Die ersten Anzeichen von Windpocken bei einem Kind

Eltern sollten unbedingt wissen, wie Windpocken bei kleinen Kindern beginnen, um die ersten Anzeichen der Krankheit, den Übergang zu einer komplexen Form, zu erkennen und nicht zu verpassen. In der Kindheit sind Windpocken viel leichter zu tragen als im Erwachsenenalter und hinterlassen für immer Immunität.

Wie man Windpocken bei Kindern erkennt (allgemeine Informationen)

Oft verläuft die Krankheit nach einem typischen Szenario und tritt am 14. Tag nach der Infektion auf. In diesem Fall gibt es:

  • ein starker Anstieg der Körpertemperatur auf 38-40 Grad;
  • das Auftreten von flachen rosa Flecken fast gleichzeitig mit dem Auftreten von Fieber;
  • eine Zunahme der Anzahl von Läsionen in wenigen Stunden;
  • die Umwandlung von Hauterscheinungen in prall gefüllte Blasen mit flüssigem Inhalt;
  • Verschlechterung der Gesundheit, vergrößerte Lymphknoten, Kopfschmerzen, Schwäche;
  • unruhiges Verhalten, Schlafstörungen, Essensverweigerung.
  1. Der Ausschlag, der zuerst auftrat, trocknet nach 3 Tagen aus und wird mit einer roten Kruste bedeckt. Im Abstand von 1-2 Tagen erscheinen neue Flecken auf der Haut des Babys und gleichzeitig steigt die Körpertemperatur.
  2. Die aktive Phase der Windpocken bei Kindern dauert 6-8 Tage und endet, nachdem der letzte Ausschlag aufgetreten ist. Die Flecken auf der Haut öffnen sich spontan und an ihrer Stelle bilden sich rot gefärbte Krusten, die nach 1-2 Tagen abfallen.

Wenn das Baby während der aktiven Phase die Hautausschläge auskämmt und sich eine bakterielle Infektion anschließt, bleiben nach der Genesung Narben oder Narben auf seiner Haut zurück.

Wie beginnen Windpocken bei Kindern?

Die ersten Symptome von Windpocken bei kleinen Kindern sind typisch für Infektionskrankheiten. Während der Inkubationszeit von 1 bis 3 Wochen vermehrt sich das Virus im Körper.

Prodrom (Ausbruch der Krankheit) ist nicht von folgenden Symptomen begleitet oder weist diese auf:

  • Anstieg der Körpertemperatur (normalerweise unbedeutend);
  • Unwohlsein und Kopfschmerzen;
  • verminderter Appetit;
  • Übelkeit, Erbrechen und manchmal Durchfall;
  • Kratzen im Hals;
  • manchmal - das Auftreten von schnell verschwindenden rötlichen Eruptionen.

Als nächstes beginnt das Kind das aktive Stadium der Windpocken, das von einem Temperaturanstieg auf 39-40 Grad begleitet wird. Je stärker das Fieber am ersten Tag ist, desto stärker ist die Haut von Hautausschlägen betroffen. Bei einigen Babys ist die Krankheit mild. Gleichzeitig steigt die Temperatur leicht an, es kommt jedoch zu einem Ausschlag.

Merkmale des Ausschlags

Akne mit Windpocken tritt schnell auf und verteilt sich schnell auf der Haut und den Schleimhäuten, ohne nur die Handflächen und Füße zu beeinträchtigen. Zunächst werden sie in Blasen mit flüssigem Inhalt umgewandelt, die innerhalb von 8-10 Stunden platzen. Nach einiger Zeit werden die betroffenen Bereiche mit einer Kruste bedeckt. Gleichzeitig kommt es zu neuen Hautausschlägen, die die Körpertemperatur erhöhen.

In schweren Fällen kann Akne mit Windpocken bei Kindern auf den Handflächen und Fußsohlen auftreten. Der Ausschlag kann 4 bis 8 Tage andauern, dann kommt eine Erholungsphase. Krusten verschwinden in ungefähr einer Woche. Wenn das Baby die betroffene Haut nicht gekämmt hat, gibt es keine Spur von ihnen. Ansonsten gibt es "Ospinka".

Windpocken-Temperatur

Kinder haben eine hohe Temperatur für Windpocken, aber die Reichweite ist variabel. Es hängt alles von der Form der Krankheit ab:

  1. In milder Form ist die Temperatur niedrig. Fieber, Kopfschmerzen und Unwohlsein beim Baby sind jedoch praktisch nicht vorhanden.
  2. Die mittelschwere Form zeichnet sich durch eine Temperatur von nicht mehr als 39 Grad aus. Hautausschlag entwickelt sich über 5-6 Tage.
  3. Schwere Form bei Kindern ist selten. Es tritt bei Erwachsenen auf, die in der Kindheit keine Windpocken hatten. Gleichzeitig steigt die Temperatur auf 40 Grad.

Symptome von atypisch gefährlichen Formen der Windpocken bei einem Kind:

  1. Hämorrhagisch. Begleitet von hohem Fieber, Intoxikation und manchmal Nasen- und Magen-Darm-Blutungen.
  2. Viszeral Es ist gekennzeichnet durch Schädigungen der inneren Organe, des Nervensystems, hohes Fieber und schwere Vergiftungen. Gefährdet sind Frühgeborene.
  3. Verallgemeinert. Entwickelt sich normalerweise bei Personen, die Medikamente einnehmen, die das Immunsystem unterdrücken.
  4. Gangränös, bei dem der Hautausschlag des Kindes in Erosion und Geschwüre übergeht und das Hautgewebe allmählich abklingt.

Übelkeit und Durchfall als erste Anzeichen von Windpocken bei Kindern

Im Anfangsstadium werden die Manifestationen der Krankheit offensichtlich, aber manchmal verschlechtert sich das Wohlbefinden des Kindes bereits in der Prodromalperiode. Dann gibt es einen schlechten Appetit, ein Gefühl des Kratzens im Hals, Unwohlsein. Die Esszurückhaltung wird jedoch zu Beginn der Pathologie beobachtet. Schlechter Appetit ist kein spezifisches Zeichen für Windpocken und lässt nicht zu, dass das Kind an dieser Krankheit leidet.

Erbrechen und Durchfall deuten auf eine Intoxikation des Körpers infolge des Eindringens des Virus hin. Wenn sie das Kind ein bis zwei Mal belästigen, deutet dies darauf hin, dass der Körper Giftstoffe beseitigt. Der Patient bekommt viel zu trinken, um Austrocknung zu vermeiden.

Diese Anzeichen stellen die normale Reaktion des Körpers auf den Erreger dar, sofern sie im Anfangsstadium der Krankheit beobachtet werden. Oft tritt bei einem Kind bis zu einem Jahr Erbrechen, Appetitlosigkeit auf. Bei Kindern unter 3 Jahren deuten Symptome des Magen-Darm-Trakts manchmal darauf hin, dass sich die Krankheit verschlimmert hat und in eine komplizierte Form übergegangen ist.

Schwäche, Schlafstörungen und Stimmungsschwankungen

Diese Symptome manifestieren sich im Anfangsstadium der Windpocken bei Kindern. Schlechter Schlaf wird durch Fieber oder starken Juckreiz verursacht, der einen Ausschlag verursacht. Eine Beeinträchtigung des Wohlbefindens wird durch eine Intoxikation des Körpers verursacht.

Bei Neugeborenen tritt die Krankheit nicht auf, wenn sie gestillt werden, was einen natürlichen Schutz bietet.

Andere erste Manifestationen von Windpocken bei einem Kind

Zu verstehen, wie Windpocken bei Kindern beginnen, hilft dabei, die ersten Anzeichen der Krankheit nicht zu übersehen. Darüber hinaus ist es wichtig, Komplikationen rechtzeitig zu erkennen. Dazu gehören:

  1. Gangränöse Windpocken zeichnen sich dadurch aus, dass sich der Ausschlag in schlaffe Blasen mit Nekrose verwandelt. Auf der Haut bilden sich Geschwüre, in die die Infektion eindringt, und es beginnt eine Blutinfektion.
  2. Sekundäre Infektion. In diesem Fall treten auf der Haut eitrige Dermatitisherde auf.
  3. Otitis, Lungenentzündung, Gingivitis, Stomatitis und andere Krankheiten, die durch eine geschwächte Immunität verursacht werden.
  4. Hämorrhagische Windpocken, bei denen sich Blut in den Vesikeln ansammelt, danach Blutungen aus Lunge, Magen-Darm-Trakt, Nase.
  5. Windpocken-Enzephalitis bei starkem Fieber und starken Kopfschmerzen.

