Inkubationszeit Krätze

Die Inkubationszeit für Krätze beim Menschen hat keinen bestimmten Zeitraum, in dem die Zecke die Epidermis durchdringt und die ersten Anzeichen der Krankheit vorliegen. Der latente Krankheitsverlauf hängt maßgeblich davon ab, welche Art von Leben ein Mensch führt und wie genau die Infektion selbst aufgetreten ist.

Schorf auf den Mann

Scabies ist eine ansteckende Krankheit, die von einem parasitären Lebewesen verursacht wird, der sogenannten Scabies Milbe (Sarcoptes scabiei), die eine sehr geringe Größe und eine weißliche Farbe hat. Es ist fast unmöglich, mit bloßem Auge zu sehen, aber wenn Sie genau hinsehen, können Sie einen Punkt mit einem kleinen Samen sehen - dies ist ein schreckliches Tier, der Erreger der Krankheit.

Eine Juckmilbe wird beim engen Kontakt zwischen Menschen übertragen: ein Händedruck, ein gemeinsames Bett, Kleidung und gemeinsame Haushaltsgegenstände, wenn eine kranke Person mit gesunden Menschen im selben Raum lebt.

Auch Schorfparasiten können in öffentlichen Verkehrsmitteln infiziert werden, Kontaktsportarten ausüben und so weiter.

Die Juckmilbe ernährt sich von den Hornschuppen der Epidermis. Außerhalb eines Menschen, der „zu Hause“ ist und für ihn etwas zu essen hat, kann er nicht mehr als einen Tag alleine leben. Trotz der Tatsache, dass der Lebenszyklus der weiblichen Zecke 1,5 Monate beträgt, hat sie Zeit, ungefähr 15.000 Eier zu legen.

Eine Infektion mit subkutanem Juckreiz weist eine Reihe von Merkmalen auf:

  1. Ein aktiver Lebensstil Tick manifestiert sich am Morgen. Der weibliche Parasit tritt jedoch ausschließlich im Dunkeln aus.
  2. Eine Zecke reicht für 30-35 Minuten, um in die subkutane Schicht einer Person einzudringen.
  3. Temperatur +21 Grad und Luftfeuchtigkeit innerhalb von 45-80% wirken sich zerstörerisch auf den Parasiten aus. Unter diesen Umständen stirbt er innerhalb von 1-1,5 Tagen.

Die latente Periode der Krankheit

Die Dauer des Inkubationsverlaufs der Krankheit hängt weitgehend von den Komplikationen der Infektion selbst ab:

  1. Larven. In diesem Fall ist die Inkubationszeit ziemlich lang, da sie Zeit für ihr Wachstum benötigen. Bei dieser Variante der Infektion variiert die Dauer der sekretiven Entwicklung der Pathologie innerhalb von 8-12 Tagen und kann in einigen Fällen 14 Tage betragen.
  2. Erwachsene Zecke. Bei einer Infektion mit einem erwachsenen Individuum des Parasiten hat der Inkubationskurs eine sehr kurze Zeitdauer und beträgt mehrere Stunden, während der das reife Individuum der Zecke in die Hautoberfläche beißt und eine besondere Bewegung ausführt, den zukünftigen Ort für die Eiablage.

Während der Erstinfektion tritt 14 Tage nach dem Einbringen der Zecke unter die Haut das erste Symptom bzw. ein charakteristischer Juckreiz auf. Juckreiz ist nichts anderes als eine allergische Reaktion der Haut auf die Abfallprodukte des Parasiten. Bei einer Sekundärinfektion hat der verborgene Krankheitsverlauf einen sehr kurzen Zeitraum, sodass die ersten Anzeichen der Erkrankung nach einigen Stunden auftreten.

Bei anhaltenden Schutzfunktionen des Körpers können die ersten Symptome von Krätze bei einer Infektion mit Juckreizlarven mehrere Monate nach dem Auftreffen des parasitären Lebewesens auf die Haut auftreten.

Krätze gilt als infektiöse parasitäre Dermatose. Alle symptomatischen Manifestationen der Krankheit, zum Beispiel Juckreiz und andere Reizungen, werden durch die weibliche Zecke verursacht, die den vertikalen Verlauf in der menschlichen Haut nagt (an dieser Stelle erscheint eine Blase).

Als nächstes macht der weibliche Parasit ein horizontales Loch und legt Eier. Juckreiz bewegt sich mit bloßem Auge deutlich und kann unterschiedlich lang sein (ab 1 cm und mehr).

Darüber hinaus hängt die Inkubationszeit von Krätze beim Menschen weitgehend davon ab, zu welcher Jahreszeit der Krätze-Parasit infiziert wurde. Daher ist der Prozess der Milbenentwicklung in der warmen Jahreszeit durch eine kürzere Zeitspanne gekennzeichnet als in der kalten Jahreszeit, in der die Aktivität abnimmt. Experten gehen daher davon aus, dass das Infektionsrisiko in der kühlen Jahreszeit erheblich verringert ist.

Das genaue Stadium der Inkubation von Krätze ist fast unmöglich zu bestimmen. Die Ärzte empfehlen daher nachdrücklich, die Grundregeln der persönlichen Hygiene zu beachten und auf gelegentlichen Sex zu verzichten.

Die latente Periode der Krankheit bei Erwachsenen

Die Inkubationszeit für Krätze bei einem Erwachsenen, wenn er vor der Infektion vollständig gesund war, beträgt 4-6 Wochen. Die folgenden Faktoren beeinflussen den Verlauf dieser Krankheitsphase:

  1. Die Anzahl der Zecken, die auf die menschliche Epidermis fielen.
  2. Saison (im Sommer führt der Parasit einen aktiveren Lebensstil).
  3. Das Alter des Patienten.

Wenn die invasive Krankheit nach Abschluss der Inkubationsentwicklung keine offensichtlichen Anzeichen aufweist, spricht man in diesem Fall von ihrer atypischen Form, die sich im Laufe der Zeit zu einem chronischen Stadium entwickeln kann.

Bei Gefahr einer Infektion mit Krätze fallen:

  1. Diabetiker.
  2. Menschen mit einer genetischen Veranlagung für die Krankheit (ein spezifisches Merkmal der Haut zieht Zecken an).
  3. Menschen im fortgeschrittenen Alter.
  4. Liegende Patienten.
  5. Menschen mit geschwächtem Immunsystem.

Verstecktes Stadium von Krätze bei Kindern

Kinder werden mit Krätze von bereits angesteckten Eltern angesteckt. Sie können auch in Einrichtungen für Kinder / Schulen, die sich nicht an die Hygienevorschriften halten, einen Krätzeerreger abholen. Die Inkubationszeit für Krätze bei Kindern sowie die Diagnose ihrer aktiven Phase ist sehr schwer zu bestimmen.

Dieses Merkmal hängt mit der Tatsache zusammen, dass sich Krätze bei Säuglingen etwas anders manifestiert als bei Erwachsenen, und dass das symptomatische Bild vielen Hautkrankheiten sehr ähnlich ist, die für Kleinkinder dieser Altersgruppe charakteristisch sind. Außerdem entwickelt sich die Krankheit bei Kindern viel schneller als bei Erwachsenen.

Faktoren, die zur Entwicklung der Krankheit bei einem Kind beitragen, sind:

  1. Blutpathologie.
  2. Ausfall des Immunsystems.
  3. Instabile und schlechte Ernährung.
  4. Infektionen.
  5. Verletzungen der Haut.

Bei Neugeborenen, bei einer Infektion mit einer Krätze Zecke, werden solche Anzeichen festgestellt:

  1. Juckreiz.
  2. Blasen und Erytheme.
  3. Kleine bandförmige Papeln.
  4. Der Ausschlag bedeckt den größten Teil des Körpers.
  5. Die Niederlage der Sohlen, Füße, Handflächen.

Bei Säuglingen äußert sich die Krankheit ab den ersten Stunden der Infektion, Juckreiz tritt im Gesicht, im Rücken, im Nacken und in anderen Körperteilen auf. Das Vorhandensein von Hautausschlägen erschwert die Diagnose typischer Krätze.

Zum Beispiel sind seine Symptome identisch mit dem symptomatischen Bild eines weinenden Ekzems, das sehr schwer medikamentös zu behandeln ist.

Bei sechs Monate alten Babys können die Symptome von Krätze Anzeichen von Urtikaria ähneln. Auf der Haut sind Blasen und Kratzer zu beobachten. Bei einem kranken Kind ist ein wesentlicher Teil der Haut, der behaarten Teile des Kopfes, der Handflächen, des Gesichts, des Gesäßes und des Rückens betroffen.

Es gibt auch eine Verletzung der Nagelplatten, die unter dem Einfluss einer parasitären Kreatur zu knacken beginnen und bröckelig werden. Wenn das Kind nicht gut schläft, entwickelt sich eine allergische Dermatitis.

Wenn Sie nicht rechtzeitig mit der Behandlung beginnen, ist die Wahrscheinlichkeit verschiedener schwerwiegender Komplikationen hoch:

  1. Lymphadenitis.
  2. Leukozytose.
  3. Eosinophilie.
  4. Erysipel.
  5. Erhöhte ESR.
  6. Sepsis.

Daher ist es so wichtig, einen Arzt für die kleinsten Hautanomalien zu konsultieren, um den Grund für ihr Auftreten festzustellen. Die Diagnose von Krätze bei Säuglingen erfolgt durch Abschaben der Epidermis auf das Vorhandensein eines Krätzeparasiten sowie durch visuelle Inspektion des Kindes.

