Minoleksin - Gebrauchsanweisungen, Bewertungen, Analoga und Formen der Freisetzung (Kapseln oder Tabletten von 50 mg und 100 mg) Antibiotika zur Behandlung von Akne oder Akne, Halsschmerzen, Lungenentzündung bei Erwachsenen, Kindern und während der Schwangerschaft

In diesem Artikel können Sie die Gebrauchsanweisung des Medikaments Minoleksin lesen. Präsentiert Bewertungen der Besucher der Website - die Verbraucher dieses Arzneimittels, sowie die Meinungen von medizinischen Experten über die Verwendung von Minoleksina in ihrer Praxis Eine große Bitte, Ihr Feedback zu dem Medikament aktiver zu machen: Das Medikament half oder half nicht, die Krankheit loszuwerden, welche Komplikationen und Nebenwirkungen beobachtet wurden, die möglicherweise nicht vom Hersteller in der Anmerkung angegeben wurden. Analoga von Minoleksina in Gegenwart der verfügbaren Strukturanaloga. Die Verwendung von Antibiotika zur Behandlung von Akne oder Akne, Halsschmerzen, Lungenentzündung bei Erwachsenen, Kindern sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit.

Minoleksin - ein Antibiotikum der Tetracyclingruppe. Es hat eine bakteriostatische Wirkung aufgrund der Unterdrückung der Proteinsynthese durch reversible Bindung von 30S-empfindlichen Mikroorganismen an die ribosomale Untereinheit.

Aktiv gegen grampositive Bakterien: Staphyloccocus aureus (Staphylococcus), Streptococcus spp. (Streptococcus), Nocardia spp., Listeria spp. (Listeria), Bacillus anthracis; Gramnegative Bakterien: Neisseria meningitidis, Bartonella bacilliformis, Vibrio cholerae, Esherichia coli (E. coli), Klebsiella spp. (Klebsiella), Shigella spp. (Shigella), Acinetobacter spp., Haemophilus spp.; anaerobe Bakterien: Clostridium spp., Bacteroides spp.

Minocyclin wirkt auch gegen Mycobacterium spp. (inkl. Mycobacterium leprae), Chlamydia spp. (Chlamydien), Ureaplasma urealyticum (Ureaplasma), Treponema pallidum.

Zusammensetzung

Minocyclinhydrochlorid + Hilfsstoffe.

Indikationen

  • Akne (Mitesser oder Pickel);
  • Nocardiose;
  • Lepra (in Kombinationstherapie);
  • Lungenentzündung;
  • Bronchitis;
  • Pleuraempyem;
  • Halsschmerzen;
  • Cholezystitis;
  • Pyelonephritis;
  • Darminfektionen;
  • Endokarditis;
  • Endometritis;
  • Prostatitis;
  • Syphilis;
  • Gonorrhö;
  • Brucellose;
  • Rickettsiosen;
  • eitrige Infektionen der Weichteile (Furunkel, Karbunkel);
  • Osteomyelitis;
  • Trachom.

Formen der Freilassung

Kapseln 50 mg und 100 mg (manchmal fälschlicherweise Tabletten genannt).

Gebrauchsanweisung und Dosierungsschema

Bei Verschlucken beträgt die Tagesdosis für Erwachsene 100-200 mg.

Für Kinder über 8 Jahre beträgt die Dosis 4 mg / kg, dann 2 mg / kg alle 12 Stunden.

Nebenwirkungen

  • vestibuläre Störungen (Schwindel, Instabilität);
  • Pigmentierung der Haut und der Schleimhäute;
  • hepatotoxische Wirkung;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Candidiasis

Gegenanzeigen

  • abnorme Leberfunktion;
  • das Alter der Kinder bis zu 8 Jahren;
  • Überempfindlichkeit gegen Tetracycline.

Verwenden Sie während der Schwangerschaft und Stillzeit

Minoleksin passiert die Plazentaschranke und geht in die Muttermilch über.

Nicht in der zweiten Schwangerschaftshälfte und während der Stillzeit anwenden, da Minocyclin führt zu Verfärbungen der Zähne, Schmelzhypoplasie und Wachstumsstörungen der Knochen des Fötus und des Skeletts des Kindes.

Anwendung bei Kindern

Minocyclin führt zu Verfärbungen der Zähne, Zahnschmelzhypoplasie und einer Beeinträchtigung des Knochenwachstums von Fötus und Skelett des Kindes. Daher wird Minolexin bei Kindern unter 8 Jahren nicht angewendet.

Besondere Anweisungen

Bei Einnahme mit Milch und Milchprodukten ist die Aufnahme von Minocyclin beeinträchtigt.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Minocyclin schwächt die bakterizide Wirkung von Amoxicillin.

Minoleksin schwächt die bakterizide Wirkung von Benzylpenicillinbenzathin (stoppt das Bakterienwachstum).

Erhöht die Resorption und die Wahrscheinlichkeit einer Vergiftung bei Patienten, die Digoxin einnehmen, insbesondere bei Patienten, bei denen Digoxin durch die Darmbakterienflora zerstört wurde.

Minocyclin verstärkt die photosensibilisierende Wirkung von Methoxalen (sollte nicht zusammen angewendet werden).

Analoga der Droge Minoleksin

Strukturanaloga des Wirkstoffs:

Analoga für die pharmakologische Gruppe (Tetracycline):

  • Bassado;
  • Vibramycin;
  • Vidoktsin;
  • Dovicin;
  • Doksal;
  • Doxyben;
  • Doksilan;
  • Doxycyclin;
  • Innolier;
  • Ksedocin;
  • Monocline;
  • Olethrin;
  • Rondomitsin;
  • Tetracyclin;
  • Tigacil;
  • Erycyclin;
  • Unidox Solutab.

Antibiotikum Minoleksin: Gebrauchsanweisungen, Preis und Bewertungen

Detaillierte Überprüfung des Arzneimittels

Unter allen Arten von Arzneimitteln sind Antibiotika mit einer Vielzahl von Wirkungen sehr gefragt und beliebt, da sie zahlreiche Krankheiten gleichzeitig wirksam behandeln. Das Medikament namens Minoleksin gilt auch für solche Antibiotika, aber am häufigsten ist es bei sexuell übertragbaren Krankheiten wirksam, Infektionen, die auf der menschlichen Haut auftreten.

Darüber hinaus ist es möglich, Minoleksin bei einer Reihe anderer Krankheiten wie Angina, Lungenentzündung und Cholezystitis sowie bei anderen Infektionskrankheiten anzuwenden. Aus pharmazeutischer Sicht gehört ein solches Antibiotikum zur Gruppe der Tetracycline, aufgrund derer das Medikament häufig zur Behandlung von Akne sowie zur Abtötung aller Arten von pathogenen Bakterien und Mikroorganismen eingesetzt wird.

Zusammensetzung und Eigenschaften

Bevor Sie mit der Einnahme des Arzneimittels Minoleksin aus Akne beginnen, müssen Sie mit Ihrem Arzt Rücksprache halten, um die Ursachen für Hautausschläge zu ermitteln und die Art des Krankheitserregers zu ermitteln. Wenn die Ursachen für Akne beispielsweise hormonelle Störungen sind, ist Minoleksin unwirksam. Der Hauptbestandteil von Antibiotika, die gegen das Krankheitserreger wirken, ist Minocyclinhydrochlorid.

WICHTIG ZU WISSEN! Der echte Weg, um Mitglied um 7 Zentimeter zu erhöhen! Lesen Sie mehr >>>

Die Hilfskomponenten sind mikrokristalline Cellulose, Kartoffelstärke, Lactosemonohydrat, niedermolekulares Povidon und Magnesiumstearat. Eine solche Zusammensetzung des Arzneimittels gewährleistet die Wirkung auf grampositive Bakterien und gramnegative Bakterien.