Wie man Windpocken bei einem Kind von anderen Hautkrankheiten unterscheidet

Wenn Windpockenausschlag schnell durch den Körper verbreitet. Außerdem ist es wellig. Dies bedeutet, dass im Abstand von mehreren Tagen neue Spots auftreten. Und zur gleichen Zeit auf der Haut des Kindes sind halbtrockene Blasen und frische Hautausschläge.

Im Gegensatz zu Allergien gehen Windpocken mit einer Verschlechterung von Gesundheit und Fieber einher. Gleichzeitig erscheinen Flecken zuerst auf Gesicht und Kopf und breiten sich dann durch den Körper aus, ohne die Handflächen und Füße zu beeinträchtigen.

Darüber hinaus haben allergische Manifestationen einen klaren Ort, geben häufig die Art der Urtikaria weiter, treten nach Wechselwirkung mit dem Allergen auf und verschwinden vor dem Hintergrund der Einnahme von Antihistaminika.

Bei Krätze sind, wie bei anderen Hauterkrankungen, Hautausschläge an den Händen lokalisiert, was bei Windpocken nicht beobachtet wird. Masern und Röteln zeichnen sich durch ein einziges Auftreten von Flecken auf der Haut aus.

Windpocken sind in der Kindheit gut verträglich und hinterlassen keine negativen Folgen. Bei Säuglingen mit normaler Immunität und Säuglingen, die mütterliche Antikörper erhalten haben, verläuft dies leicht.

Die ersten Anzeichen von Windpocken - wie beginnt Windpocken bei Kindern und wie erkennt man Symptome

Die ersten Anzeichen von Windpocken bei einem Kind können schwierig zu bestimmen sein, ob die Krankheit träge beginnt und anderen Hautpathologien ähnelt. Aus diesem Grund ist es wichtig, den Ausbruch der Windpocken nicht zu verpassen, die entstehenden Vesikel richtig zu bewerten und Ihren Arzt für die Behandlung der Krankheit zu konsultieren.

Windpocken-Erreger

Die Windpocken-Krankheit wird durch das Varicella-Zoster-Virus ausgelöst. Es gehört zur dritten Art des Herpesvirus und provoziert beim erstmaligen Eindringen in den Körper des Kindes Windpocken. In den meisten Fällen wird der Körper des Babys im Alter zwischen drei und sechs Jahren mit dem Virus vertraut gemacht - dies ist das Alter, in dem der Höhepunkt der Windpocken auftritt, aber ein Ausschlag kann auch bei Säuglingen im ersten Lebensjahr auftreten. Mit der sekundären Aktivierung des Virus verläuft die Erkrankung bei einem Kind in Form von Herpes zoster.

Der Erreger hat eine eigene DNA im Nukleokapsid. Das Virus ist im Vergleich zu anderen Krankheitserregern ziemlich groß. Über dem Virus befindet sich eine Fettschale, die es vor der äußeren Umgebung schützt. Dadurch ist das Virus resistenter und kann sich aktiv fortpflanzen. Einmal im Körper des Kindes wandert das Virus in das Rückenmark aus, wo es in den Nervenenden liegt.

Mit Flüssigkeit gefüllte Blasen breiten sich schnell aus - Herpesvirus wird von einer kranken Person in die äußere Umgebung freigesetzt und kann mit einem Luftstrom bei engem Kontakt mit gewöhnlichen Gegenständen, wenn diese die Haut berühren, erhalten werden. Die Anreicherung des Virus erfolgt in der klaren Flüssigkeit in den Blasen des kranken Kindes. Aus diesem Grund treten die ersten Symptome von Windpocken bei Kindern im Kindergartenalter auf - die Kinder kommunizieren eng im Team und haben noch keine nachhaltigen hygienischen Fähigkeiten.

Wie Windpocken beginnen - Symptome und Formen

Inkubations- und Prodromalperioden

Die Inkubationszeit beträgt bis zu drei Wochen. Zu diesem Zeitpunkt befindet sich das Virus im Kampf mit dem Immunsystem, die Manifestation von Varicella-Zoster dauert nicht lange, aber bei Kindern mit schwacher Immunität treten die ersten Symptome viel schneller auf, praktisch in den ersten sieben Tagen nach der Infektion. Bei Kindern mit einer stärkeren Abwehr kann die Inkubationszeit fast drei Wochen betragen, und erst danach tritt die Krankheit im prodromalen Stadium auf. Während der Inkubationszeit manifestiert sich das Virus in keiner Weise, und die Eltern wissen nicht einmal, dass das Baby mit dem Herpesvirus infiziert ist.

Die Prodromalperiode beginnt in dem Moment, in dem das Virus das aktive Stadium betritt. Die Dauer dieses Zeitraums ist unterschiedlich, ebenso wie seine Eigenschaften. Bei manchen Kindern ist es so unbemerkt und verläuft leicht, dass nur auf der Haut auftretende Vesikel von der Krankheit sprechen, aber dies ist der Beginn der nächsten Periode. Mit einem aktiven Verlauf der Prodromalperiode entwickeln Kinder Anzeichen, die leicht mit Manifestationen einer Erkältung verwechselt werden können:

  • Kinder werden träge, es gibt Kopfschmerzen, weil die Kinder ungezogen sind und nicht gut schlafen;
  • Bei Säuglingen ist ein Anstieg der Lymphknoten zu beobachten, der auf eine Infektion mit dem Varicella-Zoster-Virus hinweist.
  • Das Kind leidet an Halsschmerzen, beginnt zu husten und weigert sich zu essen.
  • Schmerzen in den Gelenken und Schmerzen in den Muskeln;
  • Die Temperatur steigt mit Windpocken, aber der Indikator wird gelegentlich subfebril überschritten.

Die Besonderheit der Prodromalperiode ist, dass sie das Vorhandensein von Windpocken bei einem Kind nicht eindeutig anzeigt. In der Regel dauert dieser Zeitraum etwa drei Tage. Danach treten am Körper Vesikel auf - die ersten Symptome von Windpocken, mit denen eine Diagnose fast fehlerfrei gestellt werden kann.

Windpocken in der aktiven Phase

Warum ist es wichtig, Windpocken am Anfang zu erkennen?

Die Definition von Windpocken im Anfangsstadium ist für den Patienten in der Regel nicht von Bedeutung. Das Team, in dem das Kind kommuniziert, muss jedoch von den ersten Tagen an über die Krankheit informiert werden, da die Einrichtung von diesem Tag an unter Quarantäne gestellt wird. Dies wird in der Regel vom Kinderarzt des Bezirks gemeldet, der zum Haus kommt, das Baby untersucht, Windpocken erkennt und Windpocken diagnostiziert. Da die Inkubationszeit bis zu drei Wochen beträgt, ist die Einrichtung für diesen Zeitraum geschlossen - eine Kindergartengruppe oder eine Schulklasse.

In diesem Fall bleiben Kinder, die sich von einem kranken Kind mit einem Virus infizieren konnten, isoliert von anderen Kindern zu Hause. Wenn sie Opfer des Virus werden, manifestiert sich dies während der Quarantäne. Geschieht dies nicht, kehren die Kinder nach der festgelegten Zeit zum Team zurück und bleiben dort.

Wie fängt die Windpocken an?

Das erste Anzeichen von Windpocken bei einem Kind ist schwer zu erkennen, je nach Art der Krankheit und wo die Windpocken beginnen.

Erste Symptome

Die ersten Symptome der Windpocken sind so unterschiedlich, dass die Krankheit leicht mit anderen Krankheiten verwechselt werden kann. Normalerweise geht der Verlauf der Windpocken mit Fieber und den entsprechenden Anzeichen einer Vergiftung einher. An diesem Punkt vermuten Eltern normalerweise eine Erkältung und beeilen sich, dem Baby geeignete Medikamente zu geben, die für Windpocken unbrauchbar sind. Und schon wenn der Körper über die gesamte Oberfläche einen ausgedehnten Ausschlag bekommt, wird klar, dass Windpocken die Ursache für das Unbehagen des Babys waren.