Symptome einer versteckten Krätze

Die Helligkeit der Symptome der Krätze während der Inkubationszeit ist individuell, da ihre Intensität von der Fähigkeit des Körpers abhängt, auf die parasitären Wirkungen der Zecke zu reagieren. In der Regel tritt in diesem Stadium der Erkrankung ein periodisches Jucken der Haut auf, das tagsüber ganz fehlen oder einen gedämpften Ton haben kann. Abends intensiviert es sich jedoch und erscheint nachts intensiver.

Je mehr die Anzahl der Krätze-Milben zunimmt, desto mehr wird das juckende Unbehagen. Obwohl die latente Phase der Krankheit und verläuft, fast asymptomatisch, nicht die Momente der Manifestation von Juckreiz, aber bei näherer Betrachtung sehen Sie andere Anzeichen der Krankheit, die von einem einzigen Charakter sind:

  1. Blasen, die schnell vergehen.
  2. Papulovesikulärer Ausschlag.
  3. Verletzung des Nervensystems aufgrund der Manifestationen der primären Anzeichen von Juckreiz.
  4. Schwächung des Immunsystems durch Stress durch Juckreiz.
  5. Das Auftreten der ersten Krätze bewegt sich.

Mit fortschreitender Krankheit, insbesondere am Ende der Inkubationszeit, werden alle diese Symptome aktiv.

Lieblingshabitat des Krätzeparasiten:

  1. Interdigitalzone der oberen und unteren Extremitäten.
  2. Bauch
  3. Seitenteile des Körpers.
  4. Seitenflächen der Finger und Zehen.
  5. Palmen
  6. Andere Körperteile.

Wenn Sie das geringste Unbehagen bemerken, das sich durch Juckreiz manifestiert, insbesondere abends / nachts, sollten Sie nicht damit rechnen, dass Sie "nachgedacht" haben oder dass sie Mücken oder einen Floh gebissen haben. Fragen Sie unbedingt einen Dermatologen. Wenn die Testergebnisse das Vorhandensein der Krätze nicht bestätigen, sollte ein Neurologe oder Allergologe untersucht werden.

Als ob es nicht in jedem Fall wäre, ist juckende Haut kein normaler Zustand für die Haut. Sein Auftreten weist auf die Entwicklung einiger abnormaler Prozesse im Körper hin, beispielsweise auf den Beginn der Entwicklung von Krätze. Daher ist es wichtig, rechtzeitig einen Arzt zu kontaktieren, der qualifizierte Hilfe leistet.

Wenn sich die Krankheit während einer Infektion mit Krätze manifestiert

Bis zu 5% der Menschen auf der Welt leiden an einer parasitären Erkrankung namens Krätze, die durch Juckmilben (Juckreiz) verursacht wird. Um sie leicht genug durch engen Kontakt durch die Haut zu infizieren. Aber wie lange wird sich die Krankheit manifestieren? Vom Moment der Einführung der Zecke in die Hautepidermis bis zur Reaktion des Körpers vergehen verschiedene Zeiträume, und wir müssen herausfinden, worauf es ankommt.

Häufige Anzeichen von Krätze

Eine kleine Zecke von nur einem halben Millimeter Größe kann viele unangenehme Erscheinungen hervorrufen. Es wird unter die Haut eingeführt und ernährt sich von den Zellen der Epidermis. Es bildet Krätze und setzt Abfallprodukte frei, die die körpereigene Immunantwort in Form von Krankheitssymptomen auslösen. Kinder leiden besonders unter ihnen.

Zecken sind nachts am aktivsten, so dass der Patient im Schlaf mehr leidet. Schlaflosigkeit und Angst sind treue Verbündete der Krätze. Nachts beginnt die weibliche Zecke aktiv zu füttern, sich zu vermehren und subkutane Passagen zu machen.

In diesem Fall erlebt die infizierte Person:

  1. Juckreiz, dessen Intensität im Anfangsstadium nicht so hoch ist. Dann wird es verbessert, ohne die Möglichkeit eines erholsamen Urlaubs.
  2. Am Körper treten Hautausschläge und Rötungen einzelner Bereiche auf, es werden Entzündungen beobachtet, die eine allergische Reaktion auf die Einschleppung des Parasiten darstellen. Der Ausschlag sieht aus wie kleine Pickel oder weinende Plaques, die sich ablösen können.
  3. An der Oberfläche der Dermis treten Kratzer auf, die mit Blutkrusten bedeckt sind. Da die Haut gebrochen ist, ist die Wahrscheinlichkeit einer bakteriellen Infektion hoch.
  4. Im Laufe der Zeit Bröckeligkeit und Verdickung der Nagelplatten.

Bei Kindern ist die Erkrankung aufgrund der zarten Haut schwieriger. Darüber hinaus ist die "Geographie" der Ausbreitung von Juckreiz auf den Körper extrem breit: Auch das Gesicht und die Kopfhaut sind von einer Zecke betroffen.

Wichtig: Eine allergische Reaktion tritt nicht sofort auf, wenn die Infektion primär ist. Bei einer Sekundärinfektion ist das Immunsystem bereits mit Fremdproteinen vertraut und reagiert sehr schnell auf die Einleitung, was innerhalb eines Tages zu Rötungen und Juckreiz führt.

Am Rand der Horn- und Körnerschicht der Epidermis bewegen sich Milben. Unter der Haut ist ein gerader oder gewundener Pfad mit einer Länge von bis zu 1 cm leicht erkennbar (er kann sich leicht über die Hautoberfläche erheben) und hat einen grau-weißen Farbton, da der Parasit die subkutane Schicht zerbröckelt. Normalerweise treten die Bewegungen nach 2 Wochen ab dem Zeitpunkt der Infektion auf.

Die wichtigsten Anzeichen der Krankheit sind Juckreiz und Hautausschlag. Durch das Kämmen der betroffenen Hautpartien kommt es nicht nur zu einer Infektion, sondern auch zu einer Ausbreitung der Zecke im ganzen Körper.

Eltern verwechseln häufig eine sich entwickelnde Krankheit mit Allergien. Lesen Sie daher nicht die Teeblätter. Wenn Sie Zweifel haben, wenden Sie sich an Ihren Dermatologen. Selbstmedikation führt zu Komplikationen oder einem chronischen Krankheitsverlauf.

Stadien der Entwicklung von Krankheitserregern bei Krätze

Die Krätze wird von Vertretern der parasitären Milben Sarcoptes scabiei von geringer Größe und weißlicher Farbe infiziert. Männchen erreichen kaum 0,5 mm, Weibchen sind etwas größer. Bei näherer Betrachtung sind sie in Form einer kleinen weißen Körnung auf der Haut zu sehen.

Wenn das Weibchen auf die menschliche Haut gelangt, wird es dort eingeführt, wo es täglich 2-3 Eier legt. Nach 4 Tagen tauchen die Larven aus ihnen auf, die wachsen, sich häuten und sich in einer Woche in erwachsene, reife Individuen verwandeln. Nachts gelangen Zecken zur Paarung auf die Hautoberfläche. Das befruchtete Weibchen bewegt sich unter der Haut und das Männchen stirbt. Für den Durchgang aller Stadien reicht der Juckreiz für ca. 10 Tage.

Stellen des Parasiten an der Oberfläche und seine Einführung unter der Haut entzünden sich und verursachen starken Juckreiz. Tagsüber schläft das Weibchen und macht nachts Bewegungen, kommt an die Oberfläche der Epidermis und bewegt sich mit einer Geschwindigkeit von 2,5 cm pro Minute auf der Suche nach neuen Lebensräumen oder wechselt auf die Haut einer anderen Person.

Das Weibchen lebt nur einen Monat, kann aber in dieser Zeit eine große Anzahl von Eiern legen. Somit manifestieren sich die Symptome der Krankheit während des Lebenszyklus des Parasiten (2 Wochen), und nach einem Monat schreitet die Krankheit fort und alle Symptome sind ziemlich deutlich ausgedrückt.

Zu Ihrer Information: Sie können sich sowohl im Larven- als auch im Erwachsenenstadium mit Juckreiz infizieren. Die aktivsten Krankheitserreger sind jedoch erwachsene befruchtete Frauen.

Infektionswege

Der Infektionsprozess beginnt, sobald die Milbe auf die Haut trifft und die Fortpflanzung beginnt. Das Weibchen nagt Juckreiz auf Kosten der Vorderbeine und starker Kiefer und legt Eier. Ab diesem Zeitpunkt beginnt die Parasitierung von Sarcoptes scabiei auf der menschlichen Haut.

Juckreiz bekommt einen neuen Wirt mit engem Kontakt mit der Haut einer kranken Person. Manchmal wird die Krankheit durch Haushaltsgegenstände oder Spielzeug übertragen. Dies kommt jedoch nur selten vor, da der Parasit nicht länger als drei Tage in der Außenumgebung leben kann. Eine Infektion kann auftreten, wenn Sie einen Waschlappen, ein Handtuch oder das Eigentum des Patienten verwenden.

Scabies verbreitet sich aktiv:

  • mit einer großen Menschenmenge;
  • in Häusern und Wohnungen, in denen unhygienische Bedingungen herrschen;
  • auf den Körper einer Person, die die Regeln der persönlichen Hygiene vernachlässigt;
  • auf schmutziger Unterwäsche oder Bettwäsche.

