche Untersuchung und Abtasten der betroffenen Hautpartie;
  • Einschätzung der Hör- und Sehschärfe;
  • eine detaillierte Befragung des Patienten oder seiner Eltern - um ein vollständiges symptomatisches Bild zu erstellen.

Die zur Bestätigung der Diagnose erforderlichen instrumentellen Verfahren werden vorgestellt:

  • Vorder- und Hinterrhinoskopie;
  • Röntgenstrahlen;
  • Ultraschall;
  • CT und MRT;
  • Fibroskopie;
  • Biopsie;
  • Angiographie.

Laboruntersuchungen in diesem Fall umfassen:

  • allgemeine klinische Blutuntersuchung;
  • Hormontests;
  • Blutbiochemie.

Neben dem HNO-Arzt ist am diagnostischen Prozess auch beteiligt:

Behandlung

Alle Arten von Krankheiten können nur mit Hilfe eines chirurgischen Eingriffs beseitigt werden, bei dem der Tumor entfernt wird. Das kann gemacht werden:

  • Minimal invasive Methoden - werden nur angewendet, wenn ein Übel auf der Haut ist. Zu diesem Zweck werden Laserstrahlung, Kryozerstörung, Verdampfung, Koagulation verwendet;
  • endoskopisch - durch mehrere kleine Schnitte;
  • Bauch - durch einen großen Einschnitt.

Nach der Entfernung des Tumors muss die Behandlung unbedingt Folgendes umfassen:

Prävention und Prognose

Spezifische vorbeugende Maßnahmen zur Verhinderung der Entwicklung einer solchen Krankheit existieren nicht. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass die Gründe für die Entstehung von Angiofibromen heute nicht vollständig bekannt sind.

Dennoch ist es möglich, die Wahrscheinlichkeit der Entstehung der Krankheit zu verringern, indem:

  • Aufrechterhaltung eines aktiven und gesunden Lebensstils;
  • richtige und ausgewogene Ernährung;
  • Vermeidung von nervöser und körperlicher Müdigkeit sowie von Verletzungen;
  • genug Zeit an der frischen Luft verbringen;
  • regelmäßige umfassende Untersuchung in der Klinik mit einem Besuch bei allen Fachärzten.

Die Prognose ist in der überwiegenden Mehrheit der Fälle günstig - die Gefahr einer solchen Erkrankung liegt nur in starken Blutungen, die zu Blutarmut führen können, sowie in der Tendenz zu häufigen Rückfällen. Das tödliche Ergebnis wird nicht aufgezeichnet.

Angiofibrom der Haut und des Nasopharynx: Ursachen, Symptome, Foto, Diagnose, Behandlung, Prognose

In der überwiegenden Mehrheit der Fälle werden Patienten mit Angiofibromen operativ behandelt. Das Volumen und die Art des chirurgischen Eingriffs werden unter Berücksichtigung des Stadiums und der Lokalisation des pathologischen Fokus ausgewählt.

Wenn der Tumorprozess eine signifikante Ausbreitung aufweist und von einer großen Anzahl von Gefäßen durchdrungen ist, muss der Patient möglicherweise vorbereitet werden. Dies wird durchgeführt, um das Blutungsrisiko während und nach der Operation zu verringern.

Die Behandlung kann solche Methoden umfassen:

  • Radiologische endovaskuläre Okklusion - wird verwendet, wenn ein vollständiger chirurgischer Eingriff als erstes Stadium der Strahlentherapie nicht möglich ist. Die Anwendung der Methode ermöglicht es, das Volumen des intraoperativen Blutverlustes zu reduzieren.
  • Strahlentherapie - hilft in etwa 50% der Fälle von Angiofibrom, kann jedoch mit einer Vielzahl von Komplikationen einhergehen. Aus diesem Grund wird es nur verwendet, wenn ein vollständiger chirurgischer Eingriff nicht möglich ist.

Medikamente

Die medikamentöse Behandlung zielt auf die Beseitigung der wichtigsten schmerzhaften Anzeichen eines Angiofibroms sowie auf die Linderung und Verlängerung des Lebens der Patienten ab.

  • Bei Auftreten von Schmerzen wird empfohlen, Baralgin oder No-Shpu auf 1-2 Tabletten einzunehmen. bis zu dreimal täglich. Die Empfangsdauer beträgt ein bis vier Wochen.
  • Um die Arbeit der Organe zu verbessern und die Gefäße zu stärken, wird Stimol in der Menge von 1 Päckchen zweimal täglich sowie Multivitamin-Komplexe - zum Beispiel Duovit, 2 Tabletten - verschrieben. täglich für 4 Wochen oder Vitrum 1 tab. Täglich für 4-12 Wochen.

Die kombinierte Chemotherapie wird nach Bedarf individuell angewendet. Kann angeboten werden:

  • die Kombination von Adriamycin, Sarkolizin und Vincristine;
  • eine Kombination von Vincristin, Decarbazin, Adriamycin, Cyclophosphamid.

Beispielsweise kann eine solche Behandlung vor und / oder nach der Operation angewendet werden.

Vitamine

Eine qualitativ hochwertige Behandlung des Angiofibroms ist ohne Vitamintherapie nicht vorstellbar. Der Verzehr bestimmter Vitamine wirkt sich nicht auf das Wachstum des Tumors aus, sondern stärkt die Blutgefäße, beugt Blutarmut vor und normalisiert die Funktion des Immunsystems.

