Gürtelrose bei Kindern: Ursachen und Symptome des Auftretens, Behandlungsmethoden

Gürtelrose ist eine akute Infektionskrankheit, die durch drei Arten von Herpesviren verursacht wird.

Eine Infektion mit dem Entzug tritt beim Kontakt mit dem Patienten auf, wirkt sich auf die Haut und das Nervensystem aus. Gürtelrose bei Kindern wird am häufigsten im Zeitraum von 10 bis 12 Jahren beobachtet und ist eine ziemlich schwere Krankheit. Deshalb, wenn die ersten Symptome seiner Manifestation Hilfe von einer medizinischen Einrichtung suchen sollten.

Betrachten Sie als nächstes die Ursachen, Symptome der Krankheit und die Behandlung von Herpes zoster im Detail.

Ursachen der Krankheit

  • verminderte Immunität;
  • Infektion mit dem Herpes-Virus.

Die Krankheitsquelle kann ein Windpocken-Patient, ein Erwachsener mit Gürtelrose oder ein Kind über 10 Jahren sein. Selten, aber es gibt Fälle, in denen eine infizierte Person mit Gürtelrose einen Patienten mit Windpocken infizieren kann und umgekehrt.

Die Krankheit wird im Kontakthaushalt oder in der Luft übertragen, was bedeutet, dass Sie sich an jedem öffentlichen Ort infizieren können. Wenn ein Kind ein schwaches Immunsystem hat und dem Träger der Krankheit nahe ist, liegt eine schnelle Infektion vor.

Nachdem das Virus in den Körper eingedrungen ist, lebt es in den Nervenbändern, bleibt aber schläfrig. Die Krankheit wird durch die Einwirkung schädlicher Faktoren aktiviert, wodurch die Fortpflanzung, Schädigung der Haut und der Nervenzellen hervorgerufen wird.

Die Aktivierung von Schindeln wird durch externe und interne Faktoren beeinflusst:

  • zuvor übertragene infektiöse Viruserkrankungen;
  • Stresssituationen, nervöse Anspannung;
  • Klimawandel;
  • Unterkühlung oder Überhitzung in der Sonne.

In großen Fällen ist Herpes zoster bei Kindern einfacher als bei Erwachsenen, jedoch nur dann, wenn das Kind ein stabiles Immunsystem hat. Bei geringer Immunität steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sich die Krankheit nicht nur auf die Haut, sondern auch auf die Schleimhäute der inneren Organe ausbreitet.

Beachten Sie! Der Grund, der das Herpesvirus alleine verursacht, ist sein direkter Eintritt in den Körper. Eine Manifestation der Krankheit, wahrscheinlich nach dem Zusammentreffen widriger Umstände.

Symptome der Krankheit

Die wichtigsten Symptome von Flechten sind:

  1. Gerötete Haut mit einem Ausschlag in Form von mit Flüssigkeit gefüllten Blasen. Die Hauptlokalisierungsorte sind Rücken, Brust, Rippen. Nach ca. 3 Tagen platzen die Bläschen mit Flüssigkeit, an ihrer Stelle treten kleinere, schmerzhafte Wunden auf. Wenn die Wunde heilt, trocknen sie aus.
  2. Die Krankheit geht mit einem Anstieg der Körpertemperatur um bis zu 39 Grad einher, einem ausgeprägten Juckreizgefühl. Die Lymphknoten im Nacken, in den Achseln und in der Leistengegend nehmen an Größe zu.
  3. Aufgrund der erhöhten Temperatur sind Intoxikation, Dehydration, Schwäche und allgemeines Unwohlsein möglich.

Die Krankheit ist durch Anzeichen von Schmerzen gekennzeichnet, aufgrund derer sich das Kind nur schwer bewegen und insbesondere hinlegen kann. Der schmerzende Schmerz macht den Patienten launisch, lässt nachts nicht schlafen. In dieser Zeit sollten die Eltern mehr aufpassen und mit dem Kind Geduld haben.

Das Kämmen der Blasen kann zu bakteriellen Infektionen der Wunden führen. Infolgedessen beginnt der Entzündungsprozess, begleitet von der Ausbreitung von Läsionen auf andere Hautbereiche und einem tieferen Eindringen des Virus in die Haut. In diesem Fall deuten die Krankheitssymptome auf eine atypische Form der Gürtelrose hin - die Blasen auf der Haut erscheinen bullös, und unter der Blase bildet sich ein schwarzer Schorf oder Blut.

Sehr selten, aber es gibt Manifestationen von Flechten in Form von nicht nur lokalisierten Blasen, sondern auch, wenn der Ausschlag vollständig im Körper verteilt ist.

Es ist wichtig! Anzeichen von Gürtelrose können unterschiedlich sein. Daher ist es nicht immer möglich, die Krankheit zu Hause visuell zu diagnostizieren, wenn man sich nur auf bekanntes Wissen stützt. Um eine genaue Diagnose zu stellen, muss ein Arzt konsultiert werden.

Behandlung von Gürtelrose mit Medikamenten

Bei Kindern sollte die Behandlung der Krankheit umfassend sein. Zunächst werden antivirale Medikamente verschrieben, die das Herpesvirus und die Schmerzen beseitigen können.

Wirksame antivirale Wirkstoffe umfassen:

  1. Tabletten Metisazon - unterdrückt die Vermehrung von Pockenviren. Es hat ein positives Ergebnis bei der Vorbeugung von Gürtelrose und deren Behandlung. Es wird 7 Tage lang in einer Menge von 20 mg pro 1 kg angewendet. Körpergewicht des Kindes.
  2. Tabletten Famciclovir, Valaciclovir - verhindern die Ausbreitung des Virus, lindern die Symptome. Reduzieren Sie das Risiko einer postherpetischen Neuralgie, die häufig nach einer Gürtelrose auftritt. Die Anwendungsdauer beträgt 7 Tage.
  3. Aciclovir - erhältlich in Form von Tabletten, Salben, Cremes und Pulvern. Das Gerät ist zur Behandlung und Vorbeugung von wiederkehrenden Infektionen mit Herpes auf Haut und Schleimhäuten vorgesehen. Das Medikament ist relativ gut verträglich, aber aufgrund einer Reihe von Nebenwirkungen ist die Anwendung nach Rücksprache mit Ihrem Arzt gestattet.
  4. Interferon-Injektionen - zur Behandlung und Vorbeugung von Viruserkrankungen. Reduziert die Dauer der Krankheitsdauer. Es wird empfohlen, bei den ersten Symptomen des Herpes-Virus anzuwenden.
  5. Salbe Gerpevir ist ein antivirales Medikament mit hoher Aktivität gegen das Herpes-Virus, das jedoch bei Kindern unter 12 Jahren kontraindiziert ist.

Zusätzlich zu entzündungshemmenden Medikamenten werden Schmerzmittel und Antiseptika verschrieben:

  1. Ibuprofen ist in Form von Tabletten, Suspensionen, Zäpfchen, Salben erhältlich. Entwickelt, um das Fieberschmerzsyndrom zu beseitigen, oder zur symptomatischen Therapie. Für Kinder unter 12 Jahren ist das Medikament ohne ärztliche Beratung nicht verschreibungspflichtig.
  2. Prozerin - Tabletten oder Pulver, sind ein Anästhetikum. Wird während der Wiederherstellung nach beraubt verwendet.
  3. Salicylsäure ist ein Antiseptikum in Form einer Salbe. Vorgesehen für den Außenbereich, um geschädigte Hautschichten zu erweichen und abzustoßen. Tragen Sie eine dünne Schicht (ohne zu reiben) auf die beschädigten Stellen auf.

Bei starken Schmerzempfindungen werden wirksame Wirkungen verschrieben: Pyrilen, Gangleron. In schweren Stadien der Erkrankung wird das intravenöse Arzneimittel Zovirax verschrieben.