Zu Ihrer Information: Krätze wird in einigen Fällen sexuell übertragen, da Zecken in engem Kontakt mit einem potenziellen Träger einer gesunden Person kriechen können. In diesem Fall ist Hautkontakt von vorrangiger Bedeutung.

Die Inkubationszeit des Parasiten

Die Inkubationszeit dauert von dem Moment an, in dem die Zecke auf die Haut trifft, bis Anzeichen der Krankheit auftreten, wenn der Körper eine Immunantwort bildet. Im Durchschnitt beträgt dieser Zeitraum 6 Wochen, er kann jedoch kürzer sein - von 2 Wochen bis zu mehreren Tagen. Die Inkubationszeit hat aus mehreren Gründen keine klaren Fristen:

  1. Wenn ein reifes Weibchen auf den Körper gekommen ist, dann beginnt es sofort aktiv an Juckreiz zu nagen, sich zu bewegen und Eier zu legen. In diesem Fall treten die Symptome nach einigen Tagen ziemlich schnell auf, da die Abfallprodukte der Frau den Körper veranlassen, zu reagieren.
  2. Wenn die Larven auf der Epidermis erscheinen, müssen sie Stadien durchlaufen, bevor sich ein reifes Individuum bildet. Es dauert 12-14 Tage, danach beginnt die Entwicklung einer Hautkrankheit.
  3. In der warmen Jahreszeit entwickelt sich der Juckreiz besonders schnell, in der kühlen Jahreszeit verlängert sich die Inkubationszeit.
  4. Wenn der Körper empfindlich gegen das Eindringen von Fremdkörpern ist, reagiert er bereits nach wenigen Tagen mit allergischen Hautausschlägen. Bei einer niedrigen Empfindlichkeitsschwelle wird die Krankheit erkannt, wenn die Anzahl der Parasiten bereits ziemlich groß ist (nach 2-3 Wochen).

Der Grad der Schädigung oder die Anzahl der Zecken in der subkutanen Schicht spielt eine wichtige Rolle. Der Körper sendet an die Orte der Verletzung der Hautzellen des Immunsystems, die versuchen, die Krankheit zu stoppen. Wenn dies auftritt, treten Entzündungen, eitrige Blasen und andere Hautreizungen auf.

Faktoren, die das Auftreten von Krätze-Symptomen verlängern

Parasitäre Dermatosen oder Krätze sind durch eine versteckte Inkubationszeit gekennzeichnet, die weitgehend von den individuellen Eigenschaften einer Person abhängt. Die Risikogruppe für eine Infektion mit Krätze kurz vor ihrem Auftreten umfasst:

  • Diabetes-Patienten;
  • genetisch prädisponierte Menschen, wenn die Hautstruktur Zecken anzieht;
  • bettlägerige Patienten;
  • die Älteren;
  • Menschen mit geschwächter Immunität.

Wichtig: Wenn sich die parasitäre Erkrankung nach dem Ende der Inkubationszeit nicht manifestiert, handelt es sich um ihre atypische Form, die in den meisten Fällen in ein chronisches Stadium übergeht.

Bei Kindern hängt die Entwicklung der Krankheit und die Verkürzung der Inkubationszeit von folgenden Faktoren ab:

  • Blut- oder Gefäßerkrankungen;
  • schlechte, unausgewogene Ernährung;
  • Verletzung der Integrität der Haut;
  • das Vorhandensein von Infektionskrankheiten.

Es sei daran erinnert, dass die erkannte Krankheit mit der Zeit recht erfolgreich und in kurzer Zeit mit speziellen antiparasitären Salben behandelt wird. Zubereitungen werden auf der Grundlage von Anweisungen zu Hause verwendet. Bei fortgeschrittenen Formen und Sekundärinfektionen wird die Behandlung in einem Krankenhaus durchgeführt. Es ist komplexer und langlebiger. Die richtigen Therapiemethoden garantieren jedoch eine 100% ige Genesung.

Die genaue Zeit der Inkubationszeit für jede Person individuell. Die Krankheit kann sich je nach Infektionsgrad und den Eigenschaften des Immunsystems in milden und schweren Formen manifestieren. Die Einhaltung der Regeln für die persönliche Hygiene und das Fehlen gelegentlicher sexueller Beziehungen garantiert nicht die Möglichkeit von Krätze, verringert jedoch das Risiko ihres Auftretens erheblich.

Inkubationszeit von Krätze beim Menschen

Krätze ist eine hautparasitäre, ansteckende Krankheit. Es heißt Krätze Milben oder, wie es heißt, Krätze Juckreiz. Der Parasit lebt auf der Haut und in den Oberflächenschichten der Dermis. Es gibt kein klares Konzept für die Inkubationszeit von Krätze. Die Dauer des Zeitraums vom Zeitpunkt der Infektion bis zu klinischen Manifestationen hängt von vielen Faktoren ab. Wir werden versuchen zu verstehen, um welche Art von Krankheit es sich handelt und welche Anzeichen es gibt.

Infektionswege

Der Hauptweg zur Übertragung von Krätze beim Menschen ist der enge physische Kontakt mit dem Patienten. Es gibt spezielle, selten auftretende Arten der Krankheit, bei denen eine sexuelle Übertragung oder im Alltag durch Haushaltsgegenstände, Türgriffe und Geschirr möglich ist. Solche Varianten der Ausbreitung des Erregers sind charakteristisch für eine hoch ansteckende Milbensorte, die norwegische Krätze verursacht.

Für die Infektion sind zwei grundlegend wichtige Bedingungen notwendig:

  1. Enger und lang anhaltender Hautkontakt.
  2. Der Aufenthalt des Parasiten auf der Oberfläche der Dermis von mindestens einer halben Stunde ist die Zeit, die er benötigt, um in die Haut einzudringen, und der Beginn seines Lebenszyklus an einem neuen Ort.

Die Inkubationszeit von Krätze ist die Zeit, die der Parasit vom Auftreffen auf die Hautoberfläche bis zu den ersten klinischen Manifestationen der Krankheit benötigt.

Die Dauer dieses Krankheitsstadiums hängt von vielen Faktoren ab und ist auf die Besonderheiten des Lebenszyklus von Juckmilben zurückzuführen.

Biologische Eigenschaften des Parasiten

Juckmilbe gehört zu den obligaten Parasiten. Sie haben sexuellen Polymorphismus: Frauen und Männer haben ausgeprägte Unterschiede. Frauen sind viel größer als Männer und erreichen eine Größe von 0,5 mm. Der Speichel des Parasiten enthält ein Enzym, das die Lyse von Hautkeratin verursacht. Dies ist ein Gerät, mit dem die Juckmilbe die notwendige Ernährung und Methode zur Durchführung eines biologischen Kreislaufs erhalten kann.

Die Befruchtung erfolgt auf der Hautoberfläche. Es sind Frauen, die eine Schlüsselrolle bei der Pathogenese der Krankheit spielen. Nach der Ausführung ihrer biologischen Aufgabe sterben Männer und Frauen legen Larven und durchbohren die Hornschicht der Haut. In den geformten Passagen der oberflächlichen Hautschichten reifen Protonymphen, die sich nach einer Reihe von Transformationen an die Oberfläche setzen und zu reifen Individuen werden. Und der gesamte zyklische Vorgang wiederholt sich erneut.

Um die Frage zu beantworten, wie lange die Krätze inkubiert, sollten folgende Fakten berücksichtigt werden:

  • Die Lebensspanne einer Frau beträgt vier bis sechs Wochen.
  • Der gesamte Zyklus vom Larvenstadium bis zur Bildung eines erwachsenen Individuums dauert bis zu zwei Wochen.
  • Männer spielen für sich genommen keine wesentliche Rolle bei der Ausbreitung der Krankheit.
  • Eine Infektion tritt beim Menschen auf, wenn sowohl das geschlechtsreife befruchtete weibliche Individuum als auch die unreifen Protymphonen oder Teleonymphen auf die Haut treffen.

Die Inkubationszeit für Krätze hängt vom Reifegrad des Individuums ab, das bei Kontakt auf die Oberfläche der Dermis fällt, und variiert zwischen mehreren Stunden und 10 bis 14 Tagen.

Merkmale des Lebens und der Übertragung

Ein weiteres Merkmal von Krätze-Milben ist ihre überwiegend nächtliche Lebensweise. Das Weibchen kann sich auf der Hautoberfläche bewegen und bricht ca. 2-3 cm pro Minute. Der Paarungsprozess und die Aktivität des Weibchens, Durchgänge in der Dicke der Dermis für die Ablagerung von Larven zu graben, erfolgt hauptsächlich am Abend. Dieses Merkmal erklärt die Symptome der Krankheit, die sich nachts oder während des Schlafes mit einer typischen Form des Flusses manifestieren. Die Wahrscheinlichkeit einer Infektion mit dem aktiven Verhalten der Frau ist viel höher als tagsüber.

Der Hauptinfektionsweg ist ein enger langfristiger Körperkontakt. Unwahrscheinliche Infektion im Haushalt durch Haushaltsgegenstände. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass die Lebensfähigkeit des Parasiten außerhalb der Haut stark abnimmt. In trockener Luft mit geringer Luftfeuchtigkeit verliert die Zecke ihre Aktivität, der Tod eines Menschen tritt nicht mehr als innerhalb eines Tages ein.

