Surgitron - was es ist: Radiowellenbehandlungsmethode

Heute entwickelt sich die Medizin rasant weiter, so dass jedes Jahr die neuesten medizinischen Geräte zur Diagnose und Behandlung, insbesondere im chirurgischen Bereich: Kryo- und Laserchirurgie, Elektrokauterisation usw., erscheinen. Eine davon ist die radiochirurgische Therapie - dies ist ein bedeutender fortschrittlicher Schritt zur Reduzierung von Komplikationen und Folgen nach chirurgischen Eingriffen. Chirurgische Manipulationen mit dem Surgitron-Gerät gelten in Industrieländern als eine der effektivsten und kostengünstigsten.

Was ist Surgitron?

Die Surgitron-Methode ist eine der Methoden zur Durchführung radiochirurgischer Eingriffe. Ihre Essenz liegt in der sanftesten Inzision von Weichgewebe ohne den Einsatz von mechanisch scharfen Schneidwerkzeugen (Skalpell, Schere usw.). Das Gerät selbst hat einen ähnlichen Namen, mit dem solche chirurgischen Eingriffe durchgeführt werden.

Das Surgitron-Verfahren ist eine der modernsten und einzigartigsten Methoden der Strahlentherapie. Aufgrund seiner Eigenschaften hat es eine weit verbreitete Verwendung und Popularität erlangt - die chirurgische Behandlung mit ihm erfolgt nahezu schmerzfrei, in kurzer Zeit hinterlässt es keine wahrnehmbaren Narben oder Narben. Darüber hinaus hat der Patient nach einer solchen Operation keine postoperativen Komplikationen, da das Gerät keine Eiterung und Entzündung der Wunde hervorruft. Den Patientenbewertungen zufolge ist der erschwingliche Preis des Verfahrens von großer Bedeutung.

Arbeitsprinzip

Die Basis der Wirkung von Surgitron ist die Strahlung hochfrequenter Radiowellen. Der Wellenstrahl beeinflusst das organische Gewebe und treibt die Wassermoleküle in der Zelle an, wodurch sie verdampfen. Dies führt zu einem Einschnitt in den gewünschten Haut- oder Schleimhautbereich. Gleichzeitig bleiben die umliegenden Gewebe, Gefäße intakt, was in manchen Fällen eine übermäßige Blutung verhindert. Nach dem Schneiden mit einem Radiomesser bildet sich auf der Operationswunde ein Fibrinfilm, dann eine Kruste, die allmählich verschwindet und eine unsichtbare Narbe zurückbleibt.

Bevor ein Strahl von Radiowellen auf den gewünschten Bereich des Körpers gerichtet wird, sammeln sie sich einige Zeit im Gerät an. Der Leiter der Wellenenergie sind Elektroden, die äußerlich einem dünnen Draht ähnlich sind. Je nach Art der Manipulation und medizinischen Indikationen wird deren Kombination individuell ausgewählt. Es gibt folgende Elektrodentypen:

  1. Runder Wellenleiter. Es wird hauptsächlich zur Entfernung von Muttermalen, Warzen, Nävi und Warzen verwendet.
  2. Dreieckiger Wellenleiter. Es wird nur selten verwendet, hauptsächlich zum Entfernen von Warzen oder Papillomen an schwer zugänglichen Stellen.
  3. Kugelwellenleiter. Es wird häufig bei laparoskopischen Operationen zusammen mit der Koagulation verwendet, um Blutungen zu stoppen, postoperative Wunden zu behandeln und ihnen ein gepflegtes kosmetisches Aussehen zu verleihen.
  4. Radiowellen-Skalpell (Messer). Es wird zum Präparieren von Geweben verwendet. Zusätzlich kann bei Bedarf mit einem Radiowellenmesser eine Kapillarblutung gestoppt werden.

Vorteile und Nachteile

Wie bei jedem chirurgischen Eingriff hat Surgitron bestimmte Vor- und Nachteile. Zu den Vorteilen dieses medizinisch-chirurgischen Eingriffs zählen:

  1. Die radiochirurgische Entfernung von Muttermalen und anderen Formationen ist eine sanfte Manipulation. Die gezielte Wirkung von Radiowellen führt zu minimalen Reaktionen der Schmerzrezeptoren der menschlichen Haut, so dass beim Eingriff schmerzhafte Empfindungen praktisch fehlen.
  2. Die schnellste und nahezu schmerzfreie Rehabilitationsphase nach der Manipulation.
  3. Das Risiko, dass pathogene Bakterien in die Wunde eindringen, ist aufgrund der Eigenschaften der von Surgitron erzeugten Strahlung, die für fast alle Infektionen, Viren und Lote an den Wundrändern schädlich ist, gering.
  4. Hautkontakt hinterlässt keine Verbrennungen.
  5. Nach dem Eingriff werden keine entzündlichen Prozesse in den Weichteilen beobachtet (vorausgesetzt, der Patient befolgt die Empfehlungen).
  6. Relativ niedrige Kosten des Verfahrens.

Die Nachteile der Operation mit Hilfe von Surgitron umfassen nur eine kleine Liste von Kontraindikationen. Das Gerät wird nicht zur Behandlung empfohlen, wenn der Patient an chronischen Infektionskrankheiten, Diabetes, Glaukom oder Epilepsie leidet. Bei akuten Entzündungsprozessen im Körper mit bösartigen Neubildungen und Blutungsneigung werden Radiowelleneffekte nicht empfohlen.

Surgitron oder Laser - was ist besser

Sowohl der Laser als auch der Surgitron weisen aufgrund der Verwendung spezieller Geräte einen berührungslosen Effekt auf. Solche medizinischen Manipulationen beseitigen die betroffenen Bereiche, ohne die Schleimhaut oder die Haut zu verletzen, so dass postoperative Narben und viele Komplikationen fehlen. Die Dauer der postoperativen Periode ist ebenfalls signifikant kürzer. Die Radiowellenbehandlung bietet einige Vorteile:

  1. Nach der Manipulation mit Hilfe von Surgitron ist die postoperative Zeit viel kürzer als nach Verwendung eines Lasers.
  2. Ein unbedeutender kosmetischer Defekt verbleibt auf der Haut.
  3. Die Verwendung einer Funkwellenelektrode erfordert eine bessere Kontrolle durch den Arzt während der Operation.
  4. Nahegelegene Stoffe werden praktisch nicht verletzt.
  5. Die Verwendung eines Lasers ist in der Regel mit erheblichen Verbrennungen verbunden (insbesondere bei Manipulationen an Schleimhäuten oder dünner Haut).
  6. Eine kleine Anzahl absoluter Kontraindikationen für die Anwendung von Surgitron.
  7. Im Gegensatz zum Laser kann die Radiowellenbehandlung bei kleinen Kindern angewendet werden.

Geltungsbereich

Minimalinvasive Eingriffe mit Hilfe von Surgitron werden in der Gynäkologie, Dermatologie und Chirurgie durchgeführt. Das Gerät wird für folgende Manipulationen verwendet:

  • Lipom-Exzision;
  • kosmetische Entfernung von Narben nach Operationen oder Verletzungen;
  • Beseitigung der Konisation des Gebärmutterhalses;
  • Entfernung von Muttermale, Nävi, Warzen;
  • Operationen in der Zahnmedizin;
  • Kauterisation von Gebärmutterhalserosion;
  • Behandlung von Ektopie, Zervixdysplasie (1. Grades);
  • Beseitigung einiger geringfügiger kosmetischer Defekte an den äußeren Geschlechtsorganen bei Frauen (zum Beispiel Beseitigung der Asymmetrie der Schamlippen);
  • Entfernung von gutartigen Neubildungen, Warzen, Papillomen usw.;
  • während der Operation Kapillarblutungen zu stoppen.

