Merkmale der Ernährung bei Erwachsenen mit Neurodermitis. Produkttabelle

Atopische Dermatitis bei Erwachsenen ist eine chronische Krankheit. Die Dauer der Remission hängt jedoch direkt von dem Lebensstil ab, den eine Person führt. Ein wichtiger Faktor ist die Ernährung, da in den meisten Fällen Nahrungsmittelallergene eine Verschlimmerung der Krankheit hervorrufen. Eine Ernährung mit atopischer Dermatitis ist jedoch wichtig, auch wenn atopische Dermatitis durch Haushaltsallergene verursacht wird. Eine richtige Ernährung stärkt das Immunsystem und verringert die Wahrscheinlichkeit von Exazerbationen. Erfahren Sie in diesem Artikel mehr über die Unterschiede zwischen Lebensmittelallergien und Neurodermitis.

Tabelle der zugelassenen und verbotenen Produkte für Erwachsene mit Neurodermitis

Es ist nicht immer vorhersehbar, welche Gerichte die Krankheit verschlimmern können und welche nicht. Daher sollte jede Person mit atopischer Dermatitis eine Tabelle mit Produkten haben, die gegessen werden können und nicht - dies hilft bei der Erstellung des Menüs für jeden Tag.

Dank dieser Tabelle können Sie alle Gerichte, die allergische Reaktionen hervorrufen können, von Ihrer Ernährung ausschließen. Es muss daran erinnert werden, dass Sie immer eine Alternative zu verbotenen Produkten finden können, da es eine große Anzahl von Rezepten für köstliche Gerichte gibt, die bei Neurodermitis zugelassen sind.

Arten von Diäten für Neurodermitis bei Erwachsenen

Heute haben Ernährungswissenschaftler drei Haupttypen von Diäten für diese Krankheit entwickelt: Hypoallergen, Rotation und Ausscheidung. Jeder von ihnen hat seine eigenen Eigenschaften und hat unterschiedliche Ziele. Sie ähneln der Tatsache, dass bei jeder dieser Diäten eine Teilverpflegung (häufig, jedoch in kleinen Portionen) sowie reichliches Trinken (mindestens 1,5 bis 2 Liter Flüssigkeit pro Tag) empfohlen wird.

Hypoallergene Diät

Die Einhaltung der hypoallergenen Diät zielt darauf ab, die Krankheit in Remission zu halten. Während der hypoallergenen Diät sollte von der Diät ausgeschlossen werden:

  • alle Gewürze;
  • Pilze jeglicher Art;
  • Schokolade;
  • Zitrusfrüchte (Sie können Zitrone, aber in begrenzten Mengen);
  • Vollmilch;
  • Halbzeuge;
  • Kaffee und Kakao, starker Tee, Alkohol;
  • Schatz

Es lohnt sich auch, den Verbrauch folgender Produkte zu begrenzen:

  • Eier;
  • Granatapfel, Melone, Aprikose (ein Überschuss an süßem Saft bei häufiger Verwendung von Melone bewirkt die Fermentation von Zucker im Darm);
  • Fisch und Meeresfrüchte;
  • Nüsse;
  • Erdbeeren, Erdbeeren und schwarze Johannisbeeren.

Darf enthalten in der Diät:

  • glutenfreies Getreide (Buchweizen, Gerste und Reis);
  • grünes Gemüse und Obst, grünes Gemüse;
  • fermentierte Milchprodukte (Bio-Kefir, Ryazhenka, Naturjoghurt ohne Farbstoffe und Konservierungsstoffe);
  • Kompott aus getrockneten Früchten, Obst und Beerengelee;
  • mageres weißes Fleisch;
  • Mageres Gebäck, trocknen.

Laut Statistik leiden Menschen, die nicht gegen die Regeln dieser Diät verstoßen, 3-4 mal weniger an einer Exazerbation der Neurodermitis. Daher wird allen Patienten mit Neurodermitis eine hypoallergene Ernährung empfohlen.

Rotary Diet

Diese Art von Lebensmitteln hilft, Komplikationen zu vermeiden, wenn nicht genau bestimmt werden kann, welches Produkt eine allergische Reaktion hervorruft. Die Essenz der Rotationsdiät ist, dass 1 Produkt nicht mehr als einmal in 4 Tagen verwendet werden kann. Wenn Sie beispielsweise am ersten Tag Buchweizenbrei und Birnen zu sich nehmen, können Sie diese Lebensmittel das nächste Mal nur am fünften Tag verzehren. Aber im Laufe eines Tages können Sie die gleichen Produkte essen, zum Beispiel Hüttenkäse zum Frühstück und Hüttenkäse zum Mittagessen.

Am besten starten Sie eine solche Diät mit 5 Lebensmitteln: Fleisch, Müsli, Gemüse, Obst, Milchprodukte. Jeden Tag müssen Sie eine der Produktarten auswählen (z. B. Hühnchen, Reis, Zucchini, Apfel und Kefir) und tagsüber nur diese verzehren. Am nächsten Tag müssen Sie Gerichte aus anderen Produkten zubereiten (z. B. Rindfleisch, Buchweizenbrei, Karotten, Bananen und Ryazhenka). Daher muss die Diät jeden Tag geändert werden und die Produkte des ersten Tages müssen frühestens 4-5 Tage nach Beginn der Diät verwendet werden.

Eliminationsdiät

Es sollte von einem Spezialisten ernannt werden, der den Gesundheitszustand des Patienten während der gesamten Diät überwacht. Die Essenz der Eliminationsdiät besteht darin, die tägliche Ernährung des Patienten vollständig zu "reinigen" oder zu eliminieren und Allergene zu eliminieren. Dies ist in Fällen erforderlich, in denen die Krankheit mit häufigen oder sehr schweren Exazerbationen auftritt. Diese Art von Nahrung wird auch verwendet, wenn das Hauptallergen nicht identifiziert wird.

Diese Diät umfasst mehrere aufeinanderfolgende Phasen, in denen bestimmte Lebensmittel hinzugefügt werden:

  • 1-3 Tage. Es ist erlaubt, reines Wasser ohne Gas zu trinken, es gibt Cracker (es ist verboten, auch Salz und Zucker in der Speisekarte zu verwenden).
  • 4-5 Tage. Bei der Ernährung des Patienten darf 1 Sorte mageres Fleisch (meistens gedämpftes oder gekochtes Hähnchenfleisch) verwendet werden.
  • 6-7 Tage. Ein natürliches fermentiertes Milchprodukt wird zum Menü hinzugefügt (z. B. Magerkefir).
  • 8-9 Tage. Grünes Gemüse (Zucchini oder Kürbis) dazugeben. Es wird empfohlen, sie zu kochen oder zu dämpfen.
  • 10-12 Tage. Im Menü Getreide hinzufügen, ist es wünschenswert, die Erweiterung der Ernährung mit glutenfreien Getreide zu beginnen.

In den folgenden Tagen, wenn die Verschlimmerung der Krankheit nicht auftritt, können Sie nach und nach andere Fleischsorten (Kaninchen, Rindfleisch, Truthahn), Obstsorten (Äpfel, Birnen, Bananen) einführen. Es ist wichtig, die Futtermenge schrittweise zu erhöhen. Sie können neue Produkte nicht öfter als einmal in 3-5 Tagen einführen. Bei Auftreten von Symptomen wird deutlich, bei welcher Produktgruppe eine allergische Reaktion auftritt. Für die maximale „Reinheit“ des Experiments wird empfohlen, eine Eliminationsdiät durchzuführen, ohne verschiedene Medikamente einzunehmen, darunter auch antiallergische.

Beispiel-Wochenmenü für Neurodermitis

Diese Tabelle zeigt ein Beispiel des Menüs für die Woche, aber hier finden Sie nur die Hauptgerichte. Zwischen ihnen müssen Sie Snacks arrangieren - sie können Milchprodukte, Obst, zugelassene Süßigkeiten und Getränke enthalten.