  • Vitamin A beugt Sekundärinfektionen vor, verbessert den Gewebeturgor und beschleunigt die Regeneration. Dieses Vitamin kann durch den Verzehr von pflanzlichen Nahrungsmitteln oder durch den Kauf von Kapseln mit Ölvitaminlösung in Apotheken gewonnen werden.
  • Tocopherol verhindert die Bildung von Blutgerinnseln in den Gefäßen, verjüngt und erneuert das Gewebe. Das Medikament ist in jeder Apotheke ohne Rezept erhältlich und auch in Produkten wie Butter und Sonnenblumenöl, Nüssen, Samen und Milch enthalten.
  • Ascorbinsäure ist an der Regulation der Regenerationsreaktionen im Körper beteiligt, normalisiert die Produktion von Hormonen. Ascorbinsäure kann aus Vitaminpräparaten oder aus Nahrungsmitteln wie Beeren, Äpfeln, Kiwi, Zitrusfrüchten, Gemüse und Kohl gewonnen werden.
  • B-Vitamine regulieren die neuroendokrine Funktion. Sie können in ausreichenden Mengen durch den Verzehr von Fleischprodukten, Nüssen und Milch gewonnen werden.
  • Vitamin K verbessert die Blutgerinnung und beseitigt leichte Blutungen. Vitamin ist Bestandteil vieler Multivitaminpräparate und Monodrugs.

Physiotherapie

Wenn Angiofibrom Physiotherapie verschrieben werden kann, verstärkt die Wirkung von Medikamenten auf den Tumor. Oft werden onkologische Effekte verschrieben: Photodynamik, Hochintensitätslasertherapie, Dezimetertherapie und Ultraschall. Gleichzeitig können zytolytische Techniken eingesetzt werden, zu denen insbesondere die zytostatische Elektrophorese gehört.

Die umfassende Behandlung von Patienten, die operiert wurden, um Tumore wie Angiofibrome zu entfernen, umfasst die folgenden physiotherapeutischen Methoden:

  • immunsuppressive Verfahren (Elektrophorese mit Immunsuppressiva);
  • chemomodifizierende Verfahren (Niederfrequenz-Magnetfeldtherapie).

Die Elektromonotherapie, die transkranielle Elektroanalgesie, die Niederfrequenz-Magnetfeldtherapie und die Galvanisierung werden zur Normalisierung autonomer Störungen eingesetzt.

Nach vollständiger Entfernung von Angiofibromen sind Kontraindikationen für die Physiotherapie allgemein.

Volksbehandlung

Um die Tumor - Angiofibrome loszuwerden, wird empfohlen, auf die Ernährung zu achten: Bestimmte Lebensmittel können dazu beitragen, die Ausbreitung der Krankheit zu stoppen.

  • Tomaten sind häufige Gäste auf unserem Tisch. Experten raten dazu, täglich fünf große Tomaten zu essen sowie Tomatenmark oder Saft zu den Gerichten zu geben.
  • Rübensaft sollte zu gleichen Teilen mit Honig gemischt und dreimal täglich vor dem Verzehr von 100 ml getrunken werden.
  • Walnüsse sollten zusammen mit der Schale zerkleinert werden, mit kochendem Wasser übergossen und 15 Minuten lang darauf bestanden werden. Der Anteil - 300 g Nüsse pro 1 Liter Wasser. Die Infusion sollte dreimal täglich für 1 EL eingenommen werden. l

Darüber hinaus wird dringend empfohlen, den Verzehr von Fleisch und Salz stark zu begrenzen.

Kräutermedizin

Die Kräutertherapie wird die medikamentöse Grundtherapie des Angiofibroms wirksam ergänzen. Die effektivsten Rezepte für den Heimgebrauch sind:

  • Hemlock-basierte Salbe.

Die Blütenstände der Pflanze werden zu gleichen Teilen zerkleinert und mit flüssigem Paraffin vermischt. Schmieren Sie die betroffenen Bereiche alle drei Tage.

Drücken Sie den Saft aus dem Schöllkraut (1 EL. L.), verdünnen Sie zu воды Tasse Wasser und nehmen Sie täglich gemäß dem Schema: einmal täglich, nehmen Sie aufsteigend, beginnend von einem Tropfen und bringen Sie zu 25 Tropfen. Danach täglich einen Tropfen fallen lassen.

Brennnessel mit kochendem Wasser aufgießen und zwei Stunden ziehen lassen (3 EL Brennnessel benötigen 0,5 Liter kochendes Wasser). Nehmen Sie die Infusion viermal täglich, 100 ml.

Homöopathie

Die Liste der homöopathischen Mittel gegen Angiofibrome kann Abrotanum, Acidum fluoricum, Calcium fluoricum enthalten. Eine ähnliche Ernennung wird für flache Hauttumoren und für kleine Formationen ohne Tendenz zu schnellem Wachstum als wirksam angesehen.

Bei schnell wachsenden Tumoren ist eine obligatorische traditionelle Behandlung erforderlich.

  • Abrotan wird in Form einer Lösung D eingesetzt4-Mit30.
  • Fluoricumacid wird in Lösung C aufgenommen6 (D12) - C30.
  • Calcium fluoricum wird in der Serie C verwendet6 (D12) - C200 in Form von Tabletten.

Carbo animalis und Natrium sulfuricum Tabletten C werden seltener verschrieben.6 (D12).

Eine solche Behandlung kann nicht unabhängig angewendet werden. Es ist sehr wichtig, einen Arzt zu konsultieren - sowohl mit einem Spezialisten für traditionelle Therapie als auch mit einem homöopathischen Arzt.

Chirurgische Behandlung

Ein chirurgischer Eingriff ist derzeit der einzig zuverlässige Weg, um einen solchen Tumor wie ein Angiofibrom loszuwerden. Die Operation wird in der Regel nach einem Sklerotherapie-Vorkurs durchgeführt.

Die Variante des Zugangs zu einem Neoplasma wird je nach Standort ausgewählt. Beispielsweise ist bei einem Tumor des Nasopharynx oder der Schädelbasis der Zugang durch den Bereich des weichen oder harten Gaumens, durch die Nasenhöhle, durch die Gesichtsknochen möglich.