Andere Kinder hingegen - die Temperatur steigt gar nicht oder nur geringfügig an. Und an erster Stelle gibt es Anzeichen für eine Windmühle - kleine, leichte Vesikel, die mit transparentem Inhalt gefüllt sind.

Der erste Ausschlag mit Windpocken sieht aus wie ein Element in der unteren rechten Ecke des ersten Fotos

Woher kommen die Windpocken?

Es ist schwierig, über eine bestimmte Lokalisation des Ausschlags zu sprechen, da der erste Pickel bei Windpocken überall auftreten kann - sowohl an den Beinen als auch am Magen. Normalerweise bemerken Ärzte, dass auf den ersten Blick Zeichen am Körper auftreten - auf der Brust, im Bauch oder auf dem Rücken, am Nacken.

In Zukunft geht die Windpocken sehr schnell ins Gesicht - buchstäblich in ein paar Stunden streue ich ihre Zeichen auf den ganzen Körper und stoße nicht nur auf den Rumpf, sondern auch auf die oberen und unteren Gliedmaßen. Windpocken sind an den Handflächen und an den Fußsohlen nicht zu erkennen, obwohl an der Außenseite von Hand und Fuß Blasen auftreten können. Diese Erkrankung geht mit einem schweren Stadium der Krankheit einher.

Wie sieht ein erster Ausschlag aus?

Die ersten Symptome von Windpocken bei Kindern treten mit kleinen roten Flecken auf der Hautoberfläche auf. Sie jucken und sind eher wie Mückenstiche - genau die gleichen hyperämischen Beulen wie bei einem Insektenstich. Die Situation ändert sich in wenigen Stunden, wenn sich eine leichte Schwellung in Blasen mit Flüssigkeit im Inneren verwandelt und ein Ausschlag am ganzen Körper auftritt.

Vesikel im Frühstadium sind in der Regel hellrosa und haben sogar eine weiße Farbe. Sie stehen leicht über der Hautoberfläche, und die Abdeckung in der Nähe der Vesikel wird ödematös. Ihre Größe überschreitet nicht den Durchmesser von 0,5 cm und sie scheinen voneinander begrenzt zu sein und nicht mit benachbarten Eruptionen zu verschmelzen.

Bei aktivem Auftreten eines Hautausschlags kann die Temperatur ansteigen - eine solche Windpocken fließt wellenartig - die Vesikel erscheinen entweder aktiv vor dem Hintergrund der Temperatur, verschwinden dann aber. In der Regel kann ein solcher Prozess in der ersten Woche nach dem Auftreten der ersten Akne beobachtet werden.

Ein Ausschlag im Anfangsstadium einer typischen Windmühle

Ärzte empfehlen, sie mit einem leuchtenden Grün zu feiern - dies hat kein therapeutisches Ziel, da das leuchtende Grün das Herpesvirus nicht abtötet, aber es hilft, das Vorhandensein neuer Vesikel zu bemerken - in diesem Moment ist das Kind für andere gefährlich. Mit dem gleichen Erfolg können Sie Vesikel und Fucorcin zelebrieren. Wenn das Auftreten der Vesikel endet, d. H. Es gibt nichts zu markieren, können wir über den Übergang der Krankheit zum nächsten Stadium sprechen.

Behandlung von Hautausschlag Zelenka und Fucorcin

Wie beginnen Windpocken in verschiedenen Formen?

Windpocken treten in verschiedenen Stadien auf und können sich im leichten Stadium oder im schweren Stadium manifestieren. Das Anfangsstadium der Windpocken ist durch verschiedene Symptome gekennzeichnet, daher ist es notwendig, die Kriterien für den Fluss eines bestimmten Stadiums zu kennen.

Einfache Form der Windmühle

Die milde Form der Windpocken schmerzt die meisten Babys, die eine gute Immunität haben. Meist treten solche Windpocken bei Kindern im Alter von 10-12 Jahren auf, bei denen die Windpocken leicht verlaufen. Aus diesem Grund wird die Auffassung vertreten, dass Kinder Windpocken so früh wie möglich entfernen müssen, und einige Eltern ermutigen ihre gesunden Kinder ausdrücklich zu Kontakten mit ansteckenden Patienten.

Die leichte Form der Erkrankung zeichnet sich durch unscharfe Anzeichen aus, da die Immunität zum Widerstand gegen die Erkrankung gehört. Krankheit gekennzeichnet durch folgende Symptome:

  1. Kopfschmerz - verläuft normalerweise sehr leicht und viele Kinder beklagen sich nicht darüber, sondern sehen nur ein wenig müde und verstreut aus.
  2. Erhöhte Körpertemperatur - bei Kindern mit starker Immunität kann es sein, dass die Körpertemperatur überhaupt nicht ansteigt, weshalb Windpocken vor dem Hintergrund des allgemeinen Wohlbefindens auftreten. Das Kind ist auch aktiv, schläft gut und isst, und nur die Bläschen am Körper ähneln dem Auftreten von Windpocken. Kinder mit schwacher Immunität leiden unter Fieber, es ist jedoch unbedeutend und überschreitet nicht die Schwelle von 37,2-37,5 Grad.
  3. Die ersten Hautausschläge auf dem Körper - die Manifestationen von Windpocken in milder Form können leicht übersehen werden, Sie können sie überspringen, wenn nur eine kleine Menge von Blasen auf dem Körper des Kindes erscheint. Der Ausschlag ist nicht durch das Ausmaß der Läsion gekennzeichnet, und die Vesikel selbst jucken nicht und jucken nicht.

Die Besonderheit der leichten Form des Windpockenstroms besteht darin, dass das Virus die Bildung einer starken Immunität nicht provozieren kann. In diesem Fall bleibt das Risiko eines erneuten Auftretens von Windpocken bestehen.

Mit schweren

Bei Kindern mit geschwächter Immunität werden schwere Anzeichen von Windpocken beobachtet. Normalerweise werden schwere Windpocken bei Kindern ab einem Alter von sechs Monaten diagnostiziert, wenn die mütterliche Immunität geschwächt ist, sowie bei Jugendlichen mit schwachen Schutzkräften. Kinder mit einer Pubertät von 12 bis 14 Jahren sind am anfälligsten für schwere Windpocken.

Bei schweren Erkrankungen sind die folgenden Symptome für Windpocken charakteristisch:

  • Anstieg der Körpertemperatur auf ein hohes Niveau (normalerweise 38 Grad, aber es können bis zu vierzig Sprünge auftreten);
  • das Kind wird träge oder umgekehrt - launisch und unruhig, gereizt;
  • der Appetit leidet, Kinder weigern sich zu essen;
  • Windpockenausschlag breitet sich aktiv im Körper aus, die Anzahl der Blasen ist groß, obwohl sie nicht zu einer verschmelzen, sie können an bestimmten Stellen als ganze Kolonien auftreten und sogar die Schleimhäute angreifen;
  • Windpocken sind von starkem Juckreiz und Hautausschlag begleitet;
  • Bläschen erscheinen länger als gewöhnlich - an der Markierung ihres Grüns können Eltern bis zu zwei Wochen neue Akne bemerken;
  • Es gibt einen schmerzhaften, langen Übergang vom Anfangsstadium zum Endstadium.

Hautausschlag bei schweren Varizellen

Bei schwerer Windpockenform benötigen Kinder eine besondere Überwachung. Säuglinge im Kindesalter werden im Krankenhaus beobachtet, weil sie neben dem charakteristischen Ausschlag mit dem Auftreten von Komplikationen und schwerer Vergiftung drohen. Unter den Komplikationen von Windpocken können beobachtet werden:

  • der Eintritt einer bakteriellen Infektion (wenn das Kind die Blasen kratzt und die Infektion mit schmutzigen Händen dorthin legt);
  • Immunsuppression, bei der chronische, angeborene Anomalien verstärkt werden können, oder Gingivitis, Myokarditis usw. auftreten;
  • der Übergang von Windpocken in eine hämorrhagische Form - Windpocken mit Blutungen aus Vesikeln, die nicht nur äußere, sondern auch innere Blutungen manifestieren können;
  • Übergang der Krankheit in das Stadium der gangränösen Pocken, wenn die Vesikel über einen langen Zeitraum heilen und Anzeichen einer Nekrose entwickeln;
  • das Auftreten von Windpocken-Enzephalitis;
  • Narben und Narben von nicht heilenden Vesikeln.

