Neue Behandlungen für Psoriasis

Psoriasis oder Psoriasis ist eine chronische Form einer sehr häufigen Hauterkrankung. Über Psoriasis ist schon lange bekannt. In verschiedenen Ländern sind 0,1 bis 3% der Einwohner von dieser Krankheit betroffen. Wie Sie wissen, ist es unmöglich, sich vollständig von der Krankheit zu erholen. Es gibt jedoch neue Behandlungen für Psoriasis, die lange Zeit helfen, ihre Symptome und Manifestationen loszuwerden. Die neuesten Methoden zur Behandlung von Psoriasis verfolgen ein Ziel: den Kreislauf zu unterbrechen, was zu einer erhöhten Produktion neuer Hautzellen und zur Verringerung von Entzündungen und Plaquebildung führt.

Also, Psoriasis: Neue Behandlungen umfassen:

  1. Lichttherapie - Phototherapie. Aus dem Namen folgt, dass die Behandlung von Psoriasis auf der Verwendung von UV-Strahlen natürlicher oder künstlicher Natur beruht. Die einfachste und einfachste Form der Therapie besteht darin, die Haut des Patienten natürlichem und kontrolliertem Sonnenlicht auszusetzen. Andere Formen dieser Therapie können künstliches ultraviolettes A (UVA) oder B (UVB) in Kombination mit Arzneimitteln oder unabhängig davon verwenden. Die Exposition gegenüber ultravioletter Strahlung verlangsamt den Zellumsatz, verringert ihre Ablösung und Entzündung. Wenn Sie täglich mehrere Minuten in der Sonne liegen, verbessert sich der Zustand der von Psoriasis betroffenen Haut. Es ist jedoch zu beachten, dass eine zu intensive Exposition die Symptome verschlimmern und Verbrennungen verursachen kann. Die Sitzungen der Lichtbehandlung sollten unter strenger Aufsicht eines Arztes durchgeführt werden.
  2. UVB-Phototherapie. Leichte und mittelschwere Formen der Psoriasis können mit kontrollierten Dosen von UVB-Licht behandelt werden. Die Therapie wird erfolgreich zur Behandlung bestimmter Hautpartien eingesetzt, wenn sich die Krankheit im ganzen Körper ausgebreitet hat und für lokale Behandlungsmethoden nicht geeignet ist. Kurzfristige Nebenwirkungen wie Juckreiz oder Trockenheit können auftreten. Um diese Erscheinungen zu reduzieren, können Sie Luftbefeuchter verwenden.
  3. Schmalbandige UVB-Therapie. Diese neue Behandlung für Psoriasis kann wirksamer sein als die UVB-Phototherapie. Es wird in der Regel 2-3 mal pro Woche angewendet, bis sich Verbesserungen bemerkbar machen. Zur Aufrechterhaltung der Wirkung wird das Verfahren nur einmal wöchentlich durchgeführt. Bei der UVB-Therapie müssen Sie jedoch vorsichtig sein. Es kann lange und schwere Verbrennungen verursachen.
  4. Goekerman-Therapie. Dies ist eine Behandlung mit Kohlenteer. Diese Therapie ist bei der UVB-Behandlung wirksam, da Kohlenteer die Haut anfälliger für ultraviolette Strahlung macht. Die UVB-Therapie kann auch mit Kohlenteer- und Anthrazit-Salicylsäure-Bädern kombiniert werden.
  5. Photochemotherapie oder PUVA-Therapie. Der Patient nimmt ein lichtempfindliches Medikament, um die Empfindlichkeit der Haut gegenüber den Auswirkungen von UVA zu erhöhen. Wird hauptsächlich für fortgeschrittenere und schwerere Formen der Psoriasis verwendet. Die Behandlungsdauer beträgt 2-3 Wochen. Kurzfristige Nebenwirkungen wie Juckreiz, Brennen, Kopfschmerzen und Übelkeit können auftreten. Sommersprossen, trockene und geschrumpfte Haut sowie Hautkrebs sind lang anhaltende Nebenwirkungen.
  6. Excimer-Laser. Dies ist auch eine Art Lichttherapie. Es wird zur Behandlung von leichter und mittelschwerer Psoriasis angewendet. Der UVB-Strahl, der auf die Plaque gerichtet ist, steuert den Entzündungs- und Abblätterungsprozess. Gesunde Haut wird nicht leiden. Die Excimer-Lasertherapie erfordert weniger Sitzungen als die konventionelle Phototherapie. Nebenwirkungen sind Rötungen und Blasen.
  7. Pulslaser. Verschiedene Lichtformen werden verwendet, um die Blutgefäße zu zerstören, die die Plaque der Psoriasis versorgen. Nach der Behandlung können innerhalb von 10 Tagen Blutergüsse auftreten. Es besteht auch eine geringe Gefahr von Narben.
  8. Kombinierte Lichttherapie. Für eine größere Wirkung bei der Behandlung von Psoriasis können die Wirkungen von UV-Strahlung und Medikamenten wie Retinoiden kombiniert werden. Diese Option wird in extremen Fällen verwendet, wenn andere Therapiearten fehlgeschlagen sind.


Die Ärzte wählen moderne Methoden zur Behandlung von Psoriasis, abhängig von der Anzahl der betroffenen Hautpartien. Traditionell wird empfohlen, mit einer milden Therapie zu beginnen - einer topischen Creme oder Salbe. Wenn dies nicht ausreicht, müssen Sie im Laufe der Zeit neue Behandlungen für Psoriasis ausprobieren - leistungsstärker. Moderne Behandlungen für Psoriasis können unvorhersehbare Auswirkungen haben. Was bei einem Patienten funktioniert, kann bei einem anderen unwirksam sein. Im Laufe der Zeit gewöhnt sich die Haut an jede Art der Exposition. Müssen ständig einen Arzt aufsuchen. Der Spezialist hilft bei der Korrektur der Behandlung und bietet die beste Kontrolle über die Symptome.

Moderne Behandlungen für Psoriasis

Die Komplexität der Behandlung von Psoriasis ist mit geringen Kenntnissen über die Entwicklung des Entzündungsprozesses und Faktoren verbunden, die den Verlauf der Fortpflanzung von Epidermiszellen der Haut beeinflussen.

Ende 2017 wurden die neuesten Entwicklungen auf dem Gebiet der medikamentösen und instrumentellen Therapie von Schuppenentzug veröffentlicht. Neu in der Behandlung von Psoriasis, in erster Linie im Zusammenhang mit der Entwicklung von Arzneimitteln biologischen Ursprungs und der Entwicklung mehrerer Methoden zur Behandlung der Pathologie durch den Einsatz von Phototherapie.

Ein Merkmal dieser Medikamente und Methoden ist die Fähigkeit, direkt auf die Quelle der Ausbreitung des Entzündungsprozesses einzuwirken - T-Lymphozyten und die Unterdrückung der pathologischen Aktivität dieser Immunsubstanzen.

Worum geht es in diesem Artikel?

Neue Behandlungen für Psoriasis

Die moderne Behandlung der Psoriasis ist insbesondere bei Patienten mit schweren Formen der Pathologie erforderlich, bei denen die Behandlung therapeutischer Wirkungen recht schwierig ist.

In solchen Fällen führt der Einsatz veralteter Methoden und Therapien bei therapeutischen Aktivitäten zur Suchtbildung beim Patienten, wodurch die Wahrscheinlichkeit von Rückfällen und schweren Exazerbationen während des pathologischen Prozesses hoch wird.

Vor der Anwendung einer neuen Behandlungsmethode bewertet der Arzt alle möglichen Risiken und vergleicht sie mit den erwarteten Therapieergebnissen.

Heute sind die modernsten Methoden zur Behandlung von Psoriasis:

  • die Verwendung äußerer Wirkstoffe in Form von Salben und Gelen auf der Basis von Betamethason und synthetisch hergestelltem Vitamin D;
  • therapeutische Verwendung eines Excimerlasers;
  • Durchführung einer medikamentösen Behandlung mit Medikamenten biologischen Ursprungs.

Die Verwendung der jüngsten Fortschritte in der Pharmakologie ermöglicht es Ihnen, die Haut schnell von Psoriasis-Plaques zu reinigen. Durchbruch Herstellungsverfahren für Psoriasis können medizinische Präparate mit einer minimalen Anzahl von Kontraindikationen und Nebenwirkungen produzieren.

