Wie der Pilz auf den Fersen loszuwerden

Infizierte mit Fußpilz können im Pool, in der Sauna, im Fitnessstudio, im Spa und an anderen öffentlichen Orten sein, wo es üblich ist, barfuß zu gehen. Die Übertragung des Erregers erfolgt über Schuhe, Socken, Handtücher und Waschlappen, die vom Kranken benutzt wurden.

Fungus auf den Fersen ist die häufigste Form des Ringwurms, der nicht einfach loszuwerden ist. Ein integrierter Ansatz ist erforderlich, der moderne Arzneimittel, Hardware-Verfahren und Rezepte der traditionellen Medizin umfasst. Das im Artikel vorgestellte Foto des Pilzes auf den Fersen soll helfen, die Erkrankung frühzeitig zu erkennen.

Gründe

Bedingt pathogene Pilze sind auf der Haut jeder Person vorhanden. Bei ausreichender Immunität befinden sie sich in einem „schlafenden“ latenten Zustand und verursachen keinen Schaden. Sobald jedoch die Abwehrkräfte des Körpers geschwächt sind, wird der Erreger aktiviert und wirkt sich auf die Haut aus.

Um einen Fersenpilz zu provozieren, können solche Faktoren:

  • das Vorhandensein von Wunden, Abschürfungen oder Rissen;
  • Tragen Sie zu enge Schuhe aus Materialien, die keine Luft zulassen.
  • langer Aufenthalt in den Fersen;
  • übergewichtig;
  • endokrine oder onkologische Erkrankungen;
  • Krampfadern;
  • Plattfüße und übermäßiges Schwitzen der Füße.

Die Risikogruppe umfasst Bergleute, Arbeiter in der chemischen und metallurgischen Industrie, Militärpersonal und Sportler, die die meiste Zeit in geschlossenen Schuhen verbringen müssen.

In den meisten Fällen tritt der Ringwurm bei älteren Menschen auf, deren Haut sich nach einer Verletzung nur schwer regenerieren lässt. Bei Kindern und Jugendlichen wird diese Form der Krankheit äußerst selten diagnostiziert. Dies erklärt sich aus dem hohen Heilungsgrad von Wunden und der sauren Reaktion von Schweiß, die zu Bedingungen führt, die für die Entwicklung von Pilzen inakzeptabel sind.

Symptome

Um den Ausbruch der Krankheit nicht zu verpassen und rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen, müssen Sie die wichtigsten Symptome kennen.

Es gibt verschiedene Arten von Pilzläsionen an den Fersen, von denen jede ihre eigenen charakteristischen Symptome aufweist.

  1. Dyshidrotisch. Auf der Haut erscheinen kleine Bläschen, die mit undurchsichtigen Exsudaten gefüllt sind, die platzend Geschwüre bilden. Die Krankheit geht mit starkem Juckreiz, unangenehmem Geruch und Abstoßung der Haut in ganzen Schichten einher. Infolge eines Bruchs der Kapillaren können Erytheme und Ödeme auftreten. In einigen Fällen kommt es zu einem leichten Anstieg der Körpertemperatur.
  2. Intertriginös. Die häufigste Form des Pilzes, die in der interdigitalen Zone beginnt und zum gesamten Fuß abweicht. Die Haut ist zerkratzt und schuppig, und kleine mehlähnliche Schuppen sind abgetrennt. In einem vernachlässigten Zustand färbt sich die Haut gelb und verdickt und bildet ein maisartiges Wachstum. Beim Gehen treten tiefe Risse auf, in die Krankheitserreger eindringen können und die zu einer Sekundärinfektion führen.
  3. Hyperkeratotisch. Diese Art von Pilzkrankheit wird als „Mokassin-Krankheit“ bezeichnet, da die Haut an den Füßen und Fersen so vergröbert und verdickt ist, dass sie an Schuhe erinnert. Geile Füße fangen gleichzeitig an zu jucken und knacken stark, was zu einem schleimigen Abplatzen führt.

Der Pilz an den Füßen und Fersen des Plattenepithels oder die ausgelöschte Form der Krankheit geht leicht vorbei, ohne dass in den meisten Fällen eine besondere Behandlung erforderlich ist. Nach dem Fußbad mit Kräuterextrakten und dem Auftragen von Antimykotikumsalben tritt ein für diese Mykose charakteristisches leichtes Hautpeeling auf.

Behandlungsmethoden

Eine schnelle Heilung der Dermatomykose der Fersen ist nur möglich, wenn sich der Patient im Anfangsstadium der Krankheitsentwicklung an einen Arzt wendet. In der fortgeschrittenen Phase muss viel Zeit und Mühe aufgewendet werden, um den Pilz loszuwerden.

Wenn Symptome von Pilzbefall auftreten, sollten Sie sich umgehend an einen Mykologen oder Dermatologen wenden. Nach einer Sichtprüfung gibt der Arzt Anweisungen für Labortests von Blut und Hautpartikeln, anhand derer die Art des Erregers bestimmt werden kann.

Basierend auf den Testergebnissen wird eine endgültige Diagnose gestellt und eine komplexe Behandlung verschrieben, einschließlich:

  • Anwendung von externen Antimykotika;
  • orale Medikamente;
  • Volksheilmittel;
  • Hardware-Methoden.

Das Therapieschema, die Dauer der Medikation und die Dosierung werden vom Arzt individuell für jeden Patienten festgelegt. Die strikte Umsetzung aller Empfehlungen ist der Schlüssel zu einer wirksamen Behandlung.

Externe Drogen

Zu Beginn der Krankheit kann die Anwendung von Salben, Cremes oder Lösungen gegen Pilzbefall die Vermehrung pathogener Mikroorganismen vollständig stoppen und zur Genesung führen. Die Einnahme externer Medikamente sollte 10-14 Tage nach Verschwinden der Symptome fortgesetzt werden, um die Möglichkeit eines Rückfalls zu verhindern.

Die folgenden Medikamente gelten als die wirksamsten bei Pilzbefall der Fersen:

  • Lamisil - Creme, Salbe oder Spray. Es besteht aus Terbinafin, das auch mit dem alten Pilz zurechtkommt.
  • Salicylsalbe ist ein preiswertes Mittel, das die Haut weich macht und kleine Risse heilt. Am häufigsten für Kompressen verwendet.
  • Nomidol - eine Creme, die Juckreiz und Peeling schnell lindert und eine vollständige Linderung der Mykose in 30 Tagen garantiert.
  • Bifosin - eine Creme zur Behandlung von hefeartigen Pilzen. Bewältigt übermäßiges Schwitzen und unangenehmen Geruch.
  • Stop-Active - Antimykotikumöl aus natürlichen Inhaltsstoffen. Beruhigt und befeuchtet trockene Haut der Füße, lindert Entzündungen und beugt dem Peeling vor.
  • Levomekol ist eine Salbe mit einer intensiven bakteriziden und wundheilenden Wirkung. Normalisiert die Schweißdrüsen, fördert die Regeneration der Haut.
  • Vishnevsky Balsam ist eine beliebte Salbe auf der Basis von Birkenteer und Rizinusöl, die fungizid, antimikrobiell und antiseptisch wirkt.

Äußerliche Mittel werden auf die Haut der Füße und Fersen nach dem Fußbad aufgetragen und einige Zeit einwirken gelassen, dann wird eine warme Socke angezogen. Jeder dieser Fonds hat eine Reihe von Kontraindikationen und Nebenwirkungen, daher sollten sie nur wie von einem Arzt verschrieben angewendet werden.

Antimykotische Pillen

In einem vernachlässigten Zustand, in dem die Wahrscheinlichkeit der Ausbreitung des Pilzes auf andere Körperteile zunimmt, reichen äußere Salben und Cremes allein nicht aus. Zur wirksamen Zerstörung der pathogenen Flora bedarf es der Verbindung von systemischen Antimykotika in Form von Kapseln oder Tabletten zur oralen Verabreichung.

Die Zusammensetzung dieser Medikamente umfasst Antibiotika, die in die Blutbahn eindringen und die Pilze im ganzen Körper schädigen. Die Behandlung mit Pillen dauert ein bis mehrere Monate, sie müssen streng nach den Anweisungen eingenommen werden und dürfen die Dosierung nicht überschreiten.

Die wirksamsten Arzneimittel zur Behandlung der Fußpilzerkrankung sind:

  • Fluconazol;
  • Itroconazol;
  • Ketoconazol;
  • Griseofulvin;
  • Terbinafin.

Kontraindikation ist die Unverträglichkeit der einzelnen Inhaltsstoffe, aus denen die Arzneimittel bestehen.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit werden Antimykotika nur verschrieben, wenn der erwartete Effekt ihrer Anwendung die Gesundheitsrisiken von Mutter und Kind übersteigt.

Volksheilmittel

Zur besseren Aufnahme von Antimykotika-Salben oder Cremes ist es erforderlich, die vergröberten, mit Hornhaut und rissigen Hautpartien bedeckten Fersen sorgfältig vorzubereiten. Zur Hilfe kommen effektive Volksmethoden, die zu Hause einfach anzuwenden sind.