Volksheilmittel im Kampf gegen Gürtelrose

Beseitigen Sie das Herpes-Virus hilft Wermut, die in Form von Tinktur verwendet wird. Ein Stück Käsetuch wird in vorinfundiertem Wermut angefeuchtet und 15 Minuten lang mehrmals täglich auf die betroffenen Stellen aufgetragen. Nach jedem Eingriff sollte die Haut mit Rizinusöl gereinigt werden.

Bei ödematösen Hautausschlägen können Sie eine Mischung aus Backpulver und Salz verwenden. Mischen Sie dazu 1 EL mit einer kleinen Menge kochendem Wasser. l beide Zutaten. Tragen Sie die Mischung (die in der Konsistenz wie Sauerrahm aussehen sollte) dreimal täglich auf die Problemzonen auf.

Ein positives Ergebnis ergibt die Verwendung von Teer. Es besteht aus Komponenten, die zu antimikrobiellen, antiseptischen und analgetischen Wirkungen beitragen. Zur Herstellung von Salben auf Teerbasis können Sie zu gleichen Anteilen Teer selbst und weiche Butter zu sich nehmen. Die entstandene Mischung wird in Problemzonen eingerieben und mit einem Verband fixiert. Es ist am besten, den Eingriff nachts durchzuführen, da der Teer einen bestimmten Geruch hat.

Knoblauch Tinktur ist ein wirksamer Weg gegen Gürtelrose. 100 g Knoblauch zerdrücken und 200 g Rizinusöl einfüllen. Die resultierende Mischung wird 3 Stunden in einem auf 50 Grad erhitzten Ofen erhitzt. Nach dem Abkühlen durch ein Sieb filtrieren. Tinkturbehandelte Problemzonen morgens und abends.

Das Aushärten von Schindeln ist mit Wasserstoffperoxid (5%) möglich. Die Wunden werden mit einem in Peroxid getauchten Wattestäbchen behandelt. Danach gibt es Krusten, die mit Erythromycin-Salbe behandelt werden sollten.

Schöllkraut - eine Pflanze mit heilenden Eigenschaften, die häufig bei der Behandlung von Benachteiligten eingesetzt wird. In der Blütezeit werden die geschädigten Hautpartien mit Schöllkrautsaft bestrichen.

Es ist wichtig! Die Behandlung mit Medikamenten oder Schulmedizin ist nach Rücksprache mit einem Arzt möglich. Komponenten, die in der Zusammensetzung der Fonds enthalten sind, können allergische Reaktionen oder andere Nebenwirkungen hervorrufen. Selbstmedikation kann schädliche Wirkungen haben.

Krankheitsvorbeugung

Zur Stärkung des Immunsystems wird daher empfohlen:

  • atme regelmäßig frische Luft;
  • ausüben;
  • Härtungsverfahren so weit wie möglich durchführen;
  • ein gesundes Schlafregime beobachten;
  • Kinderernährung sollte ausgewogen sein.

Als vorbeugende Maßnahme sollte permanente persönliche Hygiene, Wäschewaschen, regelmäßiges Wechseln der Bettwäsche und Bügeln ein integraler Vorgang sein.

Mögliche Komplikationen nach der Krankheit

Es sollte verstanden werden! Herpes - eine schwierige Krankheit, die nur Hautausschläge begleitet. Dies ist eine ziemlich komplizierte Viruserkrankung, die unangenehme Folgen haben kann. Daher sollte es besonders ernst genommen werden. Bei den ersten Manifestationen von Gürtelrose bei einem Kind sollte der Kinderarzt für den Termin der sofortigen Behandlung kontaktieren.

Gürtelrose bei Kindern.

Herpes zoster bei Kindern (Herpes zoster) ist eine schmerzhafte Hautkrankheit, die auf die Reaktivierung des Varicella-Zoster-Virus bei Personen zurückzuführen ist, die zuvor Windpocken ausgesetzt waren.

Die Reaktivierung des Virus erfolgt spontan oder aufgrund von Immunsuppression. Es ist mit einer verminderten Immunität gegen Infektionen verbunden, wenn diese reifen.

Gürtelrose oder Gürtelrose sind in der Regel ein schmerzhafter vesikulärer Ausschlag. Dieser Ausschlag betrifft die Dermatitis und dauert drei bis fünf Tage, bevor die Läsion einen Schorf mit einer harten Kruste bildet. Vor dem Hautausschlag tritt eine 48-72-stündige prodromale Phase auf. In dieser Phase pulsieren die Schmerzen im betroffenen Bereich.

Die Ursachen der Krankheit.

Die Heilung von Windpocken führt zu einer lebenslangen Immunität. Das Varizellen-Zoster-Virus bleibt in den Ganglien der Nervenwurzeln verborgen. Ein solches Virus wird in späteren Perioden wieder aktiviert, was bei etwa 30% derjenigen, die Windpocken hatten, zu Gürtelrose führt. Die Schindeln befinden sich überall am Körper und erscheinen oft als ein Streifen von Quaddeln, der sich um die linke oder rechte Seite des Rumpfes wickelt. Die Pathogenese der Gürtelrose ist noch wenig bekannt.

Hinweis: Für 2019 wird angenommen, dass die Reaktivierung auf eine Abnahme der spezifischen zellulären Immunität (CMI) des Windpockenvirus zurückzuführen ist.

Wenn ein Patient Windpocken hat, erfasst das Virus das Nervensystem. Es ist im Nervengewebe in der Nähe des Rückenmarks inaktiv. Jahre später wird der Virus als Kachel aktiviert. Das Virus verursacht dann einen roten Ausschlag oder kleine Blasen, normalerweise auf einer Seite des Körpers. Hautausschlag oder Blasen breiten sich entlang der Nervenbahnen aus. Obwohl die Fliese nicht lebensbedrohlich ist, wird es schmerzhaft sein. Impfstoffe verringern das Risiko von Gürtelrose. Eine frühzeitige Behandlung von Gürtelrose bei einem Kind trägt zur Verringerung der Gürtelrose-Infektion und der Wahrscheinlichkeit von Komplikationen bei.

Übertragungswege.

Tiling gehört zu einer Gruppe von Viren, die als Herpesviren bezeichnet werden, einschließlich der Viren, die Herpes und Herpes genitalis verursachen. Aus diesem Grund werden Gürtelrose auch als Herpes Zoster bezeichnet. Aber das Virus, das Windpocken und Herpes zoster verursacht, ist nicht dasselbe Virus, das für Herpes oder Herpes genitalis verantwortlich ist, eine sexuell übertragbare Infektion. Kacheln wird nicht direkt übertragen. Wenn das Kind nicht mit Windpocken in Berührung gekommen ist, wird es durch körperlichen Kontakt mit Blasen mit Windpocken infiziert.

Der Mann mit der Fliese überträgt das Varizellen-Zoster-Virus an jeden, der anfällig für Windpocken ist. Nach der Infektion entwickelt eine Person Windpocken, und dann sind Gürtelrose möglich. Windpocken sind für manche Menschen gefährlich. Wenn das Kind mit Gürtelrose infiziert ist, sollte es keinen physischen Kontakt mit Personen haben, insbesondere mit Personen mit geschwächtem Immunsystem, schwangeren Frauen und Neugeborenen.

Ein Kind ist stärker von Gürtelrose bedroht, wenn:

  • Hatte Windpocken bis zu 1 Jahr
  • Die Mutter des Kindes hatte während der späten Schwangerschaft Windpocken
  • Kinder, die mit Windpocken geimpft werden, haben ein geringes Risiko für Gürtelrose. Die Wahrscheinlichkeit eines Risikos wird jedoch verringert. Die Symptome sind weniger schwerwiegend. Das Risiko von Gürtelrose steigt mit zunehmendem Alter. Ein Kind mit einem schwachen Immunsystem hat schwerwiegendere Symptome als Erwachsene.