Dieses Tool hat folgende Auswirkungen:

  • Bestandteile des Arzneimittels stören den Stoffwechsel von Krankheitserregern, was zu einer Abnahme ihrer Lebensfähigkeit führt;
  • Der Wirkstoff wird vom Blut, dem Interzellularraum und der Lymphe aufgenommen.
  • Die aktiven Bestandteile der Tabletten reichern sich bei hoher Geschwindigkeit und Aktivität in den Talgdrüsen an.
  • die Droge wechselwirkt nicht mit der Nahrung;
  • dringt schnell in die Membran des Erregers ein.

Es ist möglich, ein solches Antibiotikum nur nach Rücksprache mit einem Arzt sowie nach Feststellung der Ätiologie des Problems einzunehmen.

Formular freigeben

Am häufigsten wird das Medikament Minoleksin als Antibiotikum vom Verbraucher in Form von Tabletten gesucht, obwohl in der Tat ein solches Medikament in Form von Kapseln hergestellt wird. Kapseln können unterschiedliche Dosierungen haben - 50 mg und 100 mg des Wirkstoffs. Verpackt solche Kapseln in speziellen Kartons, die in einer Apotheke ohne ärztliche Verschreibung verkauft werden. Preis in Russland beträgt je nach Dosierung 550 und 900 Rubel pro Packung.

Indikationen zur Verwendung

Bevor Sie ein solches Antibiotikum gegen Akne einnehmen, müssen Sie die Liste der Indikationen für die Anwendung von Minolexin bei der Behandlung von Krankheiten überprüfen. Nämlich:

  • Aale;
  • Infektionskrankheiten der Haut, der Atemwege, des Anus und des Gebärmutterhalskanals;
  • zyklisches, geflecktes, durch Zecken übertragenes Fieber, Typhus, Coxiellose und vesikuläre Rickettsiose;
  • Paratrahoma;
  • Cholera oder Pest;
  • Chancroid;
  • Sibirisches Geschwür;
  • Gonorrhö und Syphilis;
  • Angina Vincent und andere

Die Verwendung eines solchen Arzneimittels ist nicht nur zum Zweck der Behandlung einer verschlimmerten Krankheit geeignet, sondern auch zum Abtöten eines Krankheitserregers in einem Bakterienträger, ohne Symptome zu zeigen.

Gebrauchsanweisung

Wie Minoleksin-Kapseln bei Akne oder anderen Erkrankungen einzunehmen sind, entscheidet nur der behandelnde Arzt anhand der Diagnose des Patienten. Trotzdem sind den Anweisungen für die Kapseln detaillierte Anweisungen beigefügt, in denen übliche Dosierungsschemata und Dosierungen vorgeschlagen werden. In den meisten Fällen müssen Sie täglich ein Antibiotikum für 1 Kapsel in einer Dosis von 50 mg einnehmen. Bei Krankheitsbeginn kann die Dosis auf 200 mg pro Tag erhöht werden.

Insgesamt dauert die Behandlung mit Minolexin zwischen 1,5 Monaten und 3 Monaten, abhängig vom Ausmaß des Problems und dem Wohlbefinden der Person. Wenn Sie das Medikament irrational und länger als vorgeschrieben einnehmen, kann das Antibiotikum Nebenwirkungen verursachen. Es ist notwendig, Kapseln zusammen mit einer Mahlzeit zu trinken und diese reichlich mit klarem Wasser abzuspülen.

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

Bevor Sie mit der Einnahme von Minoleksina beginnen, müssen Sie sich mit einer Liste der Gegenanzeigen vertraut machen. Wenn sie nicht berücksichtigt werden, können die Kapseln Nebenwirkungen verursachen.

Minoleksin kontraindiziert bei:

  • Überempfindlichkeit gegen die Zusammensetzung der Kapseln;
  • Porphyrie;
  • Nieren- und Leberversagen der laufenden Form;
  • Fötus und Stillen;
  • Leukopenie;
  • systemischer Lupus erythematodes;
  • Kinder unter 8 Jahren;
  • Glucose-Galactose-Malabsorption;
  • gleichzeitige Behandlung mit Isotretinoinpräparaten;
  • Überempfindlichkeit gegen Laktose;
  • Mangel an Laktase.

Da das Medikament ein Antibiotikum ist, kann sein irrationaler Gebrauch zur Entwicklung einer Reihe von Nebenwirkungen führen, nämlich:

  1. Das Verdauungssystem ist Übelkeit, Erbrechen, Dysphagie, Koliken, Pankreatitis und Enterokolitis.
  2. Urogenitalorgane - Vulvovaginitis, Soor oder interstitielle Nephritis.
  3. Haut - Hautausschlag und charakteristischer Juckreiz, Wahrnehmung von Erythem, Vaskulitis, exfoliativer Dermatitis usw.
  4. Atmungsorgane - Bronchialkrämpfe und Atemnot, Asthmaanfälle und Lungenentzündung.
  5. ZNS - erhöhter Hirndruck, etwas Lethargie und Schwindel, Taubheit der Arme und Beine, Krämpfe.
  6. Immunsystem - allergische Reaktionen (Urtikaria, anaphylaktischer Schock, Perikarditis, Polyarthralgie, systemischer Lupus), Zahnprobleme (Stomatitis, Schmelzhypoplasie, Pilze).

Sie können Nebenwirkungen verursachen, wenn Sie es mit der Dosierung übertreiben, sowie die Kapseln länger als nötig einnehmen.

Schlussfolgerungen und Bewertungen

Nach zahlreichen Reviews von Ärzten hat das Medikament Minoleksin eine hervorragende Wirkung im Kampf gegen Akne und andere Infektionskrankheiten, wenn erst vorher die Bestandteile der Kapseln auf Resistenz gegen den Erreger der Krankheit getestet wurden. Selbstmedikation mit einem solchen Antibiotikum kann zu Nebenwirkungen führen.

Bewertungen von Verbrauchern legen nahe, dass Übelkeit und Schwindel am häufigsten als Nebenwirkungen eines solchen Arzneimittels auftreten können. Trotzdem hilft das Medikament perfekt im Kampf gegen ansteckende Akne.

Analoga der Droge

Wenn es Einschränkungen und Kontraindikationen für das Medikament Minoleksin gibt, kann der Arzt ein geeignetes Analogon verschreiben. Der Begriff Analogon ist als ein anderes Arzneimittel mit einer ähnlichen pharmakologischen Wirkung zu verstehen.

Analoga Minoleksinu folgenden:

  1. Aknestop-Creme zur Behandlung von Hauthyperpigmentierungen und typischer Akne.
  2. Metrogil Gel aus Aalen und Rosacea.
  3. Bezugrei Gel gegen Akne.
  4. Akneitiskapseln gegen Akne und Rosacea.
  5. Arbum Kapseln für Akne und Akne.
  6. Feiner Sirup für Furunkel, Akne oder Akne.
  7. Gel Effezel aus verschiedenen Arten von Akne.
  8. Roaccutankapseln für verschiedene Arten von Akne.
  9. Klenzit-Gel gegen Akne.
  10. Tetracyclin-Salbe für alle Arten von Akne, Akne und Mitessern.
  11. Loma Lux Anemol Tabletten.
  12. Akneemulsion BP 5 Akne und Akneausschlag.
  13. Azogel aus papulopustulöser Form von Rosacea und Mitessern.
  14. Ugresol Lotion.

Nur der behandelnde Arzt kann aus der obigen Liste von Analoga eine geeignete Alternative zu Minoleksin auswählen.

1 Kommentar Antibiotikum Minoleksin: Gebrauchsanweisungen, Preis und Bewertungen

Ein gutes Antibiotikum gegen Akne hilft besser als andere. Anscheinend, weil das Neue und das Bakterium noch nicht daran gewöhnt sind. Pickel, nachdem sie am Ende der ersten Woche der Verabreichung gut zu heilen begannen, und neue traten selten auf. Bereits ein Monat nach Behandlungsende ist vergangen, der Effekt bleibt bestehen: Wangen, Kinn sind sauber, aber manchmal springen auch einzelne Pickel auf die Stirn. Zuvor sägte Acyclin, Doxycyclin, Azithromycin, aber es gab keine solche Wirkung. Ich möchte den Behandlungsverlauf wiederholen, um zu sehen, was mein Arzt sagt.