Nach Ansicht der Patienten sind die wirksamsten:

  1. Bad. Waschseifenrost auf einer feinen Reibe. Fügen Sie in 5 Liter heißem Wasser ein halbes Glas Seifenpulver, 5 Esslöffel Wasserstoffperoxid und 5 Esslöffel Glycerin hinzu. Die Beine steigen 20 Minuten lang in die Höhe und entfernen die Hornschicht regelmäßig mit einem Bimsstein von den Fersen. Anschließend ohne Spülen trocken wischen und mit Antimykotikumsalbe verteilen.
  2. Komprimiert. Mittelgroßes Zwiebelhackfleisch. Fügen Sie 2 Esslöffel Essigsäure oder Saft einer Zitrone hinzu. Legen Sie viel auf Mulltampons und ziehen Sie die Absätze an, wickeln Sie sie mit Plastikfolie ein und ziehen Sie Wollsocken an. Der Eingriff erfolgt abends, morgens, entfernen Sie die erweichte Haut mit einem Pinsel und tragen Sie die Creme auf.

Ätherische Öle einiger Pflanzen - Zimt, Oregano, Nelken, Eukalyptus, Teebaum - wirken antimykotisch. Es wird empfohlen, sie nicht nur in die Haut, sondern in jeden Nagel einzureiben, um die Ausbreitung einer Infektion zu verhindern. Dies kann mehrmals täglich erfolgen, bis die Krankheitssymptome vollständig beseitigt sind.

Hardware-Behandlung

Der Ringwurm der Fersen ist häufig ein Problem für ältere Menschen, die es schwierig finden, das Stratum corneum und die betroffene Haut und die Nägel allein zu Hause zu entfernen. Die medizinische Pediküre wird zur Rettung kommen, die, anders als üblich, nur in medizinischen Einrichtungen nach ärztlicher Verordnung durchgeführt wird.

Das Verfahren umfasst die folgenden Schritte:

  • Behandlung von Haut und Nägeln mit Desinfektionsmitteln;
  • Eintauchen der Beine in eine antiseptische Lösung, Erweichen der verhornten Epidermis;
  • Bearbeitung von Nägeln, Füßen und Fersen mit einem speziellen Gerät mit verschiedenen Schleifdüsen;
  • Entfernung von maisbildenden Formationen und von pilzbefallenen Haut- und Nägeln;
  • Peeling der Füße und Fersen;
  • die Anwendung von Antimykotika-Formulierungen.


Nach Abschluss der Pediküre wird eine entspannende Massage der unteren Extremitäten durchgeführt, die die Durchblutung verbessern, die Hautregeneration anregen und allgemeine Verspannungen lindern soll.

Wenn sich die Mykose von den Fersen auf die Nagelplatten ausgebreitet hat, ist ein anderes Hardware-Verfahren vorgeschrieben - das Aussetzen eines Laserstrahls, der die Struktur des Pilzes auf den Nägeln zerstört und die Heilung beschleunigt.

Prävention

Nachdem der Pilz auf den Fersen beseitigt wurde, ist es wichtig, alle Sicherheitsmaßnahmen zu treffen, damit die Krankheit nicht erneut auftritt. Hierzu genügen einige einfache Regeln:

  1. Achten Sie sorgfältig auf die Haut an den Beinen, nehmen Sie jeden Abend ein Bad und tragen Sie anschließend geschmeidige Zusammensetzungen auf.
  2. Verwenden Sie beim Schwitzen spezielle Pulver.
  3. Täglich wechselnde Socken, Strümpfe oder Strumpfhosen, bevorzugt Produkte aus natürlichen Materialien.
  4. Tragen Sie keine langen, engen Schuhe, ziehen Sie gelegentlich die Schuhe aus und strecken Sie Ihre Beine während des Trainings.
  5. Tragen Sie keine fremden Schuhe oder Strümpfe.
  6. Gehen Sie nicht barfuß im Pool, in der Sauna, im Sportclub oder am Strand.
  7. Nehmen Sie Vitamine und andere Medikamente, um die Immunität zu verbessern.
  8. Rechtzeitige Behandlung chronischer Krankheiten.
  9. Von Zeit zu Zeit Schuhe mit Anti-Pilz-Lösungen zu verarbeiten - Miramistin, Dezavid.

Bei Auftreten von Abplatzungen, Rissen oder anderen unangenehmen Symptomen einen Dermatologen konsultieren.

Fungus auf den Fersen: Sagen Sie, wie es aussieht und was behandelt werden sollte

Die häufigste Hauterkrankung ist ein Pilz oder eine Mykose. Am häufigsten befällt die Infektion die Füße und breitet sich dann auf die Nagelplatte aus, wodurch sie modifiziert und zerstört wird. Statistiken zeigen, dass der Pilz auf den Fersen oder anderen Teilen des Fußes bei jedem fünften Einwohner des Landes diagnostiziert wird. Vielleicht war das Problem nicht so groß, wenn die Menschen rechtzeitig um Hilfe baten und damit begannen, die Krankheit im Anfangsstadium zu behandeln. Mykose ist leicht übertragbar und, wenn man das Problem in den Griff bekommt, tritt die Infektion in 99% der Fälle bei nahen Verwandten auf, die im selben Gebiet leben wie die kranke Person.

Ursachen der Mykose

Pilzmikroorganismen gehören zur bedingt pathogenen Flora, das heißt, sie sind in geringen Mengen auf der Haut eines jeden Menschen vorhanden, werden jedoch aktiviert und beginnen erst unter dem Einfluss bestimmter negativer Faktoren zu parasitieren.

Die Gründe für die Entwicklung von Pilzen auf den Fersen können folgende sein:

  • Häufiger, langer Aufenthalt in feuchtwarmen Bedingungen (dies ist der bevorzugte Lebensraum von Pilzen);
  • Nichtbeachtung der Hygienevorschriften in öffentlichen Duschen, Schwimmbädern, Saunen (barfuß laufen auf nassen Oberflächen, mit Schuhen anderer, Handtüchern);
  • Ständiges Tragen enger, schlecht belüfteter Schuhe (die Haut wird faulen, ein günstiges Umfeld für die Reproduktion der Infektion wird geschaffen);
  • Beitrag zur Entwicklung der Krankheit und einiger endokriner Erkrankungen, die zum Schwitzen der Beine führen (Hyperhidrose).

Am anfälligsten für Pilzerkrankungen sind immungeschwächte Menschen mit chronischen Krankheiten, Fußdeformitäten und Übergewicht.

Mykose ist nicht nur ein kosmetischer Defekt, sondern eine vollwertige Krankheit, die Komplikationen hervorrufen kann. Daher sollte die Behandlung rechtzeitig durchgeführt werden.

Anzeichen und Formen der Pathologie

Es gibt verschiedene Formen der mykotischen Infektion, von denen jede ihre eigenen charakteristischen Merkmale aufweist. Dennoch gibt es Symptome, die alle Arten von Pathologien vereinen:

  • Die Haut wird trocken;
  • Erwirbt einen Gelbstich, fängt an zu jucken;
  • Zuerst kommt es zu einer Verhornung der oberen und dann der tieferen Hautschicht.
  • Es bilden sich Risse, es entsteht ein spezifischer Geruch.

Es sieht so aus, als wäre ein Pilz auf den Fersen äußerst unattraktiv. Wenn Sie die Therapie nicht rechtzeitig beginnen, kann sich die Pathologie auf den gesamten Fuß ausbreiten, die Nagelplatten bedecken und sich sogar bis in den Kniebereich erheben.

Schauen wir uns nun genauer an, wie verschiedene Formen von mykotischen Fußinfektionen aussehen:

  • Plattenepithel oder ausgelöschte Form - gekennzeichnet durch leichte Abplatzungen, leichte Veränderung des Hauttonus der Füße. Äußerlich ähnelt die Pathologie ungepflegten Füßen, daher ist es schwierig, sie selbst zu identifizieren.
  • Intertriginöse Form - die Haut wird rot, wird nass und im Gegenteil, in einigen Fällen wird sie trocken und beginnt zu reißen. Die Krankheit geht mit Schmerzen einher, insbesondere beim Anziehen von Schuhen;
  • Hyperkeratotische Form - es kommt zu einer allmählichen Verhornung der Haut, begleitet von starkem Peeling und Rissbildung. Die Infektion breitet sich häufig auf den Bereich der Finger aus, betrifft die Nägel;
  • Vesikuläre oder dyshydrotische Form - Vesikel (Blasen) mit transparentem Exsudat erscheinen auf der Haut. Im Laufe der Zeit wird es wolkig, tropft auf und Geschwüre bleiben an ihrer Stelle. Bei dieser Form der Pathologie treten Komplikationen häufig in Form einer bakteriellen Infektion auf, die leicht in offene Geschwüre eindringt.

Peeling, rissige Fersen, unangenehmer Geruch und Juckreiz sind nicht die schlimmsten Anzeichen einer Pilzinfektion. Ohne rechtzeitige Behandlung kann die Krankheit die Entwicklung ziemlich schwerwiegender Komplikationen hervorrufen.

Was ist gefährliche Mykose

Parasitierend auf der Haut der Füße bedecken diese Mikroorganismen nach und nach neue Bereiche - sie befallen die Finger und Nägel, sie breiten sich höher aus, manchmal erreichen sie die Knie und den Oberschenkelbereich des Beins. Tatsächlich sind Menschen, deren Pilze Nahrung sind, gezwungen, sich auf der Suche nach Nahrung weiter zu bewegen, wenn sie in einem Bereich des Körpers enden. Dies kann ewig so weitergehen, es sei denn, die Behandlung wird begonnen.

Bei Mykosen besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die Infektion in den systemischen Kreislauf eindringt und sich im gesamten Körper ausbreitet und die inneren Organe beeinträchtigt. In solchen Fällen wird die Krankheit chronisch, die sogenannte tiefe Mykose. Die Schleimhäute der Mundhöhle und der Atmungsorgane (Bronchien, Lungen) können leiden, was häufig zum Tod führt. Außerdem können Allergien auftreten und dermatologische Entzündungskrankheiten häufiger auftreten.

