Herpesauge

Eine Herpesinfektion kann alle Organe und Systeme, einschließlich der Augen, betreffen. Die häufigsten Erkrankungen sind Gürtelrose, Augenlidhauterkrankung, Bindehautentzündung, Keratitis, Aderhautentzündung (Iridozyklitis und Chorioretinitis), Optikusneuritis, herpetische Retinopathie, akute Netzhautnekrose. All diese Erkrankungen verlaufen in den meisten Fällen chronisch und führen häufig zu Komplikationen.

Ursachen der Herpes-Augen-Krankheit

Zum Zeitpunkt des Auftretens von Herpes erworben und angeboren. Herpes wird durch Virus 1, Typ 2 und Varicella Zoster verursacht. Prädisponierende Faktoren:

- Unterkühlung
- Stress
- assoziierte schwere Krankheiten, die zu einer Abnahme der Immunität beitragen, einschließlich infektiöser
- Immunschwäche
- Unterernährung
- Langzeitanwendung von Antibiotika

Herpesinfektion ist eine hoch ansteckende Krankheit. Übertragungswege: in der Luft, Kontakt, sexuell, aufsteigend (von anderen Organen), transplazentar.

Symptome von Herpes in den Augen

Herpes zoster mit Manifestationen in den Augen tritt auf, wenn der erste Ast des Trigeminus am Entzündungsprozess beteiligt ist. Erstens können die Schmerzen auf der betroffenen Seite, Unwohlsein und Körpertemperatur ansteigen. Dann erscheinen Blasen auf der geröteten Haut mit transparentem Inhalt, dann wird es trüb und es bilden sich Krusten, die Narben hinterlassen können.

Betroffen ist die Haut des oberen Augenlids und des Augenbrauenbereichs, selten des unteren Augenlids (mit 2 betroffenen Nervenästen) Regionale Lymphknoten wachsen und werden schmerzhaft. Ist der Nervus nasociliaris in den Prozess involviert, tritt ein charakteristischer Ausschlag im inneren Augenwinkel und auf der Hornhaut auf. Fast immer befällt das Virus eine Gesichtshälfte.

Symptome von Herpes in den Augen

Bei Herpes der Augenlidhaut sind starker Juckreiz und Brennen zu bemerken, Blasen erscheinen auf der hyperämischen (geröteten) Haut, ihr Inhalt wird trüb und es bilden sich Krusten. Wenn sie gekämmt werden, bleiben Narben zurück.

Es gibt 3 Formen der herpetischen Konjunktivitis: follikuläre, katarrhalische und vesikuläre Ulzerative.

Der erste Typ hat einen trägen Fluss, der durch unscharfe Rötung der Augen und spärlichen Schleimausfluss gekennzeichnet ist. Es gibt keine typischen Symptome.

Wenn die katarrhalische Form der Beschwerde ausgeprägter ist, hat sie einen akuten Verlauf.

Klassische Manifestationen der vesikulären herpetischen Konjunktivitis - Ausschlag in Form von Blasen, die Bildung von Krusten ohne Narben.

Vesikuläre Form der viralen Konjunktivitis

Durch das Herpesvirus verursachte Keratitis wird in baumartige, marginale, korneale, scheibenförmige, bullöse, metaperpetische Erosion unterteilt. Symptome aller Art sind ähnlich. Es ist gekennzeichnet durch Blepharospasmus (es ist unmöglich, die Augen zu öffnen), Photophobie und Tränen, Schmerzen. Die Empfindlichkeit der Hornhaut ist verringert, was zu einer versehentlichen Verletzung und dem Auftreten einer Sekundärinfektion führen kann. Hautausschläge und Infiltrate treten an der Hornhaut auf. Die pathognomonischste herpetische Keratitis ist baumartig. Wenn diese Blasen entlang der Nervenfasern der Hornhaut erscheinen. Sie verursachen platzende Schmerzen.

Keratitis durch das Herpesvirus

Discoid Keratitis bezieht sich auf die Tiefe. Es liegt eine gerundete Trübung des Hornhautstromas vor. Vielleicht ist das Auftreten der Falten der Membran des Descemets und fällt auf dem Endothel aus. Geht oft in Iridozyklitis. Die Prognose ist ungünstig, da oft bleiben Hornhauttrübungen.

Tiefe Keratitis bezieht sich auf Keratouveveits. In diesen Fällen sind Symptome einer Hornhautentzündung mit Symptomen einer Iridozyklitis verbunden.

Eine durch das Herpesvirus verursachte Iridozyklitis kann in akuter, subakuter und träger Form auftreten. Der Prozess ist serös und serös-fibrinös. Akute und subakute Strömungen, perikorneale Injektion der Bindehaut, fettige Ausscheidungen auf dem Hornhautendothel, Feuchtigkeitsopaleszenz der Vorderkammer (wenn sich die Sekundärflora anschließt, dann Hypopion), Hyphema (Erythrozyten in der Feuchtigkeit in der Vorderkammer), hintere Synechie (Pupille expandiert nicht). unregelmäßige Form), die Bildung von Adhäsionen zwischen der Iris und der Linse oder in der Ecke der Vorderkammer (bzw. erhöht den Augeninnendruck). Die Iris wird vollblütig, ödematös, ihr Muster wird geglättet.

Akute Nekrose der Netzhaut ist eine Art von Chorioretinitis, ein Herpesvirus wird als mögliche Ursache angesehen. Es ist häufiger bei Menschen mit Immunschwäche (z. B. HIV-infiziert). Symptome: Verlust des Sehvermögens, wenn eine zentrale Region in den Prozess involviert ist. Zuerst ist ein Auge betroffen, und nach einigen Monaten das zweite. Entzündungsherde treten zuerst an der Peripherie auf, dann verschmelzen sie, und dies kann zu einer exsudativen Netzhautablösung führen. Das Auftreten von Infiltration im Glaskörper. Später können sich Garne bilden, die zu einer Ablösung der Netzhaut führen. Mehr als die Hälfte der Menschen mit akuter Netzhautnekrose erblinden.

Andere Augenkrankheiten weisen keine spezifischen Manifestationen einer Herpesinfektion auf. Das Vorhandensein des Virus wird nur während der Untersuchung festgestellt.

Diagnose des Herpesvirus

Für die Diagnose benötigt:

- bei äußerer Untersuchung auf Gesicht und Haut der Augenlider können charakteristische Hautausschläge auftreten,
- Visometrie - Das Sehvermögen kann bei Hornhautinfiltration, Chorioretinitis oder Optikusneuritis drastisch reduziert werden.
- Perimetrie,
- analgimetriya - mit Herpes-Infektion ist die Empfindlichkeit der Hornhaut verringert,
- Biomikroskopie, auch nach Anfärbung mit Fluorescein,
- Inspektion im Durchlicht zur Bestimmung der Transparenz des Augenträgers,
- Ophthalmoskopie sowie Inspektion mit Goldman-Linse zur Identifizierung von Infektionsherden im Fundus.

In den meisten Fällen sind die Symptome nicht herpesspezifisch, daher ist eine Diagnose ohne Laborbestätigung nicht möglich. Eine der diagnostischen Methoden ist die Bestimmung von Antikörpern gegen das Virus in Bindehautabstrichen unter Verwendung der Methode fluoreszierender Antikörper. Bei der allgemeinen Blutuntersuchung wird der Leukozyten- und Lymphozytenspiegel erhöht (wenn ein Immundefekt vorliegt, wird dieser gesenkt). Während der Primärinfektion werden intradermale Allergietests durchgeführt. Untersuchen Sie den Immunstatus, um die richtigen Immunmodulatoren zu bestimmen. Bei Abstrichen aus Hornhaut und Bindehaut kann mittels PCR die DNA eines Virus nachgewiesen werden.

Die Virologie ist die zuverlässigste Diagnosemethode (sie wird auf Hühnerembryonen oder speziellen Nährmedien gezüchtet), ist jedoch sehr teuer und langlebig (bis zu 3 Wochen), weshalb sie häufiger für wissenschaftliche Zwecke und nicht für Behandlungszwecke verwendet wird.

Erkennen Sie auch Antikörper gegen Herpes im Blut. Erhöhte IgG-Spiegel weisen auf eine frühere Infektion hin. Wenn IgM nachgewiesen wird, ist der Prozess akut. Sie treten am 5-7. Tag der Erkrankung auf, daher ist es nicht sinnvoll, früher auf Antikörper zu testen (z. B. ELISA - Enzymimmunoassay).

Die Konsultation eines Dermatovenerologen, Spezialisten für Infektionskrankheiten und Neuropathologen ist obligatorisch.