In Russland ist das auf Betamethason basierende Gel als Xamiol bekannt, und das beliebteste Gel, das künstlich synthetisiertes Vitamin D enthält, ist Dayvonex.

Die Verwendung eines Excimerlasers ermöglicht für therapeutische Zwecke die Verwendung bei der Behandlung von schuppenarmen, künstlich synthetisierten ultravioletten Strahlen. Eine solche Bestrahlung mit der richtigen Wahl der Dosis und des Bestrahlungszeitpunkts wirkt sich effektiv auf die Haut aus, indem sie eine Person von den unangenehmen Symptomen einer Pathologie befreit und sie in ein Stadium einer verlängerten Remission übersetzt.

Die Verwendung von Arzneimitteln biologischen Ursprungs bei der Durchführung therapeutischer Maßnahmen ist eine innovative Möglichkeit, die Krankheit loszuwerden. Sein Einsatz basiert auf einer grundlegend neuen Herangehensweise der Ärzte an das Problem des Auftretens der Krankheit.

Laut den Bewertungen der meisten Patienten, die die neuesten Methoden zur Behandlung von Psoriasis getestet haben, zeigten sie einen relativ hohen Grad an Soja-Wirksamkeit.

Verwendung bei der Behandlung von Psoriasis Lichttherapie

Die Phototherapie bei Psoriasis ist keine neue Methode zur Durchführung therapeutischer Interventionen, sondern es werden ständig neue Methoden und Methoden zur Exposition der Haut bei Psoriasis-Veränderungen entwickelt, um optimale Ergebnisse zu erzielen und die Wahrscheinlichkeit nachteiliger Auswirkungen auf den Körper zu minimieren.

Grundlage verschiedener Methoden der Phototherapie ist das Prinzip der Bestrahlung der psoriatischen Hautpartien mit einem Lichtstrom mit einer bestimmten Wellenlänge.

Diese Methoden werden sowohl unabhängig während der Monotherapie als auch im Rahmen eines integrierten Behandlungsansatzes angewendet. Im zweiten Fall wird die Lichttherapie in Verbindung mit Arzneimitteln angewendet.

Die neuesten modernen Methoden der Lichttherapie umfassen:

  1. Lichtphototherapie.
  2. Die Verwendung von UV-Strahlung.
  3. Verwenden Sie schmalbandige UV-Strahlung.
  4. Goekerman-Therapie.
  5. Photochemotherapie.
  6. Excimer-Laser.
  7. Gepulste Laserstrahlung.
  8. Kombinierte Lichttherapie.

Bei jeder dieser Methoden wird die betroffene Haut mit bestimmten Lichtdosen in den sichtbaren und unsichtbaren Bereichen des elektromagnetischen Spektrums bestrahlt.

Die Wahl der verwendeten Technik hängt vom Wohlbefinden des Patienten, dem Grad der Manifestation der charakteristischen Symptome der Pathologie und dem Bereich der Integumente des betroffenen Körpers ab.

Die Verwendung von Licht-Phototherapie bei der Behandlung von schuppigen Benachteiligungen

Die Methode basiert auf der Verwendung von gewöhnlichem Sonnenlicht. Die Durchführung dieser Art der Behandlung muss mit Ihrem Arzt abgestimmt werden. Dies ist erforderlich, um die Dauer des Sonnenbades genau zu bestimmen.

Wenn die empfohlene Sonneneinstrahlung nicht eingehalten wird, können Verbrennungen und eine Verschlechterung des Zustands des Patienten auftreten.

Mit einer kompetenten Herangehensweise an die Prozeduren und einer genauen Berechnung der Dauer des Sonnenbades wird eine Abnahme der Intensität der für Psoriasis charakteristischen Symptome beobachtet. Nach mehreren Eingriffen ist eine merkliche Verlangsamung des Wachstums von Psoriasis-Neoplasmen zu beobachten, außerdem bessert sich der Hautzustand im Allgemeinen und die Pathologie beginnt sich zu bessern.

Die Verwendung verschiedener Arten von UV-Strahlung bei der Behandlung von Schuppenentzug

Die Verwendung von ultravioletter Strahlung in einer genau berechneten Dosierung ermöglicht es Ihnen, den pathologischen Prozess zu kontrollieren und die Ausbreitung der Krankheit auf neue Bereiche der Körperoberfläche zu verhindern.

Diese Methode wird für spezifische Wirkungen auf einzelne von Psoriasis betroffene Hautbereiche angewendet. Die Verwendung von UV-Strahlung ist in Fällen gerechtfertigt, in denen die Behandlung mit lokalen topischen Arzneimitteln nicht das erwartete positive Ergebnis liefert.

Bei der Verwendung der Strahlung des ultravioletten Teils des Spektrums kann der Patient einige Nebenwirkungen haben. Solche Nebenwirkungen treten auf:

Um die negativen Auswirkungen der UV-Strahlung auf den Körper zu verringern, sollten Sie nach den Eingriffen spezielle Hautfeuchtigkeitsprodukte verwenden.

Die Schmalband-UV-Therapie ist eine Behandlungsmethode, bei der nicht ein ganzer ultravioletter Teil des Spektrums für therapeutische Eingriffe verwendet wird, sondern eine bestimmte Wellenlänge. Diese Technik zeigt eine deutlich höhere Wirksamkeit.

Die Verwendung von schmalbandiger UV-Strahlung erfordert bei der Wahl der Strahlendosis Vorsicht, da deren Überschuss Verbrennungen verursachen kann, die die Behandlung von Psoriasis und das allgemeine Wohlbefinden des Patienten erheblich erschweren.

Schmalband-UV-Therapiesitzungen können 2-3 mal pro Woche durchgeführt werden.

Behandlung der Psoriasis nach Goekerman und mit Hilfe der Photochemotherapie

Die Goekerman-Methode basiert auf der Verwendung einer wenig bekannten Substanz - Kohlenteer. In Kombination mit UV-Strahlung trägt es zu einer effektiveren Exposition gegenüber den betroffenen Bereichen bei.

Zur Behandlung des Patienten werden Bad mit Kohlenteer und der Zusatz von Anthrazit-Salicylsäure verwendet.

Die Photochemotherapie wird zur Durchführung therapeutischer Interventionen bei der Erkennung fortgeschrittener Formen der Pathologie und bei schweren Erkrankungen eingesetzt, wenn Plaques und entzündliche Prozesse einen langfristigen Charakter haben. Eine solche Behandlung ist besonders wirksam bei der Entwicklung von Psoriasis-Komplikationen, die die Gelenkverbindungen und die tiefe Dermis sowie die inneren Organe betreffen.

Die Photochemotherapie basiert auf der Verwendung spezieller Präparate, die die Haut auf die Bestrahlung vorbereiten. Die Dauer des Behandlungsverlaufs wird vom Arzt festgelegt, in der Regel dauern die Eingriffe jedoch nicht länger als 2-3 Wochen.

Der Nachteil der Technik ist das Auftreten einer großen Anzahl von Nebenwirkungen beim Patienten, von denen die häufigsten das Austrocknen der Haut, eine hohe Wahrscheinlichkeit der Entstehung von Krebs, das Auftreten von Hautfalten, Kopfschmerzen, erhöhter Juckreiz, Übelkeit und das Auftreten eines starken Brenngefühls sind.

Die meisten Methoden, die auf der Verwendung von Strahlung aus verschiedenen Teilen des elektromagnetischen Spektrums beruhen, sollten in der stationären Klinik angewendet werden. Dies liegt an den Schwierigkeiten, die erforderliche Strahlendosis während therapeutischer Verfahren unabhängig zu berechnen.

Bisher wurden tragbare Geräte für die Verarbeitung lokalisierter Läsionsstellen entwickelt. Unter strikter Einhaltung aller Empfehlungen des Arztes können solche Geräte zu Hause verwendet werden, indem diese Behandlungsmethode mit den traditionellen medizinischen Wirkungen auf den Körper kombiniert wird.

Mit Hilfe solcher tragbaren Geräte werden Psoriasis vom Palmar- und Plantartyp sowie schuppige Flechten auf der Kopfhaut erfolgreich behandelt.

Moderne Medikamente zur Behandlung von Psoriasis

Moderne Antisoriatika biologischen Ursprungs sind Proteinverbindungen, die therapeutische Funktionen im Körper des Patienten ausüben. Die Aufgabe solcher Arzneimittel ist es, die übermäßige Aktivität von Zellen des Immunsystems zu unterdrücken, was die Entwicklung des Entzündungsprozesses provoziert.