Was Sie mit Neurodermitis essen können und was nicht

Atopische Dermatitis ist eine allergische Krankheit, die sich in Hautreizungen äußert: Juckreiz, Rötung, Hautausschlag und schwere Abschuppung.

Es gibt zwei Stadien der Krankheit: Exazerbation und Remission.

Die atopische Dermatitis kann auf verschiedene Arten behandelt werden. Um jedoch eine Verschlimmerung der Krankheit zu vermeiden, ist eine strikte Einhaltung der Diät erforderlich, und dies wird diskutiert.

Was kann man nicht essen und was kann man

Bei Vorliegen einer Krankheit wie atopischer Dermatitis ist es unbedingt erforderlich, Folgendes von der Ernährung auszuschließen:

  • Rote Beeren;
  • Zitrusfrüchte;
  • Fetthaltiges Fleisch;
  • Essiggurken und Schokolade.

Es wird auch empfohlen, während der Behandlung auf Alkohol zu verzichten.

Sie sollten auch den Verbrauch von Zucker, Essiggurken und verschiedenen Konservenwaren begrenzen.

Bei Erwachsenen

Ein Erwachsener sollte genug Energie für eine vollwertige Lebensaktivität erhalten.

Dafür benötigt er folgende Produkte:

  • Zum Frühstück: Haferbrei auf dem Wasser oder Magermilch, nach - grüner Tee;
  • Zum Mittagessen: fettarme Fisch- oder Rindfleischsuppe, Salzkartoffeln und mageres Fleischkotelett;
  • Zum Abendessen: gedünstetes Gemüse und gekochter Fisch, ein Glas Kefir.

So ersetzen Sie schädliche Produkte

Zwischen den Mahlzeiten können Sie eine Banane oder einen Apfel essen.

Für Kinder und Babys

Das Menü sollte die folgenden Produkte enthalten:

  • Mageres Rindfleisch, Kalbfleisch;
  • Suppen auf der Basis von Getreide oder Gemüse;
  • Gemüse- und Fruchtpürees;
  • Fermentierte Milchprodukte fettarm.

Ergänzungsfuttermittel für Säuglinge bis zu einem Jahr umfassen:

  • Birnen- oder Apfelmus;
  • Hafer- oder Buchweizenbrei in Wasser oder Magermilch;
  • Zucchinipüree oder Kartoffeln.

Was das Baby zu füttern

Stillende Mütter

Wenn eine Neurodermitis festgestellt wird, sollte eine stillende Mutter keine Zitrusfrüchte, roten Beeren, Gurken und Schokolade essen. Seien Sie auch vorsichtig bei Nüssen, fettigem Fisch und Fleisch.

Hypoallergene Diät

In diesem Fall wählt der Arzt die Liste der zugelassenen Produkte aus, nachdem er die Proben unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale des Organismus auf Allergene untersucht hat.

Die folgenden Lebensmittel können von der Diät ausgeschlossen werden:

  • Fisch und Meeresfrüchte;
  • Rote Beeren: Erdbeeren, Himbeeren, Preiselbeeren und Johannisbeeren;
  • Eier und Produkte mit ihrem Inhalt;
  • Hülsenfrüchte;
  • Äpfel;
  • Melonen und Wassermelonen;
  • Bananen;
  • Ein paar Nüsse.

Dies kann eine strengere Diät sein, da in anderen Fällen einige Produkte aus der Liste nicht zu den verbotenen gehören.

Für stillende Mütter

Die Ernährung einer stillenden Mutter weist eine Reihe von Merkmalen auf, da das Risiko einer Verschlimmerung der Krankheit während dieser entscheidenden Zeitspanne minimiert werden muss.

Kalbfleisch, gedämpftes Milchprodukt aller Art mit niedrigem Fettgehalt, grünes Gemüse und Obst werden für die Ernährung der stillenden Mutter empfohlen.

Für Kinder

Die Ernährung von Kindern mit dieser Krankheit muss Folgendes umfassen: mageres Fleisch, vorzugsweise gedämpftes, Getreidesuppen und Fruchtpürees.

Für Erwachsene

Die Ernährung eines Erwachsenen mit einer solchen Ernährung für eine gute Ernährung sollte umfassen:

  • Gekochtes oder gedämpftes Geflügel- oder Kaninchenfleisch;
  • Einige Fischarten;
  • Grünes Gemüse;
  • Kashi;
  • Auf dem Wasser und fettarmen Milchprodukten gekocht.

Einige Früchte sind erlaubt: Bananen, Aprikosen und Pfirsiche.

Rezepte von Gerichten

Für Kinder

Da es bei Fleisch Einschränkungen geben kann, gibt es ein gutes Rezept für Koteletts auf der Basis von Buchweizen.

Es wird erfordern:

  • 2 Tassen Buchweizengrütze;
  • 2 große Kartoffeln;
  • Gewürze abschmecken, möglichst wenig Salz zugeben;
  • Pflanzenöl zum Braten.

Während der Buchweizen gekocht wird, die Kartoffeln auf einer Reibe reiben, überschüssige Feuchtigkeit ausdrücken und mit gekochtem Buchweizen mischen, Gewürze und Salz hinzufügen.

Bei starker Hitze 3-5 Minuten auf jeder Seite unter geschlossenem Deckel braten.

Fleischpastetchen mit Zucchini

Für diejenigen, die keine Einschränkungen im Fleisch haben, können Sie Fleischbällchen aus magerem Fleisch mit Zucchini machen.

Um ein solches Gericht zuzubereiten, müssen Sie Folgendes mitnehmen:

  • 600-700 g zerkleinertes Geflügel oder Kaninchen ist es besser, nicht fertig zu machen, sondern es selbst zu machen;
  • 200-300 g Zucchini;
  • 1 Zwiebel und 1 Knoblauch;
  • Gewürze und Salz in kleinen Mengen.

Machen Sie Schnitzel aus gekochtem Hackfleisch, Sie sollten 10-12 Stücke bekommen und sie auf hoher Hitze braten, bis sie fertig sind.

Quarkbrötchen und Gemüse

Für eine Vielzahl von Diäten können Brötchen gemacht werden.

Nehmen Sie dazu Fladenbrot, 200 Gramm Quark, Petersilie und Dill.

Hüttenkäse und Gemüse werden zerkleinert und gemischt, und Fladenbrot wird in 4 Stücke geschnitten, dann werden Brötchen geformt, es ist sehr lecker und gesund.

Für Erwachsene

Erwachsene können auch Fleischbällchen auf der Basis von Fleisch und Zucchini herstellen, wenn keine Einschränkungen für den Verzehr von Fleisch bestehen.

Nehmen Sie dazu 300 Gramm mageres Rindfleisch, 5-6 Kartoffeln, 1 Ei, 1 gekochte Karotte und 1 Zwiebel.

Es ist notwendig, aus Produkten Füllung zu machen, Schnitzel besser als eine kleine Größe zu formen und sie in einem Doppelkocher für 15-20 Minuten zu kochen.

Wenn es nicht da ist, muss man einen Topf nehmen und ein passendes Sieb so darauf stellen, dass das Wasser fast bis zum Boden reicht.

Legen Sie die Burger und kochen Sie sie mit 20 Minuten konstant kochendem Wasser.

Dieses Rezept ist nützlich für Erwachsene und Kinder, insbesondere wenn die Verwendung von Produkten auf der Basis von Weizenmehl eingeschränkt ist.

Für Roggentortillas benötigen Sie:

  • 2 Tassen Roggenmehl;
  • 0,5 Teelöffel Soda;
  • 200 Gramm Margarine;
  • 1,5-2 Esslöffel Zucker;
  • 2-3 Esslöffel Haferflocken;
  • Prise Salz;
  • 2-4 Esslöffel Wasser.