Verhalten von Herpes zoster nach Ansteckung eines Kindes.

Frühe Symptome einer Gürtelrose sind Fieber und allgemeine Schwäche. Das Kind fühlt sich brennend und prickelnd. Dann beobachten Sie die ersten Anzeichen eines Ausschlags. Entzündete fleckige Stellen erscheinen allmählich auf einer Seite des Körpers. In der ersten Phase sind Schindeln nicht ansteckend, da sich die Blasen meist auf dem Oberkörper und im Gesicht verteilen, sie kommen aber auch an anderen Stellen vor. In seltenen Fällen tritt ein Ausschlag am Unterkörper auf.

Blasen als Hauterscheinungen von Gürtelrose platzen manchmal und verbinden sich zu Clustern. Dann färben sie sich gelb und erhalten eine glattere Form. Beim Trocknen bilden die Blasen Schorf und Krusten. Blasen vergehen innerhalb von ein bis zwei Wochen. In diesem Stadium lindert sich der Schmerz ein wenig, hält aber drei Monate an - alles hängt vom Schweregrad der Krankheit ab.

Hinweis: Wenn die Blasen vollständig getrocknet sind, besteht ein geringes Risiko, dass sich das Virus ausbreitet.

Symptome

Die Anzeichen und Symptome von Gürtelrose betreffen normalerweise nur einen kleinen Bereich einer Körperseite. Diese Anzeichen und Symptome können sein:

  • Schmerzen, Brennen, Taubheitsgefühl oder Kribbeln.
  • Empfindlichkeit zu berühren.
  • Roter Ausschlag, der einige Tage nach dem Schmerz einsetzt.
  • Flüssigkeitsblasen mit transparentem Inhalt, die bei starker Verformung platzen.
  • Juckreiz.

Die Symptome beginnen mit Schmerzen, Brennen, Stechen oder Juckreiz an einem Teil des Gesichts oder Körpers. Ein Ausschlag kann 5 Tage nach diesen Symptomen auftreten. Der Ausschlag beginnt mit kleinen roten Flecken, die zu Blasen werden. Blasen färben sich gelb und trocknen aus. Der Schmerz kann stark sein. Abhängig von der Stelle, an der die Schmerzen auftreten, kann dies als Symptom für Probleme angesehen werden, die Herz, Lunge oder Nieren betreffen. Menschen leiden unter Schmerzen, ohne einen Ausschlag zu entwickeln. Am häufigsten entwickelt sich ein kranialer Ausschlag als ein Quaddelstreifen, der sich um die linke oder rechte Seite des Rumpfes legt. Manchmal tritt ein Fliesenausschlag um ein Auge oder auf einer Seite des Halses oder des Gesichts auf.

Das Auftreten der Krankheit ist am Rumpf und Gesäß häufiger. Es erscheint auf den Armen, Beinen oder im Gesicht. Fliesen vergehen in 2-4 Wochen.

Das Kind hat Symptome wie:

  • Fieber und Schüttelfrost;
  • Kopfschmerzen;
  • Übelkeit

Die Symptome einer Gürtelrose ähneln denen anderer Erkrankungen. Sie sollten Ihren Arzt konsultieren, um die Diagnose zu klären.

Wie wird eine Babyfliese diagnostiziert?

Der Arzt wird nach den Symptomen und der Krankengeschichte des Kindes fragen. Er lässt das Kind die Tests bestehen:

  1. Schaberhaut. Blasen werden vorsichtig gereinigt, um winzige Proben zu entfernen. Die Proben werden nach Viren durchsucht.
  2. Blut Analyse. Dies ist ein Test auf Anzeichen eines Virus im Blut.

Einfache Form.

Die leichte Phase äußert sich normalerweise in starken Schmerzen, die mit sensorischen Nerven verbunden sind. Der Schmerz breitet sich um die Gürtelrose aus. Der Patient fühlt sich normalerweise mit Fieber und Kopfschmerzen unwohl. Lymphknoten, die in den betroffenen Hautbereich gelangen, entzünden sich häufig.

Innerhalb von drei Tagen nach dem Einsetzen der Schmerzen treten in den schmerzhaften Bereichen Hautläsionen auf. Die Krankheit beginnt als eine Ansammlung roter Papeln. Innerhalb von zwei Tagen treten weiterhin neue Läsionen in der Verteilung des betroffenen Nervs auf, der anschwillt oder zu Pusteln wird und dann trocknet.

Am häufigsten sind in jedem Alter die Brust-, Hals-, Stirn- (Augen-) und Lendenwirbelsäulenregionen betroffen. Die Häufigkeit von Augenschindeln nimmt mit zunehmendem Alter zu. Die Schindeln verursachen manchmal Blasen im Mund oder in den Ohren und beeinträchtigen den Genitalbereich. Es gibt Schmerzen ohne einen Ausschlag "Sinus Erektion" - oder einen Ausschlag ohne Schmerzen, am häufigsten bei Kindern. Die Schmerzen und allgemeinen Symptome verschwinden allmählich, wenn die Blastula verschwindet.

Hinweis: In unkomplizierten Fällen bei Kindern ist die Genesung innerhalb von 2-3 Wochen abgeschlossen.

Schwere Form.

Bei immunkompetenten Patienten ist die häufigste Reaktivierungsstelle der Brustnerv, gefolgt von der Augenteilung des Trigeminusnervs. Es schreitet voran und beeinflusst alle Strukturen des Auges. Wenn es sich um eine Schleimteilung des Hirnnervs handelt, die das Ohr und die Seite der Zunge innerviert, kommt es zur Entwicklung von Ohrläsionen, Gesichtslähmungen und damit verbundenen auditorischen und vestibulären Symptomen, die als Ramsay-Hunt-Syndrom bekannt sind.

Ophthalmische Schindeln beeinflussen den Nerv, der das Gesichtsgefühl und den Gesichtsausdruck steuert. In diesem Fall tritt ein Ausschlag um die Augen und über der Stirn oder Nase auf. Gürtelrose wird von Kopfschmerzen begleitet. Andere Symptome sind Rötung und Schwellung der Augen, Entzündung der Hornhaut oder der Iris und ein herabhängendes Augenlid. Ophthalmologische Schindeln verursachen verschwommenes oder gespaltenes Sehen.

Wie sieht der Hautausschlag eines Babys aus?

Die Fliese bei einem Kind erscheint oft um die Brust oder Taille und sieht aus wie ein "Gürtel" oder "Schwertgürtel". Der Gürtel deckt einen weiten Bereich auf einer Körperseite ab. Der Ausschlag wird schnell zu Blasen, wie Windpocken. Sie sind von Juckreiz begleitet. Innerhalb von zwei Tagen bilden sich immer wieder neue Blasen. Blasen erscheinen über dem lokalisierten Bereich und breiten sich nicht im ganzen Körper aus.

Behandlung und Betreuung eines Kindes bei Krankheit.

Die Behandlung hängt von den Symptomen, dem Alter und dem Allgemeinzustand des Kindes ab. Es hängt davon ab, wie schwer die Erkrankung ist.

Antivirale Medikamente haben einen deutlichen Einfluss auf die Schwere der akuten Schmerzen und auf die Dauer von Hautläsionen. Kortikosteroide lindern akute Schmerzen. Orale antivirale Medikamente verringern das Risiko von Augenkomplikationen bei Patienten mit ophthalmischer Gürtelrose. Es gibt keine schlüssigen Beweise dafür, dass antivirale Medikamente das Risiko einer sekundären Entwicklung der Krankheit verringern. Studien haben gezeigt, dass Famciclovir und Valaciclovir die Dauer der postherpetischen Neuralgie verkürzen. Die Wirksamkeit von Amitriptylin oder Haut und perkutanen Eingriffen bei der Vorbeugung von Neuralgien wurde nicht nachgewiesen.

Die Behandlung mit antiviralen Medikamenten wird dazu beitragen, die Dauer der Symptome zu verringern. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Risiken, Vorteile und möglichen Nebenwirkungen aller Medikamente. Fragen Sie nach rezeptfreien Medikamenten.

Antivirale Medikamente.

Um die Dauer und Schwere der Erkrankung zu verringern, wird der Arzt antivirale Medikamente verschreiben:

  • Zovirax (Aciclovir);
  • Valtrex (Valacyclovir);
  • Famvir (Famciclovr).

Idealerweise sollten Sie antivirale Medikamente einnehmen, sobald ein Ausschlag auftritt. Die Einnahme dieser Medikamente über einen Zeitraum von 72 Stunden nach Auftreten eines Hautausschlags beugt postherpetischer Neuralgie vor. Dies ist ein Zustand, bei dem Nervenfasern, die durch Kacheln entzündet oder beschädigt wurden, ein halbes Jahr lang nach dem Verschwinden der Blasen weiterhin Schmerzsignale an das Gehirn senden. Die Einnahme von antiviralen Medikamenten reduziert das Risiko für postherpetische Neuralgien um die Hälfte.

Das Nukleosidanalogon Acyclovir, Valacyclovir und Famciclovir ist das bevorzugte antivirale Arzneimittel zur Behandlung einer akuten Herpes-Zoster-Infektion. Eine orale antivirale Therapie ist in der Regel ausreichend für die Erstbehandlung von unkompliziertem Herpes zoster, wenn der Patient keine Anzeichen einer komplizierten Erkrankung aufweist (z. B. akute Netzhautnekrose, Enzephalitis).

Valaciclovir oder Famciclovir sind Aciclovir vorzuziehen, da weniger häufige Dosen erforderlich sind. Kleine Vergleichstests bestätigen nicht die größere Wirksamkeit eines der Medikamente.

Dosen zur Behandlung von Herpes zoster:

  • Valacyclovir: 1000 mg drei Dosen pro Tag für sieben Tage;
  • Famciclovir: 500 mg drei Dosen pro Tag für sieben Tage;
  • Aciclovir: 800 mg fünf Dosen pro Tag für sieben Tage.

Aciclovir und seine Analoga hängen von der renalen Clearance-Funktion ab, und eine Dosisanpassung ist bei mittelschwerem bis schwerem Nierenversagen erforderlich. Informationen zur Dosierung erhalten Sie von Ihrem Arzt.

Antiseptika und Schmerzmittel.

Um den durch Gürtelrose verursachten Schmerzen zu begegnen, wird der Arzt Kortikosteroide verschreiben. Sprechen Sie unbedingt mit Ihrem Arzt über mögliche Nebenwirkungen. Wenden Sie Ibuprofen nicht an Kinder unter 6 Monaten, es sei denn, dies wird von einem Arzt empfohlen. Aspirin verursacht auch eine schwere Komplikation, das sogenannte Reye-Syndrom. Wenn die Schmerzen des Kindes stark sind, wird der Arzt ein stärkeres Schmerzmittel verschreiben. Nehmen Sie auch Naproxen ein.

Volksheilmittel im Kampf gegen Gürtelrose.

Diese Volksheilmittel sind zeitgeprüft. Das schlimmste Problem der Gürtelrose - es verursacht zu viele Reizungen und Schmerzen, die das normale Leben stark beeinträchtigen können. Das Kind ist einfach nicht in der Lage, in der Gesellschaft aufzutreten, wenn es eine Fliese im Gesicht oder am Hals hat. Probieren Sie die besten Hausmittel gegen Gürtelrose aus, um die Schmerzen zu lindern, die Immunität des Kindes zu verbessern und die betroffene Haut zu beruhigen. All diese natürliche Heilung wird den Heilungsprozess beschleunigen.

  • Behandle die Schindeln mit Apfelessig

Die medizinischen Eigenschaften von Essig umfassen antivirale, antimikrobielle, entzündungshemmende und beruhigende Eigenschaften. Es lindert schmerzhafte Hautausschläge und lindert Entzündungen. Der Verzehr von Apfelessig beschleunigt den Heilungsprozess des Ausschlags.

  • Ozonisiertes Olivenöl.

Ihre Haut muss geschmeidig werden, und Vitamin E ist das wichtigste Enzym, das Ihre Haut gesund hält. Ozonisiertes Öl - eine Quelle für Vitamin E. Olivenöl pflegt auch die Haut rund um die Blasen.

Salz ist bekannt für seine antiviralen Eigenschaften. Wenn Sie in einem mit Salz gefüllten Bad sitzen, können Sie die Fliesen schnell heilen. Versuchen Sie mit Hilfe von Salz all diese lästigen Hautausschläge loszuwerden.

  • Haferflockenbad zur Behandlung von Fliesen

Haferflockenbäder beruhigen, besonders wenn Ihre Haut sich juckend oder gereizt anfühlt. Es beruhigt die Haut und lindert Entzündungen.

  • Schindeln mit Kalzium behandeln

Kalmiya Laub - Strauch, der in gemäßigten Klimazonen wächst. Blume und Blatt werden zu medizinischen Zwecken verwendet. Es gibt jedoch keine Untersuchungen, die die Wirksamkeit der Pflanze gegen das Gürtelrose-Virus bestätigen. Diese Pflanze ist weit verbreitet in der häuslichen Behandlung von Schindeln eingesetzt. Die Behandlung beschleunigt den Heilungsprozess.

Es gehört zu den seltenen ätherischen Ölen, die auf Bäumen in Madagaskar wachsen. Einheimische verwenden es, um Juckreiz und Blasenbildung loszuwerden.

Diese Formel von Aspirin und Vaseline tötet das Gürtelrose-Virus ab und fördert auch die schnelle Heilung. Das soll nicht heißen, dass es ein natürliches Mittel ist, aber wir können es natürlich auch zu Hause anwenden.

Kokosöl ist ein weiteres hervorragendes natürliches Heilmittel zur Behandlung von Gürtelrose. Es wirkt aufgrund seiner antibakteriellen, antimykotischen und antiviralen Eigenschaften als Immunsystemverstärker. Fettsäuren (Caprylic und Lauric) in Kokosnussöl lindern Entzündungen.

  • Teebaumöl zur Behandlung von Gürtelrose

Es ist eines der ältesten Antivirus-Elemente, die im Ayurveda verwendet werden. Teebaumöl ist ein weiteres großartiges Hausmittel zur Behandlung von Gürtelrose. Dieses Öl wird zur Herstellung von antibakteriellen und antiviralen Arzneimitteln verwendet. Es wird zur Behandlung von Virusinfektionen in der Luft, wie Erkältung und Grippe, Pilzinfektion und Behandlung der Magengrippe, angewendet.

  • Schindeln mit Knoblauchöl (Knoblauch + Olivenöl) behandeln

Olivenöl versorgt die Haut mit Vitamin E und Knoblauch lindert Hautentzündungen und Juckreiz. Dieses Knoblauchöl ist wirksam zur Behandlung von Gürtelrose. Sie müssen keine speziellen Zutaten kaufen, diese finden Sie in Ihrer Küche.

Vorbeugung der Krankheit.

Der Impfstoff hat sich zu einer Routineimmunisierung für Kinder entwickelt und verhindert Windpocken (damit und mit Gürtelrose). Es wird auch für Erwachsene empfohlen. Der Impfstoff garantiert nicht die Abwesenheit von Windpocken oder Gürtelrose, sondern kann das Risiko von Komplikationen und die Schwere der Erkrankung verringern.