Minoleksin

Minoleksin: Gebrauchsanweisungen und Bewertungen

Lateinischer Name: Minolexin

ATX-Code: J01AA08

Wirkstoff: Minocyclin (Minocyclin)

Hersteller: AVVA RUS, JSC (Russland)

Aktualisierung der Beschreibung und des Fotos: 22.11.2008

Preise in Apotheken: ab 523 Rubel.

Minoleksin - ein Antibiotikum der Tetracyclingruppe.

Release Form und Zusammensetzung

Minoleksina-Darreichungsform - Kapseln: gelatinöser Feststoff, Größe 2, mit einem Körper und einem gelben Deckel für eine Dosierung von 50 mg und weiß für eine Dosierung von 100 mg; Die Kapseln enthalten gelbes Pulver (in einer Packung mit 2 oder 3 Blisterpackungen mit je 10 Kapseln).

Zutaten 1 Kapseln:

  • Wirkstoff: Minocyclinhydrochlorid - 50 oder 100 mg;
  • Hilfskomponenten (50/100 mg): mikrokristalline Cellulose - 73,5 / 147 mg; niedermolekulares Povidon - 8,75 / 17,5 mg; Kartoffelstärke - 7/14 mg; Magnesiumstearat - 1,75 / 3,5 mg; Lactosemonohydrat - bis zu 175/350 mg;
  • Kapsel (50 mg): Titandioxid - 0,974–2%; Wasser - 13–16%; Chinolin-Gelb-Farbstoff - 0,583-3–0,75%; Sonnenuntergang mit gelbem Farbstoff (E110) - 0,002 5–0,005 9%; Gelatine - bis zu 100%;
  • Kapsel (100 mg): Titandioxid - 2–2,111 8%; Wasser - 13–16%; Gelatine - bis zu 100%.

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakodynamik

Minoleksin bezieht sich auf die Anzahl der halbsynthetischen Antibiotika aus der Tetracyclingruppe. Aufgrund der reversiblen Hemmung der Proteinsynthese auf der Ebene der 30S-Untereinheiten von Ribosomen wirkt sich dies bakteriostatisch auf die Zellen von empfindlichen Mikroorganismenstämmen aus. Es hat eine breite Palette von antibakteriellen Aktivitäten.

Die folgenden Mikroorganismen reagieren empfindlich auf die Einwirkung von Minocyclinhydrochlorid:

  • aerob grampositiv: Listeria monocytogenes, Bacillus anthracis, Streptococcus pneumoniae, Staphylococcus aureus. Einige von ihnen sind gegen Minocyclin resistent. Daher wird empfohlen, vor der Anwendung des Arzneimittels Labortests zur Empfindlichkeit durchzuführen. Wenn Mikroorganismen nicht auf Minocyclin ansprechen, wird eine Antibiotikatherapie für die Tetracyclingruppe bei Streptokokken- und Staphylokokkeninfektionen nicht empfohlen.
  • aerob gramnegativ: Calymmatobacterium granulomatis, Campylobacter fetus, Haemophilus ducreyi, Francisella tularensis, Brucella-Arten, Bartonella bacilliformis, Yersinia pestis, Vibrio cholera.

Für die folgenden Mikroorganismen werden vorläufige Untersuchungen der Empfindlichkeit gegenüber Minocyclin dringend empfohlen: Shigella-Arten, Enterobacter aerogenes, Klebsiella-Arten, Neisseria gonorrhoeae, Neisseria meningitidis, Acinetobacter-Arten, Haemophilus influenzae, Escherichia coli.

Zusätzlich: Fusobacterium, Mutuals, Unified Chairs, Unified Chairs, Universitäten

Pharmakokinetik

Die Aufnahme von Minocyclin hat keinen signifikanten Effekt. Der Löslichkeitsgrad einer Substanz in Lipiden ist hoch, die Affinität zur Ca 2+ -Bindung ist gering. Aus dem Verdauungstrakt wird im Verhältnis zur Dosis schnell resorbiert. Cmax (maximale Konzentration der Substanz) im Blutplasma nach oraler Verabreichung in einer Dosis von 200 mg - 3,5 mg / l, die Zeit, um es zu erreichen - von 2 bis 4 Stunden.

Der Bindungsgrad an Blutproteine ​​beträgt 75%, der Einfluss verschiedener Erkrankungen auf diesen Parameter wurde nicht untersucht. Vd (Verteilungsvolumen) - 0,7 l / kg. Es dringt gut in Gewebe und Organe ein - 30–45 Minuten nach Einnahme in therapeutischen Konzentrationen finden sich in Milz, Nieren, Augengeweben, Aszites und Pleuraflüssigkeiten, Zahnfleischfurchenflüssigkeiten, Stirn- / Kieferhöhlen-Exsudat, Synovial-Exsudat. Dringt gut in die Liquor cerebrospinalis ein (Konzentration 20-25% des Plasmas). Minocyclin durchdringt die Plazentaschranke und geht in die Muttermilch über.

Bei wiederholtem Gebrauch kann sich ansammeln. Es reichert sich im Knochengewebe und im retikuloendothelialen System an. Die Bildung unlöslicher Komplexe mit Ca 2+ erfolgt in Zähnen und Knochen.

Minocyclin unterliegt einer enterohepatischen Rezirkulation. Die Entfernung erfolgt in 72 Stunden: bei Darminhalt - 30 bis 60% der eingenommenen Dosis; Nieren - 30% (20–30% davon unverändert); bei chronischer Niereninsuffizienz im schweren Verlauf - nur von 1 bis 5%. T1/2 (Eliminationshalbwertszeit) von Minocyclin - ca. 16 Stunden.

Indikationen zur Verwendung

Gemäß den Anweisungen verschrieb Minoleksin zur Behandlung der folgenden Krankheiten (im Falle der Empfindlichkeit von pathogenen Mikroorganismen):

  • Akne;
  • Hautinfektionen;
  • Typhus, Fleck- / Typhus, Coxiellose (Q), Zeckenfieber und vesikuläre Rickettsiose;
  • Geschlechtsspezifisches Lymphogranulom;
  • Infektionen der Atemwege;
  • Ornithose;
  • Paratrahom (Bindehautentzündung mit Einschlüssen);
  • Trachom (infektiöse Keratokonjunktivitis);
  • Nicht-Gonokokken-Urethritis, Infektionen des Gebärmutterhalskanals und des Anus bei Erwachsenen;
  • Tularämie;
  • Gonorrhö, Syphilis, Chancroid;
  • zyklisches Fieber;
  • Pest;
  • Brucellose;
  • Cholera;
  • Leistengranulom;
  • Bartonellose;
  • Aktinomykose;
  • Gieren (nicht-geschlechtsspezifische Syphilis, tropisches Granulom);
  • Listeriose;
  • ulzerativ-membranöse Angina Simanovsky-Plaut-Vincent;
  • Anthrax.

Die Anwendung von Minolexin ist bei Patienten mit asymptomatischer Beförderung von Neisseria meningitidis angezeigt, um Meningokokken aus dem Nasopharynx auszurotten.

Bei akuter intestinaler Amöbiasis kann Minocyclin zusätzlich zu amöbiziden Arzneimitteln verschrieben werden.

Bei schwerer Akne kann Minolexin als adjuvante Therapie eingesetzt werden.