Wenn das Angiofibrom tief in den Schädel, das Gehirn, die Pterygopalfossa oder andere nicht operierbare Bereiche hineinwächst (z. B. den Sehnerv, die Verbindungsstelle und / oder den türkischen Sattelbereich), wird die Operation nicht durchgeführt oder das Angiofibrom teilweise entfernt. Leider sind solche Fälle nicht ungewöhnlich. Bei teilweiser Resektion wird bei 10-40% der Patienten eine Neubildung des Tumors beobachtet.

Die Bildung von kosmetischen Defekten wird als eine der möglichen Folgen der Entfernung eines Tumors im Kopfbereich angesehen. Manchmal lehnen Patienten eine Operation aus diesem Grund ab.

Ergänzend zur Operation können bei Angiofibromen auch Methoden wie Hormonbehandlung, Kryodestruktion, Laserkoagulation und Chemotherapie angewendet werden. An sich werden diese Methoden derzeit als unwirksam eingestuft: Sie werden äußerst selten angewendet.

Was ist Angiofibrom?

Das Angiofibrom ist eine ziemlich seltene Erkrankung, die durch die Bildung eines gutartigen Neoplasmas gekennzeichnet ist, das Blutgefäße und Bindegewebe umfasst. Am häufigsten betrifft die Pathologie die Haut und den Nasopharynx, seltener leidet die Schädelbasis.

Die genauen Ursachen für die Entstehung der Krankheit sind bis heute nicht bekannt, die Kliniker folgerten jedoch mehrere Theorien bezüglich des möglichen Mechanismus des Auftretens.

Die symptomatischen Bilder unterscheiden sich je nach dem Gebiet, in dem sich ein solches Neoplasma befindet. Die Hauptsymptome sind Schmerzen, Gesichtsdeformitäten und das Auftreten von braunen oder gelblichen Knötchen auf der Haut.

Die richtige Diagnose wird auf der Grundlage von Daten gestellt, die bei einer gründlichen körperlichen Untersuchung des Patienten und einer Reihe instrumenteller Eingriffe gewonnen wurden. Laboruntersuchungen sind in diesem Fall hilfreich.

Die Behandlung der Pathologie erfolgt nur chirurgisch und besteht in der Entfernung des Neoplasmas. In den allermeisten Situationen wird die Operation endoskopisch durchgeführt. Die Prognose der Krankheit ist fast immer positiv.

Ursachen der Krankheit

Derzeit wird angenommen, dass das Angiofibrom eine Folge einer abnormalen fetalen Entwicklung in der Embryonalperiode ist, aber Onkologieexperten haben verschiedene Annahmen bezüglich der Pathogenese und der Ursachen der Bildung eines solchen Neoplasmas abgeleitet.

So geben Sie aus:

  • Die Gentheorie gilt als die am weitesten verbreitete. Dies ist darauf zurückzuführen, dass alle Patienten, die anschließend eine solche Diagnose erhalten, das Vorhandensein von Chromosomenanomalien aufweisen;
  • Hormontheorie - Die häufige Diagnose dieser Pathologie bei Kindern im Jugendalter legt nahe, dass die wahrscheinlichste Ursache ein hormonelles Ungleichgewicht ist.
  • altertheorie - Einige Ärzte sagen, dass das Risiko einer solchen Krankheit mit dem Alter steigt und direkt vom natürlichen Alterungsprozess des menschlichen Körpers abhängt.

Darüber hinaus gibt es auch Annahmen über die Auswirkungen solcher prädisponierenden Faktoren:

  • eine Vielzahl von Verletzungen an Gesicht, Nase und Kopf;
  • chronisch entzündliche Erkrankungen des Kehlkopfes, beispielsweise Sinusitis;
  • Sucht nach schlechten Gewohnheiten;
  • in einer schlechten Umgebung leben.

Die Hauptrisikogruppe sind Männer im Alter von 9 bis 18 Jahren. Aus diesem Grund wird die Krankheit auch als juveniles oder juveniles Angiofibrom bezeichnet. Es ist äußerst selten, dass ein solcher Tumor bei Personen über 28 Jahren gefunden wird.

Krankheitsklassifikation

Basierend auf dem Ort der Lokalisation der Läsion des pathologischen Prozesses gibt es:

  • Hautangiofibrom - hauptsächlich bei reifen Patienten gefunden;
  • Gesichtsangiofibrom;
  • juveniles Angiofibrom der Schädelbasis - ist eine Folge der Niederlage des Kehlkopfes;
  • Bildung in den Nieren - in Einzelfällen diagnostiziert;
  • Das juvenile Angiofibrom des Nasopharynx wird als häufigste Art der Pathologie angesehen.
  • Ausbildung auf dem Gebiet des Weichgewebes.

Abhängig von den klinischen und anatomischen Merkmalen ist es üblich, Folgendes herauszustellen:

Mit der Niederlage des Nasopharynx, einem so gutartigen Tumor, durchläuft die Krankheit mehrere Stadien des Fortschreitens:

  • Stadium 1 - der Tumor reicht nicht über die Nasenhöhle hinaus;
  • Stadium 2 - es gibt eine Proliferation von pathologischen Geweben in der Fossa pterygopalis sowie in einigen Nebenhöhlen, insbesondere im Oberkiefer, im Siebbein und im Keilbein;
  • Stufe 3 - geht in zwei Versionen vor. Der erste ist die Ausbreitung des pathologischen Prozesses auf die Umlaufbahn und die infratemporale Region. Die zweite ist die Beteiligung der Dura Mater des Gehirns;
  • Stufe 4 - hat auch zwei Strömungsformen. Die erste ist eine Läsion der Dura mater, jedoch ohne Einbeziehung von Teilen wie Sinus cavernosus, Hypophyse und Chiasma opticum. Der zweite - der Tumor breitet sich auf alle oben genannten Bereiche aus.