Diese Produkte werden mit einem steifen Teig geknetet, aus dem Fladen gerollt werden.

Im Backofen bei 180 Grad 20-25 Minuten backen.

Rotary Diet

Diätetische Ernährung kann sehr eintönig sein und im Laufe der Zeit kann es zu einem Mangel an bestimmten Substanzen oder Vitaminen im Körper kommen. Um dies zu bekämpfen, wurde eine Rotationsdiät erstellt.

Dies bedeutet, dass nach einem bestimmten Muster schlecht verträgliche Produkte in kleinen Mengen zugelassen sind.

An bestimmten Tagen können Sie ein wenig fettes Fleisch, Eier, rote Beeren oder Schokolade essen. Dieser Ansatz basiert auf dem Prinzip, dass die dosierte Anwendung von schlecht verträglichen Produkten nicht zu Allergien führt und die negative Reaktion des Körpers nicht verstärken kann.

Eliminationsdiät

Diese Art der Ernährung ist die strengste und wird von einem Arzt verschrieben, nachdem Nahrungsmittelallergene identifiziert wurden.

Das Eliminationssystem der Ernährung beinhaltet die vollständige Eliminierung des Hauptallergens aus der Nahrung und dessen vollständigen oder teilweisen Ersatz durch ein ähnliches Produkt, das keine negative Reaktion des Körpers hervorruft.

Bei atopischer Dermatitis wird fetthaltiges Schweinehackfleisch durch gehacktes Hühnchen oder Kalbfleisch ersetzt. Wenn Sie allergisch gegen Eier sind, sind Mayonnaise, Salate, Gebäck und andere Lebensmittel, die diese enthalten, vollständig von der Ernährung ausgeschlossen.

Preiselbeeren, Johannisbeeren und Erdbeeren werden durch Äpfel, Aprikosen, Sanddorn und Bananen ersetzt. Auch bei diesem Stromversorgungssystem werden häufig Kleie und Fasern verwendet.

Hypoallergene Diät bei Neurodermitis

Atopische Dermatitis ist eine recht häufige allergische Hautkrankheit. Am häufigsten diagnostiziert bei Patienten mit einer genetischen Veranlagung für atopische Erkrankungen (allergische Rhinitis, Asthma bronchiale, Pollinose). Unerträglicher Juckreiz, Hyperämie und trockene Haut sind die Hauptsymptome der Krankheit. Was sollte die Diät für Neurodermitis sein?

Der Inhalt

Atopische Dermatitis (Ekzematoid, konstitutionelles Ekzem, Bénier-Pruritus, diffuse Broca-Neurodermitis) ist eine chronisch genetisch bedingte Hauterkrankung, die mit starkem Juckreiz, Hautausschlägen und erhöhtem IgE und Überempfindlichkeit gegen allergische und nicht allergische Reize einhergeht. Die Krankheit wird bei Patienten unterschiedlicher Altersgruppen diagnostiziert. Am häufigsten treten Symptome in der Herbst-Winter-Periode auf. Im Sommer haben alle Patienten eine Remission erlitten, so dass die Patienten einen vollwertigen Lebensstil führen können.

Die Hauptmerkmale einer diffusen Neurodermitis sind trockene und juckende Haut.

Die Ernährung bei Neurodermitis spielt eine Schlüsselrolle in der therapeutischen und Erholungspraxis dieser Pathologie. Die Hauptziele der Diät-Therapie:

  1. Vermeiden Sie, dass der Körper Nahrungsmittelallergenen ausgesetzt wird.
  2. Stellen Sie den Fluss der Bioverbindungen sicher, die die Prozesse der Epithelisierung und Wiederherstellung der Haut aktivieren.

Am häufigsten wird die Krankheit bei Säuglingen diagnostiziert, wenn das Immunsystem und das Nervensystem noch schwach ausgebildet sind.

Allgemeine Ernährungsrichtlinien

Um ein maximales therapeutisches Ergebnis zu erzielen, sollten Patienten mit atopischer Dermatitis die folgenden Empfehlungen einhalten:

  • Salz- und Zuckereinnahme reduzieren;
  • Alkohol und Nahrungsmittelallergene aus der Ernährung streichen;
  • genug Vitamine, Mikro- und Makronährstoffe zu sich nehmen;
  • nicht zu viel essen, sich an eine fraktionierte Diät halten (fünf- oder sechsmal am Tag essen, aber nach und nach);
  • Befolgen Sie unbedingt die Empfehlungen eines Spezialisten.
  • Trinken Sie mindestens 2-3 Liter Flüssigkeit pro Tag.

Tipp! Wenn die diätetische Ernährung bei Neurodermitis unwirksam ist, sollten Sie sich an einen erfahrenen Spezialisten in einem Krankenhaus wenden.

Verbotene Lebensmittel für Neurodermitis

Was können Sie mit Neurodermitis essen? Kann man bei Neurodermitis saure Sahne essen? Diese und andere Fragen interessieren viele Menschen. Unten finden Sie eine Tabelle mit verbotenen und zugelassenen Lebensmitteln für Neurodermitis.

Mit Vorsicht verwenden

Kleiebrot

Fleisch und Fleischprodukte

Innereien (Gehirn, Leber, Lunge, Nieren, Zunge, Euter usw.)

Fettarmes Schweinefleisch in gekocht und gedünstet

Nicht scharfe Käsesorten

Fruchtjoghurt

Würziger Gewürzkäse

Bulgarischer Pfeffer (rot, grün)

Johannisbeere schwarz und rot

Grüne Apfelsorten

Zitrusfrüchte und tropische Früchte

Trockenfrüchte (Feigen, Datteln, getrocknete Aprikosen)

Oliven-, Sonnenblumen- oder Maisöl

Der erste Platz unter den Allergenen, der die Entwicklung von Ekzematoid provoziert, ist die Nahrungsaufnahme

Hinweis! Hypoallergene Produkte und Nährstoffe verbessern den Zustand der Haut, machen sie weicher und elastischer.

Eliminationsdiät

Dies ist eine sehr strenge Diät, die den Empfang Ihrer Lieblingsprodukte einschränkt. Die vorgestellte Diät bei Neurodermitis zielt darauf ab, Allergene zu identifizieren. Es sollte beachtet werden, dass eine solche Diät die Entwicklung von Mikroelementose, Hypo- und Avitaminose auslösen kann.

Während der ersten drei Tage konsumiert der Patient nur kohlensäurefreies Mineralwasser mit frischen Semmelbröseln. Dann wird jeden folgenden Tag ein neues Produkt in die Diät eingeführt. Fügen Sie zuerst ein Milchprodukt hinzu und überwachen Sie die Reaktion des Körpers während des Tages. Ferner werden nach einem ähnlichen Schema nach und nach andere Elemente tierischen und pflanzlichen Ursprungs eingeführt. Wenn auf der Haut allergische Hautausschläge auftreten, wird das Produkt von der Ernährung ausgeschlossen.

Allergie-Diät

Experten empfehlen die Verwendung einer hypoallergenen Diät für Neurodermitis nur mit einer genau festgelegten Diagnose. Die Ätiologie des konstitutionellen Ekzems bei Kindern ist am häufigsten mit Lebensmittelreizstoffen assoziiert. Hülsenfrüchte, Eigelb für Babys sind die allergensten Produkte.

Auf dem Zettel. Bei erwachsenen Patienten entwickelt sich die Pathologie am häufigsten vor dem Hintergrund der kombinierten Wirkung von Ernährungs- und Inhalationsallergenen. Die Hauptprovokateure für die Entstehung von Allergien sind Nüsse und Carotinprodukte.

Nüsse gelten als starke Allergene.

