Juckende Haut

Juckreiz ist eine der besessensten und unangenehmsten Empfindungen für eine Person. Sogar das Wort "Juckreiz" geht Ihnen auf die Nerven. Um zu verstehen, wie dieses Phänomen beseitigt werden kann, untersuchen wir seine Ursachen.

  • Was müssen Sie über Hautjuckreiz wissen?
  • Sorten von Juckreiz
  • Ursachen für juckende Körperhaut
  • Wie man schweren Juckreiz im ganzen Körper loswird
  • Welche kosmetischen Produkte helfen bei der Hautpflege

Was müssen Sie über Hautjuckreiz wissen?

Es scheint eine Kleinigkeit, aber wie viel Angst! Früher galt Juckreiz als eine Art Schmerz. In der Folge kamen sie zu dem Schluss, dass dies nicht ganz stimmt, erkannten aber den Zusammenhang mit dem Nervensystem - schließlich kommt das Signal, dass es notwendig ist, den einen oder anderen Hautbereich zu kratzen / reiben / streicheln, vom Gehirn. Nehmen Sie ein angenehmes Beispiel: Ein Schmetterling ist auf dem Arm gelandet. Die Haut sendet Informationen durch die Nervenenden (sie sind kitzlig geworden) an das Gehirn, und es wird sofort ein Signal gebildet (schauen Sie und schütteln Sie es ab, prüfen Sie, ob alles in Ordnung ist).

Kitzeln, leichte Berührung verursachen auch Juckreiz. Manchmal ist es sehr schön.
© Getty Images

Aber zurück zum Juckreiz. Seine Gründe sind erstens nicht so angenehm und zweitens nicht so offensichtlich. In jedem Fall löst dieses Gefühl einen Kardierreflex aus, um die Juckreizquelle nach Möglichkeit zu beseitigen und die Haut wieder zu beruhigen.

Sorten von Juckreiz

Die Ursachen für Juckreiz waren so zahlreich, dass es in der Welt (und in unserem Land) in einigen medizinischen Kliniken ganze Zentren gibt, die sich diesem Problem widmen. Es ist klar, dass jeder mit Juckreiz infolge eines Mückenstichs vertraut ist, aber wenn Juckreiz im ganzen Körper zu Schlaflosigkeit führt, sollten Sie ernsthaft damit umgehen. Wie bei Schmerzen kann auch die Intensität von mild bis unerträglich variieren, wodurch Sie gezwungen werden, sich die Haut zu kratzen.

Entsprechend dem Ausmaß der Manifestationen teilen Ärzte den Juckreiz in zwei Typen ein - lokalisiert und generalisiert.

Lokalisiert

Verallgemeinert

Das ist schon eine ernste Geschichte. Ohne einen qualifizierten Arzt kann man das nicht herausfinden. Starker Juckreiz im ganzen Körper kann sowohl auf Hautinfektionen als auch auf schwerwiegende innere Erkrankungen und sogar auf psychische Probleme zurückzuführen sein.

Ursachen für juckende Körperhaut

Das Spektrum dieser Gründe ist riesig. Beginnen wir mit den häufigsten und einfachsten.

Übermäßig trockene Haut

Trockene Haut führt zu einer Verletzung der Integrität ihres Lipidmantels. Wenn die Haut trocknet und abblättert, ist dies in der Regel mit Juckreiz verbunden. Unangenehme Empfindungen können beispielsweise nach dem Duschen auftreten, wenn Sie Seife verwenden, die in Kombination mit Leitungswasser die Haut trocknet. In diesem Fall sollte Juckreiz als eine Bitte um Hilfe angesehen werden. Eigene Kräfte zur Behebung des akkumulierten Hautschadens reichen nicht aus. Auf der Suche nach starken Feuchtigkeitscremes.

Also, Provokateure, die nur trockene Haut sehr trocken machen können:

sehr niedrige Luftfeuchtigkeit;

Hautregeneration nach Sonnenbrand, ästhetischer Eingriff

In der Tat erfordert Schönheit oft Opfer. Besonders die Epilation. Juckreiz begleitet oft den Genesungsprozess. © Getty Images

In der Tat bedeutet "Juckreiz Heilung". Hier müssen Sie leiden und die Regeneration der Mittel beruhigen, befeuchten und beschleunigen. Beschuldigen Sie Histamin, das in Bereichen der Schädigung produziert wird. Eine seiner Aufgaben ist es, die Durchblutung in dieser Zone zu erhöhen, was den Heilungsprozess beschleunigt.

Allergie und Urtikaria

Parasiten, Pilze, Bakterien, Viren

Ihre Armee ist unzählig und reicht von einer Krätze-Milbe (es ist sehr einfach, sie aufzuheben) oder Läusen bis zu einem Pilz aus dem Pool, einer Staphylokokken-Infektion (Impetigo) und Viren, einschließlich Herpes. Viele Krankheiten wie Windpocken, die mit einem Hautausschlag einhergehen, jucken unweigerlich die Haut. In diesem Fall wird der Arzt natürlich die notwendige Behandlung gegen die Krankheit verschreiben. Ein Juckreiz wird mit ihm vergehen. Um die Immunität der Haut in Zukunft zu stärken, ist es wichtig, sie gut mit Feuchtigkeit zu versorgen und übermäßige Trockenheit zu vermeiden.

Hautkrankheiten

Psoriasis, Ekzeme, atopische und seborrhoische Dermatitis - viele dermatologische Erkrankungen nichtinfektiöser Natur gehen auch mit Juckreiz einher, weil sie auf die eine oder andere Weise mit Hautschäden, einer Verletzung ihres Mikrobioms und in der Regel mit übermäßiger Trockenheit verbunden sind.

In solchen Situationen verschreibt der Arzt nicht nur eine Behandlung, sondern auch eine tägliche Pflege, die dazu beiträgt, die Manifestationen der Krankheit zu minimieren und sie unter Kontrolle zu halten.

Vitamin- und Mineralstoffmangel

Es ist klar, dass für solche ausgeprägten Manifestationen das Defizit sehr schwerwiegend sein sollte. Trotzdem ist es möglich. Ein Mangel an Vitamin D, Eisen, B-Vitaminen und Vitamin A beeinträchtigt die Haut und führt zu Schuppenbildung und Juckreiz. Aber alles verläuft spurlos, man muss nur den Vitamin- und Mineralstoffhunger stillen.

Krankheiten der inneren Organe und Systeme

Der Juckreiz der Haut, der in der Regel verallgemeinert ist, geht häufig mit sehr schweren Erkrankungen einher, darunter Diabetes, andere endokrine (hormonelle) Störungen, Erkrankungen des Blutes, der Leber, der Nieren sowie neurologische und onkologische Probleme. Daher sollten wir dieses Symptom auf keinen Fall vernachlässigen und die Konsultation eines Arztes verschieben.

Wenn die Ursache für juckende Haut nicht offensichtlich ist, konsultieren Sie unbedingt einen Arzt!
© Getty Images

Psychogener Juckreiz

Psychogener Juckreiz juckt uns, wenn wir einen Artikel über Juckreiz lesen oder jemanden kratzen sehen. Diese Form unterscheidet sich von den anderen durch das völlige Fehlen sichtbarer und objektiver Gründe für Juckreiz. Dies geschieht in Momenten von Stress und Angst - auf Nerven. Aber nicht nur. Manchmal verhindert dieses Problem das Leben und Schlafen.

Verallgemeinerter psychogener Juckreiz kann einen depressiven Zustand begleiten.

Wie man schweren Juckreiz im ganzen Körper loswird

Gehen Sie zuerst zu einem Dermatologen, um sich beraten zu lassen. Wie wir sehen, kann es viele und sehr schwerwiegende Gründe geben. Die traditionelle Hautpflege kann jedoch neu definiert werden.

Alexander Prokofiev, ein medizinischer Experte der Marke La Roche-Posay, bietet drei universelle Tipps für die Körperpflege:

Verwenden Sie zum Reinigen nur weiche Produkte. Entfernen Sie die Seife.

mehrmals täglich Emollients (Feuchtigkeitscremes) auftragen, die Haut sollte niemals trocken sein;

Versuchen Sie, die Haut nicht zu kämmen, da sie beschädigt ist, die Nervenenden gereizt sind und der Teufelskreis des Atopiekämmens aktiviert wird. Anstelle Ihrer eigenen Nägel sollten Sie besser Hautberuhigungsmittel verwenden, zum Beispiel Lipikar Stick AP +, Sie können es sogar für Augenlider verwenden.

Kosmetische Produkte

Je nach Ursache des Juckreizes lohnt es sich, die passende Kosmetik auszuwählen.

Wenn das Problem die Austrocknung der Haut ist, verbessern feuchtigkeitsspendende Cremes und Körperöle die Situation.

Bei zu Allergien neigender Haut ist die Verwendung von hypoallergenen Kosmetika zu bevorzugen. Einige Marken, wie La Roche-Posay, entwickeln ganze Linien für die vollständige Pflege dieser Haut.

Welche kosmetischen Produkte helfen bei der Hautpflege

Reinigung

Bei Juckreiz und Hautempfindlichkeit ist es wichtig, Seife so weit wie möglich zu vermeiden und Duschgels sorgfältig auszuwählen.

Lipikar Syndet AP +, La Roche-Posay enthält Sheabutter, Vitamin B3 und ein Probiotikum zur Hautreparatur.

Crème de Corps, die pflegende Körperwaschcreme von Kiehl, reinigt nicht nur, sondern macht trockene und empfindliche Haut auch mit Shea- und Jojobaölen weich.