Wenn sich eine bakterielle Infektion mit der Pilzinfektion verbindet, kann dies Erysipel oder Pyodermie (eitrig-entzündlicher Prozess) verursachen.

Pfad zur Wiederherstellung

Es ist schwierig, den Pilz zu entfernen, da eine Selbstinfektion häufig durch persönliche Gegenstände, Kleidung und Schuhe wieder auftritt. Darüber hinaus schließen einige Menschen die Behandlung nicht ab, weil sie glauben, dass sie durch die Beseitigung der offensichtlichen Symptome die Krankheit selbst loswerden, was jedoch nicht der Fall ist.

Unter der Einwirkung von Medikamenten dringen pilzliche Mikroorganismen in tiefe Gewebe ein und "schlafen" dort, bevor es zu "besseren Zeiten" kommt. Eine Person, die Verbesserungen sieht, hört auf, Medikamente einzunehmen, und die Infektion beginnt mit einer neuen Kraft anzugreifen.

Um die Mykose vollständig zu überwinden, benötigen Sie:

  • Verzichten Sie auf Ausflüge in die Sauna, in das Schwimmbad und an andere öffentliche Orte, an denen Hitze und Feuchtigkeit vorherrschen.
  • Täglich Strumpfhosen und Socken wechseln. Bereits getragene Kleidung muss gewaschen und desinfiziert werden (Sie können mit Eisen bügeln oder antimykotische Sprays verwenden);
  • Achten Sie darauf, die Schuhe zu desinfizieren (wieder mit pharmazeutischen Präparaten oder traditionellen Arzneimitteln);
  • Beenden Sie die Behandlung nicht alleine, der Arzt wird Sie nach wiederholten Tests über den Abbruch der Therapie informieren.

Die gesamte Behandlungsdauer ist ebenfalls wichtig und kann mehrere Monate dauern. Tragen Sie Hausschuhe, Socken verbreiten weniger Pilzsporen auf der Oberfläche und verringern so das Risiko einer Selbstinfektion und einer Infektion von Verwandten.

Bei der komplexen Behandlung von Mykosen werden systemische Medikamente (Tabletten) und externe Wirkstoffe (Salben, Cremes, Sprays) eingesetzt. Verwenden Sie auch als adjuvante Therapie traditionelle Arzneimittel.

Behandlung mit systemischen Medikamenten

Ohne den Einsatz von systemischen Medikamenten ist der Umgang mit mykotischen Infektionen nahezu unmöglich. Mußten früher mehrere Monate ohne Unterbrechung Tabletten eingenommen werden, so haben moderne Arzneimittel heute akkumulative Eigenschaften, dh sie wirken auch nach Absetzen weiterhin direkt in der Läsion.

Heutzutage kann in jeder Apotheke ein billiges, aber wirksames Antimykotikum gekauft werden, aber zuerst muss ein Arzt konsultiert werden.

  • Terbinafin - die Dosierung und der therapeutische Verlauf werden vom Arzt festgelegt (durchschnittliche tägliche Rate 1 Tablette nach einer Mahlzeit);
  • Fluconazol - Die Häufigkeit der Anwendung hängt von der Dosierung des Arzneimittels ab. 150 mg Tabletten werden einmal wöchentlich, 50 mg einmal täglich eingenommen;
  • Itraconazol - Nehmen Sie 2 Tabletten (jeweils 100 mg) unmittelbar nach einer Mahlzeit ein. Die durchschnittliche Behandlungsdauer beträgt 1 Woche.
  • Ketoconazol - die maximale Dosierung des Arzneimittels beträgt 400 mg täglich.

Es gibt viele antimykotische Pillen, von denen Sie vom Arzt benachrichtigt werden, nachdem Sie den Erregertyp und dessen Resistenz (Empfindlichkeit) gegen dieses oder jenes Medikament bestimmt haben.

Die kombinierte Therapie von Mykosen erfordert zwangsläufig den Einsatz externer Medikamente - der Kampf gegen die Krankheit sollte "an allen Fronten" erfolgen.

Verwendung externer Mittel

Vorbereitungen der äußeren Handlung beseitigen hauptsächlich die äußeren Symptome der Pathologie - normalisieren Sie das Aussehen der Haut, lindern Sie den Juckreiz, heilen Sie Sprünge, entfernen Sie unangenehmen Geruch.

Vor dem Auftragen der Creme oder Salbe müssen die Fersen jedoch gedämpft und anschließend sorgfältig mit einer abrasiven Nagelfeile behandelt werden. Solche Manipulationen ermöglichen die Reinigung der Füße vom Stratum Corneum, wodurch das Eindringen von Arzneimitteln in die Dermis verbessert wird. Bei Beschädigung der Nägel muss der betroffene Teil der Platte abgeschnitten werden.

Um die Fersen zu dämpfen, nehmen Sie Meersalz oder gewöhnliches Tafelsalz (4 Esslöffel pro 2,5 Liter heißes Wasser), Sie können auch Soda, Zitronensaft oder Kräuterextrakte hinzufügen. Tauchen Sie die Füße für 20 Minuten in das Bad, reinigen Sie die Fersen und trocknen Sie die Haut gut ab. Jetzt können Sie Medikamente anwenden.

  • Terbinoks, Lamisil (auf der Basis von Terbinafin) - morgens und abends über einen Zeitraum von 6 Monaten angewendet;
  • Sertamicol, Zalain (Wirkstoff Sertaconazol) - 2-mal täglich im Verlauf von 1 Monat angewendet;
  • Funginal, Kanesten (Wirkstoff Clotrimazol) - 60 Tage lang angewendet, dreimal täglich angewendet;
  • Fetimin, Exoderil (der Wirkstoff Naftifinhydrochlorid) - verarbeitet die Haut morgens und abends in einem Zeitraum von 2-8 Monaten;
  • Pimafucin, Pimafukort (auf Basis von Natamycin) - 1-mal täglich im Monat angewendet.

Nahrungsergänzungsmittel der traditionellen Medizin können billig und für jedermann zugänglich sein. Es ist jedoch zu bedenken, dass solche spezifischen Medikamente nur eine Hilfsbehandlung sind, deren therapeutische Hauptaufgabe der amtlichen Medizin zukommt.

Medizin der traditionellen Medizin

Sie können das Wissen der Vorfahren nicht nur zur Behandlung von Pilzen, sondern auch zur vorbeugenden Behandlung von Schuhen nutzen. Es ist nicht erforderlich, ein antimykotisches Desinfektionsspray zu kaufen. Es gibt ein günstigeres Mittel: Wischen Sie die Schuhe von innen mit Essig (oder Wasserstoffperoxid) ab, lassen Sie den eingeweichten Tampon darin und wickeln Sie die Schuhe fest mit Polyethylen ein. Legen Sie nach einem Tag Ihre Schuhe in die Luft, auch wenn es verschwindet.

Für die Behandlung von Mykosen können Sie die folgenden Rezepte verwenden:

  • Gehackter Knoblauch mit weicher Butter (Verhältnis 1: 1) mischen. Behandeln Sie die Fersen morgens und abends mit der entstandenen Salbe.
  • Meersalz mit Honig mischen, Füße mit einer Mischung einreiben, Polyethylen darüber wickeln, Socken anziehen. Morgens die Füße ausspülen und abwischen.
  • Bei Mykose und Onychomykose hilft Jod. Das Werkzeug wird jeden zweiten Tag auf die betroffene Haut aufgetragen, bei Nagelerkrankungen wird der Teller täglich behandelt;
  • Bäder können durch Zugabe von 3% Wasserstoffperoxid (20 ml) zu Wasser (1 l) hergestellt werden. Das Dämpfen aus dem Fuß dauert 15-20 Minuten.
  • Mischen Sie Soda mit Wasser zu einem Zustand von Brei, setzen Sie es auf die Fersen und sprenkeln Sie mit Essig oder Zitronensaft. Nach Ablauf der Zischreaktion werden die Reste des Mittels entfernt und die Haut mit einem Antimykotikum behandelt.
  • Auf eine Reibe gehackte oder gehackte Zwiebel wird auf die betroffene Stelle aufgetragen, mit Polyethylen fixiert, auf Socken gesteckt. Am Morgen nehmen sie die Kompresse ab, waschen und trocknen ihre Füße;
  • Bereiten Sie einen starken Kaffee zu (mindestens einen halben Liter), stellen Sie Ihre Füße hinein, halten Sie ihn 20 Minuten lang, spülen Sie Ihre Füße ab und trocknen Sie ihn mit einem Handtuch. Verbringen Sie den Eingriff die ganze Woche über jeden Tag.

Es ist möglich, mit Mykosen nur mit Hilfe einer komplexen Therapie fertig zu werden, und nur der Arzt sollte eine Behandlung verschreiben Um wiederholte Infektionen zu vermeiden, ist es besser, nach erfolgreicher Behandlung (so weit wie möglich) alle Socken, Schuhe, Handtücher und andere Körperpflegemittel zu entfernen, bei denen Pilzsporen zurückbleiben könnten.