Der Mechanismus der Entwicklung der Hauptsymptome

Ab dem Zeitpunkt des Kontakts mit der Haut und dem Beginn des biologischen Zyklus der Zecke kann ein Zeitraum von mindestens 4 Wochen bis zum Auftreten ausgeprägter Krankheitssymptome eintreten. Dies bedeutet nicht, dass der Parasit eine so lange Inkubationszeit hat.

Das für klassische Krätze charakteristische Krankheitsbild beruht auf einer komplexen Pathogenese - einer Kette von Immunantworten als Reaktion auf die Zeckeninfiltration.

Die für Krätze typischen Symptome treten viel später auf, als man erwarten würde. Tritt die Infektion zum ersten Mal auf, so entwickelt sich nach Sensibilisierung des Körpers das charakteristische Krankheitsbild. In der Regel ist es nach 4 Wochen ab dem Zeitpunkt der Infektion.

Das Hauptsymptom in Form von Juckreiz ist nichts anderes als eine sich verzögernd entwickelnde allergische Reaktion des Körpers. So reagiert der Körper auf den Speichel des Parasiten, seine Stoffwechselprodukte, Eier.

Kratzer auf der Haut, bleibende Verletzungen führen zu einer entzündlichen Reaktion. Ein wichtiger Bestandteil der Erkrankung ist die Sekundärläsion der Haut mit saprophytischer Kokkenmikroflora. Es gibt verschiedene Arten von Hautausschlägen, von denen einige - ein Zeichen für allergische Manifestationen - und der andere Teil - in Form von Papeln, Pustelausschlag - das Ergebnis der Hinzufügung einer bakteriellen Infektion.

Die multiple Natur der Läsion mit einer Krätze, insbesondere ihre Sorte, die als norwegische Krätze bezeichnet wird und nicht mit Juckreiz einhergeht, ist charakteristisch für einen ausgeprägten Immundefekt. Identifiziert vor dem Hintergrund der HIV-Infektion, der langfristigen Anwendung von Corticosteroiden, Medikamenten, die die zelluläre Immunität unterdrücken.

Für einen so langen, asymptomatischen Krankheitsverlauf ist die Bildung von Robben, Infiltrationsherden in der subkutanen Fettschicht charakteristisch, die Veränderungen ähnlich wie bei systemischen lymphoproliferativen Erkrankungen ähneln können.

Klinisches Bild

Die klassischen Anzeichen der Krankheit sind:

  • Juckreiz. Es manifestiert sich oft in den Händen, in den Zwischenhügelräumen, am Handrücken, im Bauchraum. Es ist durch Kratzen an diesen Stellen und Sie können eine parasitäre Krankheit vermuten.
  • Ausschlag. Der Ausschlag hat keine Homogenität, unterscheidet sich im Polymorphismus. Befindet sich hauptsächlich an Stellen, die auf der Haut kratzen.
  • Kratzbewegungen. Ab dem Zeitpunkt, an dem die befruchtete weibliche Milbe auf die Hautoberfläche auftrifft, dringt sie in die Dicke der Dermis ein, um die Larven dort abzulegen. Juckreiz ist auch mit bloßem Auge zu erkennen.

Häufig gefundene Krätze mit gelöschtem Krankheitsbild. Gefährliche Zustände sind solche, die mit dem Hinzufügen einer Sekundärinfektion vor dem Hintergrund einer primären oder sekundären Immunschwäche verbunden sind. Ein derartiger Verlauf von Krätze kann schwerwiegende Folgen haben - Lungenentzündung, Weichteilabszesse oder sogar septische Zustände.

Diagnose und Behandlung

Folgende Faktoren spielen bei der Diagnosestellung eine zentrale Rolle:

  • Bewertung der klinischen Symptome, Patientenbeschwerden.
  • Auswertung epidemiologischer Daten, Bestätigung des Kontakts mit einem Patienten mit Krätze.
  • Mikroskopische Laboruntersuchungen.

Mit dem gelöschten Krankheitsbild ist es die Mikroskopie von Dünnschnitten der Haut, die es ermöglicht, nicht nur die Juckreizbewegungen, sondern auch den Erreger selbst zu identifizieren.

Die Therapie der Erkrankung erfolgt unter ärztlicher Aufsicht. Das Ergebnis der ergriffenen Maßnahmen hängt von der Richtigkeit der Erfüllung der Vorschriften für die Sonderbehandlung der betroffenen Hautoberfläche, der lokalen Arzneimitteltherapie und der Einhaltung der Hygieneanweisungen ab.

Der Behandlungsverlauf wird unter Berücksichtigung von Daten über die Dauer des Lebenszyklus einer Krätze durchgeführt und beträgt mindestens 10-14 Tage. Nach 14 Tagen nach Beendigung der medikamentösen Therapie ist die Kontrolluntersuchung des Patienten obligatorisch.

Inkubationszeit von Krätze

Krätze bezieht sich auf dermatologische Krankheiten, die durch Haushaltskontakt übertragen werden. Bis vor kurzem litten sozial benachteiligte Familien am häufigsten unter der Krankheit, doch laut medizinischer Statistik ist Krätze heute keine Pathologie mehr für die unteren Bevölkerungsschichten. Die Krankheit betrifft nicht nur Erwachsene, sondern auch Jugendliche, Kinder im jüngeren und schulpflichtigen Alter und sogar Säuglinge. Um die Symptome der Krankheit zu erkennen und sie nicht mit anderen Hautkrankheiten zu verwechseln, müssen Sie zunächst wissen, welche Ursachen Krätze, ihre Inkubationszeit, Behandlungsmethoden und Vorbeugungsmaßnahmen haben.

Was ist eine Krankheit?

Krätze ist eine Hautkrankheit, die durch Parasiten verursacht wird, die von einer infizierten Person durch direkten Kontakt, durch Haushaltsgegenstände und persönliche Gegenstände übertragen werden. Sie haben wahrscheinlich gehört, dass Sie von einer Katze oder einem Hund Krätze bekommen können. Tatsächlich ist diese Ansicht etwas verzerrt, da Tiere nur Träger des Erregers einer solchen Krankheit sind.

Der Erreger einer Hautkrankheit ist eine Krätze, die sich während ihrer Vitalaktivität von der Haut des menschlichen Epithels ernährt und ihre zukünftigen Nachkommen - Eier - legt. In der äußeren Umgebung kann der Erreger nicht länger als einen Tag leben.

Es ist wichtig! Bei der visuellen Untersuchung der Haut einer infizierten Person ist es sehr schwierig, den Parasiten zu bemerken, da seine Größe 0,30 mm nicht überschreitet.

Die meisten Kinder leiden an Krätze. Dies liegt an einem schwachen Immunsystem, einem Merkmal ihrer Haut. Jugendliche leiden vor allem in der Zeit, in der die sexuelle Aktivität einsetzt, an einer Pathologie. Der Höhepunkt der Krankheitsaktivität fällt im Herbst und Winter.

Scabies Pathogen - Foto

Juckmilbe ist der Erreger von Krätze, parasitär auf den menschlichen Körper. Eine interessante Tatsache ist, dass die Zecke geschlechtsspezifische Unterschiede aufweist, darunter gibt es Frauen und Männer. Das Weibchen ist fast doppelt so groß wie die Männchen. Wenn man den Parasiten durch ein Mikroskop untersucht, kann man ein hervorstehendes Organ erkennen, dem die Rolle des Mundes zugewiesen ist. An der ventralen Oberfläche des Parasiten befinden sich an den Seiten die Vorder- und Hinterbeine, jeweils zwei Paare, mit Saugnäpfen, mit deren Hilfe sie sicher an der Haut befestigt sind. Frauen unterscheiden sich von Männern darin, dass sie Borsten an den Hinterbeinen haben, während Männer am vierten Beinpaar Saugnäpfe haben.

Die Eier der Weibchen sind oval. Larvengröße 0,1 mm, Schlupf mit drei Beinpaaren. Frauen und Männer paaren sich nur auf der Oberfläche der Haut, woraufhin die Männer sofort sterben. Um Eier zu legen, macht das Weibchen einen Juckreiz in der Haut, in den es ungefähr 4 Eier pro Nacht legen kann. Der Lebenszyklus der Frau beträgt 4-6 Wochen. Die Larven schlüpfen 2-4 Tage lang aus Eiern und beginnen sofort, neue Züge zu bilden. Nach ein paar Tagen beginnen sich die Larven zu lösen, nach 5-6 Tagen, nachdem sie alle Stadien der Bildung durchlaufen haben, verwandeln sie sich in erwachsene Individuen: männlich oder weiblich. In Anbetracht der Geburtsperioden und der Bildung von Krätze Milben können wir sagen, dass die Inkubationszeit für Erwachsene und Kinder etwa 14 Tage beträgt.

Infektionsmechanismus

Die ansteckende Periode beginnt ab dem Moment, in dem der Parasit auf den menschlichen Körper trifft und sein Fortpflanzungsprozess beginnt. Eine Krätze dringt bei einem gesunden Menschen in die Haut ein, wenn sie mit einem bereits infizierten Patienten in Kontakt kommt. In den meisten Fällen multipliziert Krätze:

  • an Orten mit hoher Personenkonzentration;
  • in schmutzigen Orten, Häusern, Wohnungen;
  • auf schmutziger Wäsche;
  • am Körper einer skrupellosen Person;
  • auf den Körper einer Person, die selten Wasserbehandlungen nimmt.