Lipikar AP + Oil Lipid La Roche-Posay ist mit einem erweichenden Bade- und Duschöl für die extrem trockene Haut von Erwachsenen, Kindern und Babys geeignet. Enthält Komponenten zur Wiederherstellung des Hautmakrobioms und zur Verringerung der durch Trockenheit verursachten Beschwerden.

Feuchtigkeitsspendend

Feuchtigkeitsspendende "Auftaumilch für den Körper" Garnier enthält neben pflegenden Ölen einen Komplex von Bifidobakterien, der die Schutzbarriere der Epidermis befeuchtet und stärkt. Hafermilch beruhigt zusätzlich die Haut.

Feuchtigkeitscreme, CeraVe richtet sich an trockene und sehr trockene Haut von Gesicht und Körper. Dank Ceramiden und Hyaluronsäure wird der Feuchtigkeitshaushalt wiederhergestellt. Bedeutet hypoallergen. Beruhigt sichtbar die Haut.

Ultra-frisches Körpergel Aqua-Gelée, Biotherm enthält einen Feuchtigkeitskomplex und zieht sofort ein, geeignet für empfindliche Haut.

Nach der Sonne

Erfrischende Creme nach der Sonne "Expert Protection", Garnier mit Vitamin E beruhigt, gibt ein Gefühl des Wohlbefindens, trägt zur frühzeitigen Wiederherstellung der Hautbarriere bei.

Soleil Bronzer, Lancôme feuchtigkeitsspendende Milch nach dem Sonnenbad mit Hyaluronsäure und einem reichhaltigen Satz pflanzlicher Öle pflegt und befeuchtet die Haut nach dem Sonnenbrand.

Durch die Mineralisierung des Thermalwassers kann Vichy als eine Art SOS-Mittel dienen. Es beruhigt und stellt die Schutzfunktionen der Haut wieder her.

Warum juckt der Körper: Ursachen für Juckreiz und Behandlungsmethoden

Am häufigsten ist Juckreiz die Reaktion des Körpers auf einen äußeren Reizstoff, der auf die Hautoberfläche gelangt oder diese berührt (z. B. eine Reaktion auf eine ätzende Chemikalie oder einen Insektenstich). In anderen Situationen können juckende Empfindungen auf eine Störung des Körpers oder sogar auf eine schwere Krankheit hinweisen.

Arten von Juckreiz

Die moderne Medizin umfasst mehrere Klassifikationen von Juckreiz. Nach den beliebtesten ist es unterteilt in:

  • Lokal (tritt in bestimmten Bereichen der Haut auf - Juckreiz im Genitalbereich, in den Beinen, im Anus usw.).
  • Verallgemeinert (es ist unmöglich, die Lokalisation zu bestimmen, sie deckt den ganzen Körper ab).

In diesem Fall kann der Juckreiz akut oder chronisch sein.

Mag es oder nicht, aber in den meisten Fällen verursacht Juckreiz eine Menge Unannehmlichkeiten und Beschwerden. Es für eine lange Zeit zu ignorieren ist unmöglich und manchmal gefährlich.

Generalisierter Juckreiz. In 80-90 Prozent der Fälle sind einzelne Erkrankungen der Organe und ihrer Systeme nachweisbar. Das häufigste Problem ist eine banale Allergie, aber auch andere Erkrankungen der Leber, der Nieren, des Magen-Darm-Trakts und der Schilddrüse sind möglich.

Lokalisierter Juckreiz. Tritt bei Verstößen gegen das Verdauungssystem, erhöhten Blutzuckerwerten, Gefäßerkrankungen, Geschlechtskrankheiten sowie bei Helminthen auf. Nicht selten wird der Juckreiz in bestimmten Körperregionen durch Hautkrankheiten wie Ekzeme, Psoriasis und Dermatitis verursacht.

Ungewöhnliche Arten von Juckreiz:

  • Aqua - erscheint nach Kontakt der Haut mit Wasser.
  • Höhe - tritt auf, wenn es auf eine Höhe angehoben wird.
  • Reflex - tritt bei emotionalen und übermäßig verdächtigen Personen auf, wenn Reize (Insekten, Parasiten, einige Tiere usw.) erwähnt werden.

Juckreiz am Körper ist nicht immer ein Alarmsignal und weist auf schwerwiegende Krankheiten hin. Daher kann Juckreiz als Reaktion auf die Einnahme von Medikamenten oder exotischen Produkten mit abnormalen Schweißdrüsen, längerer Sonneneinstrahlung oder Kälte auftreten.

Ermittlung der Ursachen für juckende Haut

Die Medizin weiß mit Sicherheit, dass Juckreiz im Körper bei einer Vielzahl verschiedener Krankheiten auftreten kann. Aus diesem Grund ist das diagnostische Verfahren ein ziemlich schwieriger und langwieriger Prozess. Wenn Sie ein ähnliches Problem haben, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Idealerweise zu einem Dermatologen. In der überwiegenden Mehrheit der Fälle ist er damit beschäftigt, das unangenehme Phänomen zu diagnostizieren und seine Ursachen zu klären.

Ursachen des Juckreizes des gesamten Körpers und seiner Einzelteile

  • Externe Reize

Die menschliche Haut enthält eine große Anzahl von Nervenenden, die die geringste Reizung wahrnehmen (fühlbare Berührung, Vibration usw.). Während des Kontakts mit dem Reizstoff (eine chemische Substanz, ein Insekt, das durch den Körper kriecht) an der Kontaktstelle tritt Juckreiz auf. Es manifestiert sich in einem unerträglichen Verlangen, den Hautbereich, in dem der Kontakt mit dem Reiz stattgefunden hat, zu „zerreißen“.

  • Allergie oder entzündliche Erkrankungen der Epidermis

Unter diesen Umständen wird eine spezielle Substanz namens Histamin in die Haut freigesetzt. Er ist es, der Unbehagen auf der Hautoberfläche hervorruft und das Auftreten von Juckreiz hervorruft.

  • Erkrankungen der inneren Organe

Hier geht es zunächst um Erkrankungen der Leber und der Gallenwege. Bei den oben genannten Erkrankungen lagert sich eine beeindruckende Menge an Bilirubin und sogenannten Gallensäuren in der Haut ab. Sie wirken als Reizstoffe und machen eine Person erschöpft von juckenden Empfindungen in verschiedenen Teilen des Körpers.

  • Erkrankungen des Urogenitalsystems von Männern und Frauen

Hier ist zunächst an sexuell übertragbare Krankheiten zu erinnern, die sowohl den männlichen als auch den weiblichen Organismus nicht umgehen. Darüber hinaus tritt Juckreiz im Genitalbereich der gesunden Hälfte der Menschheit auf, wenn die normale Mikroflora der Vagina gestört ist (Wachstum von bedingt pathogenen Bakterien wird beobachtet), Kolpitis und hormonelle Störungen.

  • Diabetes mellitus

Eine häufige Erkrankung ist mit einem unkontrollierten Anstieg der Glukosemenge im Blut verbunden, der sich negativ auf die Schutzfunktionen des Körpers auswirkt. Infolgedessen haben wir eine Situation wie eine verminderte Immunität (siehe auch - wie man die Immunität verbessert). Sehr oft kommt es zu Candidiasis (Ausbreitung von Hefepilzen). Er ist der „Täter“ unangenehmer Empfindungen im Genitalbereich.

Der Mechanismus des Auftretens von Juckreiz bei Diabetes mellitus (Video)

Juckende Haut mit Diabetes mellitus - was ist zu beachten? Eine große Menge nützlicher Informationen in nur wenigen Minuten.

Was verursacht sonst noch Juckreiz an den Gliedmaßen und anderen Körperteilen?

  • trockene Haut (auch infolge der Verwendung bestimmter Gruppen von Kosmetika);
  • Insektenstiche;
  • Bekleidungsstücke aus Synthetik oder Wolle;
  • Windelausschlag und Schweißreizung;
  • längere Exposition gegenüber ultravioletter Strahlung.

Juckreiz der unteren Extremität

In der Regel verursacht durch Pilzerkrankungen oder Probleme im Gefäßsystem.

Bei einer Fußpilzinfektion tritt ein Juckreiz zwischen den Zehen auf. Zusätzliche Symptome: Hautschuppung im betroffenen Bereich, Rötung oder Rissbildung. Sowohl Männer als auch Frauen leiden in gleichem Maße unter Fußpilz.

Jucken im Unterschenkel kann auf Krampfadern hinweisen. Vertreter des schwächeren Geschlechts sind eher mit einem ähnlichen Problem konfrontiert als Männer. In den Anfangsstadien der Krankheit manifestiert sich Juckreiz in den Gliedmaßen. Später treten Schwellungen, vermehrte Ermüdung der Extremitäten sowie ein erweitertes Venennetzwerk in den Juckreiz ein.

Juckreiz bei Frauen in der "interessanten Position"

Während der Schwangerschaft klagen Frauen häufig über Juckreiz in verschiedenen Körperteilen (im Bauch- oder Rückenbereich) oder über Juckreiz im ganzen Körper. In den meisten Fällen tritt es in 2 und 3 Schwangerschaftstrimestern auf.

Was Juckreiz während der Schwangerschaft hervorruft:

  • Überdehnung der Haut auf dem Bauch aufgrund des schnellen Wachstums der Gebärmutter. Verursacht Beschwerden im Rücken und Bauch. Mit der üblichen Feuchtigkeitscreme leicht zu beseitigen.
  • Gallensteinkrankheit. Die Haupterscheinungen sind Gelbfärbung der Haut, Sklera der Augen sowie weit verbreitetes Jucken im ganzen Körper.