Um die Entwicklung von Resistenzen zu verhindern, wird die Verwendung des Arzneimittels gemäß den Ergebnissen von Labortests empfohlen, einschließlich Serotypisierung und Bestimmung der Empfindlichkeit des Erregers. Aus dem gleichen Grund wird im Falle eines hohen Risikos für Meningokokken-Meningitis die Verwendung von Minocyclin zur Prophylaxe nicht empfohlen.

Die Erfahrungen mit der klinischen Anwendung von Minolexin haben gezeigt, dass es bei der Behandlung von Infektionen mit Mycobacterium marinum wirksam ist. Derzeit werden diese Informationen jedoch durch die Ergebnisse kontrollierter klinischer Studien nicht bestätigt.

Gegenanzeigen

  • schweres Leber- / Nierenversagen;
  • Porphyrie;
  • systemischer Lupus erythematodes;
  • Leukopenie;
  • Laktoseintoleranz, Laktasemangel, Glukose-Galaktose-Malabsorption;
  • gleichzeitige Anwendung mit Isotretinoin;
  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Alter bis zu 8 Jahren (Entwicklungszeit der Zähne);
  • individuelle Unverträglichkeit gegenüber den Komponenten des Arzneimittels und anderen Tetracyclinen.

Verwandte (Minoleksin unter ärztlicher Aufsicht ernannt):

  • eingeschränkte Nieren- / Leberfunktion;
  • kombinierte Anwendung mit hepatotoxischen Arzneimitteln.

Gebrauchsanweisung Minoleksina: Methode und Dosierung

Minoleksin innen zu akzeptieren, ist wünschenswert - nach dem Essen. Um die Wahrscheinlichkeit von Geschwüren und Reizungen der Speiseröhre zu verringern, wird empfohlen, ausreichend Flüssigkeit in der Kapsel zu trinken (Sie können Milch verwenden).

Wenn das Medikament zweimal täglich angewendet werden soll, beträgt das Intervall zwischen den Einzeldosen 12 Stunden.

Die Anfangsdosis beträgt 200 mg, in Zukunft 2-mal täglich 100 mg Minoleksin. Maximal - 400 mg pro Tag.

Das empfohlene Anwendungsschema hängt von den Nachweisen ab:

  • akute entzündliche Erkrankungen der Beckenorgane bei Frauen: 2 mal täglich je 100 mg, teilweise in Kombination mit Cephalosporinen;
  • Infektionen des Anogenitalbereichs und des Urogenitalsystems durch Harnstoffplasmen / Chlamydien: 2-mal täglich 100 mg pro Verlauf von 7 bis 10 Tagen;
  • Gonorrhoe: 2-mal täglich, 100-mg-Kurs für 4 bis 5 Tage oder einmal in einer Dosis von 300 mg;
  • primäre Syphilis bei Überempfindlichkeit gegen Penicilline: 2-mal täglich 100 mg in einem Zeitraum von 10 bis 15 Tagen;
  • unkomplizierte Gonokokken-Urethritis bei Männern: 2-mal täglich 100 mg über 5 Tage;
  • unkomplizierte Gonokokkeninfektionen bei Männern (mit Ausnahme von Urethritis und anorektalen Infektionen): Die Anfangsdosis beträgt 200 mg, 2-mal täglich, mindestens 4 Tage lang 100 mg, 2-3 Tage nach Absetzen von Minolexin wird eine mikrobiologische Bewertung der Genesung durchgeführt.
  • Akne: 1 Mal am Tag 50 mg Kurs von 6 bis 12 Wochen.

Während der Therapie kann es zu einem Anstieg der Plasma-Harnstoffspiegel im Blut kommen. In Abwesenheit einer beeinträchtigten Nierenfunktion erfordert diese abnormale Aufhebung von Minolexin keine. Bei schweren Nierenerkrankungen können Azotämie, Hyperphosphatämie und Azidose auftreten. In solchen Fällen ist die Kontrolle des Harnstoff- und Plasmakreatininspiegels erforderlich, die tägliche Dosis sollte 200 mg nicht überschreiten.

Für Kinder ab 8 Jahren mit Infektionen, die durch Minocyclin-empfindliche Krankheitserreger verursacht werden, wird Minolexin in den folgenden Dosierungen verschrieben: anfänglich - 4 mg / kg, dann 2 mg / kg 2-mal täglich.

Die Anfangsdosis für Kinder mit einem Körpergewicht von 25 kg beträgt 100 mg, 2-mal täglich 50 mg.

Nebenwirkungen

Die mit der Einnahme von Minolexin verbundenen Nebenwirkungen unterscheiden sich nicht vom Profil anderer Tetracycline.

  • Urogenitalsystem: Balanitis, interstitielle Nephritis, vulvovaginale Candidiasis, dosisabhängiger Anstieg des Plasma-Harnstoffs;
  • Bewegungsapparat: Myalgie, Arthritis, Arthralgie, Verfärbung des Knochengewebes, eingeschränkte Beweglichkeit und Schwellung der Gelenke;
  • Zentralnervensystem: Schwindel, Krämpfe, Kopfschmerzen, Taubheitsgefühl (einschließlich Gliedmaßen), Lethargie, erhöhter Hirndruck bei Erwachsenen, Schwindel;
  • Verdauungssystem: Cholestase, Hyperbilirubinämie, erhöhte Leberenzymaktivität, Stomatitis, Magersucht, Dysphagie, pseudomembranöse Kolitis, Enterokolitis, Übelkeit, Zahnschmerzen, Zahnentzündung, Glossitis, Hepatitis (einschließlich Autoimmunzahn, Zahnschmerzen, Zahnschmerzen, Zahnschmerzen, Zahnschmerzen, Glossitis, Hepatitis) Läsionen (einschließlich Pilzinfektionen) in der Anogenital- / Mundhöhle, Leberversagen (einschließlich terminal);
  • Atmungssystem: Lungenentzündung, Bronchospasmus, Atemnot, Verschlimmerung von Asthma;
  • hämatopoetisches System: Panzytopenie, Neutrozytopenie, Eosinophilie, Eosinopenie, hämolytische Anämie, Agranulozytose, Thrombozytopenie, Leukopenie;
  • Haut: Juckreiz, Erythema nodosum, Alopezie, erythematöser und makulopapulärer Ausschlag, exfoliative Dermatitis, Stevens-Johnson-Syndrom, Nagelpigmentierung, toxische epidermale Nekrolyse (Lyell-Syndrom), Vaskulitis;
  • Stoffwechsel: Funktionsstörung der Schilddrüse, maligne Neubildung der Schilddrüse (Einzelfall);
  • die Sinne: Hörverlust und Tinnitus;
  • allergische Reaktionen: Urtikaria, Polyarthralgie, Angioödem, anaphylaktische Reaktionen (einschließlich Schock), anaphylaktoide Purpura (Schönlein-Henoch-Purpura), systemischer Lupus erythematodes, Perikarditis, Lungeninfiltration bei Eosinophilie;
  • andere: Fieber, Verfärbung der Mundhöhle (Zahnfleisch, Zunge, Gaumen) und des Zahnschmelzes, Flecken von Sekreten (insbesondere Schweiß).

Überdosis

Hauptsymptome: Erbrechen, Übelkeit, Schwindel.

Therapie: Minolexin wird abgebrochen, eine symptomatische und unterstützende Behandlung ist angezeigt. Durch Hämo- und Peritonealdialyse wird eine kleine Menge Minocyclin entfernt. Das Gegenmittel ist unbekannt.

Besondere Anweisungen

Während eines langen Behandlungsverlaufs sollten funktionelle Leberproben und eine regelmäßige Überwachung der zellulären Zusammensetzung des peripheren Blutes durchgeführt sowie die Konzentration von Harnstoff und Stickstoff im Serum bestimmt werden.

Möglicherweise ein falscher Anstieg des Katecholaminspiegels im Urin bei deren Bestimmung nach der Fluoreszenzmethode.

Frauen, die Kontrazeptiva mit Östrogenen einnehmen, sollten während der Minolexin-Therapie zusätzliche Kontrazeptiva oder eine Kombination davon einnehmen.