Symptome und Behandlung von Pilzen an den Fersen

Der in den Fersen lokalisierte Pilz ist ein sehr unangenehmes Phänomen, da er im Moment des Gehens starke schmerzhafte Empfindungen hervorruft. Mit jedem Schritt verspürt eine Person Unbehagen, nämlich Schmerzen, manchmal sogar Schnittschmerzen. Mit der Zeit reißt die betroffene Haut, es treten Wunden auf. Daher ist es notwendig, den Pilz an den Fersen bei den ersten Anzeichen zu behandeln, da er sonst einen normalen Lebensstil beeinträchtigt. Dies kann sowohl mit medikamentösen als auch mit nicht-traditionellen Methoden erfolgen. Sie können die Therapie auch mit Arzneimitteln mit Hausmitteln kombinieren. Die Wirksamkeit der Behandlung wird also deutlich zunehmen.

Ursachen und Symptome

Fußhautpilz ist eine dermatologische Erkrankung, die durch parasitäre Mikroorganismen verursacht wird. Es wird im Alltag durch Wäsche, Schuhe und allgemeine Gegenstände vom Patienten auf den Gesunden übertragen. Sie können die Krankheit immer noch beim Besuch von öffentlichen Schwimmbädern, Bädern, Saunen usw. bekommen. Wenn eine Person jedoch eine starke Immunität hat, wird der Pilz nicht aktiviert und seine Symptome treten nicht auf. Bei Vorhandensein von nachteiligen Faktoren beginnt das Wachstum und die Ausbreitung von pathogenen Mikroorganismen.

Faktoren, die das Infektionsrisiko bei Fußpilzinfektionen erhöhen:

  • Vernachlässigung der Hygiene;
  • häufiges langes Tragen von Schuhen (dies schafft eine feuchte Umgebung, die das Wachstum von Bakterien und Sporen des Krankheitserregers fördert);
  • mit fremder Unterwäsche, Handtüchern, Socken;
  • die Verwendung von nicht sterilen Pediküre-Werkzeugen;
  • vermehrte Schweißfüße.

Vor allem die durch Mykose ausgelöste Haut der Füße trägt zur Verringerung der Schutzfunktionen des Körpers bei. Dies geschieht in den Herbst-Frühling-Perioden, wenn Vitaminmangel, eine Epidemie von akuten Infektionen der Atemwege beginnt. Darüber hinaus beeinträchtigen Störungen des Nervensystems, übertragene Viruserkrankungen die Abnahme der Immunität.

Arten der Pathologie

Fungus Fersen geht mit verschiedenen Symptomen vor. Insgesamt gibt es drei Arten der Krankheitsentwicklung:

  • dishydrotisch (unter Bildung von Feuchtigkeit);
  • intertriginös (schuppig);
  • hyperkeratotisch (mit Verdickung der Haut).

Die erste Art von Krankheit ist durch das Auftreten kleiner, mit Flüssigkeit gefüllter Papeln gekennzeichnet. Bald nachdem sie aufgetaucht sind, platzen sie, und an ihrer Stelle bilden sich Furunkel. Sie tun sehr weh.

Andere Symptome dieser Art von Pilz sind:

  • mehrfache Schädigung der Kapillaren, die zu Rötung der Dermis führt;
  • die Haut ist sehr schuppig, tote Hautschuppen bilden ganze Schichten;
  • Die Stelle, an der die Verletzung juckt, beginnt zu knacken.
  • es riecht schlecht;
  • Die Sohlen schwellen vollständig oder fleckig an.

In seltenen Fällen steigt die Temperatur, es liegt ein allgemeines Unwohlsein vor.

Die zweite Art von Mykose Fersen - die häufigste. Es wird als mildere Form im Vergleich zu den anderen angesehen. Im ersten Stadium beginnt der Juckreiz zwischen den Zehen. Es tritt ein Ablösen auf (das Auftreten von Schuppen). Wenn die Krankheit nicht fortschreitet, verursacht sie nicht viel Unannehmlichkeiten.

Wenn Sie das Problem ignorieren, befällt der Pilz die gesamte Sohle. Der Fuß fängt an zu jucken, Risse treten auf. Beim Kämmen von der Haut unter den Nägeln bilden sich kleine Schuppen - totes Gewebe. Außerdem werden die oberen Schichten der Dermis dichter und verfärben sich gelblich. In einer vernachlässigten Form kommt es zu Hautrissen, die zu starken Schmerzempfindungen führen.

Die Mykose der Fersen vom Typ Hyperkeratose erfolgt mit einer starken Versiegelung der Dermis. Die Sohlen werden sehr rau und dick. Die Fersen sind mit trockenen Rissen bedeckt. Optisch wirkt der Fuß aufgrund der zahlreichen keratinisierten Hautpartikel wie mit Mehl bestreut. Diese Form der Krankheit loszuwerden ist ziemlich schwierig.

Auf dem Foto unten sehen Sie, wie eine Mykose der Fersen aussieht. Die Bilder zeigen einige Arten der Krankheit in verschiedenen Stadien.

Pilzdiagnose und Behandlungsmethoden

Bei den ersten Anzeichen einer Mykose ist es besser, einen Arzt zu konsultieren, um die Art der Erkrankung und den Termin für eine angemessene Behandlung zu bestimmen. Ein Dermatologe führt eine visuelle Untersuchung der betroffenen Stelle durch und nimmt ein Stück Haut zur Analyse. Unter Laborbedingungen wird der Virustyp anhand einer biologischen Probe bestimmt.

Nach den Ergebnissen der medizinischen Forschung kommt der Arzt zu einer Schlussfolgerung und verschreibt Medikamente. Zur Behandlung von Krankheiten mit folgenden Mitteln:

  • topische Mittel (Salben, Lösungen usw.);
  • Pillen;
  • Verfahren für therapeutische Apparate;
  • Volksheilmittel.

Topische Zubereitungen

Lokale Medikamente werden zur Behandlung des Anfangsstadiums der Krankheit sowie in Kombination mit Tablettenpräparaten bei schweren Formen von Mykosen eingesetzt.

Vor dem Auftragen der Medikamente auf die betroffene Haut sollte diese verarbeitet werden. Machen Sie zuerst ein Fußbad mit Soda, Essig, ätherischen Ölen und Glycerin. Nach dem Dämpfen wird grobe Haut mit Pediküre-Werkzeugen entfernt. Als nächstes tragen Sie das Antimykotikum gemäß den Anweisungen auf.

Wirksame Cremes und Salben gegen Fersenpilz:

  • Clotrimazol. Antimykotikum auf Basis von Imidazol. Zerstört die Zellmembranen von Pilzen, an denen sie sterben. Ein Medikament mit einem breiten Wirkungsspektrum. Betrifft alle Arten von Krankheitserregern;
  • Terbinafin. Leistungsstarke Antimykotikum Allylaminovogo-Gruppe. Erhältlich in Form von Salbe und Creme. Es wirkt fungizid auf Dermatophyten, Schimmelpilze und hefeartige Mikroorganismen.
  • Tinedol. Wirksam gegen Mykosen an Fersen und Nägeln. Tötet alle bekannten Pilzarten ab. Der Effekt nach dem Auftragen tritt sofort auf. Die Salbe verhindert die Ausbreitung der Infektion, verhindert eine erneute Infektion;
  • Tolnafatovaya Salbe. Es wird zur Behandlung von Pilzerkrankungen eingesetzt. Für tiefe Hautläsionen als Adjuvans empfohlen. Wirkstoff - Tolnaftat;
  • Nomidol Antimykotikum, das aus natürlichen Ölen besteht. Neben dem antiviralen hat eine bakterizide Wirkung. Öle beruhigen und stellen die Haut wieder her;
  • Salicylsäure-Salbe. Eine gute preiswerte Behandlung für Hautläsionen. Erzeugt kauterisierende und trocknende Wirkung. Der Preis in einer Apotheke beträgt 25 Rubel;
  • Bifosin. Es wird zur Mykose der Füße, Nagelplatten verwendet. Es kommt mit den meisten Bakterienstämmen gut zurecht. Erhältlich in Form einer Creme, Spray, Lösung;
  • Vishnevsky Salbe. Starkes antivirales Medikament. Die Zusammensetzung enthält Rizinusöl, Birkenteer. Diese Substanzen töten den Pilz, verbessern den Hautzustand.

Das Prinzip der Anwendung von Antimykotika ist das gleiche. Tragen Sie eine dünne Schicht Salbe auf die gereinigte Haut der Füße auf. Nachdem der Wirkstoff vollständig eingezogen ist, tragen Sie Baumwollsocken. Es ist besser, diesen Vorgang nachts durchzuführen. Die Behandlungsdauer beträgt 10 Tage bis zwei Monate.

Orale Medikamente

Antimykotika in Tabletten enthalten eine hohe Konzentration an Wirkstoffen. Sie werden in fortgeschrittenen Fällen angewendet, wenn die Behandlung mit Salben unwirksam ist. Dies sind in der Regel Breitbandantibiotika oder Antimykotika.

Populäre Tabletten für Fußpilz:

  • Ketoconazol;
  • Fluconazol;
  • Griseofulvin;
  • Mycozoral;
  • Itraconazol;

Tabletten enthalten Wirkstoffe synthetischen Ursprungs. Es ist auch daran zu erinnern, dass diese Medikamente eine große Liste von Kontraindikationen und Nebenwirkungen haben. Bevor Sie mit der Therapie beginnen, müssen Sie sicherstellen, dass der Geldempfang uneingeschränkt ist.