Die Menüauswahl ist individuell. Keiner der Ernährungsberater kann eine vollständige Liste der erlaubten oder verbotenen Lebensmittel angeben. Bei der Bildung des Hauptmenüs für Lebensmittel gegen Neurodermitis bei Erwachsenen müssen die Besonderheiten der „Cross-Food-Allergie“ berücksichtigt werden.

Es ist wichtig! Um die Ernährung anzupassen, muss der Patient regelmäßig die Funktion des Verdauungssystems untersuchen, da es sich bei den meisten Produkten um Pseudoallergene handelt, die ihre Wirkung vor dem Hintergrund der Störung der Darmschleimhaut zeigen.

Rotary Diet

Es hilft, Allergien gegen bestimmte Produkte zu erkennen. Rotationsdiät bei Neurodermitis ist in der Pädiatrie besonders beliebt. Es ermöglicht die gleichzeitige Verwendung einer Vielzahl von Produkten. Einige Wissenschaftler argumentieren, dass monotypische Lebensmittel das Allergierisiko um ein Vielfaches erhöhen. Das heißt, je länger der Patient dieselben Produkte konsumiert, desto wahrscheinlicher ist eine Reaktion auf diese Komponenten.

Ernährung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn die werdende Mutter eine genetische Veranlagung für allergische Erkrankungen hat, sollte sie sich um eine spezielle Ernährung kümmern. Milchprodukte sollten in ihrer Ernährung enthalten sein. Sie normalisieren Stoffwechselprozesse im Darm, stärken das Immunsystem, verbessern die Verdauung. Patienten fragen sich oft, ob Sauerrahm bei Neurodermitis verzehrt werden kann. In diesem Fall empfehlen Ernährungswissenschaftler sogar, dieses Produkt nur in begrenzten Mengen zu sich zu nehmen. Überall muss man Augenmaß haben.

Vom Fleisch bevorzugen Sie Rindfleisch oder Kaninchen. Aus pflanzlichen Ölen ist es besser, Mais, Oliven oder Raps zu verwenden. Brei wird in Gemüsebrühen, Wasser oder Magermilch gekocht.

Eine ausreichende Menge an reinem Wasser reduziert die Manifestationen von Neurodermitis.

Ernährungswissenschaftler empfehlen zukünftigen Müttern, gekochte oder gedämpfte Lebensmittel zu sich zu nehmen. Dadurch wird der Prozess der Hydrolyse und Assimilation von Lebensmitteln im Darm verbessert. Schwangere sollten ebenfalls vom Kontakt mit Haushaltschemikalien ausgeschlossen werden.

Um der Entstehung von Neurodermitis vorzubeugen, werden pflanzliche Produkte, die viel Carotin enthalten (Tomaten, Kürbis, Karotten, Rüben, Paprika usw.), von der Ernährung ausgeschlossen.

Erinnere dich. Wenn ein gestilltes Kind einen losen Stuhl hat, werden Gemüse und Obst wärmebehandelt. Während der Stillzeit ist es für Mütter am besten, die Verwendung von Antitranspirantien und Parfums zu vergessen.

Diät für Babys

In letzter Zeit sind Ärzte zunehmend mit konstitutionellen Ekzemen bei Babys konfrontiert. Daher ist die Frage, was Sie mit Neurodermitis essen können, besonders relevant.

Bei Säuglingen befinden sich Herde atopischer Dermatitis am häufigsten an den Extremitätenfalten und im Gesicht.

Die Dermatitis bei einjährigen Kindern äußert sich in Form einer Diathese. Das Einführen neuer Produkte in die Ernährung eines solchen Kindes sollte mit äußerster Vorsicht erfolgen, da die Wahrscheinlichkeit von Allergien hoch ist. Ärzte empfehlen, dem Baby nicht mehr als ein neues Produkt pro Woche hinzuzufügen. Die Fütterung sollte in der Mitte oder am Ende der Hauptfütterung erfolgen. Wenn ein Hautausschlag oder andere Symptome auftreten, wird das neu eingeführte Element von der Ernährung ausgeschlossen.

Manchmal wird eine Verschlimmerung der Krankheit beobachtet, wenn Kuhmilchprotein in den Körper des Kindes gelangt und dann durch Sojabohnenanaloga ersetzt wird

Als Ergänzung zum einjährigen Babyangebot:

  • Gemüsepüree aus Kohl, eingeweichte Kartoffeln;
  • Säfte und Fruchtpürees;
  • Kefir, fettarmer Hüttenkäse;
  • Haferflocken- und Buchweizenbrei auf Obst- oder Gemüsesuppen;
  • zweimal gekochtes Fleisch von Kaninchenfleisch oder Rindfleisch.

Tipp! Bei der Diagnose von Neurodermitis bei Säuglingen ist es am besten, Standardnahrung durch spezielle Babynahrung zu ersetzen, die für ein bestimmtes Alter entwickelt wurde.

Patienten mit einer genetisch bedingten Veranlagung für atopische Erkrankungen wird eine medikamentöse Behandlung nur aus Gründen der Übersichtlichkeit verschrieben.

Diät-Menüoptionen für Erwachsene mit Neurodermitis

Unter Berücksichtigung aller Empfehlungen von Experten können Sie eine ungefähre Diät für Patienten mit einer Diagnose der diffusen Neurodermitis Broca erstellen.

  • Frühstück Fastenzeit Haferflocken, gekocht in Wasser, grüner Tee.
  • Mittagessen Gemüsesuppe, Reisbrei mit gedünsteten Pastetchen, eher schwacher Tee.
  • Abendessen Gemüseeintopf, Limetten- oder Minztee.
  • Frühstück Eine Scheibe getrocknetes Schwarzbrot, Gemüse mit Hüttenkäse, Tee.
  • Mittagessen Gemüsesuppe, Buchweizenbrei mit Leber, Möhren-Kohl-Salat, Gelee.
  • Abendessen Fischkoteletts, gekochtes Gemüse, Kräutertee.
  • Frühstück Reisbrei. Kompott.
  • Mittagessen Perlensuppe, Kartoffelpüree, gedämpfte Fleischbällchen, Tee.
  • Abendessen Hüttenkäsepudding, Tee.
  • Frühstück Fadennudeln, gekocht in Milch, Tee.
  • Mittagessen Diät-Borschtsch, Vinaigrette, Frikadellen, Kompott.
  • Abendessen Salzkartoffeln, Gelee.

Durch das Vorwaschen können Sie zusätzliche Stärke von Kartoffeln entfernen

Das Diätmenü für Neurodermitis bei Erwachsenen kann sehr vielseitig und nützlich sein. Bei der Vorbereitung sollte ein Allergologe konsultiert werden.

Hinweis Gelegentlich kommt es zu einer Reaktion auf Produkte, die im Prinzip keine Allergene sind. In diesem Fall muss eine Kreuzallergie beseitigt werden. Wenn ein Patient zum Beispiel überempfindlich gegen antibakterielle Wirkstoffe ist, kann eine negative Reaktion vor dem Hintergrund der Verwendung von Fleisch oder anderen Produkten auftreten, denen ähnliche Arzneimittel zugesetzt wurden, um die Haltbarkeit zu verlängern.

Die Einhaltung einer gut eingeführten Diät hilft bei der Behandlung der diffusen Neurodermitis von Broca.

Empfehlung! Bei der Wahl einer Diät gegen Neurodermitis bei Erwachsenen sollte besonders auf die Wasserqualität geachtet werden. Es ist bekannt, dass viel Chlor und andere Reinigungszusätze im Leitungswasser Allergien hervorrufen können. Daher ist es bei diffuser Neurodermitis am besten, Wasser in Flaschen zu trinken.

Fazit

Bevor Sie diese oder jene Diät verwenden, sollten Sie sich mit einem erfahrenen Ernährungsberater beraten. Um den Zustand des Patienten zu verbessern, empfehlen Experten die Verwendung von Probiotika, die die mikrobielle Zusammensetzung des Darms optimieren.