Windpocken - wie man anfängt, Symptome und Behandlung (Dr. Komarovsky)

Können Windpocken ohne Symptome vergehen

In einigen Fällen erfahren die Eltern von den übertragenen Windpocken erst, wenn das Kind an Herpes zoster erkrankt ist. Dies ist eine Krankheit, die durch dasselbe Herpesvirus des dritten Typs verursacht wird, aber zum zweiten Mal, das heißt, nach dem Leiden an Windpocken. Es ist für Eltern selbstverständlich, eine Frage zu stellen: Wie kam es zu Herpes zoster, wenn bei Kindern keine charakteristischen Anzeichen von Windpocken auftraten?

In der Tat können Windpocken in einigen Fällen asymptomatisch sein oder solche unscharfen Anzeichen aufweisen, dass sie einfach nicht identifiziert werden. Es gibt einen solchen Windpockenfluss, wenn der Körper eine kleine Anzahl von Krankheitserregern befallen hat. Und die Immunität des Kindes ist so stark, dass die Hauterscheinungen minimal waren und unbemerkt blieben.

Windpocken sind eine typische Kinderkrankheit. Die Symptome der Windpocken bei Kindern beginnen in der Regel mit einem Hautausschlag am Körper, der von Fieber begleitet wird. Ein Kinderarzt kann Windpocken leicht von anderen Krankheiten unterscheiden und eine angemessene Behandlung verschreiben.

Anzeichen von Windpocken bei einem Kind und wie es beginnt

Wenn ein Baby in der Familie auftaucht, erleben alle Eltern Glück. Es ist nicht unvernünftig, da im Leben „neue Liebe“ aufgetaucht ist. Aber wenn das Baby krank wird, können wir unterschiedliche Emotionen erleben, und diese sind in der Regel nicht positiv. Wenn Ihr Kind jedoch an Windpocken erkrankt ist, sollten Sie sich lieber freuen als trauern. Wie man Windpocken erkennt, die ersten Anzeichen dafür, wie Windpocken bei Kindern beginnen, wie man Windpocken bei Kindern erkennt, deren Anzeichen für diese Krankheit nicht ganz charakteristisch sind, und vieles mehr, erfahren Sie aus diesem nützlichen Artikel.

Die ersten Anzeichen von Windpocken bei einem Kind

Nach der Infektion verläuft die Krankheit heimlich im Körper des Kindes und manifestiert sich in keiner Weise. Die Latenzzeit der Windpocken bei Kindern beträgt im Durchschnitt 7-21 Tage. Das hängt direkt vom Immunsystem ab: Je schneller das Virus im Körper die Immunität erkennt, desto schneller ist die Reaktion.

Und so ist Ihr Baby krank. Die ersten Anzeichen einer Infektion bei einem einjährigen oder zweijährigen Baby sowie bei Kindern im Alter von 4, 5 oder 10 Jahren sind ungefähr gleich. Der einzige Unterschied ist, dass ein Kind im Alter von 3 oder 4 Jahren Ihnen mit Sicherheit von seinem schlechten Gesundheitszustand erzählt.

Stellen Sie sich vor, wie Windpocken bei Kindern beginnen. Die Krankheit beginnt in der Regel mit Fieber, Schüttelfrost, Kopfschmerzen, vergrößerten Lymphknoten (oft hinter den Ohren) und allgemeiner Schwäche. Wenn Sie schauen, ist das Hauptsymptom der Infektion Fieber. Das Auftreten von Temperaturen bei Windpocken deutet darauf hin, dass der Körper mit einem Virus berauscht ist und dies eine natürliche Reaktion des Immunsystems auf den Erreger ist. Die verbleibenden Manifestationen - Schüttelfrost, Fieber, Schwäche usw. - sind die Folge eines Temperaturanstiegs. Es kann argumentiert werden, dass die Symptome der Windpocken bei Kindern ziemlich verschwommen sind und es tatsächlich nicht möglich ist, diese Krankheit zu diagnostizieren, nur durch die symptomatischen Manifestationen der Infektion. Und nur einige Zeit, nachdem die ersten Symptome aufgetreten sind (2-5 Tage), tritt am Körper des Patienten ein charakteristischer Ausschlag auf, der das Hauptsymptom der Krankheit ist.

Wo fangen Windpocken bei Kindern an?

Wo sich der Ausschlag ausbreitet, ist schwer zu sagen. Meist beginnt die Ausbreitung des Ausschlags mit dem Kopf und dem Gesicht, aber es gibt Fälle, in denen der Ausschlag zunächst die Stifte oder den Magen betrifft... das Virus spielt keine Rolle. Wie beginnt sich ein Ausschlag zu manifestieren? Zunächst treten in kleinen Mengen rote Flecken mit einem Durchmesser von nicht mehr als 1 cm auf, die sich nach einigen Stunden ändern und mit einer klaren Flüssigkeit in Blasen verwandeln und den größten Teil der Haut des Patienten betreffen. Der Ausschlag von Windpocken wird von starkem Juckreiz begleitet, der dem Kind ernsthafte Beschwerden bereitet. Anzeichen des Anfangsstadiums der Windpocken bei Kindern mit Fotos.

Es gibt Fälle, in denen die Temperatur als Folge von Hautausschlägen am Körper auftritt, obwohl dies nicht typisch ist. Bei häufigem Hautausschlag des Kindes kommt es jedoch häufig zu einem Temperaturanstieg.

Akne oder Papeln beginnen nach ca. 1-2 Tagen auszutrocknen und sich zu verkrusten, neue treten nach ein oder zwei Tagen auf. Innerhalb von 7-14 Tagen lösen sich die Krusten und fallen ab. Es entstehen rosa Flecken, die nach einer Weile verschwinden und keine Spuren hinterlassen.

Ergänzend ist zu erwähnen, dass Hautausschläge bei Kindern mit Windpocken nicht nur am Körper, sondern auch an den Schleimhäuten von Mund, Nase und Rachen auftreten können. In diesem Fall verspürt das Kind Schmerzen in dem von Hautausschlag und Unwohlsein betroffenen Bereich. Infolgedessen ist es möglich, das Essen zu verweigern.

Ansteckungsgefahr des Patienten tritt nicht sofort auf. Es wird angenommen, dass das Kind ein oder zwei Tage vor Auftreten der ersten Anzeichen von Hautausschlag ansteckend wird und weiterhin ansteckend ist, bis die letzten Papeln am Körper erscheinen. 5-7 Tage nach dem Auftreten der letzten Elemente des Ausschlags gilt das Baby nicht mehr als infektiös.

Schweregrad

Anzeichen von Windpocken bei Kindern sowie Symptome können unterschiedlichen Schweregrad haben. Bei einigen Kindern kann der Ausschlag unbedeutend sein und gleichzeitig praktisch nicht jucken, und die Temperatur steigt nicht über 37,5 Grad. In anderen Fällen ist der Ausschlag allgegenwärtig und häufig, viele Ausschlagherde, die Temperatur kann 39-40 Grad erreichen. Hautausschlag ist Juckreiz, Schlaf, Appetit. Was ist der grund Tatsache ist, dass Windpocken 3 Formen des Flusses annehmen können:

  • In der milden Form der Krankheit überschreitet die Temperatur 38 Grad nicht, der Ausschlag tritt in relativ geringer Menge auf, Juckreiz ist vorhanden, verursacht aber nicht viel Unbehagen. Der Ausschlag dauert nicht länger als 5 Tage;
  • Die mittelschwere Form der Windpocken ist gekennzeichnet durch Fieber über 38 Grad, Schüttelfrost, Schwäche, Muskel- und Gelenkschmerzen, Hautausschläge sind häufig, begleitet von starkem Juckreiz. In der Kindheit ist diese Form der Virusinfektion selten;
  • Schwere Form von Windpocken ist durch hohe Temperatur (39-40 Grad), häufige Hautausschläge im ganzen Körper und Schleimhäute gekennzeichnet. Übelkeit, Erbrechen, Muskelkrämpfe und spontanes Zucken der Gliedmaßen, schweres Unwohlsein, Delirium, Koordinationsstörung usw. Leider wird die häufigste schwere Form der Windpocken bei Kindern unter einem Jahr beobachtet. Dies ist auf das schwache Immunsystem von Babys zurückzuführen, da der Körper des Kindes in diesem Alter möglicherweise nicht mehr über die mit Milch erzielte Immunität der Mutter verfügt und seine eigene noch nicht entwickelt wurde.

Windpocken im Alter von 3 oder 10 Jahren haben oft eine leichte Form und verursachen keine Schwierigkeiten bei der Behandlung.

Rudimentäre oder atypische Windpocken

Die medizinische Praxis zeigt, dass Windpocken asymptomatisch sein können, dh es gibt keine tatsächliche Manifestation der Infektion. Bei diesem Krankheitsverlauf ist eine sehr schwache Manifestation von Symptomen und Anzeichen einer Infektion oder deren völlige Abwesenheit zu beobachten. In der Regel tritt dieses Phänomen bei Kindern unter 1 Jahr auf, da Mutter-Antikörper (wenn Mutter zuvor Windpocken hatte) zusammen mit der Milch gebildet werden. Ein ähnlicher Infektionsverlauf wird auch bei Neugeborenen nach der Injektion von Immunglobulin beobachtet.

Atypische Windpocken sind neben einer solchen günstigen Form durch schwerere Manifestationen gekennzeichnet:

  • Gangränöse Form. Bei diesem Merkmal des Krankheitsverlaufs ist eine Umwandlung des Ausschlags charakteristisch (der Ausschlag vergrößert sich leicht, die Flüssigkeit in den Blasen wird trüb). Dies ist auf eine infektiöse Entzündung des Hautepithels zurückzuführen, wenn es mit Bakterien in der Wunde kontaminiert ist. Am häufigsten ist die Ursache für die gangränöse Form der Windpocken das Kratzen oder Zusammendrücken des Ausschlags;
  • Hämorrhagische Form von atypischen Windpocken. Es ist durch eine massive Läsion des Virus des Körpers gekennzeichnet. Die Flüssigkeit in den Vesikeln ist bluttrüb, sehr heiß, extrem hart, hat Blutungen, Nasenbluten, blutigen Urin usw. Die Entwicklung der hämorrhagischen Form ist sehr intensiv, was häufig zum Tod führt. Kinder mit einem Risiko von bis zu einem Jahr oder Kinder mit angeborener Immunschwäche sind gefährdet.
  • Die verallgemeinerte Form einer atypischen Windpocken ist eine vollständige Besiegung der Organe durch das Virus, die zur Einstellung wichtiger lebenswichtiger Funktionen führt;

Beachten Sie, dass diese Formen der atypischen Windpocken bei Kindern bei rechtzeitiger Diagnose und Behandlung sehr selten sind.

Komarovsky über die Symptome und Anzeichen von Windpocken

Jeder Elternteil kennt wahrscheinlich den Namen dieses berühmten Kinderarztes in unserem Land. Evgeny Olegovich Komarovsky bezüglich des symptomatischen Bildes von Windpocken bemerkt die Ähnlichkeit seiner Manifestationen mit akuten Atemwegserkrankungen. Als wichtiges Kriterium im Kampf gegen Windpocken sieht Dr. Komarovsky die rechtzeitige Diagnose der Krankheit.

Nach Ansicht von Dr. Komarovsky ist es sinnvoll, Ihr Kind absichtlich im Alter von 12 Jahren mit Windpocken zu infizieren, da Kinder viel leichter an dieser Krankheit leiden als Erwachsene. Heute gibt es jedoch eine Alternative zu dieser „barbarischen“ Methode - die Impfung gegen Windpocken. Aus Sicht von Evgeny Olegovich ist diese Methode zur Sicherstellung der Immunität gegen das Windpockenvirus effizienter und sicherer als der direkte Kontakt des Kindes mit einem gesunden Virus.

Diagnose

Bis heute ist es nicht schwierig, die Krankheit zu identifizieren, da die Anzeichen ihrer Manifestation spezifisch sind. Daher wird es jeder Arzt ohne Probleme tun. Wie bereits erwähnt, gibt es jedoch atypische Fälle von Windpocken. In solchen Situationen werden Labormethoden zur Diagnose der Krankheit verwendet, nämlich Bluttests für spezifische Antikörper der IgG- und IgM-Klassen. Diese Diagnosemethode ist sehr genau, aber die Ergebnisse können im Anfangsstadium der Windpocken fehlerhaft sein.

Die ersten Anzeichen von Windpocken bei Kindern: wie es anfängt

Eine der häufigsten Kinderkrankheiten sind Windpocken. Wenn Ihr Kind einen Kindergarten oder eine andere vorschulische Einrichtung besucht, wird die Krankheit höchstwahrscheinlich nicht an Ihrem Kind vorbeigehen. Um Komplikationen und andere Probleme zu vermeiden, muss jeder Elternteil wissen, wie man Windpocken von allergischen Hautausschlägen und anderen Krankheiten unterscheidet. In unserem Artikel werden wir uns ansehen, wie Windpocken bei Kindern beginnen.

Die meisten Menschen leiden unter Windpocken im Alter von 3 bis 12 Jahren. Im höheren Alter sind Windpocken sehr schwer zu tragen: Die Körpertemperatur im akuten Krankheitsverlauf beträgt 39 Grad und höher, das Risiko von Komplikationen ist hoch. Aus diesem Grund führen viele Eltern die Kinder bewusst in die Firma mit den kranken Windpocken, um das Kind vor möglichen Komplikationen im höheren Alter zu schützen.

Warum ist es wichtig, den Ausbruch der Krankheit nicht zu verpassen?

Wenn Sie sicher sind, dass Ihr Kind mit kranken Windpocken in Berührung gekommen ist, seien Sie auf der Hut, da eine Infektion des Kindes unvermeidlich ist. Die Inkubationszeit beträgt 11 bis 25 Tage.

Während dieser Zeit gibt es keine Veränderung des Wohlbefindens, keine Symptome. Schützen Sie das Kind nach Möglichkeit vor dem Besuch öffentlicher Plätze. Wenn sich ein Kind unter einem Jahr im Haus befindet, sollte der Kontakt mit der kranken Person nach Möglichkeit vermieden werden.

Kinder unter einem Jahr leiden schwer unter der Krankheit und entwickeln möglicherweise schwerwiegende Komplikationen, an denen lebenswichtige Organe leiden. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, die ersten Anzeichen von Windpocken bei einem Kind zu kennen.

Sobald sich die Symptome der Windpocken bemerkbar machen, versorgen Sie den Patienten mit separatem Geschirr sowie Bettzeug und Körperpflegeprodukten. Viele Ärzte glauben, dass es nicht notwendig ist, den Patienten von anderen Kindern zu isolieren. Kinder im jüngeren Alter leiden viel leichter an der Krankheit.

Die ersten Anzeichen von Windpocken bei Kindern

Die ersten Symptome der Krankheit werden häufig mit der üblichen akuten Atemwegserkrankung und dem Auftreten von Flecken und Vesikeln verwechselt - mit einer allergischen Reaktion (Urtikaria).

Visuelle Veränderung bei Windpockenausschlag

Um Windpocken rechtzeitig zu erkennen, muss jeder Elternteil wissen, wie der Ausschlag beginnt und welche charakteristischen Merkmale die Krankheit aufweist:

Wie fängt die Windpocken an:
erste Anzeichen

Die ersten Anzeichen von Windpocken sind besonders interessant für Eltern, deren Kinder mit einem Kind gesprochen haben, bei dem Windpocken diagnostiziert wurden. Solche Informationen sind auch in Situationen wichtig, in denen im Kindergarten oder in der Schule die Quarantäne für Windpocken verhängt wurde. Wie erkennt man diese Infektion frühzeitig und wie erkennt man, dass ein Kind Windpocken hat? Um solche Fragen beantworten zu können, müssen Sie wissen, wo und von wem Windpocken in der Kindheit ausgehen.

Was ist Windpocken?

Säuglinge können auch infiziert werden und Windpocken haben, aber die meisten Babys unter sechs Monaten sind durch die Immunität ihrer Mutter vor Windpocken geschützt. Sie bekommen Antikörper gegen Windpocken von einer Mutter, die in der Kindheit überlebt hatte, zuerst in der Gebärmutter und dann durch die Muttermilch. Ein Kind, das älter als 6 Monate ist, steht nicht mehr unter dem Schutz der mütterlichen Antikörper, sodass Windpocken bei Säuglingen, die bereits 6 Monate alt sind, durchaus möglich sind.

Sehen Sie sich die Veröffentlichung des Programms „Live Healthy!“ An, in dem die Moderatorin Elena Malysheva über Windpocken bei Kindern spricht:

Windpocken sind auch krank und über 10-12 Jahre alt. Gleichzeitig ist die Infektion bei Jugendlichen und Erwachsenen schwieriger, so dass viele Eltern nicht dagegen sind, mit Kindern im Vorschulalter und mit Kindern mit Windpocken zu kommunizieren oder sich gegen diese Krankheit in einer Gesundheitseinrichtung impfen zu lassen.

Inkubationszeit

Dieser Zeitraum ist die Zeit vom Eindringen des Virus in den Körper des Kindes nach der Infektion bis zu den ersten Anzeichen einer Infektion. Wenn Sie die Frage „Wie viele Tage nach dem Kontakt manifestieren sich Windpocken?“ Beantworten, sind es für Kinder meistens 14 Tage. Die Inkubationszeit kann kürzer (ab 7 Tagen) und länger (bis zu 21 Tagen) sein. Im Durchschnitt wird der Beginn der Windpocken jedoch zwei Wochen nach dem ersten Kontakt mit dem Virus festgestellt.

Das Kind wird am Ende der Inkubationszeit - etwa 24 Stunden vor den ersten Symptomen - zur Quelle der Übertragung des Virus auf andere Personen. Darüber hinaus ist es möglich, während der gesamten Zeit der Hautausschläge und innerhalb von fünf Tagen, nachdem die letzten Blasen auf der Haut des Babys aufgetreten sind, ein Baby von einem Windpocken-Kind zu bekommen. Die Übertragung des Erregers erfolgt über Tröpfchen in der Luft.

Windpocken beginnen.

In den letzten Tagen fühlte sich Ihr Kind nicht sehr gesund, es hatte eine laufende Nase und Husten, und eines Morgens sehen Sie Ihr Kind an und bemerken viele Flecken, die sich in Ihrem Körper ausbreiten?

Ihr Baby hat Symptome von Windpocken!

Was ist Windpocken?

Windpocken sind eine Infektion, die durch das Varizella-Zoster-Virus der Herpes-Familie verursacht wird. Während der Erstinfektion befallen diese Viren viele Gewebe und treten dann in die Inkubationszeit ein und werden inaktiv. Das Virus kann ein zweites Mal reaktiviert werden und Krankheiten verursachen.

Windpocken sind eine Virusinfektion, die einen juckenden Ausschlag mit kleinen, mit Flüssigkeit gefüllten Blasen verursacht. Windpocken sind für nicht geimpfte Tiere hoch ansteckend. Ohne den üblichen Impfstoff gegen Windpocken waren fast alle Menschen vor Erreichen des Erwachsenenalters infiziert.

Selten hatte die Krankheit schwerwiegende Komplikationen. Die Zahl der Fälle und Krankenhausaufenthalte ist heute dramatisch zurückgegangen.

Das Varicella-Zoster-Virus wird in den sogenannten „viralen Ausschlag“ (viraler Ausschlag) wie Masern (Röteln), Deutsche Masern (Röteln), die fünfte Krankheit (Parvovirus B19), Mumps-Virus und Rosol (humanes Herpes-Virus) unterteilt. Diese Viren sind nicht miteinander verwandt, mit Ausnahme ihrer Neigung, einen Ausschlag zu verursachen.

In einer nicht immunisierten Gemeinschaft sind die meisten Menschen mit Windpocken bis zu 15 Jahren (meistens von 5 bis 9 Jahren) infiziert, aber es besteht die Möglichkeit, dass sie mit dem Windpockenvirus in jedem Alter krank werden. Windpocken treten normalerweise bei Erwachsenen und bei Säuglingen auf. Der Frühling gilt als die häufigste Jahreszeit für Windpocken.

Während einer Krankheit produziert das Immunsystem Proteine, sogenannte Antikörper. Sie bekämpfen das Virus und bieten dann lebenslangen Schutz (Immunität).

Hinweis: Im Leben treten selten zwei Windpockenerkrankungen auf.

Da die Windpocken bei Kindern beginnen, treten die ersten Symptome auf.

Wie fängt die Windpocken an? Windpockenvirus (VZV) ist eine Windpockeninfektion. Die meisten Fälle treten im Kontakt mit einer infizierten Person auf. Das Virus ist für zwei Tage (während der Inkubationszeit) ansteckend, bevor Blasen auftreten.

Das Virus bleibt ansteckend, bis die Blasen tief in die Haut eindringen. Das Virus breitet sich in der Luft von Mensch zu Mensch aus. Das Kind riskiert, Windpocken zu bekommen, wenn es sich mit einer infizierten Person im selben Raum befindet, die 15 Minuten lang infiziert war. Neun von zehn Menschen erkrankten nach persönlichem Kontakt.

Der Virus verbreitet sich durch:

  • Speichel;
  • Husten;
  • Niesen;
  • Kontakt mit Flüssigkeit aus Blasen;

Die Immunität gegen das Virus wird von der Mutter auf das Neugeborene übertragen - erbliche Resistenz. Eine Windpockeninfektion stellt in der Regel eine lebenslange Immunität gegen diese Krankheit dar. Ein Neugeborenes ist von Windpocken nicht betroffen, wenn seine Mutter in der Kindheit Windpocken hatte.

Während der Schwangerschaft passieren Antikörper die Plazenta und zusätzliche Körper die Milch, was für eine ausreichende Immunität sorgt. Wenn Ihr Baby in den ersten 6 Lebensmonaten immer noch Windpocken bekommt, entwickelt es nicht genügend Antikörper und kann die Krankheit zu einem späteren Zeitpunkt weiter reduzieren. Wer keine Windpocken hat, ist gefährdet.

Die Wahrscheinlichkeit, krank zu werden, steigt, wenn:

  • Ein Kind hat kürzlich mit einer infizierten Person gesprochen.
  • Er war nicht 12 Jahre alt.
  • Das Kind verbringt den größten Teil des Tages in der Schule oder im Kindergarten.
  • Das Immunsystem wird durch eine andere Krankheit oder ein anderes Medikament geschwächt.

Beginn der Windpocken - Die Windpockeninfektion tritt nach 10 bis 21 Tagen Kontakt mit dem Virus auf und dauert normalerweise etwa 5 bis 10 Tage. Der Ausschlag ist eine Kontrollkrankheit der Windpocken.

Windpocken beginnen bei Kindern - die ersten Symptome sind:

  • Appetitlosigkeit
  • Migräne
  • Müdigkeit, Unwohlsein
  • Fieber steigt die Temperatur stark an. Kopfschmerzen beginnen oft am Tag vor dem Auftreten des Ausschlags.

Flecken (Hautausschlag). Spots erscheinen in Clustern. Sie entwickeln sich zu kleinen Blasen, die ziemlich stark jucken. Innerhalb von zwei bis drei Tagen entwickeln sich mehrere Cluster. Einige Kinder sind mit Flecken übersät, bei anderen treten keine Blasen auf der Haut auf.

Wo fängt die Windpocken an?

Es gibt ein Missverständnis, dass Windpocken von den Füßen oder vom Kopf ausgehen. In diesem Fall wird Windpocken mit enteroviraler vesikulärer Stomatitis (HFMD) verwechselt. Die Symptome von HFMD sind den Windpocken sehr ähnlich, betreffen jedoch hauptsächlich Mund, Beine und Arme.

Die Inkubationszeit für HFMD beträgt 3 bis 6 Tage, für Windpocken 10 bis 21 Tage. Beide Krankheiten sind durch Zeichen von Hautausschlag, Unwohlsein und Fieber gekennzeichnet. Windpockenausschlag beginnt jedoch am Körper und breitet sich innerhalb von 7 bis 10 Tagen in Richtung Kopf, Hände und Beine aus. HFMD-Ausschlag tritt jedoch hauptsächlich im Mund und an den Extremitäten auf. Beide Erkrankungen bilden häufig Blasen (Vesikel).

Einige Kinder fühlen sich während der Woche unwohl. Andere zeigen sich nur leicht krank, beginnen sich innerhalb einer Woche zu erholen. Die Krankheit endet mit dem allmählichen Verschwinden von Quaddeln, was bis zu zwei Wochen dauert. Das Baby ist immer noch ansteckend, bis alle Blasen auf Ihrem Körper trocken sind.

Inkubationszeit.

Wenn eine Person das Virus durch Tröpfchen in der Luft inhaliert, dauert die Entwicklung 10 bis 21 Tage. Dies ist das Anfangsstadium der Windpocken bei Kindern - die Inkubationszeit. Die durchschnittliche Inkubationszeit beträgt 14 bis 16 Tage. Ein Ausschlag ist nicht immer das erste Anzeichen einer Windpocken.

Geschwollene Drüsen und grippeähnliche Symptome sind Vorläufer für rote Flecken. Straßenfieber und Unwohlsein treten 1-2 Tage vor Auftreten des Ausschlags auf.

Die Inkubationszeit sollte nicht mit der Zeit verwechselt werden, in der eine Person von anderen Personen infiziert wurde. Die ansteckende Periode einer Person mit Windpocken ist ein bis zwei Tage, bevor ein Hautausschlag entsteht.

Blasen bleiben ansteckend, bis sich Schorf bildet. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Blasen das Virus in einem flüssigen Medium enthalten, obwohl die Krusten nicht ansteckend sind. Diese Blasen werden in der Regel durch den Hals vom Ausschlag bis zur Krustenbildung zerstört.

Prodromalzeit.

Die frühen (prodromalen) Symptome der Windpocken bei Kindern im Anfangsstadium sind Übelkeit, Appetitlosigkeit, Muskelschmerzen und Kopfschmerzen. Darauf folgt ein charakteristischer Ausschlag, Unwohlsein und Fieber, die auf das Vorhandensein der Krankheit hinweisen.

Innere Manifestationen der Krankheit stehen oft vor äußeren Hautausschlägen. Bei Säuglingen unter 7 Jahren ist die Krankheit nicht von Prodromalsymptomen begleitet, und das erste Anzeichen ist ein Ausschlag oder Flecken in der Mundhöhle.

Der Ausschlag beginnt mit kleinen roten Flecken auf dem Gesicht, dem Schädel, dem Oberkörper, den Armen und den Beinen. Nach 10-12 Stunden entwickeln sich kleine Beulen, Blasen und Pusteln, gefolgt von der Bildung von Schorf. Prodromale Symptome dauern 48 Stunden, bevor die Krankheit einen Ausschlag bildet.

Ausschlag.

Der Ausschlag ist zentralisiert und juckt. Dies ist das aktive Stadium der Virusentwicklung. Es entwickelt sich schnell von der Makula zu den Papeln und Blasen und bildet am Ende eine Kruste. Die Niederlage der Haut führt zu Narben und Narben.

Der Ausschlag tritt normalerweise zuerst an Kopf, Brust und Rücken auf und breitet sich dann auf den Rest des Körpers aus. Die meisten Läsionen konzentrieren sich auf Brust und Rücken.

Bei gesunden Babys ist die Varizella in der Regel mild, mit einem juckenden Ausschlag, Unwohlsein und Temperaturen von bis zu 38-39 ° C für 2-3 Tage.

Säuglinge, Erwachsene und immungeschwächte Menschen sind von schweren Krankheiten bedroht und haben ein hohes Maß an Komplikationen. Die Heilung von einer primären Varizelleninfektion verleiht Immunität fürs Leben.

Bei gesunden Menschen ist der zweite Ausbruch von Windpocken selten und tritt normalerweise bei Menschen mit geschwächter Immunität auf.

Wie bei anderen Virusinfektionen führt die wiederholte Exposition gegenüber natürlich vorkommenden (Wildtyp-) Windpocken zu einer erneuten Infektion, die die Aktivität von Antikörpern erhöht, ohne eine Krankheit oder nachweisbare Virämie zu verursachen.

Windpocken-Pickel sehen immer gleich aus. Windpockenausschlag entwickelt sich in Gruppen mit erhöhten roten Flecken und entwickelt sich zu Blasen, die mit einer klaren Flüssigkeit gefüllt sind.

Optisch ähnelt der Ausschlag Wassertropfen auf roter Haut. Blasen verschwimmen manchmal in der Mitte. Sie platzen und verändern sich und bilden dann Geschwüre, die wie Krusten oder Krusten austrocknen.

Windpockenausschläge werden als gruppierte Blasen auf roter, entzündeter Haut beschrieben. In verschiedenen Entwicklungsstadien bilden verschiedene Bereiche einfache Blasen, während andere Bereiche Geschwüre mit ausgetretener durchscheinender Flüssigkeit sind.

Die Kruste aus platzenden Blasen löst sich von selbst, meist ohne Narbenbildung. Narben treten auf, wenn die Geschwüre vom Patienten verkratzt werden oder wenn eine bakterielle Infektion auftritt. Beschränken Sie die Fähigkeit Ihres Kindes, schmerzende Stellen zu kratzen.

Sobald ein Hühnerausschlag auftritt, durchläuft er drei Phasen:

  • Windpocken im Anfangsstadium manifestieren sich als rosafarbene oder rote Knospen (Papeln), die über zwei Tage wachsen.
  • Kleine, mit Flüssigkeit gefüllte Blasen (Vesikel), die sich etwa einen Tag lang aus angehobenen Zapfen bilden, bis die Blase geplatzt ist.
  • Krusten und Krusten, die platzende Blasen bedecken und für ein paar Tage heilen.

Innerhalb von drei Tagen treten weiterhin neue Symptome auf. Infolgedessen hat das Kind drei Ausschlagstadien - Beulen, Blasen und Restschäden am Hautgewebe - gleichzeitig am zweiten Tag des Ausschlags.

Hinweis: Nach der Infektion breitet das Kind das Virus 48 Stunden vor Auftreten des Ausschlags aus und bleibt infektiös, bis sich alle Flecken normalisiert haben.

Wenn das Immunsystem des Kindes das Vorhandensein des Virus nicht vollständig beseitigt, zieht es sich in ein Schlafstadium in den Organen der sensorischen Nervenscheide der Haut zurück, wo es vor dem Immunsystem des Patienten geschützt ist. Die Gürtelrose-Krankheit ("Zoster") ist die Freisetzung dieser Viren entlang der Haut der Nervenfaser und verursacht einen charakteristischen schmerzhaften Ausschlag.

Prävention von Windpocken bei Kindern im Jahr 2019.

Varicella-Impfstoff ist der beste Weg, um Windpocken zu verhindern. Experten glauben, dass der Impfstoff 98 Prozent der Menschen, die beide empfohlenen Dosen erhalten, vollständig vor dem Virus schützt. Wenn ein Impfstoff keinen vollständigen Schutz bietet, verringert er die Schwere der Erkrankung erheblich.

Der Varizellen-Impfstoff wird empfohlen für:

  • Kleine Kinder. Kinder erhalten zwei Dosen des Varizellen-Impfstoffs - die erste zwischen 12 und 15 Monaten und die zweite zwischen 4 und 6 Jahren - als Teil eines Routine-Impfplans für Kinder. Der Impfstoff wird mit Masern-, Mumps- und Röteln-Impfstoffen kombiniert. Bei Kindern zwischen 12 und 23 Monaten erhöht die Kombination das Risiko für Fieber und Anfälle des Impfstoffs. Besprechen Sie die Vor- und Nachteile der Kombination von Impfstoffen mit dem Arzt Ihres Kindes.
  • Nicht geimpfte ältere Kinder. Nicht geimpfte Kinder von 7 bis 12 Jahren erhalten zwei Nachhol-Dosen des Varizellen-Impfstoffs. Impfungen werden für drei Monate verteilt.
  • Nicht geimpfte Kinder ab 13 Jahren sollten innerhalb von vier Wochen zwei Dosen des Impfstoffs erhalten.

Das Kind darf erst fliegen, wenn die Krankheit vorüber ist. Dies liegt an der Tatsache, dass Mikroben in Flugzeugen leicht durch Klimaanlagen zirkulieren. Das Virus kann für schwangere Frauen besonders gefährlich sein.

Ist es sicher und effektiv?

Eltern fragen sich normalerweise, ob die Impfstoffe sicher sind. Es ist ein Windpocken-Impfstoff erhältlich, der laut Studien sicher und wirksam ist. Die Nebenwirkungen sind in der Regel mild und umfassen Rötung, Schmerzen, Schwellung und selten kleinere Beulen bei der Aufnahme.