Menschen, die sich gegen Gürtelrose impfen lassen möchten, haben zwei Möglichkeiten: Zastavaks und Shindriks. Es hat sich gezeigt, dass Sestvax einen Schutz vor Gürtelrose für etwa fünf Jahre garantiert. Dieser Impfstoff ist eine einzelne Injektion in die Schulter.

Shindricks wurde 2017 zugelassen und ist die bevorzugte Alternative zu Zostvax. Studien zeigen, dass Shindriks mehr als fünf Jahre lang Schutz gegen Gürtelrose bieten. Dieser Impfstoff besteht aus einer Viruskomponente und wird in zwei Dosen (bis zu sechs Monate zwischen den Dosen) verabreicht. Die häufigsten Nebenwirkungen eines Impfstoffs sind Rötung, Schmerzen, Schwellung und Juckreiz an der Injektionsstelle. Wie beim Varizellen-Impfstoff garantiert der Gürtelrose-Impfstoff keinen 100% igen Erfolg. Aber dieser Impfstoff wird wahrscheinlich die Schwere der Krankheit und das Risiko einer postherpetischen Neuralgie verringern. Fliesenimpfstoff wird nur als vorbeugende Maßnahme verwendet. Es ist nicht zur Behandlung von Kranken gedacht.

Wenn Sie einen Arzt aufsuchen müssen.

Wenn Sie eine Gürtelrose vermuten, konsultieren Sie sofort einen Arzt, insbesondere in folgenden Situationen:

  • Schmerzen und Hautausschläge treten in der Nähe des Auges auf. Unbehandelt kann diese Infektion bleibende Augenschäden verursachen. Eine Komplikation kann auch eine infektiöse Mononukleose verursachen.
  • Ein Kind oder jemand in Ihrer Familie hat ein geschwächtes Immunsystem (aufgrund von Krebs, Drogen oder chronischen Krankheiten).
  • Der Ausschlag ist weit verbreitet und schmerzhaft.

Vor dem Besuch ist vorzubereiten. Befolgen Sie die Regeln:

  • Kennen Sie den Grund für den Besuch und was Sie vom Arzt wollen
  • Notieren Sie Ihre Bedenken vor Ihrem Besuch.
  • Notieren Sie während des Besuchs die Diagnose und alle Medikamente, Verfahren oder Tests. Notieren Sie auch alle neuen Anweisungen, die der Arzt Ihrem Kind gibt.
  • Fragen Sie, ob der Zustand Ihres Kindes auf andere Weise behandelt werden kann.
  • Mögliche Komplikationen nach der Krankheit

Postherpetische Neuralgie. Bei manchen Menschen hält der Schmerz nach der Genesung noch zwei Monate an. Dieser Zustand wird als postherpetische Neuralgie bezeichnet und tritt auf, wenn beschädigte Nervenfasern leere und übertriebene Schmerzmeldungen von Ihrer Haut an Ihr Gehirn senden. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn die Schmerzen Ihres Kindes nach einem Ausschlag bestehen bleiben.

Verlust des Sehvermögens Gürtelrose in der Augenregion oder um die Augen (ophthalmische Gürtelrose) verursacht schmerzhafte Augeninfektionen, die zu Sehverlust führen.

Neurologische Probleme. Je nachdem, welche Nerven betroffen sind, verursachen Gürtelrose eine Entzündung des Gehirns (Enzephalitis), Gesichtslähmung, Gehör oder Gleichgewicht.

Hautinfektionen. Bei unsachgemäßer Behandlung der Fliesenblasen kommt es zu bakteriellen Infektionen der Haut.

Die meisten Menschen erwarten, dass der Ausschlag innerhalb von vier Wochen verheilt. Manche Menschen haben kleine Narben, die meisten erholen sich vollständig ohne sichtbare Narben. Sie haben vielleicht gehört, dass es unmöglich ist, mit Gürtelrose wieder krank zu werden. Die Kachel kann jedoch mehrmals zurückgegeben werden.

Wie sehen Gürtelrose bei Kindern aus?

Gürtelrose bei Kindern ist die gefährlichste Form von Flechten. Die Gefahr liegt darin, dass neben der Haut auch das Nervensystem des Kindes betroffen ist.

Die Krankheit gilt als sehr ansteckend, die Infektion wird durch Tröpfchen in der Luft übertragen, das heißt, um sich zu infizieren, ist es nicht notwendig, den Patienten direkt zu kontaktieren, man muss nur in der Nähe stehen.

Die Krankheit ist durch einen schweren Verlauf gekennzeichnet, trägt zu einer erheblichen Verschlechterung des Wohlbefindens des Kindes bei und bedarf daher einer rechtzeitigen und kompetenten Behandlung, die nur von einem Arzt verordnet werden kann. Die Selbstbehandlung hat schwerwiegende Folgen für die Gesundheit des Kindes.

Wie behandelt man rosa ein Kind berauben? Erfahren Sie mehr darüber in unserem Artikel.

Krankheitsmerkmal

Wie sieht eine Krankheit aus? Gürtelrose bei Kindern - Foto:

Der Erreger der Krankheit ist das Herpesvirus 3. Es ist bemerkenswert, dass dieser Mikroorganismus im Körper eines jeden Menschen vorhanden ist, unabhängig von seinem Alter oder Geschlecht.

Die Krankheit manifestiert sich jedoch überhaupt nicht. Mit einer Abnahme der Immunität, zum Beispiel nach einer schweren Infektionskrankheit, wird das Virus aktiviert, was zu charakteristischen Symptomen von Gürtelrose führt.

Die Schwere der Erkrankung hängt vom Alter des Patienten ab. Es ist bekannt, dass Kinder etwas leichter an der Krankheit leiden als Erwachsene. Die entscheidende Rolle spielt jedoch das Immunsystem.

Wenn das Kind durch langfristige Infektionskrankheiten geschwächt ist, betrifft das Virus, das Gürtelrose verursacht, nicht nur die Haut, sondern auch das Nervensystem sowie die inneren Organe. Und dies wird als ernsthafte Bedrohung für die Gesundheit und sogar für das Leben der Krümel angesehen.

Ursachen und Risikogruppen

Gürtelrose tritt am häufigsten auf in:

  1. Neugeborene aufgrund der Unreife des Immunsystems des Babys.
  2. Kinder, die häufig und über einen längeren Zeitraum anfällig für virale und bakterielle Infektionen sind.
  3. Unter chronischen und onkologischen Krankheiten leiden.
  4. HIV-Träger.
  5. Kinder, die sich einer Organtransplantation unterziehen, Bluttransfusionen.

Die folgenden nachteiligen Zustände werden als Faktoren angesehen, die zur Entwicklung der Krankheit beitragen:

  1. Körperliche und emotionale Müdigkeit, Stress, Angst.
  2. Infektionskrankheiten, die einen langwierigen Verlauf haben.
  3. Starke Veränderungen im Lebensraum, Klimawandel.
  4. Unterkühlung des Körpers.
  5. Längere Exposition gegenüber UV-Strahlen.
zum Inhalt ↑

Wie kommt es zur Infektion?

Die Infektion erfolgt durch Kontakt mit einer kranken Person, der Viruserreger wird durch Tröpfchen in der Luft übertragen.

Beim Verschlucken befinden sich die Viruszellen in den Nervenganglien (Nervenzellenclustern, die durch Bindegewebe verbunden sind), und das Virus kann lange Zeit inaktiv bleiben.

T-Lymphozyten (Zellen des Immunsystems) ermöglichen keine Vermehrung und Aktivierung des Virus. Wenn jedoch widrige Umstände auftreten, nimmt die Anzahl der T-Lymphozyten ab bzw. die Abwehrkräfte des Körpers gegen das Virus werden geschwächt.

Pathogene Zellen vermehren sich aktiv, was zu Symptomen von Gürtelrose führt.

Gleichzeitig infiziert das Virus Nervenzellen und breitet sich dann im ganzen Körper aus, hauptsächlich im Hautgewebe der Haut, was zum Auftreten der Hautmanifestationen der Krankheit beiträgt.

Lokalisation von Hautausschlag

Hautmanifestationen der Krankheit können den einen oder anderen Bereich des Körpers betreffen. Dies hängt davon ab, welche bestimmten Cluster von Nervenzellen vom Erreger betroffen waren.

Am häufigsten tritt am Körper im Bereich der Rippen ein Ausschlag auf.

Es ist auch nicht ungewöhnlich, dass die Arme (über die gesamte Länge der Extremität) einen Ausschlag aufweisen. Manchmal bedeckt die Läsion den Schulter- und Brustbereich. In einigen Fällen können Hautausschläge im Gesicht, am Hals und auf der Kopfhaut auftreten.

Lesen Sie hier über die Symptome und die Behandlung von Windpocken bei Kindern.

Symptome und Anzeichen

Im Anfangsstadium der Entwicklung der Krankheit können bei einem Kind Symptome auftreten wie:

  • Fieber;
  • Schwäche;
  • Schüttelfrost;
  • eine Vergrößerung der Lymphknoten;
  • verminderter Appetit;
  • unangenehme Empfindungen auf der Haut (Juckreiz, Brennen, Taubheitsgefühl bestimmter Hautpartien).

Diese Symptome treten nicht bei jedem Kind auf, in einigen Fällen verschlechtert sich der Zustand des Kindes nicht, und auf seinem Körper treten sofort charakteristische Hautausschläge auf, ohne dass irgendwelche vorläufigen Symptome auftreten.

Weitere Entwicklungen sind wie folgt:

  1. Auf einer bestimmten Hautpartie entwickelt ein Kind einen Ausschlag, der im Laufe der Zeit das Aussehen von Blasen annimmt. Die Blasen sammeln sich aneinander und bilden ausgedehnte Läsionen.
  2. Bei sachgemäßer Behandlung trocknen die Blasen nach 6-8 Tagen aus, an deren Stelle sich eine dichte braune Kruste bildet.
  3. Nach weiteren 3-4 Tagen verschwindet es. An seiner Stelle auf der Haut des Kindes können Flecken verbleiben, deren Farbe heller oder dunkler ist als die der restlichen Haut. Im Laufe der Zeit verschwinden diese Flecken, die Hautfarbe gleicht sich aus.

Wenn das Kind den Ausschlag stark kämmt, ist eine Sekundärinfektion der betroffenen Haut möglich. In diesem Fall breitet sich der Ausschlag im ganzen Körper aus und die Narben bleiben nach der Genesung an ihrem Platz.

Ein Hautausschlag ist ein charakteristisches Symptom für Gürtelrose. Der Ausschlag kann jedoch anders aussehen. Es hängt von der Art der Krankheit ab. Folgende Formen der Pathologie werden unterschieden:

  • abortiv - Blasen fehlen, stattdessen treten Rötungen auf der Haut auf;
  • Blister - Die Größe der einzelnen Blasen erreicht signifikante Größen.
  • hämorrhagisch - Blasen, gefüllt mit klarer Flüssigkeit, vermischt mit Blut;
  • Gangränös - im Laufe der Zeit bildeten sich an der Stelle der Läsionen Bereiche mit Gewebenekrose.
zum Inhalt ↑

Mögliche Komplikationen

Meist führt die Krankheit nicht zu schwerwiegenden Komplikationen und Folgen. Dies ist jedoch nur möglich, wenn das Kind rechtzeitig und qualifiziert betreut wurde.

Andernfalls können Komplikationen wie Neuralgie, Enzephalitis, Myelitis und Schäden an lebenswichtigen inneren Organen (Nieren, Leber, Herz) auftreten.

Diagnose

Es ist ziemlich problematisch, das Vorhandensein der Krankheit in einem frühen Stadium ihrer Entwicklung festzustellen. Wenn jedoch charakteristische Anzeichen (Hautausschlag) vorliegen, ist es normalerweise nicht schwierig, eine korrekte Diagnose zu stellen.

Ein erfahrener Spezialist kann die Pathologie nur anhand einer visuellen Untersuchung des Patienten erkennen.

In einigen Fällen sind zusätzliche Labortests wie Blut- und Urintests erforderlich. Es ist auch notwendig, das Nervengewebe der Spinal- und Interkostalnerven zu untersuchen.

Behandlung

Wie behandelt man ein Baby? Die Hauptmethode zur Behandlung einer Pathologie ist die Einnahme von Medikamenten. Da die Ursache für die Entstehung der Krankheit die pathologische Aktivität der Viruszellen ist, ist es unmöglich, Medikamente einzunehmen, ohne diese einzunehmen.

Als adjuvante Therapie zu Hause können Sie traditionelle Medizin anwenden, jedoch nur nach Rücksprache mit einem Arzt.

Empfehlungen zur Behandlung von Urtikaria bei Kindern finden Sie auf unserer Website.

Medikamentös

Um die Ursache und Anzeichen einer Krankheit zu beseitigen, verwenden Sie Medikamente der folgenden Gruppen:

  1. Antivirale (Aciclovir, Metisazon) - hemmen die Aktivität des Virus, verhindern seine Reproduktion.
  2. Antiseptika (Salicylsäure) - verhindern eine Sekundärinfektion der betroffenen Haut. Wird für den Außenbereich verwendet.
  3. Schmerzmittel (Prozerin, Ibuprofen) - helfen, unangenehme und schmerzhafte Empfindungen zu beseitigen, verbessern den Allgemeinzustand des Kindes.
  4. Vitaminkomplexe zur Wiederherstellung und Stärkung des Immunsystems.
zum Inhalt ↑

Traditionelle Medizin

Volksrezepte ermöglichen es Ihnen, mit den Hauterscheinungen der Krankheit umzugehen, den Prozess der Hautregeneration zu beschleunigen und unangenehme Empfindungen zu beseitigen. Es ist gut, solche Mittel zu verwenden, wie:

  1. Apfelessig Eine saubere Mullbinde wird in Apfelessig angefeuchtet und 15 Minuten auf die betroffene Haut aufgetragen. Der Vorgang wird 4-5 mal am Tag wiederholt.
  2. Teebaumöl 2 mal täglich mit Hautausschlag behandelt. Dies trägt zur Beseitigung von Entzündungen bei und ermöglicht es Ihnen, die Haut zu desinfizieren und zu beruhigen.
  3. 10-15 Minuten dauernde Salzbäder beugen Infektionen der betroffenen Haut vor und tragen zum Austrocknen von Blasen bei.
zum Inhalt ↑

Prävention

Es gibt keine besonderen Maßnahmen, um die Entwicklung der Krankheit zu verhindern.

Um das Infektionsrisiko zu verringern, ist es notwendig, die Immunität des Kindes zu stärken, es vor Krankheiten und Stress zu schützen, Unterkühlung und längerer Sonneneinstrahlung vorzubeugen.

Gürtelrose ist eine häufige und gefährlichste Form der Krankheit.

Die durch das Herpesvirus verursachte Krankheit betrifft nicht nur die Haut, sondern auch das Nervensystem und in einigen Fällen auch die inneren Organe, wenn das Kind nicht richtig behandelt wird.

Die Pathologie gilt als sehr ansteckend, das Virus wird nicht nur durch direkten Kontakt übertragen, sondern auch durch Tröpfchen in der Luft.

Viruszellen, die sich einmal im Körper des Kindes befinden, führen jedoch nicht immer zur Entwicklung der Krankheit, sondern hängen davon ab, wie stark das Immunsystem des Kindes ist.