Bei der Untersuchung der Biopsie der Schilddrüse bei Patienten, die über einen längeren Zeitraum Tetracycline erhielten, ist die Möglichkeit einer dunkelbraunen Färbung des Gewebes in mikroskopischen Präparaten zu berücksichtigen.

Vor dem Hintergrund der Behandlung und 2-3 Wochen nach deren Beendigung kann es zu Durchfall durch Clostridium difficile (pseudomembranöse Kolitis) kommen. In milden Fällen ist es ausreichend, die Behandlung abzubrechen, gefolgt von der Verwendung von Ionenaustauscherharzen (Kolestiramin, Colestipol). In schweren Fällen sind folgende Maßnahmen erforderlich: Ausgleich von Flüssigkeits-, Protein- und Elektrolytverlust, Therapie mit Vancomycin, Bacitracin oder Metronidazol. Präparate, die die Darmmotilität verlangsamen, können nicht angewendet werden.

Um das Auftreten von Resistenzen zu vermeiden, ist eine Therapie mit Minoleksin nur in Übereinstimmung mit den Ergebnissen einer Untersuchung der Empfindlichkeit pathogener Mikroorganismen erforderlich. Wenn es nicht möglich ist, eine Studie durchzuführen, sollten die Epidemiologie und das Empfindlichkeitsprofil der in einer bestimmten Region vorhandenen Mikroorganismen berücksichtigt werden.

Patienten mit sexuell übertragbaren Krankheiten, bei denen der Verdacht auf eine gleichzeitige Syphilis besteht, sollten vor der Einnahme von Minolexin mit einem Dunkelfeldmikroskop untersucht werden. Die empfohlene Häufigkeit der serologischen Diagnose von Blutserum - mindestens 1 Mal in 4 Monaten.

Eine regelmäßige Labordiagnose der Körperfunktionen, einschließlich Lebererkrankungen und Nieren- / hämatopoetischen Funktionen, ist erforderlich.

Bei Auftreten von Nebenwirkungen sind folgende Maßnahmen angezeigt:

  • Superinfektion: Minolexin wird gestrichen, angemessene Behandlung wird bereitgestellt;
  • erhöhter Hirndruck: Minolexin wird aufgehoben;
  • Durchfall: Sie sollten dringend einen Arzt aufsuchen;
  • Erythem: Minoleksin-Abbruch (verbunden mit einer Erhöhung der Empfindlichkeit gegenüber direkter Sonnen- und Ultraviolettstrahlung).

Auswirkungen auf die Fähigkeit, Kraftfahrzeuge und komplexe Mechanismen zu fahren

Bei der Verabreichung von Fahrzeugen an Patienten während der Minolexin-Therapie ist wegen der Wahrscheinlichkeit von Schwindel Vorsicht geboten.

Verwenden Sie während der Schwangerschaft und Stillzeit

  • Schwangerschaft: Minoleksin kann nur in Fällen angewendet werden, in denen der erwartete Nutzen höher ist als das mögliche Risiko.
  • Stillzeit: Die Therapie ist kontraindiziert.

Verwenden Sie in der Kindheit

Die Minolexin-Therapie bei Patienten unter 8 Jahren (die Entwicklungsperiode der Zähne) ist kontraindiziert.

Bei eingeschränkter Nierenfunktion

  • schweres Nierenversagen: Therapie ist kontraindiziert;
  • Eingeschränkte Nierenfunktion: Minolexin sollte unter ärztlicher Aufsicht angewendet werden.

Mit abnormaler Leberfunktion

  • schweres Leberversagen: Therapie ist kontraindiziert;
  • Eingeschränkte Leberfunktion: Minolexin sollte unter ärztlicher Aufsicht angewendet werden.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

  • Penicilline: Kombinationen sollten vermieden werden;
  • Antikoagulanzien: eine Abnahme der Prothrombinaktivität des Blutplasmas, die eine Verringerung der Antikoagulanziendosen erforderlich machen kann;
  • Isotretinoin (vor / gleichzeitig / unmittelbar nach der Einnahme von Minolexin): Die Wahrscheinlichkeit eines gutartigen Anstiegs des Hirndrucks steigt, daher wird empfohlen, diese Kombination zu vermeiden.
  • Antazida, die Aluminium, Kalzium, Magnesium und Eisen enthalten: Die Resorption von Minolexin ist beeinträchtigt, was zu einer Abnahme der Wirksamkeit führen kann.
  • orale Kontrazeptiva: verminderte kontrazeptive Wirksamkeit;
  • Methoxyfluran: mögliche Entwicklung einer terminalen Nierentoxizität;
  • Mutterkornalkaloide und ihre Derivate: Die Wahrscheinlichkeit von Ergotismus steigt.

Analoga

Analoga von Minoleksina sind Bassado, Vibramitsin, Vidoktsin, Dovitsin, Doksal, Doksibene, Tetracyclin, Tigatsil, Ksedotsin, Monoklin und andere.

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Lagerung

An einem vor Licht und Feuchtigkeit geschützten Ort bei einer Temperatur von bis zu 25 ° C lagern. Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Haltbarkeit - 2 Jahre.

Verkaufsbedingungen für Apotheken

Rezept.

Bewertungen für Minolexin

Bewertungen Minoleksin beziehen sich hauptsächlich auf die Verwendung von Akne. In den meisten Fällen zeichnet es sich durch einen hohen Wirkungsgrad aus. Die Nachteile deuten auf die Notwendigkeit eines langen Verlaufs, die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen (die ein Absetzen der Therapie erfordern) und die kurze Dauer der Wirkung hin.

Der Preis von Minoleksin-Apotheken

Der ungefähre Preis für Minoleksin für 20 Kapseln pro Packung beträgt: Dosierung 50 mg –524–699 p.; Dosierung 100 mg - 875-1050 r.

Minoleksin - offizielle Gebrauchsanweisung

Registrierungs Nummer:

Internationaler nicht-proprietärer Name:

Handelsname:

Dosierungsform:

Zusammensetzung:

Beschreibung:

Pharmakologische Gruppe:

ATX-Code:

Pharmakologische Eigenschaften

Die Empfindlichkeit von Mikroorganismen:
Aerobic grampositiv:
Einige der unten aufgeführten Mikroorganismen zeigten eine Resistenz gegen Minocyclin, daher wird vor der Verwendung ein Laborempfindlichkeitstest empfohlen. Antibiotika der Tetracyclin-Gruppe werden zur Behandlung von Streptokokken- und Staphylokokken-Infektionen nicht empfohlen, es sei denn, die Empfindlichkeit von Mikroorganismen gegenüber Minocyclin ist angegeben.

  • Bacillus anthracis
  • Listeria monocytogenes
  • Staphylococcus aureus
  • Streptococcus pneumoniae

  • Bartonella bacilliformis
  • Brucella-Arten
  • Calymmatobacterium granulomatis
  • Campylobacter fetus
  • Francisella tularensis
  • Haemophilus ducreyi
  • Vibrio cholerae
  • Yersinia pestis

    Für die unten aufgeführten Mikroorganismen wird dringend empfohlen, eine Minocyclin-Sensitivitätsstudie durchzuführen:

    • Acinetobacter-Arten
    • Enterobacter aerogenes
    • Escherichia coli
    • Haemophilus influenzae
    • Klebsiella-Arten
    • Neisseria gonorrhoeae *
    • Neisseria meningitidis *
    • Shigella-Arten
    • Actinomyces-Arten
    • Borrelia recurrentis
    • Chlamydia psittaci
    • Chlamydia trachomatis
    • Clostridium-Arten
    • Entamoeba-Arten
    • Fusobacterium nucleatum-Unterart fusiforme
    • Mycobacterium marinum
    • Mycoplasma pneumoniae
    • Propionibacterium acnes
    • Rickettsiae
    • Treponema pallidum Unterart pallidum
    • Treponema pallidum Unterart pertenue
    • Ureaplasma urealyticum

    Pharmakokinetik
    Essen hat keinen signifikanten Einfluss auf den Absorptionsgrad von Minocyclin. Minocyclin hat einen hohen Grad an Lipidlöslichkeit und eine geringe Affinität zur Ca 2+ -Bindung. Zieht im Verhältnis zur Dosis schnell aus dem Verdauungstrakt ein. Die maximale Konzentration von Minocyclin im Blutplasma (Cmax) nach Einnahme von 200 mg beträgt 3,5 mg / l und ist erreicht (tmax) in 2-4 Stunden. Die Bindung an Blutproteine ​​beträgt 75%, die Auswirkung verschiedener Erkrankungen auf diesen Parameter wurde nicht untersucht.