Diät für Neurodermitis bei Erwachsenen detaillierte Speisekarte

In der modernen Medizin gibt es eine Vielzahl von Krankheiten, von denen einige kaum zu behandeln sind. Der andere Teil kann mit Medikamenten geheilt werden, und der dritte Teil kann nur mit einer speziellen Diät beseitigt werden. Atopische Dermatitis bezieht sich speziell auf die Beschwerden, die durch richtige Ernährung und die Einhaltung aller Empfehlungen des Arztes leicht korrigiert werden können.

Diätmenü für Erwachsene

Die Ernährung bei atopischer Dermatitis bei Erwachsenen wird von der Speisekarte streng kontrolliert, da die Krankheit sonst immer wieder voranschreitet. Während der Korrektur der Ernährung ist es notwendig, die gefährlichsten Produkte für den Körper auszuschließen:

  • Chips;
  • gebratene / würzige Speisen;
  • würziges / gesalzenes / geräuchertes Essen;
  • Süßigkeiten;
  • irgendein Backen;
  • alkoholische Getränke;
  • Zitrusfrüchte;
  • alle Meeresfrüchte;
  • Beeren und Früchte in leuchtenden Farben;
  • starke Brühen;
  • Hühnereier;
  • Grüns;
  • Milch usw.


Wir sollten jedoch nicht vergessen, dass es neben der richtigen Ernährung für den Patienten wichtig ist, sich wohl zu fühlen, vom Arzt verschriebene Medikamente einzunehmen, den Körper mit Vitaminen zu sättigen und spezielle Verfahren zur Wiederherstellung des Fetthaushalts der Haut in keiner Weise zu vernachlässigen.

Was kann man als Erwachsener während einer Diät essen?

Das Diätmenü für Dermatitis bei Erwachsenen kann sehr abwechslungsreich und lecker sein. Zum Beispiel kann der Patient ohne Angst die folgenden Nahrungsmittel essen:

  • Gemüse: Zucchini und Kürbis, Weiß- und Rotkohl, Rüben, Kartoffeln;
  • in Wasser gekochter Brei; "Haferflocken", "Hirse" sowie Reis, Mais, Buchweizen;
  • Früchte: Pflaumen, süß-saure Äpfel, Birnen;
  • Fleisch; Kalbfleisch, gekochtes Rindfleisch, fettarmes Schweinefleisch, Kaninchen, Pute.

Diese Inhaltsstoffe rufen selten eine allergische Reaktion hervor. Der Patient sollte auch bedenken, dass das Auftreten von Neurodermitis mehrere Komponenten während ihrer Reaktion miteinander verursachen kann, während sie getrennt genommen keine Schädigung des Körpers verursachen. Es ist auch wichtig zu beachten, dass alle Lebensmittel entweder gebacken oder gekocht oder gedämpft verzehrt werden sollten.

Wenn Sie nicht wissen, welches bestimmte Produkt Ihre Allergien verursacht, sollten Sie abwechselnd Produkte aus der Ernährung streichen und jedes Mal die Reaktion des Körpers beobachten. Es ist wichtig, eine Art Tagebuch zu führen, in dem alle durchgeführten Beobachtungen und Verfahren, eine Liste der am Vorabend verzehrten Lebensmittel und deren Menge usw. aufgezeichnet sind.

Die Bedeutung der Ernährung bei Dermatitis

Strenge Diät-Menü für allergische Dermatitis bei Erwachsenen ist nicht nur eine Korrektur der Ernährung. Die Ernährung erfüllt andere wichtige Funktionen im Kampf gegen die Krankheit. Zum Beispiel kann es verwendet werden, um Toxine und Toxine aus dem Körper zu entfernen, den Körper mit Vitaminen und allerlei Mineralien zu sättigen und den Fetthaushalt der Haut zu verbessern.

Wenn einige Zeit nach Beginn der „Ausbruch“ -Diät die Exazerbationen der Neurodermitis mit der gleichen Häufigkeit anhalten, ist es notwendig, die Ursache für die Unwohlsein in anderen Faktoren zu suchen. Dazu sollten Sie eine gründliche Untersuchung durchlaufen, indem Sie sich an einen guten Spezialisten wenden.

Die in der Tabelle aufgeführte Diät für atopische Dermatitis bei Erwachsenen sieht folgendermaßen aus: Eine Spalte enthält Produkte, deren Verwendung verboten ist, die zweite Spalte listet die Inhaltsstoffe auf, deren Verwendung erheblich eingeschränkt werden sollte. Die dritte Spalte gibt die Lebensmittel an, die gegessen werden können und sollten. Ein solcher Tisch sollte immer vor den Augen aller Menschen stehen, bei denen eine Neurodermitis diagnostiziert wurde.

Diät für Neurodermitis bei Erwachsenen - Ernährungsregeln, erlaubte und verbotene Lebensmittel

Eine der häufigsten allergischen Hauterkrankungen ist die Neurodermitis. Häufig leiden Menschen mit genetischer Veranlagung darunter. Eine hypoallergene Diät mit Neurodermitis hilft, ein Wiederauftreten der Krankheit zu vermeiden.

Allgemeine Regeln

Um einen stabilen Remissionszustand der Krankheit zu erreichen, ist es wichtig, eine Reihe von Regeln zu befolgen. Experten empfehlen Patienten mit Neurodermitis:

  • Alkohol von der Speisekarte ausschließen;
  • Essen Sie keine allergenen Lebensmittel.
  • Salz- und Zuckereinnahme reduzieren;
  • essen Sie Bruchteil, um übermäßiges Essen zu vermeiden;
  • Verwenden Sie die richtige Menge an Vitaminen und Mineralstoffen.
  • Trinken Sie täglich mindestens 2-3 Liter Flüssigkeit.

Was Sie mit Neurodermitis essen können

Um den Zustand des Patienten normal zu halten, ist es wichtig, Allergene von der Speisekarte auszuschließen. Die Liste der zugelassenen Produkte ist in der Tabelle dargestellt:

Enthalten keine Allergene

Mit Vorsicht verwenden

  • Perlovka;
  • Haferflocken;
  • Buchweizen;
  • Hirse.
  • Maisgrieß;
  • Reis (vor dem Kochen lange eingeweicht).
  • Bohnen;
  • Erbsen;
  • Linsen.
  • Kürbisse;
  • Gurken;
  • Rosenkohl;
  • Kürbis;
  • Spinat;
  • Petersilie;
  • Brokkoli;
  • Dill;
  • Weißkohl (außer Sauerkraut).
  • Paprika (grün);
  • Rübe;
  • Auberginen;
  • Kürbis;
  • Salat
  • Stachelbeere;
  • weiße Johannisbeere;
  • gelbe Kirsche
  • Kalina;
  • Kirsche;
  • Preiselbeeren;
  • rote Johannisbeere;
  • Heidelbeeren;
  • Preiselbeeren.

Fettarme Sorten, gebacken oder gekocht.

  • Butter (bis zu 10 g pro Tag);
  • Kefir;
  • fettarme Lebensmittel.
  • Käse (nicht scharfe Sorten);
  • Milch mit einem Fettgehalt von bis zu 2,5% (nur zum Kochen von Brei).
  • Rinderleber;
  • fettarme Brühen;
  • Innereien.
  • Teigwaren aus Hartweizen;
  • glutenfreies Brot;
  • Getreidebrote;
  • Haferkekse
  • Natürliche Apfelmarmelade;
  • hausgemachte Marshmallows;
  • Auspuff Teigstrudel.
  • Grüne Äpfel;
  • gelbe Pflaumen;
  • Birnen;
  • Daten;
  • Pflaumen
  • Kiwi;
  • Bananen;
  • Aprikosen;
  • Pfirsiche;
  • getrocknete Aprikosen
  • Pflanzenöl;
  • grüner Tee;
  • Fruchtzucker.
  • Kaffee;
  • Kompott aus getrockneten Früchten;
  • Chicorée;
  • Salz (bis zu 4 g pro Tag).