Symptome der Krankheit

Wie oben erwähnt, hängt das klinische Bild vollständig von der Lokalisation der Läsion eines solchen gutartigen Tumors im Kehlkopf ab. Daraus folgt, dass folgende Symptome für eine Hautläsion charakteristisch sind:

  • Bildung eines einzigen konvexen Knotens;
  • Bildung kann einen braunen, gelben oder blassrosa Farbton haben;
  • dichte Textur des Tumors;
  • helle Manifestation von Kapillaren;
  • leichter Juckreiz.

Der häufigste Ort der Lokalisation sind die oberen und unteren Extremitäten sowie der Hals und das Gesicht. Diese Form der Krankheit ist für Frauen im Alter von 30 bis 40 Jahren am charakteristischsten.

Das juvenile Angiofibrom des Nasopharynx weist folgende klinische Manifestationen auf:

  • Verschiebung des Augapfels;
  • verminderte Sehschärfe;
  • chronische verstopfte Nase;
  • Gesichtsasymmetrie;
  • häufige Anfälle von starken Kopfschmerzen;
  • schwacher Geruchssinn;
  • nasale Stimmen;
  • Blutungen aus der Nasenhöhle;
  • Schwellung des Gesichts;
  • Schwerhörigkeit;
  • Schwierigkeiten bei der Nasenatmung.

Das Gesichtsangiofibrom kann an jedem seiner Teile lokalisiert sein. Das Hauptsymptom ist das plötzliche Einsetzen eines kleinen dichten oder elastischen Wachstums. Durch seine ständige Verletzung kommt es zu Blutungen und einer raschen Vergrößerung des Knotens. Oft finden sich Tumoren in der Nase, in der Ohrmuschel oder an den Augenlidern.

Die Neubildung der Schädelbasis ist die schwerste Form der Krankheit (da der Tumor zu schnellem Wachstum neigt), die Jungen und Männer im Alter zwischen 7 und 25 Jahren betrifft. Für klinische Manifestationen, die der Niederlage der Nase oder des Kehlkopfes ähneln.

Im Fall von Weichgeweben ist die Pathologie häufig auf Folgendes beschränkt:

  • Sehnen;
  • Milchdrüsen;
  • Kofferraum;
  • Hals und Gesicht;
  • die Eierstöcke;
  • Gebärmutter;
  • Lunge.

Spezifische Symptome dieser Form der Krankheit besitzen nicht.

Das Angiofibrom des Kehlkopfes oder der Stimmbänder wird ausgedrückt in:

  • das Auftreten der Bildung einer unebenen Struktur, die sich am Bein befindet;
  • rötliche oder bläuliche Färbung des Tumors;
  • Heiserkeit;
  • völlige Unfähigkeit, Töne auszusprechen.

Bei Nierenschäden können Symptome vollständig fehlen.

Diagnose

Die Diagnose bei einem Kind oder Erwachsenen wird erst bestätigt, nachdem der Patient eine Reihe instrumenteller Verfahren durchlaufen hat.

Die erste Diagnosestufe umfasst jedoch:

  • Studium der Krankheitsgeschichte - um nach einem provozierenden Faktor zu suchen;
  • Sammlung und Analyse der Lebensgeschichte;
  • eine gründliche körperliche Untersuchung und Abtasten der betroffenen Hautpartie;
  • Einschätzung der Hör- und Sehschärfe;
  • eine detaillierte Befragung des Patienten oder seiner Eltern - um ein vollständiges symptomatisches Bild zu erstellen.

Die zur Bestätigung der Diagnose erforderlichen instrumentellen Verfahren werden vorgestellt:

  • Vorder- und Hinterrhinoskopie;
  • Röntgenstrahlen;
  • Ultraschall;
  • CT und MRT;
  • Fibroskopie;
  • Biopsie;
  • Angiographie.

Laboruntersuchungen in diesem Fall umfassen:

  • allgemeine klinische Blutuntersuchung;
  • Hormontests;
  • Blutbiochemie.

Neben dem HNO-Arzt ist am diagnostischen Prozess auch beteiligt:

Krankheitsbehandlung

Alle Arten von Krankheiten können nur mit Hilfe eines chirurgischen Eingriffs beseitigt werden, bei dem der Tumor entfernt wird. Das kann gemacht werden:

  • Minimal invasive Methoden - werden nur angewendet, wenn ein Übel auf der Haut ist. Zu diesem Zweck werden Laserstrahlung, Kryozerstörung, Verdampfung, Koagulation verwendet;
  • endoskopisch - durch mehrere kleine Schnitte;
  • Bauch - durch einen großen Einschnitt.

Nach der Entfernung des Tumors muss die Behandlung unbedingt Folgendes umfassen:

  • Einnahme hormoneller Substanzen;
  • Strahlentherapie;
  • Verwendung von Antibiotika;
  • Maßnahmen zur Verbesserung der Blutgerinnung.

Prävention und Prognose

Spezifische vorbeugende Maßnahmen zur Verhinderung der Entwicklung einer solchen Krankheit existieren nicht. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass die Gründe für die Entstehung von Angiofibromen heute nicht vollständig bekannt sind.

Dennoch ist es möglich, die Wahrscheinlichkeit der Entstehung der Krankheit zu verringern, indem:

  • Aufrechterhaltung eines aktiven und gesunden Lebensstils;
  • richtige und ausgewogene Ernährung;
  • Vermeidung von nervöser und körperlicher Müdigkeit sowie von Verletzungen;
  • genug Zeit an der frischen Luft verbringen;
  • regelmäßige umfassende Untersuchung in der Klinik mit einem Besuch bei allen Fachärzten.