Wenn das Kind jedoch krank ist, muss die Behandlung so bald wie möglich begonnen werden. Nur ein Arzt kann es verschreiben. Die Haupttherapie ist die Medikation. Als zusätzliche symptomatische Maßnahmen können Volksheilmittel angewendet werden.

Gürtelrose bei Kindern - Symptome und Behandlung in diesem Video:

Wir bitten Sie, sich nicht selbst zu behandeln. Melde dich bei einem Arzt an!

Gürtelrose: Fotos, Symptome, Behandlung und Ursachen

Gürtelrose - eine Hautkrankheit der viralen Ätiologie, die Krankheit hat einen zusätzlichen Namen - Herpes zoster. Das Virus wird als Verursacher von Herpes zoster erkannt, es provoziert auch die Entwicklung von Windpocken (Windpocken), so dass Menschen, die zuvor Windpocken hatten, einem Risiko ausgesetzt sind, das Virus durch äußere Faktoren zu aktivieren.

Die Krankheit betrifft Menschen jeden Alters, vor allem aber ältere Menschen.

Schindeln auf dem Foto 8 Stück mit einer Beschreibung

Ursachen der Gürtelrose

Durch Viren verursachte Krankheiten zeichnen sich dadurch aus, dass sie das Immunitätsniveau erheblich verringern und viele Viren für den Rest ihres Lebens im Körper vorhanden sind.

Das Virus - Herpes zoster dringt in den Körper ein, nimmt eine latente (passive) Form an und schadet bei normaler Immunität nicht, sondern wird durch die Abschwächung der Schutzfunktionen aktiviert und manifestiert sich in Form von Gürtelrose.

Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Faktoren, die auch für die Entstehung von Gürtelrose verantwortlich sein können:

  • Menschen mit AIDS, HIV-infiziert;
  • Psychische Störungen;
  • Menschen, die hohe Dosen starker Medikamente erhalten - Langzeitanwendung von Antibiotika;
  • Onkologische Erkrankungen;
  • Chirurgische Eingriffe;
  • Chronische oder akute Erkrankungen der inneren Organe;
  • Autoimmunerkrankungen;
  • Organtransplantation, Spenderbluttransfusion, Knochenmarkspende.

Gürtelrose ist eine ansteckende Krankheit. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, sie zu infizieren:

  • In der Luft;
  • Kontakt - Haushalt;
  • Transplazenta.

Eine Person gilt als infektiös, solange neue Papeln erscheinen, nachdem sie angefangen haben zu platzen und sich mit einer Kruste zu bedecken, gilt sie als nicht infektiös für den Patienten.

Kinder aufgrund einer unzureichenden Entwicklung der Immunität werden häufig durch Kontakt infiziert, möglicherweise durch die gleichzeitige Erkrankung von Windpocken und Herpes zoster.

Ältere Menschen sind anfällig für die Krankheit, ebenso wie Kinder aufgrund einer verminderten Immunität sowie aufgrund einer Hormontherapie.

Schindeln Sorten

Gürtelrose hat mehrere Klassifikationen.

In der Entwicklungsphase:

  1. Prodromalstadium - Manifestation charakteristischer Anzeichen von Gürtelrose in den ersten Tagen;
  2. Akutes Stadium - der Krankheitsverlauf reicht bis zu 20 Tagen;
  3. Rekonvaleszenz - Ab dem 20. Tag bis zum Ablauf von drei Monaten werden beschädigte Hautgewebe wiederhergestellt.
  4. Endgültig - kann bis zu drei Jahre dauern, während dieses Zeitraums kann es zu langfristigen Auswirkungen des Krankheitsübergangs kommen.

Je nach Lage der Läsionen:

  • Ophthalmisch - das Virus infiziert den Nervus trigeminus, Läsionen befinden sich auf der Augenmembran, Schleimhäuten der Nase und des Gesichts;
  • Ohrausschlag an der Ohrmuschel, mögliche Schädigung des Gehörgangs;

Der Grad der Krankheit:

  1. Nekrotische (gangränöse) Schindeln;
  2. Spontane (idiopathische) Form;
  3. Abortive Form;
  4. Verbreitete (generalisierte) Gürtelrose;
  5. Hämorrhagische Form;
  6. Ulzerative Form;
  7. Bullöse Form;
  8. Meningoenzephalitische Form.

Bei einer schweren Infektion ist die Immunität umso stärker gehemmt, je länger die Krankheit dauert.

Wie das bei Kindern schindelt, können Sie im Fotobereich sehen.

Symptome von Gürtelrose

Ein charakteristisches Merkmal von Gürtelrose ist das Auftreten von Läsionen auf einer Körperseite (dh nicht symmetrisch). Die Inkubationszeit (Zeit von der Infektion bis zum Einsetzen der ersten Anzeichen) der Gürtelrose ist lang und kann auch nach mehreren Jahren nicht mehr auftreten.

Oft hängen die Symptome der Krankheit von der Form ab:

  1. Nekrotisierende (gangränöse) Gürtelrose - Geschwüre treten auf, sind in Gruppen angeordnet und verschmelzen dann und verursachen tiefe Hautpathologien. Im Laufe der Zeit (mehr als 3 Monate) platzen die Wunden, eitrige Inhalte werden von ihnen abgegeben und bilden eitrige Plaques. Nach der Heilung der betroffenen Dermis verbleiben Narben mit Verfärbung (Depigmentierung). Diese Form ist durch starke Schmerzen gekennzeichnet.
  2. Spontane (idiopathische) Form - tritt plötzlich aufgrund von nachteiligen Faktoren auf, die durch die Bildung von Hautausschlägen und schmerzhaften Symptomen gekennzeichnet sind.
  3. Die abortive Form - verläuft leichter als andere, ist durch ein einziges, nicht großes Auftreten von Hautausschlag gekennzeichnet. Die Krankheit dauert weniger als eine Woche, Schmerzen oder Juckreiz sind praktisch nicht vorhanden.
  4. Verbreitete (generalisierte) Gürtelrose - Diese Form ist am stärksten von älteren Menschen betroffen, die an Komorbiditäten wie Arteriosklerose oder Diabetes leiden. Die Symptome ähneln den Anzeichen von Windpocken. Nach zwei Wochen nimmt die Krankheit ab und der Allgemeinzustand des Patienten verschlechtert sich.
  5. Hämorrhagische Form - ein Zeichen ist das Auftreten von Papeln mit einer Größe von bis zu 5 mm, die mit blutiger Flüssigkeit gefüllt sind.
  6. Geschwürform - es hält lange an, es wird als schwere Form angesehen, die durch das Auftreten von Geschwüren gekennzeichnet ist, die nach dem Öffnen mit Krusten bedeckt werden und anschließend Plaques bilden und einen großen Hautbereich einnehmen können. Begleitet von Schmerzen und Brennen.
  7. Die bullöse Form - versicolor dieser Form, ist gekennzeichnet durch die Verschmelzung benachbarter Brennpunkte, die einen kontinuierlichen Fleck oder eine Blase bilden. Nach dem Trocknen bildet das nekrotische Gewebe einen großen, dunklen Fleck.
  8. Meningoenzephalitis-Form - die gefährlichste, das Virus kann Meningoenzephalitis verursachen, es besteht die Gefahr des Todes.

Bei Schindeln hervorgehobene häufige erste Anzeichen:

  • Kopfschmerzen;
  • Erhöhte Körpertemperatur, selten über 39 ° C;
  • Schwäche;
  • Kribbeln oder Schmerzen an Orten zukünftiger Läsionen;
  • Bei schweren Formen kann es zu Funktionsstörungen verschiedener Organe kommen.
  • Geschwollene Lymphknoten;
  • Mit der Niederlage der Gesichtshaut kann es zu einer Schädigung der Gesichtsnerven und anschließend zu einem Zusammenbruch der Gesichtsmuskulatur kommen.