Dank der Biotherapie ist es möglich, die für die Krankheit charakteristischen Symptome vollständig zu beseitigen und die Krankheit in ein Stadium anhaltender und anhaltender Remission zu überführen.

Dank der Erfolge von Pharmazeuten und Biochemikern wurden bisher verschiedene Arten von biologischen Medikamenten entwickelt, die für therapeutische Maßnahmen gegen Psoriasis effektiv genug eingesetzt werden können.

Die wichtigsten biologischen Präparate zur Behandlung von Schuppenentzug sind:

Die Vorteile dieser Gruppe von Arzneimitteln sind:

  • die Fähigkeit, auf die Ursache des Auftretens der Pathologie einzuwirken;
  • die Möglichkeit des Einsatzes von Arzneimitteln zur Erkennung fortgeschrittener oder schwerer Formen der Pathologie;
  • Bereitstellung einer schnellen therapeutischen Wirkung.

Zu den Nachteilen gehören hohe Kosten, nur die Injektionsmethode zum Einbringen in den Körper und das erhöhte Risiko, Infektionsprozesse und chronische Krankheiten zu entwickeln.

Darüber hinaus erfordert die Verwendung von Biologika den vollständigen Verzicht auf die Therapie mit anderen systemischen Wirkstoffen.

Biopräparate können von einem Arzt nicht zur Behandlung eines Kindes, einer schwangeren oder stillenden Mutter verwendet werden. Eine zusätzliche Kontraindikation ist das Vorhandensein von bösartigen Tumoren und Infektionskrankheiten beim Patienten, einschließlich Tuberkulose.

Neue Behandlungen für Psoriasis: chirurgische, ultraviolette, Diät

Jedes Jahr werden neue Behandlungen für Psoriasis entwickelt. Unter denen, die nur in Russland auftreten: UV-Behandlung (Laser- und UV-Strahlen von 311 nm), Goeckerman-Methode, Blut-Hämokorrektur, monoklonales Brodalumab und Cosentix. Betrachten Sie ihre Vorteile und Perspektiven.

UV-Behandlung (Phototherapie)

Die Methode ist in Europa seit den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts weit verbreitet. In Russland ist die Phototherapie erst im Entstehen begriffen und gewinnt an Popularität. Sein Hauptvorteil ist das Fehlen von Nebenwirkungen und die Sicherheit. Die UV-Behandlung ist vom Gesundheitsministerium zugelassen und gehört zum Standard der Behandlung von Patienten mit Psoriasis. Es ist jedoch noch nicht allzu häufig. Betrachten Sie zwei neue Arten der Phototherapie für die russische Medizin.

Schmalbandige UVB-Therapie

UV-Psoriasis-Behandlungsgerät

Die Behandlung mit einer Schmalband-UVB-Therapie erfolgt auf zellulärer Ebene. Bei diesem Verfahren werden Lampen mit einer Wellenlänge von 311 nm verwendet, wobei dieser Aktivitätspeak für Hautkrankheiten am günstigsten ist.

Die Methode hat bei sachgemäßer Anwendung keine Nebenwirkungen. Sie können Psoriasis bei Kindern ab 3 Jahren und Erwachsenen zu Hause behandeln. Lesen Sie mehr über diese Methode im Material: "Wie ultraviolette 311 nm Psoriasis behandeln."

Behandlung mit einem Excimerlaser

Der Excimerlaser hat eine Wellenlänge von 308 nm und wirkt eng. Die Bestrahlungsfläche beträgt nur 3 x 3 cm und eignet sich gut für Patienten mit begrenzten Formen der Psoriasis mit einzelnen kleinen Flecken.

Die Methode ist in Russland, insbesondere in den Regionen, aufgrund der hohen Ausrüstungskosten noch nicht üblich. Um mit einem Excimer-Laser behandelt zu werden, muss der Arzt über besondere Qualifikationen und ein hohes Maß an Fachkenntnissen verfügen.

Es gibt positive Bewertungen zur Anwendung der Methode im Forum:

Feedback zur Laserbehandlung durch den Benutzer manaraska

Goeckerman-Methode

Das Prinzip dieser Methode ähnelt dem Prinzip der PUVA-Therapie bei Psoriasis. Zunächst wird der Patient mit Kohlenteer bestrichen, was die Empfindlichkeit gegenüber ultraviolettem Licht erhöht. Anschließend wird mit einer Lampe UV-B-Spektrum (311 nm) bestrahlt.

Da die Methode relativ neu ist, sollten Sie sie nicht selbst anwenden, da Sie die Dosis der ultravioletten Strahlung und des Teers genau berechnen müssen. Es ist möglich, nur unter den Bedingungen eines Krankenhauses unter der Kontrolle des Arztes anzuwenden.

Monoklonale Antikörper sind biologische Präparate zur Behandlung von Psoriasis und Psoriasis-Arthritis. Die Essenz der Methode besteht darin, Substanzen zu isolieren, die dem Körper bei Psoriasis fehlen, künstlich zu synthetisieren und in den Patienten einzutreten. Solche Medikamente hemmen das Immunsystem nicht, wirken nur auf erkrankte Zellen, haben eine hohe Leistungsfähigkeit (80-90% nach verschiedenen Quellen).

Ab frühen Entwicklungen sind Stelara, Humira, Remicade wirksam. Lesen Sie mehr darüber in der Publikation: "Monoklonale Antikörper bei Psoriasis."

Betrachten Sie die neue Generation von Medikamenten.

Brodalumab

Die Tests der Droge begannen vor ungefähr 4-5 Jahren auf der ganzen Welt, einschließlich Russlands. In Russland wurden die Tests im Juni 2015 aus unbekannten Gründen geschlossen (offiziell - das Auftreten von Selbstmordgedanken bei Patienten). Die Wirksamkeit des Arzneimittels ist jedoch hoch.

Der Rückruf eines russischen Patienten mit Psoriasis, der an den Tests teilgenommen hat:

Feedback zur Laserbehandlung von Benutzer JuliaK

Daher unterstützte der Beirat der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) die Registrierung des Arzneimittels. Wie die Geschichte weitergeht, ist noch nicht bekannt. Die Entscheidung über die Registrierung des Arzneimittels wird im November 2016 getroffen.

Cosentix (Secukinamab)

Im Januar 2015 genehmigte die FDA (US Food and Drug Administration) die Verwendung von Coventics, einem monoklonalen Antikörper der neuen Generation. Das Tool wurde an 2403 Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Psoriasis getestet.

In Russland werden derzeit noch Studien durchgeführt, sodass bisher keine wesentlichen Rückmeldungen zu den Auswirkungen vorliegen.

Diät und Vitamin D

Westliche Wissenschaftler führten eine Studie über die neueste Methode durch, an der 9 Patienten mit Psoriasis teilnahmen.

Sechs Monate lang erhielten die Patienten einmal täglich Vitamin D3 (Dosis: 35.000 IE), gefolgt von einer kalziumarmen Diät (Vermeidung von Milchprodukten, Reis, Haferflocken, Sojamilch). Infolgedessen wurden alle Flecken beseitigt, und die Indikatoren verbesserten sich.

Wissenschaftler führen diese positive Erfahrung auf die Tatsache zurück, dass im Körper von Patienten mit Psoriasis die Synthese von Vitamin D3 sowie das Calciumgleichgewicht gestört sind. Wenn Sie sie wiederherstellen, wird die Haut in einen gesunden Zustand versetzt. Lesen Sie die detaillierten Ergebnisse der Studie in der Publikation: "Eine Studie über die Wirkung hoher Tagesdosen von Vitamin D3 auf den klinischen Verlauf von Psoriasis und Vitiligo" (in englischer Sprache).

Chirurgische Behandlung von Psoriasis

Chirurgische Methoden werden bei schweren Formen der Psoriasis angewendet, da dies ein starker Eingriff in den Körper ist. Die Essenz dieser Methoden ist die Wirkung auf Blut, Reinigung von Blut und Plasma.

Blutkorrektur

Die Essenz der Methode besteht darin, unnötige Zellen aus dem Gefäßbett zu entfernen, die die Krankheit betreffen. Es gibt verschiedene Arten von Hämokorrekturen:

  • Monozytapherese und Granulozytapherese (GMA) - ergeben ein positives Ergebnis und haben keine schwerwiegenden Nebenwirkungen bei Pustelpsoriasis, Psoriasis-Arthritis;
  • Die Lymphozytapherese (LFA) führt zu einer Psoriasis, die an 5 Patienten untersucht wurde.
  • Die extrakorporale Photopherese (EKF) ist eine PUVA-Bluttherapie, bei der Blut direkt mit ultravioletter Strahlung bestrahlt wird. In diesem Fall wird ein Photosensibilisator (eine Substanz, die die Empfindlichkeit gegenüber UV-Strahlen erhöht) in das Blut injiziert oder als Arzneimittel eingenommen.