Bei Kontakt mit der menschlichen Haut beginnt sich der Parasit sofort von den Hornschuppen der Epidermis zu ernähren. Nach der Befruchtung gräbt das Weibchen mit den Vorderpfoten und einem starken Kiefer die Haut in die Haut. In einigen Fällen können die von ihr gegrabenen schorfigen Passagen bis zu 4 cm betragen.

Es ist wichtig! Obwohl der Lebenszyklus des Weibchens etwa sechs Wochen beträgt, kann es in dieser Zeit bis zu 15.000 Eier legen, aus denen die Larven später schlüpfen und sich in erwachsene Individuen verwandeln, die weiterhin auf anderen Hautbereichen parasitieren.

Wie lang ist die Inkubationszeit für Krätze, fragen Sie? Genauer gesagt beginnt die Inkubationszeit sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen, sobald die Zecke auf die Haut trifft und die Symptome der Krankheit auftreten. Dies sind ungefähr sechs Wochen, in einigen Fällen kann es ein oder zwei Wochen oder sogar mehrere Tage dauern. Um die Ausbreitung der Krankheit zu vermeiden, muss der Patient dringend unter Quarantäne gestellt werden, damit die Zecke nicht auf die Haut einer anderen Person trifft.

Wie erfahre ich etwas über die Infektion? Die weibliche Zecke, die in die Haut eindringt, gräbt die Bewegungen, was starken Juckreiz verursacht, der zur Bestimmung der Infektion verwendet werden kann. Juckreiz ist sehr stark, manchmal schmerzhaft. Gleichzeitig kann man auf der Haut dünne, unebene Streifen mit grauer Färbung erkennen - das sind die Zecken, die durch die Zecke gegraben wurden. Manchmal sind entlang der Länge dieser Streifen schwarze Punkte zu sehen, ähnlich dem Schmutz, der unter die Haut getaucht wurde, bei dem es sich tatsächlich um die Eier handelt, die das Weibchen gelegt hat. Aspirationsbewegungen haben in der Regel zwei Enden, eines offen, und das andere hat eine kleine Blase, die Ursache aller Katastrophen des Patienten - das Weibchen gräbt einen Tunnel.

Es ist wichtig! Die am meisten gefährdeten Stellen des menschlichen Körpers für Krätze sind der Interdigitalraum, die Oberfläche der Oberschenkel und der Bauch, hier zeichnet sich die Haut durch ihre Zartheit und Weichheit aus.

Symptome einer Infektion

Bei Kindern kommt es zu einer Infektion mit Krätze durch Kontakt mit Erwachsenen, die Träger des Erregers sind, in engem Kontakt mit ihrer Haut. Infektion durch Bettwäsche, Haushaltsgegenstände. Oft kommt es an Orten zu Parasitenausbrüchen, an denen nicht alle Hygienevorschriften eingehalten werden. In den meisten Fällen handelt es sich um Kindergärten, Schulen und Einrichtungen mit einer großen Menschenmenge.

Achtung! Der Höhepunkt der Aktivität von Krätze-Milben fällt nachts, genau zu diesem Zeitpunkt beginnt der Parasit seine aktive Aktivität - Fortpflanzung.

Bei Kindern sind folgende Faktoren auslösend für die Entwicklung der Krankheit:

  • Blut- und Gefäßerkrankungen;
  • Störungen des Immunsystems;
  • schlechte Ernährung;
  • Infektionen;
  • Hautverletzungen.

Manchmal treten bei Kindern die ersten Symptome der Krankheit einige Stunden nach dem Eindringen der Zecke in die Haut auf. Das Hauptzeichen von Krätze ist ein Ausschlag, der viel juckt. Zusätzlich zu dem Hautausschlag machen sich mit fortschreitender Pathologie auf der Haut Anzeichen von Polymorphismus bemerkbar:

  • Kämmen;
  • Papeln;
  • Pusteln;
  • die Haut an den Stellen der Milbenrötung;
  • schäbige Bewegungen

Anzeichen von Krätze sind:

  • primär (treten bei der Aktivität von Krätze-Milben auf);
  • sekundär (tritt auf, wenn sich eine Infektion mit der Krankheit verbindet oder chronisch wird).

Bei Neugeborenen weisen die Symptome der Krätze im Gegensatz zu älteren Kindern einige Besonderheiten auf:

  • exsudativer Ausschlag;
  • Symptome manifestieren sich schnell;
  • Hautausschläge bedecken den größten Teil der Haut, auch an Stellen, an denen sie selten auftreten.
  • bandförmige Papeln machen sich bemerkbar;
  • Handflächen, Fußsohlen, Fußsohlen sind betroffen;
  • Die Haut juckt.

Trotz der vielfältigen Symptome der Krankheit ist das Hauptsymptom ein Hautausschlag und Juckreiz, der manchmal unerträglich ist. Das Kind, das die Läsionen kämmt, erschwert die Situation nur, da es zur Ausbreitung von Parasiten im ganzen Körper beiträgt. Bei Kindern betrifft die Juckmilbe die Haut mit einer minimalen Dicke der Epidermis: den Bauch, den Raum zwischen den Fingern, dem Handgelenk, der Leiste und dem Ellbogenbereich. Hautausschlag symmetrisch, an atypischen Stellen, einschließlich der Nägel und des Nagelbettes.

Bei Säuglingen manifestiert sich die Krätze fast ab den ersten Stunden der Infektion. Ein Ausschlag tritt an Kopf, Gesicht, Hals, Rücken und anderen Körperteilen auf. Während der Krankheit kann das Baby nicht täglich gebadet werden, da der Waschvorgang zur Zerstörung der Krätze der Parasiten beiträgt, da sich Eier, Larven und Zecken im Körper des Babys verteilen.

Wenn Sie mit der Behandlung zögern, keine Maßnahmen zur Beseitigung der alarmierenden Symptome zu ergreifen, kann die Krankheit zu Komplikationen wie mikrobiellem Ekzem, Dermatitis, Erysipel, Pyodermie, in seltenen Fällen zu Lymphadenitis führen.

Bei Säuglingen werden die Symptome von Krätze häufig von Eltern mit anderen allergischen Reaktionen verwechselt. Daher empfehlen Ärzte, sich nicht selbst zu behandeln, und wenden Sie sich bei ersten Anzeichen eines Ausschlags an die Klinik, um professionelle Hilfe von einem Arzt zu erhalten.

Methoden zur Behandlung von Krätze bei Kindern

Die Behandlung von Krätze in stationären Bedingungen der Klinik wird nur in extrem schweren und vernachlässigten Fällen durchgeführt, die fürsorgliche Eltern zu vermeiden versuchen. Daher wird die Krankheit in den meisten Fällen zu Hause behandelt, obwohl alle Quarantänebedingungen eingehalten werden müssen, um eine Kontamination anderer Familienmitglieder und anderer zu vermeiden.

Quarantäne ist eine notwendige Vorsichtsmaßnahme. Zuallererst sollte das Kind von Kindern im Kindergarten oder in der Schule isoliert sein, ihm getrenntes Bettzeug, Geschirr und persönliche Hygieneartikel zur Verfügung stellen. Wenn ein Kind Krätze hat, sollte die Inkubationszeit der Quarantäne so lange dauern, bis das Kind vollständig geheilt ist. Manchmal dauert sie etwa 45 Tage.

Die Behandlung einer Krankheit wie Krätze sollte darauf abzielen, einen parasitären Mikroorganismus - eine Krätze - zu zerstören. Behandeln Sie solche Wirkstoffe als eine der wirksamsten Zubereitungen:

  1. Benzylbenzoat. Das Medikament in Form einer Emulsion, Salbe, wird vom Kind leicht toleriert und zieht schnell in die Haut ein. Auf die betroffenen Stellen auftragen, nachdem das Baby am ersten und vierten Tag gebadet wurde. Es ist sehr wichtig, das Bett und die Unterwäsche des Kindes am ersten und am sechsten Krankheitstag zu wechseln. Danach ist es gut, sie zu kaufen.
  2. Spregal. Medizin zur Behandlung von Krätze bei Babys. Das Aufsprühen des Arzneimittels auf die betroffene Haut erfolgt aus einer bestimmten Entfernung von etwa 30 cm, wobei das Eindringen von Mitteln auf die Schleimhäute des Körpers vermieden wird. Für die Behandlung der Krankheit ist manchmal ein einziger Sprühvorgang ausreichend.
  3. Permethrin. Mit dem Tool können Säuglinge (ab zwei Monaten) behandelt werden. Das Medikament sollte, wie in der Gebrauchsanweisung angegeben, mit Wasser gemischt und dann einmal täglich auf die betroffene Haut aufgetragen werden.

Viele praktizieren die Behandlung von Krätze mit Schwefelsalbe. In der Tat ist dieses Medikament nicht für die Behandlung von kleinen Kindern geeignet. Ein erwachsener Arzt kann andere schwefelhaltige Medikamente verschreiben:

Hilft, die unangenehme Krankheit der Volksheilmittel loszuwerden. Zum Beispiel empfehlen Großmütter, eine Salbe aufzutragen, die zu Hause aus Schöllkraut-, Lorbeer-, Butter- oder Schmalzblättern hergestellt wurde. Es hilft, die Zecke loszuwerden, ein Mittel zum Waschen mit Seife, Knoblauch und Zwiebeln. Zum Reiben des Körpers wird ein mit kochendem Wasser gefüllter Aufguss aus Walnüssen verwendet. Wirksame Bäder mit Heilkräutern wie Eisenkraut, Garmaly und Grundblume. Es gibt viele nützliche Rezepte der traditionellen Medizin, mit deren Hilfe Sie die Krätze loswerden können, die die Haut parasitiert.