Die Prognose ist in der überwiegenden Mehrheit der Fälle günstig - die Gefahr einer solchen Erkrankung liegt nur in starken Blutungen, die zu Blutarmut führen können, sowie in der Tendenz zu häufigen Rückfällen. Das tödliche Ergebnis wird nicht aufgezeichnet.

Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie Angiofibrome und die für diese Krankheit typischen Symptome haben, können Ihnen Ärzte helfen: Dermatologen, Therapeuten, Kinderärzte.

Angiofibrome. Diagnose und Behandlung

Angiofibrom ist ein beschreibender Begriff für viele pathologische Zustände mit denselben histopathologischen Veränderungen, einschließlich fibröser Papeln, Perlpapeln, Talgdrüsenadenomen, okolonogtevye-Fibromen und Koenen-Tumoren. Dieses Kapitel befasst sich mit Angiofibromen im Gesicht. Normalerweise ist das Angiofibrom eine erythematöse oder gesund gefärbte Papel mit einer kuppelförmigen Oberfläche von 1 bis 3 mm Größe. Multiple Angiofibrome im Gesicht können mit tuberöser (tuberöser) Sklerose oder multipler endokriner Neoplasie Typ I (MEN I) assoziiert sein.

Epidemiologie des Angiofibroms:
- Häufigkeit: tritt häufig auf.
- Alter: Abhängig von der Ätiologie können sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen auftreten.
- Rasse: spielt keine Rolle.
- Geschlecht: bei Männern und Frauen gleich häufig.
- Prädisponierende Faktoren: holprige Sklerose oder multiple endokrine Neoplasie Typ I (MEN I).

Angiofibrom-Morphologie. Symmetrische, gut definierte Papeln, bedeckt mit normaler Epidermis. In den papillären und retikulären Schichten der Dermis manifestiert sich die Proliferation normaler Gefäße mit Fibrose des Stromas in unterschiedlichem Maße. Kollagenfasern befinden sich senkrecht zur Epidermis und konzentrisch um die Gefäße und Haarfollikel. Man kann sternförmige Fibroblasten beobachten.

Klinik Angiofibrom. Feste Papeln haben die Farbe einer gesunden oder erythematösen Haut mit einer Größe von 1 bis 5 mm und befinden sich an Nase, Kinn und beiden Wangen.

Differentialdiagnose von Angiofibromen. Akne, Rosacea.
Bei multiplen Angiofibromen müssen klumpige Sklerose und Meninge I ausgeschlossen werden. In diesem Fall benötigt der Patient den Rat eines Kinderarztes.
Flow Multiple Angiofibrome des Gesichts treten im Kindesalter auf und sind in der Regel mit Tuberkulose assoziiert.

Fragen für Patienten mit Angiofibromen:
Die Anzahl der pathologischen Herde.
• Das Vorhandensein einer ähnlichen Pathologie bei Verwandten.
• Das Vorhandensein von bösartigen Tumoren bei Verwandten.
• Verletzungen des Zentralnervensystems.
• Bei multiplen Angiofibromen ist eine Untersuchung des Patienten erforderlich, um klumpige Sklerose und Meningalgeschwüre I auszuschließen.

Hautangiofibrom: Manifestationen der Pathologie und der Grad ihrer Gefahr

Das Hautangiofibrom ist ein gutartiger Tumor, der aus Bindegewebs- und Blutgefäßfasern besteht und sich auf der Haut der Extremitäten, der Wangen, in der Nasenregion, im Nasopharynx und auch in den Nieren befindet.

Der Tumor entwickelt sich normalerweise bei Männern, die älter als 40 Jahre sind. Seltener tritt es bei Jungen in der Pubertät auf und verschwindet mit zunehmendem Alter. Diese Form wird als juveniles oder juveniles Angiofibrom bezeichnet.

Gründe

Die genaue Ursache für das Auftreten von dermalen Angiofibromen ist nicht bekannt, es wird jedoch angenommen, dass die Einwirkung von direktem Sonnenlicht, dh Lichtalterung, eine wichtige Rolle spielt. Sonnenstrahlung verursacht Zellmutationen in tiefen Hautschichten. Infolgedessen beginnen sie sich intensiv zu teilen und bilden einen pathologischen Fokus, der mit abnormal entwickelten Blutgefäßen ausgestattet ist.

Multiple Hautangiofibrome können ein Zeichen für Erbkrankheiten wie Tuberkulose und Neurofibromatose sein.

Im Gegensatz zu bösartigen Tumoren dringt das Angiofibrom nicht tiefer als die unteren Hautschichten ein, seine Zellen gelangen nicht in die Gefäße und Lymphkapillaren und bilden keine Metastasen. Der Krankheitsverlauf ist gutartig. Es ist nicht ansteckend und bedroht nicht das Leben des Patienten.

Symptome

Äußere Anzeichen der Krankheit ermöglichen nicht immer eine genaue Diagnose.

  • Das Angiofibrom der Haut sieht aus wie eine einzelne kleine Einheit, die über die Oberfläche der Epidermis hinausragt (von 1 mm bis 1 cm, maximal 3 cm).
  • Kann eine andere Farbe haben - von hellbeige bis braun oder pink.
  • Die obere Schicht des Bildungsepithels wirkt dünn und durchscheinend, wodurch ein Kapillarmuster kleiner Blutgefäße deutlich sichtbar wird.
  • Die Konsistenz des Knotens ist dichter als die der umgebenden Haut, behält aber gleichzeitig seine Elastizität.
  • Das Angiofibrom ist schmerzlos, kann aber mit leichtem Juckreiz einhergehen.
  • Der Tumor wächst sehr langsam, ohne dass sich das umliegende Gewebe verändert.