Hautjucken nach dem Duschen

Wasseranwendungen und Duschen erfrischen, sorgen für Fröhlichkeit und Kraft. Aber in einigen Fällen kann so ein unangenehmes Phänomen auftreten, wie juckende Haut. Sie können das Problem beheben, indem Sie die Grundursache ermitteln.

Ursachen des Juckreizes der Haut nach dem Baden, nicht im Zusammenhang mit Krankheiten:

  • Chloriertes Wasser. Wasseranwendungen in Wasser mit hohem Chlorgehalt führen zum Austrocknen der Haut und zu einer Straffung der Haut, was viele unangenehme Empfindungen, Beschwerden und den Wunsch nach einem Kämmen des gesamten Körpers oder einzelner Körperteile hervorruft.
  • Mittel zum Waschen. Gele, Shampoos, Balsame, Seifen, die in ihrer Zusammensetzung aggressive Bestandteile aufweisen, wirken sich manchmal negativ auf empfindliche Haut aus und verursachen Reizungen und Juckreiz.
  • Das Tragen von synthetischer Unterwäsche nach dem Duschen stört den Wärmeübergang und kann zu Juckreiz führen.
  • Stresssituationen sowie Störungen in der Arbeit des Nervensystems können nach einer Wasserbehandlung zu Juckreiz führen.
  • Zu kaltes Wasser. Juckreiz nach dem Übergießen mit kaltem Wasser kann auf sogenannte Erkältungsallergien hinweisen.

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

  • der Wunsch, den ganzen Körper oder seine einzelnen Teile zu kämmen, dauert nicht länger als 2 Wochen;
  • unangenehme Empfindungen "verteilen" sich im ganzen Körper;
  • der Juckreiz bringt die großen Beschwerden mit sich und lässt nachts nicht schlafen;
  • andere Symptome treten auf: Schwellung oder Rötung der Haut, unbegreiflicher Gewichtsverlust, Müdigkeit, Reizbarkeit usw.

Diagnose von Juckreiz

Wenn ein lokaler oder allgemeiner Juckreiz auftritt, sollten Sie einen Hautarztbesuch nicht verschieben, der eine umfassende Untersuchung durchführt, die Ursache des Juckreizes ermittelt und Empfehlungen zur Behandlung und Vorbeugung abgibt.

Ungefährer Diagnoseplan:

  • allgemeine Untersuchung des Patienten (einschließlich Untersuchung der Haut);
  • Anamnese (Patientenbeschwerden, andere Symptome);
  • Labordiagnostik und nicht-invasive Forschungsmethoden.

Neben der Anamnese und der direkten Untersuchung erhalten die meisten Patienten ein gezieltes individuelles Untersuchungsprogramm, das Folgendes umfassen kann:

  • allgemeine und detaillierte Blutuntersuchung;
  • biochemischer Bluttest;
  • Bluttest für Zucker und Schilddrüsenhormone;
  • allgemeine Stuhlanalyse;
  • Analyse von Fäkalien auf Würmer;
  • Urinanalyse;
  • Endoskopie (Gastroskopie, Koloskopie usw.);
  • Radiographie und Ultraschall.

Mit Analysen und anderen Untersuchungsmethoden können Sie Entzündungen, allergische Reaktionen, erhöhte Blutzuckerwerte, Anomalien im Magen-Darm-Trakt, im endokrinen System, in der Leber und in den Gallenwegen sowie den Allgemeinzustand des Körpers feststellen und mögliche Ursachen für juckende Haut ermitteln. In einigen Fällen kann dem Patienten bei schwerwiegendem Verdacht des Arztes eine Studie mit Tumormarkern verschrieben werden.

Die Behandlung von Juckreiz umfasst: Erkennen und Neutralisieren der Ursachen von Juckreiz, lokale Behandlung und allgemeine medizinische Behandlung.

Behandlung von Juckreiz

Lokal

Bei Juckreiz ist besonders auf die Hygiene zu achten. Bei allgemeinem Juckreiz wird empfohlen, die Haut mit Essig- oder Talkumlösungen abzuwischen. Bei lokalem Juckreiz im Genitalbereich hilft das Auswaschen (2 mal täglich) mit warmem Wasser und Seife.

Um die mit Juckreiz verbundenen Beschwerden zu beseitigen, helfen pharmazeutische Salben.

Medikamentös

Am häufigsten verursacht juckende Haut einen Anstieg des Histaminspiegels auf der Haut. Um die Konzentration zu verringern, kann der behandelnde Arzt Medikamente verschreiben, die als Antihistaminika eingestuft sind.

Pillen Die häufigsten sind: Tavegil, Erius, Loratadin, Suprastin, Diazolin. Die Dosierung jedes Arzneimittels wird basierend auf dem Alter ausgewählt.

Wenn der Körper auf einen Reiz reagiert (z. B. wenn ein Insekt beißt), reicht es aus, eine Dosis des Arzneimittels einzunehmen. Wenn das Problem länger andauert, bestimmt der Arzt die Dosierung und den Zeitpunkt der Behandlung.

Salbe. Schwellungen und Rötungen reduzieren und Juckreizgefühle lindern. Kann Hormone enthalten. Die Einnahme von Hormonsalben sollte nicht unkontrolliert erfolgen und 3-5 Tage überschreiten, denn Diese Medikamente machen süchtig und können sich negativ auf einige Organe auswirken. Hormonelle Salben sind „Fluorocort“, „Lorindent“, „Advantan“ usw.

Unter den nicht hormonellen Varianten sind die beliebtesten: "Nezulin", "Fenistil-Gel", "Loan", Balsam "Vytaon".

Hausmittel

Bei unerträglichem Juckreiz kommt Hilfe:

  • Kompressen mit einer wässrigen Sodalösung kühlen.
  • Warmes Bad mit etwas Salz.
  • Kürbiskerne. Die tägliche Verwendung eines Glases pro Tag beseitigt die Beschwerden.
  • Dill. Ein Esslöffel Samen gießt ein Glas kochendes Wasser und lässt es ziehen. Nehmen Sie Tinktur 1/3 Tasse 3 mal am Tag.
  • Sanddorn Wenn Sie Sanddorn über einen längeren Zeitraum (mindestens einen Monat) verwenden, können Sie ein so unangenehmes Phänomen wie den Juckreiz vergessen.
  • Abkochung von Kräutern. Heilgetränk aus Kletten-, Wegerich-, Brennnessel-, Minz- und Fenchelsamen wird denjenigen helfen, die unter Juckreiz unterschiedlicher Lokalisation leiden. Art der Anwendung: 2 mal am Tag? Tasse für einen Monat.

Um den Juckreiz zu lindern, wird empfohlen, Kleidung und Unterwäsche aus natürlichen Materialien zu tragen. Synthetik mit Juckreiz - Tabu! Beim Baden müssen Sie Kosmetika mit einem Minimum an Zusätzen und Duftstoffen verwenden. Ideal - Babyseife, Shampoo, Lotion. Nach dem Duschen wird empfohlen, feuchtigkeitsspendende Kosmetik auf die Haut aufzutragen.

Diät - ein wirksamer und wirksamer Helfer im Kampf gegen Juckreiz

Nicht selten verursachen manche Lebensmittel das Jucken. Ihr Verzehr führt zu unangenehmen Empfindungen in verschiedenen Körperteilen. Um die Stärke des Juckreizes zu verringern, wird empfohlen, den Verzehr von fettigen und würzigen Lebensmitteln sowie von allergenen Produkten (Zitrusfrüchte, Schokolade, alkoholische Getränke) zu begrenzen. Produkte, bei denen es sich lohnt, den Schwerpunkt auf die Ernährung zu legen - Getreide, Milchprodukte, mageres Fleisch, Gemüse.

Eine ungefähre Ernährung einer Person mit Juckreiz sollte so aussehen:

  • Frühstück: Haferflocken oder fettarmer Hüttenkäse, gekochtes Ei, Tee, Sandwich mit Käse.
  • Das zweite Frühstück: ein Apfel (Birne oder eine andere nicht allergene Frucht).
  • Mittagessen: Suppe mit Brühe, frischem Gemüsesalat, fettarmem Fleischsteak, gedämpftem Gelee (Kompott).
  • Abendessen: Ofenkartoffeln mit Gemüse, gekochter Fisch, Tee mit Milch.
  • Vor dem Schlafengehen - ein Glas fettarmer Joghurt.

Dies ist natürlich nur eine ungefähre tägliche Diät, die je nach den Wünschen und Ihren Geschmackspräferenzen geändert werden kann.

Warum jucken die Leute (Video mit Elena Malysheva)

Warum jucken die Leute? Juckreiz, wie ist es? Wirksame Methoden zur Behandlung und Vorbeugung. Antworten auf diese und andere Fragen in einem kurzen Video-Review.

Juckende Haut des Körpers: Ursachen für Hautreizungen und Behandlung

Juckreiz auf der Haut des Körpers kann aus einer Reihe von Gründen auftreten. Es kann Insektenstiche, allergische Reaktionen, Sonnenbrand, Infektionen und sogar eine Schwangerschaft sein. Es ist wichtig, einen Arzt aufzusuchen, wenn der Juckreiz nicht innerhalb weniger Wochen verschwindet. Wenn der Juckreiz nicht stark ist und keine anderen Symptome beobachtet werden, können Sie mit einfachen Mitteln den Juckreiz der Haut des Körpers beseitigen: Die Ursachen und Hausmittel finden sich in der Regel.