Wichtig zu wissen

Wenn Eltern mit der Behandlung von Krätze bei einem Kind beginnen, müssen sie bestimmte Regeln befolgen. Denken Sie daran, dass alle Medikamente nachts angewendet werden müssen, wenn der Parasit aktiver ist. Da sich kleine Kinder nachts umdrehen, sind sie unruhig und können sich nicht beherrschen, nachdem sie die Mittel auf die Haut aufgetragen haben, ziehen ein langärmeliges Hemd und ein Hemd am Körper an, damit das Baby keine Salbe in die Augen bekommt. Waschen Sie den kleinen Patienten vor der Behandlung gründlich. Behandeln Sie sich und andere Familienmitglieder mit der Droge, um eine erneute Infektion zu vermeiden.

Prävention der Krankheit ist nicht nur die Kontrolle des Kindes, sondern auch die Desinfektion aller Möbel im Haus, Handtücher, Bettwäsche, Kleidung, Kinderspielzeug. Jeden Tag müssen Sie eine Nassreinigung im Haus durchführen und die Räume lüften.

Krätze - eine Hautkrankheit, die ein Kind nur schwer ertragen kann, bringt ihm großes Leid. Um die Krankheit zu vermeiden, sollten Eltern auf die geringsten Veränderungen der Haut achten, das Verhalten des Babys, bei den ersten Anzeichen von Hautausschlag einen Arzt um Rat fragen.

Wie lange nach der Infektion treten Krätze auf?

Wenn sich Krätze entwickelt, hat die Inkubationszeit der Krankheit keine klaren Grenzen. Der pathologische Zustand erhielt einen solchen Namen aufgrund von starkem Juckreiz. Es provoziert Juckreiz oder Sarcoptes scabiei. Die Häufigkeit des Auftretens der ersten Anzeichen wird durch die Form des Parasiten bestimmt, der in den Körper eingedrungen ist. Wenn eine Infektion bei Erwachsenen aufgetreten ist, treten die Symptome sehr bald auf, da der Schädling sofort beginnt, sich aktiv zu ernähren. Für den Fall, dass die Larven den menschlichen Körper treffen, fehlen die Zeichen für einige Zeit.

Entwicklungsstadien der Parasiten und Infektionswege

Die Juckmilbe ist ein Vertreter der Spinnentiere. Einige beziehen es fälschlicherweise auf Insekten. Die Größe des Weibchens beträgt nicht mehr als 0,5 mm. Männer sind um ein Vielfaches kleiner. Der Paarungsprozess findet auf der Oberfläche der Haut statt, aber Parasiten leben in den oberen Schichten des äußeren Integuments. Hier legt das Weibchen Eier - durchschnittlich 2–4 Stk. am Tag. Die Inkubationszeit der Entwicklung beträgt 2-3 Tage, danach erscheinen die Larven aus den Schutzschalen.

Nach der Paarung sterben die Männchen, die Weibchen parasitieren weiter am menschlichen Körper. Wenn Sie an der Antwort auf die Frage interessiert sind, nachdem wie viele Larven gewachsen sind und sich aktiv zu ernähren beginnen, sollten Sie wissen, dass die Entwicklung von Parasiten 14 Tage dauert. Davon:

  • nach 4 Tagen tritt die erste Häutung auf;
  • Durch erneutes Aktivieren wird die Shell in 2 bis 5 Tagen zurückgesetzt.
  • In der letzten Phase, näher am Ende der zweiten Entwicklungswoche, wird die Larve geschlechtsreif.

Die Infektion erfolgt auf zwei Arten:

Im ersten Fall wandern die Parasiten während des Kontakts mit den Dingen einer infizierten Person zum Körper eines neuen Wirtes: Bettzeug, Handtuch, Kleidung usw. Da sich Schorfmilben bei Berührung auf einen anderen Träger bewegen können, steigt die Wahrscheinlichkeit einer Infektion beim Sex. Es wird angenommen, dass Krätze eine sexuell übertragbare Krankheit ist.

Inkubationszeit der Krankheit

Wenn Sie an der Frage interessiert sind, nach welcher Zeit nach der Infektion eine Person die ersten Anzeichen der Krankheit hat, sollten Sie wissen, dass es keine klaren Einschränkungen gibt. Manifestationen des pathologischen Zustands nach Kontakt werden nach verschiedenen Zeiträumen spürbar und fühlbar. Es kommt auf die Form des Parasiten an:

  1. Wenn sich erwachsene Personen von Krätze-Milben auf dem menschlichen Körper befanden, dringen sie sofort in die Haut ein und beginnen, durch die Passagen zu nagen. In diesem Fall beträgt die Inkubationszeit mehrere Stunden. Danach tritt Juckreiz auf. Seine Ursachen: die Bildung von Passagen unter der Haut, die Abfallprodukte von Parasiten.
  2. Es kommt vor, dass sich auf dem Körper die Larven befinden. In diesem Fall beträgt die Inkubationszeit 12-14 Tage. So viel wird für die Entwicklung von Spinnentieren zu reifen Individuen ausgegeben. Am Ende dieses Zeitraums werden die ersten Anzeichen erkennbar sein.

Beim Nagen der subkutanen Schicht ist Unbehagen zu spüren: Je mehr Zecken vorhanden sind, desto stärker sind die Anzeichen. Der menschliche Körper reagiert mit Allergien auf Abfallprodukte von Spinnentieren. Sie werden als Wirkstoffe von Drittanbietern wahrgenommen, sodass Histamin produziert wird.

In diesem Fall wird das Auftreten von Anzeichen einer Infektion mit Juckmilben durch den Grad der Empfindlichkeit des Wirtsorganismus bestimmt. Zum Beispiel wird in einigen Fällen die Inkubationszeit der Krankheit mehrere Stunden / Tage betragen, in anderen Fällen viel länger. Wenn der Körper unempfindlich ist, manifestiert sich die Krankheit in wenigen Wochen, wenn die Anzahl der Parasiten um ein Vielfaches zunimmt.

Symptomatik

Mit fortschreitender Krankheit nehmen die Symptome zu. Dies ist auf die hohe Vermehrungsrate der Parasiten zurückzuführen. Für 3 Monate wird sich ihre Zahl auf 150 Millionen Personen erhöhen.

  1. Das Hauptsymptom ist Juckreiz unterschiedlicher Intensität. Zuerst ist er schwach und nimmt allmählich zu. Die Intensität des Juckreizes nimmt abends nachts zu.
  2. Kratzer, Krusten treten auf, die Haut an den betroffenen Stellen wird dicker. Das Risiko einer Sekundärinfektion steigt.
  3. Bei näherer Betrachtung können Sie die Bewegungen unter der Haut feststellen. Die Anzahl der Spuren nimmt jedoch zu, die Intensität der Manifestationen der Krankheit nimmt zu. Meist lokalisierte Passagen in bestimmten Bereichen: zwischen den Fingern der oberen Extremitäten, an den Füßen, Ellbogenbeugen, Handgelenken, Achselhöhlen, Oberschenkeln, Brustdrüsen, äußeren Genitalien, Gesäß. Am häufigsten wählen Juckmilben Bereiche des Körpers aus, in denen die Haut empfindlicher ist. An Kopf und Hals treten nur bei Säuglingen Anzeichen von Krätze auf.
  4. Vor dem Hintergrund eines starken Juckreizes ist der Schlaf gestört. Wird die Krankheit nicht behandelt, entsteht ein Nervenzusammenbruch.
  5. Zu den mit diesen Symptomen verbundenen Allergien gehören Hautausschläge und Hautrötungen an den betroffenen Stellen. Allergien können auch Juckreiz verursachen, wodurch die Intensität deutlich zunimmt.

Die Symptome bei primären und sekundären Infektionen sind unterschiedlich. Wenn beispielsweise eine Krätze zum ersten Mal in die Haut einer Person eingedrungen ist, wird es einige Zeit dauern, bis eine allergische Reaktion auftritt. Im Falle eines erneuten Auftretens der Infektion ist der Körper bereits mit diesem Wirkstoff eines Drittanbieters vertraut, sodass die Anzeichen einer Allergie fast sofort auftreten.

Eine Infektion des Kindes hat schwerwiegendere Konsequenzen, da dies zur Niederlage großer Körperbereiche führt. Zecken finden sich an Armen, Beinen, Kopfhaut und Gesicht. Es ist jedoch schwieriger für das Kind, die Krankheit zu tolerieren, da die äußere Haut empfindlicher ist. Starker Juckreiz im ganzen Körper führt zu Kratzern und multiplen Wunden. Gleichzeitig verformen sich die Nagelplatten - sie lösen sich, verdicken sich.

So erkennen Sie Bewegungen

Krätze-Milben legen Durchgänge auf den Rand von zwei Schichten der Epidermis: hornig und körnig. Diese Wege zeichnen sich durch eine geringe Länge aus: im Bereich von 0,5 bis 1 cm. Sie können kaum wahrgenommen werden oder ragen leicht über die Außenhülle hinaus. Gerader oder gewundener Pfad. Da der Parasit die subkutane Schicht zernagt, unterscheidet sich die Schattierung der Bewegungen von der Farbe gesunder Haut. So zeichnen sich die Spuren durch einen grau-weißen Farbton aus.

Oft erscheinen diese Bewegungen näher am Ende der Inkubationszeit, d. H. Nach 2 Wochen. Wenn die Krankheit ein zweites oder drittes Mal auftritt, können Sie alte Spuren auf der Haut sehen. Sie zeichnen sich durch verhornte Risse aus. Bei einigen Arten von Krätze kann die weibliche Zecke im Anfangsstadium der Bildung des Schlaganfalls erkannt werden - es sieht aus wie ein mikroskopisch kleiner schwarzer Punkt auf dem Körper.

Diagnose

Um die Entwicklung von Krätze zu bestätigen, wird eine externe Untersuchung der betroffenen Bereiche durchgeführt und eine Anamnese durchgeführt. Der Arzt beurteilt die klinischen Symptome und bezieht sie auf die Manifestation verschiedener Arten von Krätze. Bei der typischen Form der Erkrankung kann die Zecke bei näherer Betrachtung erkannt werden. Er ist normalerweise am Anfang oder Ende seines Zuges. Der Parasit wird mit einer Nadel entfernt und mikroskopisch untersucht.

Die Komplexität der beschriebenen Diagnosemethode besteht darin, dass der Parasit nicht in allen Fällen nachweisbar ist. Zum Beispiel gibt es eine Art Krätze ohne Bewegungen, während es schwierig ist, die Krankheit zu diagnostizieren, da es keine sichtbaren Spuren gibt. Norwegische Krätze entwickelt sich vor dem Hintergrund einer Schwächung der Schutzfunktionen des Körpers. Symptome dieser pathologischen Erkrankung: Erythrodermie, eine große Anzahl von Krusten am Körper, Hautausschlag.

Es gibt so etwas wie komplizierte Krätze. Gleichzeitig überlagern sich die Hauptsymptome mit Anzeichen von Urtikaria, Pyoderma, mikrobiellem Ekzem oder Dermatitis. Bei inkognito Krätze werden beim Duschen die meisten Parasiten entfernt, was die Diagnose schwierig macht. Es gibt eine Krankheit wie die postkabiale Lymphoplasie der Haut. In diesem Fall befinden sich die Parasitenbewegungen am Körper.

Eine modernere Diagnosemethode ist der Einsatz der videodermaskopischen Technologie Gleichzeitig wird eine mehrfache Vergrößerung des betroffenen Körperbereichs durchgeführt, wodurch Wege erkannt werden können, die die Zecke verlässt. Dadurch ist es möglich, gleichzeitig die Lokalisation des Erregers zu identifizieren und seine Studie zur Bestätigung der Diagnose durchzuführen.

Therapeutische Maßnahmen

Bei einer solchen Erkrankung sollte von einem Dermatologen oder Dermatovenerologen beobachtet werden. Es gibt Behandlungsregeln:

  • Drogen sollten von allen Familienmitgliedern genommen werden, die in engem Kontakt miteinander stehen;
  • Medikamente werden vor dem Schlafengehen eingenommen, da der Erreger nachts am aktivsten ist;
  • Es wird empfohlen, Hygieneartikel, Kleidung und Bettwäsche zu reinigen. Andernfalls kann es zu einer erneuten Infektion kommen. Der Parasit wird durch hohe Temperaturen zerstört.
  • Morgens darf geduscht werden, sofern das verwendete Präparat nach mindestens 12-stündigem Auftragen weiterhin angewendet wird.
  • vor Beginn der Behandlung wird empfohlen, die Bettwäsche auszutauschen. Dies sollte am Ende des Kurses erfolgen.
  • Nach dem Auftragen eines externen Mittels auf die Haut sollten die Hände 3 Stunden lang nicht gewaschen werden, da sonst eine Selbstinfektion auftritt.

Verschreiben Sie Antihistaminika, um unangenehme Symptome zu beseitigen. Mit Hilfe dieser Medikamente bereinigen Sie den Ausschlag. Darüber hinaus lindern sie die Intensität des Juckreizes. Wenn eine Sekundärinfektion hinzukommt, werden entzündungshemmende, antiseptische Medikamente verschrieben. Die Behandlung von Krätze wird mit Hilfe bestimmter Gruppen durchgeführt. Solche Medikamente können Benzylbenzoat, Schwefel enthalten.

Heute sind wirksamere Medikamente aufgetaucht - aus der Gruppe der Akarizide. Sie enthalten giftige Substanzen in geringen Konzentrationen, die beim Menschen keine Vergiftung verursachen können. Aber die Dosierung reicht aus, um die Parasiten zu zerstören. Die beliebtesten Mittel: auf der Basis von Permethrin (Spregal), Malathion, Piperonylbutoxid usw. Empfehlungen für die Verwendung des Arzneimittels Spregal:

  1. Das Produkt muss nach dem Dämpfen der Haut aufgetragen werden. Es ist notwendig, die Bereiche abzudecken, in denen normalerweise Anzeichen von Krätze zu finden sind: Füße und Hände, Handgelenke, Finger, Körper, Achselhöhlen.
  2. Am zweiten und dritten Tag wird das Medikament nicht eingenommen, Wasserverfahren sind verboten, aber Bettwäsche und Unterwäsche sollten täglich gewechselt werden.
  3. Am 4. Tag können Sie den Vorgang wiederholen: Dämpfen Sie die Haut und tragen Sie das Mittel auf.
  4. Am 5. Tag wird das Medikament abgewaschen, die Wäsche wird wieder gewechselt.

Während der Behandlung ist es wichtig, alle Empfehlungen zu befolgen, da selbst ein kleiner Fehler in der Handlung zu einer Selbstinfektion mit Krätze führen kann. Bitte beachten Sie, dass das Zimmer gleichzeitig gereinigt wird. Andernfalls steigt das Risiko einer Sekundärinfektion erheblich an.

Inkubationszeit von Krätze beim Menschen

Pathogenese und Krankheitsbild

Krätze - eine Krankheit, die von Heilern des Ostens vor mehreren tausend Jahren beschrieben wurde. Es entsteht durch Kontakt mit der Haut eines mikroskopisch kleinen Parasiten, der Krätze.

  1. Der Erreger gehört zur Ordnung der Spinnentiere.
  2. Die Lebensdauer des Parasiten beträgt 4-6 Wochen.
  3. Die Übertragung erfolgt durch direkten Kontakt mit einer infizierten Person oder unter Verwendung ihrer persönlichen Gegenstände.

Der Krankheitsverlauf ist sowohl epidemisch als auch endemisch. Bei einer Krankheit wie Krätze hat die Inkubationszeit keine klaren Grenzen. Die Krankheit manifestiert sich in Abhängigkeit von der Aktivität der Zecke und der Anzahl der Personen des Parasiten, die eine Person angegriffen haben.

Symptome können sowohl am dritten als auch am zehnten Tag nach Einführung der Zecke und Infektion des Patienten beobachtet werden.

Im Anfangsstadium einer Krankheit wie Krätze sind die Symptome diskret und werden von Stunde zu Stunde verschlimmert. Näher an der Nacht nimmt der Juckreiz zu, Hautausschlag erscheint in Form von Knötchen und endet in kleinen Blasen.

Die Vitalaktivität von Krätze-Milben ähnelt unter der Haut und hinterlässt dünne Striche in der oberen Schicht der Epidermis. In ihnen legen die Zeckenweibchen Eier. Die Bewegungsrichtung hat einen geraden oder zickzackförmigen Faden. Am Ende der Runde bildet sich eine durchsichtige Blase, in der der Milbenkörper selbst eine grauweiße Farbe hat, die die Größe eines Mohns hat.

Am Ort der Einführung der Zecke unter die Haut - dem Stich des Parasiten - bilden sich kleine Knötchen des primären Ausschlags oder erythromatöse Papeln. Die Verteilung des Ausschlags kann verstreut oder mehrfach sein.

Papeln haben die Eigenschaft, in eine vesikuläre oder vesikuläre Form umgewandelt zu werden. Es werden selten bullöse Eruptionen am Körper des Patienten beobachtet.

Die Korrelation von Hautausschlag hängt nicht mit der Anzahl der Ektoparasiten zusammen und hängt ausschließlich von der Reaktion des menschlichen Körpers auf die Produkte von Zecken ab.

Eine dauerhafte Schädigung der Haut führt zur Entstehung von Komplikationen wie Ekzemen. Juckreiz und primärer Hautausschlag sind die wichtigsten klinischen Symptome typischer Krätze.

Dermatologen lassen sich von charakteristischen eponymischen Symptomen leiten, die die Diagnose der Krankheit erleichtern:

  • Das Symptom von Sesari, das beim Abtasten das Vorhandensein subkutaner Passagen des Parasiten in Form kleiner Hauterhöhungen feststellt.
  • Symptom Michaelis, indem er mit blutigen Hautausschlagkrusten bedeckte Stellen zwischen den Pobacken identifiziert und auf den Bereich des Kreuzbeins überträgt.
  • Symptom Ardi und Gorchakov, wenn die Ellbogen von Pusteln und eitrigen oder blutigen Krusten befallen sind.

Die Gefahr von Kratzern besteht in einer bakteriellen Infektion mit der anschließenden Entwicklung einer Pyodermie, die wiederum rheumatische Ereignisse und Myokardschäden bedroht.