Der initiale Krankheitsverlauf ähnelt den Symptomen bei Atemwegserkrankungen. Danach gibt es einzelne Ausschläge von nicht großen Größen, Schwellungen der betroffenen Haut.

Vor dem Auftreten eines charakteristischen Ausschlags ist es sehr schwierig, die Krankheit genau zu diagnostizieren, und ohne klinische Tests ist dies unmöglich. Mit der Niederlage der Gürtelrose sind neurologische Schmerzen charakteristisch, dank denen es leicht diagnostiziert werden kann.

Gürtelrose bei Erwachsenen

Jüngere Menschen sind mit geringerer Wahrscheinlichkeit infiziert als Kinder oder ältere Menschen. Aber gefährdet sind Patienten mit solchen Krankheiten: Leukämie, Lungenentzündung, Tuberkulose, Syphilis, Metallvergiftung, Sepsis, Schwangerschaft.

Eine Schwangerschaft kann eine Aktivierung des "ruhenden" Virus im Körper verursachen. Gürtelrose während der Schwangerschaft ist sehr gefährlich, weil wirkt sich auf den Fötus aus, Babys, die bei einer infizierten Mutter geboren werden, können mit einer Schädigung des Nervensystems oder des Gehirns geboren werden. Hohes Risiko, Kinder mit Entwicklungsstörungen, Fehlgeburten und dem Tod eines Kindes nach der Geburt zu haben.

Glücklicherweise leiden nur 10% der jungen Menschen an Gürtelrose, bei gesunden Menschen ist die Immunität in der Lage, dem Virus zu widerstehen, und die Krankheit verschwindet ohne Komplikationen.

Gürtelrose bei einem Kind

Kinder bis zum Jugendalter sind auch anfällig für Gürtelrose-Infektionen, ihre Anzahl überschreitet 5% nicht. Grundsätzlich ist Herpes zoster bei Kindern akut, mit Fieber und Unwohlsein. Nach vollständiger Heilung können neurologische Schmerzen lange anhalten.

Gürtelrose Behandlung

Aufgrund der Tatsache, dass Herpes zoster Komplikationen verursacht, ist die Hauptempfehlung, bei den ersten Manifestationen einen Spezialisten zu konsultieren. Selbstmedikation wird dringend empfohlen.

Mit der Niederlage der Haut von Gesicht und Augen ist ein Krankenhausaufenthalt angezeigt. Und auch: Menschen über 70 Jahre; Menschen mit früheren anaphylaktischen Reaktionen; chronische und akute Krankheiten; Kinder unter einem Jahr.

Ohne die richtige Therapie besteht die Wahrscheinlichkeit, dass sich eine chronische Form mit nachfolgenden Komplikationen entwickelt. Vor dem Auftreten des Ausschlags ist die Diagnose schwer zu stellen, daher ist eine korrekte Diagnose wichtig. Dazu gehören:

  • Serologische Methode - Sammlung von biologischem Material (Blut oder Speichel) zum Nachweis von Antikörpern oder Antigenen von Mikroorganismen.
  • Immunfluoreszenzmethode - mikroskopische Untersuchung unter Verwendung des ultravioletten Spektrums.
  • Polymerase-Kettenreaktion - Labordiagnose zur Identifizierung von Krankheitserregern.

Mit diesen Tests können Sie die Art des Herpesvirus und seine Antikörper bestimmen.

Behandlung von Gürtelrose Volksheilmittel

Vielleicht Behandlung mit Hilfe von Volksheilmitteln, aber vor Gebrauch ist es notwendig, sie mit Ihrem Arzt zu besprechen. Tipps mit Asche, Säure, Essig und Zwiebeln sollten vermieden werden, da sie Schaden anrichten, Verbrennungen verursachen und die Adhärenz von Sekundärinfektionen fördern können.

Die häufigsten Volksheilmittel:

  1. Mutter und Stiefmutter - können unabhängig und zusammen in anderen Kräutersammlungen verwendet werden. Es wirkt entzündungshemmend und desinfizierend.
  2. Teer - ein sehr verbreitetes Heilmittel im Kampf gegen Hautkrankheiten, hat Kontraindikationen, sollte mit Vorsicht angewendet werden. Es hat antiseptische Eigenschaften.
  3. Immortelle - am häufigsten als Tinktur verwendet, hilft es, das Juckreizsymptom zu lindern;
  4. Die Serie, Kamille, Ringelblume - wird in Form von Lotionen oder der Zugabe von Abkochungen zum Wasser während des Badens verwendet, bekannte entzündungshemmende, antiseptische Eigenschaften. Weit verbreitet in der Medizin und Kosmetik.

Alle traditionellen Methoden können eine Ergänzung zur Haupttherapie sein und nicht als eigenständige Behandlung, sondern nur nach den Empfehlungen des Arztes.

Die Anwendung dieser Methoden zur alleinigen Behandlung von Gürtelrose bei Kindern ist nicht zulässig. Traditionelle Behandlungen können die Symptome nur teilweise lindern, das Virus jedoch nicht heilen.

Behandlung von Gürtelrose mit Medikamenten

Die Behandlung von Kindern weist keine besonderen Unterschiede zum Behandlungsschema eines Erwachsenen auf. Einige Medikamente können ersetzt werden, da sie viele Kontraindikationen aufweisen oder aufgrund des frühen Alters des Patienten verboten sind.

Die Behandlung richtet sich an:

  • Verkleinerung der betroffenen Fläche;
  • Abnahme unangenehmer Empfindungen (Schmerzen, Brennen, Juckreiz);
  • Gewebeheilung;
  • Beseitigung der Möglichkeit eines Rückfalls.

Für diese Verwendung:

  1. Antivirale Therapie. Dazu gehört die Einnahme von Pillen mit antiviralen Eigenschaften, um das Virus von innen zu beeinflussen.
  2. Entzündungshemmende Medikamente - zur Schmerzlinderung, Normalisierung der Körpertemperatur, zur Verringerung von Entzündungsreaktionen;
  3. Salben, Creme - zur äußerlichen Anwendung, zur Linderung von Juckreiz und Schwellung des Gewebes, um die Ausbreitung von Hautausschlag zu vermeiden;
  4. Lösungen - für adstringierende Wirkung;
  5. Immunmodulatoren und Vitaminkomplexe - zur Erhöhung der Immunität.

Alle Arzneimittel werden nach dem Testen von einem Dermatologen ausgewählt und die Immunität des Patienten überprüft. Selbstmedikation gegen Gürtelrose ist nicht akzeptabel.

Prävention von Gürtelrose

Wenn sich die Symptome von Gürtelrose manifestieren, um sich schnell zu erholen und unangenehme Empfindungen zu reduzieren, sollten die folgenden Empfehlungen beachtet werden:

  • Baden ist nicht ratsam, es ist besser zu duschen;
  • Da die Krankheit ansteckend ist, muss der Patient eine Maske verwenden, um Familienmitglieder und Menschen an öffentlichen Orten nicht zu infizieren.
  • Stärkung des Immunsystems;
  • Die Empfehlungen des Arztes zu befolgen, die Krankheit bis zur vollständigen Genesung zu heilen und die Behandlung nach dem Eintreten der Symptome nicht abzubrechen, ist mit einem Übergang in eine chronische Form oder dem Auftreten eines Rückfalls behaftet.

Um eine Gürtelrose-Infektion zu vermeiden, sollten Sie:

  • Impfstoff - Es wurde ein wirksamer Impfstoff zur Vorbeugung der Krankheit entwickelt, der Kontraindikationen aufweist.
  • Stärkung der Immunität - Ein hohes Maß an Immunität hilft dem Körper, das Virus von sich aus zu bekämpfen.

Gürtelrose hat eine günstige Prognose für eine richtig ausgewählte Behandlung. Es ist wichtig, rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen und alle Empfehlungen zu befolgen.