Ursachen von Juckreiz

Derzeit gibt es viele Anzeichen, die auf eine schwere Krankheit hindeuten können. Eines dieser Anzeichen ist die Situation, in der die Haut am Körper juckt. Die Haut kann aus verschiedenen Gründen jucken. Am häufigsten sind dies:

  • Waschmittel. Tatsache ist, dass viele Menschen allergisch auf verschiedene Reinigungsmittel und Puder reagieren. Daher sollte das Waschen der Wäsche mit einer normalen oder neutralen Seife durchgeführt werden. Auch wenn die Person keine Allergie gegen diese Produkte hat, aber die Kleidung nach dem Waschen nicht gründlich gespült wurde, verbleiben Chemikalien darin, die potenzielle Allergene sind und die Haut reizen können.
  • Trockenheit Wenn die Haut trocken ist, kann es oft jucken. Trockenheit kann aufgrund eines trockenen Klimas, der Verwendung bestimmter Seifen und Medikamente oder einer unzureichenden Flüssigkeitsaufnahme durch den Menschen während des Tages auftreten. In diesem Fall sollten Sie eine geeignete Seife verwenden und auch mehrmals täglich eine Creme gegen Juckreiz der Haut verwenden.
  • Sonnenbräune Wenn eine Person gerade von einem Sommerurlaub zurückgekehrt ist oder in einem Gebiet mit vielen sonnigen Tagen im Jahr lebt, erhöht dies die Wahrscheinlichkeit, dass die Haut juckt, da ihre Regeneration und Erneuerung zum Abblättern abgestorbener Platten führt.
  • Stress. Es kann dazu führen, dass die Haut ständig juckt. Ein Merkmal dieses Juckreizes ist die Möglichkeit seines Auftretens in einem beliebigen Körperteil. Wenn zum Beispiel der Hals von vorne zerkratzt wird, kann viel Stress die Ursache sein. Juckreiz ist nicht oberflächlich, sondern unter der Haut zu spüren.
  • Ekzem ist eine entzündliche und chronische Hautreaktion, die sich als Akne oder Hautausschlag manifestiert. Es kann als erblicher Faktor und externe Ursachen erscheinen. Mit Antihistaminika kann der Juckreiz bei Neurodermitis gelindert werden.
  • Pilz In den Sommermonaten befällt es meist die Haut des Körpers, da es sich an feuchten Orten schnell entwickelt. Der Pilz kann an Armen, Beinen, Achselhöhlen und Rücken auftreten und sich als weiße oder rote Flecken manifestieren, die von Juckreiz begleitet sein können. Wenn es Kopf und Nacken von hinten verletzt, kann die Ursache auch ein Pilz sein. In diesem Fall muss auf Schuppen untersucht und ein Dermatologe konsultiert werden.
  • Schwangerschaft Juckreiz kann eine Nebenwirkung bei einer Frau sein, die einen Fötus trägt. In diesem Fall juckt die Haut an Bauch, Brust, Schultern, Ellbogen und Gesäß.

Wirksame Hausmittel

Volksheilmittel zur Behandlung von gereizter und entzündeter Haut kombinieren die Wirksamkeit ihrer Wirkung und das Fehlen von nachteiligen Symptomen, die auftreten können, wenn Medikamente gegen Juckreiz der Haut des Körpers eingenommen werden.

Kaltes Bad, Dusche und Kompresse

Bisher haben die Wissenschaftler nicht den genauen Mechanismus ermittelt, der Juckreiz verursacht, aber kaltes Wasser kann effektiv zur Linderung eingesetzt werden. Daher brauchen Sie nur ein kaltes Bad zu nehmen oder zu duschen. Sie können auch einen kalten Wasserstrahl auf Bereiche des Körpers richten, die jucken.

Um den Juckreiz während des Badens schneller zu heilen, können Sie dem Wasser einige pflanzliche Öle hinzufügen, die die Haut erweichen, Irritationen lindern und den Juckreiz lindern und beseitigen. Diese Öle umfassen Folgendes:

  • Kamille - hat entspannende und entzündungshemmende Eigenschaften;
  • Weihrauch - kann Hautentzündungen lindern;
  • Calendula Tinktur hilft bei der Linderung von Juckreiz und Befeuchtung der Haut.

Im Gegenzug reizen einige Öle die Haut, weshalb Sie sie nicht verwenden sollten: Lorbeer, Nelken, Zimt, Zitrone, Oregano, Thymian und Ringelblumen.

Sie können den Juckreiz loswerden, wenn Sie eine kalte Kompresse machen. Befeuchten Sie dazu das Handtuch mit kaltem Wasser und legen Sie es an die Stelle, an der der Juckreiz am stärksten ist. Eine solche Kompresse befeuchtet die entzündete Haut und entfernt abgestorbene Zellen.

Zusätzlich zu kaltem Wasser können Sie Eiswürfel oder ein gefrorenes Produkt verwenden, das Sie in ein Handtuch einwickeln und nicht länger als 10 bis 20 Minuten auf die betroffene Hautpartie auftragen sollten. Heiße Kompressen und Wasser können Entzündungen und Rötungen der Haut nur verstärken.

Soda und Haferflocken trinken

Eine Lösung von Natriumbicarbonat oder Backpulver ist ein gutes Hausmittel gegen jede Art von Juckreiz, ist aber am effektivsten, wenn der Zustand durch Bienenstiche und andere Insekten verursacht wird. Es ist notwendig, einen Löffel Soda in einem Becken mit kaltem Wasser aufzulösen und die betroffene Stelle 30 Minuten lang einzutauchen. In der Regel ist es möglich, die Symptome sofort zu beseitigen.

Hafer ist eine Pflanze, die viele Antioxidantien enthält, die die Haut erweichen und Reizungen lindern. Am effektivsten ist es, frischen Hafer zu verwenden, der zuvor noch nicht verarbeitet wurde, und Haferflocken daraus mit einer normalen Kaffeemühle zuzubereiten. Gießen Sie dann ein Bad mit kaltem oder leicht warmem Wasser und lösen Sie zwei Esslöffel gekochtes Haferflocken darin auf. Wenn Sie ein solches Bad eine halbe Stunde lang täglich einnehmen, können Sie effektiv gegen Juckreiz vorgehen.

Eine andere Möglichkeit, Haferflocken zu verwenden, besteht darin, eine dicke Paste daraus zuzubereiten, indem Sie eine kleine Menge Wasser hinzufügen und diese Paste 20 bis 30 Minuten lang auf die entzündete Haut auftragen.

Aloe Vera und frische Minze

Aloe Vera enthält Substanzen, die antibakterielle und entzündungshemmende Eigenschaften haben. Darüber hinaus enthält die Pflanze eine große Menge an Vitamin E, das gegen Verbrennungen und Entzündungen der Haut nützlich ist. Um den Juckreiz zu lindern, ist es besser, eine frische Pflanze zu verwenden. Wenn Aloe Vera zu Hause wächst, sollten Sie das Blatt abschneiden und den Saft auf den juckenden Bereich drücken. Sie können Aloe Vera Gel in jeder Apotheke kaufen. Wenn die Haut rot und stark entzündet ist oder eine offene Wunde hat, wird nicht empfohlen, das Gel dieser Pflanze aufzutragen.

Studien haben ergeben, dass ein Bad mit Minzblättern bei juckender Haut hilft, da Minze entzündungshemmende und betäubende Wirkstoffe enthält. Sie können auch eine Kompresse aus Minze machen. Dazu die Blätter der Pflanze in heißem Wasser einweichen, dann abkühlen lassen, ein Handtuch darin einweichen und auf die juckende Haut legen. Minzöl kann direkt auf die betroffene Haut aufgetragen werden.

Lebensstil ändern

Die Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils und die Anwendung elementarer Regeln tragen dazu bei, das Risiko von Juckreiz auf der Haut des Körpers auf ein Minimum zu reduzieren. Die folgenden einfachen Regeln sollten befolgt werden:

  • Um effektiv gegen Juckreiz vorzugehen, ist es nicht empfehlenswert, die Haut zu kratzen, da sie während des Kämmens noch mehr gereizt wird. Darüber hinaus werden Substanzen wie Histamin und andere Zytokine ausgeschieden, und das Gehirn scheidet Chemikalien aus, die nur den Juckreiz und seine Empfindung steigern. Wenn die Haut durch diesen Kamm beschädigt wird, kann dies zu Infektionen und Entzündungen führen. Es wird empfohlen, kurze Nägel zu tragen, und nachts ist es besser, Handschuhe zu tragen.
  • Es wird empfohlen, lose Kleidung aus Naturfasern zu tragen. Baumwolle ist nicht nur hypoallergen, sondern lässt auch die Haut atmen, was zur effektiven Verdunstung von Schweiß von seiner Oberfläche beiträgt. Darüber hinaus lässt sich Baumwolle im Vergleich zu anderen Geweben sehr leicht waschen, trocknen und lagern. Andere Stoffe aus Naturfasern, die die Haut nicht reizen, sind Leinen und Seide. Bei Lederbekleidung ist Vorsicht geboten, da diese eher grob ist.
  • Eine wichtige Bedingung für die Beseitigung des Juckreizes ist die Einstellung der Verwendung von Parfums, Lotionen, Shampoos, Seifen und anderen geruchsintensiven chemischen Produkten. Bei vielen Menschen verursachen sie Hautentzündungen. Glycerin ist nützlich und sicher: Es ist ein farbloses, geruchloses Gel, das zum Befeuchten und Waschen der Haut verwendet wird. Sie müssen die Seife sorgfältig abwaschen und dann eine Feuchtigkeitscreme verwenden.
  • Die Verwendung aggressiver Reinigungsmittel sollte vermieden werden, und stattdessen sollten nicht aromatische Reinigungsmittel verwendet werden. Einige Unternehmen stellen ein Produkt speziell für empfindliche Haut her. Nach dem Waschen wird empfohlen, die Kleidung gründlich auszuspülen, um alle chemischen Rückstände zu entfernen.
  • Es wird empfohlen, einen Luftbefeuchter zu verwenden, der dazu beiträgt, die erforderliche Luftfeuchtigkeit im Raum aufrechtzuerhalten. Wenn es kein solches Gerät gibt, kann es leicht von Hand gemacht werden. Stellen Sie dazu einfach die Gefäße mit Wasser an verschiedenen Stellen im Raum auf und achten Sie darauf, dass sie für Kinder und Haustiere nicht zugänglich sind. In der kalten Jahreszeit sollten die Gefäße in der Nähe von Wärmequellen und in den heißen Monaten in der Nähe von Fenstern aufgestellt werden. Dadurch kann das Wasser leichter verdampfen und die Luft befeuchten.
  • Es ist wichtig, sich entspannen und Stress abbauen zu können. Die effektivste Übung, Yoga und Meditationspraxis. Einige natürliche Getränke, wie Orangen-, Zitronenmelisse- oder Basilikum-Aufgüsse, lindern auch Stress. Regelmäßiges Hören von guter Musik kann ebenfalls zu einem positiven Ergebnis führen.

Ausgewogene Ernährung

Es ist notwendig, die Diät zu befolgen, die immer Vitamine und Mineralien enthalten muss. Die meisten Nahrungsergänzungsmittel können Nebenwirkungen verursachen, insbesondere wenn sie während der Einnahme von Medikamenten eingenommen werden. Bevor Sie etwas Neues zu Ihrer Ernährung hinzufügen, sollten Sie sich daher mit Ihrem Arzt beraten. Um den Körper gesund zu machen, müssen Sie die folgenden Komponenten in die Ernährung einbeziehen:

  • Polyphenole (Flavonoide). Flavonoide wie Quercetin und Rutin sind natürliche Antihistaminika, die Zellen vor Schäden an ihrer DNA schützen. Typische Tagesdosen von Quercetin und Rutin sind 250–500 mg und 500–1000 mg.
  • Vitamin A. Es kommt in großen Mengen in Leber, Spinat, Fisch, Milch, Eiern und Karotten vor.
  • Vitamin B. Es gibt verschiedene Komplexe von Vitaminen in dieser Gruppe, sie können jedoch aus normaler Nahrung erhalten werden. Vitamine der Gruppe B sind reich an Hülsenfrüchten, Fisch, Geflügel und Backwaren.
  • Omega-3-Fettsäuren: Diese Säuren halten die Haut hydratisiert und helfen bei der Bekämpfung verschiedener Entzündungen. Grüne Blätter, Nüsse, Fischöl, Makrelen und Thunfisch sind ausgezeichnete Quellen für diese Säuren.

Wenn der Juckreiz nach Verwendung verschiedener Cremes und Seifen nicht beseitigt werden kann, sollte ein Arzt konsultiert werden, da die Haut aufgrund schwererer Krankheiten wie Psoriasis oder Diabetes jucken kann.

Juckreiz der Körperhaut: Ursachen, Behandlung von Juckreiz, Foto

Juckreiz geht in der Regel mit einem unangenehmen Brennen, Kribbeln und Rötungen der Haut einher. Sehr oft tritt dieses Symptom als Folge der Wechselwirkung der Haut mit Chemikalien, giftigen Insekten, Pflanzen oder anderen Reizstoffen auf. Juckreiz am Körper kann auch durch Allergene verursacht werden, die über den Mund oder Injektionen in den Körper gelangen. Wenn Sie eine solche Krankheit finden, sollten Sie sofort einen Hautarzt aufsuchen. Reizungen und Rötungen der Haut können auf eine schwere Erkrankung hinweisen.

In diesem Artikel werden die Ursachen und Methoden der Behandlung von Juckreiz im Detail beschrieben.

Die wichtigsten Arten von Juckreiz

Warum juckt der Körper? Dieser Prozess beruht auf der Tatsache, dass die Person den betroffenen Bereich beeinflusst und beginnt, ihn zu massieren. Danach wird die Durchblutung in diesem Bereich der Haut gefördert, Toxine werden aus dem Lymphfluss entfernt. Der Wunsch, die Haut zu kratzen, verschwindet vorübergehend, aber mit der Zeit tritt der Juckreiz wieder auf.

Ärzte teilten den Juckreiz der Haut des Körpers in zwei Arten:

  1. Lokalisiert In bestimmten Bereichen der Haut (z. B. im Perineum, Anus, an Beinen, Armen usw.) tritt ein starkes Brennen auf.
  2. Verallgemeinert. Ein unangenehmes Symptom bedeckt den ganzen Körper. In diesem Fall kann Hautrötung fehlen.

Beide Arten von Juckreiz können sowohl vorübergehend als auch dauerhaft sein. Wenn eine Person über einen längeren Zeitraum ein starkes Brennen hat, kann dies andere Symptome auslösen (Schlafstörungen, Appetitlosigkeit, unkontrolliertes Kämmen der Haut bis zum Auftreten von Blut).

Die Ärzte stellten fest, dass der Juckreiz auf der Haut am Abend zunimmt. Dies liegt an der Tatsache, dass die Körpertemperatur höher wird und sich die Blutgefäße erweitern. Dies führt wiederum zu einer erhöhten Durchblutung.

Häufige Ursachen für juckende Haut

Verbrennungen und Kribbeln der Haut können durch verschiedene Erkrankungen oder bei Kontakt mit Reizstoffen auftreten. Unabhängig die Ursache dieser Krankheit zu identifizieren ist sehr schwierig. Überlegen Sie also, was es sein kann.

Das Auftreten von Juckreiz aufgrund verschiedener Krankheiten:

  • Gallendyskinesie oder Lebererkrankung. Aufgrund der Störung dieser Organe kommt es zur Ablagerung von Bilirubin und Cholsäuren in der Epidermis.
  • Diabetes mellitus. Ein starker Juckreiz des Körpers ist auf einen erhöhten Blutzuckerspiegel zurückzuführen.
  • Xerose - erhöhte Trockenheit der Haut. Ursachen der Krankheit - die Verwendung von schädlichen Kosmetika oder hormonelles Versagen.
  • Urtikaria Bei dieser Krankheit treten am menschlichen Körper kleine juckende Formationen auf.
  • Psoriasis Lokalisierter Juckreiz. Am häufigsten sind Ellbogen, Achselhöhlen und Nacken betroffen.
  • Krätze ist eine ansteckende Hautkrankheit, die durch eine Krätzezecke verursacht wird. Es kommt zum Juckreiz der Körperhaut aufgrund einer immunallergischen Reaktion des menschlichen Körpers auf die Produkte des Parasiten.
  • Kontaktdermatitis. Ein charakteristisches Merkmal dieser Krankheit ist, dass auf der Haut ein Ausschlag mit klaren Grenzen auftritt, über denen sich Blasen bilden können.
  • Neurodermitis. Am häufigsten entwickelt sich diese entzündliche Hautläsion bei Kindern. Anzeichen dieser Reaktion: Peeling, Rötung und Trockenheit der Wangen, lang anhaltender Windelausschlag in den Hautfalten (insbesondere im Perineum und Gesäß).
  • Neurodermitis. Eine solche Krankheit entsteht durch eine Fehlfunktion des menschlichen Immun- und Nervensystems.

In den meisten Fällen juckt der Körper aufgrund einer allergischen Reaktion. Jede Art von Allergie wirkt sich negativ auf die Haut aus. Dies geschieht aufgrund der Produktion von Histamin im Körper. Diese Substanz verletzt die Integrität der Struktur der Epidermis.

In einigen Fällen juckt der Körper auch aufgrund des Kontakts der Person mit externen Reizen. Aufgrund der Exposition gegenüber folgenden Allergenen können Reizungen auftreten:

  • Chemikalien (einschließlich Mittel zur Körper- und Schönheitspflege);
  • Kontakt mit giftigen Pflanzen;
  • Insektenstiche;
  • einige Lebensmittel;
  • Nebenwirkung von Medikamenten.

Es ist äußerst schwierig festzustellen, warum die Haut juckt. Wenn daher Rötungen, Brennen und Kribbeln auftreten, sollten Sie sich sofort an einen qualifizierten Fachmann wenden.

Diagnose

Bevor Sie mit der Therapie beginnen, müssen Sie die Ursache des unangenehmen Symptoms ermitteln. Wenden Sie sich dazu an Ihren Hautarzt. Dieser Arzt befasst sich mit der Untersuchung und Behandlung von Hautkrankheiten. Wenn Sie sicher sind, dass die Haut aufgrund einer allergischen Reaktion juckt, wenden Sie sich an Ihren Allergologen.

Patienten werden nach folgendem Plan diagnostiziert:

  1. Inspektion der Haut.
  2. Sammeln Sie Informationen über die Symptome und das Wohlbefinden des Patienten.
  3. Laboruntersuchungen.