Hardware-Technik

Diese Behandlungsmethode des Fersenpilzes wird nach dem Verfahren der medizinischen Pediküre durchgeführt. Die Fußbearbeitung übernimmt das Gerät mit speziellen Düsen. Es ist nur in einer Klinik oder einem Kosmetikzentrum möglich, eine Hardware-Sitzung zur Bekämpfung der pathogenen Mikroflora durchzuführen. Ernennen Sie einen solchen Dermatologen.

Medizinische Pediküre beinhaltet:

  • Hautdesinfektion mit Antiseptika;
  • Erweichen verhornter Stellen mit Speziallösungen;
  • Schneiden der vergröberten Haut, Beseitigung von Schwielen und anderen Vergröberungen;
  • Peeling Sohlen;
  • Fersen polieren.

Nach dem Entfernen von verdichteten und schuppigen Hautschichten vom Fuß wendet der Arzt Antimykotika an. Am Ende der Sitzung wird der Patient massiert, um die Durchblutung zu beschleunigen. Es hilft, die regenerativen Eigenschaften der Haut zu verbessern.

Volksheilmittel

Zur Verbesserung der Wirksamkeit der Behandlung wird die Behandlung der Füße mit Kräutern und Ölen angewendet. Auf der Grundlage von Abkochungen von Heilpflanzen machen Bäder und Kompressen. Für die Herstellung von Verbindungen verwendet Blätter und Blüten von Kamille, Ringelblume, Johanniskraut. Durch die Zugabe von ätherischen Ölen des Teebaums beschleunigt Eukalyptus die Wiederherstellung der Haut, macht sie weich und pflegt sie.

Antimykotische Bäder auf Basis von Essig, Soda, Jod haben desinfizierende Eigenschaften, töten Keime ab. Verfahren mit ihrer Verwendung helfen, den Entzündungsprozess zu stoppen, die Symptome der Mykose zu stoppen. Die Rezepte für die Verwendung dieser Hausmittel sind einfach. 3-4 Esslöffel Soda in heißem Wasser verdünnen, 4-5 Tropfen Jod oder Essig zugeben. Die Beine halten in der Zusammensetzung von 20-25 Minuten. Dann mit Bimsstein gereinigt, mit Heilcreme behandelt.

Glycerin mit Essig hat eine wohltuende Wirkung auf die Haut. Substanzen im Verhältnis 3: 1 gerührt. Essig wird Tisch oder Apfel genommen. Es ist notwendig, die Fersen mit einer Lösung zu schmieren, 15 Minuten zu warten, dann die Füße abzuspülen und mit einer antimykotischen Salbe zu behandeln.

Bewertungen

Daniela, 34 Jahre alt.

Manifestationen von Pilzen an den Beinen können mit anderen Krankheiten wie Hyperkeratose verwechselt werden. Sobald Sie erste Anzeichen von Unwohlsein verspüren, sollten Sie sofort zum Arzt gehen. Mein Mann hatte lange Zeit einen Pilz auf den Fersen. Zuerst ignorierte ich die Symptome, als die Schmerzen begannen, ging ich zu einem Dermatologen.

Als die Haut bereits rissig war, tat das Gehen sehr weh. Der Arzt verschrieb Lamisil, das Mittel ist gut, wirksam. Zusätzlich mussten vor dem Auftragen der Salbe Bäder mit Soda und Jod gemacht werden.

Nach dem Dämpfen wurde die Hornhaut der Fersen jedes Mal abgeschnitten. Man muss basteln, aber ohne das ist es unmöglich, den Pilz loszuwerden. Alle Mikroben leben in diesen Schichten und vermehren sich. Ich musste Socken ausziehen, Schuhe und Bettwäsche desinfizieren. Pilzsporen verbleiben in allem, mit dem die Füße in Kontakt sind. Ohne diese Maßnahmen verzögert sich die Therapie für lange Zeit, möglicherweise sogar für Jahre. Aber wir haben es geschafft, die Mykose in drei Monaten vollständig zu heilen.

Inna, 27 Jahre alt.

Irgendwie begann sich meine Haut auf den Fersen abzuziehen. Sengende, vor allem nachts. Ich entschied, dass ich den Pilz aufhob. Ich weiß, dass es unmöglich ist, mit der Behandlung zu ziehen, sonst ist es unmöglich zu gehen. Wenn Sie jedoch sofort mit der Behandlung beginnen, können Sie schnell alle Symptome beseitigen.

Begann, Bäder mit Meersalz und Soda zu machen. Zweimal am Tag, morgens und abends. Stellen Sie sicher, dass Sie nach dem Eingriff auf den Bimssteinsohlen laufen. Entfernen Sie abgestorbene Haut, damit sich der Pilz nicht vermehrt. Für die Nacht mit Salicylsäure bestrichene Absätze. Zwei Wochen später waren die Symptome der Krankheit vollständig verschwunden.

Pilz auf den Fersen: die wichtigsten Symptome und Behandlungsmethoden

Pilz auf den Fersen ist ein sehr unangenehmes Phänomen. Neben der Tatsache, dass es nicht ästhetisch ansprechend aussieht, verursacht es auch sehr unangenehme Empfindungen. Es ist möglich, den Pilz zu heilen. Darüber hinaus gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, die am besten geeigneten zu finden.

Die Ursachen der Pilzbildung an den Fersen

Der Pilz auf den Fersen der Beine tritt auf, wenn die Anzahl der pathogenen Bakterien dramatisch zunimmt. Dies wird von vielen Faktoren beeinflusst, erhöht aber in erster Linie das Infektionsrisiko mit einem schwachen Immunsystem.

Der Pilz kann aus folgenden Gründen auftreten:

  • Direkte Infektion durch eine kranke Person. Dies passiert, wenn normale Schuhe, Socken, Hygieneartikel in Form von Handtüchern und Waschlappen verwendet werden. Zusammen in einem Pool oder Bad zu sein, kann ebenfalls zu Krankheiten führen.
  • Eine Infektion kann auch auftreten, wenn Schuhe in einem Geschäft ohne Socken oder während der Pediküre mit rohen Werkzeugen angebracht werden.
  • Füße finden in einer warmen, feuchten Umgebung. Dies ist in der Regel mit einem vermehrten Schwitzen der Beine verbunden. In diesem Fall steigt das Risiko einer Infektion drastisch an, wenn eine Person Langzeitschuhe aus minderwertigen Materialien oder Gummi trägt.
  • Persönliche Hygiene nicht halten. In diesem Fall ist es wichtig, die Füße täglich zu waschen und die Socken zu wechseln, den Zustand Ihrer Schuhe zu überwachen und sie rechtzeitig zu trocknen.
  • Übertragen einige Arten von Operationen;
  • Individuelle Veranlagung für Pilzkrankheiten;
  • Lebensweise. Ein erhöhtes Infektionsrisiko besteht bei Personen, die die meiste Zeit auf den Beinen sind, insbesondere bei unbequemen engen Schuhen oder bei warmen Besuchen mit hoher Luftfeuchtigkeit.
  • Fußverletzungen: verschiedene Wunden, Kratzer, Risse;
  • Durchblutungsstörungen und endokrine Erkrankungen;
  • Fettleibigkeit.

Wie sieht ein Fersenpilz aus und Anzeichen seiner Manifestation

Ich bin froh, dass der Pilz auf der Haut der Fersen nicht verdeckt austritt. Die Symptome sind ziemlich deutlich und lassen kaum Zweifel an der Diagnose aufkommen. Die betroffene Haut wird trocken, schält sich und es entsteht ein eigenartiger unangenehmer Geruch. Dies sind allgemeine Anzeichen der Krankheit, andere Symptome hängen von der Form ihrer Ausprägung ab.

Plattenepithel

Die einfachste Möglichkeit zur Mykose des Fußes. Der Patient wird nicht durch Schmerzen gestört, da keine schwere Hautverletzung vorliegt. Diese Art von Peeling äußert sich nicht nur an den Fersen, sondern auch im Zwischenraum zwischen den Fingern.

Hyperkeratotisch

In diesem Fall wird das Peeling stark verstärkt, die Haut an den Fersen wird dicker, gröber und trocknet, ein ausgeprägteres Muster zeigt sich darauf. Der Patient kann unter Kribbeln, Juckreiz und Schmerzen leiden. Und das alles, weil die Fersen Risse haben.

Intertriginös

Wenn intertriginöse Formrisse wachsen und sich vertiefen, entsteht eine Art Faltenwurf. In ihnen ist die ungeschützte rosa Haut nachgezeichnet. Die Hautschichten werden zunehmend abgezogen.

Dyshydrotisch

Dies ist eine ausgeprägte Form von Pilzfüßen. Zusätzlich zu allen obigen Anzeichen wird der Zustand durch das Auftreten von Blasen ergänzt, an deren Stelle Erosion auftreten kann. Der Entzündungsprozess nimmt zu und kann zu einem Anstieg der Körpertemperatur führen.

Diagnose

Die Diagnose eines Fersenpilzes ist normalerweise nicht schwierig. Ein Arzt kann das Vorhandensein einer Mykose bei der Erstuntersuchung visuell feststellen. Wenn es jedoch erforderlich ist, die Art der pathogenen Mikroflora zu bestimmen, die für die weitere Behandlung wichtig sein kann, kann ein Patient geschabt werden, der zur Untersuchung ins Labor gebracht wird.

Bereits bei der ersten Untersuchung kann ein Hautarzt einen Pilz diagnostizieren.

Wie Fersenpilz zu behandeln

Die Behandlung des Pilzes kann nicht einfach und sehr lang sein. Es hängt alles von der Schwere der Erkrankung sowie von den individuellen Merkmalen des Patienten ab, nämlich vom Zustand seines Immunsystems. Verschiedene Methoden können helfen, die Infektion loszuwerden, aber es ist am besten, sie in Kombination zu verwenden.