Diagnose

Bei Verdacht auf ein Hautangiofibrom versucht der Arzt zunächst, Krebs auszuschließen. Es werden die folgenden Diagnosemethoden verwendet:

  • Inspektion, Abtasten;
  • Dermatoskopie - Untersuchung unter einem speziellen Mikroskop, was zu einer hundertfachen Zunahme führt;
  • Untersuchung der Bildung in ultravioletten Strahlen, um Ansammlungen von Hautpigmenten darin festzustellen;
  • Biopsie des Materials und histologische Untersuchung;
  • vollständiges Blutbild - um krebsspezifische Anämien und andere pathologische Veränderungen zu identifizieren.

Arten von pathologischen Formationen

Abhängig von der mikroskopischen Struktur werden diese Arten von Hautangiofibromen unterschieden:

  • hyperzellulär: besteht aus einer großen Anzahl unreifer Zellen des Bindegewebes - Fibroblasten;
  • typischer Tumor mit lipidhaltigen Schaumzellen;
  • pigmentiert: enthält viel Melanin-Hautpigment, kann mit einem Maulwurf verwechselt werden;
  • pleomorph: Zellen haben Kerne unterschiedlicher Größe und Form, was zur fehlerhaften Diagnose eines malignen Hauttumors führen kann - Sarkom;
  • granuliert: Das innere Milieu der Zellen ist granuliert, so dass sie auch mit bösartigen verwechselt werden können.

Die Differentialdiagnose wird bei anderen gutartigen und bösartigen Hautneoplasmen durchgeführt:

Behandlung

Obwohl dieses Neoplasma nicht metastasiert, kann es durch Reiben an der Kleidung beschädigt werden, sich entzünden, Blutungen verursachen oder ästhetische Beschwerden verursachen. Daher ist die Behandlung von Angiofibromen der Haut deren Entfernung.

Befindet sich die Läsion an einem Ort, der nicht verletzt ist, oder führt dies nicht zu optischen Fehlern, kann sie nach der Diagnose auf eine regelmäßige Beobachtung durch einen Dermatologen beschränkt werden, ohne dass dieser sie entfernt.

Sie können Angiofibrome auf verschiedene Arten entfernen:

  • Chirurgische Entfernung mit einem Skalpell

Der Eingriff wird ambulant in örtlicher Betäubung durchgeführt. Der Chirurg entfernt die Tumorstelle und legt mehrere kleine Nähte auf, die anschließend aufgelöst werden. Der Vorteil des Verfahrens ist die vollständige Entfernung der Formation und die Möglichkeit einer anschließenden histologischen Analyse der erhaltenen Gewebe. Die Nachteile sind die Bildung einer kleinen Hautnarbe, die Möglichkeit von Blutungen oder Infektionen.

Mit Hilfe eines Laserstrahls „verdampft“ der Arzt das Gewebe des Knotens in Schichten und erreicht so gesundes Gewebe. Die Behandlung verursacht keinen Blutverlust, ist nicht von einer Infektion begleitet, nachdem es keine Narbe gibt. Die Entfernung des Tumors mit einem Laser erfolgt unter örtlicher Betäubung und dauert nicht länger als 10-15 Minuten. Dies ist die modernste Methode zur Behandlung von Angiofibromen.

Mit Hilfe eines Radiowellenstrahls entfernt der Arzt die pathologische Formation vollständig, ohne dass Blutungen auftreten, und die Narbe nach einem solchen Eingriff ist nicht vorhanden oder fast nicht wahrnehmbar. Radiowellenbehandlung kann jedoch zu lokaler Hautatrophie oder zur Entwicklung von Dermatitis führen.

Um die Regeneration des Hautgewebes nach jeder Art der Entfernung von Angiofibromen zu verbessern, ist es notwendig, die Reibung im operierten Bereich zu beseitigen, den Verband rechtzeitig zu wechseln und die Empfehlungen des Arztes zur Vorbeugung von Entzündungen zu befolgen.

Nehmen Sie Antibiotika, die Verwendung von Wundheilungssalbe ist nur auf ärztlichen Rat möglich. Dies wird normalerweise nicht empfohlen, da der Eingriffsbereich sehr klein ist und die Wunde unter dem Verband schnell heilt.

Nach der Entfernung tritt der Tumor fast nie wieder auf. Rezidive sind in der Regel ein Zeichen für zuvor nicht erkannten Hautkrebs. Wenn mehrere Angiofibrome mit einer genetischen Erkrankung assoziiert sind, wird die Prognose durch das Vorhandensein der zugrunde liegenden Pathologie bestimmt.

Gegenanzeigen für die Entfernung

Es gibt keine absoluten Kontraindikationen für die Entfernung von Angiofibromen, wenn dies wirklich notwendig ist. Es gibt jedoch relative Kontraindikationen, bei denen das Verfahren am besten verschoben wird, um das Wohlbefinden zu verbessern:

  • akute Infektionskrankheiten, Fieberzustände;
  • dekompensierter Diabetes mellitus mit hohem Blutzuckerspiegel;
  • Immundefizienzzustände, Langzeitanwendung von Glukokortikoiden, Polychemotherapie bei malignen Tumoren;
  • Dermatitis oder Hautschäden im Bereich der Intervention;
  • Schwangerschaft, Menstruationsblutung;
  • bei chirurgischer Entfernung - Tendenz zu Blutungen oder Bildung rauer Hautnarben.

Angiofibrom - was ist das?

Das Angiofibrom ist eine seltene Erkrankung, die sich aus Blutgefäßen und Bindegewebe zusammensetzt. In der Onkologie wird häufig ein Angiofibrom in Kombination mit einem Dermatofibrom in Betracht gezogen.

Mehr zum Angiofibrom

Der Ort dieses Tumors ist am häufigsten der Nasopharynx und die Haut, obwohl es andere Lokalisierungsstellen gibt - Sehnen, Brustdrüsen, Körper, Hals, Gesicht, Eierstöcke, Gebärmutter, Lunge, Stimmbänder.