Um die richtige Diagnose zu stellen, schreibt der Arzt eine individuelle Untersuchung des Patienten vor. Der Patient muss Blut (für biochemische, allgemeine und detaillierte Analysen), Kot und Urin spenden. Er muss sich auch Röntgen, Endoskopie und Ultraschall (US) unterziehen. In einigen Fällen kann der Arzt dem Patienten einen Tumormarker-Test verschreiben.

Diese Forschungsmethoden helfen, Auffälligkeiten in der Arbeit der Organe zu identifizieren, entzündliche Prozesse und allergische Reaktionen zu erkennen und den Zustand des Körpers zu beurteilen.

Behandlungsmethoden

Bei Auftreten von Brennen, Stechen und Rötungen der Haut sollte besonders auf die persönliche Hygiene geachtet werden. Bei Juckreiz am ganzen Körper wird empfohlen, die Epidermis täglich mit Essig abzuwischen. Bei lokalem Juckreiz (im Bereich des Anus oder Perineums) sollten diese Stellen zweimal täglich (morgens und abends) gründlich gewaschen werden.

Medikamentöse Behandlung

Um die unangenehmen Symptome zu beseitigen, verwendete Salbe. Es sei daran erinnert, dass diese Medikamente vorübergehend sind und nicht dazu beitragen, Hautirritationen dauerhaft zu beseitigen.

Die wirksamsten Medikamente zur äußerlichen Anwendung:

  1. Cinaflane Die Salbe wird höchstens viermal täglich auf die betroffene Stelle aufgetragen. Bei längerer Anwendung des Produkts auf der Haut kann eine Verletzung der Pigmentierung, Trockenheit, Haarausfall usw. auftreten. Lesen Sie die Anweisungen, bevor Sie die Salbe verwenden.
  2. Levomekol. Wirksame Salbe gegen Juckreiz der Haut, wirkt entzündungshemmend. Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit, das Vorhandensein von trophischen Geschwüren oder schweren Verbrennungen. Nebenwirkungen bei der Verwendung des Arzneimittels sind äußerst selten.
  3. Fenistil Gel. Das Tool wird mehrmals täglich an den betroffenen Stellen angewendet. Manchmal kann das Gel trockene Haut verursachen. Wenn schwerwiegendere Nebenwirkungen auftreten, sollten Sie das Produkt sofort abbrechen.

In den meisten Fällen tritt eine Hautreizung aufgrund eines erhöhten Histaminspiegels auf. Um die Symptome des Juckreizes zu beseitigen, empfehlen die Ärzte die Verwendung von Antihistaminika.

  1. Suprastin. Die Dosierung des Arzneimittels wird individuell verschrieben (abhängig von Alter und Gewicht des Patienten). Nebenwirkungen treten selten und schnell auf. Das Medikament kann nicht bei Kindern unter drei Jahren, während der Schwangerschaft, Stillzeit und Laktoseintoleranz angewendet werden.
  2. Erius. Häufige Nebenwirkungen bei der Anwendung von Pillen: Mundtrockenheit, Schwäche, Kopfschmerzen, anaphylaktischer Schock. Das Medikament ist bei stillenden und schwangeren Frauen kontraindiziert. Es kann auch nicht bei Nierenversagen eingesetzt werden.
  3. Claritin. Das Medikament beeinflusst die Ursache des Juckreizes der Haut des Körpers. Irritationen können Sie in nur einer Woche vollständig loswerden. Dosierung - nicht mehr als eine Tablette (10 mg) pro Tag.
  4. Tavegil. Nehmen Sie die Pillen vor den Mahlzeiten mit Wasser ein. Kindern von 6 bis 12 Jahren wird empfohlen, 1/2 Tablette pro Tag zu trinken. Dosierung für Erwachsene und Kinder über 12 Jahre - 1 mg zweimal täglich (morgens und abends).

Glucocorticosteroid Salben:

  1. Triderm. Dieses Werkzeug wirkt entzündungshemmend, beseitigt schnell Rötungen und Hautreizungen. Die Behandlung dauert nicht länger als einen Monat. Nebenwirkungen bei der Anwendung der Creme sind selten. Steroid Salbe hat eine Reihe von Kontraindikationen, lesen Sie die Anweisungen, bevor Sie es anwenden.
  2. Fluorocort. Eine medizinische Salbe kann nicht von schwangeren und stillenden Frauen, kleinen Kindern, angewendet werden. Dieses Tool wird auch nicht für Pilze, Syphilis und Tuberkulose der Haut empfohlen. Tragen Sie die Creme 2-3 mal täglich auf die betroffene Stelle auf. Wenn der ganze Körper nach der Einnahme des Medikaments juckt, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.
  3. Lorinden. Bei längerer Anwendung von Steroidsalbe können einige Nebenwirkungen auftreten: Trockenheit und kurzzeitige Hautrötung, Pigmentstörung der Epidermis. Das Werkzeug wird höchstens dreimal täglich dünn auf die Haut aufgetragen. Die Behandlungsdauer beträgt 2 Wochen.

Es ist strengstens verboten, die oben genannten Arzneimittel ohne ärztliche Empfehlung anzuwenden. Selbstmedikation kann den Gesundheitszustand verschlechtern und zu verschiedenen Komplikationen führen.

Traditionelle Medizin

Was ist, wenn der Körper juckt, Sie aber keine Gelegenheit haben, einen Dermatologen aufzusuchen? Mit Hilfe der traditionellen Medizin können Sie Verbrennungen und Rötungen beseitigen. Es ist erwähnenswert, dass Hausmittel nur vorübergehend helfen, den Juckreiz loszuwerden.

  1. Erste Hilfe bei Entzündungen - eine Creme mit Kamillenextrakt oder Glycerin. Tragen Sie die Creme 4 Mal am Tag auf.
  2. Wenn ein Insektenstich zu Juckreiz führt, reiben Sie die betroffene Stelle mit Alkohol ab.
  3. Salz aus Soda. Mischen Sie einen Teelöffel Backpulver mit Wasser. Optional können Sie der Paste Kamillentinktur oder Babycreme hinzufügen. Tragen Sie das resultierende Produkt nach einiger Zeit auf die Haut auf und waschen Sie es mit Wasser ab.
  4. Mischen Sie zu gleichen Teilen Teebaumöl und Menthol. Ein solches Werkzeug kühlt die Haut angenehm ab, beseitigt Rötungen und Reizungen. Behandeln Sie den Juckreiz der Haut des Körpers, bis alle Symptome vollständig verschwunden sind. Wiederholen Sie den Vorgang mehrmals täglich.
  5. Fügen Sie Kamillentinktur, Backpulver und Salz zum Bad hinzu. Die Dauer des Eingriffs beträgt 15 Minuten.
  6. Kürbiskerne. Um die unangenehmen Symptome zu lindern, wird empfohlen, 2-3 Esslöffel Samen morgens (auf nüchternen Magen) zu essen. Sie können sie auch verschiedenen Gerichten (Saucen, Salaten, Getränken) hinzufügen.
  7. Tragen Sie nach dem Duschen eine kleine Menge Olivenöl auf den Körper auf.

Vorbeugende Maßnahmen

Um das Entstehen von Juckreiz auf der Haut des gesamten Körpers zu verhindern, werden folgende vorbeugende Maßnahmen empfohlen:

  • Achten Sie auf persönliche Hygiene, aber engagieren Sie sich nicht viel. Zu häufiges Waschen von Körper und Kopf führt zu einer Verletzung der Talgsekretion. Es ist ratsam, nicht mehr als einmal am Tag zu duschen. Versuchen Sie auch, natürliche Reinigungsmittel und hypoallergene Seife zu verwenden.
  • Stellen Sie einen Luftbefeuchter zu Hause auf. Es wird Ihre Haut gesund halten.
  • Vermeiden Sie Stress und emotionalen Aufruhr. Trinken Sie jeden Abend Kräutertee, um sich zu beruhigen.
  • Tragen Sie keine Kleidung aus synthetischen Stoffen, da dies zu Reizungen führen kann.

Sie müssen auch Ihre Ernährung überwachen. Um die Entwicklung von Juckreiz im ganzen Körper zu verhindern, ist es notwendig, würzige, geräucherte, mehlige und fettige Lebensmittel aus der Nahrung zu streichen. Vermeiden Sie Lebensmittel, die Allergien auslösen können (Alkohol, Schokolade, Orangen, Grapefruits, Nüsse usw.). Gemüse, mageres Fleisch, Getreide und Milchprodukte sollten die Grundlage Ihrer Ernährung sein.

Ursachen und Behandlung von juckender Haut. Vorbereitungen und Volksheilmittel

Juckreiz ist ein unangenehmes Gefühl, das sich auf der Haut manifestiert und von einem unerträglichen Verlangen begleitet wird, den juckenden Bereich zu kratzen. Manchmal ist dieses Gefühl so stark, dass eine Person sich nicht mehr beherrschen kann, die Haut buchstäblich bis ins Blut reißt und Stress erreicht.

Die Ursache eines Juckreizes der Haut eines Körpers ist in der Regel eine schwerwiegende Krankheit, die eine sofortige Diagnose und Behandlung erfordert.

Was verursacht Juckreiz?

Die Physiologie der Entstehung des Juckreizes ist recht komplex. Es kann durch mehrere Faktoren ausgelöst werden.

Trockene Haut ist eine der Ursachen für Juckreiz.