Für Menschen, die den Varizellen-Impfstoff nicht erhalten, verhindert oder reduziert Varizellen-Immunglobulin (VZIG) die Symptome nach der Exposition. Teures Medikament bietet nur vorübergehenden Schutz. VZIG wird zur Behandlung von Windpocken bei Menschen mit hohem Risiko für die Entwicklung schwerer Symptome empfohlen.

    • Neugeborene, deren Mütter zwei Tage vor der Geburt Windpocken haben.
    • Nicht geimpfte Kinder mit Leukämie.
    • Kinder mit zellulären Immundefekten und Immunerkrankungen.
    • Kinder, die Drogen nehmen, die das Immunsystem unterdrücken.

Hinweis: VZIG wird spätestens 96 Stunden nach Exposition gegenüber Windpocken verabreicht.

Behandlung und Kinderbetreuung.

Windpocken verschwinden in der Regel innerhalb von 14 Tagen ohne besondere Behandlung. Der Arzt verschreibt Medikamente und gibt Empfehlungen ab, um Juckreiz und Beschwerden zu reduzieren und die Ausbreitung von Infektionen auf andere Menschen zu verhindern.

Schmerzen oder Fieber: Paracetamol beseitigt die Symptome von Fieber und Schmerzen. Es ist wichtig, die Anweisungen des Herstellers zu befolgen. Aspirinhaltige Produkte werden NICHT für Windpocken verwendet, es kommt zu Komplikationen. Verwenden Sie kein Paracetamol (Tylenol), um das Fieber eines Babys zu senken.

Verwenden Sie keine aspirinhaltigen Produkte. Die Einnahme von Aspirin ist mit der Entwicklung des Reye-Syndroms verbunden - einer schweren Erkrankung, die alle Organe betrifft, die jedoch die Leber und das Gehirn am schwersten beeinträchtigt und zum Tod führt. Acetaminophen wird zu jeder Zeit, auch während der Schwangerschaft, angewendet.

Vermeiden Sie Austrocknung: Es ist wichtig, dass Ihr Kind viel Flüssigkeit zu sich nimmt, vorzugsweise Wasser, um Austrocknung zu vermeiden. Einige Ärzte empfehlen zuckerhaltige Sirupe für Kinder, die nicht genug trinken.

Schmerzen im Mund: Saccharose lindert die Schmerzsymptome nicht, wenn sich Flecken im Mund befinden. Salzige und würzige Speisen sollten vermieden werden. Wenn das Kauen schmerzhaft ist, wird die Suppe zu einer geeigneten Speise, sie sollte jedoch nicht zu heiß sein.

Die meisten Windpockenfälle erfordern keinen Arztbesuch. Aber es gibt Situationen, in denen es notwendig ist. Wenn das Fieber länger als vier Tage anhält oder über 39 ° C steigt, rufen Sie Ihren Arzt an.

Achten Sie auch auf Hautausschläge (oder Körperteile), die rot, warm und entzündet werden. Dies sind Anzeichen einer bakteriellen Infektion. Wenn sich in diesen Bereichen Eiter gebildet hat, deutet dies auch auf eine bakterielle Infektion hin.

Rufen Sie sofort Ihren Arzt an, wenn Ihr Kind mit Windpocken Symptome hat:

    • Es scheint extrem krank zu sein;
    • Es ist schwierig aufzuwachen und schwer zu gehen.
    • Es hat einen angespannten Hals;
    • Erbrechen wiederholt;
    • Es ist schwer zu atmen;
    • Hat einen starken Husten.

Menschen mit einem geschwächten Immunsystem von der Krankheit oder Medikation sollten sofort einen Arzt aufsuchen.

Der Juckreiz beginnt: Starker Juckreiz wird zu einem ernsthaften Unwohlsein, aber es ist wichtig, Kratzer zu minimieren, um das Risiko von Narbenbildung zu verringern.

Narbenbildung vermeiden:

  • Halte deine Nägel sauber und kurz;
  • Legen Sie Handschuhe auf die Hände des Kindes, während es ins Bett geht, damit jeder Kammversuch die Haut nicht schädigt.
  • Verwendung einer Calamin-Lotion oder eines Bades zur Linderung des Juckreizes;
  • Tragen Sie lockere Kleidung.

Antivirale Medikamente werden gegen geschwächtes Immunsystem verschrieben. Ein Beispiel ist Aciclovir. Aciclovir reduziert die Schwere der Symptome, heilt aber nicht die Krankheit. Windpocken werden zu Hause behandelt.

Die Behandlung zu Hause umfasst die Beseitigung der Symptome von Windpocken, wenn der Körper das Virus bekämpft. Es ist wichtig, die Haut regelmäßig zu überwachen und sicherzustellen, dass keine Infektionen in die Durchstechflaschen gelangen. Es ist wichtig, andere charakteristische Symptome wie Fieber zu kontrollieren.

Mögliche Komplikationen.

Grundsätzlich sind Kinder mit Windpocken vollständig restauriert und haben keine Komplikationen. Aber es gibt Komplikationen:

Infektion mit Bakterien. Dies ist die häufigste Komplikation bei Kindern. In diesem Fall wird die umgebende Haut rot und entzündet sich. Dann brauchen Sie Antibiotika in Form von Cremes oder Medikamenten.

Eine Entzündung der Lunge (Lungenentzündung) und eine Entzündung des Gehirns (Enzephalitis) sind seltene Komplikationen.

Das Immunsystem ist eine Möglichkeit für Ihren Körper, sich vor Krankheiten, Bakterien und Viren zu schützen. Wenn das Immunsystem des Babys schwach ist oder nicht funktioniert, sind die Windpocken schwerwiegender.

Hinweis: Das Kind hat ein geschwächtes Immunsystem, wenn es Immunsuppressiva einnimmt.

Ein Immunsuppressivum kann verwendet werden. Ein geschwächtes Immunsystem kann Komplikationen durch Windpocken entwickeln. Diese Komplikationen umfassen Lungenentzündung, Septikämie (Blutvergiftung) und Meningitis.

Wandern mit einem Kind während einer Windmühle.

Gehen Sie mit Ihrem Kind eine Stunde lang spazieren, aber vergessen Sie nicht die äußeren Einflüsse von Umwelt und Wetter. Kontakt mit beschädigtem Sonnenlicht vermeiden. Beschränken Sie auch den Kontakt mit anderen Menschen, da Ihr Baby sie infizieren kann.

Dies ist gefährlich für Erwachsene, insbesondere für schwangere Frauen, da es einen negativen Unterschied zwischen Windpocken in der Kindheit und im Erwachsenenalter gibt.

Ein Kind mit einer Windmühle baden.

Für das Baby ist es nützlich, zu duschen oder zu baden. Kinder werden im Bad Juckreiz finden. Baden Sie nicht in heißem Wasser, da dies den Juckreiz verstärkt und Sie nicht zu lange baden. Trocknen Sie das Baby nach dem Duschen oder Baden ab und reiben Sie keine Handtücher auf die Haut, damit die Blasen nicht beschädigt werden und die Krusten nicht abfallen und keine Narben hinterlassen.

Vermeiden Sie öffentliche Orte, um andere Menschen nicht mit dem Virus zu infizieren. Dies ist besonders gefährlich für schwangere Frauen und Kinder mit schwachem Immunsystem. Wenn Ihr Kind Windpocken hat, halten Sie es vom Spielplatz und den öffentlichen Plätzen fern, bis die Blasen eine Kruste bilden.

Dies geschieht normalerweise eine Woche nach Beginn des ersten Ausschlags.

Salzbäder sind bei der Behandlung von Windpocken beliebt. Salz lindert Juckreiz und trockene Blasen.

Wenn Sie Ihr Baby auf den Spielplatz bringen, teilen Sie den Menschen und den Eltern mit, dass das Kind Windpocken hat. Nicht jeder Elternteil wird zustimmen, seine Kinder neben kranken Windpocken zu finden.

Schwimmen / Sport.

Windpocken sind sehr ansteckend. Wenn Ihr Baby Windpocken hat, sollte es nicht baden oder Sport treiben, bis die Blasen verschwunden sind. Durch das Schwimmen können die Krusten zusätzlich aufgeweicht werden, was zu einem intensiveren Juckreiz führen kann.