Beachten Sie! Ein Hautangiofibrom wird normalerweise bei Männern nach dem 40. Lebensjahr diagnostiziert, kann aber auch bei Frauen auftreten. Diese Art von Neoplasie ist mit einer Lichtalterung der Dermis verbunden, daher wird davon ausgegangen, dass die ältere Generation einem Risiko ausgesetzt ist.

Bei Kindern kann während der Pubertät ein jugendliches Angiofirom (juveniles Angiofirom) diagnostiziert werden, das mit zunehmendem Alter vergehen kann.

Denken Sie daran! In der Regel wird ein juveniles Angiofibrom in der nasopharyngealen Zone diagnostiziert - dies ist die sogenannte Mutation des nasopharyngealen Raumes.

Das Angiofibrom dringt nicht weiter als die unteren Schichten der Dermis ein, die Zellen dieses Neoplasmas dringen nicht in die Gefäße und Kapillaren der Lymphe ein und neigen nicht zur Metastasierung, daher wird es als gutartig, nicht bösartig bezeichnet.

Ursachen

Die genaue Ursache des Angiofibroms ist nicht bekannt, es wird jedoch angenommen, dass die abnormale Entwicklung des Embryos hier eine bedeutende Rolle spielt.

Im Allgemeinen gibt es mehrere Theorien zum Auftreten dieser Krankheit:

  • genetisch. Es bezieht sich auf die am häufigsten, da die absolute Mehrheit der Patienten mit einer Diagnose von Angiofibrom Chromosomenanomalien finden;
  • hormonell. Die häufige Diagnose einer der Arten von Angiofibromen bei Jugendlichen während der Pubertät legt den Grund für die Bildung von Angiofibromen nahe - hormonelles Ungleichgewicht;
  • Alter. Das Risiko, an dieser Krankheit zu erkranken, steigt mit zunehmendem Alter aufgrund des natürlichen Alterungsprozesses des Körpers.

Zusätzlich zu den obigen Theorien gibt es Annahmen bezüglich der Auswirkungen einiger anderer Faktoren:

  • Verletzungen von Gesicht, Kopf, Nase;
  • chronische Entzündung des Kehlkopfes (Sinusitis);
  • schlechte Gewohnheiten (Rauchen);
  • ungünstige ökologische Situation am Wohnort.

Einer der Hauptfaktoren, der die Krankheit auslöst, ist die längere Exposition gegenüber Sonnenlicht (Lichtalterung), die Mutationen von Zellen verursacht, die sich in den tieferen Hautschichten befinden. Während des Mutationsprozesses beginnen sie sich heftig zu teilen und bilden einen Fokus mit pathologisch entwickelten Blutgefäßen.

Manchmal gibt es multiple Angiofibrome (Angiofibromatose), die das Ergebnis von Erbkrankheiten sein können - Neurofibromatose und Tuberkulose.

Symptome der Krankheit

Die Krankheitssymptome umfassen Manifestationen, die vom Ort des Angiofibroms abhängen:

  • In den meisten Fällen (80-90%) tritt im Frühstadium der Erkrankung eine chronische verstopfte Nase auf (mit Angiofibrom im Nasopharynx).
  • In fast der Hälfte der Fälle (45%) können Nasenbluten auftreten. Oft sind sie einseitig;
  • Aufgrund einer Verstopfung der Nasennebenhöhlen können häufige Kopfschmerzen auftreten.
  • Wenn das juvenile Angiofibrom eine signifikante Ausbreitung aufweist, kann es Seh- und Hörstörungen hervorrufen.
  • Bei Lokalisation im Gesicht kann es zu Schwellungen und Asymmetrien des Gesichts kommen.

In einigen Fällen werden keine Symptome beobachtet (mit Nierenschäden).

Äußerlich kann dieses Neoplasma wie ein einzelner Knoten (bis zu 3 mm groß) aussehen, der über die Haut ragt. Seine Farbe kann von fast ununterscheidbar von Hautfarbe bis dunkelbraun sein, und die obere Schicht der Bildung ist transparent und ermöglicht es, das Kapillarmuster kleiner Gefäße zu sehen. Der Knoten selbst ist etwas dichter als die umgebende Haut, aber eher elastisch. Obwohl die Stelle selbst schmerzfrei ist, ist sie von einem leichten Juckreiz begleitet. Der Tumor entwickelt sich langsam und verursacht keine Veränderungen im umgebenden Gewebe.

Arten von Tumor

In Abhängigkeit von der mikroskopischen Struktur können Hautangiofibrome unterteilt werden in:

  • hyperzellulär. Sie bestehen aus einer Vielzahl von Fibroblasten - unreifen Zellen des Bindegewebes;
  • typisch (Angiofibrolipom). Diese Arten von Tumoren bestehen aus Schaumzellen, die Lipide enthalten;
  • pigmentiert. Solch ein Tumor hat viele Melaninpigmente in seiner Zusammensetzung und wird oft für einen Maulwurf gehalten;
  • pleomorph. Diese Form enthält Kerne unterschiedlicher Form und Größe, und dies führt manchmal zu einer falschen Diagnose - es wird durch einen bösartigen Tumor der Haut festgestellt - Sarkom;
  • granuliert (Angiogranulom). Das innere Milieu solcher Zellen weist Granula auf, weshalb sie mit bösartigen verwechselt werden können.

Je nach Lokalisierungsort kann diese Krankheit unterteilt werden in:

  • Hautangiofibrome. Häufiger bei Menschen im reifen Alter;
  • Gesichtsangiofibrom;
  • juveniles Angiofibrom Nasopharynx. Die häufigste Art der Pathologie;
  • juveniles Angiofibrom der Schädelbasis. Es wird als Folge der Niederlage des Kehlkopfes angesehen;
  • Erziehung in den Nieren. Selten gefunden;
  • Ausbildung auf dem Gebiet des Weichgewebes.