Die häufigsten Faktoren sind:

  • Infektionen, die die oberen Schichten der Epidermis betreffen können (Impetigo, Follikulitis).
  • Allergische Manifestationen des Körpers auf bestimmte Medikamente, Pflanzen, Substanzen chemischen Ursprungs, Insektenstiche und so weiter.
  • Juckreiz, begleitet von Hautausschlag, ist eines der Hauptmerkmale von Infektionskrankheiten im Kindesalter (Masern, Windpocken).
  • Infektionen durch Parasiten (Läuse, Madenwürmer, Zecken).
  • Trockene haut
  • Pathologie der Leber oder Nieren.
  • Endokrine Erkrankungen (Hypothyreose, Diabetes).
  • Blutkrankheiten (Anämie).
  • Nervenerkrankungen.

Dies sind die wichtigsten, aber nicht alle Ursachen für Juckreiz. Hervorzuheben ist auch der starke Juckreiz im Alter, der Menschen im reifen Alter ohne Grund betreffen kann.

Juckreiz, der von Hautveränderungen begleitet wird

Dieses Symptom weist normalerweise auf Krankheiten hin, die von Dermatologen behandelt werden. Diese Krankheiten sind sicherer systemisch.

Jucken mit Hautrötungen kann auf eine Dermatitis hinweisen.

Roter Hautjuckreiz weist auf Krankheiten wie Kontakt oder Neurodermitis hin. Es tritt hauptsächlich vor dem Hintergrund allergischer Reaktionen auf.

Juckreiz in Kombination mit einem Ausschlag sind die Hauptsymptome der folgenden Krankheiten:

  • Kontaktdermatitis. Begleitet von einer deutlich eingeschränkten Rötung, auf der Blasen zu beobachten sind.
  • Urtikaria Manifestiert durch Rötungen, die über die Haut ragen und der Spur der Brennnessel ähneln.
  • Ekzem. Ödeme und Rötungen erscheinen zunächst deutlich ausgeprägt. Dann öffnen sich Blasen und die Kruste bleibt an Ort und Stelle.
  • Follikulitis wird von Blasen und Geschwüren begleitet.
  • Diffuse Neurodermitis. Auf der Haut bilden sich getrocknete Flecken, die von einem roten Heiligenschein umgeben sind.
  • Psoriasis wird von silbernen Plaques begleitet, die sich ablösen.
  • Krätze manifestiert sich als schwarze gepaarte Punkte.

Juckreiz und Schuppenbildung sind Symptome folgender Krankheiten:

  • allergische Reaktion;
  • Störung der Eierstöcke;
  • Demodex;
  • Pilzinfektionen, versicolor;
  • Schuppen;
  • Diabetes mellitus.

Lokalisierter Juckreiz am Körper - Ursachen

Sie sollten die Hauptursachen für lokalisierten Juckreiz der Haut des Körpers berücksichtigen, dessen Behandlung nicht verschoben werden kann:

  • Atopische Dermatitis oder Krätze können häufig Juckreiz auf der Gesichtshaut verursachen.
  • Jucken am Kopf kann auf Seborrhoe, Ringworm, Krätze oder Läuse hinweisen.
  • In Bereichen, die Reibung ausgesetzt sind, deutet das Vorhandensein von Juckreiz auf ein bullöses Pemphigoid hin.
  • An den Handgelenken tritt Juckreiz aufgrund flacher Flechten oder atopischer Dermatitis auf.
  • Juckreiz im Anus kann aufgrund von Analfissuren, Verstopfung, Hämorrhoiden, Madenwürmern und mangelnder Hygiene auftreten.
  • Juckreiz im Genitalbereich ist ein Symptom für Krätze, Prostatitis, Wechseljahre und Vesikulitis.
  • In Gebieten, die für längere Zeit geschlossen sind, deutet Juckreiz auf das Vorhandensein eines T-Zell-Lymphoms hin.
  • Juckreiz des Rückens und der Hüften ist auf Follikulitis zurückzuführen.
  • Auf den Knien wird in den meisten Fällen atopische Dermatitis zur Ursache von Juckreiz.
  • Juckreiz an den Händen ist das Hauptsymptom von Krätze.
  • Ekzeme, Neurodermitis, Insektenstiche können überall im Körper Juckreiz verursachen.
Jucken am Kopf kann zu Seborrhoe führen.

Ursachen des allgemeinen Juckreizes

Juckreiz kann nicht nur in bestimmten Bereichen auftreten, sondern auch im ganzen Körper verteilt.

Die Hauptursachen für allgemeinen (generalisierten) Juckreiz sind:

  • Erkrankungen der Gallenwege und der Leber;
  • Darmwürmer;
  • Gicht;
  • HIV;
  • Diabetes mellitus;
  • neurologische Erkrankungen;
  • saisonaler und seniler Juckreiz;
  • Hypovitaminose A;
  • Erkrankungen der Schilddrüse.

Juckreiz kann nicht nur in bestimmten Bereichen auftreten, sondern auch im ganzen Körper verteilt.

Es ist wichtig sich zu erinnern! Juckreiz der Haut wird bei fast allen Patienten mit primärer Leberzirrhose beobachtet. In den meisten Fällen ist es das erste Symptom der Krankheit und kann 1 oder 2 Jahre vor allen anderen Symptomen auftreten.

Andere Symptome von Krankheiten, die mit Juckreiz verbunden sind

Leider führt juckende Haut nicht immer dazu, dass Patienten ärztliche Hilfe und die richtige Behandlung in Anspruch nehmen. Viele verschieben aus bestimmten Gründen einen Arztbesuch. Um mehr über Krankheiten zu erfahren, die mit Juckreiz einhergehen können, sollten Sie die anderen Symptome in Betracht ziehen.

Allergische Dermatitis äußert sich in Form einer starken hellen Rötung, die von Ödemen begleitet wird. Dann öffnen sich Blasen und hinterlassen eine nasse Erosion. Wenn die Entzündung abgeklungen ist, verbleiben Schuppen und Krusten an den betroffenen Stellen.

Juckreiz auf der Haut des Körpers ist die Ursache für Krätze, deren Behandlung nach der Diagnose auf der Grundlage der Begleitsymptome verordnet werden sollte. Eine dieser Manifestationen ist ein spezifischer Ausschlag. Es unterscheidet sich von Krätze Bewegungen, die die Form von kleinen Streifen, bis zu 15 mm lang mit einer kleinen Blase am Ende haben.

Mehr Krätze kann durch kleine Pickel und Plaques ausgedrückt werden, die sich ablösen. Aufgrund der Tatsache, dass Patienten ständig die Haut kämmen, können Bakterien dorthin gelangen und Komplikationen verursachen - eine pustelartige Infektion.

Urtikaria wird von einem Ausschlag unterschiedlicher Größe begleitet, der starken Juckreiz verursacht. Runde Blasen können miteinander verschmelzen und große Flächen bilden. All dies kann von Magen- oder Darmbeschwerden, allgemeiner Schwäche, Schüttelfrost oder Fieber begleitet sein.

Hautausschläge treten hauptsächlich am Gesäß, am Oberkörper und an den Armen auf.

Begleitende Symptome einer Nierenerkrankung sind eine beeinträchtigte Filtration und Urinkonzentration, Schmerzen im unteren Rücken, Verstopfung der Blutgefäße mit atherosklerotischen Plaques, Fieber. Diese Symptome treten bei Pyelonephritis, Hydronephrose und Urolithiasis auf.

Bei Lebererkrankungen, die mit Juckreiz einhergehen, kann es zu Pigmentierung der Haut, Hautausschlag und Lebersternen kommen. Alle diese Symptome weisen in erster Linie auf ein Leberversagen hin.

Saisonaler Juckreiz

Saisonaler Juckreiz der Haut des Körpers verursacht die Ursachen von VSD, deren Behandlung darauf abzielt, die auslösende Krankheit zu beseitigen. In diesem Fall ist Juckreiz ein recht häufiges Symptom. Exazerbationen bei Patienten mit vegetativ-vaskulärer Dystonie treten im Herbst und Frühjahr auf.

Herbst und Frühling - die Jahreszeiten des akuten Juckreizes bei Patienten mit VVD

Aber im Winter und Sommer lassen die Symptome nach. Die Situation wird durch den Mangel an essentiellen Mineralien und Vitaminen im Körper verschärft.

Die Reaktion des Körpers auf Stress

Starke emotionale Instabilität und Stress führen zu unkontrollierten Bewegungen der Arme. Es besteht ein ständiger Wunsch, die Haut zu ehren und zu reiben. Solche Handlungen verschlimmern die Krankheit weiter. Die Manifestation eines solchen Juckreizes wird beseitigt, wenn eine Person einen stressigen Zustand verlässt.

Stress kann Juckreiz verursachen

Pathologien des Lymphsystems

Wenn die Lymphdrüsen während des Juckens des Körpers vergrößert werden, sprechen wir höchstwahrscheinlich von Lymphogranulomatose. Hier ist es wichtig, rechtzeitig die Hilfe eines Spezialisten in Anspruch zu nehmen, der eine genaue Diagnose stellt, die Behandlung der Krankheit vorschreibt und die Gründe ermittelt, die das Jucken der Haut des Körpers ausgelöst haben.

Juckreiz durch Einnahme von Medikamenten

Ein solcher Juckreiz äußert sich in der Reaktion des Körpers auf bestimmte Medikamente. Selbstmedikation erhöht das Risiko von Juckreiz auf der Haut des Körpers. Dies legt wiederum nahe, dass eine Behandlung unter Aufsicht eines Arztes durchgeführt werden sollte.

Die Einnahme von Medikamenten ist eine der Ursachen für Juckreiz.