Behandlung von Herpesaugen

Die Behandlung muss unter Aufsicht eines Augenarztes durchgeführt werden. Wenn die Haut von Gesicht und Augenlid betroffen ist, verschmieren die Blasen bis zu 2 Wochen lang 4-mal täglich mit 3% iger Aciclovir-Salbe. Zur Trocknung entzündlicher Elemente können Farbstoffe topisch eingesetzt werden (Brillantgrünlösung, Jodlösung, Fukortsin).

Oftan-IMU wird 10 Tage lang viermal täglich in den Bindehautsack geträufelt, um die Ausbreitung der Infektion zu verhindern.

Mit Herpes Zoster und starken Schmerzen werden novokainische Blockaden sowie eine Woche lang orale Einnahme von Anti-Herpes-Medikamenten (5-mal täglich Acyclovir, 0,2 g, Valacyclovir, 0,5 g, 2-mal täglich) verursacht. Topische physiotherapeutische Behandlungsmethoden (UHF, UFO) werden eingesetzt, um die Heilung zu beschleunigen.

Bei der herpetischen Konjunktivitis werden folgende Medikamente verschrieben:

- Antivirale Tropfen und Salbe - Oftan-IMU 1 Tropfen 6-mal täglich, Okoferon 1 Tropfen 6-mal täglich, Aciclovir-Salbe 3% 2-3-mal täglich
- antiseptische Tropfen - Miramistin, Okomistin 1 Tropfen 6-mal täglich
- entzündungshemmende Tropfen - Indokollir, Naklof, Diclof 1 Tropfen 3-mal täglich
- antibakterielle Tropfen bei Anheftung einer sekundären Bakterienflora (Floksal, Tobreks, Oftakviks 1 Tropfen bis zu 6-mal täglich)
- Antihistaminikum-Tropfen - Natriumcromoglycat oder Opatanol 1 Tropfen 3-mal täglich, wenn eine allergische Reaktion auftritt.

Die Behandlung dauert mindestens 3-4 Wochen und wird von einem Augenarzt überwacht.

Komplikationen von Herpes auf den Augen:

Ausbreitung der Infektion (Keratitis), allergische Reaktionen.

Herpeskeratitis ist die häufigste Virusinfektion, die die Augen betrifft. Die Behandlung ist komplex und wird in einem Krankenhaus durchgeführt. Ungefähres Behandlungsschema: 6-mal täglich 1 Tropfen Oftan-IMU, Okoferon, Okomistin, Floksal in das betroffene Auge getropft; 3 mal täglich Indocollir und Aciclovir Salbe 3%. Bei tiefer Keratitis werden Mydriatika verschrieben, um das Auftreten von Synechien zu verhindern (Tropicamide, Midriacil 2-3-mal täglich). Wenn das Hornhautepithel nicht geschädigt ist, werden hormonelle Tropfen und Salben verwendet (Hydrocortison-Salbe 1%, Dexamethason 0,1% 2-3 mal täglich). Einige Medikamente werden am besten subkonjunktival oder parabulbarno verabreicht, zum Beispiel Interferon, Mezaton, Dexamethason, Antibiotika. Die lokale Behandlung wird mit einer allgemeinen Therapie kombiniert: Antivirus (Aciclovir, 0,2 Gramm, 5-mal täglich), Vitamintherapie (Ascorbinsäure, B-Vitamine). Gezeigt sind auch Induktoren der Interferonproduktion, beispielsweise Cycloferon nach dem Schema oder Amizon. Falls erforderlich, verschreibt der Immunologe Immunmodulatoren. Physiotherapie beschleunigt den Heilungsprozess: UHF, UV, Magnetfeldtherapie, Lasertherapie, Phonophorese.

Wenn eine konservative Behandlung nicht wirksam ist, wird eine Laserkoagulation oder eine Kryotherapie von Entzündungsherden angewendet. Komplikationen bei Keratitis: Uveitis, allergische Reaktionen, Hornhauttrübung bis zum Grauen Star.

Die Behandlung der Herpes-Uveitis (Iridocyclitis und Chorioretinitis) erfordert eine intravenöse Infusion von Aciclovir in einer Dosierung von 5 bis 10 mg / kg alle 8 Stunden, eine intravitreale Verabreichung von Valacyclovir oder Famciclovir ist möglich. In schweren Fällen mit proliferativen Veränderungen des Glaskörpers und dem Risiko einer Netzhautablösung ist eine chirurgische Behandlung angezeigt - Vitrektomie und Laserkoagulation der betroffenen Bereiche der Netzhaut. Komplikationen: Sehverlust, Netzhautablösung.

Herpes-Prävention

Herpes betrifft 95% der Gesamtbevölkerung. Das Virus lebt im menschlichen Körper und kann sich nicht manifestieren, aber unter widrigen Umständen treten Rückfälle der Krankheit auf. Prävention besteht daher in der Stärkung der Immunität, der rechtzeitigen und umfassenden Behandlung von Exazerbationen, einer guten Ernährung und einer gesunden Lebensweise sowie der Impfung während der Remission.

Herpes am Auge - eine Viruserkrankung mit gefährlichen Folgen

Herpes am menschlichen Körper kann sich auf unterschiedliche Weise manifestieren. Die gefährlichste Option ist Herpes in den Augen. Ophthalmischer Herpes ist an sich nicht gefährlich, viel schlimmer als seine Auswirkungen - Keratitis, dh die Niederlage der Hornhaut des Auges, die zu einer Schwächung des Sehvermögens und sogar zur Erblindung führt. Es ist das Herpes-Virus, das die häufigste Ursache für Keratitis ist, insbesondere wenn es wiederholt auftritt. Ohne geeignete Behandlung befällt Herpes immer mehr Augengewebe und daher wird der Verlust des Sehvermögens unvermeidlich.

Ursachen von ophthalmischem Herpes

Die häufigste Ursache für Herpes am Auge ist das Herpes-simplex-Virus oder das Herpes-Zoster-Virus (Windpocken), obwohl es Herpesbläschen des Herpes-Typ-2-Virus (Genital), des Cytomegalievirus und des Herpes-Virus Typ-6 (Roseola) verursachen kann. Alle diese Virustypen sind in die Zellen des Körpers eingebettet, wo sich neue Viruspartikel bilden.

Das Virus gelangt über die Mundschleimhaut, die Atemwege oder sexuell in den Körper. Sie können Herpes bekommen, indem Sie mit dem Patienten eines der Geschirrtücher oder ein Handtuch benutzen. Das Virus lebt zunächst im Gewebe des Epithels und wandert dann in das Blut und die Lymphe, wodurch es sich im ganzen Körper ausbreitet.

Der Körper ist vorerst resistent gegen Viren, da er durch Immunität geschützt ist. Wenn das Virus auf die Schleimhaut des Auges gelangt, verhindert das von der Schleimhaut produzierte Interferon dessen Ausbreitung. Auch das Augengewebe wird durch in der Tränenflüssigkeit enthaltene Immunglobuline geschützt. Das Virus, das Herpes in den Augen verursacht, kann sehr lange in den Nervenknoten "schlafen".

Wenn aus irgendeinem Grund die Immunität verringert wird, verstärkt sich das Herpesvirus und manifestiert sich in Form eines ophthalmischen Herpes. Die Immunität wird aufgrund der folgenden Situationen verringert:

  • Unterkühlung;
  • längere Sonneneinstrahlung;
  • Infektionskrankheiten;
  • Stress;
  • Augenverletzungen;
  • die Verwendung bestimmter Medikamente (Immunsuppressiva, Zytostatika usw.);
  • Schwangerschaft

Bis zu diesem Moment „schläft“ das Virus „wacht auf“ und kommt in Form von charakteristischen Blasen an die Oberfläche. Diese Variante der Krankheit wird endogen genannt. Der exogene Weg ist, wenn die Infektion direkt durch die Herpesvesikel erfolgt - eine Flüssigkeit von diesen, die Viren in hoher Konzentration enthält, fällt auf die Schleimhaut der Augen, wodurch eine Infektion mit ophthalmischem Herpes auftritt. Dieser Weg ist besonders charakteristisch für Kinder, die zusammen spielen und sich durch unmittelbare Berührung gegenseitig anstecken können.