Was kann man nicht essen

Eine Diät gegen Dermatitis bei Erwachsenen und Kindern sollte stark allergene Lebensmittel ausschließen. Dazu gehören:

  1. Getreide: Weizengrütze, Grieß, Sago.
  2. Milchprodukte: Joghurt mit Zusatzstoffen, fette saure Sahne, Ziegenmilch, würziger und salziger Käse, Sahne.
  3. Gemüse: Tomaten, Radieschen, Sellerie, Rüben, Karotten, Peperoni, Sojabohnen, Sauerampfer.
  4. Beeren: Walderdbeeren, Erdbeeren, Kirschen, rote Trauben.
  5. Fisch, Meeresfrüchte: fette Sorten, geräuchertes Fleisch, Kaviar, Konserven.
  6. Früchte: Aprikosen, Zitrusfrüchte, Melonen, Äpfel (gelb und rot).
  7. Fleisch: Huhn, Ente, Wurst, Eintopf, Gans, Kuchen, Schmalz.
  8. Süßigkeiten: Schokolade, Kuchen, Cremes, Eis.
  9. Sonstiges: Pilze, Mayonnaise, Alkohol, Senf, Eier, Nüsse, Honig.

Kreuzreaktivität von Produkten

Die in der Tabelle dargestellten Daten:

Unkrautpollenallergie

  • Wassermelone;
  • Melone;
  • Sonnenblumenkerne (Kosinaki, Halva);
  • Mayonnaise.
  • Sonnenblumenöl;
  • Zucchini;
  • Auberginen;
  • Senf

Baumpollenallergie

  • Karotten;
  • Früchte von Sträuchern und Bäumen;
  • Nüsse.
  • Petersilie;
  • Sellerie.

Schimmelpilzallergie

  • Käse;
  • Kwas, Bier;
  • Hefeteig;
  • Sauerkraut.
  • Alkohol;
  • Wein;
  • Zucker und seine Ersatzstoffe.

Getreide-Allergie

  • Mehlprodukte;
  • Brot Kwas;
  • Haferflockengrütze.
  • Kakao;
  • geräucherte Wurst;
  • Kaffee

Allergisch gegen Hühnereier

  • Huhn;
  • Hühnerbrühe;
  • Wachtel;
  • Wachteleier.
  • Mayonnaise;
  • duck.

Vollmilch-Allergie

  • Ziegenmilch;
  • Rindfleisch;
  • Kalbfleisch

Enzympräparate aus Pankreasrindern.

Diätmenü für Erwachsene mit Neurodermitis

Die Basis der Behandlung der Krankheit ist die Ernährung. Die Ernährung von Erwachsenen mit Neurodermitis sollte engmaschig kontrolliert werden, damit die Krankheit nicht fortschreitet. Beispiel Patientenmenü:

  1. Frühstück: fettarmer Quark, Apfelkompott oder Kefir.
  2. Das zweite Frühstück: Bratapfel.
  3. Mittagessen: Im Ofen gebackenes Rinderfilet mit Gemüse oder Buchweizenbrei.
  4. Sicher, Banane / Birne.
  5. Abendessen: gebackener Brokkoli / gekochter Reis / Mais, Kalbfleisch, in Folie gebacken.

Eliminationsdiät

Bei Erwachsenen mit Verschlimmerung der Krankheit wird eine besonders streng kontrollierte Ernährung bei Neurodermitis empfohlen. Eine Eliminationsdiät zielt darauf ab, ein Allergen zu identifizieren und dessen Auswirkungen auf den Körper zu minimieren. Das Programm sieht das Zurücksetzen der Diät und die schrittweise Einführung von Produkten in das Menü eines erwachsenen Patienten vor.

Diät für Erwachsene atopikov hat mehrere Stufen. Beispielmenü:

  1. Die ersten 3 Tage: Semmelbrösel, stilles Wasser.
  2. 4-5 Tage: die Einführung von 1 Art mageres Fleisch (Pute, Kaninchen oder Kalbfleisch).
  3. 6-7 Tage: die Einführung von fermentiertem Milchprodukt.
  4. 8-9 Tage: Einführung von gekochtem Gemüse.
  5. 10-11 Tage: die Einführung von Getreide, Kruppe.

Rotary

Diese Diät für Erwachsene mit Neurodermitis hat viele positive Bewertungen. Ein Vertreter jeder Lebensmittelgruppe erscheint einmal alle 4 Tage auf der Diät. Es wird Zeit benötigt, um das Allergen zu identifizieren. Tritt keine negative Reaktion auf, folgt der Patient der Diät weiter und wechselt die Zutaten, um ein sicheres Menü für sich zu bestimmen.

Karottensalat, gebackenes Kalbfleisch

Bananen-Smoothie

Kohlsalat, gekochte Hähnchenbrust

Kiwi, gebackener Pollock

Gedämpfte Truthahnfleischklöschen, Avocado

Für schwangere und stillende Frauen

Die Diät für schwangere Frauen mit Neurodermitis sollte von Ärzten festgelegt werden: einem Allergologen, einem Gynäkologen und einem Ernährungsberater. Während einer Diät ist es wichtig, das Protein im Urin, im Blutzucker und im Hämoglobinspiegel des Patienten zu überwachen. Ungefähre Tageskarte:

  1. Frühstück: Haferflocken mit Heidelbeeren und Honig in Wasser gekocht. Grüner tee
  2. Das zweite Frühstück: 1 Apfel, Kefir.
  3. Mittagessen: Kohlsalat mit Karotten, Gemüsesuppe, gekochtes Rindfleisch mit Reis, Trockenobstkompott.
  4. Snack: 1 Banane, Naturjoghurt ohne Zusatzstoffe.
  5. Abendessen: gedämpftes Gemüse mit Rinderleber, Hagebuttentee.
  6. Für die Nacht: 1 Glas Kefir.

Rezepte

Erwachsenen mit Neurodermitis wird empfohlen, Mahlzeiten in einem Wasserbad oder Ofen zuzubereiten, um fettarme Lebensmittel zu erhalten. Es ist wichtig, die Zutaten richtig auszuwählen und aufeinander abzustimmen. Die Einhaltung der atopischen Diät ist einfacher, wenn Sie die Rezepte spezieller hypoallergener Gerichte lesen.

Gedämpfte Putenschnitzel

  • Zeit: 70 Minuten.
  • Portionen: 4 Personen.
  • Schwierigkeit: mittel

Putenschnitzel eignen sich zum Mittag- und Abendessen. Servieren Sie sie mit Kartoffelpüree oder gedünstetem Gemüse. Wenn das Haus keinen Wasserbad hat, können Sie die Halbzeuge in Folie mit etwas Öl backen.

Zutaten:

  • Putenfilet, 400 g;
  • Reismehl - 2 EL;
  • Zucchini - 150 g

Vorbereitungsmethode:

  1. Zucchini putzen, von den Samen trennen, reiben.
  2. Fleischwolf mahlen.
  3. Kombinieren Sie die Komponenten, fügen Sie Mehl und Salz hinzu.
  4. Schlagen Sie die resultierende Füllung ab.
  5. Die Pastetchen formen.
  6. 45 Minuten kochen lassen.

Buchweizen-Rindfleischsuppe

  • Zeit: 55 Minuten.
  • Portionen: 6 Personen.
  • Schwierigkeit: mittel

Dieses Gericht für Erwachsene mit Neurodermitis hat einen guten Geschmack und ist absolut gesundheitlich unbedenklich. Es ist wichtig, mageres Fleisch zu nehmen, um negative Reaktionen des Körpers zu vermeiden, keine Gewürze und viel Salz zu verwenden.