Die Methode der Behandlung Gerät Surgitron

Entfernung von Muttermalen Surgitronom, Warzen, Gebärmutterhalserosion wird ambulant durchgeführt. Der Patient muss zunächst einige Tests bestehen und sich gegebenenfalls einer ärztlichen Untersuchung unterziehen. Die allgemeine Behandlungsmethode mit Surgitron lautet wie folgt:

  1. Der Patient erhält eine bequeme Manipulationsposition.
  2. Der gewünschte Bereich wird betäubt. Die Lokalanästhesie wird in der Regel mit Hilfe von Novocainum, Lidocain-Lösungen oder Spezialanästhetika in Form von Aerosolen, Salben durchgeführt. Wenn das Verfahren für ein jüngeres Kind erforderlich ist, wird eine intravenöse Anästhesie empfohlen.
  3. Ausführung direkt Manipulation.
  4. Behandlung der Stelle mit Antiseptika.
  5. Bei Bedarf einen sterilen Verband anlegen.

Vorbereitung für den Eingriff

Vor der Manipulation mit dem Surgitron-Gerät wird dem Patienten ein Standardtraining verschrieben:

  1. Vor der bevorstehenden Operation am Gebärmutterhals sollten sich Frauen einer vollständigen gynäkologischen Untersuchung unterziehen und Abstriche aus dem Gebärmutterhalskanal auf Zytologie, Genitalinfektionen und Mikroflora untersuchen lassen.
  2. Allen Patienten werden allgemeine Blut- und Urintests, Tests auf HIV-Infektion, Hepatitis und Tumormarker verschrieben.
  3. Gegebenenfalls zusätzliche Vorkolposkopie, Ultraschall der Beckenorgane, durchführen.
  4. Es ist erforderlich, einen Allergietest auf Empfindlichkeit gegenüber Medikamenten durchzuführen, die zur Lokalanästhesie und Wunddesinfektion verwendet werden.

Entfernung von Papillomen

Die Radiowellenmanipulation zur Entfernung von Papillomen, Warzen und Nävi ist eines der grundlegenden Verfahren, die der Surgitron-Apparat ausführt. Diese Operation wird ambulant durchgeführt. Die ganze Manipulation dauert 10-20 Minuten. Während der Operation verhält sich der Chirurg wie folgt:

  1. Nach einer Lokalanästhesie (Ärzte bevorzugen bei diesem Verfahren die Verwendung von Schmerzmitteln oder Aerosolen, um allergische Reaktionen zu vermeiden) schneidet der Chirurg die Hautbildung vorsichtig mit einem Schleifenwellenleiter ab. Gleichzeitig werden mehrere Schichten der Epidermis abgeschnitten, aber die inneren berühren sich nicht, wodurch es keine postoperativen Narben gibt.
  2. Am Ende der Manipulation richtet der Spezialist die Wunde mit einem kugelförmigen Elektrodraht aus und stoppt die Kapillarblutung.
  3. Am Ende wird die Haut sorgfältig mit einer antiseptischen Lösung behandelt.
  4. Gegebenenfalls verbindet oder versiegelt der Arzt die Wunde mit einem bakteriziden Pflaster und gibt Empfehlungen ab.

Behandlung von Gebärmutterhalserosion

Das Gerät Surgitron in der Gynäkologie wird hauptsächlich als eine der Optionen zur chirurgischen Behandlung von Gebärmutterhalserosion eingesetzt. Der Eingriff wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Der Vorgang dauert 15 bis 30 Minuten und wird in mehreren Schritten durchgeführt:

  1. Der Gynäkologe verwendet eine runde oder dreieckige Schleifenelektrode, um die Erosion durch Abschneiden der oberen Schleimhautschicht zu entfernen.
  2. Dann wird die Wunde mit einem Wellenleiter behandelt, es kommt zu einer Koagulation, es werden die Kanten geglättet und es entsteht ein günstiges kosmetisches Erscheinungsbild.
  3. Nach Abschluss des Verfahrens werden Hals und Vagina mit einer antiseptischen Lösung von Chlorhexidin, Wasserstoffperoxid oder Alkohol behandelt.
  4. Wurden während der Operation Tumore entfernt, werden diese einer zusätzlichen histologischen Untersuchung unterzogen, um eine Onkologie auszuschließen.

Bei der Manipulation wird ein Kolposkop verwendet, das dem Arzt hilft, die betroffenen Organgewebe zu visualisieren und genau zu bestimmen. Manchmal verspürt eine Frau während des Eingriffs leichte nagende Schmerzen in den Beckenorganen. Nach der Operation kann der Patient zwei bis drei Tage lang Beschwerden und Schmerzen im Unterbauch verspüren. Am ersten Tag nach der Operation wird empfohlen, vaginale antiseptische Zäpfchen (z. B. Hexicon) zu verwenden.

Während der Woche nach der Durchführung der Operation zur Entfernung der Erosion können leichte Blutungen aus der Vagina auftreten, normalerweise sollten sie keinen Geruch haben, Verunreinigungen in Form von Eiter. Außerdem muss der Patient auf Anzahl und Farbe achten. Wenn die Entlassung nach der Operation scharlachrot oder rot ist, reichlich ist und länger als 7-9 Tage anhält, muss sofort ein Arzt konsultiert werden.

Erholung und Pflege nach Surgitron

Nach der Manipulation mit Hilfe von Surgitron sowie nach chirurgischen Eingriffen benötigt der Körper einige Zeit, um sich zu erholen. Die Rehabilitation der Patienten verläuft in der Regel schnell und unkompliziert. Die Dauer der Erholungsphase wird vom behandelnden Arzt individuell festgelegt, abhängig von der Komplexität der Manipulation und der Reaktion des Körpers darauf. Wenn Sie nach einer drei- oder vierwöchigen Radiowellenbehandlung des Patienten über unangenehme Symptome besorgt sind, wenden Sie sich an einen Spezialisten.

Standardempfehlungen nach dem Eingriff, die helfen, eine Infektion der Operationswunde zu vermeiden und zu einer schnellen Heilung beizutragen:

  1. Für 2-4 Wochen nach der Entfernung der Zervixerosion ist es notwendig, die körperliche Aktivität vollständig aufzugeben, weniger zu gehen und keinen Sport zu treiben. Das Heben von Gegenständen mit einem Gewicht von mehr als 3-4 kg ist verboten.
  2. Es wird dringend davon abgeraten, nach dem Entfernen von Muttermalen, Warzen oder Erosion ein Bad zu nehmen, in die Poolsauna oder ins Solarium zu gehen oder in natürlichen Gewässern zu schwimmen. Zur Durchführung von Hygienemaßnahmen darf nur eine warme Dusche verwendet werden.
  3. Für 5-6 Wochen nach Entfernung der Erosion ist es notwendig, sexuelle Aktivitäten zu unterlassen.
  4. Während des Monats ist es verboten, Hygienetampons zu verwenden.
  5. Nach der Radiowellenbehandlung auf der Haut sollte auf Massagen, kosmetische Packungen verzichtet werden.
  6. Nicht auf dem Hautbereich anwenden, auf dem die Manipulation durchgeführt wurde, auf Duschgels, Peelings usw. In den ersten 3 bis 5 Tagen sollte dieser Bereich nur mit warmem Wasser und einer kleinen Menge Chlorhexidin gewaschen werden. Dann darf eine Woche lang weiche Babyseife verwendet werden.
  7. Um die Regeneration der Haut zu beschleunigen, können Sie eine Heilcreme oder -salbe verwenden, zum Beispiel "Bepanten" oder "D-Panthenol".