Lokal

Obligatorischer Bestandteil der Therapie ist die Verwendung von Salben aus dem Fersenpilz. Da sie lokal wirken, haben sie im Gegensatz zu vororalen Medikamenten weniger Nebenwirkungen. Gegenwärtig ist das Angebot an antimikronischen Salben und Cremes sehr breit und es ist daher am besten, keine unabhängige Entscheidung zu treffen, sondern einen Termin bei einem Arzt zu vereinbaren. Andernfalls ist das Tool möglicherweise völlig unbrauchbar.

Die beliebtesten lokalen Medikamente sind:

  • Miconazol-Creme. Es wirkt sich nachteilig auf die Pilze aus der Gruppe der Dermatomien und der hefeartigen Pilze aus.
  • Cream Batrafen. Das Tool ist sehr effektiv, es ist in der Lage, mit hefeähnlichen und schimmeligen Pilzen umzugehen. Es wird 2 mal täglich angewendet. Das Medikament ist auch in Form eines Lacks erhältlich, der bei Nagelschäden eingesetzt werden kann;
  • Salbe Tinedol. Dieses Medikament wirkt schonend, weil es eine natürliche Zusammensetzung hat. Es basiert auf pflanzlichen Inhaltsstoffen;
  • Öl Stop-Active. Das Medikament ist als innovatives Werkzeug mit ausgeprägter fungizider Wirkung positioniert. Das Öl beseitigt nicht nur die Anzeichen der Krankheit, sondern wirkt auch vorbeugend;
  • Salbe Econazol. Ideal zur Heilung von Rissen und zur Unterdrückung von Schmerzen.
  • Salicylsäure-Salbe. Das günstigste Produkt, das zu einem symbolischen Preis in jeder Apotheke erhältlich ist. Salbe auf den betroffenen Stellen verschmiert, sowie, falls erforderlich, therapeutische Kompressen über Nacht machen;
  • Clotrimazol-Creme. Es hat ein breites Wirkungsspektrum und wirkt antimykotisch, trichomonazid und antiseptisch.

In den Anfangsstadien der Entwicklung des Pilzes ist es möglich, uns nur auf äußere Präparate zu beschränken. In ernsteren Fällen werden ihre Maßnahmen jedoch nicht ausreichen.

Salicylsalbe - das günstigste Heilmittel gegen Pilze

Damit die Creme und Salbe die größtmögliche Wirkung entfalten, wird empfohlen, vor dem Auftragen die Haut der Füße zu reinigen. Dafür sind warme Bäder gemacht. Entfernen Sie bei gedämpfter Haut die verhärteten Schichten abgestorbener Haut. Dies sollte ausschließlich mit einem Pinsel oder Bimsstein erfolgen, jedoch keinesfalls mit den Händen. Ansonsten können Krankheitserreger an die Fingernägel gelangen.

Empfang von oralen Agenten

Wenn sich der Pilz bereits ausreichend ausgebreitet hat und die Verwendung von Gelen mit Cremes nicht ausreicht, um ihn zu heilen, kann der Arzt antimykotische Präoralpräparate verschreiben. Tabletten sowie die lokalen Wirkstoffe unterscheiden sich in der Konzentration der Wirkstoffe, was bedeutet, dass die Wahl des Arzneimittels verantwortungsbewusst angegangen werden muss.

Unter den gebräuchlichen Medikamenten gegen Fußpilz sind zu nennen:

Das Wirkprinzip von Tabletten und Kapseln besteht darin, dass sie beim Eintritt in den Körper in die Blutbahn aufgenommen und im ganzen Körper verteilt werden. An den Stellen, an denen pathogene Mikroorganismen gefunden werden, üben die Bestandteile des Arzneimittels ihre aktive Wirkung aus. Aufgrund dieser inneren Einflüsse ist das Ergebnis vororaler Zubereitungen besser als das von Cremes, Salben und Volksheilmitteln.

Es gibt aber auch ein Minus dieser Therapie. Bei der Anwendung von antimikrobiellen Medikamenten müssen Sie darauf vorbereitet sein, dass es zu Nebenwirkungen kommen kann, die sich in der Regel in einer Verletzung von Leber und Nieren äußern. In dieser Hinsicht lohnt es sich, nur dann auf vormündliche Abhilfemaßnahmen zurückzugreifen, wenn wirklich ein Beweis dafür vorliegt.

Hardware-Methoden

Vielleicht kennen nur wenige ein solches Konzept wie "medizinische Pediküre". Im Wesentlichen ist es ähnlich wie alle üblichen Verfahren zur Pflege der Füße. Der Unterschied liegt jedoch darin, dass es nicht in Salons und nicht zu Hause, sondern in medizinischen Einrichtungen durchgeführt wird.

Diese Therapie wird auch Hardware genannt. Es beinhaltet eine ganze Reihe von Maßnahmen:

  • Fußdesinfektion;
  • Die Erweichung der Haut. Dies geschieht mit Hilfe von Bädern, denen auch Antiseptika zugesetzt werden;
  • Entfernung der Hornhautschichten mit einer speziellen Schleifmaschine;
  • Entfernung besonders rauer Stellen in Form von Körnern;
  • Peeling;
  • Behandlung von Fersen mit Antimykotika.
Hardware-Pediküre

Der Vorteil dieser Methode ist, dass zusammen mit der Haut der Fersen auch die Nagelbehandlung sofort erfolgt. Nach der Vorbereitung des Hautapparates wirken Creme und Salbe am effektivsten.

Volksheilmittel

Volksheilmittel gegen Pilzbefall an den Fersen können die Basistherapie ergänzen und den Prozess der Wiederherstellung der Haut beschleunigen. Alle Methoden sind recht einfach und erfordern keine komplexen Zutaten:

  • Bow. Für die Behandlung der Infektion ist es nicht erforderlich, das Gemüse selbst zu verwenden, sondern seinen Saft. Es wurde mit sauberen Wattestäbchen angefeuchtet und der Fuß abgewischt. Es ist am besten, die Prozedur nachts zu machen;
  • Essig und Wasser. In 1 Glas Wasser ein paar Teelöffel Essig hinzufügen und gründlich mischen. Die resultierende Lösung wischen die betroffenen Fersen ab;
  • Hagebutte Bereiten Sie in diesem Fall die Brühe vor. Dazu werden 200 Gramm Trockenfrüchte der Pflanze in einen Behälter mit 1 Liter kochendem Wasser gegeben. Das Gefäß wird geschlossen und mindestens 10 bis 15 Minuten ziehen gelassen. Wenn die Brühe kalt ist, reiben sie die Haut der Fersen;
  • Knoblauch, Alkohol und Wasser. Um eine therapeutische Mischung herzustellen, mischen Sie in einer kleinen Schüssel 10 Tropfen Wasser und 1 Tropfen Alkohol und Knoblauchsaft. Das resultierende Produkt wird mit einem Wattestäbchen auf die erkrankte Haut aufgetragen;
  • Teebaumöl und Aloe. Die Zutaten werden im Verhältnis 3: 1 gemischt. Mit der therapeutischen Mischung werden die Füße morgens und abends behandelt.

Es gibt noch andere Möglichkeiten. So finden Sie Rezepte mit Backpulver, Seife, Meersalz, Wasserstoffperoxid und Jod. Es sei jedoch daran erinnert, dass es unmöglich ist, sich ausschließlich auf die Methoden der traditionellen Medizin zu beschränken, da es wahrscheinlich ist, dass der Prozess vollständig eingeleitet werden kann.

Prävention

Um nicht auf ein so unangenehmes Phänomen wie den Fersenpilz zu stoßen, ist es wichtig, eine einfache Vorbeugung zu beachten. Es enthält die folgenden Empfehlungen:

  • Obligatorische Hygiene. Es ist wichtig, nicht nur Ihre Füße täglich zu waschen, sondern auch keine Handtücher anderer Leute zu benutzen und keine Socken anderer Leute zu tragen.
  • Schuhe sollten immer trocken sein. Wenn das Paar, das getragen werden sollte, nass war, sollten Sie anderen Schuhen den Vorzug geben und sie richtig trocknen.
  • In Pools und Bädern ist die Verwendung von persönlichen Schuhen obligatorisch. Wenn es um das Anpassen von Schuhen im Laden geht, müssen Sie saubere Socken tragen.
  • Wenn der Fuß beschädigt ist, müssen Wunden und Risse rechtzeitig desinfiziert werden.
  • Bei trockener Haut der Füße ist es wichtig, diese mit einer Feuchtigkeitscreme zu behandeln.

Wenn der Patient bereits auf eine Mykose der Fersen gestoßen ist, muss er äußerst vorsichtig sein. Zusätzliche vorbeugende Maßnahmen schaden nicht:

  • Waschen von Fußböden mit chlorhaltigen Mitteln;
  • Regelmäßige Behandlung von Fuß-Antimykotika.

Verschwenden Sie keine Zeit, wenn die ersten Anzeichen einer Infektion auftreten. Je früher eine Mykose diagnostiziert und eine Behandlung verordnet wird, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie schnell und ohne Komplikationen geheilt wird.