    Das Verteilungsvolumen beträgt 0,7 l / kg. Minocyclin gut in die Organe und Gewebe: Nach 30 - 45 Minuten nach der oralen Verabreichung in therapeutischen Konzentrationen in der Niere entdeckt, Milz, Gewebe des Auges, Pleura- und Aszites-Flüssigkeiten, Gelenk Exsudat, das Exsudat Kiefer- und Stirnhöhlen, in Sulkusflüssigkeit. Dringt gut in die Liquor cerebrospinalis ein (20 - 25% des im Plasma ermittelten Spiegels). Geht durch die Plazenta, dringt in die Muttermilch ein.

    Bei wiederholten Injektionen kann sich das Medikament ansammeln. Akkumuliert im retikuloendothelialen System und im Knochengewebe. In Knochen und Zähnen bilden sich mit Ca 2+ unlösliche Komplexe. Es unterliegt einer Leberzirkulation im Darm, 30-60% der eingenommenen Dosis werden mit dem Darminhalt ausgeschieden; 30% werden innerhalb von 72 Stunden von den Nieren ausgeschieden (davon 20-30% unverändert), bei schwerer chronischer Niereninsuffizienz - nur 1-5%. Eliminationshalbwertszeit (t1/2) Minocyclin beträgt ca. 16 Stunden.

    Indikationen zur Verwendung:

    Bei akuter intestinaler Amöbiasis kann Minocyclin zusätzlich zu amöbiziden Präparaten angewendet werden.

    Bei schwerer Akne kann Minocyclin als Zusatztherapie eingesetzt werden.

    Die orale Verabreichung von Minocyclin ist angezeigt für die asymptomatische Beförderung von Neisseria meningitidis zur Ausrottung von Meningokokken aus dem Nasopharynx.

    Um das Auftreten von Resistenzen zu verhindern, wird die Verwendung von Minocyclin gemäß den Ergebnissen von Labortests empfohlen, einschließlich der Serotypisierung und Bestimmung der Empfindlichkeit von Krankheitserregern. Aus dem gleichen Grund wird die prophylaktische Anwendung von Minocyclin bei hohem Meningokokken-Meningitis-Risiko nicht empfohlen.

    Die orale Verabreichung von Minocyclin wird zur Behandlung von Meningokokkeninfektionen nicht empfohlen.

    Erfahrungen aus der klinischen Anwendung zeigen die Wirksamkeit von Minocyclin bei der Behandlung von Mycobacterium-marinum-Infektionen. Diese Daten werden jedoch derzeit nicht durch die Ergebnisse kontrollierter klinischer Studien gestützt.

    Gegenanzeigen:

    Mit Sorgfalt:
    Erkrankungen der Leber und Nieren, gleichzeitige Anwendung mit hepatotoxischen Arzneimitteln.

    Dosierung und Verabreichung:

    Drinnen nach dem Essen. Es wird empfohlen, viel Flüssigkeit (Milch) zu trinken, um das Risiko von Reizungen und Geschwüren in der Speiseröhre zu verringern.

    Anfangsdosis Minoleksin ® Formulierung beträgt 200 mg (2 Kapseln mit 100 mg oder 4 Kapseln 50 mg), nachfolgend 100 mg (1 Kapsel 100 mg oder 2 Kapseln zu 50 mg) unter all 12 Stunden (zweimal täglich).

    Die maximale Tagesdosis sollte 400 mg nicht überschreiten.

    Infektionen des Urogenitalsystems und der Anogenitalregion durch Chlamydien und Harnstoffplasmen: 100 mg (1 Kapsel 100 mg oder 2 Kapseln 50 mg) alle 12 Stunden für 7-10 Tage.

    Entzündliche Erkrankungen der Beckenorgane bei Frauen im akuten Stadium: 100 mg (1 Kapsel mit 100 mg oder 2 Kapseln mit 50 mg) alle 12 Stunden, manchmal in Kombination mit Cephalosporinen.

    Primäre Syphilis bei Patienten mit Überempfindlichkeit gegen Penicilline: 100 mg (1 Kapsel mit 100 mg oder 2 Kapseln mit 50 mg) zweimal täglich über einen Zeitraum von 10 bis 15 Tagen.

    Gonorrhoe: 100 mg (1 Kapsel mit 100 mg oder 2 Kapseln mit 50 mg) zweimal täglich für 4-5 Tage oder einmal 300 mg.

    Unkompliziertes Gonokokkeninfektionen (ohne Urethritis und anorektalen Infektion) beim Menschen: eine Anfangsdosis - 200 mg (2 Kapseln mit 100 mg oder 4 Kapseln zu 50 mg), das unterstützt - 100 mg (1 Kapsel 100 mg oder 2 Kapseln zu 50 mg) von mindestens 4 Tage lang alle 12 Stunden, gefolgt von einer mikrobiologischen Beurteilung der Genesung 2-3 Tage nach Absetzen des Arzneimittels.

    Unkomplizierte Gonokokken-Urethritis bei Männern: 5 Tage lang alle 12 Stunden 100 mg (1 Kapsel mit 100 mg oder 2 Kapseln mit 50 mg).

    Akne: 50 mg (1 Kapsel 50 mg) pro Tag, ein langer Verlauf von 6-12 Wochen.

    Während der Einnahme des Arzneimittels kann aufgrund der antianabolen Wirkung von Arzneimitteln der Tetracyclingruppe ein Anstieg des Plasma-Harnstoffspiegels beobachtet werden. Bei Patienten mit normaler Nierenfunktion ist ein Absetzen des Arzneimittels nicht erforderlich. Bei Patienten mit schwerer Nierenfunktionsstörung können Azotämie, Hyperphosphatämie und Azidose auftreten. In dieser Situation ist die Kontrolle des Harnstoff- und Kreatininspiegels im Blutplasma erforderlich, und die maximale Tagesdosis von Minocyclin sollte 200 mg nicht überschreiten.

    Die Pharmakokinetik von Minocyclin bei Patienten mit Niereninsuffizienz (Kreatinin-Clearance unter 80 ml / min) ist derzeit nur unzureichend untersucht, um die Schlussfolgerung zu ziehen, dass eine Dosisanpassung erforderlich ist.

    Bei abnormaler Leberfunktion sollte das Medikament mit Vorsicht angewendet werden. Kinder über 8 Jahre mit Infektionen durch Erreger, die auf Minocyclin ansprechen: Die Anfangsdosis beträgt 4 mg / kg, dann 2 mg / kg alle 12 Stunden.

    Nebenwirkungen:

    Das Spektrum der mit der Einnahme von Minocyclin verbundenen Nebenwirkungen unterscheidet sich nicht von anderen Tetracyclinen.

    Aus dem Verdauungssystem: Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Dyspepsie, Stomatitis, Glossitis, Dysphagie, Zahn Schmelzhypoplasie, Enterokolitis, pseudomembranöse Kolitis, Pankreatitis, entzündliche Läsionen (einschließlich Pilzen) in der Mundhöhle und anogenital, Hyperbilirubinämie, Cholestase, eine Erhöhung des Gehalts an "Leber" -Enzymen, Leberversagen, einschließlich terminaler, Hepatitis, einschließlich Autoimmunerkrankungen.

    Seitens des Urogenitalsystems: vulvovaginale Candidiasis, interstitielle Nephritis, dosisabhängiger Anstieg des Plasma-Harnstoffs.

    Mit der Haut: Alopezie, Erythema nodosum, Pigmentierung der Nägel, Pruritus, toxische epidermale Nekrose, Vaskulitis, makulopapulöser und gerötete Hautausschlag, Stevens-Johnson-Syndrom, exfoliative Dermatitis, balanitis.

    Seitens der Atemwege: Atemnot, Bronchospasmus, Verschlimmerung von Asthma, Lungenentzündung.

    Seitens des Bewegungsapparates: Arthralgie, Arthritis, eingeschränkte Beweglichkeit und Schwellung der Gelenke, Verfärbung des Knochengewebes, Muskelschmerzen (Myalgie).

    Allergische Reaktionen: Urtikaria, Angioödem, Polyarthralgie, anaphylaktische Reaktionen (einschließlich Schock), anaphylaktoide Purpura (Purpura Schönlein - Genocha), Perikarditis, Exazerbationen des systemischen Lupus erythematodes, Infiltration der Lunge, begleitet von Eosinophilie.

    Von der Seite der blutbildenden Organe: Agranulozytose, hämolytische Anämie, Thrombozytopenie, Leukopenie, Neutrozytopenie, Panzytopenie, Eosinopenie, Eosinophilie.

    Von der Seite des Zentralnervensystems: Krämpfe, Schwindel, Taubheitsgefühl (einschließlich Extremitäten), Lethargie, Schwindel, erhöhter Hirndruck bei Erwachsenen, Kopfschmerzen.

    Von den Sinnen: Tinnitus und Hörverlust.

    Seitens des Stoffwechsels: Die Schilddrüse: ein Einzelfall eines malignen Neoplasmas, eine Farbveränderung (nach Ergebnissen pathologischer Studien), Funktionsstörungen.

    Sonstiges: Verfärbung der Mundhöhle (Zunge, Zahnfleisch, Gaumen), Verfärbung des Zahnschmelzes, Fieber, Farbe der Sekrete (z. B. Schweiß).

    Überdosis

    Symptome: Schwindel, Übelkeit und Erbrechen sind am häufigsten.

    Behandlung: Ein selektives Gegenmittel gegen Minocyclin ist derzeit nicht bekannt.

    Im Falle einer Überdosierung muss die Einnahme des Arzneimittels abgebrochen, symptomatisch behandelt und eine unterstützende Therapie durchgeführt werden. Die Hämo- und Peritonealdialyse entfernt Minocyclin in geringen Mengen.

    Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten:

    Tetracyclin-Medikamente verringern die Prothrombinaktivität von Blutplasma, was bei Patienten, die sich einer Antikoagulationstherapie unterziehen, eine Verringerung der Dosis von Antikoagulanzien erforderlich machen kann.

    Aufgrund der Tatsache, dass bakteriostatische Arzneimittel die bakterizide Wirkung von Penicillinen beeinflussen, sollte die gleichzeitige Verabreichung von Arzneimitteln mit Penicillin- und Tetracyclingruppen vermieden werden.

    Die Resorption von Tetracyclinen wird beeinträchtigt, wenn gleichzeitig Antazida eingenommen werden, die Aluminium-, Calcium-, Magnesium- oder eisenhaltige Zubereitungen enthalten, was zu einer Verringerung der Wirksamkeit der Antibiotikatherapie führen kann.

    Es werden Fälle von terminaler Nierentoxizität bei gleichzeitiger Anwendung von Methoxyfruran und Arzneimitteln der Tetracyclingruppe festgestellt.

    Die gleichzeitige Anwendung von Tetracyclin-Antibiotika und oralen Kontrazeptiva kann die Wirksamkeit der Empfängnisverhütung verringern.

    Isotretinoin sollte unmittelbar vor, gleichzeitig und unmittelbar nach der Einnahme von Minocyclin eingenommen werden, da beide Arzneimittel einen gutartigen Anstieg des Hirndrucks verursachen können.

    Die gleichzeitige Verabreichung von Arzneimitteln der Tetracyclingruppe mit Mutterkornalkaloiden und ihren Derivaten erhöht das Risiko für Ergotismus.

    Besondere Anweisungen

    Bei längerer Anwendung von Minocyclin sollten Sie regelmäßig die Zellzusammensetzung des peripheren Blutes überwachen, funktionelle Leberfunktionstests durchführen und die Konzentration von Stickstoff und Harnstoff im Serum bestimmen.

    Bei der Anwendung von Verhütungsmitteln mit Östrogenen während der Therapie mit Minocyclin sollten zusätzliche Verhütungsmittel oder deren Kombination angewendet werden.

    Möglicherweise ein falscher Anstieg des Katecholaminspiegels im Urin, wenn diese nach der Fluoreszenzmethode bestimmt werden.

    Bei der Untersuchung der Schilddrüsenbiopsie bei Patienten, die über einen längeren Zeitraum Tetracycline erhielten, sollte die Möglichkeit einer dunkelbraunen Gewebefärbung in mikroskopischen Präparaten berücksichtigt werden.

    Vor dem Hintergrund der Medikamenteneinnahme und 2-3 Wochen nach Absetzen der Behandlung kann es zu Durchfall durch Clostridium dificile (pseudomembranöse Kolitis) kommen. In milden Fällen reicht es aus, die Behandlung und Anwendung von Ionenaustauscherharzen (Kolestiramin, Kolestipol) abzubrechen. In schweren Fällen kann der Verlust von Flüssigkeit, Elektrolyten und Proteinen, die Einnahme von Vancomycin, Bacitracin oder Metronidazol ausgeglichen werden. Verwenden Sie keine Medikamente, die die Darmperistaltik hemmen.

    Um die Entwicklung von Resistenzen zu vermeiden, sollte Minocyclin nur in Übereinstimmung mit den Ergebnissen von Sensitivitätsstudien an pathogenen Mikroorganismen angewendet werden. Wenn es nicht möglich ist, die Empfindlichkeit von Mikroorganismen zu untersuchen, sollten die Epidemiologie und das Empfindlichkeitsprofil von Mikroorganismen in einer bestimmten Region berücksichtigt werden.

    Bei sexuell übertragbaren Krankheiten und bei Verdacht auf gleichzeitige Syphilis muss vor Beginn der Behandlung unter Verwendung der Dunkelfeldmikroskopie geforscht werden. Die serologische Diagnose des Serums wird mindestens alle vier Monate empfohlen.

    Eine regelmäßige Labordiagnostik der Körperfunktionen, einschließlich hämatopoetischer und Nierenfunktionen, sowie des Leberzustands ist erforderlich.

    Wirkalgorithmen bei einigen Nebenwirkungen:

    Im Falle der Entwicklung einer Superinfektion sollte die Verabreichung von Minocyclin abgebrochen und eine angemessene Therapie verordnet werden.

    Wenn der Hirndruck ansteigt, sollte die Einnahme von Minocyclin abgebrochen werden.

    Durchfall ist eine häufige Erkrankung, die mit der Einnahme von Antibiotika einhergeht. Bei Durchfall während der Behandlung mit Minocyclin muss dringend ein Arzt konsultiert werden.

    Antibiotika der Tetracyclingruppe bewirken eine Erhöhung der Empfindlichkeit gegenüber direktem Sonnenlicht und ultravioletter Strahlung. Im Falle eines Erythems sollte das Antibiotikum abgesetzt werden.

    Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu lenken und mit Mechanismen zu arbeiten:
    Beim Fahren und bei anderen potenziell gefährlichen Aktivitäten, die eine erhöhte Konzentration und psychomotorische Geschwindigkeit erfordern, ist Vorsicht geboten, da Minocyclin Nebenwirkungen wie Schwindel aufweist (siehe Abschnitt „Nebenwirkungen“).