Die Pyodermie als komplizierte Form der Krätze geht mit Furunkulose, verschiedenen Abszessen und Ekthymen sowie Lymphangitis und Lymphadenitis einher.

Krätze Behandlung

Die Infektion erfolgt meist durch engen Kontakt mit einer kranken Person oder durch die Verwendung von normaler Bettwäsche, Handtüchern und Kleidung. Nicht jeder Kontakt mit einer kranken Person führt zu der Krankheit, was durch Untersuchungen an Freiwilligen bestätigt wird.

Jede Art hat grundlegende Merkmale, aber es gibt breitere Symptome und Anzeichen der Krankheit. Wenn sie rechtzeitig erkannt werden, ist die Behandlung zu Hause schnell und effektiv.

Behandeln Sie Krätze können und Volksheilmittel zu Hause. Wir geben Beispiele für die effektivsten Rezepte:

  • Senföl, das mit Knoblauch gekocht werden sollte, ist ein gutes äußeres Heilmittel. Für 100 g Knoblauchbrei benötigen Sie also 0,5 Liter Senföl. Bedeutet, dass bei schwacher Hitze 15-20 Minuten gekocht werden muss, wobei gelegentlich umgerührt wird. Als nächstes muss die Mischung filtriert und der Rückstand abgepresst werden. Das Produkt wird an einem kühlen, dunklen und trockenen Ort gelagert.
  • Eine andere Möglichkeit zur hausgemachten Heilung von Krätze ist die folgende: Sie sollten zu gleichen Anteilen Knoblauchasche, Butter und Melasse mischen. Diese Salbe kann mehrmals täglich in die betroffenen Hautpartien eingerieben werden.
  • Reiner Teer wird auf die Haut aufgetragen, nach einigen Stunden mit warmem Wasser abspülen. Dieses Tool reduziert Juckreiz und zerstört Krätze Krankheitserreger.
  • Für einen Teelöffel Terpentin benötigen Sie zwei große Löffel Pflanzenöl. Die Inhaltsstoffe werden sorgfältig gemischt und auf die betroffene Haut aufgetragen.
  • Gut hilft Heilmittel aus Lorbeerblattpulver, zu gleichen Teilen mit Butter vermischt. Die Salbe wird zwei- bis dreimal täglich in die Haut des Patienten eingerieben.

Die Wirksamkeit der Behandlung und die Auswirkungen von Krätze hängen von der Richtigkeit der therapeutischen Interventionen ab. Wenn die Behandlung der Krankheit ausreichend war, verschwinden ihre Symptome (Juckreiz, Hautausschlag) bereits am zweiten oder vierten Tag.

Am Ende des therapeutischen Kurses ist jedoch in den nächsten zwei Wochen eine zusätzliche ärztliche Überwachung erforderlich, und wenn die Krankheit bestimmte Komplikationen verursacht hat, bis sie verschwunden sind.

Kinder mit Krätze können Dermatitis entwickeln, manchmal Ekzeme. Dies tritt infolge einer Hautreizung auf, wenn sie therapeutischen Arzneimitteln ausgesetzt wird.

Ab dem Zeitpunkt des Kontakts mit der Haut und dem Beginn des biologischen Zyklus der Zecke kann ein Zeitraum von mindestens 4 Wochen bis zum Auftreten ausgeprägter Krankheitssymptome eintreten. Dies bedeutet nicht, dass der Parasit eine so lange Inkubationszeit hat.

Folgende Faktoren spielen bei der Diagnosestellung eine zentrale Rolle:

  • Bewertung der klinischen Symptome, Patientenbeschwerden.
  • Auswertung epidemiologischer Daten, Bestätigung des Kontakts mit einem Patienten mit Krätze.
  • Mikroskopische Laboruntersuchungen.

Mit dem gelöschten Krankheitsbild ist es die Mikroskopie von Dünnschnitten der Haut, die es ermöglicht, nicht nur die Juckreizbewegungen, sondern auch den Erreger selbst zu identifizieren.

Die Therapie der Erkrankung erfolgt unter ärztlicher Aufsicht. Das Ergebnis der ergriffenen Maßnahmen hängt von der Richtigkeit der Erfüllung der Vorschriften für die Sonderbehandlung der betroffenen Hautoberfläche, der lokalen Arzneimitteltherapie und der Einhaltung der Hygieneanweisungen ab.

Der Behandlungsverlauf wird unter Berücksichtigung von Daten über die Dauer des Lebenszyklus einer Krätze durchgeführt und beträgt mindestens 10-14 Tage. Nach 14 Tagen nach Beendigung der medikamentösen Therapie ist die Kontrolluntersuchung des Patienten obligatorisch.

Die Dauer des Inkubationsverlaufs der Krankheit hängt weitgehend von den Komplikationen der Infektion selbst ab:

  1. Larven. In diesem Fall ist die Inkubationszeit ziemlich lang, da sie Zeit für ihr Wachstum benötigen. Bei dieser Variante der Infektion variiert die Dauer der sekretiven Entwicklung der Pathologie innerhalb von 8-12 Tagen und kann in einigen Fällen 14 Tage betragen.
  2. Erwachsene Zecke. Bei einer Infektion mit einem erwachsenen Individuum des Parasiten hat der Inkubationskurs eine sehr kurze Zeitdauer und beträgt mehrere Stunden, während der das reife Individuum der Zecke in die Hautoberfläche beißt und eine besondere Bewegung ausführt, den zukünftigen Ort für die Eiablage.

Während der Erstinfektion tritt 14 Tage nach dem Einbringen der Zecke unter die Haut das erste Symptom bzw. ein charakteristischer Juckreiz auf. Juckreiz ist nichts anderes als eine allergische Reaktion der Haut auf die Abfallprodukte des Parasiten. Bei einer Sekundärinfektion hat der verborgene Krankheitsverlauf einen sehr kurzen Zeitraum, sodass die ersten Anzeichen der Erkrankung nach einigen Stunden auftreten.

Bei anhaltenden Schutzfunktionen des Körpers können die ersten Symptome von Krätze bei einer Infektion mit Juckreizlarven mehrere Monate nach dem Auftreffen des parasitären Lebewesens auf die Haut auftreten.

Die Inkubationszeit für Krätze bei einem Erwachsenen, wenn er vor der Infektion vollständig gesund war, beträgt 4-6 Wochen. Die folgenden Faktoren beeinflussen den Verlauf dieser Krankheitsphase:

  1. Die Anzahl der Zecken, die auf die menschliche Epidermis fielen.
  2. Saison (im Sommer führt der Parasit einen aktiveren Lebensstil).
  3. Das Alter des Patienten.

Wenn die invasive Krankheit nach Abschluss der Inkubationsentwicklung keine offensichtlichen Anzeichen aufweist, spricht man in diesem Fall von ihrer atypischen Form, die sich im Laufe der Zeit zu einem chronischen Stadium entwickeln kann.

Bei Gefahr einer Infektion mit Krätze fallen:

  1. Diabetiker.
  2. Menschen mit einer genetischen Veranlagung für die Krankheit (ein spezifisches Merkmal der Haut zieht Zecken an).
  3. Menschen im fortgeschrittenen Alter.
  4. Liegende Patienten.
  5. Menschen mit geschwächtem Immunsystem.

Kinder werden mit Krätze von bereits angesteckten Eltern angesteckt. Sie können auch in Einrichtungen für Kinder / Schulen, die sich nicht an die Hygienevorschriften halten, einen Krätzeerreger abholen. Die Inkubationszeit für Krätze bei Kindern sowie die Diagnose ihrer aktiven Phase ist sehr schwer zu bestimmen.

Dieses Merkmal hängt mit der Tatsache zusammen, dass sich Krätze bei Säuglingen etwas anders manifestiert als bei Erwachsenen, und dass das symptomatische Bild vielen Hautkrankheiten sehr ähnlich ist, die für Kleinkinder dieser Altersgruppe charakteristisch sind. Außerdem entwickelt sich die Krankheit bei Kindern viel schneller als bei Erwachsenen.

Faktoren, die zur Entwicklung der Krankheit bei einem Kind beitragen, sind:

  1. Blutpathologie.
  2. Ausfall des Immunsystems.
  3. Instabile und schlechte Ernährung.
  4. Infektionen.
  5. Verletzungen der Haut.

Bei Neugeborenen, bei einer Infektion mit einer Krätze Zecke, werden solche Anzeichen festgestellt:

  1. Juckreiz.
  2. Blasen und Erytheme.
  3. Kleine bandförmige Papeln.
  4. Der Ausschlag bedeckt den größten Teil des Körpers.
  5. Die Niederlage der Sohlen, Füße, Handflächen.

Bei Säuglingen äußert sich die Krankheit ab den ersten Stunden der Infektion, Juckreiz tritt im Gesicht, im Rücken, im Nacken und in anderen Körperteilen auf. Das Vorhandensein von Hautausschlägen erschwert die Diagnose typischer Krätze.

Zum Beispiel sind seine Symptome identisch mit dem symptomatischen Bild eines weinenden Ekzems, das sehr schwer medikamentös zu behandeln ist.

Bei sechs Monate alten Babys können die Symptome von Krätze Anzeichen von Urtikaria ähneln. Auf der Haut sind Blasen und Kratzer zu beobachten. Bei einem kranken Kind ist ein wesentlicher Teil der Haut, der behaarten Teile des Kopfes, der Handflächen, des Gesichts, des Gesäßes und des Rückens betroffen.