Herpes an den Augen - Symptome

Herpesaugen können mit durch Bakterien verursachten Allergien oder Krankheiten (Bindehautentzündung, Blepharitis oder bakterielle Keratitis) verwechselt werden. Alle entzündlichen Erkrankungen des Auges - einschließlich Herpes - gehen mit folgenden Symptomen einher:

  • Rötung des Augenlids und des Auges selbst;
  • Schmerzen;
  • Verzerrung und Sehstörungen, insbesondere in der Abenddämmerung;
  • Photophobie;
  • Tränenfluss.

Lokale Symptome können durch häufig auftretende Kopfschmerzen, Übelkeit, geschwollene Lymphknoten und Fieber ergänzt werden.

Die spezifischen Symptome von Herpes in den Augen, durch die es von anderen Krankheiten unterschieden werden kann:

  • starkes Brennen und Jucken der Haut an den Augenlidern und um die Augen;
  • das Auftreten von Blasen mit Flüssigkeit im Inneren, die dann platzen und Geschwüre bilden.

Herpes-Formen

Ophthalmischer Herpes unterscheidet sich von anderen Herpesarten durch eine große Anzahl von Manifestationen, und die Symptome eines Rückfalls können sehr unterschiedlich sein. Je nach Schädigung des Augengewebes unterscheidet man folgende Hauptformen von Herpes am Auge:

Herpetische Bindehautentzündung ist eine Niederlage der Bindehaut, dh ein dünner Epithelfilm, der den Augapfel und die Innenseite der Augenlider bedeckt. Herpesläsion äußert sich in einer Rötung des Auges;

Blepharo-Bindehautentzündung - Entzündung und Bildung von Herpesbläschen auf den Augenlidern oder entlang der Wimpernlinie kommt zur Niederlage der Bindehaut hinzu. Blasen können auf der inneren Oberfläche der Augenlider auftreten, in diesem Fall gibt es ein starkes Reißen und scharfe Schmerzen im Auge;

Keratitis - betrifft die Hornhaut, die Blasen erscheinen

Keratoiridocyclitis - Entzündung der Hornhaut mit vaskulären Läsionen im Auge. Dies ist die schwerste Form von Herpes, die schwer zu heilen ist. Solche Herpes können immer wieder wiederholt werden.

Wie man Herpes erkennt

Die Symptome eines kalten Auges, wie Herpes oft genannt wird, ähneln Anzeichen anderer Krankheiten. Eine genaue Diagnose wird von einem Augenarzt gestellt, der eine Untersuchung mit einer Spaltlampe durchführt, die zu Ulzerationen und anderen Hornhautläsionen sowie zu einer Entzündung der Augengefäße führt. Auch unter Krankenhausbedingungen werden Zellen von der betroffenen Schleimhaut oder Haut abgekratzt, was unter Verwendung eines Fluoreszenzmikroskops untersucht wird.

Eine andere Möglichkeit zur Diagnose ist der enzymgebundene Immunosorbens-Assay, mit dem das Vorhandensein von Antikörpern gegen ein Virus nachgewiesen werden kann.

Diese diagnostischen Methoden sind für Läsionen der Hornhaut und der Blutgefäße erforderlich. In der Regel ist eine herpetische Läsion der Augen- und Augenlidschleimhaut ohne ärztliche Untersuchung feststellbar. Herpes am Augenlid ist durch mehrere Ausschläge in Form kleiner Blasen mit Lymphe gekennzeichnet - eine Flüssigkeit, die allmählich trübe wird. Blasen sind wund und jucken. Wenn Sie eine Wunde kämmen, breitet sie sich noch mehr aus.

Was ist gefährlich Herpes in den Augen

Wenn Herpes an der Oberfläche lokalisiert ist, können Sie ihn durch eine angemessene Behandlung ohne negative Folgen entfernen. Wenn tiefere Gewebe betroffen sind, sind folgende Konsequenzen möglich:

  • Hornhauttrübung;
  • verminderte Sehschärfe;
  • Netzhautblutung;
  • Netzhautablösung (vollständig oder teilweise);
  • Katarakt;
  • Glaukom;
  • retinaler Tod;
  • völliger Verlust des Sehvermögens.

Schwerwiegende Sehstörungen treten natürlich nicht bei primärem Herpes auf, aber wenn sie nicht behandelt werden, treten sie jedes Mal wieder auf und betreffen alle tieferen Strukturen des Auges, was zu irreversiblen Folgen führt.

Herpes im Auge des Kindes

In der Kindheit sind Risikofaktoren für die Manifestation von Herpes am Auge Unterkühlung, Überhitzung, übermäßige Sonnenexposition, Stress, hormonelle Veränderungen im Körper, Impfungen, Augenmikrotrauma. Bei Kindern geht Augenherpes häufig mit Herpesausschlägen auf den Lippen einher. Zusätzlich zum Auftreten von Blasen auf den Augenlidern und Lippen sollten die folgenden Symptome beachtet werden:

  • Rötung des Auges;
  • Tränenfluss;
  • juckende Augenlider;
  • Schmerz in den Augen;
  • Gefühl von Sand in den Augen.

Alle diese Symptome sprechen für die Entwicklung von Herpes auf den Augen. In diesem Fall sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Als erste Hilfe vor der Einnahme eines Arztes ist es möglich, Ophthalmoferon-Tropfen zu verwenden, um die Beschwerden zu lindern und die Aktivität des Virus zu unterdrücken.

Eine Selbstbehandlung bei Herpes bei Kindern ist absolut unmöglich! Eine unsachgemäße Therapie oder fehlende Behandlung führt zu ernsthaften Problemen, einschließlich Sehverlust.

Besondere Aufmerksamkeit sollte der Vorbeugung von Herpes vor einem Kind gewidmet werden. Um dies zu tun, müssen Sie einen gesunden Lebensstil führen, sich an das tägliche Regime halten, genug Schlaf bekommen, nicht überkühlen und überanstrengen. Saisonal sind Vitamine einzunehmen, besonders nützliche Spezialkomplexe für die Augen mit dem Gehalt an Heidelbeerextrakt.

Behandlung von Herpes an den Augen

Wie behandelt man eine Erkältung am Auge? Es hängt von der Form der Krankheit ab. Wenn nur oberflächliche Gewebe betroffen sind, gibt es genügend Arzneimittel, um Beschwerden zu lindern und die Aktivität des Virus zu unterdrücken.

Es gibt vier Arten von Medikamenten, die zur Behandlung von Herpes in den Augen des Komplexes eingesetzt werden:

  • antiviral;
  • immunmodulierende Mittel;
  • spezifische Immunpräparate (Herpes-Impfstoff);
  • symptomatische Heilmittel: Vitamine, Schmerzmittel, abschwellende Mittel usw.

Wenn tiefe Gewebe des Auges betroffen sind, hilft nur ein chirurgischer Eingriff: Koagulation (thermisch oder Laser), Keratoplastik und andere Arten von Operationen, mit denen die betroffenen Gewebe lokalisiert oder entfernt werden können.

Virostatika zur Behandlung von Herpes am Auge

Die Schleimhaut des Auges unterscheidet sich von der Haut, daher werden zum Auftragen von Arzneimitteln Formen verwendet, die die Schleimhaut nicht reizen. Zur Unterdrückung der Aktivität des Herpesvirus werden Augensalben und -tropfen sowie Tabletten und Injektionen verwendet.

Die wirksamsten Medikamente zur Behandlung von Herpes in den Augen:

  • Aciclovir - bei dieser Form der Erkrankung wird oral in Form von Tabletten (0,2 Gramm bis zu 5-mal täglich) eingenommen und auch topisch angewendet. Zovirax oder Virolex können verwendet werden;
  • Valaciclovir - Zur Behandlung von Herpes ophthalmicum nur Tabletten verwenden, zum Beispiel Valtrex 0,5 Gramm zweimal täglich. Im menschlichen Körper verwandelt sich Valaciclovir in Aciclovir, das am aktivsten gegen das Herpesvirus ist.
  • Oftan-IMU (Idoxuridin, Keracin usw.) ist ein Spezialpräparat zur Behandlung von Herpes in den Augen. Erhältlich in Form von Tröpfchen, die ein Analogon von Thymin enthalten. Das Medikament verhindert die Vermehrung des Virus und hemmt dessen Aktivität. Tropfen werden oft begraben - jede Stunde. Bei längerem Gebrauch kann das Medikament Hornhautschäden verursachen;
  • TFT (Trifluorimidin) - ein weiterer Tropfen, ähnlich wie bei Oftan-IMU, jedoch weniger toxisch;
  • Vidarabin - Gel gegen Augenherpes, das bis zu fünfmal täglich auf die Bindehaut aufgetragen wird;
  • Tebrofen, Riodoxol, Bonafton - Salbe gegen Herpes, sie werden auf die Haut der von Herpes betroffenen Augenlider aufgetragen und über die Augenlider gelegt.

Immunmedikamente bei der Behandlung von Augenherpes

Herpes ist ein Zeichen für eine verminderte Immunität, weshalb bei Herpesausbrüchen, bei denen Interferon- und Immunglobulinpräparate eingesetzt werden, eine Immunkorrektur durchgeführt wird.

Immunglobuline für die unspezifische Herpes-Therapie - Interlock und Interferon-alpha sowie Reaferon:

  1. Interlock und Interferon-alpha sind Arzneimittel in Form von Tropfen auf der Basis von Spenderblut, die menschliche Leukozyten-Interferone enthalten. Sie verändern die Zellmembranen, damit das Virus nicht in sie eindringt.
  2. IFN - ein synthetisches Präparat bakterieller Natur mit dem Gehalt an menschlichem Interferon. Mittel in Form von Tropfen zum Einträufeln in das Auge. Sie können auch in Form von Injektionen in den Bereich in der Nähe des Auges eingeben.

Zusätzlich zu den Immunglobulinpräparaten werden Interferon-Induktoren verwendet:

Diese Medikamente können sowohl in Form von Tabletten als auch in Form von Injektionen eingenommen werden. In einigen Fällen erfolgen Injektionen periokular, dh direkt in das Auge. Dank der Einnahme dieser Medikamente erhöht sich die Produktion des eigenen Interferons durch den menschlichen Körper. Und wenn die Aufnahme von Immunglobulinen Allergien auslösen kann, haben Interferon-Induktoren praktisch keine Nebenwirkungen.

Herpes-Impfstoff

Ein Herpes-Impfstoff wurde aus inaktivierten Herpes-simplex-Viren und Typ-2-Herpes entwickelt. Der Impfstoff wird mit einem wiederkehrenden Herpes ophthalmicus streng während des Zeitraums ohne Verschlimmerung der Krankheit verabreicht, die Verabreichung des Impfstoffs kann frühestens sechs Monate später wiederholt werden. Auf dem Markt sind Impfstoffe verschiedener Hersteller erhältlich, von denen Vitagerpevak und Gerpovaks, die in Russland hergestellt werden, sowie Gerpevac, die in Belgien hergestellt werden, die bekanntesten sind.

Auch zur gezielten Immunkorrektur bei Herpes am Auge wird antiherpetisches Interferon in Form einer Salbe eingesetzt, die topisch angewendet wird. Herpferon besteht aus rekombinantem Interferon und 3% Aciclovir, daher blockiert das Medikament die Wirkung des Virus und schützt gesunde Zellen davor.

Verwandte Medikamente

Herpes-Augen-Infektionen gehen oft mit Schmerzen und Krämpfen einher. Verwenden Sie zur Linderung von Krämpfen Mydriatic (Atropin, Irifrin und andere). Im Falle einer schweren Schädigung des Augengewebes werden Antiseptika und Antibiotika verschrieben.

Oft werden Herpes bakterielle Infektionen hinzugefügt. Zur Behandlung solcher Komplikationen mit Antiseptika und Antibiotika. Cephalosporine und Fluorchinolone eignen sich am besten zur Behandlung von Begleitinfektionen. Antibiotika werden injiziert oder in Form von Tropfen, und Tetracyclin- und Erythromycin-Salbe werden ebenfalls verwendet.

Antibiotika dürfen nicht ohne ärztliche Verschreibung und bakteriologische Untersuchung eingenommen werden!

Die besonders schwierige Herpesverletzung des Auges wird mit einer Vielzahl von Medikamenten behandelt, wodurch es zu einer allergischen Reaktion kommen kann. Um sie zu warnen, werden normalerweise Antihistaminika wie Suprastin, Tavegil usw. verschrieben.

Für eine zügige Genesung verschriebene Vitaminpräparate sowie Mittel, die die Durchblutung des Auges verbessern. Dies sind Nikotinsäure, Vitamin A, C, B-Gruppen, Pentoxifyllin.

Volksheilmittel

Die Schleimhaut des Auges ist ein sehr empfindliches Gewebe, das zur Beeinflussung von Reizstoffen unerwünscht ist. Ein wirksames Volksheilmittel zur Behandlung von Herpes in den Augen ist Knoblauchsaft, der jedoch nicht jedem empfohlen werden kann. Einzelne Augenreaktionen können unvorhersehbar sein.

Es ist besser, weichere Mittel zu verwenden:

  • Blumenaufguss Althea - zum Spülen der Augen wird der Aufguss aus 2 Löffeln getrockneter Blumen zubereitet, die mit einem Glas kochendem Wasser gebraut werden;
  • Honig mit Wasser im Verhältnis von 1 zu 2 - begraben in den Augen;
  • eine Kompresse aus frischem Dillsaft lindert Entzündungen;
  • Brei aus geriebenen frischen Kartoffeln - diese Lotion lindert Schmerzen und Brennen;
  • Hagebutten-Beeren-Aufguss - zum Spülen von Augen und Kompressen, lindert Entzündungen und Schmerzen;
  • Mit Wasser verdünnter Aloe-Saft (1:10) wird in das Auge geträufelt und für Kompressen verwendet.

Es sollte bedacht werden, dass Volksmedizin entwickelt wurde, um den Zustand des Patienten zu lindern, aber sie heilt die Krankheit nicht. Sie können dem Virus nicht widerstehen. Daher ist es unmöglich, nur Volksheilmittel zu verwenden.

Vorbeugung von Herpes in den Augen

Herpes an den Augen ist gefährlich für seine häufigen Rückfälle. Daher ist es wichtig, dass sich das Virus nicht ausbreitet.

Um zu verhindern, dass Herpes auf andere Menschen übertragen wird, ist Folgendes wichtig:

  • persönliche Hygiene beachten,
  • verwenden Sie individuelles Geschirr und Handtücher,
  • direkten Kontakt mit dem Patienten ausschließen.

Eine Person, die zu Manifestationen von Herpes in den Augen neigt, muss einen gesunden Lebensstil führen, Unterkühlung oder Überhitzung in der Sonne vermeiden, nicht überanstrengen.

Zur Stärkung der Immunität und damit zur Vorbeugung von Herpes nützliche Spaziergänge an der frischen Luft und Sportunterricht, Verhärtung, richtige Ernährung und Einnahme von Multivitaminen. Bei den ersten Manifestationen von Herpes in den Augen sollten Sie einen Arzt konsultieren und eine geeignete Therapie auswählen, um die Entwicklung des Herpesvirus im Körper und komplexer Augenläsionen zu verhindern.

Alle Informationen werden nur zu Informationszwecken bereitgestellt. Und ist keine Anweisung zur Selbstbehandlung. Wenn Sie sich unwohl fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Wie man Herpes in den Augen erkennt und Fehlern während der Behandlung vorbeugt

Herpes am Auge (ophthalmischer Herpes) ist ein klinisch komplexes Phänomen. Es hat verschiedene Formen mit eigenen Symptomen. Eine Selbstbehandlung wird daher ausdrücklich nicht empfohlen, da eine Behandlung von Herpes am Auge erst nach korrekter Diagnose erforderlich ist, die nachfolgend beschrieben wird. Herpes kann sowohl die Schleimhaut der Augen als auch die Augenlider oder die Haut um die Augen betreffen. Nachfolgend sind alle Merkmale des Herpesvirus im Auge aufgeführt.

Infektionserreger

Die Hauptverursacher von Augenherpes sind vpg-1 (das Virus, das eine Erkältung der Lippen hervorruft) und das Virus - Varicella zoster (Windpocken).

Sekundärviren, die ebenfalls zu ophthalmischem Herpes führen können, sind Herpesviren: Typ 2 (verursacht normalerweise Herpes genitalis), Typ 5 (Cytomegalievirus), Typ 6 (primäre Manifestation verursacht Roseola beim Säugling).

Ursachen und Methoden der Infektion

  1. Um die Aktivität des Virus und seine Manifestation im Auge zu provozieren, können: Behandlung mit Zytostatika, Schwangerschaft, Einnahme von Immunsuppressiva.
  2. Externe Infektionsfaktoren können sein: Augenverletzungen; Augeninfektion mit einem Virus im aktiven Stadium einer Erkältung der Lippen, wenn die Blase geschädigt ist und der Inhalt mit dem Augengewebe wechselwirkt.
  3. Bei Augenkontakt ist durch Hygieneartikel eine Schädigung der Augenpartie durch ophthalmischen Herpes möglich. Angenommen, mit einem Handtuch abwischen, das im aktiven Stadium von Herpes auf den Lippen infiziert wurde. Beim Auftragen von Make-up, zum Beispiel unter Verwendung eines gemeinsamen infizierten Attributs, wird Herpes auf das obere Augenlid übertragen.

Bei häufigem Wiederauftreten von Herpes um die Augen geht es in der Regel um ein geschwächtes Immunsystem. Selbst wenn es zu einer klinischen Genesung kam, bleibt das Herpesvirus für eine lange Zeit im Körper (inaktiv). Und mit einer verminderten Immunität spürt man, wie sich das auf die alten Gebiete auswirkt.

Häufige Symptome von Herpes in den Augen

Symptome und Anzeichen von Augenherpes sind vielen Augenkrankheiten sehr ähnlich. Insbesondere wenn wir über häufige Symptome sprechen, können sie leicht mit Bindehautentzündungen, Keratitis und anderen bakteriellen Entzündungen verwechselt werden.

In der Regel haben Herpesaugen und einige andere Augenkrankheiten gemeinsame Symptome:

  • Schmerzen und Zerreißen;
  • Reaktion auf helles Licht;
  • Verschwommenes Sehen (besonders im Dunkeln);
  • Rötung des Jahrhunderts;
  • Rötung des Auges;
  • Übelkeit und Kopfschmerzen sind möglich;
  • Lymphknoten können vergrößert sein.

Es gibt Symptome, bei denen Augenherpes von anderen Augenkrankheiten unterschieden werden kann: ausgeprägte Blasen wie Herpes auf den Lippen sowie starker Juckreiz in den Augenlidern.

Durch visuelle Inspektion können mehrere Zonen identifiziert werden, die vom Virus des Augenherpes betroffen sind:

  1. Herpes um die Augen - erfasst nicht nur die Augenlider, sondern auch die Haut im linken und rechten Teil der Augen;
  2. Herpes über dem Auge - die Niederlage des oberen Augenlids;
  3. Herpes am unteren Augenlid - alles das gleiche Bläschenausschlag;
  4. Läsion der Schleimhaut des Auges;
  5. Herpes unter den Augen - Hautausschläge reichen über das untere Augenlid hinaus.

Symptome von ophthalmischem Herpes in verschiedenen klinischen Formen

  • Kribbeln und Jucken im Bereich kleiner Hautausschläge. Danach erscheinen Vesikel (transparente Blasen).
  • Nach einigen Tagen bilden die Vesikel eine gelbliche Kruste.
  • Manchmal kann die Temperatur steigen.
  • Der Patient fühlt sich krank und schwach.
  • Blasenausbrüche beginnen mit einem Auge zu besiegen.
  • Es wird ein transparenter Ausfluss aus den Augen beobachtet, aus denen die Augenlider morgens zusammenkleben.
  • Helles Licht schmerzt die Augen.
  • Trockenheitsgefühl im Bereich der Augäpfel.
  • Bindehautrötung.
  • An der Hornhaut können Blasenausbrüche auftreten.
  • Die Krankheit betrifft die Augengefäße.
  • In akuter Form, ausgedrückt durch Augenschmerzen.
  • Wenn keine wiederkehrenden Schmerzen beobachtet werden, aber die Sehschärfe allmählich abnimmt.
  • Diese Form von Herpes ist am schwierigsten zu heilen.
  • Die Empfindlichkeit der Hornhaut ist vermindert.
  • Es gibt ein Gefühl der Präsenz im Auge eines Fremdkörpers.
  • Erhöhter Augendruck.
  • Es ist das Gefühl einer verlagerten Augenscheibe.
  • Das Vorhandensein von wässrigen Blasen.
  • Herpesläsion der Augengefäße.

Herpes Hornhautgeschwür.

  • Die Krankheit dauert lange.
  • Scheinbar saubere Geschwüre.
  • Die Krankheit ist schmerzlos.

Akute Nekrose der Netzhaut.

  • Meistens asymptomatisch.
  • Manchmal gibt es Schmerzen.
  • Beobachtete Sehbehinderung.
  • Hornhautödem.
  • Das Erscheinungsbild auf der Hornhaut ist charakteristisch für Herpesbläschen.
  • Photophobie und Zerreißen.
  • Die Empfindlichkeit der Hornhaut ist spürbar verringert.
  • Die Hornhaut verliert ihren Glanz aufgrund der Bildung von Unregelmäßigkeiten, die durch Herpesbläschen verursacht werden, so dass es zu einer Trübung kommt.

Postherpetische trophische Keratitis.

  • Es gibt eine Verdickung der Hornhaut und ihre mangelnde Empfindlichkeit.
  • Raues und leicht erhöhtes Epithel.
  • Herpesblasen verschwinden regelmäßig und treten wieder auf.
  • Die Krankheit ist langwierig und geht mit einer Verschlechterung des Sehvermögens einher.

Richtige Diagnose von Augenherpes

Ausgehend von den oben genannten klinischen Formen des Augenherpes und ihren ähnlichen Symptomen ist eine gründliche Diagnose erforderlich. Nach der Diagnose der Erkrankung kümmert sich der Augenarzt um die Behandlung. Im Folgenden beschreiben wir die Methoden zur Diagnose der Krankheit, die in Herpeszentren oder Kliniken durchgeführt werden können, die Dienstleistungen für die folgenden Arten von Diagnosen und Tests erbringen.

  1. Spaltlampe. Diese Methode ist für die Diagnose von Herpes-Augenkrankheiten obligatorisch. Bei der Untersuchung zeigt die Lampe Hornhautläsionen und ausgeprägte Symptome, die während einer Herpesinfektion auftreten. Dazu gehören: entzündete Blutgefäße des Auges, fokale Trübungen usw.
  2. Immunfluoreszenzanalyse (RIF). Für die Forschung unter einem Fluoreszenzmikroskop des Biomaterials werden die Zellen des betroffenen Bereichs entnommen und mit Antikörpern (markiert mit einem Fluorochrom) gegen Herpesviren behandelt. Dann werden bei der Analyse unter einer Ultraviolettlampe die Zellen der Herpesviren durch Lumineszenz unterschieden. Wenn nicht, ist die Analyse negativ. Dies ist heute eine der genauesten Diagnosearten bei ophthalmischem Herpes.
  3. Immunoassay. Es wird in schweren Fällen von Augenherpesmanifestationen oder wenn andere Arten der Diagnostik fraglich sind, durchgeführt. Im Falle einer herpetischen Augeninfektion sind in der Regel Immunglobuline M vorhanden. Bei einer Untersuchung in zwei Stadien (Intervall von 2 bis 3 Wochen) zeigt das Vorhandensein von Herpes ophthalmicus eine Vervierfachung des IgG-Titers an, und niedrigspezifisches IgG kann die Art der Erkrankung anzeigen.

Vergessen Sie nicht, dass es für eine bessere und genauere Diagnose der Krankheit wünschenswert ist, in der frühen Phase der Symptome ein Biomaterial zu entnehmen. Sowie der rechtzeitige Zugang zu einem Spezialisten, um Komplikationen zu vermeiden.

Behandlung

Wie Herpes am Auge behandelt wird, hängt von der klinischen Form ab, weshalb eine ordnungsgemäße Diagnose erforderlich ist. Bei Formen mit Läsionen des oberen Gewebes werden in der Regel Medikamente zur Linderung der Symptome verwendet, mit denen Sie die Aktivität des Virus unterdrücken können.

Es gibt 4 Gruppen von Medikamenten, die in der Regel umfassend bei der Behandlung von Augenherpes eingenommen werden:

  1. Mittel zur Linderung von Symptomen (Medikamente gegen Ödeme, Schmerzmittel usw.).
  2. Immunmodulatoren.
  3. Antivirale Wirkstoffe.
  4. Antiherpetischer Impfstoff.

Mit dem Eindringen von Herpes in die tiefen Gewebe des Auges wird eine chirurgische Behandlung durchgeführt:

  • Entfernung der betroffenen Gebiete;
  • Laserkoagulation (Strahlenexposition).

Immunmodulatoren

Meistens manifestiert sich Herpes des Auges, wenn das Virus aktiviert wird. Dies tritt auf, wenn das Immunsystem gesenkt wird. Daher verschreibt der Arzt normalerweise Immunglobuline und Interferoninduktoren für die körpereigene Immunkorrektur:

  1. Verriegelung. Tropfen basieren auf gespendeten Blutzellen. Leukozyten-Interferone führen die Modifikation der Zellmembranen durch, wodurch Sie eine Schutzblockade der Zelle gegen das Eindringen des Virus erzeugen können.
  2. Reaferon. Tropfen, die auch menschliche Interferone enthalten. Sie werden auf zwei Arten angewendet: a) sie werden in die Augen eingegraben, b) sie werden in Form von Injektionen in den betroffenen Bereich injiziert.
  3. Interferon-Induktoren: Amixin, Cycloferon, Timalin usw. Sie werden sowohl in Form von Tabletten als auch in Form von Injektionen verwendet. Im Gegensatz zu Immunglobulinen verursachen Interferon-Induktoren praktisch keine allergischen Reaktionen und weisen eine minimale Liste von Nebenwirkungen auf.

Augenherpes: Symptome und Behandlung

Die Herpesinfektion gelangt über die Schleimhäute und die Wundöffnung in den Körper. Daher kann es die Augen beeinträchtigen und das Gewebe der Bindehaut, der Augenlider und anderer Teile der Sehorgane angreifen. Augenherpes ist als ophthalmischer Herpes bekannt. In fortgeschrittenen Fällen führt die Pathologie zu einer Verringerung des Sehvermögens bis hin zu einem vollständigen Verlust. Bei Herpesaugen werden die Symptome und die Behandlung in Abhängigkeit von der betroffenen Stelle, der Schwere der Erkrankung und dem Vorhandensein der damit verbundenen Komplikationen bestimmt.

Ursachen der Herpes-Augen-Krankheit

Herpes am Auge tritt am häufigsten vor dem Hintergrund einer Infektion des Körpers auf:

  • Herperovirus des ersten Typs;
  • Virus Zoster (Windpocken).

Herpes unter dem Auge, der durch eine Infektion mit dem Zoster-Virus verursacht wird, wird hauptsächlich bei Kindern im jüngeren Vorschulalter festgestellt. Seltener tritt eine Pathologie aufgrund der Exposition gegenüber Cytomegalievirus oder HSV 2 (Herpes genitalis) auf.

Die Besonderheit von Herperoviren ist, dass sie sich für immer im menschlichen Körper "festsetzen". Dies gilt gleichermaßen für die Situation, in der sich ophthalmischer Herpes entwickelt.

Das Auftreten von Herpes auf dem Augenlid erklärt sich aus der Tatsache, dass die Infektion durch diese Zone erfolgte. Eine Virusinfektion manifestiert sich immer in dem Bereich, durch den sie in den Körper gelangt ist. Ausnahmen bilden Fälle von generalisierten Läsionen.

Zur Niederlage der Augen bei Herpes führen:

  • Kontakt mit Überträgern der Infektion;
  • die Verwendung von Haushaltsgegenständen, die zuvor dem Träger des Virus gehörten (zum Beispiel die gleichen Utensilien verwendeten);
  • Übertragung des Herperovirus von einem Körperteil auf einen anderen.

Wenn das Virus in das Gewebe eindringt, produziert der Körper Interferon, das die Aktivität des Krankheitserregers beeinträchtigt. Wenn jedoch die Immunität schlecht ist, treten charakteristische Hautausschläge auf und es entwickelt sich ein Herpes des Auges.

Der Krankheitsverlauf verursacht viele unangenehme Symptome. Insbesondere befassen sich Patienten mit einer solchen Pathologie mit der Frage, wie eine Schwellung bei Herpes beseitigt werden kann. Wenn das Virus auf der Hornhaut auftritt, führt Keratitis (Entzündung) zu aktivem Zerreißen. Das betroffene Auge funktioniert während eines Rückfalls oder aufgrund einer Primärinfektion nicht mehr und nimmt keine Informationen über die umgebende Realität wahr.

Faktoren provozieren

Wenn die Ursachen von Herpes auf äußeren Faktoren beruhen, können nur innere Prozesse einen Rückfall der Krankheit hervorrufen. Die Auswirkungen des Einflusses von Herperoviren auf den Körper machen sich vor dem Hintergrund einer geschwächten Immunität bemerkbar. Die Unfähigkeit natürlicher Abwehrmechanismen, das Wiederauftreten der Krankheit zu verhindern, führt zum Auftreten von Symptomen der Pathologie.

Rötungen der Netzhaut lassen auf eine Reaktivierung des Herperovirus schließen. Ähnliche Phänomene treten beim Wiederauftreten der Pathologie auf, die unter dem Einfluss der folgenden Faktoren auftritt:

  • Schädigung der Schleimhauthöhle des Auges;
  • Krankheiten anderer Organe (Atmung, Leber, Niere usw.) chronischer oder akuter Natur;
  • schwerer Stress;
  • Langzeitanwendung von Immunsuppressiva und einer Reihe anderer Medikamente;
  • während der Schwangerschaft hormonelle Veränderungen im Körper.

Es gibt auch andere Faktoren, unter deren Einfluss der Herpes der Augen erneut auftritt. Eine wichtige Voraussetzung für die Reaktivierung des Virus ist das Vorhandensein eines geschwächten Immunsystems.

Der Krankheitsverlauf geht mit dem Auftreten von Blasen auf den Augenlidern und anderen Teilen einher. Durch sie hat der Patient das Gefühl, einen Fremdkörper im Auge zu haben. Um ein Wiederauftreten der Pathologie zu vermeiden, müssen regelmäßig vorbeugende Maßnahmen durchgeführt werden.

Diese Maßnahmen zielen darauf ab, Herpes loszuwerden. Die Prävention von Krankheiten beinhaltet die Stärkung des Immunsystems und die rechtzeitige Behandlung von Komorbiditäten. Darüber hinaus kann der HSV-Impfstoff gegen Augenherpes die Remissionsdauer um 6 Monate verlängern.

Die Art des Krankheitsbildes hängt von der Form des ophthalmischen Herpes ab. Gleichzeitig rötet sich das betroffene Auge immer vor dem Hintergrund eines Rückfalls der Pathologie.

Diagnose des Herpesvirus

Herpes am Augenlid muss von Augenkrankheiten mit ähnlichen Symptomen unterschieden werden. Die Diagnose von ophthalmischem Herpes umfasst die folgenden Aktivitäten:

  1. Anwendung Spaltlampe. Es wird in Fällen angewendet, in denen bei der Erstuntersuchung Seehunde über dem Auge der Haut, Rötungen des Jahrhunderts und andere Symptome einer Infektion mit dem Herpesvirus festgestellt werden. Bei Verdacht auf Augenherpes ist die Verwendung einer Spaltlampe erforderlich.
  2. RIF (Immunfluoreszenzanalyse). Das Verfahren ermöglicht es, das Vorhandensein einer Herpesinfektion in der Zusammensetzung der betroffenen Zellen nachzuweisen. Dazu wird das Material aus dem Problembereich entnommen und anschließend unter einem Fluoreszenzmikroskop untersucht. RIF gilt als genaueste Methode zur Diagnose von Herpes im Auge.
  3. Immunoassay. Wurde ernannt, als die vorherigen Diagnosemethoden für Herpes im oberen Augenlid keine genauen Ergebnisse erbrachten. Mit dem ELISA kann das Vorhandensein eines bestimmten Immunglobulins im Körper des Patienten nachgewiesen werden.

Heilmittel für Herpes werden auf der Grundlage der Ergebnisse ausgewählt, die während der Diagnose der Pathologie erhalten werden. Bisher sind Medikamente gegen diese Krankheit in Form von Tabletten und Tropfen erhältlich. Bei Vorhandensein von Herpes am Auge erfolgt die Behandlung mit lokalen antiviralen Medikamenten: Creme, Augensalbe.

Um die Entwicklung von Komplikationen zu vermeiden, ist es beim Auftreten der ersten Anzeichen der Krankheit erforderlich, einen Arzt aufzusuchen. Um ein Wiederauftreten von Augenherpes zu verhindern, ist es wichtig, regelmäßig vorbeugende Maßnahmen zu beachten.

Symptome von Herpes in den Augen

Je nach Form und Lokalisationszone des Herpes können die Augensymptome variieren. Gleichzeitig ähneln die Anzeichen der Krankheit in vielerlei Hinsicht den Manifestationen anderer Augenerkrankungen.

Normalerweise verursacht Herpes an den Augen:

  • Schmerzen im betroffenen Bereich;
  • Reaktion auf Licht;
  • Sehstörungen;
  • Rötung des Augenlides und der Augen;
  • Anfälle von Übelkeit und Kopfschmerzen (selten).

Im Falle einer Herpeskrankheit haben die Symptome eine ausgeprägte Farbe. Ophthalmischer Herpes unterscheidet sich demnach von anderen Augenerkrankungen. Der Krankheitsverlauf geht mit dem Auftreten von Läsionen im betroffenen Bereich und intensivem Juckreiz einher.

Es gibt verschiedene Formen von Augenherpes. Sie haben alle ihre eigenen Eigenschaften.

Herpetische Dermatitis

Dermatitis erscheint als:

  • Juckreiz und Kribbeln im betroffenen Bereich;
  • kleine Blasen, die sich nach einigen Tagen mit einer gelblichen Kruste bedecken.

Diese Form von ophthalmischem Herpes ist durch Fieber gekennzeichnet.

Herpetische Bindehautentzündung

Die ersten Anzeichen einer Bindehautentzündung treten an einem Auge auf. Später machen sich die Krankheitssymptome in beiden Sehorganen bemerkbar. Der Patient ist empfindlicher gegenüber hellem Licht. Bei Bindehautentzündung des Auges fließt ständig ein klarer Ausfluss, weil morgens die Augenlider zusammenkleben. Aber auch die Krankheit ist durch das Auftreten von Hautausschlag an der Hornhaut und ein Gefühl der Trockenheit gekennzeichnet.

Es gibt drei Formen der Bindehautentzündung, die durch eine Herpesinfektion verursacht werden. Das Follikel ist durch ein verschwommenes Krankheitsbild gekennzeichnet. Die katarrhalische Form der Krankheit ist akuter. Herpetische Eruptionen in den Augen treten bei vesikulärer Konjunktivitis auf.

Keratitis

Keratitis ist eine Entzündung der Hornhaut. Es gibt verschiedene Arten dieser Krankheit:

  • regional;
  • Baum;
  • Hornhauterosion;
  • bullös;
  • discoid;
  • Herpesgeschwür;
  • Stromal.

Das klinische Bild für alle Arten der Krankheit ist ähnlich. Der Patient stellte fest:

  • Schmerz in den Augen;
  • er kann seine Augen nicht öffnen (Blepharospasmus);
  • Photophobie;
  • aktive Arbeit der Tränendrüsen.

Bei Keratitis kommt es zu einer Abnahme der Empfindlichkeit der Hornhaut, was die Wahrscheinlichkeit einer Sekundärinfektion erhöht. Es produziert auch Hautausschläge und Infiltrate. Die Blasen liegen entlang der in der Hornhaut befindlichen Nervenfasern. Wenn sich der Ausschlag öffnet, verspürt der Patient starke Schmerzen.

Eine Discoid-Keratitis führt zu einer tieferen Schädigung des Augengewebes. Bei dieser Krankheit bildet sich eine dunkle Zone um das Hornhautstroma. Auch bei rechtzeitiger Intervention des Augenarztes ist die Prognose für eine verfärbte Keratitis ungünstig. Eine antivirale Therapie ist unter solchen Umständen fast unmöglich, um die Verdunkelung der Schleimhaut des Auges zu beseitigen.

Eine Bandscheibenentzündung wird häufig durch eine Iridozyklitis erschwert. Je nach Verlaufsform (akut, subakut) und Art des pathologischen Prozesses (serös oder serös fibrös) äußert sich die Erkrankung in Form folgender Symptome:

  • Schädigung der Augengefäße;
  • Pupille dehnt sich nicht aus;
  • Schwellung der Iris;
  • das Auftreten von Adhäsionen zwischen der Iris und der Linse;
  • Schmerzen und andere Symptome.

Die Iridozyklitis ist durch einen chronischen Verlauf gekennzeichnet.

Akute Netzhautnekrose ist eine der wahrscheinlichen Komplikationen, die durch Herpesaugen verursacht werden. Es wird hauptsächlich bei immungeschwächten Patienten gefunden. Das Hauptsymptom einer Nekrose ist ein vollständiger Verlust des Sehvermögens. Anfänglich treten Probleme mit einem Auge auf, und einige Monate später wirkt sich der pathologische Prozess auf das zweite aus.

Behandlung von Herpesaugen

Wenn Sie den Verdacht auf einen Herpes ophthalmicus haben, wird die Behandlung erst nach der Diagnose begonnen. Ohne die Bestätigung, dass die Sehorgane infiziert sind, ist es unmöglich, mit der Behandlung der Pathologie fortzufahren.

Die Auswahl der Methoden zur Behandlung von Augenherpes wird von einem Augenarzt auf der Grundlage der diagnostischen Ergebnisse getroffen. Abhängig von der Art der Läsion und den individuellen Merkmalen des Patienten werden folgende Medikamente verschrieben:

  1. "Aciclovir". 5% ige Salbe wird zur Behandlung der Augenlider und der Augenpartie verwendet, 3% - Schleimhäute. In schweren Fällen Pillen "Acyclovir".
  2. "Fenistil". Es gilt als wirksameres Medikament zur Bekämpfung des erneuten Auftretens der Krankheit.

Bei der Wahl der Behandlung von Herpesaugen sollte eine komplexe Therapie bevorzugt werden. Zusätzlich zu diesen Medikamenten wird empfohlen, Tropfen "Ophthalmoferon" zu verwenden. Sie verhindern die Ausbreitung des Virus auf die Hornhaut. Es reicht aus, zwei Wochen lang 3-mal täglich 2 Tropfen aufzutragen.

Lokale Präparate zur Behandlung schwerer Fälle von Herpesausschlag unter Gabe von Antivirenmitteln in Tablettenform. Letztere wirken sich auf den gesamten Körper aus und beschleunigen die Genesung des Patienten. Antivirale Tabletten sollten in einer streng vorgeschriebenen Dosierung eingenommen werden. Die Nichteinhaltung von ärztlichen Vorschriften führt zur Entwicklung von Komplikationen.

Es wird empfohlen, antivirale Medikamente zur Behandlung von Herpes ophthalmicus mit Immunmodulatoren des Typs „Poludana“ oder „Cycloferon“ zu kombinieren. Diese Medikamente sind in Tabletten oder Injektionen erhältlich, die direkt in das Auge injiziert werden.

Unabhängig von der Art der Erkrankung müssen Haut- und Schleimhautschäden antiseptisch behandelt werden. Im Falle des Eintritts einer Sekundärinfektion werden Antibiotika eingesetzt.

Ophthalmischer Herpes entwickelt sich vor dem Hintergrund einer Infektion des Körpers mit dem Herpes-simplex-Virus. Die Pathologie ist chronisch und wiederholt sich mit geschwächter Immunität. Bei der Behandlung der Krankheit werden antivirale Medikamente mit lokaler und systemischer Wirkung eingesetzt. Ophthalmischer Herpes führt ohne spezielle Therapie zu völliger Erblindung.

Symptome und Behandlung von Herpes in den Augen

Ziemlich häufig Herpesinfektion des Auges oder Augenherpes wissenschaftlich. Es wird durch Herpes simplex Typ 1 und Varicella-Zoster-Virus verursacht. Es wurden Fälle von ophthalmischem Herpes mit Herpes genitalis-Infektion beobachtet.
Herpesaugen manifestieren sich als Entzündung der Hornhaut oder der Hornhaut, d.h. Die Krankheit wird als herpetische Keratitis bezeichnet, aber es gibt Läsionen und andere Strukturen des vorderen und hinteren Teils des Auges. Häufiger betrifft die Infektion nur ein Auge.

Kinder sind hauptsächlich von dieser Krankheit betroffen, aber 20% der Kranken sind Erwachsene.

Herpes des Auges ist insofern gefährlich, als die Krankheit erneut auftritt - in 25% der Fälle mit primären Läsionen und 75%, wenn die Augen von Herpes zuvor entzündet wurden. Häufige Rückfälle führen wiederum zu Hornhauttrübungen und sogar zu Hornhautblindheit.

Gründe

Warum kommt das Herpesvirus ins Auge? Tritt nur dann auf, wenn das Virus die Schutzmechanismen des Auges überwunden hat.
Die ungünstigen Bedingungen, unter denen Herpes-Keratitis entwickelt:

  • Stress - der grundlegendste und beeindruckendste Faktor.
  • Schwangerschaft - verminderte Immunität, hormonelle Veränderungen im Körper.
  • Augenverletzung.
  • Direkte Sonneneinstrahlung, Besuch des Solariums.
  • Scharfe Unterkühlung.
  • Andere Infektionen des Auges, insbesondere solche, die mit einem hohen Anstieg der Körpertemperatur einhergehen - das Immunsystem wird geschwächt und das Herpesvirus beginnt sich leicht in der Hornhaut zu vermehren.

Wie manifestiert sich die Krankheit?