Pilz auf den Fersen

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation sind 3 Menschen weltweit von einer Pilzinfektion der Haut betroffen. Der Grund für eine derart hohe Verbreitung unter den Menschen ist die hohe Resistenz des Erregers gegen Antimykotika, die Komplexität der ständigen Einhaltung der Regeln der persönlichen Hygiene durch die Menschen in der heutigen Gesellschaft, die hohe Lebensrate. Mal sehen, was eine Pilzinfektion ist, wie sie auf der Haut der Füße auftritt und wie der Pilz auf den Fersen behandelt wird.

Was ist eine Pilzinfektion?

Eine Pilzinfektion ist eine hoch ansteckende Krankheit, die durch eine Schädigung von Gewebe des menschlichen Körpers gekennzeichnet ist und von einer Funktionsstörung und den Eigenschaften des betroffenen Körperbereichs aufgrund der Aktivität des Erregers in ihm begleitet wird.

Der Pilz befällt am häufigsten die Haut der oberen und unteren Extremitäten. Es ist sehr selten, eine Pilzinfektion des Rumpfes zu finden, obwohl dies von der rechtzeitigen Einleitung einer angemessenen Behandlung und dem Lebensstil einer Person abhängt.

Sie können einen Pilz bekommen:

  1. Beim Besuch der Sauna, des Schwimmbades und anderer Orte, an denen die Besucher einer hohen Luftfeuchtigkeit und einer bestimmten Lufttemperatur ausgesetzt sind, bei der die Pilze überleben und sich sehr gut fortpflanzen. Eine regelmäßige Reinigung der Räumlichkeiten mit Hilfe von Desinfektionsmitteln garantiert jedoch nicht immer die Abwesenheit einer Infektion. Dies ist auf die wachsende Resistenz von Mikroorganismen gegen sie beeinträchtigende Wirkstoffe zurückzuführen.
  2. Bei Verwendung üblicher Körperpflegeprodukte. Wenn Sie normale Handtücher, Socken, Hausschuhe und sogar Schuhe verwenden, können Sie sehr schnell eine Pilzinfektion von einer Person bekommen. Darüber hinaus gibt es Fälle, in denen eine Person lediglich Träger einer kleinen Menge von Pilzen auf ihrer Haut ist, ihre Haut mit einer Infektion zurechtkommt und die Krankheit sich klinisch nicht manifestiert. Aber eine solche Flora passt nicht zu seinem „Mitbewohner“, und wenn auch nur eine geringe Menge des „Nachbar“ -Pilzes auf die Haut gelangt, entwickelt sich sofort ein stürmisches Krankheitsbild des Bein- oder Handpilzes.
  3. Besuch von Schönheitssalons mit einer gemeinsamen Maniküre, die zu Hause angewendet wird. In Schönheitssalons gibt es spezielle Methoden zur Desinfektion und Sterilisation der dort verwendeten Werkzeuge. In Anbetracht der Tatsache, dass der Meister einfach vergessen oder keine Zeit haben kann, das Instrument zu bearbeiten, oder seine Pflichten einfach unachtsam zu behandeln, kann sich ein Besucher bei einer Massage nicht nur mit einer Pilzinfektion, sondern auch mit anderen schwerwiegenden Krankheiten (Hepatitis C und B) infizieren. Zu Hause muss eine Person mit mehr Pilzen auch ein persönliches Maniküre-Set kaufen, um den Haushalt nicht zu infizieren. Selbst die besten Desinfektionsmethoden und die sorgfältige Sterilisation des Instruments garantieren nicht zu 100%, dass alle Bakterien von der Oberfläche entfernt werden.

Nur die persönliche Hygiene, die rechtzeitige Behandlung von Hautkrankheiten und die ordnungsgemäße Behandlung von Haushaltswunden, die unter allen Umständen zu Hause eingenommen wurden, können eine Person so weit wie möglich vor einer Pilzinfektion schützen.

Ursachen von Pilzen an den Füßen

Die Ursache für die Pilzinfektion an den Füßen können viele Krankheitserreger sein, die ein anderes und gleichzeitig ähnliches Krankheitsbild hervorrufen.

Ätiologische Ursachen des Fersenpilzes:

  1. Trichophyton rubrum ist ein Erreger einer Pilzinfektion, die zu Dermatophytenpilzen gehört. Es lebt in der oberen Hautschicht und ernährt sich ausschließlich von den Epithelzellen unseres Körpers. Es ist äußerst selten, dass es auf der Haut eines Tieres vorkommt, daher wird angenommen, dass es sich bei dieser Infektion ausschließlich um ein Anthroponotikum handelt.
  2. Trichophyton mentagrophytes - dieser Erreger gehört auch zu Dermatophytenpilzen. Sie können sowohl vom Tier als auch vom Menschen infiziert werden. Lebt oft von alles fressenden warmblütigen Tieren (Igel, Ratten, Mäuse) und wird übertragen, wenn sie gebissen werden, gestreichelt werden und eine andere Art von Kontakt haben.
  3. Epidermophyton floccosum - der Erreger, der den sogenannten Ringwurm oder Sportler verursacht. Oft findet man diesen Mikroorganismus in großen Hautfalten an Füßen und Händen. Der Risikofaktor ist vermehrtes Schwitzen der Hände und Füße, was zur Reproduktion des Erregers und zum Auftreten eines Krankheitsbildes führt. Es ist zu beachten, dass der Erreger selten nur die Haut des Fußes befällt. Wenn er auf seinen Füßen gefunden wurde, müssen Sie ihn in der Leiste und in der Achselhöhle suchen.
  4. Trichophyton tonsurans ist ein Krankheitserreger der Mykose bei Kindern und Erwachsenen, der das Haar befällt und dazu führt, dass sich Schuppen von der Kopfhaut lösen. Die Füße und insbesondere die Fersen sind von ausgeprägten immunsuppressiven Zuständen betroffen.
  5. Candida ist der häufigste Erreger einer Pilzinfektion, bei der es sich um einen bedingt pathogenen Mikroorganismus handelt, der seine krankheitsverursachenden Eigenschaften nur in schweren Fällen erworbener oder angeborener Immunschwäche zeigt. Die durch diesen Erregertyp verursachte Krankheit wird auch als Soor bezeichnet. Es wird ganz einfach behandelt, aber es kommt häufig vor, was darauf hindeutet, dass es fast unmöglich ist, die Candida-Infektion im menschlichen Körper vollständig zu beseitigen.
  6. Scytalidium hyalinum - der Erreger gehört zu Schimmelpilzen, verursacht eine Krankheit wie Onychomykose. Es kann die Haut und ihre Derivate überall in unserem Körper angreifen, wird jedoch am häufigsten am Fuß und an den Nägeln der unteren Extremitäten registriert.
  7. Scytalidium dimidiatum - der Erreger gehört auch zu Schimmelpilzen und schädigt häufig die Nagelplatten.

Symptome einer Pilzinfektion an den Füßen und Fersen

Die Symptome einer Pilzinfektion sind ziemlich bekannt und einfach. Nur nach dem Krankheitsbild und nach den Beschwerden des Patienten können wir eine Pilzkrankheit annehmen und eine Behandlung verschreiben. Ohne die Bestätigung des Vorhandenseins des Erregers im betroffenen Hautbereich durch das Labor ist die Diagnose natürlich ausschließlich vorläufig und die Behandlung kann auch fehlerhaft sein.

Die häufigsten Symptome des Fersenpilzes sind:

  1. Juckende Haut.
  2. Peeling.
  3. Die Bildung von Rissen (Trennung von mehr als zwei Hautschichten) unterschiedlicher Größe und Tiefe.
  4. Hautrötung an Stellen mit dünner Epidermis (Stratum corneum).
  5. Ändern Sie die Hautfarbe dunkler.
  6. Versiegelung, Verdickung der Haut.

Seltene Symptome einer Pilzinfektion der Fußhaut:

  1. Schlechter Geruch von den Füßen.
  2. Erhöhtes Schwitzen der Füße.
  3. Das Auftreten von Blasen an der Stelle der vitalen Aktivität des Erregers.
  4. Die Ausbreitung der klinischen Zeichen des Pilzes am Fuß.

Medikamente zur lokalen Behandlung von Pilzen auf den Fersen

In der Pharmakologie wurde eine große Anzahl von Antimykotika entwickelt. Zur Vereinfachung der Verwendung sind sie in verschiedenen Formen erhältlich:

Jede Art von Medikament hat seine Vorteile gegenüber anderen und hat seine eigenen Empfehlungen für die Verwendung.

Pilzspray ist ein Antimykotikum, das durch Aufsprühen auf die Haut aufgetragen wird, von der ein großer Teil von einer Pilzinfektion befallen ist. Mit Spray können Sie das Medikament gleichmäßig auf der Haut verteilen und die gesamte beschädigte Oberfläche problemlos behandeln. Ebenfalls im Spray enthalten sind medizinische Hilfssubstanzen, die die Wirkung des Antimykotikums verstärken und eine symptomatische Behandlung von erkrankter Haut ermöglichen. Sie beseitigen Juckreiz, Peeling und andere Symptome, die eine Person stören. Die beliebtesten Antimykotika für Pilzinfektionen sind:

  1. Lamisil.
  2. Lamitel.
  3. Bifosin.
  4. Thermikon.
  5. Mikostop.
  6. Miramistin.
  7. Terbix.
  8. Clotrimazol-Spray.

Es wird auch ein Antimykotikum für Schuhe hergestellt, das das Wiederauftreten der Infektion verhindert und in Kombination mit der Anwendung einer ätiotropen Behandlung auf der betroffenen Haut der Füße ein hervorragendes und langfristiges Behandlungsergebnis ergibt. Nach den Bewertungen ist Dezavid das beste Spray aus dem Schuhpilz.