    Freigabeformular:

    Verfallsdatum:

    2 Jahre. Nicht nach dem Verfallsdatum verwenden.

    Lagerbedingungen:

    An einem vor Feuchtigkeit und Licht geschützten Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C.
    Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

    Verkaufsbedingungen für Apotheken:

    Name und Anschrift der juristischen Person, auf deren Namen die Zulassungsbescheinigung / Organisation ausgestellt wurde:

    JSC AVVA RUS, Russland, 121614,
    Moskau, st. Krylatsky Hills, 30, Gebäude. 9

    Minoleksin

    Melde dich an, um eine Bewertung abzugeben.
    Es dauert weniger als 1 Minute.

    Minoleksin sah von einem Arzt verschrieben. Lange bezweifelt - ist es das wert. Dies ist ein Antibiotikum und Sie müssen es drei Monate lang trinken, wenn auch eine Tablette auf einmal, aber das ist sehr lang. Ich habe keine Nebenwirkungen bemerkt, in den ersten Tagen gab es kleine Verdauungsstörungen, die sich aber schnell besserten. Das Schwierigste bei einer solchen Behandlung ist, dass Sie keinen Alkohol nehmen können, nicht nur Alkohol, sondern auch irgendwelche Drogen gegen Alkohol. Minoleksin beginnt nicht sofort zu wirken, im ersten Monat gab es absolut keine Besserung, erst in der sechsten Woche begann sich das Gesicht langsam zu reinigen. Innerhalb von drei Monaten verschwanden die größten Pickel, aber ein kleiner Ausschlag blieb zurück. Das Ergebnis ist nicht schlecht, aber nicht brillant.

    Minolexin ist ein ernstes Medikament. Es gehört zur Kategorie der Antibiotika. Wenn Sie es regelmäßig anwenden, werden alle schädlichen Bakterien im Körper beseitigt und der Hautausschlag verschwindet. Ich mag auch seine positiven Eigenschaften:
    - reagiert nicht auf Nahrung bzw. Diät ist nicht erforderlich;
    - Der Körper nimmt dieses Medikament schnell auf.
    - reichert sich in den Talgdrüsen an und ermöglicht es ihnen daher nicht, vollständig zu arbeiten und überschüssiges Talg zu produzieren.
    In der Apotheke verkauft, ist es keine Pille - Kapseln. Aber achten Sie auf die Dosierung. Kapseln können auf 100 und 50 mg sein.
    Ich habe sie ohne ärztliche Verschreibung eingenommen, aber dies ist keine Handlungsempfehlung, also ein bisschen riskant.
    Wählen Sie die klassische Dosierung: 50 mg einmal täglich. Wenn der Fall läuft, können Sie und eine Kapsel von 100 mg. Die maximale Tagesdosis beträgt jedoch 200 mg. Sie können maximal 3 Monate trinken, Sie können sich nicht einmischen. Vergessen Sie nicht den kumulativen Effekt, der für die Zukunft wirken wird. Ich trank einen Monat, aber die Arbeit der Kapseln dauerte noch zwei Wochen, nachdem das Medikament abgesetzt wurde. Akne ging weiter, ohne das Medikament einzunehmen, da es sich im Inneren ansammelte und nach dem Reservenprinzip wirkte.
    Sie müssen viel Wasser trinken.
    Ich würde sofort sagen, dass es viele Nebenwirkungen gibt, aber nicht die Tatsache, dass sie sich manifestieren werden. Ich hatte fast nichts außer einem seltenen Druckanstieg und regelmäßigen Kopfschmerzen.

    Das Medikament Minoleksin ist ein Antibiotikum aus der Tetracyclingruppe. Wie alle Antibiotika hat das Medikament eine ausgeprägte antibakterielle Wirkung und zerstört Bakterien und Infektionen im Körper.
    Ich nahm ein Aknemedikament, als ich vermutete, dass es durch eine Hautinfektion verursacht wurde. Sie nahm ohne ärztliche Verschreibung.
    Das Medikament wird in Form von Kapseln in einer Packung mit 20 Stück angeboten.
    Das Medikament ist machtlos, wenn die Ursache für Akne eine Stoffwechselstörung, Hormonspiegel oder übermäßige Talgproduktion ist. Daher habe ich verstanden, dass es unmöglich ist, ein garantiertes Ergebnis zu erzielen, ohne die genaue Ursache zu bestimmen.
    Minoleksin in Apotheken ohne Rezept verkauft, gibt es eine Dosierung von 50 und 100 mg. Ich habe viel genommen. 1 Kapsel pro Tag eingenommen.
    3 Wochen lang sägen, bis die Verpackung vorbei ist.
    Infolgedessen wurde meine Haut deutlich gereinigt. Große Akne und Entzündungen hörten auf zu erscheinen. Die Haut wurde glatter und glatter, denke ich aufgrund des Verschwindens der kleinen Unterhaut.
    Trotz eines positiven Ergebnisses möchte ich das Medikament nicht erneut einnehmen. In meinem Fall verursachte er leichte Übelkeit und Schwindel.
    Die Liste der Nebenwirkungen des Arzneimittels ist beeindruckend, daher sollten Sie es beachten, bevor Sie mit der Einnahme beginnen.

    Akne und Akne haben lange Zeit Probleme, aber erst im letzten Sommer war es möglich, sie vollständig loszuwerden. Erworben und Minoleksin entsprechend den Anweisungen eingenommen. Infolgedessen ist Akne auf der Haut nicht einmal eine Spur. Ich habe jedoch nicht bemerkt, dass Minoleksin sichtbare und fühlbare Nebenwirkungen hat und auch keine merkliche Gewöhnung hervorruft. An den offensichtlichen Nachteilen kann ich jedoch ablesen, dass mir der Behandlungsverlauf mit diesen Medikamenten sehr lang erschien. Da, um Akne und Mitesser vollständig loszuwerden, sollte dieses Mittel regelmäßig für etwa sechs Wochen eingenommen werden, obwohl es sich lohnt.

    Bevor Sie mit der Antibiotikatherapie mit Minoleksin beginnen, sollten Sie die Vor- und Nachteile sorgfältig prüfen, sich mit der Liste der Kontraindikationen und Nebenwirkungen vertraut machen und dann eine wohlüberlegte Entscheidung treffen, ob Sie Akne mit einem Antibiotikum behandeln oder besser andere Mittel finden. Denn eine unzumutbare oder längere Behandlung mit Minoleksin kann katastrophale Folgen haben.
    Die Dosierung und Dauer der Aufnahme wird nur vom Arzt festgelegt, normalerweise wird Minolexin jedoch über einen längeren Zeitraum in kleinen Dosen angewendet. Ich bekam 3 Monate lang einmal täglich 50 mg verschrieben. In schweren Fällen werden maximal 200 mg verschrieben, aber die Dauer der Verabreichung wird verkürzt.
    Nehmen Sie das Medikament zusammen mit Nahrungsmitteln ein, trinken Sie viel Wasser, trinken Sie Milch oder andere Getränke. Minoleksin bezieht sich auf die Art von Antibiotika, bei deren Behandlung Alkohol kontraindiziert ist. Eine kleine Dosis Ethylalkohol kann alle Behandlungsergebnisse zunichte machen, sodass Sie keine Alkoholtinkturen trinken können.
    Die Einnahme des Arzneimittels in einer kleinen Dosis bewahrte mich nicht vor Nebenwirkungen - es gab starke Übelkeit und Schwindelgefühle, insbesondere zu Beginn der Behandlung, und gegen Ende begannen Magenprobleme, obwohl ich regelmäßig Arzneimittel mit guten Bakterien einnahm. Die Wirkung der Behandlung dauerte nur 1,5 Jahre.

    Noch hat niemand Fragen gestellt. Ihre Frage wird die erste sein!