Gegenanzeigen

Die chirurgische Manipulation mit Surgitron weist einige Kontraindikationen auf:

  1. Das Radiowellenverfahren zur Entfernung von Gebärmutterhalserosion sollte nicht während der Menstruation angewendet werden oder wenn der Patient eine Uterusblutung unbekannten Ursprungs hat. Der optimale Zeitraum für Manipulations-Gynäkologen ist der Zeitraum von 6 bis 11 Tagen des Menstruationszyklus.
  2. Eine Erosionsverätzung bei infektiös-entzündlichen Prozessen im Bereich der inneren Geschlechtsorgane wird nicht durchgeführt.
  3. Wenn eine Frau ein Gebärmutterhalskrebs-Malignom hat, ist die Erosionsbehandlung mit einem Radiowellengerät streng kontraindiziert.
  4. Bei Patienten mit Diabetes mellitus oder schlechter Blutgerinnung wird keine Gerätetherapie durchgeführt.
  5. Es wird nicht empfohlen, das Radiowellengerät Surgitron zu verwenden, um Muttermale und Warzen bei onkologischen Hautläsionen zu entfernen.
  6. Eine Schwangerschaft ist eine absolute Kontraindikation für die chirurgische Manipulation von Surgitron.

Die Kosten für die Operation mit dem Surgidron-Gerät variieren in Abhängigkeit von der Komplexität der Manipulation und der Notwendigkeit zusätzlicher Verfahren. Darüber hinaus legt der Preis für diesen Service jede Klinik für sich fest. Schauen Sie sich die ungefähren Kosten für Surgitron an:

Was ist das Gerät Surgitron? Die Methode der Behandlung in der Gynäkologie mit Erosion sowie in der Dermatologie mit Papillomen

Surgitron oder Surgitron ist ein spezielles Gerät, das von einer großen Firma Ellman hergestellt wird. Es ist ein Hochfrequenz-Funkwellengenerator. Surgitron ist ein einzigartiges Gerät, das die neuesten Entwicklungen der Radiowellen-Chirurgie mit hoher Zuverlässigkeit und Vielseitigkeit kombiniert.

Gemäß der Bedienungsanleitung kann Surgitron EMC eine Frequenz von 4,0 MHz erzeugen und stabil unterstützen. Dies ermöglicht es dem Chirurgen, genaue und nicht traumatische Einschnitte in Haut und Gewebe vorzunehmen. Das Arbeiten mit dem Gerät ist absolut sicher und ermöglicht Ihnen hervorragende Ergebnisse.

Das Prinzip des Radiowellenmessers

Surgitron erzeugt hochfrequente Radiowellen. Wenn sie dem menschlichen Körper ausgesetzt sind, führen sie zur Verdunstung von Flüssigkeit aus den Zellen (Haut oder Schleimhäuten). Tatsächlich kann gesagt werden, dass nur die Zellen selbst verdampfen, die umgebenden Bereiche vollständig intakt bleiben, die Funkwelle sie nicht beeinträchtigt.

Die Akkumulation von Hochfrequenzenergie erfolgt ganz am Ende der aktiven Elektrode. Wenn der Arzt ein solches chirurgisches Instrument auf das Gewebe richtet, wirken hochfrequente Wellen auf dieses. Durch den Gewebewiderstand wird Wärme freigesetzt, die den Dissektionseffekt verursacht. Es gibt einen Anstieg der intrazellulären molekularen Energie, die das Gewebe erwärmt und die Zellen verdampft.

Aufgrund der minimalen Wirkung auf benachbarte Gewebe verursacht Surgitron äußerst selten Narben auf der Haut.

Es wird häufig für Eingriffe im Gesicht und an empfindlichen Stellen der Geschlechtsorgane, insbesondere am Gebärmutterhals, eingesetzt.

Vorteile

Die Verwendung des Geräts Surgitron hat viele Vorteile:

  • Manipulationen mit einem solchen Gerät sind schnell erledigt.
  • Umgebungsstoffe werden nicht verbrannt oder auf andere Weise beschädigt.
  • Die Operation ist nicht von Blutungen begleitet - die präparierten Gefäße werden sofort kauterisiert.
  • Es besteht kein Risiko für eitrige Komplikationen - die Operation ist im Hinblick auf die Infektion von postoperativen Wunden und die Einführung einer Infektion während des Eingriffs völlig sicher.
  • Während des Eingriffs und danach empfindet der Patient wenig Unbehagen. Das Gewebe um die postoperative Wunde schwillt auf ein Minimum an.
  • Nach der Operation erholt sich der Patient schnell.
  • Bei Verwendung eines Radiomessers ist es möglich, Material für die histologische Untersuchung aufzunehmen.
  • Das Risiko von Narben nach der Operation ist minimal.

Chirurgische Eingriffe mit dem Surgitron-Apparat sind minimal traumatisch. Aufgrund der großen Auswahl an Elektroden ist es möglich, verschiedene Neubildungen an verschiedenen Körperstellen, einschließlich Gesicht und Schleimhäuten, zu entfernen.

Tut es weh oder nicht?

Bei der Durchführung verschiedener medizinischer Eingriffe mit Surgitron wird eine Lokalanästhesie durchgeführt - es wird ein Anästhesiespray verwendet, lokale Injektionen werden mit einem Anästhesiemedikament verabreicht oder es werden spezielle Cremes verwendet. Infolgedessen ist die Operation völlig schmerzfrei. Der Patient kann nur geringfügige Beschwerden verspüren.

Nach dem Eingriff stört der Schmerz die Patienten auch nicht.

Geltungsbereich

Die radiochirurgische Behandlung ist ideal für:

  • Behandlungen für verschiedene dermatologische Erkrankungen, insbesondere zur Entfernung von Hautneoplasmen.
  • Therapie gynäkologischer Erkrankungen.
  • Narbenkunststoffe.
  • Behandeln Sie einige Zahnprobleme.
  • Kapillarblutungen hören beispielsweise während einer Operation auf.

Nur ein Arzt kann entscheiden, ob Surgitron von Fall zu Fall angewendet werden kann oder ob es besser ist, eine andere Art von Operation zu bevorzugen.

Was ist besser?

Die Radiowellenbehandlung gilt als eine der fortschrittlichsten Methoden der modernen Dermatologie und Gynäkologie. Gleichzeitig kommt es jedoch zu Streitigkeiten zwischen Patienten und manchmal sogar zwischen Ärzten, welche Methode immer noch vorzuziehen ist.

Laser

Sowohl der Laser als auch Surgitron haben eine ähnliche Wirkung auf die Haut. Beide Geräte berühren die Haut nicht direkt, sie können das Problem schnell und schmerzfrei beseitigen. Die Erholungszeit nach solchen Eingriffen ist ungefähr gleich. Viele Ärzte bevorzugen jedoch immer noch die Behandlung mit Radiowellen, weil:

  • Bei der Anwendung von Surgitron erwärmt sich das umliegende Gewebe überhaupt nicht. Gleichzeitig kann der Laserstrahl Verbrennungen in der Nähe gesunder Zellen verursachen. Es gibt Informationen im Netzwerk, dass der Grad der Traumatisierung des umgebenden Gewebes bei Verwendung des Surgitron-Geräts zwei- bis dreimal geringer ist als bei Verwendung eines Lasers.
  • Bei der Verwendung eines Radonopods hat der Chirurg mehr Möglichkeiten, die Intervention zu steuern. Diese Aussage ist schwer zu erklären, aber es ist wichtig, dass der Arzt die Expositionstiefe des Geräts nicht nur visuell (wie bei Verwendung eines Lasers), sondern auch taktil (Halten der Elektrode in der Hand) spürt.
  • Die Wunde heilt nach der Radiowellenbehandlung noch etwas schneller.
  • Bei Verwendung eines Radiomessers ist es möglich, das abgetragene Material für die histologische Analyse zu geben, während dies mit einem Laser fast unmöglich ist.

Mit der hohen Kompetenz des Chirurgen ist sowohl die Laser- als auch die Radiowellenbehandlung effektiv und sicher. Daher müssen Sie bei der Auswahl einer Methode zur Entfernung von Tumoren und anderen Problemen zunächst einen Arzt und eine Klinik auswählen.

Grönland oder Ellman Rus?

In medizinischen Einrichtungen können verschiedene Geräte zur Radiowellenbehandlung eingesetzt werden. Zu den beliebtesten zählen Geräte der Marken Greenland und Surgitron des Distributors ELLMAN-RUS. Für einen normalen Patienten gibt es keinen grundsätzlichen Unterschied, welches Gerät er für die Intervention verwenden wird. Beide Optionen liefern hervorragende Ergebnisse. Praktizierende Spezialisten, die Geräte für ihre Klinik auswählen, bevorzugen jedoch häufig eine leistungsstärkere RFS4000K-Maschine von Greenland als Surgitron Dual EMC 90. Grönland ist anders:

  • Höhere Schnittleistung, monopolare und bipolare Koagulation sowie Fulgation.
  • Die Fähigkeit, die neuesten Betriebseinstellungen im Speicher zu korrigieren.
  • Einsatzmöglichkeit für Radiowellenlifting in der Kosmetik.
  • Eine mögliche Anwendung für die Mikrodiskektomie in der Wirbelsäulenchirurgie.
  • Längere Garantiezeit.

Ein ganz wichtiges Kriterium bei der Auswahl wird und kostet. Grönland ist deutlich billiger als Surgitron.

Radiochirurgische Entfernung in der Dermatologie

Die Methode der Radiowellenbehandlung ist in der dermatologischen Praxis weit verbreitet, um Folgendes zu beseitigen:

  • Papillome und Warzen verschiedener Lokalisation.
  • Naevus (Muttermale).
  • Verschiedene gutartige Läsionen, dargestellt durch Keratome, Fibrome, Lipome und Atherome.
  • Ansteckende Weichtiere (auch bei Kindern).
  • Genitalwarzen.

Behandlungsmethode

Die Behandlung mit einem Radiomesser dauert nicht länger als eine halbe Stunde, während das Gerät selbst nur ein paar Minuten und manchmal auch weniger auf die Haut einwirkt. Der gesamte Entfernungsprozess besteht aus mehreren grundlegenden Schritten:

  • Die Krankenschwester behandelt die Haut mit einem Antiseptikum.
  • Die Lokalanästhesie wird mit einem vorgewählten Anästhetikum durchgeführt.
  • Warten Sie etwa drei bis fünf Minuten, bis das Anästhetikum wirkt.
  • Der Arzt nimmt die Spitze des Geräts (runde Wellenleiterschleife), schaltet das Gerät selbst ein und entfernt schnell Tumore auf der Haut oder den Schleimhäuten. Wenn das Material an die Histologie geschickt werden muss, schneiden Ärzte Hautdefekte in einer Bewegung - an der Wurzel. In Abwesenheit eines solchen Bedarfs verdampft ein Spezialist das Problem der Neubildung einfach durch Schichten (in diesem Fall kontrolliert der Arzt die Belichtungstiefe eindeutig).
  • Nach der direkten Entfernung kann ein Spezialist die Wunde auf der Haut sanft mit einem anderen Wellenleiter ausrichten - einer Kugel. Das Gewebe wird schließlich geglättet und verbrannt, um Blutungen zu vermeiden.
  • Nach Abschluss der Entfernung führt der Arzt die Behandlung der Wunde und der umgebenden Haut mit einem Antiseptikum durch.

Ärzte geben den Patienten unbedingt detaillierte Informationen darüber, wie sie den Ort, an dem sich der Tumor befand, richtig pflegen müssen, damit die Wunde gut heilt und keine Narben auf der Haut erscheinen.

Es ist notwendig, die Wunde vor Beschädigung und Einwirkung negativer Faktoren zu schützen, bis eine Kruste von ihr abfällt.

Gegenanzeigen

Die Entfernung von Neoplasmen auf der Haut wird nicht durchgeführt, wenn der Patient unter verschiedenen Bedingungen leidet, die für eine geplante Operation kontraindiziert sind:

  • Zu hoher Druck.
  • Dekompensierter Diabetes.
  • Herzinfarkt.
  • Epilepsie.
  • Alle entzündlichen und ansteckenden Krankheiten.
  • Herpes
  • Hohe Körpertemperatur.

Gegenanzeigen direkt auf die Verwendung von Radionozha auf der Haut sollten berücksichtigt werden:

  • Verschiedene Hauterkrankungen (chronisch im akuten Stadium und akut).
  • Verdacht auf Malignität des Tumors.

Es ist wichtig zu beachten, dass ein Radiokopf an keiner Stelle des Körpers verwendet werden kann, wenn der Patient einen Herzschrittmacher hat. Bei der Durchführung des Eingriffs müssen alle elektrischen Geräte (z. B. ein Hörgerät usw.) ausgeschaltet oder entfernt werden.

Radiowellen-Skalpell in der Gynäkologie

Die Methode der Radiowellenbehandlung ist auch bei Gynäkologen beliebt, da Sie damit schnell und effektiv mit Folgendem umgehen können:

  • Ektopie und Ektopion des Gebärmutterhalses.
  • Narbenveränderungen des Gebärmutterhalses zum Beispiel nach Wehen- und Entbindungsrupturen.
  • Leukoplakie.
  • Gebärmutterhalsendometriose.
  • Intraepitheliale Neoplasie des Gebärmutterhalses (jetzt wird dieser Begriff verwendet, um Dysplasie oder Erosion des Gebärmutterhalses zu bezeichnen).
  • Sexuelle und anale Papillome (Warzen) und Muttermale.
  • Polypen im Gebärmutterhalskanal.
  • Zysten des Gebärmutterhalses.

Eine andere Methode des Radiomessers kann verwendet werden, um eine Biopsie des Gebärmutterhalses durchzuführen.

Cauterisation von Gebärmutterhalserosion

Die Kauterisation oder Entfernung des Gebärmutterhalses ist eine relativ einfache Manipulation, die durchgeführt werden kann, wenn der Patient die Arztpraxis besucht (ohne Krankenhausaufenthalt). Unmittelbar nach der Behandlung kann die Frau nach Hause gehen. Der Eingriff erfolgt in mehreren Schritten:

  • Die Patientin befindet sich auf dem gynäkologischen Stuhl.
  • Der Arzt führt eine örtliche Betäubung durch (üblicherweise zu diesem Zweck verwendetes Spray).
  • Zunächst entfernt der Spezialist die pathologischen Bereiche mit einer Schleifenelektrode. Meistens reicht ein einziger Durchgang.
  • Danach wird die Wunde mit einer Kugelelektrode behandelt, wodurch die Wunde nivelliert und die Gefäße kauterisiert (koaguliert) werden.
  • Die behandelte Fläche wird mit einem Antiseptikum, beispielsweise Chlorhexidinlösung, behandelt.

Die Erholung nach einer solchen Manipulation weist einige Besonderheiten auf. Insbesondere am ersten Tag kann die Patientin Schmerzen im Unterbauch verspüren und nach 4 bis 5 Tagen kommt es zu geringfügigen Blutungen. Solche Symptome sind völlig normal und müssen dem behandelnden Arzt mitgeteilt werden.

Bei Verletzungen während des Heilungs- und Genesungsprozesses sollten Sie sich an einen Arzt wenden.

Gegenanzeigen

Die allgemeinen Kontraindikationen für die Anwendung von Radiobearing in der Gynäkologie bleiben die gleichen wie die oben aufgeführten (Temperatur, Symptome von akuten respiratorischen Virusinfektionen usw.). Es gibt jedoch eine Reihe von Bedingungen, die verhindern können, dass Erosion kauterisiert. Unter ihnen:

  • Menstruation. Die Kauterisation wird an bestimmten Tagen des Zyklus nach vorheriger Absprache mit dem Arzt durchgeführt.
  • Uterusblutung unbekannter Ätiologie.
  • Ein gewisser Reinheitsgrad der Vagina (durch Analyse bestätigt).
  • Erkrankungen der Vagina, des Gebärmutterhalses sowie der inneren Geschlechtsorgane (insbesondere entzündliche Erkrankungen).

Die Möglichkeit der Durchführung einer Funkwellenbehandlung wird jeweils individuell festgelegt.

Gerät Surgitron: Gegenanzeigen, Umfang, analog

Eine große Anzahl verschiedener Krankheiten, die mit der Bildung gutartiger Hautwucherungen verbunden sind, erfordern eine angemessene Behandlung. Sehr oft können Neubildungen am Körper mit hocheffizienten Geräten entfernt werden. Eine der innovativen Methoden zur Entfernung gutartiger Wucherungen (Mole, Narben, Papillome, Warzen) ist die Radiowellenbehandlung mit dem Surgitron-Gerät.

Das Hauptmerkmal dieser Technik ist, dass der Entfernungsvorgang berührungslos durch Einwirkung hochfrequenter Radiowellen auf den pathologischen Bereich der Haut erfolgt. Das Verfahren gilt als eines der effektivsten und schmerzlosesten, die es bisher gab.

Wie geht Surgitron

Diese Technik ist in ihrer Art einzigartig. Die kontaktlose Radiowellenoperation, bei der das Medikament Surgitron angewendet wird, impliziert ein völliges Fehlen mechanischer Auswirkungen auf die Haut des Patienten und wird daher nicht als traumatisch angesehen.

Funktionsprinzip

  • Das Gerät verfügt über einen Generator mit hochfrequenten Radiowellen von 3,8 bis 4 MHz, deren Fluss sich auf das Ende der Elektrode konzentriert und auf den pathologischen Gewebeabschnitt gerichtet ist.
  • Bevor ein konzentrierter Energiestrahl auf den gewünschten Hautbereich gerichtet wird, sammelt er sich einige Zeit im Gerät an.
  • Die Elektrode, die den Strahlungsleiter darstellt, ähnelt optisch einem sehr dünnen Draht. Es ist wichtig zu beachten, dass die Kombination von Elektroden und die Stärke der Wirkung von Radiofrequenzwellen in Abhängigkeit von der Aussage des Patienten und der Art des zu entfernenden Wachstums in jedem Einzelfall individuell ausgewählt wird.
  • In dem Moment, in dem der Energiestrahl auf den pathologischen Bereich der Haut trifft, werden seine Zellen sehr stark erhitzt, wodurch sie verdampfen. Der vom Gerät vorgenommene Einschnitt hinterlässt keine Spuren, da die angrenzenden Gewebe gesunder Hautpartien während des Manipulationsprozesses nie beeinträchtigt werden.
  • Bei der Durchführung des Verfahrens erfolgt eine Gewebezerlegung, ähnlich der Wirkung eines Lasers bei gleichzeitiger Koagulation (Versiegelung) der Gefäße. Dieser Ansatz ermöglicht es, die Wahrscheinlichkeit von Blutungen und Infektionen auf der Oberfläche der Wunde vollständig zu vermeiden.
  • Trotz der Tatsache, dass der Vorgang der Entfernung der Bildung einen Einschnitt in die Haut beinhaltet, tritt dies tatsächlich nicht auf, da der Kontakt des Geräts mit der Haut vollständig ausgeschlossen ist. Die Einwirkung auf die Haut erfolgt immer ausschließlich durch Radiowellen, deren Wirkung auf die vollständige Zerstörung pathologischer Gewebe abzielt.

Die Verwendung des Geräts in der Medizin eliminiert Komplikationen und garantiert eine hohe Effizienz. Infolgedessen wird ein ausgezeichnetes ästhetisches Ergebnis erzielt, bei dem keine Narben und andere Rückstände auf der Haut auftreten.

Arten von Funkwellenelektroden

Die Größe und Form des Radiobarts wird individuell ausgewählt, je nachdem, welche Art von Tumor entfernt werden soll und an welchem ​​Ort er lokalisiert ist. Es gibt verschiedene Haupttypen von Elektroden:

  • In Form eines Skalpells. Es ist eine Elektrode mit einer sehr dünnen Klinge. Es wird verwendet, um verschiedene Arten von Tumoren vollständig zu entfernen: Wucherungen, Muttermale, Papillome usw. Am häufigsten werden Tumore im Gesichtsteil, am Hals und im Genitalbereich präpariert.
  • In Form einer runden Schleife. Es ist ein Radiomesser mit einem langen Griff, an dessen einem Ende sich eine dünne Schlaufe aus dünnem Metall befindet. Auf dieser Schleife passieren Funkwellen.
  • In Form einer dreieckigen Schleife. Bei diesem Wellenleitertyp handelt es sich um ein Messer, das mit einem dünnen langen Griff und einem Wellenleiter in Form eines Dreiecks aus hochwertigem Metall ausgestattet ist. Dieser Elektrodentyp wird in der Regel zur qualitativ hochwertigen Entfernung von großen Wucherungen großer Größen verwendet.
  • In Form einer Kugel. Es ist ein Wellenleiter in Form eines Messers, an dessen Ende sich eine kleine Kugel aus einer hochwertigen Legierung befindet. Durch dieses Element des Instruments gelangen Radiowellen. Dient zum Zerlegen und Entfernen einzelner Wucherungen.

Der Arzt wählt selbständig den geeigneten Elektrodentyp aus, je nachdem, welches Wachstum entfernt werden soll und wo es sich befindet. Schließlich hängt das Ergebnis der Operation direkt von der richtigen Wahl des Instruments ab.

Vorteile der Technik

Die Technik gilt als sparsam und nicht traumatisch. Im Gegensatz zu den meisten ähnlichen chirurgischen Eingriffen bietet es eine Reihe von unbestreitbaren Vorteilen, die bei der Auswahl von Surgitron nicht außer Acht gelassen werden dürfen:

  • Die Geschwindigkeit des Verfahrens.
  • Schnelle Genesung nach der Operation. Unter Einhaltung der Regeln des postoperativen Verhaltens normalisiert sich die Haut in den Behandlungsbereichen innerhalb weniger Tage.
  • Keine Komplikationen nach Radiowellenexposition (Eiterung, Infektion, starker Blutverlust).
  • Sie können Tumore auch an abgelegenen Orten entfernen, unabhängig davon, wo sie sich befinden.
  • Die Wahrscheinlichkeit, dass schädliche Mikroorganismen und andere Bakterien in die Wunde eindringen, wird auf Null reduziert. Dieser Effekt wird erzielt, indem die Wundränder während des Einschnitts versiegelt werden und die Wunde einer starken Strahlung ausgesetzt wird, was zur sofortigen Zerstörung aller Infektionen beiträgt.
  • Während des Eingriffs ist die Wirkung auf die Rezeptoren des Gewebes minimal, wodurch der Patient praktisch keine Schmerzen hat.
  • Die Genauigkeit des Verfahrens. Der Manipulationsprozess betrifft ausschließlich den pathologischen Bereich der Haut, während das gesunde angrenzende Gewebe intakt bleibt.
  • Der unbestreitbare Vorteil ist das Fehlen eines mechanischen Kontakts mit der Haut.
  • Die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens wurde beseitigt.
  • Das Gerät ist auch für eine solche Kategorie von Patienten wie Krebspatienten sicher.
  • Nach dem Eingriff ist keine Einnahme von Schmerzmitteln erforderlich, da keine Schmerzen auftreten.
  • Erfolgreicher kosmetischer Effekt, da nach der Manipulation keine Narben mehr vorhanden sind.
  • Eine besondere Wundversorgung nach der Operation ist nicht erforderlich.

Die Entfernung von Wucherungen durch Radiowellen wirkt sterilisierend und beschleunigt die Regeneration geschädigter Haut.

Indikationen zur Verwendung

Am häufigsten wird diese Technik in Fällen angewendet, in denen es notwendig ist, einige Hauttumoren, die das ästhetische Erscheinungsbild des Patienten erheblich beeinträchtigen, schnell und schmerzlos loszuwerden. Mit Hilfe von Surgitron können Sie die folgenden Arten von Tumoren entfernen:

  • Warzen;
  • nevi;
  • Papillome;
  • Polypen;
  • Myome;
  • Fransen anal;
  • Basalzellkarzinom;
  • Muttermale;
  • Lipome;
  • Kondylome;
  • Altersflecken.

Neben der Beseitigung von Hautfehlern umfasst der Anwendungsbereich des Geräts die Radiowellenbehandlung von Gebärmutterhalserosion, den Einsatz in der Zahnheilkunde, Augenheilkunde, HNO und vielen anderen Bereichen.

Surgitron: Gegenanzeigen

Die Radiowellenchirurgie weist trotz ihrer Wirksamkeit und der Abwesenheit von Komplikationen einige Kontraindikationen auf, die berücksichtigt werden müssen, bevor auf den Eingriff zurückgegriffen wird.

  • Bei Säuglingen und Kleinkindern ist ein chirurgischer Eingriff nicht erforderlich.
  • Bei krebsartigen Hautveränderungen und zur Entfernung von bösartigen Tumoren wird das Gerät nicht verwendet.
  • Es ist nicht erforderlich, auf die Behandlung zurückzugreifen, wenn der Patient während dieser Zeit Krankheiten wie SARS, Influenza oder akute Infektionen der Atemwege beobachtet.
  • Menschen mit Epilepsie sind ebenfalls kontraindiziert.
  • Wenn ein Patient an der vorgesehenen Hautbehandlungsstelle allergischen Ausschlag, Eiterung und andere virale oder infektiöse Läsionen hat, sollte die Behandlung nicht durchgeführt werden.
  • Es ist unmöglich, während der Stillzeit auf eine Radiowellenbehandlung für Schwangere und Frauen zurückzugreifen.
  • Personen, die an Bluthochdruck leiden oder einen Herzschrittmacher haben.
  • Patienten, bei denen Diabetes in Form einer Dekompensation diagnostiziert wurde, sollten nicht auf das Verfahren zurückgreifen.
  • Das Verfahren wird nicht nur ein positives Ergebnis bringen, sondern auch die Situation verschlechtern, wenn der Patient zur Bildung von Tumoren neigt.

Wenn der Patient Kontraindikationen hat, können Sie versuchen, ein Analogon von Surgitron zu verwenden, beispielsweise eine Laserkoagulation oder spezielle Medikamente.

Vorbereitung und Durchführung des Verfahrens

Vor der Anwendung dieser Technik muss der Patient zuerst einen Dermatologen aufsuchen und herausfinden, welche Art von Tumoren entfernt werden sollen und ob sie gutartig sind. Erst nach einer gründlichen Diagnose können Sie mit der Behandlung beginnen.

Die Behandlung von Radiowellen umfasst mehrere Schritte.

  • Zunächst bereitet der Arzt den Patienten vor, bevor er direkt dem Radiowellenmesser ausgesetzt wird. Es wird nämlich ein spezielles Antiseptikum auf die zu behandelnde Hautstelle aufgetragen, das das Eindringen der Infektion verhindert.
  • Wenn der Patient keine starke Schmerzschwelle hat, kann er auf eine Narkose verzichten. Die Frage, ob eine Lokalanästhesie durchgeführt werden soll, wird jedoch von einem Spezialisten beantwortet. Als Analgetika verwenden Sie alle bekannten Novocain oder Lidocain.
  • Es gibt zwei Hauptoptionen für die Lokalanästhesie. Im ersten Fall wird das Medikament unter Verwendung einer sterilen Spritze subkutan injiziert, und im zweiten Fall wird das Anästhetikum unter Verwendung spezieller Cremes mit anästhetischer Wirkung direkt auf die behandelte Hautfläche aufgetragen.
  • Damit der Hautbereich, der Radiowellen ausgesetzt ist, vollständig an Empfindlichkeit verliert, müssen Sie etwa fünf Minuten warten. Danach beginnt das Anästhetikum zu wirken.
  • Dann schaltet der Spezialist das Surgitron-Gerät ein und entfernt mit Hilfe eines Wellenleiters einen pathologischen Hautbereich.
  • Nach Entfernung des Hautwachstums verbleibt eine kleine Spur in Form einer Narbe. Machen Sie sich jedoch keine allzu großen Sorgen, denn die Spur weist keinen kosmetischen Kardinalfehler auf und ist nahezu unmerklich.
  • Nachdem die Manipulation beendet ist, fährt der Chirurg damit fort, die resultierende Wunde zu nivellieren.
  • Am Ende des Eingriffs wird der Expositionsbereich noch einmal sorgfältig mit einem Antiseptikum behandelt.

Ein erfahrener Spezialist wird den Patienten nach Durchführung des Entfernungsverfahrens auf jeden Fall über die Pflege des Ortes der Entfernung der Formation beraten. In der Regel wird die Wundbehandlung durch ein alkoholfreies Antiseptikum verordnet. Die Verarbeitung sollte zu Hause erfolgen und nur solange die Haut keine dünne Kruste bildet. Es sollte beachtet werden, dass es in keinem Fall abgezogen werden kann, da eine Spur an ihrer Stelle verbleiben kann.

Die Komplikationen fehlen. Natürlich sollten Sie den Chirurgen systematisch aufsuchen, um die Wunde zu untersuchen. Bei geringsten Abweichungen im Heilungsverlauf (Rötung, Juckreiz usw.) sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden, um sich vorab beraten zu lassen.

Postoperative Empfehlungen

Um den Heilungsprozess zu beschleunigen und unangenehme Folgen zu vermeiden, sollten Sie immer einige Vorsichtsmaßnahmen beachten:

  • Nehmen Sie nicht zuerst ein Sonnenbad in der Sonne oder im Solarium.
  • Vermeiden Sie eine längere Einwirkung von Dampf oder Wasser auf den Heilungsbereich der Haut.
  • Behandeln Sie die als antiseptisch bezeichnete Wunde systematisch.
  • Versuchen Sie, keine Kosmetika auf die Wundkruste aufzutragen.
  • Berühren Sie die Wunde weniger mit den Händen und versuchen Sie nicht, die Kruste abzuziehen.
  • Sie können regenerierend wirkende Salben verwenden, z. B. trockene Wundcreme Solcoseryl oder ein beliebiges anderes Analogon.

Wenn Sie diese einfachen Empfehlungen einige Tage nach der Operation befolgen, verläuft der Heilungsprozess so schnell und effizient wie möglich und vor allem ohne Komplikationen.

In jedem Fall gilt die Behandlung mit Hilfe von Surgitron als die wirksamste und effektivste im Vergleich zu ähnlichen Methoden, die in der modernen Medizin angewendet werden.