Hämokorrekturverfahren sind vielversprechend, jedoch aufgrund der hohen Kosten und des technischen Aufwands nicht weit verbreitet.

Schlussfolgerungen zu neuen Therapien für Psoriasis

Die moderne Medizin kennt über 700 Möglichkeiten zur Behandlung von Psoriasis. Keiner von ihnen hilft jedoch in 100% aller Fälle jedem. Wissenschaftler erfinden daher modernere Methoden, erfinden neue Medikamente.

Von den neuen Behandlungen für Psoriasis und Psoriasis-Arthritis sind die folgenden wirksam:

  1. ultraviolette Wellenlänge 311 nm;
  2. Excimer-Laser-Behandlung;
  3. Goeckerman-Methode - eine Kombination von 311 nm UV-Strahlen und Teer;
  4. Brodalumab und Kosentiks - biologische Produkte der neuen Generation;
  5. eine Kombination aus einer kalziumarmen Diät und Vitamin D3 in hohen Konzentrationen;
  6. Blutkorrektur.

Wissenschaftler und Patienten hoffen, die perfekte Medizin zu finden, eine Pille, die sie vor Psoriasis bewahrt. Der Erfolg der Behandlung liegt jedoch nur in der komplexen Auswirkung auf die Krankheit - innen und außen. Um von innen zu heilen, verwenden Sie eine Diät und die richtige Lebensweise, Gedanken. Um das Äußere zu beeinflussen, wurden viele wirksame Mittel erfunden: Salbe, Psoriasis-Creme, Shampoos. Andernfalls ist die Remission der Psoriasis kurz.

Innovationen in der Behandlung von Psoriasis

Psoriasis ist eine chronische systemische Hautkrankheit, daher kann der Kampf gegen sie ein Leben lang dauern. Die üblichen äußeren Mittel können mit Psoriasis-Plaques nicht immer fertig werden, daher suchen Ärzte und Patienten nach etwas Neuem in der Behandlung von Psoriasis.

Symptomatik

Psoriasis manifestiert sich papulöser Ausschlag, Peeling, Anzeichen einer Entzündung der Haut. Bei dieser Pathologie sind vorwiegend die Bereiche der Knie- und Ellbogengelenke, der Leistengegend, der Fingernägel, der Zehen und der Hautfalten betroffen.

Helle Flecken mit kleinen Schuppen sind nicht ansteckend, sehen aber äußerst unattraktiv aus. Uninformierte Menschen meiden den Patienten und glauben, dass der Ausschlag eine Infektionsquelle ist. Körperliche Beschwerden werden durch psychische Probleme verschlimmert.

Moderne Methoden und Medikamente der neuen Generation

Es gibt drei Hauptbehandlungsbereiche:

  • systemische Drogen und Medikamente, die außerhalb wirken;
  • die Verwendung von Volksheilmitteln;
  • Hardware und andere alternative Methoden.

Tabletten und Injektionen

Systemische Medikamente werden für schwere oder anhaltende Stadien der Psoriasis verschrieben.

Biologics

Eine Gruppe moderner Medikamente, die auf Proteinbasis hergestellt werden. Im Moment sind eine der effektivsten Möglichkeiten zur Behandlung von mittelschwerer und schwerer Psoriasis. Dazu gehören: Enbrel, Remicade, Humira, Stelara, Simponi, Otesla, Coventics. Die meisten von ihnen, mit Ausnahme von Otesla, sind injizierbar und werden normalerweise in Fällen angewendet, in denen sich die konventionelle Therapie als impotent erwiesen hat.

Biologika sollten mit Vorsicht eingenommen werden, da sie eine starke Wirkung auf das Immunsystem haben und lebensbedrohliche Infektionen verursachen können.

Cosentix ist das Medikament der Wahl bei mittelschwerer und schwerer Psoriasis. Mehr als 70% der mit diesem Mittel behandelten Patienten erreichten nach 16-wöchiger Anwendung eine praktisch gesund aussehende Haut. Die Wirkung hält mehr als ein Jahr nach dem Ende der Behandlung an. In vergleichenden Studien übertrifft Cosentix Stelar und Enbrel in Bezug auf Effizienz und Sicherheit. Es enthält Antikörper, die Interleukin-17A neutralisieren, das in hohen Konzentrationen auf der entzündeten Haut von Patienten mit Psoriasis zu finden ist.

Das Hotel ist das erste Medikament, das als Pille erhältlich ist. Es ist für erwachsene Patienten bestimmt, wenn die Behandlung mit anderen Methoden unwirksam war. Darüber hinaus kann es bei Menschen mit aktiver Psoriasis-Arthritis allein oder in Kombination mit entzündungshemmenden Arzneimitteln angewendet werden.

Retinoide

Die Medikamente sind synthetische Analoga der Retinsäure (Soriatan). Die Mittel wirken gegen schwere Psoriasis, die nicht auf andere Behandlungen anspricht. Normalisiert den Prozess der Zellproliferation der Haut, reduziert Entzündungen.

Medikamente haben schwerwiegende Nebenwirkungen. Kontraindiziert bei schwangeren und stillenden Müttern. Frauen im gebärfähigen Alter dürfen 2 Jahre nach Ende der Aufnahme nicht schwanger werden, da das Kind sonst möglicherweise mit Geburtsfehlern geboren wird.

Zytostatika

Übliche Medikamente zur Behandlung von Psoriasis sind Methotrexat und Neoral. Sie unterdrücken das Immunsystem, verringern die Proliferation von Hautzellen und verlangsamen das Fortschreiten des Prozesses. Bei langfristiger Anwendung kann es zu Leberversagen und zur Unterdrückung der Knochenmarkfunktion kommen, daher sollte kurzfristig und nur bei schweren Formen der Erkrankung eingenommen werden.

Verwendung externer Mittel

Es wird als eigenständige Methode bei leichter Psoriasis oder als Bestandteil der kombinierten Behandlung bei schwererem Verlauf angewendet. Die Therapie erfolgt unter Verwendung von Arzneimitteln zur äußerlichen Anwendung (Salben, Cremes, Gele).

Topische Kortikosteroide

Dermoveit, Cloveit, Powercourt, Afloderm können von dieser Gruppe von Medikamenten unterschieden werden. Lokale Präparate lindern Entzündungszeichen und Juckreiz der Haut und können mit anderen Mitteln kombiniert werden. Längerer Gebrauch führt zu Hautverdünnung.

Im Laufe der Zeit kann sich eine Abhängigkeit von Kortikosteroiden entwickeln, weshalb es sich lohnt, diese während der Exazerbationsperiode für kurze Zeit einzunehmen. Die Medikamente haben schwerwiegende Nebenwirkungen, die ihr Arzt verschreiben sollte.

Vitamin D-Analoga

Die häufigste Salbe ist Dayvonex. Es hemmt die aktive Teilung von Keratinozyten und stimuliert deren morphologische Differenzierung. Das Medikament wird zur Behandlung von leichter bis mittelschwerer Psoriasis angewendet. Kann mit topischen Glukokortikosteroiden kombiniert werden. Darf bei Kindern ab 6 Jahren angewendet werden. Unter den Nebenwirkungen sind Hautreizungen, Trockenheit und starker Juckreiz am häufigsten.

Vektikal - eine effektivere Salbe mit weniger Nebenwirkungen, die aber viel mehr kostet. Es kann nicht auf die Haut des Gesichts und der Schleimhäute aufgetragen werden. Das Medikament macht die Haut empfindlich gegenüber der Sonne, daher sollten Sie nach dem Auftragen einen langen Aufenthalt auf der Straße vermeiden. Vectical sollte über einen längeren Zeitraum angewendet werden, eine Besserung bei regelmäßiger täglicher Anwendung tritt nach 4 Wochen ein.

Anthralin

Eine topische Behandlung, die das intensive Zellwachstum der Haut unterdrückt. Es hat verschiedene Formen der Freisetzung (Salbe, Creme, Shampoo enthalten). Wird für Psoriasis im aktiven Stadium verwendet. Beim Auftragen ist darauf zu achten, dass die Salbe nicht auf gesunde Hautpartien oder Kleidung gelangt, da sie fast unauslöschliche Flecken hinterlässt. Das Mittel hat viele Kontraindikationen, daher sollte es nur von einem Arzt verschrieben werden.

Calcineurin-Inhibitoren

Eine neue Gruppe von entzündungshemmenden Medikamenten mit immunsuppressiver Wirkung. Dazu gehören Protopic und Pimecrolimus. Arzneimittel sind relativ neu, so dass ihre Sicherheit nicht nachgewiesen wurde. Es gibt Hinweise auf die Beziehung von Protopic und die Entwicklung von Lymphomen und bösartigen Hauttumoren, daher wird empfohlen, das Medikament für einen kurzen Zeitraum zu verwenden. Wenn sich der Zustand verbessert, wird das Werkzeug sofort abgebrochen.

Salicylsäure-Salbe

Acetylsalicylsäure, die in Salicylsäure enthalten ist, wirkt entzündungshemmend, antimikrobiell und hilft bei der Beseitigung abgestorbener Haut im Bereich von Psoriasis-Plaques. Kann mit Glucocorticosteroid Salben verwendet werden. Neben dieser Form ist das Medikament Bestandteil des Shampoos, das bei Psoriasis der Kopfhaut eingesetzt wird.

Kohlenteer

Topisch angewendetes Harz lindert Juckreiz und Entzündungen im Bereich der Plaques, kann jedoch die Haut reizen. Erhältlich in Shampoo, Creme und Öl.

Topische Retinoide

Dies sind Derivate von Vitamin A, die aufgrund ihrer Zusammensetzung die Anzeichen von Hautentzündungen reduzieren. Behandlungen umfassen Retinoic Salbe und Isotrexin Gel.

Eine der Nebenwirkungen ist eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber ultravioletter Strahlung. Um das Risiko von Verbrennungen bei der Einnahme des Arzneimittels zu vermeiden, müssen Sie kurze Zeit auf der Straße sein.

Hardware und kombinierte Methoden

Lichttherapie

Verwenden Sie zur Behandlung von Psoriasis effektiv ultraviolette Strahlung: solare oder künstliche. Tägliche kurzzeitige Sonneneinstrahlung verlangsamt die Teilung der Hautzellen und vermindert die Bildung von Schuppen. Bei fehlendem Sonnenlicht können Sie künstliche UV-Strahlenquellen verwenden.

  • Breitband-UV-Therapie. Es wird verwendet, um sowohl einzelne Psoriasis-Plaques als auch multiple Läsionen zu bekämpfen. Die Technik ist bei der Behandlung von Psoriasis wirksam und für andere Expositionsmethoden nicht geeignet. Während der Behandlung können unerwünschte kurzfristige Reaktionen wie Rötung, Trockenheit und Juckreiz der Haut auftreten.
  • Schmalbandige UV-Therapie. Neuere und effektivere Behandlung. Wird in einigen großen Kliniken mit der erforderlichen Ausrüstung verwendet. Innerhalb einer Woche reichen drei Sitzungen aus, um den Hautzustand schnell zu verbessern. Von den Minuspunkten der Schmalbandphototherapie kann das Auftreten von Verbrennungen auf der Haut festgestellt werden.

Goekerman-Therapie

Hierbei handelt es sich um eine kombinierte Behandlungsmethode, bei der ultraviolette Strahlung und das Aufbringen von Kohlenteer auf die Haut kombiniert werden. Es erhöht die Lichtempfindlichkeit und macht so das Verfahren effizienter.

Photochemotherapie

Bei der PUVA-Methode wird das lichtempfindliche Medikament Psoralen eingenommen und die Psoriasis-Plaques UV-A ausgesetzt. Lange UF-Wellen wirken auf tiefere Hautschichten und Psoralen macht die Haut lichtempfindlicher.

Diese Methode wird als aggressiv angesehen, da sie zur Entstehung aller möglichen Komplikationen führen kann, von Übelkeit, Unwohlsein bis hin zu Hautkrebs.

Excimer-Laser

Neue selektive Behandlungsmethode. Es ermöglicht Ihnen, nur den betroffenen Bereich zu beeinflussen, ohne die gesunde Haut zu beeinträchtigen. Ein Lichtstrahl mit einer durchschnittlichen Wellenlänge wird auf die Plaque gerichtet und hilft, Entzündungszeichen und übermäßige Bildung von Schuppen zu überwinden. Aufgrund der hohen Effizienz sind nur wenige Sitzungen erforderlich. Nebenwirkungen können Rötung und Blasenbildung sein.

Alternative Behandlungen

Ein angemessener Lebensstil und einige Rezepte der traditionellen Medizin können die Symptome der Krankheit lindern und die Wirksamkeit der Therapie erhöhen.

  • Um Hyperämie, Schälen und Juckreiz der Haut zu reduzieren, können Sie frischen Aloe-Saft verwenden. Die Haut sollte 2-3 mal täglich im Monat geschmiert werden.
  • Fischöl lindert Entzündungssymptome, stärkt das Immunsystem. Sie müssen es einen Kurs für 2-3 Monate trinken.
  • Jeden Tag ein warmes Bad nehmen, um überschüssige Schuppen zu entfernen und entzündete Haut zu beruhigen. Im Wasser können Sie Haferflocken, Salz hinzufügen.
  • Nach dem Baden bei kaltem und trockenem Wetter wird empfohlen, die Haut mit einer reichhaltigen Feuchtigkeitscreme zu schmieren.
  • Vermeiden Sie nach Möglichkeit Infektionen, Hautverletzungen, Stresssituationen und längere Sonneneinstrahlung.
  • Hör auf zu trinken und zu rauchen. Sie verringern die Wirksamkeit des Drogenkonsums.

Vor der Anwendung neuer Behandlungsmethoden muss der Arzt alle möglichen Risiken bewerten und mit dem erwarteten Ergebnis vergleichen.

Welche modernen Methoden und Methoden zur wirksamen Behandlung von Hautkrankheiten und Psoriasis existieren

Psoriasis ist eine sehr alte Krankheit. Während ihrer Existenz hat die Menschheit einen reichen Bestand an verschiedenen wirksamen und wenig wirksamen Behandlungsmethoden angehäuft. Dieses Hautproblem, das seinem Besitzer viele Unannehmlichkeiten bereitet, ist jedoch noch wenig erforscht, und das Allheilmittel für Psoriasis wurde nie gefunden. Die Behandlung ist daher rein individuell und erfolgt unter strenger Aufsicht des medizinischen Personals und des behandelnden Arztes.

Moderne Methoden zur Behandlung von Psoriasis werden Ihnen helfen, die schmerzhaften Symptome loszuwerden und eine langfristige Remission zu erreichen.

Was ist Psoriasis?

Dies sind äußere Hautveränderungen, die durch systemische Störungen in der Arbeit vieler Körpersysteme verursacht werden. Die Haut fängt an, mit der Zeit von roten Hautausschlägen bedeckt zu werden, die sich in schuppige Papeln verwandeln. Juckreiz, Schmerzen und Reizungen treten auf. Oft bluten Wunden. Die Krankheit ist schwer zu behandeln, da es nicht ausreicht, ihre äußeren Erscheinungsformen zu beseitigen, sondern nach der Ursache der Verletzung Ausschau zu halten. Leider sind sie auch nicht vollständig verstanden.

Es ist erwiesen, dass die genetische Komponente die wichtigste Rolle spielt, da die Wahrscheinlichkeit, an Psoriasis zu erkranken, bei Eltern über 80% liegt.

Darüber hinaus kann die Krankheit verursacht werden durch:

  • verschiedene Hautläsionen;
  • regelmäßige Belastungen und Infektionen des Körpers;
  • nicht behandelte chronische Erkrankungen (Mandelentzündung, Bronchitis, Erkrankungen der Verdauungsorgane);
  • unsachgemäßer Lebensstil und Alkoholmissbrauch;
  • schädliche Lebensmittel.

Am häufigsten befällt Psoriasis den Kopf und die Gliedmaßen in den Gelenken, obwohl sie in allen Teilen des Körpers auftreten kann. Helle, blutige, schuppige Stellen bereiten dem Besitzer oft Unannehmlichkeiten, da andere möglicherweise das Gefühl haben, dass die Krankheit ansteckend ist. Dies ist ein weiterer Grund, warum es sich lohnt, die Mitglieder der Gesellschaft über solche Krankheiten zu informieren, da dies das Leben der Patienten erleichtert, ohne sie in den Augen ignoranter Menschen zu "Ausgestoßenen" zu machen.

Neue Behandlungen für Psoriasis

Täglich erscheinen neue Behandlungen für Psoriasis. Obwohl es schwierig ist, die Krankheit zu heilen, ist es unmöglich, sie aufzugeben und den Kampf gegen sie zu beenden, denn aus tausend Methoden kann sicherlich mindestens eine für diesen speziellen Fall relevant sein.

Es gibt viele bewährte Therapiemethoden, darunter:

  • Drogen- und Hardware-Behandlung;
  • Volksheilmittel;
  • alternative Methoden.

Sie zielen darauf ab, den Juckreiz zu lindern, die Vergiftung zu lindern, die Immunität zu verbessern, dh hauptsächlich die Symptome zu lindern.

Die wichtigsten Methoden der medikamentösen Therapie

Hormonelle Medikamente

Hormonelle Medikamente (Glukokortikosteroide) bekämpfen Entzündungsherde im Körper, regulieren den Stoffwechsel und stärken die Immunität. Der Nachteil dieser Medikamentenklasse ist eine Liste von Nebenwirkungen und Kontraindikationen.

Das bekannteste hormonelle Medikament in Russland, Diprospan, wird nach mehrmaliger wöchentlicher Injektion intramuskulär verschrieben.

Besonders gefährlich sind hormonelle Medikamente wie:

  • Betamethason;
  • Hydrocortison;
  • Budesonid;
  • Clobetasol;
  • Flumethason;
  • Mometason;
  • Floodcortonol;
  • Triamcinolon;
  • Fluticason.

Bevor Sie sich von mehreren Ärzten beraten lassen, sollten Sie mehr über die Vorbereitungen im Internet lesen.

Immerhin gehören zu den Nebenwirkungen einer hormonellen Behandlung:

  • endokrine Störung;
  • das Auftreten von Nierensteinen;
  • erhöhte Druck- und Herzfrequenzprobleme;
  • Leberprobleme, die in kurzer Zeit große Dosen von Toxinen filtern müssen.

Medikamente der neuen Generation

Medikamente der neuen Generation werden hauptsächlich gentechnisch entwickelt und als biologisch bezeichnet. Ihr Hauptzweck besteht nicht darin, die äußeren Symptome der Krankheit zu beseitigen, sondern Zytokine zu unterdrücken, die Entzündungen im Körper verursachen.

Unter diesen Medikamenten sind zu finden:

  • Thymodepressin;
  • Basiliximab;
  • Ustekinumab;
  • Efalizumab;
  • Alefacept;
  • Infliximab und viele andere.

Ihre Wirkung ist sehr selektiv, im Gegensatz zu dem hormonellen Prinzip, Spatzen aus einer Kanone zu schießen, aber sie sind teurer und werden wegen vieler Gegenanzeigen viel seltener eingesetzt.

Zytostatika

Zytostatika hemmen mit ihrer Wirkung die Regeneration der Epidermis und zerstören die Psoriasis sehr effektiv im Frühstadium. Sie sind jedoch sehr aggressiv, machen süchtig und schwächen das Immunsystem. Um den letzten Punkt zu korrigieren, werden Immunmodulatoren verschrieben, die die Schutzfunktionen des Körpers erhöhen.

Aber sie tun es auf nicht ganz offensichtliche Weise. Um die Immunität zu stärken, müssen Sie zuerst mit einem starken Reizmittel auf ihn einwirken und es unterdrücken, was zur Folge hat, dass es nach der Genesung immer stärker wird. Diese Genesung kann mehrere Monate bis sechs Monate dauern, und die ganze Zeit ist der Patient anfällig für viele Infektionskrankheiten.

Nichtsteroide Medikamente

Nichtsteroidale Arzneimittel lindern Entzündungen im Bereich von Hautläsionen mit Psoriasis, wirken sich aber gleichzeitig negativ auf den Zustand von Blut und Organen des Verdauungssystems aus.

Äußerliche Behandlung

Eine externe Behandlung bekämpft die Krankheitssymptome sicherer und effektiver und beseitigt Juckreiz und Brennen. Traditionell verwendete Salben, Cremes, Tinkturen auf Teerbasis, Salicylsäure und Ichthyol, Harnstoff, Corticosteroid-Mittel.

Teer ist nicht sehr bequem zu verwenden, hat einen unangenehmen Geruch und beschmutzt die Kleidung, ist aber sehr nützlich im Kampf gegen Psoriasis.

Auch sehr gute Salbe mit dem Einsatz von Vitamin D, basierend auf aktiviertem Zink. Oft werden Mittel in Form von Aerosolen und Shampoos für Körper und Kopf freigesetzt. Die bekanntesten Salben - Advantan, Skin-Cap, Elokom, Dithranol - haben viele positive Bewertungen und sind harmlos, sollten aber nur nach Anweisung eines Arztes angewendet werden.

Eine Gruppe von Vitamin-A-Derivaten, sogenannte Retinoide, wird aktiv bei der Behandlung von Psoriasis eingesetzt. Sie verlangsamen das Wachstum von Zellen in der Epidermis, was für die Psoriasis sehr wichtig ist (schließlich werden Hautstörungen beobachtet, nur weil die Zellteilung mit einer beeinträchtigten Rate erfolgt). Bei 10-15% der Patienten sind die Plaques vollständig verschwunden, bei 50% ist die Haut verbessert.

Physiotherapie

Die physikalische Therapie der Psoriasis ist weltweit anerkannt. Das bekannteste Verfahren - die Photochemotherapie (PUVA) - kombiniert die Bestrahlung mit langen ultravioletten Strahlen mit der Verabreichung von Psoralenen - einer Substanz mit photosensibilisierenden Eigenschaften, die die Empfindlichkeit der Haut gegenüber der Einwirkung von Strahlung erhöhen. Der Behandlungsverlauf reicht von 20 bis 40 täglichen Eingriffen. Effizienz wird in mehr als 90% der Fälle der Therapie erreicht. Die PUVA-Therapie hat jedoch einen erheblichen Nachteil.

Es ist kontraindiziert bei Intoleranz gegenüber:

  • Psoralene;
  • Lichtempfindlichkeit;
  • Erkrankungen des Verdauungstraktes;
  • Herzen;
  • Diabetes;
  • Tuberkulose;
  • Schwangerschaft;
  • das Vorhandensein von Tumoren;
  • sowie Menschen über 55 und Kinder.

Lasertherapie

Die Lasertherapie ist auch als eine Art Ultraviolettstrahlung unter Verwendung eines Gaslasers beliebt. Durch Mischen von Gasen im ultravioletten Bereich erhalten Sie einen schmalen Lichtstrahl, der auf die betroffene Haut gerichtet ist und einen gerichteten Effekt bietet. Es verlangsamt das Wachstum von Zellen, reduziert Entzündungen. Eine solche Therapie ermöglicht die individuelle Anpassung des Lasers an den Hauttyp und die Hautfarbe des Patienten sowie an das Stadium der Psoriasis. Die Anzahl der Eingriffe - von 10 bis 15, mehrmals pro Woche.

Zu den innovativen Behandlungsmethoden zählen das Excimer-Lasersystem, Helium-Neon- und Helium-Cadmium-Laser. Verfahren helfen, Plaque zu reduzieren und Entzündungen zu lindern. Physiotherapiegerät zur Behandlung von Psoriasis ist eine fluoreszierende Erythemlampe. Es kann sich auch um eine Quarzlampe zur Behandlung von Psoriasis mit einer Leistung von 60 W und Lichtbogenentkeimungslampen handeln.

Es wurde auch empfohlen, eine Plasmapherese durchzuführen, nämlich die Entfernung eines Teils des Plasmas, seine Reinigung von Schadstoffen und die Rückführung der Blutzellen in den Körper, um seine chemische Zusammensetzung zu aktualisieren. In einer Sitzung können bis zu 500 ml Blut entnommen werden. Die Anzahl der Sitzungen wird vom Arzt festgelegt, in der Regel handelt es sich jedoch um 4-5 Behandlungen im Abstand von mehreren Wochen. So werden bis zu 30% des gesamten Blutvolumens gereinigt und erneuert. Dies hilft, die hellen Manifestationen der Psoriasis schnell loszuwerden und ermöglicht es Ihnen, eine Remission zu erreichen.

Alternative Methoden

Als weitere Alternative wird empfohlen, Thermalbäder zu besuchen, die Haut mit Garra rufa-Fisch zu reinigen, eine Schlammtherapie oder eine Hydrotherapie-Sitzung zu besuchen. Leider ist Psoriasis eine Krankheit, die auf eine lange Behandlung vorbereitet werden muss. Immerhin haben sie noch nicht die Mittel erfunden, die den Patienten von allen unangenehmen Manifestationen der Krankheit vollständig befreien würden.

Vergessen Sie nicht, dass eine komplexe Behandlung Ernährung, richtige Schlafmuster und die Vermeidung von schlechten Gewohnheiten beinhaltet. Während der Schwangerschaft und Stillzeit ist es schwierig, eine Behandlungsmethode zu wählen, die für den Fötus oder das Baby harmlos ist. Üblicherweise werden Kräuterpräparate verschrieben, beispielsweise Mariendistelöl. Es wird in Kompressen auf die Haut aufgetragen, um Entzündungen zu lindern, Wunden zu heilen und zu betäuben.

Volksheilmittel

Als unterstützende Hintergrundbehandlung können verschiedene Volksheilmittel getestet werden. Ihre Wirksamkeit wird von der Schulmedizin nicht bestätigt, ist aber seit Jahrhunderten erprobt.

Viele Generationen unserer Vorfahren sind auf genau diese Weise den lästigen Symptomen der Krankheit entkommen:

  1. 1 EL. geriebene Wurzel von Seifenkraut und 1 EL. Klettenwurzel, 500 ml kochendes Wasser gießen. Bestehen Sie tagsüber darauf, belasten Sie und trinken Sie am nächsten Tag in kleinen Portionen.
  2. 200 g Butter, 2 TL. zerkleinertes Propolis zum Kochen bringen und abseihen. Wenn die Mischung abgekühlt ist, können die betroffenen Bereiche geschmiert werden.
  3. Salbe auf Pflanzenölbasis enthält: 20 g Hypericum, 50 g Celandine, 50 g Propolis und 20 g Calendula. All dies sollte mit Öl zu einer dicken Konsistenz gegossen werden und wunde Stellen 3 Mal am Tag abgewischt werden.
  4. 1 EL mischen. Pflanzenöl, 2 Eier, 50 g Essig und vorsichtig schlagen. Vor dem Zubettgehen einnehmen.
  5. Salbe auf der Basis von Schöllkraut- und Vaselinpulver kann bereits am 3. Tag nach Anwendungsbeginn Plaques auflösen.
  6. Raid aus gekochter frischer Milch, die an den Wänden der Pfanne gesammelt wird, kann als Salbe verwendet werden.
  7. Mischen Sie 0,5 Liter Wodka und 200 g getrocknetes Gras von Efeu-ähnlichen Kumpels und bestehen Sie dann für 24 Stunden an einem dunklen, kalten Ort - eine ausgezeichnete Kompresse für schuppige Haut.
  8. Plaques zu gleichen Teilen mit Stärke und Puderzucker bestreuen. Die Mischung wird einige Stunden auf der Haut belassen und dann vorsichtig abgewaschen.

Eine sehr wirksame Salbe auf Teerbasis:

  • 50 g Teer;
  • 10 g Fischöl;
  • 2 EL. Vaseline;
  • 2 EL. Honig;
  • Eiweiß;
  • 10 g Borsäure;
  • Gründlich mischen und den Bereich beschädigen.

In Leinsamen, Klettenwurzel und Weinblättern zu gleichen Anteilen in Milch kochen, abseihen und als Lotion verwenden.

Die Wirkung vieler traditioneller Medizin kann nach ein paar Tagen spürbar sein, in anderen Fällen müssen Sie sie 2 Wochen lang erleben. Werden nach Ablauf dieser Frist keine nennenswerten Änderungen festgestellt, so gehört dies in Ihrem Fall nicht zu den wirksamen.

Bei Autoimmunerkrankungen, einschließlich Psoriasis, ist eine Selbstbehandlung nicht die beste Idee. Ohne ausführliche Konsultation eines Arztes ist eine lange Untersuchung, ärztliche und physiotherapeutische Behandlung erforderlich, die auch die stärkste Immunität aufweist und einen gesunden Lebensstil führt.

Vergessen Sie nicht, dass der Hauptfeind der Psoriasis die positive Einstellung und Ausdauer des Patienten ist. Es kann Monate dauern, bis Sie mit Hilfe Ihres Arztes ein individuelles und wirklich wirksames Behandlungsschema ausgewählt haben. Das Ergebnis Ihrer Bemühungen ist eine lange Remission und die Abwesenheit von Beschwerden aufgrund der verbleibenden Krankheitssymptome.

Moderne Methoden und Medikamente der neuen Generation zur Behandlung von Psoriasis

Psoriasis ist eine chronische, nicht infektiöse Hautkrankheit. Laut Statistik sind 2-4% der Menschen weltweit mit diesem Problem konfrontiert. Die moderne Medizin hat im Kampf gegen Psoriasis einen großen Schritt nach vorne gemacht. Heute gibt es viele neue alternative Therapien.

Biologische Präparate sind Proteine, die im menschlichen Körper therapeutische Funktionen ausüben. Ihre Hauptaufgabe ist es, die Aktionen der Zellen des Immunsystems zu unterdrücken, die Entzündungen der Haut verursachen. Dank der Biotherapie konnten die Krankheitssymptome vollständig beseitigt und eine langfristige Remission erreicht werden.

Biologische Präparate umfassen:

  1. 1. Stelara. Zur Behandlung von Plaque-Psoriasis. Ein positives Ergebnis wird innerhalb von drei Wochen beobachtet. Der Arzt wählt die Dosis individuell aus, basierend auf dem Gewicht des Patienten. Die Erhaltungstherapie wird alle 4 Monate durchgeführt.
  2. 2. Remicade Es wird bei Psoriasis-Arthritis und schwerer Psoriasis angewendet. Die Behandlung wird 8 Wochen lang unter strenger Aufsicht eines Arztes durchgeführt.
  3. 3. Humira. Das Arzneimittel wird bei Psoriasis-Arthritis angewendet. Die Injektionen werden 1 Mal in 2 Wochen durchgeführt.
  • die Ursache der Krankheit beeinflussen;
  • mögliche Verwendung in schweren, vernachlässigten Fällen;
  • schnelle Wirkung.
  • hohe Kosten;
  • Injektionsmethode der Verabreichung des Arzneimittels;
  • erhöht das Risiko für Infektionen und chronische Krankheiten.

Während der Behandlung sollten andere systemische Medikamente, die das Immunsystem beeinflussen, abgesetzt werden.

Der Einsatz von Biologika ist nur unter strenger Aufsicht eines Arztes möglich. Biologika sind bei Kindern, schwangeren und stillenden Frauen kontraindiziert. Nicht angewendet bei Infektionen des Körpers (einschließlich Tuberkulose) und bösartigen Tumoren.

Es ist zu beachten, dass sich diese Therapie noch im Entwicklungsstadium befindet. Ärzte aller Länder beobachten eine positive Entwicklung im Kampf gegen Psoriasis, die Nebenwirkungen sind jedoch nicht vollständig geklärt.

Neue Behandlungen für Psoriasis

Schuppenflechte (scaly versicolor) ist eine recht häufige chronische Erkrankung, die bei 3% aller Erdbewohner auftritt. In der Regel weiß jeder Patient, dass es unmöglich ist, diese Krankheit vollständig loszuwerden. Derzeit gibt es jedoch neue Methoden zur Behandlung von Psoriasis, die zu einer langfristigen Remission beitragen.

Diese Methoden zielen auf die Verhinderung einer verstärkten Zellbildung ab, die den Entzündungsprozess auslöst. Es sollte jedoch beachtet werden, dass moderne Techniken die traditionelle Therapie in keiner Weise verweigern, sondern im Gegenteil die effektivsten Ergebnisse bei komplexer Anwendung zeigen.

Die Liste der modernen Therapiemethoden

Nicht immer mit traditioneller Therapie kann das gewünschte Ergebnis erzielt werden, und die Besserung ist kurzfristig, so dass immer neue Wege entwickelt werden, um diese Krankheit loszuwerden:

Ichthyotherapie Diese Technik wird zur Behandlung der vulgären Psoriasis empfohlen. Um Psoriasis-Plaques loszuwerden, werden kleine Fische Garra rufa verwendet, die die betroffene Stelle der Haut fressen, ohne die gesunde Haut zu beeinträchtigen, in der Regel wird nach 5-6 Monaten nach regelmäßiger Ichthyotherapie eine Besserung beobachtet.