Das Herpesauge kann je nach betroffener Struktur des Auges, der Reaktivität des Körpers und dem Grad der Entzündung unterschiedliche Symptome aufweisen. Hauptmerkmale:

  • Tränenfluss und "rote" Augen - die wichtigsten Symptome, die eine Viruskeratitis charakterisieren;
  • anhaltender krampfhafter Verschluss der oberen und unteren Augenlider;
  • Photophobie;
  • Schmerzen im Auge, besonders wenn man zur Seite schaut und Bewegungen mit dem Augapfel ausführt;
  • verschwommenes Sehen - das Bild wird verschwommen und schlammig. Schlammsehen kann das einzige Symptom der Krankheit sein;
  • zu Beginn der Krankheit kann sich die Temperatur erhöhen;
  • das äußerlich erkrankte Auge ist rot, gereizt, hat aufgrund geschwollener Augenlider einen engeren Einschnitt, die lokalen Lymphknoten sind vergrößert, es kann schmerzhaft beim Abtasten sein.

Es ist sehr einfach, die Krankheit beim Arzt zu diagnostizieren, da in mehr als 50% der Fälle eine Keratitis eine Herpesinfektion ist. Krankheitssymptome, das Vorliegen einer Herpesinfektion der Haut und der Lippen sowie ein positiver Effekt nach der Behandlung mit bestimmten Antiherpesmitteln helfen bei der Diagnose.

Traditionelle Wege

Es ist nicht immer einfach, Herpes-Keratitis zu behandeln, dieser Prozess ist lang und schwierig. Es wird dringend empfohlen, die medikamentöse Behandlung nicht zu ignorieren. Grundlegende Medikamente:

  1. Lokale antivirale Medikamente - Zovirax, Acyclovir. Wenn die Entzündung tiefe Strukturen beeinträchtigt hat, werden zu den Salben Tabletten hinzugefügt - Fatsiklovir, Valatsiklovir.
  2. Lokale und systemische entzündungshemmende Medikamente - Diclof, Indokollir, Suprastin.
  3. Interferone und Interferon-Induktoren - Oftalmoferon, Gerperon, Amiksin, Tsikloferon, Gerpevak-Impfstoff und Tinktur von Echinacea werden verschrieben, um das Immunsystem zu stärken. Begründet für die Behandlung von Kindern, Menschen mit häufigen Rückfällen der Krankheit.
  4. Antiseptika: Okomistin, Miramistin.
  5. Antibiotika: Tobrex, Oftakviks. Häufige Entzündungen machen die Hornhaut anfällig für pathogene Bakterien. Um bakteriellen Komplikationen vorzubeugen, werden daher antibakterielle Tropfen oder Tabletten verschrieben.

Andere symptomatische Medikamente werden ebenfalls verschrieben, um Schmerzen, Schwellungen und Augeninnendruck zu lindern, und Entzündungen können mit Hilfe einer Physiotherapie behandelt werden - UHF, UFO. Jedes Arzneimittel wird von einem Arzt verschrieben, es ist notwendig, Medikamente in einem Kurs in einem Komplex einzunehmen. Während der Behandlung kontrolliert der Arzt die Dynamik der Erkrankung, korrigiert den Termin.

Volksrezepte

Um eine schnellere und bessere Wirkung zu erzielen, kann die Behandlung von Herpes mit bewährten gängigen Methoden ergänzt werden. Es ist nicht sinnvoll, sich nur auf die Volksbehandlung zu verlassen, aber es lohnt sich auch nicht, unkonventionelle Methoden zu ignorieren.

Spülen

Die erfolgreiche Herpes-Keratitis hilft Lotionen und Gurgeln schnell beim Abkochen von Heilpflanzen mit antiseptischen und antibakteriellen Eigenschaften:

  1. Lungenkraut. Einen Teelöffel getrocknete Blätter mit einem Glas kochendem Wasser gießen, eine Stunde ziehen lassen und abseihen. Die Behandlung dauert 2 Wochen, die Augen sollten bis zu 6-mal täglich mit einer Abkochung gewaschen werden.
  2. Arnika. 3 Teelöffel trockene Rohstoffe müssen in ein Glas kochendes Wasser gegossen und 2 bis 3 Stunden hineingegossen werden. Es wird empfohlen, alle 2 Stunden mit einem Dekokt des betroffenen Auges zu spülen.
  3. Propolis. Um die Augen zu waschen, müssen Sie eine 1% ige Lösung von Propolis vorbereiten. Die Behandlung mit Propolis lindert Entzündungen schnell und beseitigt Schmerzsymptome.
  4. Althaea officinalis. Es ist möglich, Keratitis mit Abkochen von Althea zu behandeln - Sie müssen 2 Löffel Blüten oder Blätter mit einer Tasse kochendem Wasser brauen und eine halbe Stunde ruhen lassen.

Lotionen

Die Lotionen sind in ihrer Wirksamkeit Waschungen nicht unterlegen. Die anhaltende Wirkung des medizinischen Abkochens auf die Läsion trägt dazu bei, die Krankheitssymptome zu lindern und die Genesung zu beschleunigen.

Die Lösung für die Lotion sollte Raumtemperatur haben oder nicht wärmer sein als die Körpertemperatur der kranken Person. Nach dem Eingriff darf eine halbe Stunde nicht mehr ausgehen.

  1. Kalanchoe Saft und Wegerich. Saft 10-mal mit kochendem Wasser verdünnt, müssen Sie ein Wattepad oder ein Mulltuch einweichen. 2-3 mal täglich 10 Minuten auf das schmerzende Auge auftragen.
  2. Eine kühle Lotion aus frisch gepresstem Dillsaft lindert Entzündungen.
  3. Die Beseitigung von Schwellungen hilft beim Abkochen der Hüften.
  4. Lindert Schmerzen und Schwellkompressen bei zerkleinerten Kartoffeln.
  5. Das Abkühlen von Kornblumenblüten hat eine tonisierende Wirkung.

Die Behandlung mit Lotionen sollte mindestens 10-14 Tage fortgesetzt werden. An einem Tag und es ist besser, täglich frische Brühe zuzubereiten.

Tropfen

Wenn eine Person keine Allergie gegen Honig hat und nicht allergisch auf Honig reagiert, kann eine Keratitis mit Honigtropfen behandelt werden. Sie müssen einen Löffel Honig mit zwei Löffeln gekochtem Wasser auflösen. Die resultierende Lösung tropft in das betroffene Auge.

Um die Schutzmechanismen des Körpers zu stärken, die unangenehmen Symptome zu lindern, müssen Sie Abkochungen von Heilpflanzen aus Kamille, Minze, Zitronenmelisse, Wacholder, Vogelkirsche und einen Löffel natürlichen frischen Honigs in den Becher geben. Es wird empfohlen, eine Propolis-Infusion zu trinken.

Anstelle von Tee können Sie dreimal täglich ein Getränk aus den Hüften, Zitronenmelissenblättern und Kirschblüten trinken (Verhältnis 1: 1: 3).
Kamillentee ist auch sehr nützlich, wenn Sie einen Teelöffel Propolis-Tinktur hinzufügen.

Es gibt ein gutes Rezept aus Hopfenzapfen und Blaubeerblättern - ein Esslöffel pulverförmiges, trockenes Rohmaterial wird zu einem Glas kochendem Wasser gegeben und 30 Minuten stehen gelassen. Müssen vor dem Essen 3 Schlucke trinken.

Prävention

Wenn Sie zuvor eine Wiederholung einer Herpesinfektion des Auges hatten, dann sollten Sie den Kontakt mit einer kranken Person mit Herpesbläschen vermeiden, Sie müssen unterschiedliches Geschirr und ein separates Handtuch verwenden. Sie sollten eine Person mit Hautausschlägen nicht in die Nähe eines kleinen Kindes, Neugeborenen, lassen.

Es ist notwendig, einen aktiven Lebensstil zu führen, sich mäßig zu bewegen, genug Schlaf zu bekommen, im Frühling und Winter durch Kurse von Multivitaminpräparaten zu trinken.

Bei häufigen Wiederholungen einer Herpesinfektion müssen Sie die Ernährung überdenken - essen Sie Lebensmittel, die reich an Vitamin C sind, essen Sie viel frisches Obst, Kohl und bulgarischen Pfeffer.

Herpes kann vorübergehen und sich selbst, aber Sie sollten nicht darauf hoffen. Konsultieren Sie sich mit Experten, bevor Sie irgendwelche Mittel oder Methoden anwenden, und behandeln Sie sich nicht selbst.