Juckreiz ohne Anzeichen

Wenn eine Person ohne Grund durch das Jucken der Haut des Körpers gestört wird, wird die Behandlung nach Feststellung einer genauen Diagnose verordnet.

Juckreiz ohne Anzeichen kann aus folgenden Gründen auftreten:

  • Leber- oder Nierenversagen;
  • Blutkrankheiten;
  • neuropsychiatrische Erkrankungen;
  • einige Medikamente;
  • trockene Haut;
  • endokrine Störung;
  • Lymphom, Retikulose und mehr.

Alle oben genannten Erkrankungen können ohne zusätzliche Manifestationen und Symptome zu Juckreiz am Körper führen.

Es ist wichtig sich zu erinnern! Juckreiz kann im ganzen Körper oder an verschiedenen Stellen auftreten. Bei Männern tritt Juckreiz am häufigsten im Anus auf, Frauen leiden jedoch häufig unter Juckreiz im Genitalbereich.

Behandlung nach volkstümlichen Methoden

Volksheilmittel helfen, den Juckreiz der Haut des Körpers zu beseitigen, nachdem die Ursache festgestellt wurde. Die Behandlung kann mit den folgenden Methoden durchgeführt werden.

Brennnesselblätter, Veilchenblüten, Klettenwurzel, Süßholz und Baldrian, Rübenblüten lindern den Juckreiz. Nehmen Sie dazu alle Kräuter zu gleichen Teilen (je 50 g) und hacken Sie sie gut.

Dann 1 EL. l Gießen Sie die Mischung mit 3/4 Tasse kochendem Wasser. Bestehen Sie vorzugsweise in einer Thermoskanne. Nehmen Sie tagsüber den Rachen auf. Die Behandlung dauert 3 Monate.

Ein weiteres Mittel, das gegen Juckreiz wirkt, ist Root Devyasila. Er muss auf Alkohol bestehen und dann Lotionen herstellen und Problemzonen abwischen. Das Abkochen der Wurzel devyaatsila muss anstelle von Tee getrunken werden.

Kokosöl lindert Entzündungen und Juckreiz der Kopfhaut. Es enthält Vitamin E und Fettsäuren, die für die Kopfhaut notwendig sind. Kokosöl beseitigt nicht nur Entzündungen und Juckreiz, sondern hilft auch, geschädigte Zellen wiederherzustellen, pflegt Haut und Haare, wirkt antibakteriell und antimykotisch.

Kokosöl lindert Entzündungen und juckende Kopfhaut

Mit Hilfe von Zitrone oder vielmehr Vitamin A, das darin enthalten ist, können Sie Entzündungen der Haut beseitigen. Sowohl die Zitrone selbst als auch ihr Saft werden von Vorteil sein. Erwähnenswert sind auch die antiseptischen und reinigenden Eigenschaften.

Dies ist ein großartiges natürliches Bleichmittel. Um Entzündungen zu lindern, genügt es, den Zitronensaft zu drücken und die Haut mit Hilfe eines Wattepads abzuwischen.

Vaseline lindert juckende Haut mit Ekzemen. Nach dem Auftragen auf die betroffene Stelle wird die Haut weich und der Juckreiz lässt für eine Weile nach. Vaseline ist in der Volksmedizin weit verbreitet, um die Reizbarkeit der Haut zu lindern. Da es geruchsneutral ist, ist es für Allergiker und Kinder unbedenklich.

Vaseline wirkt bei Ekzemen

Hautreizungen entfernen Basilikum gut. Verwenden Sie für diese Zwecke Basilikumöl, das der Gesichtsmaske hinzugefügt wird.

Unverdünnter Apfelessig hilft auch gegen Juckreiz. Dazu genügt es, eine Watte darin anzufeuchten und an der gewünschten Stelle anzubringen.

Es ist wichtig sich zu erinnern! Sehr oft kann Juckreiz bei einigen Lebensmitteln Allergien auslösen. In diesem Fall ist es erforderlich, würzige, fettige und frittierte Lebensmittel von der Ernährung auszuschließen.

Es ist auch notwendig, die Aufnahme von Lebensmitteln zu minimieren, die allergische Reaktionen hervorrufen können: Schokolade, Zitrusfrüchte, Kaffee, Käse, Eier, alkoholische Getränke.

Welche Salbe ist besser gegen den Juckreiz der Haut zu verwenden

Salben beseitigen den starken Juckreiz der Haut des Körpers und dessen Ursachen, die Behandlung mit Salben bringt ein positives und schnelles Ergebnis. Der Effekt ist, wenn die Salbe richtig gewählt wird. Deshalb müssen Sie bei der Wahl eines Mittels gegen Juckreiz immer von dem ausgehen, was genau diese Krankheit verursacht hat.

Als Mittel zur Bekämpfung von Körper effektiv Juckreiz und Zitronensäure verwendet Karbolsäure, Diphenhydramin, Benzocain, Menthol, Thymol. Daher benötigen Sie zur Auswahl der Salbe auf der Basis der oben genannten Inhaltsstoffe.

Wenn Sie ein Mittel gegen Juckreiz wählen, sollten Sie immer von dem ausgehen, was genau diese Krankheit verursacht hat.

Bewältigt Fluocinolon auf der Basis von Cinaflan-Salbe, die juckreizhemmend und entzündungshemmend wirkt. Die Salbe ist sehr wirksam bei Allergien, Entzündungen und anderen Hauterkrankungen.

Medikamente gegen Juckreiz

Die Behandlung des Juckreizes der Haut des Körpers wird auf der Grundlage der Gründe ausgewählt, die dazu beitragen.

Pruritus wird mit Hilfe von Medikamenten aus 3 Gruppen behandelt:

  1. Antihistaminika.
  2. Hormonelle Wirkstoffe.
  3. 3 Antibiotika.

Antihistaminika sind Medikamente der umfangreichsten Gruppe. Innerhalb von ein paar Stunden nach der Einnahme kann man die ersten Ergebnisse bemerken - die Schwellung und der Juckreiz lassen nach und machen sich weniger bemerkbar.

Es gibt 3 Gruppen von Antihistaminika.

Antihistaminika der ersten Generation

Dazu gehören Medikamente, die sedierend wirken, die allergische Reaktionen ausschalten. Sie wirken schnell abfallend und müssen daher mehrmals täglich eingenommen werden.

Nach der Einnahme dieser Gruppe von Medikamenten kann es zu schwerer Schläfrigkeit kommen, weshalb die Einnahme von Medikamenten bei Personen mit erhöhtem traumatischem Risiko kontraindiziert ist. Dazu gehören Diazolin, Suprastin, Tavegil.

Antihistaminika der 2. Generation

Diese Medikamente haben keine sofortige Wirkung, aber ihre Wirkung kann mehr als einen Tag dauern. Sie haben keine ausgeprägte beruhigende Wirkung, so dass Sie nach dem Empfang normal arbeiten können. Antihistaminika der 2. Generation sind Claritin, Zyrtec, Claridol, Tsetrin.

Antihistaminika der 3. Generation

Diese Gruppe hat fast keine sedierende Wirkung, Schläfrigkeit nach Einnahme ist sehr selten. Dazu gehören Medikamente wie Telfast, Erius.

Hormonelle Medikamente sind wirksamer bei der Bekämpfung von Allergien und Juckreiz. Sie betreffen die Zellen, die für die allergische Reaktion verantwortlich sind. Ein großer Nachteil von hormonellen Medikamenten ist, dass sie viele Nebenwirkungen haben.

In dieser Hinsicht ist ihr Zweck nur in äußerst schwierigen Situationen oder nach einer unwirksamen Behandlung mit Antihistaminika angemessen. Diese Gruppe umfasst Dexametozon, Prednisolon. Akzeptieren Sie sie unbedingt nach Absprache mit dem Arzt.

Hormonelle Medikamente sind stärker im Kampf gegen Allergien und Juckreiz

Antibiotika bei der Behandlung von Juckreiz werden eingesetzt, wenn eine Infektion vorliegt. Sie werden erst nach bestimmten Prüfungen ernannt. In den meisten Fällen handelt es sich bei der Behandlung um umfangreiche Antibiotika. Dazu gehören Cephalosporine, Penicillin.

Welche Art von Arzt mit Juckreiz zu kontaktieren

Wenn bei einem Kind körperlicher Juckreiz auftritt, sollten Sie sich an Ihren Kinderarzt wenden. Juckreiz bei Erwachsenen liegt in der Kompetenz von Dermatologen, Allergologen, Endokrinologen, Gastroenterologen und Psychotherapeuten.

Es hängt alles von der Ursache des Juckreizes ab. Wenn der Grund nicht bekannt ist, wenden Sie sich an einen der oben genannten Spezialisten oder an den Therapeuten.

Schlussfolgerungen

Juckreiz ist ein ziemlich verbreitetes Phänomen, das viele Ursachen unterschiedlicher Natur hat. Manchmal kann es unter diesem scheinbar harmlosen Symptom zu einer sehr schweren Erkrankung kommen.

Deshalb, wenn die ersten Manifestationen von Juckreiz sofort einen Arzt aufsuchen sollten. Eine frühzeitige Diagnose und rechtzeitige Behandlung tragen dazu bei, das Wichtigste im Leben zu bewahren - die Gesundheit.

Wie man Krätze und Juckreiz heilt, erfahren Sie hier:

Über die möglichen Ursachen für juckende Haut:

Was sind die wirksamen Volksheilmittel gegen Juckreiz der Haut: