Angioödem

Das Angioödem ist eine allergische Reaktion des Körpers, die sich in einer Schwellung des Unterhautgewebes, der Haut und der Schleimhäute äußert. Meist ist es durch einen akuten Beginn und einen spontanen Verlauf gekennzeichnet, bei gleichem unvorhersehbaren Abbruch und häufigen Rückfällen.

Sehr oft wird ein solches Symptom als Angioödem bezeichnet. Zum ersten Mal wurde diese Reaktion von dem deutschen Arzt und Physiker H. I. Quincke beschrieben. In der Medizin findet man auch den Namen "Riesenurtikaria" oder "begrenztes akutes Ödem", aber all dies wird für eine einzelne allergische Reaktion charakteristisch sein. Am häufigsten sind das Gesicht, der Hals und der Oberkörper betroffen, in seltenen Fällen sind jedoch auch die Membranen des Gehirns, der inneren Organe und der Gelenke betroffen.

Fast jeder Mensch ist gefährdet, aber diejenigen, die an allergischen Reaktionen leiden, sind anfälliger für Angioödeme. Darüber hinaus leiden Frauen und Kinder um ein Vielfaches häufiger als Vertreter einer starken Hälfte der Menschheit.

Symptome eines Angioödems

Natürlich schwillt das erste Symptom eines Angioödems in dem Bereich an, in dem eine allergische Reaktion aufgetreten ist.

Wenn wir alle Merkmale der Krankheit berücksichtigen, umfasst dies:

Blitzartige, aber schmerzlose Schwellung des Schleimhautepithels, des Gesichtshautgewebes sowie der Arme und Beine.

Blanchierung der Haut im Bereich des Ödems.

Das Auftreten großer, juckender, purpurfarbener Flecken auf dem Körper. Sie haben klare Umrisse und verschmelzen oft miteinander. Dies geschieht, wenn ein Ausschlag das Angioödem verbindet.

Oft gibt es Atembeschwerden, die Stimme wird heiser.

Die Entstehung von Angstzuständen und bellendem Husten.

Wenn das Atmen sehr schwierig ist, wird das Gesicht blau, Bewusstlosigkeit ist möglich.

Das Halslumen verengt sich, der Himmel und die Gaumenbögen schwellen an.

Manchmal geht eine allergische Reaktion mit Durchfall, Erbrechen und Übelkeit mit starken Kopfschmerzen einher.

Das Kehlkopfödem ist das lebensbedrohlichste, da es durch Überlappung der Atemwege beim Menschen zu einer Erstickung kommen kann. Wenn keine qualifizierte Unterstützung geleistet wird, sind solche Bedingungen fatal.

Wenn ein Angioödem im Bereich der inneren Organe auftritt, sind die Symptome in diesem Fall geringfügig unterschiedlich.

Schwere schmerzhafte Anfälle im Bauchraum.

Flüssiger Stuhl, begleitet von Erbrechen.

Wenn das Angioödem im Darm oder Magen lokalisiert ist, wird das Kribbeln im Bereich des oberen Gaumens und des Zungenrückens ein häufiges Symptom.

Gleichzeitig tritt in der Regel kein sichtbares Ödem auf, was die Diagnose der Erkrankung erheblich erschwert.

Das Angioödem des Gehirns ist ziemlich selten, tritt aber dennoch auf. Daher sollten Sie die Symptome kennen:

Wie bei einer Meningitis tritt bei einer Person ein steifer Nacken auf. Dieser Zustand ist dadurch gekennzeichnet, dass es nicht möglich ist, die Brust mit dem Kinn zu berühren.

Schläfrigkeit und Lethargie können mit obsessiver Übelkeit einhergehen, manchmal mit Erbrechen.

Sehr oft kann man bei einem Patienten das Auftreten von Krämpfen beobachten.

In der Regel ist ein Ödem, unabhängig von seinem Standort, ein sehr gefährlicher Zustand und erfordert die Einberufung einer Ambulanzbrigade.

Ursachen des Angioödems

Es versteht sich, dass es mehrere Ursachen für Angioödeme gibt. Am häufigsten ist eine Allergie, bei der beim Eindringen eines Allergens in den menschlichen Körper, auf das es empfindlich reagiert, eine ähnliche spezifische Reaktion auftreten kann.

In der Regel ist es schwierig, den Reiz genau zu bestimmen, aber die häufigsten Ursachen für ein Angioödem sind:

Lebensmittel, die am häufigsten vorkommenden Lebensmittel sind Allergene wie Fisch, Nüsse, Beeren, Milchprodukte, Eier, Nüsse und Schalentiere.

Wolle und Schuppentiere.

Medikamente - Penicillin- und Sulfadrogen sowie ACE-Hemmer und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente.

Intensiver Kontakt mit Sonne, Wasser, Hitze und Kälte kann zu Angioödemen führen.

Manchmal kann sich dieser Zustand aufgrund der Tatsache entwickeln, dass eine Person eine erbliche Form der Krankheit hat. Andere mögliche Ursachen für Angioödeme sind Krankheiten wie Lymphom, Lupus und Leukämie. Bei einer angeborenen Pathologie des Komplementsystems kann sich auch ein Angioödem entwickeln, wenn eine Gruppe bestimmter Proteine ​​spontan auf unvernünftige Einflüsse aus der äußeren Umgebung zu reagieren beginnt.

Behandlung von Angioödemen

Abhängig von der Schwere der Symptome wird eine angemessene Behandlung verordnet. Wenn das Angioödem durch eine leichte Schwellung gekennzeichnet ist, sollten Sie nur das Allergen entfernen, damit es sich schnell zurückzieht. Manchmal kann eine kalte Kompresse angewendet werden, um die Symptome zu lindern.

Bei einem akuten Angioödem werden folgende Medikamente verschrieben:

Wenn Sie den Druck senken möchten, müssen Sie eine Adrenalinlösung von 0,1 in einer Menge von 0,5 ml eingeben.

Zur Behandlung und Vorbeugung möglicher Rückfälle werden Suprastin, Zyrtec, Claritin verschrieben.

Um die toxischen Wirkungen eines Allergens auf den Körper zu beseitigen, werden Hämosorption und Enterosorption durchgeführt.

Wenn nötig, Langzeittherapie, ernennen Sie eine Reihe von H1- und H2-Blockern sowie Glukokortikoiden.

Antihistaminika können bei Bedarf intravenös verabreicht werden, beispielsweise Diphenhydamin 50 - 100 mg.

Wenn man die wichtigsten Symptome eines Angioödems kennt und rechtzeitig erkennt, kann man manchmal das Leben eines Menschen retten. Die Hauptsache ist, rechtzeitig einen Arzt anzurufen und vor seiner Ankunft zu versuchen, ein mögliches Allergen zu identifizieren und zu beseitigen. Dem Opfer muss Aktivkohle verabreicht werden, und Vasokonstriktor-Tropfen werden in seine Nase getropft. Auf dem betroffenen Bereich können Sie ein Heizkissen mit Eis anbringen. Wird die Schwellung nicht durch Pollen verursacht, so wird die Person am besten an die frische Luft gebracht und dort auf die Ankunft von Spezialisten gewartet.

Ausbildung: Das Diplom in der Fachrichtung „Andrologie“ wurde nach Abschluss des Studiums an der Abteilung für Endoskopische Urologie der Russischen Akademie für Medizinische Ausbildung am Urologischen Zentrum des Zentralen Klinischen Krankenhauses Nr. 1 der Russischen Eisenbahnen (2007) erworben. Hier wurde das Aufbaustudium bis 2010 abgeschlossen.

Angioödem

Angioödem (Angioödem) ist eine akute Erkrankung, die durch die rasche Entwicklung eines lokalen Ödems der Schleimhaut, des Unterhautgewebes und der Haut selbst gekennzeichnet ist. Sie tritt häufig im Gesicht (Zunge, Wangen, Augenlider, Lippen) auf und betrifft viel seltener die Schleimhäute der urogenitalen Organe, des Magen-Darm-Trakts und der Atemwege.

Angioödem ist eine häufige Pathologie. Es tritt mindestens einmal im Leben bei jeder fünften Person auf und ist in der Hälfte der Fälle mit allergischer Urtikaria kombiniert.

Achtung! Foto von schockierendem Inhalt.
Klicken Sie zum Anzeigen auf den Link.

Gründe

In den meisten Fällen handelt es sich bei einem Angioödem um eine allergische Reaktion vom Soforttyp als Reaktion auf die Einnahme von Allergenen (Insektenstichgifte, Arzneimittel, Nahrungsmittelallergene).

Im Körper lösen Allergene die "Antigen - Antikörper" - Reaktion aus, die von der Freisetzung von Serotonin, Histamin und anderen Allergiemediatoren ins Blut begleitet wird. Diese Substanzen haben eine hohe biologische Aktivität; Insbesondere können sie die Permeabilität der Wände von Blutgefäßen, die sich in der submukosalen Schicht und im subkutanen Fett befinden, dramatisch erhöhen. Infolgedessen beginnt der flüssige Teil des Blutes aus dem Lumen der Gefäße zu schwitzen, was zur Entwicklung eines Angioödems führt, das lokal und weit verbreitet ist.

Ein Angioödem kann auch Ausdruck einer pseudoallergischen Reaktion sein, die auf einer individuellen Überempfindlichkeit gegenüber bestimmten Arzneimitteln oder Lebensmitteln beruht. In diesem Fall gibt es jedoch kein immunologisches Stadium im pathologischen Mechanismus der Ödementwicklung.

Zur Vorbeugung eines reallergischen Angioödems sollte der Patient eine hypoallergene Diät einhalten und keine Medikamente ohne ärztliche Verschreibung einnehmen.

Ein Angioödem kann sich als Komplikation einer Therapie mit ACE-Hemmern oder Angiotensin-II-Rezeptor-Antagonisten entwickeln. Diese Form wird normalerweise bei älteren Menschen diagnostiziert. Die Grundlage für die Entwicklung von Ödemen in der vorgesehenen Situation ist die Blockade der Medikamente Angiotensin-Converting-Enzym. Infolgedessen wird die Zerstörung von Bradykinin verlangsamt und die Aktivität von Angiotensin II nimmt ab, was zu einer anhaltenden Erweiterung der Blutgefäße und einer Erhöhung der Permeabilität ihrer Wände führt.

Ein weiterer Grund für die Entwicklung eines Angioödems ist ein Mangel des C1-Inhibitors, der die Aktivität der Blutproteine ​​reguliert, die für die Gerinnungsprozesse verantwortlich sind, die Aktivität der Entzündungsprozesse und das Niveau von Blutdruck und Schmerzen steuert. Ein Mangel des C1-Inhibitors im Körper resultiert aus seiner unzureichenden Synthese, die üblicherweise mit Genstörungen einhergeht. Andere Ursachen für einen C1-Inhibitor-Mangel können sein beschleunigter Abbau und Konsum. Diese Prozesse werden durch bestimmte Infektionskrankheiten, bösartige Neubildungen und Autoimmunerkrankungen verursacht. Erworbener oder vererbter C1-Inhibitor-Mangel führt zur vermehrten Bildung von C2-Kinin und Bradykinin - Substanzen, die die Durchlässigkeit von Blutgefäßwänden erhöhen und die Entwicklung von Angioödemen fördern.

Abhängig von der Dauer des pathologischen Prozesses wird zwischen akutem und chronischem Angioödem unterschieden. Der Übergang des Zustands zur chronischen Form wird durch seine Dauer von mehr als 1,5 Monaten angezeigt.

Angioödeme können mit Urtikaria kombiniert oder isoliert sein.

Anhand der Merkmale des Entwicklungsmechanismus werden erbliche und erworbene Angioödemtypen unterschieden. Erworben werden wiederum wie folgt aufgeteilt:

  • allergisch;
  • pseudoallergisch;
  • im Zusammenhang mit der Verwendung von ACE-Hemmern;
  • assoziiert mit Autoimmunprozessen und Infektionskrankheiten.
In 50% der Fälle wird ein allergisches und pseudoallergisches Angioödem von der Entwicklung einer Urtikaria, einem anaphylaktischen Schock, begleitet.

Es gibt auch eine idiopathische Form. Sie sprechen davon, wenn die Ursache für die pathologische Durchlässigkeit der Gefäßwand nicht festgestellt werden kann.

Anzeichen von

In den meisten Fällen entwickelt sich das Angioödem innerhalb von 3-4 Minuten akut. Viel seltener ist die Zunahme des Angioödems über 2 bis 5 Stunden.

Es ist in der Regel im Bereich der Lippen, Wangen, Augenlider, Mundhöhle und bei Männern lokalisiert - auch im Hodensack. Das Krankheitsbild wird maßgeblich vom Ort der Lokalisation bestimmt. Wenn ein Patient eine submukosale Schicht des Gastrointestinaltrakts hat, hat der Patient die folgenden Symptome:

Im Falle eines Angioödems des Kehlkopfes entwickelt der Patient eine charakteristische stadorotische Atmung, es werden Sprachstörungen und Heiserkeit festgestellt.

Die größte Gefahr ist das Angioödem des Kehlkopfes, das zum Ersticken und zum Tod des Patienten führen kann.

Weitaus seltener beobachtetes Angioödem an anderen Stellen:

  • Pleura (gekennzeichnet durch allgemeine Schwäche, Atembeschwerden, Schmerzen in der Brust);
  • der untere Teil des Harnsystems (schmerzhaftes Wasserlassen, akute Harnverhaltung);
  • Gehirn (diagnostizierte Anzeichen einer vorübergehenden Hirndurchblutung);
  • Gelenke;
  • Muskel

In 50% der Fälle wird ein allergisches und pseudoallergisches Angioödem von der Entwicklung einer Urtikaria, einem anaphylaktischen Schock, begleitet.

Erkennungszeichen eines erblichen und erworbenen Angioödems:

Angioödem

Das Angioödem ist eine Folge der Auswirkungen verschiedener chemischer und biologischer Faktoren auf den Körper. Oft ist dieses Phänomen von Natur aus allergisch und tritt plötzlich auf. Bei Angioödemen sind Schleimhäute, Haut und Unterhaut betroffen. Eine Person braucht dringend ärztliche Hilfe. Ödeme verschwinden selten von alleine. Um den Zustand zu normalisieren, ist eine medizinische Therapie erforderlich. Ansonsten besteht ein hohes Komplikationsrisiko.

Was ist ein Angioödem?

Das Angioödem wird auch als Riesenurtikaria oder Angioödem bezeichnet. Es ist häufiger bei Menschen unter 45 Jahren. Dieses Phänomen ist anfälliger für Frauen. Bei Männern wird seltener eine riesige Urtikaria diagnostiziert. Zunehmend kommt es bei Kindern zu Angioödemen. Dies ist auf schlechte Ökologie, schwache Immunität und angeborene Krankheiten zurückzuführen.

Das Angioödem des Gesichts oder der Extremitäten ist eine diffuse Reaktion des Körpers auf nachteilige Faktoren. Unter dem Einfluss von Reizen beginnen Prostaglandine und Histamine zu produzieren. Sie verursachen einen entzündlichen Prozess. Blutgefäße weiten sich, ihre Durchlässigkeit steigt. Ihre Lymphe sickert in das umliegende Gewebe ein. Dies führt zu einer starken Schwellung verschiedener Körperteile.

Meist geschwollenes Gesicht und Hals. Aber auch Beine, Arme, Gehirnmembran, innere Organe und äußere Geschlechtsorgane sind diesem Phänomen ausgesetzt. Halsschwellung ist die gefährlichste. Der Sauerstoffdurchtritt durch die Atemwege ist behindert. Eine Person kann sterben, wenn nicht rechtzeitig medizinische Hilfe geleistet wird.

Riesige Urtikaria kann durch Allergien verursacht werden. Es kommt in 2% der Fälle vor, macht es aber nicht weniger gefährlich. Jeder zehnte Bewohner des Planeten leidet in unterschiedlichem Maße an Angioödemen. Manchmal verschwinden die unangenehmen Symptome von selbst und die Person weiß nicht, was sie verursacht hat.

Quincke-Ödeme deuten oft auf eine Verletzung der Funktionen der inneren Organe und Blutpathologien hin. Wenn Sie nicht rechtzeitig ins Krankenhaus kommen, kann die Urtikaria chronisch werden. Wenn dieses Ödem bis zu 6 Wochen anhält.

Gründe

Es gibt allergische und nicht allergische Angioödeme. Jede Art von pathologischem Zustand hat ihre eigenen Gründe.

Die Manifestation einer allergischen Reaktion ist mit einem gestörten Mechanismus zur Realisierung der Immunantwort verbunden. Der Körper wird durch die Produktion von Histamin und Prostaglandin von Fremdzellen befreit. Am häufigsten tritt ein Angioödem auf, wenn der Mensch mit Allergenen in Kontakt kommt, z.

  • Lebensmittel (Nüsse, Milch, Honig, Obst, Schokolade);
  • Wolle, Daunen, Federn, Urin und tierischer Kot;
  • Gift und Speichel von Bienen, Wespen, Mücken;
  • Pflanzenpollen;
  • Konservierungsmittel;
  • Medikamente (Analgetika, Antibiotika, Sulfadrogen);
  • der Staub.

Bei einigen Menschen ist die Urtikaria eine Manifestation einer Allergie gegen Kälte oder Hitze.

Das nicht allergische Angioödem des Kehlkopfes, des Gesichts, der Gliedmaßen und der inneren Organe verursacht:

  • Virusinfektionen (zB Hepatitis);
  • helminthische Invasionen;
  • Schilddrüsenpathologie;
  • Verletzung der Funktion des Verdauungstraktes;
  • Blutkrankheiten;
  • gutartige oder bösartige Tumoren;
  • physikalische Faktoren (Druck, Vibration, Temperatur).

Es gibt auch ein hereditäres Angioödem. Es ist die Folge einer angeborenen Insuffizienz der C-1-Hemmer des Komplementsystems (Enzyme, die die ödemauslösenden Substanzen zerstören). Diese Art von pathologischem Zustand tritt am häufigsten bei Männern auf. Angeborenes Angioödem provozieren:

  • Nervenschocks;
  • schwere Krankheit;
  • Verletzungen;
  • übermäßige Bewegung.

In Gefahr sind Menschen mit Asthma oder chronisch obstruktiven Lungenerkrankungen.

Symptome

Riesige Urtikaria ist durch lokal begrenzte Schwellung gekennzeichnet und entwickelt sich schnell. Innerhalb weniger Minuten (weniger Stunden) ist das Krankheitsbild ausgeprägt.

Angioödem kann beeinflussen:

  1. Die Organe der Atemwege. Gleichzeitig wird die Stimme heiser. Es ist schwer für eine Person zu atmen. Ein bellender Husten tritt auf. Die Gesichtshaut färbt sich zuerst blau und dann blass. Die Angst nimmt zu, Bewusstlosigkeit ist möglich. Ein längerer Mangel an professioneller medizinischer Versorgung endet häufig mit dem Tod.
  2. Getrennte Gesichtsbereiche. Wenn sich ein Angioödem entwickelt, können die Lippen, Augenlider oder Wangen anschwellen. Gleichzeitig ist es schwierig zu essen und zu sprechen. Es kann für eine Person schwierig sein, die Augen zu öffnen, daher leidet auch die visuelle Funktion.
  3. Die Organe des Urogenitalsystems. Störungen der Urinabgabe. Es werden Symptome einer Blasenentzündung festgestellt.
  4. Die Hülle des Gehirns. Die Symptome ähneln einer Meningitis. Es ist unmöglich, das Kinn bis zur Brust zu erreichen, es gibt Krämpfe und Kopfschmerzen.
  5. Die Schleimhaut des Mundes. Gleichzeitig schwellen die Mandeln, die Zunge und der weiche Gaumen an.
  6. Organe des Verdauungstraktes. Pathologischer Zustand manifestiert sich durch Bauchschmerzen, Übelkeit, Verdauungsstörungen. Diese Symptome werden oft mit einer Peritonitis (Entzündung des Peritoneums) verwechselt.

Manchmal wird ein Angioödem von einem Hautausschlag (Urtikaria) begleitet. Die betroffene Hautpartie ist juckt, wund und backt.

Wenn Sie Anzeichen eines Angioödems feststellen, müssen Sie einen Krankenwagen rufen. Verzögerung droht Erstickung und Tod.

Erste Hilfe

Sie können nicht in Panik geraten und zögern. Es ist wichtig, dass Sie vor der Ankunft des medizinischen Teams Erste Hilfe leisten. Manchmal kann dies das Leben eines Menschen retten, da die Entwicklung und die Folgen einer Schwellung der Schleimhäute und des Unterhautgewebes schwer vorherzusagen sind.

Um eine sofortige Linderung von Ödemen zu erreichen, müssen Sie:

  1. Setzen Sie das Opfer und beruhigen Sie ihn. Angst und Panik beschleunigen nur die Entwicklung des pathologischen Prozesses.
  2. Kontakt mit einem möglichen Allergen vermeiden. Wenn die Schwellung auf einen Insektenstich zurückzuführen ist, müssen Sie den Stich herausziehen und die Haut abspülen. Wenn Nahrungsmittelallergien empfohlen werden, um Erbrechen auszulösen, Aktivkohle trinken.
  3. Trinke eine Person mit Wasser. Die Flüssigkeit trägt zur schnellen Entfernung von Allergenen bei.
  4. Geben Sie dem Opfer ein Antihistaminikum in Form von Tabletten oder verabreichen Sie das Medikament intramuskulär.
  5. Wenden Sie eine kalte Kompresse auf den Quellbereich an. Es wird Juckreiz reduzieren.

Wenn der pathologische Zustand nicht durch Allergien gegen Pflanzen verursacht wird, wird der Person empfohlen, auf die Straße zu gehen. An der frischen Luft fühlen Sie sich besser, bevor die Ambulanz ankommt.

Diagnose

Ärzte sorgen für die Notfallversorgung. Danach wird die Person zur Untersuchung geschickt oder ins Krankenhaus eingeliefert. Der therapeutische Verlauf orientiert sich an der Ursache des Angioödems.

Die Diagnose umfasst:

  • allgemeine Blut- und Urintests;
  • Immunogramm-Studie;
  • Hauttests für Allergene;
  • Blutbiochemie;
  • Untersuchung des Komplementärsystems.

Wenn Sie das Vorhandensein von Tumoren, Erkrankungen der Schilddrüse vermuten, kann der Arzt den Patienten für eine Ultraschall-, MRT- und andere diagnostische Verfahren schicken.

Behandlung

Die wichtigste ist die medikamentöse Therapie. Volksheilmittel werden als Ergänzung zu Medikamenten verwendet.

Medikamentöse Behandlung

Die Verwendung von Antihistaminika hilft bei Hautreizungen, Entzündungen, Juckreiz, Schwellungen und Hautausschlägen.

Effizienz haben:

In schweren Fällen werden Kortikosteroide intramuskulär injiziert: Dexamethason oder Prednison. Sie beseitigen schnell Schwellungen der Schleimhäute und des Unterhautgewebes.

Beim hereditären Angioödem wird Spenderplasma ins Blut infundiert.

Volksheilmittel


Eine der nicht-traditionellen Methoden zur Behandlung von Angioödemen ist die Anwendung einer Wassersalz-Kompresse. Zu seiner Herstellung ist es notwendig, 1 EL zu mischen. l Wasser und 1 TL. Salz. Im betroffenen Bereich wird eine gekühlte Kompresse auf die Haut aufgetragen.

Effektives Abkochen der Brennnesselwurzel. Es bereitet sich leicht: 2 EL. l gehackte Wurzel goss 1 Liter kochendes Wasser. Die Brühe wird mit einem Deckel bedeckt und 2 Stunden lang hineingegossen. Täglich müssen Sie innerhalb von 2 EL essen. l dieses Werkzeug.

Was ist Angioödem: Ursachen und Symptome, Foto

Allergische Reaktionen äußern sich nicht immer in Hautausschlag, Hautrötung, Juckreiz und tränenden Augen. Einige allergische Reaktionen können sowohl den Patienten als auch die Menschen um ihn herum mit ihren Manifestationen ernsthaft erschrecken. Eine solche lebensbedrohliche allergische Reaktion ist das Angioödem.

Angioödem: Was ist das?

Fotos sind beredter als Worte, wenn es um äußere Erscheinungsformen geht. Es ist ausreichend, ein Foto von Patienten mit Angioödem einmal zu sehen, um die Pathologie unter anderen allergischen Reaktionen leicht zu identifizieren. Das Angioödem ist eine allergische Erkrankung, die sich in einer Schwellung der Schleimhäute, der Haut im Allgemeinen und des Unterhautgewebes äußert. Bei der Entwicklung dieser Pathologie sind zunächst die Gewebe von Hals, Gesicht, Armen und Beinen sowie der Körper betroffen. In sehr schweren Fällen kann die Pathologie das Gehirn, innere Organe und sogar die Gelenke betreffen.

Quincke-Ödeme können bei jeder Person, bei jedem Geschlecht und in jedem Alter auftreten. Da die Krankheit als allergisch gilt, besteht für Allergiker ein höheres Risiko, von dieser Krankheit betroffen zu werden. Männer, Frauen, Kinder und ältere Menschen sind nicht immun gegen Angioödeme.

Diese Pathologie wurde erstmals Ende des 19. Jahrhunderts vom deutschen Wissenschaftler Heinrich Quincke beschrieben. Eigentlich zu Ehren von ihm wurde sie benannt.

Arten von Angioödemen

Abhängig von den Ursachen der Pathologie und den Charakteristika der körpereigenen Reaktionen unterscheiden die Ärzte die folgenden Arten von Angioödemen:

  • Allergisch. Diese Pathologie entwickelt sich, nachdem ein Allergen in den Körper des Patienten gelangt ist und das Immunsystem darauf als Antigen reagiert. Diese Reaktion führt zu einer massiven Produktion von Immunglobulinen, die an das Allergen binden und Basophile zerstören, was zur Freisetzung von Histamin in das Blut führt. Dies provoziert ein Angioödem.
  • Pseudoallergisch. Es kann sich auch entwickeln, wenn Allergene in den Körper gelangen und gleichzeitig bestimmte Proteine ​​produziert werden. Auch für die Manifestation dieser Art von Pathologie im Körper sollte es einen Mangel an bestimmten Enzymen geben. Die Besonderheit des pseudoallergischen Ödems besteht darin, dass es sofort auftritt. Wissenschaftler assoziieren diese Art von Angioneurotika mit Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, des endokrinen Systems sowie mit Autoimmunerkrankungen.
  • Erblich. Diese Art von Krankheit ist sehr selten: ein Fall pro 150.000 Menschen. Die Manifestation der Pathologie erklärt sich aus der Tatsache, dass der Patient die Produktion von Proteinen verletzt hat, die für das normale Funktionieren der humoralen Immunabwehr notwendig sind. Erbliche Ödeme sind im Gegensatz zu anderen Pathologien nicht mit Allergenen und Reizstoffen assoziiert. Es manifestiert sich als Reaktion des Körpers auf Mikrotraumen, physikalische Faktoren, Stress usw. Hereditäres chronisches Ödem verursacht bei Patienten häufig Erstickungsgefahr, stört das innere System und das Gehirn. Ein Patient mit dieser Art von Ödem muss ins Krankenhaus eingeliefert werden.
  • Idiopathisch. Eine solche Diagnose wird in einem Viertel aller identifizierten Krankheitsfälle gestellt. Ärzte können ihre Gründe nicht feststellen.

Ursachen des Angioödems

Der Hauptgrund für das Auftreten einer solchen allergischen Reaktion ist das Eindringen eines Reizmittels in den Körper des Patienten. Die Reaktion auf eine solche Invasion ist die Zerstörung von Basophilen und die Aufnahme von allergischen Mediatoren, die die Gefäßpermeabilität verändern.

Quincke-Ödeme treten am häufigsten bei Kontakt mit folgenden Reizen auf:

  • Die meisten Lebensmittel, die als Allergene wirken, sowie eine Vielzahl von Aromen, Konservierungsstoffen und Farbstoffen finden sich in Halbzeugen.
  • Medikamente. Allergen kann sogar die sicherste Droge sein.
  • Allergene in der Luft: Pollen, chemische Verbindungen, Tierhaare, Staub.
  • Insektenstiche.
  • Sonnenlicht, Kälte, Feuchtigkeit usw.
  • Kosmetik.
  • Stresszustände.

Kinder sind mit dieser Krankheit am häufigsten bei Säuglingen konfrontiert, nachdem ihre Organismen Allergenen aus der Muttermilch ausgesetzt waren. Pollinose, Diathese und Dermatitis können auch Angioödeme hervorrufen.

Symptome der Pathologie

Quinckes Ödem beginnt immer mit Vorläufern. Dies sind vorläufige Symptome, die sich im Auftreten von Brennen und Kribbeln im Gesicht, am Hals und an den Gliedmaßen manifestieren. Bei einem Drittel der Patienten kommt es neben dem Auftreten von Vorläufern zu einer Rötung der Haut im Gesicht und am Hals.

Das Ödem selbst beginnt mit einer Schwellung des Schleimhautepithels. Dann sind Haut und Unterhaut betroffen. Die Hautfarbe ändert sich oft nicht. Das Foto zeigt deutlich, dass das Ödem im Gesicht am stärksten ausgeprägt ist: Wangen, Augenlider, Lippen vergrößern sich.

Das gefährlichste Symptom der Krankheit ist eine Läsion des Kehlkopfes und der Zunge. Dies führt zu einer Verletzung des Schluckens, einem Gefühl von Halsschmerzen. Das Gesicht des Patienten ist deformiert. Die Zunge wird so groß, dass sie aus dem Mund fallen kann. Die Person fängt zuerst an zu pfeifen und dann zu würgen. Vor diesem Hintergrund entwickelt sich ein akutes Atemversagen.

Das Quincke-Ödem kann auch das Schwitzen von Flüssigkeit aus den Gefäßen in die Pleurahöhle hervorrufen. Dieses Phänomen wird von Brustschmerzen und starkem Husten begleitet.

Wenn in diesem Fall das Ödem in der Bauchhöhle lokalisiert ist, liegt ein charakteristisches Symptom vor - ein ziemlich starker Schmerz im Bauchraum. Sie können von Übelkeit und Durchfall begleitet werden.

Mit der Niederlage der Blase tritt eine Urinretention auf.

Wenn sich das Quincke-Ödem in schwerer Form manifestiert und die Hirnhäute betrifft, hat der Patient ein Krampfsyndrom und es können ernsthafte Bewusstseinsstörungen auftreten.

Grundversorgung bei Angioödemen

Zuallererst sollten Sie, nachdem die ersten Symptome einer Pathologie aufgetreten sind, sofort einen Arzt aufsuchen. Auch wenn der Zustand des Patienten nicht schlecht ist, er scherzt und gut gelaunt aussieht, ist die Hilfe eines Arztes immer noch erforderlich, da sich diese Pathologie jeden Moment verschlechtern kann.

Bevor die Rettungswagenbesatzung eintrifft, gehen Sie wie folgt vor:

  • Versuchen Sie zu verhindern, dass der Patient erneut mit dem Allergen in Kontakt kommt.
  • Sorgen Sie für eine gute Belüftung des Raumes.
  • Lösen Sie den Hosengürtel des Patienten, ziehen Sie die Krawatte ab und knöpfen Sie den Kragen auf, falls vorhanden.
  • Legen Sie Eis oder nur einen kalten Gegenstand auf Ihr Gesicht oder Ihren Hals.
  • Wenn nach einem Insektenstich Symptome einer Pathologie auftraten, sollte an dieser Stelle eine kalte Kompresse angelegt und nach Möglichkeit mit einem Tourniquet über dem Stich verbunden werden.
  • Wenn Vasokonstriktorentropfen zur Hand sind, ist es ratsam, diese sofort in die Nase des Patienten zu tropfen. Dies reduziert die Schwellungen etwas und lässt den Patienten atmen.
  • Geben Sie dem Patienten ein antiallergisches Medikament.

Ärztliche Hilfe

Die Ambulanzspezialisten führen bei Ankunft vor Ort die folgenden medizinischen Maßnahmen durch:

  • Prednisolon wird dem Patienten intravenös oder intramuskulär verabreicht. Auch Dexazon stechen. Das letzte Medikament wird ausschließlich intravenös verabreicht.
  • Entgiftungstherapie durchgeführt wird.
  • Um die Schwellung des Patienten zu verringern, geben Sie Lasix.
  • Suprastin wird als Desensibilisierungsmittel in den Muskel injiziert.

Nach der medizinischen Versorgung wird der Patient ins Krankenhaus eingeliefert.

Behandlung von Angioödemen im Krankenhaus

Zunächst identifizieren die Ärzte die Ursache für die Entwicklung der Pathologie. Wenn es sich um einen allergischen Wirkstoff handelt, wird dem Patienten geraten, den Kontakt mit ihm aus seinem Leben zu streichen. Darüber hinaus wird dem Patienten empfohlen, die Ernährung mindestens zum Zeitpunkt der Behandlung zu ändern. Alle Lebensmittel, die große Mengen an Salicylaten enthalten, sind von der Ernährung ausgeschlossen: Dies sind die meisten Beeren und Früchte. Es ist auch verboten, einige Drogen zu nehmen: Baralgin, Citramon, Pentalgin, Askofen, Butadion.

Im Krankenhaus beschränkt sich die medikamentöse Behandlung auf die Einnahme von Kortikosteroiden und Antihistaminika, Vitaminen und Wirkstoffen, die die Funktion des Nervensystems verbessern.

Nach dem Verlassen des Krankenhauses muss ein Patient, der aus Sicherheitsgründen einmal ein Quincke-Ödem hatte, weiterhin einen Spritzenschlauch mit einer Adrenalinlösung tragen, schlechte Gewohnheiten aufgeben und auch plötzliche Temperaturunterschiede und Belastungen vermeiden.

Angioödem

Angioödem

Angioödem (Angioödem) ist eine akute Erkrankung, die durch die rasche Entwicklung eines lokalen Ödems der Schleimhaut, des Unterhautgewebes und der Haut selbst gekennzeichnet ist. Sie tritt häufig im Gesicht (Zunge, Wangen, Augenlider, Lippen) auf und betrifft viel seltener die Schleimhäute der urogenitalen Organe, des Magen-Darm-Trakts und der Atemwege.

Angioödem ist eine häufige Pathologie. Es tritt mindestens einmal im Leben bei jeder fünften Person auf und ist in der Hälfte der Fälle mit allergischer Urtikaria kombiniert.

Achtung! Foto von schockierendem Inhalt.
Klicken Sie zum Anzeigen auf den Link.

In den meisten Fällen handelt es sich bei einem Angioödem um eine allergische Reaktion vom Soforttyp als Reaktion auf die Einnahme von Allergenen (Insektenstichgifte, Arzneimittel, Nahrungsmittelallergene).

Im Körper lösen Allergene die "Antigen - Antikörper" - Reaktion aus, die von der Freisetzung von Serotonin, Histamin und anderen Allergiemediatoren ins Blut begleitet wird. Diese Substanzen haben eine hohe biologische Aktivität, insbesondere können sie die Permeabilität der Wände von Blutgefäßen, die sich in der submukosalen Schicht und im subkutanen Fett befinden, dramatisch erhöhen. Infolgedessen beginnt der flüssige Teil des Blutes aus dem Lumen der Gefäße zu schwitzen, was zur Entwicklung eines Angioödems führt, das lokal und weit verbreitet ist.

Ein Angioödem kann auch Ausdruck einer pseudoallergischen Reaktion sein, die auf einer individuellen Überempfindlichkeit gegenüber bestimmten Arzneimitteln oder Lebensmitteln beruht. In diesem Fall gibt es jedoch kein immunologisches Stadium im pathologischen Mechanismus der Ödementwicklung.

Zur Vorbeugung eines reallergischen Angioödems sollte der Patient eine hypoallergene Diät einhalten und keine Medikamente ohne ärztliche Verschreibung einnehmen.

Ein Angioödem kann sich als Komplikation einer Therapie mit ACE-Hemmern oder Angiotensin-II-Rezeptor-Antagonisten entwickeln. Diese Form wird normalerweise bei älteren Menschen diagnostiziert. Die Grundlage für die Entwicklung von Ödemen in der vorgesehenen Situation ist die Blockade der Medikamente Angiotensin-Converting-Enzym. Infolgedessen wird die Zerstörung von Bradykinin verlangsamt und die Aktivität von Angiotensin II nimmt ab, was zu einer anhaltenden Erweiterung der Blutgefäße und einer Erhöhung der Permeabilität ihrer Wände führt.

Ein weiterer Grund für die Entwicklung eines Angioödems ist ein Mangel des C1-Inhibitors, der die Aktivität der Blutproteine ​​reguliert, die für die Gerinnungsprozesse verantwortlich sind, die Aktivität der Entzündungsprozesse und das Niveau von Blutdruck und Schmerzen steuert. Ein Mangel des C1-Inhibitors im Körper resultiert aus seiner unzureichenden Synthese, die üblicherweise mit Genstörungen einhergeht. Andere Ursachen für einen C1-Inhibitor-Mangel können sein beschleunigter Abbau und Konsum. Diese Prozesse werden durch bestimmte Infektionskrankheiten, bösartige Neubildungen und Autoimmunerkrankungen verursacht. Erworbener oder vererbter C1-Inhibitor-Mangel führt zur vermehrten Bildung von C2-Kinin und Bradykinin - Substanzen, die die Durchlässigkeit von Blutgefäßwänden erhöhen und die Entwicklung von Angioödemen fördern.

Abhängig von der Dauer des pathologischen Prozesses wird zwischen akutem und chronischem Angioödem unterschieden. Der Übergang des Zustands zur chronischen Form wird durch seine Dauer von mehr als 1,5 Monaten angezeigt.

Angioödeme können mit Urtikaria kombiniert oder isoliert sein.

Anhand der Merkmale des Entwicklungsmechanismus werden erbliche und erworbene Angioödemtypen unterschieden. Erworben werden wiederum wie folgt aufgeteilt:

  • allergisch,
  • pseudoallergisch,
  • im Zusammenhang mit der Verwendung von ACE-Hemmern,
  • assoziiert mit Autoimmunprozessen und Infektionskrankheiten.

In 50% der Fälle wird ein allergisches und pseudoallergisches Angioödem von der Entwicklung einer Urtikaria, einem anaphylaktischen Schock, begleitet.

Es gibt auch eine idiopathische Form. Sie sprechen davon, wenn die Ursache für die pathologische Durchlässigkeit der Gefäßwand nicht festgestellt werden kann.

In den meisten Fällen entwickelt sich das Angioödem innerhalb von 3-4 Minuten akut. Viel seltener ist die Zunahme des Angioödems über 2 bis 5 Stunden.

Es ist in der Regel im Bereich der Lippen, Wangen, Augenlider, Mundhöhle und bei Männern lokalisiert - auch im Hodensack. Das Krankheitsbild wird maßgeblich vom Ort der Lokalisation bestimmt. Wenn ein Patient eine submukosale Schicht des Gastrointestinaltrakts hat, hat der Patient die folgenden Symptome:

Im Falle eines Angioödems des Kehlkopfes entwickelt der Patient eine charakteristische stadorotische Atmung, es werden Sprachstörungen und Heiserkeit festgestellt.

Die größte Gefahr ist das Angioödem des Kehlkopfes, das zum Ersticken und zum Tod des Patienten führen kann.

Weitaus seltener beobachtetes Angioödem an anderen Stellen:

  • Pleura (gekennzeichnet durch allgemeine Schwäche, Atembeschwerden, Schmerzen in der Brust),
  • untere Harnwege (verursacht schmerzhaftes Wasserlassen, akute Harnverhaltung),
  • Gehirn (diagnostizierte Anzeichen einer vorübergehenden Hirndurchblutung),
  • Gelenke,
  • Muskel

In 50% der Fälle wird ein allergisches und pseudoallergisches Angioödem von der Entwicklung einer Urtikaria, einem anaphylaktischen Schock, begleitet.

Erkennungszeichen eines erblichen und erworbenen Angioödems:

Angioödem - was ist das und wie wird die Behandlung durchgeführt?

Angioödem (oder Angioödem) ist eine akute allergische Reaktion, die sich als Reaktion auf verschiedene chemische oder biologische Reize entwickelt. Zum ersten Mal wurde ein solcher Zustand von dem deutschen Arzt G. Kvinka im Jahre 1882 beschrieben. Es scheint sich sofort ein begrenztes Ödem der Haut, der Schleimhäute und des Unterhautfetts zu entwickeln. Quinckes Ödem ist durch plötzliche Entwicklung gekennzeichnet und betrifft häufiger Gesicht, Hals, Oberkörper und Genitalbereich. In diesem Fall kann das Ödem in nur wenigen Minuten ein Maximum erreichen und bei Ausbreitung auf die Kehlkopfschleimhaut einen lebensbedrohlichen Zustand wie Ersticken hervorrufen.

Praktisch jeder Mensch kann einem Risiko ausgesetzt sein, aber häufiger sind Menschen mit einer Neigung zu allergischen Reaktionen anfällig für Angioödeme. Darüber hinaus leiden Kinder und Frauen mit größerer Wahrscheinlichkeit unter solchen Manifestationen als Männer. Die Entwicklung eines Angioödems ist ein gefährlicher Zustand mit unvorhersehbaren Folgen, der eine medizinische Notfallversorgung erfordert. Verzögerung kann tödlich sein, daher muss jeder über die wichtigsten Manifestationen der Krankheit Bescheid wissen. Lassen Sie uns herausfinden, was einen gefährlichen Zustand auslöst und wie man Erste Hilfe bei seiner Entwicklung leistet.

Warum entwickelt sich ein Angioödem (oder Angioödem)?

  • Lebensmittel mit einer hohen allergischen Aktivität (Meeresfrüchte, Eier, Nüsse, Schokolade, Pilze usw.),
  • Insektenstiche,
  • Pflanzenpollen,
  • Tierhaare,
  • Einige Medikamente (Antibiotika, Hormone, NSAIDs).

In einigen Situationen kann ein Angioödem durch äußere Faktoren (intensive Sonneneinstrahlung, Kälte) ausgelöst werden.

Das hereditäre Angioödem entwickelt sich bei Personen mit angeborenen Anomalien, die mit einer Insuffizienz des C1-Inhibitors und Störungen des Komplementsystems verbunden sind, weshalb der Körper die Freisetzung von Entzündungsmediatoren nicht kontrollieren kann. Diese Art von Krankheit betrifft häufig Männer. Das Auftreten eines gefährlichen Zustands, der häufig von Kehlkopfödemen begleitet wird, führt zu Stress und Mikrotraumata. Darüber hinaus können sich Ödeme unter dem Einfluss äußerer Reize (Temperaturänderungen, starke körperliche Anstrengung) entwickeln. Dieser Zustand wird nach anderen Prinzipien als allergischen Ödemen behandelt.

Ein Angioödem bei kleinen Kindern ist nicht häufig, aber es gibt Situationen, in denen sich selbst bei Säuglingen eine lebensbedrohliche Erkrankung entwickelt. Bei Kindern kann sich ein Ödem zu einem sehr großen Ausmaß entwickeln, und es kann an der einen oder anderen Stelle am Körper wandern und sich dort manifestieren. In der Hälfte der Fälle besteht eine Kombination aus Angioödem und Symptomen einer Urtikaria.

Symptome eines Angioödems

Häufige Symptome eines Angioödems sind:

  • fulminante, schmerzlose Schwellung der Schleimhäute und des Epithels,
  • Auftreten eines dichten Ödems mit klaren Grenzen
  • Blanchierung der Haut im Bereich des Ödems.

Abhängig von der Ödemlokalisation treten spezifische Symptome auf:

Quinckes Ödem dauert in der Regel mehrere Stunden, in seltenen Fällen dauert es einen Tag, danach verschwindet es spurlos. Eine visuelle Darstellung der Erscheinungsformen liefert ein Foto des Angioödems. Sobald man die charakteristischen Symptome dieser akuten allergischen Reaktion gesehen hat, ist es nicht mehr möglich, die Diagnose falsch zu stellen, da diese Phänomene spezifisch sind. Wenn es Warnzeichen gibt, sollten Sie sofort um Nothilfe bitten und sich vor Ihrer Ankunft bei der Erste Hilfe des Opfers beweisen können.

Lassen Sie den Patienten trinken. Je mehr Flüssigkeit aufgenommen wird, desto schneller werden die Toxine und Allergene freigesetzt. Sie können Mineralwasser (Borjomi) oder eine schwache Sodalösung (pro 1 Liter Wasser - 1 g Backpulver) geben. Mit dem gleichen Zweck können Sie ein Sorbens (Aktivkohle, Polysorb) geben. Versuchen Sie, das Opfer eine Pille eines Antihistaminikums (Claritin, Suprastin, Tavegil) schlucken zu lassen. Wenn das Opfer das Bewusstsein verliert, die Atemwege reinigen, ein Absinken der Zunge verhindern, den Puls beobachten und künstlich beatmen.

Wenn sich ein Kehlkopfödem entwickelt, wird eine Tracheotomie durchgeführt. Dazu wird durch einen Einschnitt in den Atemhals ein luftdurchlässiger Schlauch eingeführt. Nachdem das Opfer einen lebensbedrohlichen Zustand verlassen hat, wird es zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert.

Diagnosemethoden basieren auf einer gründlichen Untersuchung der Krankheitsgeschichte und von Patientenbeschwerden. Der Fachmann sollte eine Sichtprüfung durchführen: Druck messen, auf die Lunge hören, den Magen fühlen. Als nächstes wird der Patient zur Analyse geschickt. Bei diagnostischen Maßnahmen ist es sehr wichtig, den Erreger zu bestimmen, der die Entwicklung von Ödemen provoziert. Zu diesem Zweck wird eine allgemeine Blutuntersuchung durchgeführt, der Gehalt an allgemeinem und spezifischem Immunglobulin festgestellt und Hautallergietests durchgeführt.

Bei Verdacht auf eine erbliche Form des Quincke-Ödems ist es erforderlich, zusätzlich die nächsten Angehörigen zu untersuchen und Blut für die Untersuchung des C1-Proteinspiegels zu spenden. Durch eine kompetente Diagnose der Krankheit können Sie die Art der Krankheit (allergisch oder angeboren) herausfinden und die richtige Behandlung auswählen, wobei Sie die individuellen Merkmale des Patienten berücksichtigen.

Behandlung von Angioödemen

Eine besondere Rolle bei der Behandlung von akuten allergischen Reaktionen spielt die Ernährung. Ihre Ernährung des Patienten schließt alle Produkte aus, die Allergien auslösen können. In der akuten Phase und für 2-3 Tage danach wird dem Patienten empfohlen, schrittweise zu fasten, zuerst zu weißen Crackern und Wasser, dann zu in Wasser gekochtem Haferflocken. In den folgenden Tagen sind folgende Produkte von der Diät ausgeschlossen:

  • Zitrusfrüchte,
  • Süßigkeiten, Schokolade,
  • Nüsse,
  • Vollmilch,
  • Hühnereier
  • Pilze
  • Meeresfrüchte,
  • Scharf, sauer, salzig, scharfes Essen,
  • Rot gefärbtes Gemüse, Obst und Beeren (Tomaten, Möhren, Trauben, Erdbeeren usw.),
  • Schatz
  • Senf, Gewürze,
  • Produkte, die künstliche Farbstoffe und Konservierungsstoffe enthalten,
  • Kaffee und Kaffeegetränke,
  • Alkohol

Folgen und mögliche Komplikationen

Das Angioödem ist eine äußerst gefährliche und heimtückische Erkrankung, die in Fällen, in denen der Kehlkopf und die Atemwege betroffen sind, zum Koma und zum Tod führen kann. Achten Sie daher auf Ihren Zustand, versuchen Sie, provozierende Faktoren zu identifizieren und in Zukunft jeden Kontakt mit Allergenen zu vermeiden.

Angioödem

Das Angioödem ist eine allergische Reaktion des Körpers, die sich in einer Schwellung des Unterhautgewebes, der Haut und der Schleimhäute äußert. Meist ist es durch einen akuten Beginn und einen spontanen Verlauf gekennzeichnet, bei gleichem unvorhersehbaren Abbruch und häufigen Rückfällen.

Sehr oft wird ein solches Symptom als Angioödem bezeichnet. Zum ersten Mal wurde diese Reaktion von dem deutschen Arzt und Physiker H. I. Quincke beschrieben. In der Medizin findet man auch den Namen "Riesenurtikaria" oder "begrenztes akutes Ödem", aber all dies wird für eine einzelne allergische Reaktion charakteristisch sein. Am häufigsten sind das Gesicht, der Hals und der Oberkörper betroffen, in seltenen Fällen sind jedoch auch die Membranen des Gehirns, der inneren Organe und der Gelenke betroffen.

Fast jeder Mensch ist gefährdet, aber diejenigen, die an allergischen Reaktionen leiden, sind anfälliger für Angioödeme. Darüber hinaus leiden Frauen und Kinder um ein Vielfaches häufiger als Vertreter einer starken Hälfte der Menschheit.

Symptome eines Angioödems

Natürlich schwillt das erste Symptom eines Angioödems in dem Bereich an, in dem eine allergische Reaktion aufgetreten ist.

Wenn wir alle Merkmale der Krankheit berücksichtigen, umfasst dies:

Blitzartige, aber schmerzlose Schwellung des Schleimhautepithels, des Gesichtshautgewebes sowie der Arme und Beine.

Blanchierung der Haut im Bereich des Ödems.

Das Auftreten großer, juckender, purpurfarbener Flecken auf dem Körper. Sie haben klare Umrisse und verschmelzen oft miteinander. Dies geschieht, wenn ein Ausschlag das Angioödem verbindet.

Oft gibt es Atembeschwerden, die Stimme wird heiser.

Die Entstehung von Angstzuständen und bellendem Husten.

Wenn das Atmen sehr schwierig ist, wird das Gesicht blau, Bewusstlosigkeit ist möglich.

Das Halslumen verengt sich, der Himmel und die Gaumenbögen schwellen an.

Manchmal geht eine allergische Reaktion mit Durchfall, Erbrechen und Übelkeit mit starken Kopfschmerzen einher.

Das Kehlkopfödem ist das lebensbedrohlichste, da es durch Überlappung der Atemwege beim Menschen zu einer Erstickung kommen kann. Wenn keine qualifizierte Unterstützung geleistet wird, sind solche Bedingungen fatal.

Wenn ein Angioödem im Bereich der inneren Organe auftritt, sind die Symptome in diesem Fall geringfügig unterschiedlich.

Schwere schmerzhafte Anfälle im Bauchraum.

Flüssiger Stuhl, begleitet von Erbrechen.

Wenn das Angioödem im Darm oder Magen lokalisiert ist, wird das Kribbeln im Bereich des oberen Gaumens und des Zungenrückens ein häufiges Symptom.

Gleichzeitig tritt in der Regel kein sichtbares Ödem auf, was die Diagnose der Erkrankung erheblich erschwert.

Das Angioödem des Gehirns ist ziemlich selten, tritt aber dennoch auf. Daher sollten Sie die Symptome kennen:

Wie bei einer Meningitis tritt bei einer Person ein steifer Nacken auf. Dieser Zustand ist dadurch gekennzeichnet, dass es nicht möglich ist, die Brust mit dem Kinn zu berühren.

Schläfrigkeit und Lethargie können mit obsessiver Übelkeit einhergehen, manchmal mit Erbrechen.

Sehr oft kann man bei einem Patienten das Auftreten von Krämpfen beobachten.

In der Regel ist ein Ödem, unabhängig von seinem Standort, ein sehr gefährlicher Zustand und erfordert die Einberufung einer Ambulanzbrigade.

Ursachen des Angioödems

Es versteht sich, dass es mehrere Ursachen für Angioödeme gibt. Am häufigsten ist eine Allergie, bei der beim Eindringen eines Allergens in den menschlichen Körper, auf das es empfindlich reagiert, eine ähnliche spezifische Reaktion auftreten kann.

In der Regel ist es schwierig, den Reiz genau zu bestimmen, aber die häufigsten Ursachen für ein Angioödem sind:

Lebensmittel, die am häufigsten vorkommenden Lebensmittel sind Allergene wie Fisch, Nüsse, Beeren, Milchprodukte, Eier, Nüsse und Schalentiere.

Wolle und Schuppentiere.

Medikamente - Penicillin- und Sulfadrogen sowie ACE-Hemmer und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente.

Intensiver Kontakt mit Sonne, Wasser, Hitze und Kälte kann zu Angioödemen führen.

Manchmal kann sich dieser Zustand aufgrund der Tatsache entwickeln, dass eine Person eine erbliche Form der Krankheit hat. Andere mögliche Ursachen für Angioödeme sind Krankheiten wie Lymphom, Lupus und Leukämie. Bei einer angeborenen Pathologie des Komplementsystems kann sich auch ein Angioödem entwickeln, wenn eine Gruppe bestimmter Proteine ​​spontan auf unvernünftige Einflüsse aus der äußeren Umgebung zu reagieren beginnt.

Behandlung von Angioödemen

Abhängig von der Schwere der Symptome wird eine angemessene Behandlung verordnet. Wenn das Angioödem durch eine leichte Schwellung gekennzeichnet ist, sollten Sie nur das Allergen entfernen, damit es sich schnell zurückzieht. Manchmal kann eine kalte Kompresse angewendet werden, um die Symptome zu lindern.

Bei einem akuten Angioödem werden folgende Medikamente verschrieben:

Wenn Sie den Druck senken möchten, müssen Sie eine Adrenalinlösung von 0,1 in einer Menge von 0,5 ml eingeben.

Zur Behandlung und Vorbeugung möglicher Rückfälle werden Suprastin, Zyrtec, Claritin verschrieben.

Um die toxischen Wirkungen eines Allergens auf den Körper zu beseitigen, werden Hämosorption und Enterosorption durchgeführt.

Wenn nötig, Langzeittherapie, ernennen Sie eine Reihe von H1- und H2-Blockern sowie Glukokortikoiden.

Antihistaminika können bei Bedarf intravenös verabreicht werden, beispielsweise Diphenhydamin 50 - 100 mg.

Wenn man die wichtigsten Symptome eines Angioödems kennt und rechtzeitig erkennt, kann man manchmal das Leben eines Menschen retten. Die Hauptsache ist, rechtzeitig einen Arzt anzurufen und vor seiner Ankunft zu versuchen, ein mögliches Allergen zu identifizieren und zu beseitigen. Dem Opfer muss Aktivkohle verabreicht werden, und Vasokonstriktor-Tropfen werden in seine Nase getropft. Auf dem betroffenen Bereich können Sie ein Heizkissen mit Eis anbringen. Wird die Schwellung nicht durch Pollen verursacht, so wird die Person am besten an die frische Luft gebracht und dort auf die Ankunft von Spezialisten gewartet.

Ausbildung: Das Diplom in der Fachrichtung „Andrologie“ wurde nach Abschluss des Studiums an der Abteilung für Endoskopische Urologie der Russischen Akademie für Medizinische Ausbildung am Urologischen Zentrum des Zentralen Klinischen Krankenhauses Nr. 1 der Russischen Eisenbahnen (2007) erworben. Hier wurde das Aufbaustudium bis 2010 abgeschlossen.

Angioödem - was ist das? Ursachen, Symptome, Behandlung

Allergische Reaktionen - ein sehr verbreitetes Phänomen. Und sie werden oft von verschiedenen Staaten begleitet. Aus diesem Grund befasst sich dieser Artikel mit einem Problem wie Angioödem: Was es ist, wie man es richtig diagnostiziert und wie man mit dieser Krankheit umgeht.

Problemdefinition

Zunächst müssen Sie verstehen, was Sie in diesem Artikel zu tun haben. Also, Angioödem, was ist das? Zunächst ist zu beachten, dass es sich um eine allergische Reaktion handelt. Dies ist also eine Schwellung der Schleimhäute, der Haut sowie des Unterhautgewebes. Pathologische Prozesse sind am häufigsten im Nacken, Kehlkopf, Gesicht, an den Händen, Füßen und auch hauptsächlich am oberen Teil des Körpers lokalisiert.

Krankheitsgeschichte

Angioödem - was ist das? Die Antwort auf diese Frage ist bereits sehr klar. Es muss jedoch klargestellt werden, dass dieser Zustand auch als Angioödem bezeichnet wird. Warum so? Es ist ganz einfach, dass der deutsche Chirurg und Therapeut Heinrich Quincke 1882 zum ersten Mal die Symptome dieses Problems entdeckte und beschrieb. Moderne Experten sagen, dass dieses Problem überwiegend bei jungen Frauen als bei Männern auftritt. Es treten jedoch immer mehr ähnliche Symptome bei Kindern unterschiedlichen Alters auf.

Die Hauptursachen von

Warum tritt dieser Zustand auf? Was sind die Gründe für sein Erscheinen? Zuallererst müssen Sie verstehen, dass dies eine allergische Krankheit ist. Daher kann es nach Kontakt einer Person mit einem bestimmten Allergen auftreten. Es kann fast alles sein: Staub, Pflanzenpollen, Tierhaare, bestimmte Gerüche oder Lebensmittel. Am häufigsten tritt ein Angioödem jedoch aus folgenden Gründen auf:

  1. Akzeptanz von Milch, Eiern (besonders wichtig bei kleinen Kindern).
  2. Meeresfrüchte.
  3. Nüsse
  4. Zitrusfrüchte sowie rote Früchte (Erdbeeren, Erdbeeren).
  5. Verschiedene Farbstoffe und Lebensmittelzusätze.
  6. Medikamente, insbesondere Antibiotika (das Medikament "Penicillin" verursacht häufig diesen Zustand).
  7. Insektenstiche.

Andere Ursachen von Angioödemen

Dies ist jedoch keine vollständige Liste. Schwellungen können aufgrund von Funktionsstörungen bestimmter Organe oder Körpersysteme (z. B. der Schilddrüse) auftreten. Tumore und verschiedene Blutprobleme können diesen Zustand ebenfalls auslösen. Und natürlich gibt es so etwas wie ein hereditäres Angioödem. Es tritt als Folge eines angeborenen Versagens auf. In diesem Fall hat das Kind einen Mangel an bestimmten Enzymen, die an der Zerstörung von Substanzen beteiligt sind, die zu Ödemen führen. Die Ärzte sind zuversichtlich, dass diese Pathologie am häufigsten bei Männern auftritt. Es wird durch Traumatisierung oder durch starke nervöse Überanstrengungen, stressigen Zustand hervorgerufen. Es ist auch wichtig zu beachten, dass in etwa einem Drittel der Fälle die Ursache für das Auftreten eines Angioödems nicht festgestellt werden kann.

Die Hauptsymptome

Welche Symptome werden für diese Krankheit charakteristisch sein? Zunächst ist zu beachten, dass dieses Problem durch ein starkes Auftauchen und eine sehr rasche Entwicklung gekennzeichnet ist.

  1. Angioödem des Kehlkopfes. In diesem Fall kann der Patient Heiserkeit auftreten, es gibt ein bellendes Husten, das Atmen wird allmählich schwierig. Der Patient erhöht die Angst. In diesem Fall kann die Haut eine bläuliche Färbung annehmen und später verblassen. Manchmal haben Patienten einen Bewusstseinsverlust.
  2. Die Schleimhäute der Mundhöhle können anschwellen - die Zunge, die Mandeln, der weiche Gaumen.
  3. Angioödem des Gesichts. Gleichzeitig schwellen Lippen, Wangen und Augenlider an.
  4. Oft schwillt das Urogenitalsystem an. Auch zu diesem Zeitpunkt verspürt der Patient die Anzeichen einer akuten Blasenentzündung, häufig treten Schwierigkeiten beim Wasserlassen auf.
  5. Es gibt auch ein Angioödem des Gehirns. In diesem Fall können Anfälle auftreten. Andere Indikatoren - neurologische Störungen.
  6. Es kommt auch vor, dass die Organe eines Menschen im Verdauungstrakt anschwellen. In diesem Fall handelt es sich um den sogenannten "akuten Bauch". Dies verursacht starke Schmerzen und verschiedene dyspeptische Störungen.

Was ist ein gefährliches Angioödem? Das Quincke-Ödem erstreckt sich am häufigsten auf den Kehlkopf, die Unterlippe und die Zunge. Und dies führt oft zu Erstickung, d.h. würgen. Deshalb ist es wichtig, dass der Patient rechtzeitig Hilfe leistet. Schließlich können Symptome das Gehirn beeinflussen. Manchmal führt dieser Zustand sogar zum Tod, d.h. tödlich.

Erste Hilfe

Wir betrachten weiterhin ein solches Problem als Angioödem. Was ist das - herausgefunden. Alles ist klar und mit gemeinsamen Symptomen. Es ist jedoch auch wichtig zu klären, welche dringenden Maßnahmen der Patient ergreifen sollte, bevor der Krankenwagen eintrifft. Schließlich kann auch das Leben des Patienten davon abhängen.

  1. Zunächst ist es notwendig, den Kontakt des Patienten mit dem Allergen zu begrenzen, was angeblich zum Auftreten des Problems führte. Wenn es sich zum Beispiel um einen Bienenstich handelt, sollten Sie versuchen, den Stich herauszuziehen.
  2. Der Patient sollte sofort ein Antihistaminikum erhalten. Dies kann ein Medikament wie "Suprastin", "Tavegil", "Fenkarol" sein (bei Bedarf können Sie sofort zwei Tabletten einnehmen). Wenn die Schwellung jedoch sehr stark ist, ist es besser, ein antiallergisches Medikament zu injizieren. In diesem Fall können Sie das Tool "Dimedrol" verwenden.
  3. Als nächstes müssen Sie versuchen, die Person zu beruhigen, besser zu legen. Er muss von etwas abgelenkt sein.
  4. Sie können damit beginnen, das Allergen aus dem Körper zu entfernen. In diesem Fall wird dem Patienten ein reichhaltiges alkalisches Getränk gezeigt. Es kann also "Narzan", "Borjomi" sein. Sie können auch einfach 1 Gramm Soda in einem Liter reinem Wasser verdünnen.
  5. Es können auch Sorptionsmittel verwendet werden. In diesem Fall handelt es sich um Medikamente wie "Enterosgel" oder einfach nur Aktivkohle.
  6. Manchmal leidet der Patient unter Juckreiz. Sie können mit einer kalten Kompresse helfen, die auf den betroffenen Bereich des Körpers angewendet wird.

Und natürlich ist es wichtig, die Frischluftzirkulation zu gewährleisten. Es ist auch notwendig, alle Gegenstände zu entfernen, die die Atmung einer Person behindern können: Plüschtiere, Teppiche, Kissen, Decken und Daunendecken sind die Hauptstaubansammlungen.

Wenn ein Patient ein Angioödem hat, ist die Behandlung des Problems sehr wichtig. Denn nur so lassen sich gravierende gesundheitliche Probleme vermeiden.

  1. Hormontherapie. In diesem Fall werden Glukokortikosteroide hauptsächlich zur Linderung von Schwellungen und zur Normalisierung der Atemfunktion eingesetzt. In diesem Fall verwenden Experten am häufigsten Medikamente wie Dexamethason und Prednisolon.
  2. Desensibilisierungstherapie. In diesem Fall wird dem Patienten eine Behandlung mit einem der folgenden Medikamente verschrieben: "Dimedrol", "Tavegil" oder "Suprastin". In diesem Fall werden sie jedoch am häufigsten intravenös verabreicht. Dies ist notwendig, um die Empfindlichkeit des Patienten gegenüber dem Allergen zu verringern.

Eine symptomatische Therapie ist ebenfalls wichtig. Zum Beispiel bei Bluthochdruck, Bradykardie oder Zyanose. Wenn ein anaphylaktischer Schock auftritt, ist eine Anti-Schock-Therapie erforderlich. In diesem Fall verwenden die meisten Ärzte ein Medikament wie "Epinephrin".