Technologie

TECHNOLOGIE

RADIOWELLEN-CHIRURGIE: HOCHFREQUENZ - NIEDRIGE TEMPERATUR

Der Hauptvorteil von Hochfrequenz-Surgitron-Radiowellengeräten (3,8-4,0 MHz) ist die minimale Nekrose des darunterliegenden Gewebes beim Schneiden. Die Ergebnisse des chirurgischen Eingriffs, der mit dem Surgitron-Gerät durchgeführt wurde, können nicht mit den Ergebnissen verglichen werden, die mit Elektrokoagulatoren (Diathermokoagulatoren oder Elektrokauterisatoren) erzielt wurden, die mit Hilfe hochfrequenter gepulster elektrischer Ströme arbeiten. Laser sowie niederfrequente Pulsgeräte, da Sie sind nicht in der Lage, chirurgische Einschnitte ohne tiefgreifende thermische Schädigung des Gewebes vorzunehmen.

RADIO WAVE SURGERY ist eine atraumatische Methode zum Schneiden von Haut, Weichteilen, Koagulieren von Blutgefäßen und Blutungen auf Oberflächen mit hochfrequenten Radiowellen (3,8-4,0 MHz). Eine Radiowelleninzision wird ohne physischen manuellen Druck oder Zellspaltung von Gewebezellen mit feinsten Drahtwerkzeugen (Ø 50-150 Mikrometer) (eine spezielle Wolframlegierung, die sich aufgrund der Einwirkung von Radiowellen nicht erwärmt) durchgeführt, die als chirurgische Elektroden bezeichnet werden und Hochfrequenz-Radiowellen aussenden.

Hautinzision mit dem Surgitron-Hochfrequenz-Radiowellenchirurgiegerät.

Funkwellen sind elektromagnetische Schwingungen, die sich mit Lichtgeschwindigkeit - 300.000 km / s - im Weltraum ausbreiten. Die Haupteigenschaften von Funkwellen bestehen darin, dass sie die von einem elektromagnetischen Oszillator emittierte Energie durch den Raum übertragen können. Die Eigenschaften von Radiowellen ermöglichen es ihnen, die Luft oder das Vakuum frei zu durchdringen. Wenn sich jedoch ein Hindernis auf dem Weg der Welle befindet, das leitfähig ist, geben sie ihm ihre Energie. Die übertragene Energiemenge hängt von der Fähigkeit eines Stoffes ab, Energie von Radiowellen zu absorbieren. Radiowellenabsorption - die Umwandlung von Radiowellenenergie in Wärmeenergie eines Mediums („resonante Absorption“).

Die von elektromagnetischen Wellen übertragene Energie hängt von der Leistung des Generators (Heizkörpers) und der Entfernung zu diesem ab: Der Energiefluss pro Flächeneinheit ist direkt proportional zur Strahlungsleistung und umgekehrt proportional zum Quadrat der Entfernung zum Heizkörper. (Das sogenannte Gesetz der "inversen Entfernung", dieses Gesetz ist wichtig für das Verständnis der Sicherheit von Funkwellen).

Die spezifische Wechselwirkung von Radiowellen mit Zellen ermöglicht eine sorgfältige und präzise Präparation, während das darunter liegende Gewebe erhalten bleibt. Radiowellen, die von der intrazellulären Flüssigkeit absorbiert werden, wirken sich nur auf die Oberflächenschichten des Gewebes aus - es besteht keine Gefahr einer Schädigung seitlich und tiefer als bei lokalisierten Organen und Geweben.

Elektronenmikroskopie der Tiefe von Gewebeschäden während der Radiowelle. Minimale Zellveränderungen bei Hochfrequenz-Radiowellenoperationen 3,8-4,0 MHz

Die Radiowelleninzision wird ohne physischen manuellen Druck oder Zerdrücken der Zellen durchgeführt, ohne Verkohlung und Zerstörung von Geweben, die elektrochirurgischen Geräten, gepulsten Geräten, Geräten mit mittlerer und niedriger Frequenz eigen sind.

ARBEITSPRINZIP

Radiowellenenergie von 3,8-4,0 MHz wird von Wasser gut absorbiert. Aufgrund des hohen Wassergehalts in den Zellen (80-90%) absorbieren und akkumulieren sie aktiv die Energie von Radiowellen. Die Akkumulation von Radiowellenenergie führt zur Schwellung von Wassermolekülen, was den intrazellulären Druck erhöht. Überdruck führt zum Aufbrechen der Zelle und ihrem Übergang in den Dampfzustand. Gleichzeitig bildet sich Niedertemperaturdampf (38-80 ° C), der die Gewebekoagulation fördert.

Die Energie hochfrequenter Radiowellen (4,0 MHz) wird von Wasser gut absorbiert

Zellen und Gewebe absorbieren aufgrund des hohen Wassergehalts aktiv die Energie von Radiowellen.

Wenn die Wassermoleküle anschwellen, steigt der intrazelluläre Druck

Überdruck führt zum Aufbrechen der Zelle und ihrem Übergang in den Dampfzustand. Dies erzeugt einen Niedertemperaturdampf, der die Gewebekoagulation fördert.

Die spezifische Wirkung auf die Zellen und Gewebe ermöglicht eine sorgfältige und präzise Präparation unter Erhaltung der angrenzenden Gewebe

Radiowellen-Hochfrequenzgeneratoren „Surgitron“ haben ein wichtiges Merkmal: Hochfrequenz-Radiowellen von 3,8–4,0 MHz erzeugen einen „kalten“ Gewebeschnitt bei einer Temperatur von 38 ° C bis 70 ° C („Je höher die Frequenz, desto niedriger der Temperatureffekt“). Infolgedessen treten keine tiefen Nekrosen, Traumata und Verkohlungen auf, und der Regenerationsprozess wird beschleunigt (Proliferation wird ab dem 3. Tag beobachtet), während die Heilung ohne Bildung einer groben postoperativen Narbe mit minimalem Schmerz und hohem kosmetischen Effekt erfolgt. Diese Technologie ermöglicht es, qualitativ hochwertige, genaueste histologische Gewebeproben zu erhalten. Ein ebenso bedeutender Vorteil ist der sterilisierende Effekt von Hochfrequenz-Radiowellen von 3,8-4,0 MHz während der Manipulation und ein „trockener“ (blutloser) Schnitt, der dem Chirurgen die Überprüfung des Operationsfeldes erleichtert.

Radiowellen-Hochfrequenzgeneratoren "Surgitron" erleichtern und beschleunigen chirurgische Eingriffe erheblich. Nach Operationen, die von einem Radiowellen-Hochfrequenzgenerator durchgeführt werden, gibt es praktisch keine solchen unangenehmen postoperativen Folgen wie Schmerzen, Schwellungen und Infektionen, die nach der Verwendung "herkömmlicher" Mittel für solche chirurgischen Eingriffe auftreten.

VERGLEICHENDE ANALYSE DER VERFAHREN ZUR HEILUNG VON CHIRURGISCHEN RAS UNTER VERWENDUNG VERSCHIEDENER ARTEN VON RADIO-FREQUENZ-SCHNEIDGERÄTEN UND METALL-SKALPELL V.А. 2010

  • Chirurgisches Skalpell
  • 440kHz Fotek
  • 2,2 MHz Radiosurg
  • 3,8-4,0 MHz Surgitron EMC

WELLENFORM

Betriebsarten und Hochfrequenzmodulationen (Wellenformen) von Surgitron-Hochfrequenzgeneratoren und deren Anwendung für die am häufigsten durchgeführten Operationen.