Zutaten:

  • Rindfleisch - 200 g;
  • Kartoffeln - 2 Stk.;
  • Buchweizen gedämpft - 2 Esslöffel l.;
  • Zwiebel - 1 Stk.;
  • Karotten - 1 Stck.

Vorbereitungsmethode:

  1. Rinderbrühe kochen, abtropfen lassen.
  2. Zwiebeln mit Möhren putzen, hacken, mit etwas Öl passivieren.
  3. 2 Liter Brühe zum Kochen bringen.
  4. Kartoffeln in Würfel schneiden, in der Pfanne einschlafen.
  5. Gebratenes Gemüse dazugeben und 10 Minuten kochen lassen.
  6. Buchweizen abdecken.
  7. Kochen Sie die Suppe, bis alle Zutaten fertig sind.

Dermatitis-Diät: Zulässige und verbotene Produkte

Da Lebensmittel die häufigste Ursache für Neurodermitis sind, hängt die Qualität der Ernährung von der Möglichkeit der Genesung und der Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls in der Zukunft ab.

Grundprinzipien

Dermatitis tritt sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern auf. Die Krankheit ist schwer zu behandeln, da das Allergen oft nicht identifiziert werden kann. Schonende Ernährung ist ein wichtiger Bestandteil der Behandlung, ohne sie ist eine Erholung nicht möglich.

Dermatitis bei einem Kind im Laufe der Jahre wird zu einer chronischen Form, so dass es unmöglich ist, die Therapie zu verzögern.

Die Grundprinzipien der diätetischen Ernährung bei Dermatitis:

  • Es gibt oft, bis zu 5-6 mal am Tag, aber in kleinen Portionen. Bei Allergien ist es schlecht, zu viel zu essen und zu verhungern.
  • Von der Diät allergene Lebensmittel auszuschließen. Dies sind Zitrusfrüchte, Schokolade, Nüsse, Lebensmittel mit Farbstoffen und schädlichen Lebensmittelzusätzen, rotes Gemüse und Obst.
  • Bevorzugen Sie bei der Wahl der Wärmebehandlungsart das Kochen, Schmoren, Backen und Dämpfen. Sie können nicht gebraten essen.
  • Reduzieren Sie die Salzaufnahme, verzichten Sie auf Süßigkeiten, Gewürze, würzige und fettige Speisen.
  • Erhöhen Sie das verbrauchte Flüssigkeitsvolumen auf 2 bis 2,5 Liter.
  • Einhaltung des täglichen Kaloriengehalts von Lebensmitteln in einer Menge von 2500-2800 kcal.

Sie müssen zu Hause essen, nicht in Restaurants oder Bistros.

Diät für Neurodermitis

Die Grundregel der Ernährung bei allergischer oder atopischer Dermatitis bei Erwachsenen und Kindern besteht darin, Produkte von der Speisekarte auszuschließen, die allergische Reaktionen hervorrufen können. Eine spezielle Umfrage hilft Ihnen herauszufinden, welche Zutaten verboten sind.

Zulässige Produkte

Diät für Neurodermitis bei Erwachsenen und Kindern beinhaltet die Verwendung solcher Produkte:

  • mageres Fleisch (Kaninchen, Rind oder Pute);
  • Brei;
  • fettarme Sorten von Meeresfischen (Seehecht);
  • hausgemachte Milchprodukte (Kefir, Joghurt, Hüttenkäse);
  • Vollkornbrot;
  • grünes Obst und Gemüse (Zucchini, Kürbis, Kohl, Gurken, Äpfel, Birnen);
  • Grüns;
  • Pflanzenfett.

Sie können Tee, Beerenobstgetränke, Trockenobstkompott, Johannisbeeren oder Stachelbeeren trinken.

Die Diät gegen Dermatitis bei Erwachsenen erlaubt Fastentage, muss jedoch mit Ihrem Arzt abgestimmt werden. Während dieser Zeit ist es wichtig, viel Flüssigkeit zu trinken, um die angesammelten Allergene zu beseitigen.

Die Ernährung sollte reich an Vitaminen und Mikroelementen sein. Nährstoffmangel in der Nahrung beeinträchtigt den Verlauf der Neurodermitis. Was kannst du noch essen?

In der Diät müssen solche Produkte enthalten:

  • Butter- und Roggenbrot - eine Quelle für Vitamin E;
  • Fischöl, Leinsamen, Pflanzenöl - eine Quelle von Omega-3-Fettsäuren;
  • Mais, Spargel, Bohnen - Vitamine der Gruppe B;
  • Karotten, Kürbis - Folsäure.

Diese Substanzen wirken sich positiv auf den Hautzustand aus.

Verbotene Produkte

Hypoallergene Ernährung mit atopischer Dermatitis schließt solche Produkte von der Ernährung aus:

  • Süßigkeiten (Schokolade, Süßigkeiten, Kuchen, Kuchen, Honig);
  • gesättigte Fleisch- und Pilzbrühen;
  • Würste, geräuchertes Fleisch;
  • Hühnereier;
  • Nüsse;
  • Weizen und Roggen;
  • Vollmilch;
  • Meeresfrüchte;
  • fetthaltiges Fleisch und Fisch;
  • süße Früchte, Zitrusfrüchte;
  • rotes oder orangefarbenes Gemüse;
  • Essiggurken und Konserven;
  • würzige Gewürze und Gewürze;
  • starker Tee und Kaffee;
  • süßes Sprudelwasser;
  • Alkohol

Die Ernährung bei allergischer Dermatitis kann je nach Schweregrad der allergischen Manifestationen angepasst werden. Während der Exazerbationsperiode ist es wichtig, histaminreiche Lebensmittel auszuschließen. Dies sind Tomaten, Kohl, Auberginen, Bananen und Fisch.

Die Ernährung bei perioraler Dermatitis ähnelt der bei Neurodermitis. Es ist notwendig, eine hypoallergene pflanzliche Diät einzuhalten. Auf der Speisekarte stehen keine Eier, Fisch, Würste, Zitrusfrüchte, Süßigkeiten, rotes Gemüse und Obst, Alkohol, Salz, Zucker und Gewürze.

Menü für die Woche

Die Ernährung bei Neurodermitis sollte nicht nur nützlich, sondern auch vielfältig sein. Die Tabelle zeigt das Menü für die Woche:

Das Menü für die Manifestationen von Neurodermitis bei Kindern hängt vom Alter der Krümel ab. Wenn das Baby gestillt wird, sollten Sie ihm keine künstliche Mischung geben.

Diät für seborrhoische Dermatitis

Seborrhoe kann an Kopf, Gesicht und Körper auftreten. Am häufigsten betrifft es den Haarteil des Kopfes. Die Ernährung bei seborrhoischer Dermatitis hängt vom Ort der Läsion ab:

  • Seborrhoe am Kopf wird häufig durch falsche Ernährung oder hormonelle Störungen verursacht. Es ist notwendig, Stoffwechselprozesse im Körper zu normalisieren. Die Ernährung bei seborrhoischer Dermatitis auf der Kopfhaut umfasst den Ausschluss von frittierten, fettigen und würzigen Lebensmitteln sowie Nahrungsergänzungsmitteln.
  • Seborrhoe im Gesicht oft durch eine Verletzung der Talgdrüsen verursacht. Aus der Diät müssen Sie alle Junk-Food beseitigen. Diät für seborrhoische Dermatitis auf der Haut des Gesichtes bezieht das Essen der Nahrungsmittel mit ein, die in den Vitaminen und in den Mineralien hoch sind.
  • Mit seborrhoischen Hautausschlägen am Körper die schwerste Diät.

Lebensmittel sollten vitaminreich, ausgewogen, dosiert und systematisch sein.