Goekerman-Behandlung. Die Behandlung mit Goekerman ist vielen als THERAPIE MIT HILFE bekannt. Es wird empfohlen, das Werkzeug auf Psoriasis-Haut anzuwenden. Diese Technik ist jedoch in Kombination mit der Verwendung von UV-Licht wirksamer, da der Teer die Anfälligkeit der Haut für ultraviolette Strahlen erhöht.

Die Prozedur selbst wird wie folgt durchgeführt:

  • Heilschlamm wird auf eine bestimmte Temperatur erwärmt (39 ° C);
  • Die Salbe wird 30 Minuten lang auf die von Psoriasis betroffene Hautpartie aufgetragen und dann mit warmem Wasser abgespült.
  • Als nächstes muss die Haut mit einer hypertonischen (Salz-) Lösung behandelt und mit Creme befeuchtet werden.

Nach dem Eingriff bleibt der Patient unter Aufsicht des behandelnden Arztes mehrere Tage allein. Darüber hinaus gibt es ein spezielles Behandlungsschema mit Teer und Anthralin-Salicylsäure, das über Nacht gemischt wird.

UFO. Diese Behandlungsmethode gilt als eine der wirksamsten, um Psoriasis loszuwerden. Direkt für den Eingriff mit langen und mittleren UV-Wellen. Zur Bestrahlung wird eine spezielle fluoreszierende Erythem- oder Quarzlampe mit einer maximalen Leistung von 60 Watt verwendet.

Vor Beginn der Sitzung wird dem Patienten empfohlen, spezielle Medikamente einzunehmen, die die Anfälligkeit der Haut für ultraviolette Strahlung erhöhen können. Der maximale therapeutische Verlauf beträgt 40 Eingriffe mit einer Pause von einem Tag. Vor der Sitzung muss der Patient spezielle Medikamente einnehmen, die die Empfindlichkeit der Haut gegenüber Strahlung erhöhen können. Der optimale Behandlungsverlauf liegt bei 20-40 Eingriffen mit einer Häufigkeit von einem Tag.

PUVA-Therapie. Solche Behandlungstaktiken sind optimal für schwere Formen von Psoriasis-Manifestationen. Die Photochemotherapie wird unter Verwendung eines speziellen photosensibilisierenden Arzneimittels (Psoralen) mit gleichzeitiger ultravioletter Strahlung durchgeführt. Psoralen erhöht die Empfindlichkeit der Haut gegenüber ultravioletten Strahlen.

Trotz ihrer Wirksamkeit zeigt diese Behandlungsmethode eine Reihe von negativen Erscheinungen in Form von starkem Juckreiz, Brennen und erhöhter Trockenheit der Haut. Vielleicht das Auftreten von Übelkeit, Hyperpigmentierung, aber die gefährlichste Folge ist die bösartige Entwicklung von Hauttumoren. Daher ist eine obligatorische Überwachung des Zustands des Patienten durch den behandelnden Arzt erforderlich.

UVB-Bestrahlung (Schmalband) mit Calcipotriol und Betamethason. Mit dieser Behandlungsmethode können Sie mit ultravioletter Strahlung und einer Mischung aus 2 Salben die negativen Psoriasis-Symptome wirksam beseitigen. In diesem Fall verstärken Salben die Wirkung von ultravioletter Strahlung. Darüber hinaus hat Betamethason entzündungshemmende, ödemhemmende, antiallergische und antiproliferative Wirkungen. Calciferol hemmt wiederum die Keratinozytenproliferation.

Innovative Arzneimittel. Anstelle traditioneller Medikamente zur Behandlung von Psoriasis, beispielsweise Methotrexat und Prednisolon, verwenden Dermatologen in den Jahren 2016 bis 2017 häufig Betazon und Diprosan, deren Wirkung darauf abzielt, die akuten Stadien der Psoriasis zu stoppen. Diese Arzneimittel sind für die intramuskuläre Verabreichung bestimmt, und die Behandlungsdauer sollte 5-7 Tage nicht überschreiten. Die kurze Dauer ist ein Vorteil dieser Behandlungsmethode, die es ermöglicht, die Nebenwirkungen zu minimieren.

Für Medikamente in dieser Gruppe gehören:

  • Arzneimittel mit Dithranol (Psorax, Tsignolina usw.), die den pathologischen Prozess unterdrücken und die Reproduktion von histo- und hämatogenen Zellen verhindern;
  • Das neueste wirksame Medikament, das die Zellteilung direkt beeinflusst, den Entzündungsprozess stoppt und das Immunsystem korrigiert, ist Psorkutan. Das charakteristische Merkmal dieses Mittels ist eine gute Kombination mit der PUVA-Therapie sowie die Abwesenheit atrophischer Hautveränderungen am Ende der Behandlung;
  • Gute Ergebnisse zeigen die neuesten externen Präparate (Advantan und Elokom). In der Regel verursachen diese Tools selten Nebenwirkungen. Darüber hinaus ermöglicht die Abwesenheit von Chlor und Fluor in ihnen, sie für geschwächte Patienten und Kleinkinder zu verwenden. Ein positiver Effekt wird bei 95% der Patienten beobachtet, denen diese Medikamente verschrieben wurden. Die Dauer der Behandlung wird nur von einem Dermatologen bestimmt;
  • Ein weiterer neuester Weg zur Neutralisierung von Psoriasis-Symptomen ist das injizierbare Präparat zur subkutanen Verabreichung von Enbrel, das zur Gruppe der biologischen Immunsuppressiva gehört. Dieses Mittel wird bei extrem schwerer Psoriasis verschrieben, bei der traditionelle Therapiemethoden machtlos sind. Enbrel wirkt stark entzündungshemmend und hemmt den pathologischen Prozess der T-Zellteilung. Es ist in allen Formen von Psoriasis-Manifestationen wirksam. Das Medikament wird in 25 mg 2 p verschrieben. innerhalb von 7 Tagen oder 50 mg. 1 p. während der woche.

Therapeutische Maßnahmen werden bis zur vollständigen Remission durchgeführt, die gesamte Behandlungsdauer sollte jedoch 6 Monate nicht überschreiten.

Monoklonale Mittel. Eine positive Dynamik bei der Neutralisation von Psoriasis wird bei der Behandlung von Arzneimitteln beobachtet, die einen direkten Einfluss auf das Protein haben.

Solche Medikamente sind Remicade, Stelara und Etanercept, die zur einmaligen intravenösen Verabreichung in 2-3 Wochen vorgesehen sind. Diese Werkzeuge verhindern die schädlichen Wirkungen von Protein, das Epidermiszellen hemmt, wie klinische Studien bestätigen.

Dennoch muss die Möglichkeit der Entwicklung solcher Nebenwirkungen in Betracht gezogen werden, wie:

  • das Auftreten von Hämatomen auf der Haut nach Verabreichung des Arzneimittels;
  • mögliche Entwicklung eines depressiven Zustands, begleitet von Apathie und Schläfrigkeit;
  • allergische Manifestationen in Form von Hautrötungen, starkem Brennen und Juckreiz;
  • Herzrhythmusstörung;
  • entzündliche Erkrankungen des Lungensystems;
  • Thrombozytopenie und Thrombophlebitis.

In klinischer Studie

Es sollte bedacht werden, dass es keine Medikamente gibt und neue Medikamente und Wege entwickelt werden, um Psoriasis loszuwerden. Eines dieser Medikamente, das in den Jahren 2015 bis 2016 aktiv entwickelt wurde, aber noch nicht zur Behandlung von Menschen eingesetzt wird, ist Dual-F-Nalp. Die Wirkung dieses Werkzeugs besteht darin, den Einfluss auf die Epidermis zu maximieren, wodurch das Psoriasis-Genom direkt zerstört werden kann. Dieses Medikament befindet sich derzeit jedoch nur in klinischen Studien bei Nagetieren.

Es muss daran erinnert werden, dass nur ein Dermatologe irgendwelche Mittel und Methoden der Therapie verschreiben kann. Daher muss vor Beginn der Behandlung ein hochqualifizierter Arzt konsultiert werden, der die einzelnen Behandlungstaktiken entsprechend der Schwere der Krankheitssymptome auswählt.