ABSCHNITT MODI:

"CUT" (CUT). In diesem Modus erzeugt das Gerät eine vollständig gleichgerichtete und gefilterte Form von Radiowellen (vollständig gleichgerichtet und gefiltert). Dabei handelt es sich um einen kontinuierlichen Strom hochfrequenter Schwingungen, der den dünnsten, perfekt gleichmäßigen Schnitt erzeugt. Eine solche Welle sorgt für die geringste Quererwärmung und die geringste Zerstörung des Gewebes. 90% der Radiowellenenergie werden für den Einschnitt und 10% für die Koagulation aufgewendet.

Im „CUT“ -Modus werden mikroskopisch saubere Schnitte mit geringer Koagulation durchgeführt: kosmetische Hautschnitte, Biopsie, Abszessöffnungen, Entfernung von Keratomen, Bildung von Hauttransplantaten, Entfernung von kosmetischen Defekten, Augenoperationen, Blepharoplastik und andere Manipulationen an Haut und Weiche Gewebe, die keine verstärkte Blutstillung erfordern.

CUT-Modus (CUT) Vollständig gleichgerichtete und gefilterte Radiowellenform (links). Schematische Darstellung des Modus: kein Seitenschaden (rechts)

Biopsieerfassung im „CUT“ -Modus (CUT) mit Vari-Tip-Nadelelektrode (links), Schleifenelektrode (rechts)

CUT / COAG (CUT / COAGULATION) *. Eine vollständig gleichgerichtete Wellenform (Fully rectified) ist eine schwach pulsierende Funkwelle, die einen Schnitt mit einer leichten oberflächlichen Koagulation (ohne Verkohlung) erzeugt, den sogenannten „Koagulationsfilm“ auf Gewebeschnitten. Eine solche Koagulation stoppt wirksam Blutungen und lötet die Nervenfasern, was „trockene Schnitte“ ermöglicht und die Schmerzen in der postoperativen Phase verringert. 50% der Radiowellenenergie werden für den Einschnitt und 50% für die Koagulation aufgewendet.

Im CUT / COAG-Modus (CUT / COAGULATION) erfolgt die Gewebezerlegung gleichzeitig mit der Oberflächenkoagulation. In diesem Modus werden die meisten chirurgischen Eingriffe an allen subkutanen Geweben, Schleimhäuten und inneren Organen durchgeführt. Neue Wucherungen werden entfernt: fibröse Polypen, Papillome, Warzen, Basalzellkarzinome, Nävi, Fisteln, Epitheliome, Zysten usw. sowie Operationen am Gebärmutterhals.

Der CUT / COAG-Modus (CUT / COAGULATION) ist eine vollständig gleichgerichtete Funkwelle (links). Schematische Darstellung des Modus: Es gibt einen Koagulationsfilm (rechts).

Koagulationsmodi:

COAG (KOAGULATION) *. Teilgleichgerichtete Wellenform (Teilgleichgerichtete Wellenform) ist ein pulsierender Strom von Hochfrequenzschwingungen. 90% der Radiowellenenergie werden für die Koagulation und 10% für die Inzision aufgewendet. Die Radiowellenkoagulation unterscheidet sich von der Elektrokoagulation durch die Abwesenheit von Gewebeverbrennung und bildet keinen Brandschorf. Bei der Radiowellenkoagulation bildet sich ein weißlich gefärbter Fibrinfilm, der das Gewebe versiegelt, Blutungen verhindert, vor Sekundärinfektionen schützt und Schmerzen in der postoperativen Phase lindert.

Dieser Modus ist am effektivsten, um Blutungen aus Gefäßen mit einem Durchmesser von bis zu 1 mm zu stoppen, schließt jedoch die Notwendigkeit einer indirekten Koagulation oder Ligation nicht aus. Eine teilweise begradigte Welle wird auch für die indirekte Koagulation von Blutgefäßen empfohlen, indem ein Blutgefäß mit einer hämostatischen Klemme erfasst und von umliegenden Geweben befreit wird. Der Arbeitsteil der Elektrode wird in einem Abstand von 25-50 mm vom Rand der Zweige mit der Klammer in Kontakt gebracht.

In diesem Modus werden auch die Verfahren der Epilation und Entfernung von Teleangiektasien, der submukosalen Uvulopaloplastik, der Behandlung von Rhinitis und Pharyngitis, der Koagulation von Tumoren, zum Beispiel einiger Hautläsionen und anderer Operationen durchgeführt.

Modus “COAG” (KOAGULATION) - teilweise gleichgerichtete Form von Funkwellen (links). Schematische Darstellung der Mode: Koagulation mit einer Kugelelektrode (rechts).

"FULGURATE" (FULGURATION). Die intermittierende Funkenwellenform ermöglicht die intensive Zerstörung von Gewebe mit einem hochfrequenten Wechselstromfunken, während gleichzeitig ein Koagulationseffekt auf das Gewebe ausgeübt wird. Fulguration ist vorzuziehen, wenn bestimmte Neubildungen entfernt werden, wie Basalzellkarzinome, Tumore und Warzen. Fulguration wird auch verwendet, um die Auskleidung von Zysten zu zerstören und das darunter liegende Warzengewebe zu zerstören.

Der „FULGURATE“ -Modus (FULGURATION) ist eine diskontinuierliche Funkenform einer Funkwelle (links). Schematische Darstellung des Modus: Es werden spezielle Elektroden verwendet (rechts).

"BIPOLARE KOAGULATION" wird verwendet, um Gefäße (bis zu 2,00 mm Durchmesser) in einem trockenen oder nassen Operationsfeld zu koagulieren. Das blutende Gefäß fasst die bipolare Pinzette und aktiviert den Modus "COAG" (KOAGULATION).

BIPOLARE KOAGULATION - teilweise gleichgerichtete Form von Radiowellen (links) Bipolare Radiowellenkoagulation mit einer bipolaren Pinzette (rechts)

VORTEILE

Vergleich von Schnitten mit Radiowellen und Elektrokoagulator

Die Vorteile der Methode sind nach Ansicht vieler Experten:

  1. Multifunktional.
  2. Minimaler Gewebeschaden:
    • Der Grad der thermischen Schädigung ist bis zu 10-mal geringer als bei herkömmlichen elektrochirurgischen Effekten und 2-3-mal geringer als bei den meisten Lasern.
    • minimale Nekrose im Bereich der Wunde und des umgebenden Gewebes 15-20 Mikrometer;
    • Mangel an Leukozyteninfiltration in den Geweben und infolgedessen Verringerung des Entzündungsrisikos.
  3. Beschleunigung von Geweberegenerationsprozessen:
    • frühe Neoangiogenese;
    • schwere, frühe (ab dem 3. Tag) Reparatur und Epithelisierung von Geweben und deren Wiederherstellung;
    • Verringerung der Gewebeschmerzen während der Radiowellendissektion durch atraumatische Koagulation der Nervenenden.
  4. Geringe postoperative Wundschmerzen.
  5. Bakterizide * Wirkung von Radiowellen mit einer Frequenz von 3,8 - 4,0 MHz:
    • Verringerung des Risikos postoperativer Komplikationen
  6. Arbeiten im "trockenen" Arbeitsfeld:
    • Möglichkeit der visuellen Kontrolle der zu entfernenden Gewebeschichten;
    • das Fehlen eines Blutgerinnsels in einer postoperativen Wunde;
  7. Der höchste kosmetische Effekt:
    • Präzision Schnittgenauigkeit;
    • minimales Gewebeödem in der postoperativen Periode;
    • frühe vollständige Heilung des Gewebes ohne Bildung einer groben Narbe.

* - Radiowellen sind schädlich für Bakterien, wirken jedoch nicht auf Viren. Verwenden Sie zum Schutz vor Viren einen SURG-E-VAC Rauchgasabsauger.

Die Tiefe des Gewebeschadens ist bei Verwendung unterschiedlich
chirurgische Methoden (in mm)