Zulässige Produkte

Die Diät gegen seborrhoische Dermatitis beinhaltet die Verwendung solcher nützlichen Produkte:

  • fettarmes Fleisch und Fisch;
  • Grünkohl;
  • Meeresfrüchte wie Tintenfischfleisch, Garnelen;
  • Fischöl;
  • Rindfleisch, Schweinefleisch oder Hühnerleber;
  • Eigelb;
  • Molkereiprodukte und Molkereiprodukte (Hart- und Schmelzkäse, Käse, Butter, Milch, Hüttenkäse, Kefir);
  • Getreide, einschließlich Milch;
  • Gemüse und Obst (Blumenkohl, Brokkoli, Pfeffer, Rettich, Karotten, Gurken, Kürbis, Zucchini, Pfirsiche, Aprikosen, Äpfel, Birnen, Kiwi);
  • Beeren (Heckenrose, Stachelbeere, Johannisbeere, Sanddorn);
  • getrocknete Früchte (getrocknete Aprikosen, Pflaumen);
  • Grüns (Spinat, Sauerampfer);
  • Walnüsse, Haselnüsse, Mandeln, Cashewnüsse, Erdnüsse;
  • Kürbiskerne;
  • Gelee;
  • Aspik;
  • Pflanzenöl (Oliven, Sonnenblumen, Leinsamen).

Sie müssen viel Flüssigkeit trinken, mehr als 1,5 Liter pro Tag. Nützliches kohlensäurefreies Mineralwasser, Gemüse- und Fruchtsäfte, Kompotte, Fruchtgetränke.

Bei Seborrhoe ist die Aufnahme der Vitamine A, B, E, C sowie von Zink- und Omega-3-Fettsäuren wichtig.

Verbotene Produkte

Zur Ernährung bei Dermatitis hat es sich bewährt, von der Ernährung sollten solche Produkte ausgeschlossen werden:

  • Süßigkeiten;
  • Honig;
  • Zitrusfrüchte;
  • Pilze;
  • Fischlaich;
  • süßes Backen;
  • weiche Weizenteigwaren;
  • geräuchertes Fleisch;
  • Gurken;
  • würzige Gerichte;
  • gebratene und fetthaltige Lebensmittel;
  • Fast Food;
  • Chips, Cracker;
  • Alkohol;
  • süße kohlensäurehaltige Getränke.

Einfache Kohlenhydrate und jegliche Lebensmittelzusätze in Lebensmitteln können die Krankheit verschlimmern.

Menü für die Woche

Die Speisekarte für Neurodermitis ist weniger vielfältig als für seborrhoische. Die Tabelle zeigt die Gerichte für die Woche:

Diät für Neurodermitis

Atopische Dermatitis ist ein wiederkehrender chronischer Hautausschlag bei Menschen mit einer erblichen Allergie. Aus diesem Grund müssen Patienten mit einer solchen Diagnose während ihres gesamten Lebens eine Diät einhalten, die allergene Produkte ausschließt, und ihre Diät in Zeiten der Verschlimmerung so anpassen, dass die Diät nicht nur neutrale, sondern auch nützliche Produkte enthält, die zur Verbesserung der Stoffwechselprozesse und der Regeneration beitragen Haut-Integument.

Allgemeine Informationen

Atopische Dermatitis bezieht sich auf nicht infektiöse Hauterkrankungen allergischen Ursprungs. Trotz der Prävalenz der Krankheit sind die Ursachen ihres Auftretens nicht vollständig geklärt. Laut Statistik manifestiert sich die Krankheit jedoch nur bei Menschen mit einer erblichen Veranlagung für verschiedene Allergien. Synonyme der Krankheit, die in medizinischen Nachschlagewerken zu Beginn des 19. Jahrhunderts zu finden sind, sind exsudativ-katarrhalische Diathese, konstitutionelles Ekzem, Neurodermitis.

Am häufigsten manifestiert sich die Krankheit im Säuglingsalter in Form von roten, entzündeten Flecken mit einer schuppigen Oberfläche (Erythem) oder einem Hautausschlag auf verschiedenen Hautbereichen. Wenn die Krankheit während der Pubertät nicht von selbst verschwindet, wird sie chronisch. Die erwachsene Form ist im Frühjahr und Herbst durch saisonale Verschärfungsstadien gekennzeichnet.

Merkmale der Ernährung bei Neurodermitis

Ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung der Krankheit ist eine Diät, die darauf abzielt, Produkte mit einer hohen allergenen Aktivität zu eliminieren. Es sollte nicht vergessen werden, dass für die Wirksamkeit der Behandlung alle Vitamine und Mikroelemente, die für die Vitalaktivität erforderlich sind, dem Körper des Patienten zugeführt werden sollten. Daher sollte die Ernährung ausgewogen sein.

Grundprinzipien der Erwachsenenernährung:

  1. Mahlzeiten sollten so zubereitet werden, dass sie keine negativen Auswirkungen auf die Verdauungsorgane haben. Sie sollten also gedünstetes Essen, gekocht oder gebacken, essen und dabei geräucherte, eingelegte und frittierte Lebensmittel vermeiden, die Reizungen und Entzündungen der Magenschleimhaut hervorrufen.
  2. Unzulässig sind auch geschmacksintensive Lebensmittelqualitäten, die Begrenzung der Salzzufuhr, die Vermeidung von zu süßen, sauren und würzigen Gerichten sowie der Ausschluss von Gewürzen und Gewürzen aus der Speisekarte.
  3. Essen sollte in kleinen Portionen sein, um das Magen-Darm-System nicht zu überlasten. Um den Körper mit der erforderlichen Anzahl an Kalorien und Nährstoffen zu versorgen, werden 4–5 Mahlzeiten pro Tag empfohlen, vorzugsweise in Übereinstimmung mit dem Regime.
  4. In der Periode der Exazerbation sind nicht nur Produkte mit einer hohen Allergenität ausgeschlossen, sondern auch Produkte mit einem durchschnittlichen Expositionsgrad.
  5. Es ist besser, Gemüse und Obst nach Jahreszeit zu selektieren, wobei die in der Datscha angebauten bevorzugt werden, ohne synthetische Düngemittel und Insektizide gegen Schädlinge zu verwenden. Vor dem Gebrauch wird das Gemüse in Wasser eingeweicht und es wird empfohlen, die Schale von den Früchten zu schneiden. Vor dem Garen werden die Kartoffeln einige Stunden in Wasser eingeweicht, um den Stärkegehalt zu verringern.
  6. Die Suppen werden in der zweiten oder dritten Brühe gekocht, wobei die Schäume entfernt werden und die Flüssigkeit nach dem ersten Kochen abtropfen gelassen wird. Somit ist es möglich, den Fettgehalt und den Gehalt an Purinen und Proteinen in den ersten Gängen zu reduzieren. Beim Kochen von Gemüsesuppen sollte auch Gemüse eingeweicht oder die erste Brühe nach dem Kochen abgetropft werden.
  7. Um die Auswirkungen toxischer Substanzen auf die Haut zu vermeiden, die beim Zellstoffwechsel entstehen, sollten Sie zu fetthaltige Lebensmittel, Produkte mit schnellen Kohlenhydraten, Purinen, Farbstoffen und Konservierungsstoffen meiden.
  8. Um die Haut wiederherzustellen, ist es notwendig, die Aufnahme von Fettsäuren in Fetten pflanzlichen Ursprungs anzupassen. Besonders nützlich sind Olivenöl, Maisöl und Sonnenblumenöl, die in raffinierter, roher Form als Dressing für Salate und Getreide von glutenfreien Getreiden verwendet werden sollten.
  9. Zur Verbesserung des Stoffwechsels und zur Normalisierung des Wasser-Salz-Gleichgewichts wird empfohlen, tagsüber mindestens 1,5 Liter reines Wasser zu trinken.