Pillen gegen Fußpilz - ein starkes Antimykotikum mit einer Vielzahl von Gegenanzeigen und Nebenwirkungen. Trotzdem sind Patienten sehr beliebt, da sie in der Behandlung sehr effektiv sind. Auf dem Pharmamarkt gibt es eine Vielzahl von Medikamenten "für jeden Geschmack und jede Farbe", die sich in der Wirkdauer, möglichen Nebenwirkungen und Kontraindikationen, zusätzlichen Hilfsstoffen unterscheiden.

Mikocin - das neueste Mittel der französischen Militärmedizin für einen komplexen Schlag gegen alle Arten von Pilzen!

Der Mikocin-Komplex wurde im Auftrag der französischen Fremdenlegion im Jahr 2017 entwickelt, um Legionäre vor Pilzinfektionen zu schützen. Die Militärabteilung hat berechnet, dass der Pilz nicht nur die Kampfeffizienz der Einheiten der Legion verringert,
erfordert aber auch eine Menge Mittel für die Behandlung und Rehabilitation des Militärs.

2in1 - Mikocin-Komplex beseitigt Juckreiz, Geruch und verleiht den Nägeln ein ästhetisches Aussehen

  • Mikocin-Tabletten zerstören alle Arten von Pilzen auf Nägeln und Haut
  • Mikocin Gel stellt die Haut wieder her und bildet eine Schutzbarriere

Creme aus den Pilzfersen - ist ein Antimykotikum mit lokaler Wirkung, das den Zugang des Antimykotikums zum Infektionserreger ermöglicht. Zusätzliche Substanzen, die in Antimykotikum-Cremes enthalten sind, haben eine starke pathogenetische (symptomatische) Wirkung, so dass der Effekt der Anwendung dieser Art von Behandlung mit bloßem Auge fast unmittelbar nach der Anwendung sichtbar ist.

Das Pilzgel ist ein topisches Antimykotikum, das zur Pilzinfektion einer großen Oberfläche der Haut oder einer allergischen Reaktion auf einige Bestandteile der Creme durch den Pilz verwendet wird. Das Gel lässt sich aufgrund seiner Konsistenz leichter auf die Haut auftragen, und seine Wirkung unterscheidet sich praktisch nicht von der einer Creme oder eines Sprays.

Pulver aus dem Pilz - Antimykotikum zur lokalen Anwendung, das zum Auftragen des Arzneimittels auf die Haut, zum Auftragen von Kompressen, Bädern usw. bestimmt ist. Das häufigste Pulver aus dem Pilz ist Candide-Pulver. Es besteht aus Talk, Maisstärke, kosmetischem Duft und kolloidalem Dioxid. In der Summe bieten die Hilfsstoffe nicht nur eine symptomatische Behandlung, sondern verstärken auch die Wirkung des wichtigsten Antimykotikums, Clotrimazol.

Natürlich können Sie mit einer Vielzahl von Antimykotika jedes Medikament auswählen, das dem Preis, der Art und der Art der Anwendung entspricht. Aber immer noch im Behandlungsschema der Pilzfersen bleiben die beliebtesten und wirksamsten Pillen und Cremes.

Darüber hinaus können fast alle Antimykotika mit lokaler Wirkung bei der Behandlung von Pilzinfektionen bei Kindern verwendet werden.

Antimykotische Pillen

Antimykotische Tabletten spielen bei der Behandlung von Nagelpilz eine sehr wichtige Rolle, werden jedoch aufgrund der Eigenschaften der Anwendung nur in einigen Fällen eingesetzt:

  1. Schweres Krankheitsbild.
  2. Große Fläche von Hautveränderungen.
  3. Die Unwirksamkeit der lokalen Behandlung der Krankheit.
  4. Allergie gegen Hilfskomponenten topischer Zubereitungen (Talkum, Stärke usw.).

Grundsätzlich verhalten sich alle Tabletten des Pilzes gleich - sie zerstören die äußere Hülle des Erregers und führen zu einer Verletzung seiner Vitalaktivität.

Die beliebtesten Antimykotika, die für Pilzbefall der Fersen verschrieben werden:

    Nystatin. Das billigste, aber im Laufe der Jahre bewährte Medikament. Am wirksamsten bei der Behandlung von Krankheitserregern der Gattung Candida. Kann mit Nieren- und Leberversagen im Stadium der Kompensation eingenommen werden. Und Nebenwirkungen verursachen selten eine Verschlimmerung von Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts und des hyperthermischen Syndroms.

In jedem Fall ist es vor der Einnahme der Tablettenform von Antimykotika aus dem Fersenpilz erforderlich, die Behandlung mit lokalen Arzneimitteln unter Beachtung der Regeln der persönlichen Hygiene und der Volksmedizin zu versuchen, die auf den Krankheitserreger einwirken, nicht so schnell wie Tabletten, aber weniger Nebenwirkungen verursachen und eine kleine Liste haben Gegenanzeigen.

Traditionelle Methoden zur Behandlung von Pilzen an den Beinen

Traditionelle Behandlungsmethoden unterschieden sich immer nur geringfügig von der Wirksamkeit, aber angesichts der minimalen Anzahl von Nebenwirkungen und Kontraindikationen einer solchen Behandlung erlangte die Beliebtheit nicht traditioneller Mittel große Popularität.

  1. Bäder aus dem Pilz auf den Fersen. In heißem Wasser können Sie medizinische Abkochungen von Eiche, Kamille, Salbei hinzufügen. Diese Kräuter haben antiseptische und antimikrobielle Eigenschaften, die bei der Behandlung von Fersenpilzen erfolgreich eingesetzt werden. Nach dem Bad können Sie die geschädigte Haut vorsichtig entfernen.
  2. Komprimiert vom Pilz auf den Fersen. Antimykotikum (Jod, Clotrimazolpulver, Schöllkrautextrakt) wird auf die betroffene Stelle (Riss im Fuß, Ferse) aufgetragen und mit einem Lebensmittelfilm darauf gehalten. In der Regel zeigen solche Methoden ihre Wirksamkeit nach einem Bad und der Entfernung von "schlechter" Haut. Das Verfahren ermöglicht es, das Arzneimittel für eine lange Zeit am Wirkort des Erregers zu halten, um es zu zerstören.

Eine Pilzinfektion manifestiert sich häufig in dem Fall, dass ein Mangel des Immunsystems vorliegt, die Unfähigkeit der Blutzellen, den Pilzpathogen zu bekämpfen. Um das Immunsystem zu stimulieren, müssen Sie einige Methoden der traditionellen Medizin anwenden:

  1. Abkochungen von Kräutern. Die Akzeptanz von Echinacea, Linden, Kamille, Schöllkraut und anderen Medikamenten in jeglicher Form regt den menschlichen Körper an, die Krankheitserreger der Infektion zu bekämpfen und die Widerstandskraft des Körpers zu erhöhen.
  2. Fruchtmischungen. Es wird angenommen, dass die tägliche Verwendung von 1 Esslöffel der Mischung, die aus getrockneten Aprikosen, Nüssen, Pflaumen und Honig besteht, das menschliche Immunsystem perfekt stimuliert.

Gerätebehandlung von Pilzen an den Füßen und Fersen

Unter Hardware-Behandlung des Fersenpilzes versteht man das mechanische Entfernen von verhornter, rissiger und verdickter Haut von den Fersen. Diese Prozedur sollte 1-mal im Monat durchgeführt werden. Lokale Heilmittel (Cremes, Bäder, Kompressen usw.) sind dann wirksamer, wenn eine so dicke Hautschicht entfernt wird, dass das Medikament seine direkte Wirkung nicht mehr ausüben kann.

Salben und Cremes aus dem Pilz auf den Fersen

Cremes und Salben gegen Fersenpilz werden bei den ersten Anzeichen einer Pilzinfektion verschrieben. Sie haben ein Minimum an Gegenanzeigen und eine gute antimykotische Wirkung. Die beliebtesten Cremes aus den Pilzfersen sind:

  1. Lamisil.
  2. Bifosin.
  3. Stoppen Sie aktiv
  4. Levomekol.
  5. Salbe Clotrimazol.
  6. Exoderil.
  7. Nizoral
  8. Ketoconazol.
  9. Triderm.
  10. Mikospor.

Methoden zur Vorbeugung von Pilzinfektionen

Prävention von Pilzinfektionen komplex. Nur die Einhaltung aller Bestimmungen kann das Risiko eines erneuten Auftretens und einer Pilzinfektion verringern:

  1. Tragen Sie immer persönliche Gummistiefel, wenn Sie den Pool, die Sauna usw. besuchen.
  2. Füße trocken halten. Verwenden Sie bei verstärktem Schwitzen Mittel, um dieses Symptom zu beseitigen (Sprays, Deodorants, Antiseptika usw.).
  3. Verwenden Sie nur gereinigte Manikürewerkzeuge. Kontrollieren Sie unabhängig den Sterilisations- und Desinfektionsprozess von Werkzeugen in Schönheitssalons.
  4. Verwenden Sie Ihre eigenen persönlichen Hygieneartikel.

Bei den ersten Anzeichen einer Pilzinfektion müssen Sie sich an einen Dermatologen wenden, um die Diagnose zu klären und eine hochwertige Behandlung zu bestimmen, die aus lokaler Behandlung, persönlicher Hygiene und Prophylaxe, falls erforderlich, einer allgemeinen Behandlung (Einnahme von Tabletten mit Antimykotika) bestehen sollte.