In Abhängigkeit von den klinischen und anatomischen Merkmalen kann ein Angiofibrom unterschieden werden:

Wenn wir das Angiofibrom des Nasopharynx genauer betrachten, können wir verschiedene Stadien seiner Entwicklung unterscheiden:

  • Stadium 1 - der Tumor überschreitet nicht die Grenzen des Nasopharynx;
  • 2 - pathologische Gewebe erstrecken sich in einigen Nebenhöhlen (Oberkiefer, Keilbein, Siebbein) bis zur Fossa pterygopulmonalis;
  • Stadium 3 kann auf zwei Arten auftreten: 1 - Die Pathologie beginnt sich auf den Orbitalbereich und die infratemporale Region auszubreiten. 2 - Die feste Membran des Gehirns ist an dem Prozess beteiligt.
  • Stadium 4 kann auch in zwei Varianten auftreten: Die erste Variante ist durch eine Schädigung der Dura mater gekennzeichnet, ohne jedoch in den pathologischen Prozess der Hypophyse, des Chiasma optica oder des Sinus cavernosus einbezogen zu werden. Die zweite Variante ist durch die Ausbreitung des Tumors auf alle oben genannten Bereiche gekennzeichnet.

Diagnose der Krankheit

Das pathologische Wachstum von Hautgewebe kann anhand einer externen Untersuchung diagnostiziert werden, die in Verbindung mit der Dermatoskopie durchgeführt wird. Die endgültige Diagnose wird gemäß den Ergebnissen der Histologie gestellt. Für die Biopsie wird ein kleiner Bereich des Nidus entfernt und eine Laboranalyse der Biopsie durchgeführt.

Zusätzlich zu diesen diagnostischen Methoden, Abtasten verdächtiger Körperregionen, MRT (es identifiziert die Grenzen der Bildung, Lokalisation und Ausbreitung des Tumors), anteriore und posteriore Rhinoskopie, Röntgen, Ultraschall, CT, Fibroskopie, Angiographie. Sie führen auch verschiedene Labortests durch: Blut, Blutbiochemie, Hormontests.

Es ist wichtig! Wenn Sie ein Angiofibrom vermuten, ist es zunächst erforderlich, Krebs auszuschließen. Sie führen auch Differentialdiagnosen bei Krankheiten wie Hämangiomen, Lipomen, Fibromen, Nävi, Melanomen und Basalzellkarzinomen durch. Bei Kindern unterscheidet sich das Angiofibrom vom Polypenwachstum, dem Nasopharynxkarzinom und der Sinusitis.

Angiofibrom Behandlung

Die Therapie des Angiofibroms des Nasopharynx kann nach folgenden Methoden durchgeführt werden:

  • Hormontherapie. Die Behandlung mit Hormonen umfasst die Verwendung von Testosteron, das das Tumorwachstum blockiert und eine Abnahme des Tumors um 44% bewirkt.
  • Strahlentherapie. Diese Art der Behandlung weist aufgrund eines hohen Prozentsatzes an radiologischen Komplikationen einige Einschränkungen auf. Häufig raten Ärzte dazu, die stereotaktische Technik anzuwenden, bei der hochpräzise und dosierte Strahlenverwendung angewendet wird.
  • chirurgischer Eingriff. Aufgrund des Vorhandenseins eines dicken Netzes von Blutgefäßen ist eine Operation zur Entfernung nicht immer möglich. In letzter Zeit wird die intranasale endoskopische Chirurgie häufiger eingesetzt, wenn der Chirurg eine Tumorentfernung mit minimaler Schädigung des nahegelegenen normalen Gewebes vornimmt.

Nach der Entfernung tritt der Tumor fast nie wieder auf.

Manchmal kann es zu Kontraindikationen für die Entfernung kommen, die nicht als absolut angesehen werden, sondern die Entfernung des Tumors erst zu einem späteren Zeitpunkt verschieben:

  • akute Infektionskrankheiten;
  • Immundefizienzzustände;
  • fieberhafte Zustände;
  • Schwangerschaft, Menstruation;
  • Dermatitis oder Schädigung der Haut im Operationsgebiet;
  • Diabetes mellitus.

Folgen nach der Operation

Manchmal sind nach einem chirurgischen Eingriff Rückfälle der Krankheit, operative Blutungen und Schädigungen benachbarter Gewebe möglich.

Nach der Strahlentherapie können folgende Komplikationen auftreten:

  • Abnahme des Niveaus der weißen Blutkörperchen und der roten Blutkörperchen;
  • Hautkomplikationen (Dermatitis, Juckreiz, Ödeme);
  • systemische Manifestationen einer Strahlenvergiftung - Appetitlosigkeit, Schlaflosigkeit;
  • Entzündung der Schleimhäute - Stomatitis der Mundhöhle.

Krankheitsvorhersage und Prävention

Die Prognose der Erkrankung ist günstig. Eine rechtzeitige Operation in Kombination mit einer Strahlentherapie bietet eine hohe Heilungschance für den Patienten. In Ausnahmefällen kann ein Rückfall der Erkrankung oder ein maligner Tumor auftreten. Statistiken besagen, dass nach der Entfernung des Angiofibroms nach 2-3 Jahren der Rehabilitationsperiode eine krebsartige Degeneration auftreten kann. Für die rechtzeitige Diagnose der Erkrankung sind jährliche Vorsorgeuntersuchungen beim HNO-Arzt erforderlich.

Es gibt keine spezifischen Empfehlungen zur Prävention von Angiofibromen, aber die allgemeinen Empfehlungen sind:

  • Einhaltung eines gesunden Lebensstils;
  • richtige Ernährung;
  • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten;
  • Vermeidung von nervösen und körperlichen Belastungen.